Gitterbett, Stubenwiege, Beistellbett, Tragekörbchen,... - Was braucht man jetzt wirklich alles?

Hallo,

wir erwarten diesen Herbst unser erstes Kleines und jetzt kommt mir dann noch noch eine Frage.
Wir haben ein Gitterbett fürs Kinderzimmer gekauft und haben vor das am Anfang einfach in unser Schlafzimmer zu stellen. Wenn es dann Größer wird, soll es im eigenen Zimmer schlafen.

Wenn ich aber jetzt Tagsüber im Wohnzimmer oder Küche oder den Rest der Wohnung unterwegs bin, möchte ich die Kleine dann doch bei mir haben. Auch wenn sie schläft.
Die Frage jetzt daraus, was ist den geschickter?

Ich hätte mir gedacht ein Reisegitterbett fix fürs Wohnzimmer. Oder doch besser eine Stubenwiege?
Ich würde mich freuen eure Meinung dazu zu hören.

lg

Kommentare

  • @lauril
    ich werd auch im herbst zum ersten Mal Mama und wir haben das mit dem Gitterbett auch so vor: zuerst im ElternSchlafzimmer, nachher mal im eigenen.

    fürs wohnzimmer werden wir uns ein Laufgitter mit matratze zulegen, das man auch in der Höhe verstellen kann
  • Jacky92Jacky92 Symbol

    4,339

    bearbeitet 17. 08. 2017, 08:24
    Meine Maus hatte Anfangs eine Wiege die im Wohnzimmer stand. Da hat sie aber nur drei Monate drinnen geschlafen, danach war es ihr dort drin einfach zu beengt. Habe sie dann immer auf der Couch schlafen lassen und ein Stillkissen so hingelegt, dass sie nicht runter rollen konnte (außerdem hab ich auch den Couchtisch so hingeschoben, dass sie darauf gerollt wäre)

    Nachts hat sie ab dem dritten Tag in ihrem Zimmer im Gitterbett geschlafen und da hab ich sie dann auch tagsüber bald schlafen lassen.
    Damit stellte sich die Frage dann nicht mehr wo sie schlafen kann tagsüber :)

    Reisegitterbett haben wir jetzt eines im Wohnzimmer. Da sitzt sie manchmal ein Weilchen drinnen und spielt während ich Haushalt mache. Schlafen würde sie in dem Ding aber nie. Hab ich versucht, klappt aber nicht ;)

    Letzten Endes muss man eh schauen was das Baby mag. Tagsüber könntest du natürlich eine Trage verwenden wenn du das Baby überall dabei haben willst :)
  • Wir hatten anfangs ein Beistellbett mit Rollen. Das hab ich dann tagsüber einfach in der Wohnung mit herum geschoben. Nachts hat sie dann dadrinnen im Schlafzimmer geschlafen.
  • Wiege wird sehr schnelk zu klein!

    Was ev auch geht fürs wz und wenig platz braucht. Eine federwiege.

    Ansonsten wäre ich eher für einen laufstall.


    Ich selbst hatte ein gitterbett in Schlafzimmer für nachts znd eines im kinderzimmer für tagsüber. Und irgendwann mal umgekehrt ;)

    So giterbetten bekommz man gebraucht super günstig und matratze hab ich halt 2x neu gekauft. Die verwenden wir heute noch am bodem zum hüpfen oder turnen etc.
  • Wir hatten beim Großen (und so wirds auch beim Babybruder werden) ein Gitterbett - in unserem Fall im Schlafzimmer, und zu Beginn eine Seite abmontiert als Beistellbett; und einen Laufstall im Wohnbereich - der dient als Schlafmöglichkeit untertags für den Anfang und später, dass man auch mal das Kind kurz sicher unterbringen kann bzw als Spielzeugaufbewahrungsraum :3

    Wiege fand ich eher unnütz, weil schnell zu klein, Beistellbett ebenso, Reisegitterbett wäre als gute Alternative zum Laufstall!

    Ein kleiner Tipp, bevor das Baby da ist nicht zu viel besorgen, sondern einfach abwarten und rausbekommen, wie es für euch gut passen würd und dann noch Sachen nachkaufen!
    arya
  • Wir haben dafür Laufstall mit Matratze besorgt aber die ersten Monate hätt er eh nie alleine geschlafen :) immerhin zum Spielen war er manchmal drin also war es nicht ganz unnötig. Die Wiege hat er nicht mal lang genug geduldet für ein Foto.
    Beistellbett haben wir übersprungen. Würde evtl gleich ein Gitterbett nehmen wo man eine Seite abmontieren kann.
  • @lauril würde auch eher von eine Wiegenlied abraten. Wir haben eine aber nur weil sie von bekannten geborgt ist. Gekauft hätte ich den Stubenwagen nie- die Nutzungsrecht ist viiel zu gering. Erstens weil sie schnell rauswachsen, zweitens weil manche es überhaupt nicht leiden können abgelegt zu werden in den ersten Wochen ;)
    Die Couch mit Stillkissen zur Sicherung war für uns immer ausreichend eigentlich.

    Ih persönlich würde empfehlen das Baby erstmal kommen zu lassen und dann zu schauen was für ein "Typ" es ist. Wenn du nämlich zB einen absoluten Tragling hast (wie ich bei meinen Ladies beide male) dann steht das Bettchen deiner Wahl schnell nur als Dekoration im Weg ;) Da empfiehlt sich dann eine Trageberatung und das Baby einfach bei der Hausarbeit ab in die Trage. Falls sich das Krümelchen gerne hinlegen lässt könnt ihr immer noch ein Bettchen/Laufstall anschaffen. Sowas bekommt man ja innerhalb kürzester Zeit da eh überall lagernd. Vielleicht wird ihm auch eine Wippe taugen? Hab eine die ich mir immer nachmittags auf die Arbeitsfläche der Küche stelle wenn ich für den Abend koche. Wenn Sie von dort zuschauen kann, ist sie selig. War bei der großen auch so. Kann noch nix, muss aber überall dabei sein. Da ist die Wippe praktisch da klein und mobil.

    So. Ur viel Text sorry ;)
    itchifysunha13ChaosDeluxe
  • Als Bub ganz klein war, habe ich ihn tagsüber zuhause in der Softtragetasche des Kinderwagens (mit guter Matratze bestückt) mützeln lassen. Das fand ich sehr praktisch, da leicht zu heben. Sonst hatten wir anfangs ein Beistellbett im Schlafzimmer und ein Gitterbett (ganz hochgestellt) im Wohnzimmer. Als er größer wurde, haben wir dann das Gitterbett als Beistellbett ins Schlafzimmer verlegt und das Beistellbett landete im Keller. Im Wohnzimmer war dann gar nichts mehr nötig, weil sich Bub sowieso ungern hinter Gitterstäben sichern lassen wollte. Jetzt steht das seitlich offene Gitterbett in seinem Zimmer und daneben befindet sich die 140er Matratz für den erwachsenen Mitschläfer. Der Junge ist nun fast drei und wird aufgrund dieser Lösung noch sehr lange kein Kinderbett brauchen - wobei wir darauf geachtet hatten, ein möglichst großes Gitterbett zu kaufen. Da gibt's ja auch Unterschiede.
    Zwei Anmerkungen noch:
    1. Als der Kleine anfing, mobil zu werden, war eine Verwahrungsmöglichkeit in der Küche Gold wert. Mir hat damals, für die zugegeben sehr kurze Zeit, die liebe @Snoopy ihre Wiege geliehen. Die wurde aber recht rasch nicht nur zu klein, sondern auch zu gefährlich (wegen hochziehen);
    2. Ein Reisegitterbett ist immer eine gute Investition. Das brauchst später sowieso und wenn Du's gleich am Anfang kaufst und anfangs zumindest so lange verwendest, bis Du weißt, in welchem Raum Du wirklich was brauchst, ist das Geld nicht verloren. Als "Standard-Ablageplatz" macht so ein Reisegitterbett aber ziemliche Rückenschmerzen, weil man sich (mit dem kindlichen Gewicht in der Hand) doch recht weit runterbücken muss.
  • Wir hatten ein gitterbett in ihrem zimmer, eine Wippe im Wohnzimmer. Ich hab sie von Anfang an nachts und mittags in ihr Bett ins kizi gelegt. Für den Schlaf dazwischen in die Wippe, mit mir gemeinsam auf die Couch, beim spazieren gehen im Kinderwagen....wenn sie nachts nicht mehr einschlafen wollte mit zu uns ins Bett genommen...auch wenn sie krank war/ ist schläft sie bei uns. First Lady wird jetzt drei, hat schon ein grosses Bett und schläft brav im eigenen Zimmer.
    Ich hab versucht von Beginn an eine Art Rhythmus zu "erziehen". Nacht und mittagsschlaf im Bett, die zeit eben die länger zum schlafen ist.
    Der restliche tagschlaf ist bei uns zumindest mit 8 Monaten Geschichte gewesen ;)
    Ich glaub aber das Kinder verschieden sind und du nach den Bedürfnissen des Babys und deinem Gefühl gehen solltest...
  • Wir hatten ein Beistellbettchen, habs aber gott sei dank gebraucht bekommen - die Kleine fands nämlich schon nach kürzester Zeit bei uns im Bett gemütlicher =))
    Inzwischen schläft sie in ihrem eigenen Bett in ihrem Zimmer (11 Monate)
    Im Wohnzimmer hatten wir ein Laufgitter mit einer sehr guten Matratze, da schlief sie tagsüber drin. Kann ich seeeehr empfehlen!!! Jetzt steht sie drin :3
  • Wir haben auch ein Beistellbett und dann Gitterbett im Schlafzimmer und ein Laufgitter im Wohnzimmer. Wippen (wie auch Babyschale und Co) sollte man immer nur kurz und nie zum Schlafen verwenden laut Kinderarzt, da die Haltung darin nicht gut für die Wirbelsäule ist.
    Wiege hatten wir nie.
    Dafür eine Fräulein Hübsch Mei Tei zum Tragen.
  • Wir hatten für die Große ein kleineres Gitterbett als Beistellbett im Schlafzimmer (ein normales hat keinen Platz). Mit ca einem Jahr kam das Bett ins Kinderzimmer und wurde später gegen ein größeres Gitterbett (haben wir geschenkt bekommen) getauscht.
    Tagsüber hat die Große in einem (geborgten) Stubenwagen geschlafen, dann in einem Laufgitter im Wohnzimmer, und mit ein paar Monaten hab ich sie für den Mittagsschlaf in ihr Gitterbett gelegt (zuerst eben im Schlafzimmer, dann im Kizi).

    Stubenwagen hatten wir vergleichsweise lange, weil Frühchen und daher erst spät aus dem Wagerl "hinausgewachsen". Im (dann offenen) Laufgitter hat sie bis zuletzt gerne gespielt.

    Jetzt ist ihre kleine Schwester ins Laufgitter eingezogen. Nachts schläft die Kleine in dem kleineren (Beistell-)Gitterbett im Schlafzimmer.

    Stubenwagen find ich zwar praktisch, weil man ihn überall hin mit"rollen" kann. Aber sie wachsen idR echt schnell raus. Das Gleiche gilt für diese Beistellbetten (a la BabyBay und Co).
  • ChaosDeluxeChaosDeluxe

    1,873

    bearbeitet 23. 07. 2017, 00:10
    Nix davon gebraucht.

    Beistellbett hätten wir zwar geborgt gehabt, aber da wollt Kind nie drin schlafen bzw wollt auch ich in den ersten Wochen (wider Erwarten) nie weg legen.

    Stillkissen.
    Stillkissen auf Sofa oder Stillkissen im Bett. Mehr war nicht nötig.

    Naja, bis auf ein gebrauchtes 20Euro Mai Tai. Dort drin hat Kind gewöhnt und geschlafen, wenn es nicht irgendwo s.tillkissengesichert pennte.

    Oh...und anfangs saß es im Maxi Cosi, wenn ich duschen war.

    Insgesamt aber: wir waren der Alptraum der Babyartikelindustrie und sind es heute noch.
  • Hallo, also wir haben es so gemacht, dass unser Sohn die ersten 6 Monate bei uns im Schlafzimmer im Stubenwagen geschlafen hat. Den hat man auch wunderbar in der Wohnung herum schieben können, was wirklich praktisch war, so konnte ich ihn zum Beispiel auch ins Badezimmer mitnehmen. Die Idee mit dem Reisegitterbett finde ich auch nicht schlecht, das kannst du auf jeden Fall auch noch verwenden, wenn euer Baby älter ist. LG
  • YordaYorda Symbol

    4,037

    bearbeitet 29. 08. 2017, 13:45
    Wir haben im Schlafzimmer ein Beistellbett für den Kleinen. Meine Tochter schläft, seit sie ein Jahr alt ist, im Gitterbett im eigenen Zimmer.
    Im Wohnzimmer haben wir ein Laufgitter, wenn er munter ist, mit einem Spielebogen und Spielzeug darin. Und dann haben wir noch einen Stubenwagen, da kommt er rein, wenn er untertags schläft.

    Edit: Wir haben alles gebraucht gekauft, Stubenwagen ist geliehen ;)
  • Also wir hatten fürs Schlafzimmer ein normal großes Gitterbett. In dem schläft er auch jetzt noch, allerdings jetzt im eigenen Zimmer. Eine Wiege fürs Wohnzimmer hätten wir geschenkt gehabt, genau wie ein (kleines) Beistellbett, hat unser Sohn aber beides abgelehnt. Abends wie gesagt im normal großen Gitterbett, tagsüber hat er die ersten Monate auf mir und im Stillkissen geschlafen, danach dann in seinem Bett. Wippe hatten wir und fanden wir sehr praktisch. Unser Sohn hat sie geliebt weil er das wippen sehr mochte, und er konntd uns immer gut zuschauen. Wenn man eine gute Wippe nimmt ist die wesentlich besser für den Rücken als ein Maxi Cosi.
  • Unseres kommt auch im Herbst.Aus Erfahrung mit Kind 1 habe ich es Anfangs auf die Couch mit Stillkissen drumherum "deponiert".Ansonsten Trage oder in den Kinderwagen gelegt der bei uns in der Wohnung verstaut wird.Habe gar keinen Platz für Stubenwagen und co.
  • AsakoAsako Symbol

    1,985

    bearbeitet 29. 08. 2017, 17:46
    Also wir hatten hier eine Wiege - das Kind hat nicht drin geschlafen... wir hatten aber auch ein normales Gitterbett, das ebenfalls nie bewohnt wurde.

    Im Endeffekt hat bei uns das Ehebett gereicht oder das Tragetuch. Also man kann es sich zurechtlegen wie man will.. manchmal hilft die beste Überlegung nichts, Wenn das Kind nicht mitspielt =))


    Ich Versuch es beim 2. Aber wieder mit der Wiege, dann Gitterbett und fürs Wohnzimmer reicht die Couch bzw ein Stillkissen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland