Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

PDA Erfahrungen

also wo soll ich anfangen :D

ich hab vor 3 jahren meine tochter entbunden und das ohne pda, ich bin durch die hölle gegangen. ich bin der geburt entspannt entgegen gegangen und war auf diese art von schmerzen keineswegs vorbereitet.
nun bin ich wieder schwanger, zwar erst in der 13ten woche, denoch aufgrund meiner ersten geburt habe ich große angst davor und hab mir gedanken über eine pda gemacht.
jetzt wollte ich wissen wer von euch mit pda entbunden hat und nach euren erfahrungen fragen.

Kommentare

  • @Jenny01 ich hatte nach 10 h Dauerwehen die nicht muttermundwirksam waren eine pda. Und es war die reinste Erlösung. Mich hat zwar eine Ärztin 3x verstochen, aber dann hat sie ein anderer Arzt super gesetzt. Das Stechen hab ich nicht gespürt, sie war super dosiert, ich könnte meine Beine bewegen, spürte bei den Presswehen nur einen Druck (wusste aber so wann ich pressen muss) und konnte unmittelbar nach der Geburt aufstehen und herumgehen. Auch danach hatte ich keinerlei Nebenwirkungen. Ich würde sagen bei mir ist echt alles optimal verlaufen. Kenne aber auch andere Berichte...
  • Ich hatte fast drei Tage Wehen mit Blutungen und so 3-4cm offenem.mumu es war echt hardcore schmerzschaft, war auch nicht vorbereitet drauf und dann am dritten Tag hab ich endlich eine Pda bekommen, ich hatte aufeinmal keine Angst mehr weder vor den Nadeln noch sonst was, nichts kann SO schlimm sein wie diese schmerzen bei den Wehen also ich hab mich richtig gefreut drauf und die Ärztin hat super gestochen ich hab NICHTS gespürt weil mein Körper schon solange Schmerzen hatte, aber wirklich nichts ich war sooo happy als es gewirkt hat....

    Leider is diese Pda aber nur zum “ausruhen“ gedacht und dann haben.sie mir nach einer Stunde wieder Wehenmittel angejhängt damit ich wieder Wehen bekomme, also wenn ichs jetzt nochmal machen könnte würd ichs weglassen wenns.nicht nötig ist so dringend weil eigtl is das nur ne kurze Pause das man wieder Kraft tanken.kann , man MUSS Wehen.haben damit das Baby rauskommt, je schneller desto besser, wünsch dir alles gute für die Geburt (*)
  • Ich wollte auch eine PDA zum Ausruhen. Das Setzen war problemlos, musste ein paar Mal pausieren wegen den Wehen. War so stark dass ich gar keine Wehen gespürt habe obwohl sie noch einen Wehentropf gelegt haben und ich hatte leider in den Beinen auch wenig bzw in einem gar kein Gefühl. Nach 7h wollten sie stoppen für die Pressphase aber da wurde auf KS entschieden.
  • @sanxtay puh, klingt heftig! Ich hatte trotz pda zum Ausruhen wegen. Der mumu ging dabei auf innerhalb von 2h ohne das ich davon was gespürt hätte. Kann also nicht bestätigen, dass die pda "nur" zum Ausruhen war.
  • CathérinaCathérina

    1,496

    Symbol
    edited 3. August, 09:50
    Ich hatte auch eine PDA bekommen bei Mumu ca 4cm offen, hab sie aber mit viel "Vernunft" benutzt. Sprich habe nicht alle 10 mins gedrückt so wie ich gedurft hätte und als der Mumu so bei 8/9cm war hab ich sie gar nicht mehr gedrückt, da ich eben selbst keinen Geburtsstillstand haben wollte. Ob ich trotzdem noch eine Wehenförderndes Mittel bekommen hab weiß ich nicht mehr so genau, kann aber sein. Hatte aber trotzdem kaum Schmerzen und die Wehen "gespürt", sprich ich wusste genau wann ich pressen musste und konnte auch meine Beine bewegen.

    Alles in allem war ich froh die PDA bekommen zu haben und würds jederzeit wieder so machen, denn auch bei mir ging der MuMu in der Zeit recht schnell auf und war für mich jz auch nicht nur zum Ausruhen.
  • @felicitas1980 achsooo ok sorry, so kanns auch laufen, das hätt ich mir so gewünscht...

    Wenigstens hats nicht weh getan als sie das gemacht haben, hab nichts mitbekommen und die Erleichterung war riesiiiig, also brauchst keine Angst haben aber ist immer leichter gesagt danach, aber in dem Moment dann wars mir egal...
  • Ich hatte PDA nur wegen Kaiserschnitt. Da ich bereits heftige Wehen (eher Wehensturm) hatte, als die Entscheidung zum Kaiserschnitt fiel, brauchte es erst Wehenhemmer, um die PDA setzen zu können.

    Das ist ja u.a. ein bissl die Crux an der PDA. Es geht nicht ums Ausruhen - Um die Nadel gescheit setzen zu können, braucht es Wehenpausen bzw. gar keine Wehen, also müssen etwaige Wehen künstlich häufig unterdrückt werden. Tja, aber dann brauchst wieder Wehen, um das Kind zu kriegen, als oftmals wieder künstliche Wehenanregung.

    Spinalanästhesie kann gräßliche Kopfschmerzen machen, hatte eine Bekannte nach der Geburt. Meine Kaiserschnitt-PDA bzw die Wehenhemmer, die nötig waren, haben einen Kreislaufkoller und Panikattacken ausgelöst und massives Zittern. Ich konnte mein Kind die ersten Stunden nach der Geburt nicht selbst halten, weil es mich so geschüttelt hat.

    Außerdem hat es bei mir überdurchschnittlich lange gedauert, bis ich meine Beine wieder spüren und bewegen konnte, was damals extrem deppert war, weil ich mir fast einen Dekubitus gelegen habe, weil man nach der Op meine Beine blöd platzierte und mich dann in den Kreißsaal schob, aber vergessen hatte, die Klingel anzuschließen und ich ewig lang allein im Kreißsaal lag und niemanden um Hilfe bitten konnte, obwohl ich bereits Schmerzen in den Beinen wieder spüren, die Dinger aber nicht bewegen und mich auch nicht aufsetzen konnte, da zu dem Zeitpunkt praktisch bis unter die Brust gelähmt. Das war echt so richtig scheiße.

    Andererseits kann PDA auch eine ziemliche Entlastung sein. Hm...ich hab persönlich eher die Nachteile erlebt und war vorm Kaiserschnitt sicher, ich will eine Geburt ohne PDA versuchen, tja... dann hatte ich keine wirkliche Wahl mehr. Wobei natürlich die Dosierung eine andere war, als "nur" zur Geburtsunterstützung.
  • Ja, es is ned immer so toll und ohne Nebenwirkungen. Ich hatte auch eine Spinalanästhesie wegen dem KS (immer noch besser als Narkose), auch mit Wehenhemmer. Konnte zwar schnell danach meine Beine wieder bewegen, hab aber 2 Tage und v.a. Nächte lang massive Kreuzschmerzen gehabt, gegen die auch die Schmerzmittel ned gewirkt haben. Hab das Liegen kaum ausgehalten. War sonst aber gut gestochen, hatte keine Schmerzen, hab nix gespürt (außer halt dass da herumgedrückt wird und so) und hatte kein Zittern oder sonst was.
  • Ich wollte eine PDA weil ich drei Nächte vor der Geburt nicht geschlafen hatte und seit 2 Tagen Wehen hatte, dann einen blasensprung und weitere 11 Std starke wehen. Ich könnte nimma. Tja der Arzt hat sich verstochen und es nach dem 4. Versuch aufgegeben mit den Worten er fände den Hohlraum nicht... Geil. Das Stechen tat SAUWEH (weil er falsch gestochen Hat wh)

    Bekam dann schlussendlich einen ks und siehe da die spinale brachte er hin ! Spürte da dann nix - meine Beine könnte ich ein paar Stunden später wieder bewegen.

    Mein Fazit : nie wieder lass ich mir eine pda geben - die Geburt Is 6 Monate her und ich hab massive Probleme mit Rückenschmerzen und allem drum u dran ....
  • Ich hatte auch eine Spinalanästhesie (KS) mit Wehensturm. Als ich im Spital ankam war der Muttermund bereits 10cm offen. Habe eine Wehenhemmer bekommen (der nichts gebracht hat) und musste sofort in den OP. Dort haben sie 5x die Spinal gestochen und ich hab es nicht mal gespürt vor lauter Wehen. Also war das harmlos, dabei hatte ich mir schon die ganze ss Gedanken gemacht und hatte so Angst davor..
    Meine Beine habe ich danach ziemlich rasch wieder gespürt und 10h nach der OP bin ich das erste Mal aufgestanden. Rückenschmerzen hatte ich auch aber das war eher wegen der harten Matratze im Spital auf der ich 7 Nächte gelegen bin.
  • ChaosDeluxeChaosDeluxe

    1,860

    edited 5. August, 15:59
    Ups, da fällt mir auf: ich hab PDA mal wieder synonym zur Spinalanästhesie verwendet, ist zwar sehr ähnlich, aber doch etwas unterschiedlich.

    @Zwutschgi ich kann (ohne es sicher zu wissen) mir vorstellen, dass die Spinale leichter zu stechen ist, als die PDA, weil man bei ersterer keinen Katheter einführen muss, sondern "einfach" in den flüssigkeitsgefüllten Rückenmarksbereich sticht und eine einmalige Dosis verabreicht, während bei der PDA ja ein Schläuchlein in den angrenzenden Peridualraum gelegt wird, den man halt nicht verfehlen sollte, um Betäubungs- und Schmerzmittel dosieren zu können und keine Komplikationen zu verursachen.

    Bei der PDA kann die Dosis immer noch erhöht werden, bei der Spinalen nicht. Bei der PDA bleiben die Beine manchmal funktionsfähig, bei der Spinalen nicht. Bei der PDA braucht es nicht zwingend einen Harnkatheter, bei der Spinalen, glaub ich, immer.

    Was ich, abgesehen von etwaigen Nebenwirkungen, die bei PDA und Spinalanästhie ähnlich sind, häufig nicht wirklich thematisiert finde ist, dass auch diese Narkose/Schmerzstillungsform Auswirkungen auf das Kind hat.

    Beim Kaiserschnitt ist die Spinalanästhesie oder auch eine PDA vielleicht die babyschonendere Methode als eine Vollnarkose, aber bei einer vaginalen Geburt dauert es von PDA/Spinalanästhesie bis Geburt ja dann doch oft noch deutlich länger, als die oft nur 10, 15 Minuten beim Kaiserschnitt, wo die Medikation auf den Körper wirkt.

    Ich persönlich bin sehr gespalten, was ich von PDA bei natürlicher Geburt halten soll. Bei einer Sectio geht es leider ohnedies nur mit Betäubung und da find ich die Spinale einen wichtigen Fortschritt zur Vollnarkose - gerade für die Psyche der Mutter.
    Jacky92Asakoifmamkl89
  • Ich hatte eine pda und es war das beste was mir passieren konnte.
    Ich hatte einen pressdrang und ich durfte aber noch nicht. Zusätzlich bekam ich ein Schmerzmittel, welches mich zwischen den Wehen immer einschlafen lies. Das war der absolute Horror für mich. Ich habe dann eine pda bekommen und 15 Minuten später spürte ich in der Seitenlage einen leichten Druck, als ich mich auf den Rücken gelegt habe, spürte ich gar nichts mehr und ich konnte schlafen, bis es soweit war. Ich spürte dann auch während der Geburt gar nichts und es war super. Ich konnte eine Stunde nach der Geburt wieder aufstehen.

    Ohne das einschläfernde Schmerzmittel hätte ich es vielleicht auch ohne pda geschafft, das wird sich dann beim 2. Kind herausstellen
  • Ich hab keine Erfahrung mit einer PDA und werd wohl nie eine haben weil ich einfach viel zu viel Angst hab :see_no_evil: Würde ich beim zweiten Kind einen KS haben müssen, dann nur unter Vollnarkose...
    Bei meiner Maus hatte ich durch die Einleitung einen Wehensturm und MuMu war innerhalb von 30-40 Minuten komplett offen und somit hättens gar keine PDA mehr machen können (denk ich).

    War aber nach der Geburt trotzdem gleich wieder unterwegs ;) (halt nachdem das Nähen des Dammschnitts fertig war)
  • Hab jetzt aber seit der Pda so eine Macke dass, ich nichts anziehen kann was ein Etikett noch hinten drauf hat, das war mir eigtl immer egal...
    Es juckt stark und tut auch weh und so...
    Hab alle!! Entfernt auf jedem Teil, mein Freund glaubt ich bin irre aber es stört.mich wirklich sehr, er sagt ich bild.mir das nur ein aber ich glaube dass da die Einstichstelle war von einer Nadel, aber ich hab ja keine Ahnung wo die mich gestochen haben also vllt bild ichs mir nur ein...hat das noch wer vllt?? :thinking_face:
  • @sanxtay ....wie lange ist denn die pda her? Also da wo für gewöhnlich Etiketten an TShirts kommen ist keine Einstichstelle......
  • @sanxtay ich hab das immer schon gehabt und schneid aus allem was ich direkt am Körper trage die Etiketten raus. Könnt es bei dir sein dass es weniger mit der pda zu tun hat? Sondern vielleicht deine Haut sich durch die Schwangerschaft verändert hat?
  • Ich bin mit meinem Sohn 19,5 Std in den Wehen gelegen. (los ging es um ca halb 6 morgens), nachdem mein MuMu nur sehr langsam aufging, mein Sohn dazu noch schlechte Herztöne hatte & ich liegen musste (treibt die Geburt nicht unbedingt voran), bekam ich nach 13,5 Std (davon bereits 2 Std Geburtsstillstand) eine PDA. Mir ging es dann natürlich besser, MuMu bei 8cm, ich konnte mich 1 Std ausrasten, aber in der Zeit sind meine super starken Doppelten bzw Presswehen (seit 3 Std) verschwunden. Also wieder Wehentropf dran, PDA weg.
    Nach 19,5 Std wurde mein Sohn per Not-KS geholt, da durch das ständige liegen und der PDA die Herztöne ausgesetzt haben ...

    Ich persönlich würde keine PDA mehr haben wollen, ABER das kann man im Voraus auch nicht sagen - jede Geburt ist anders.
    Lass es einfach auf dich zukommen, mach dir einen Geburtsablauf und besprich deine Wünsche mit der Hebamme bzw auch mit deinem Mann!
  • Hm kann also echt nicht sein dass die mich da gestochen haben? Is das viel weiter unten?
    Ist jetzt fast 2 Jahre her...
    Es ist so ca.schulterhöhe, nicht direkt beim Nacken...@schnoggele

    Naja gut das stimmt eh meine Haut hat sich auch verändert in der Ss, alles juckt viel mehr als vorher...aber das tut auch weh, es juckt nicht nur...@kea
  • @sanxtay eine pda wird immer im Lendenwirbelbereich gesetzt, hat was mit dem Rückenmark zu tun, einfach mal auf Wikipedia durchlesen!

    Woher du das Problem mit die Markerl hast, kann ich ned beurteilen ;) aber die PDA hattest sicher ned da oben
  • @Isus na gut, hab mir jetzt bilder angesehen, bisschen schlecht is ma jetzt, aber sollte wohl echt viel weiter unten sein
    :see_no_evil: Danke :see_no_evil:
    Isus
  • @sanxtay ja is scho gut dass man es selber ned sieht, wenn das gemacht wird =)) :see_no_evil:

    Mein Sohn hat das Problem mit die Makerl übrigens auch - allerdings hat er da oben auch ne Narbe - ich schneid mir die aber auch oft raus - gibt nix nervigeres als juckende Makerl
    sanxtay
  • Ich habe mit der PDA vor einer Woche nur die besten Erfahrungen gemacht, obwohl ich keinesfalls eine wollte (dachte ich jedenfalls) :-)

    Bei mir musste eingeleitet werden (mit allen Folgen die man nicht so gerne hat) und nach stundenlange Wehen, die den Muttermund sowas von nicht beeindruckt haben, war ich am Ende. Die Hebamme hat mich ganz fest in den Arm genommen während dessen, die Ärztin hinter mir alles perfekt erklärt und angesagt - jeder Besuch beim Zahnarzt ist tausend mal schlimmer als das Setzen der PDA gewesen. Danach hatte ich keine Schmerzen mehr, hab die Beine aber nach wie vor gespürt (konnte sogar zur Toilette gehen), nur gelegentlich haben die Beine begonnen unkontrolliert zu zittern. Hat genau vier Presswehen gebraucht um die Kleine raus zu schieben - absolut nichts im Vergleich zu den Schmerzen der nicht wirksamen Wehen vorher. Ansonsten keinerlei Nebenwirkungen. Bin froh, dass ich eine genommen habe, sonst wäre das sicher ein Kaiserschnitt geworden.
    sanxtay
  • Ich habe auch nur eine positive Erfahrung mit einer pda gehabt. Nach ca 8 Stunden sehr schmerzhaften wehen die aber nicht Mumu wirksam waren wurde mir eine gelegt damit ich mich etwas entspannen kann. Danach hatte ich keine schmerzen mehr.
    Mir haben sie die pda so lange gelassen bis dir presswehen angefangen haben. Bei denen wurde sie abgedreht.
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland