"Wiedereinstieg" Beikost

lamalama

1,146

bearbeitet 4. 01. 2017, 23:20 in Ernährung & Stillen
hallo mädels, Thema #Beikost

wir haben jetzt einen monat lang mehr oder minder zum spass gegessen. hier mal ein paar löffelchen, dann wieder pause, dann da mal wieder. baby hat immer alles gefuttert, was ich angeboten habe. letzte woche hatte ich dann mit steigern angefangen und am freitag waren wir dann ca bei einem halben glas. am nachmittag hat sie sich aber während einer längeren autofahrt furchtbar übergeben müssen und seitdem will sie partout keinen brei mehr. wobei es für mein empfinden wirklich so aussieht, als wäre nicht der geschmack das problem (sie spuckt nicht aus, wenn es mir gelingt, was in den mund zu kriegen), sondern das schlucken. sie reist angeekelt den mund auf und man sieht, dass sie sich müht, das zeug zu schlucken. eine hebamme meinte die woche, ich solle jedenfalls selber kochen (ich schwöre, die kleine hat gelacht, als sie das sagte hihi) und da sie mein essen ja auch verfolgt, soll ich ihr halt davon was abgeben bzw sie selber was von meinem teller nehmen lassen. selber kochen, ja, logisch, war mir offen gestanden bis jetzt noch zu mühsam wg der paar löffelchen. aber von mir was abgeben? ich mein, ich will ihr ja nicht anerziehen, dass sie mir dann jedes mal auf den teller greift???
(ich hab auch probiert, aus zB kartoffelbrei kügelchen zu machen und hab sie die selber vom tisch nehmen lassen, leider landete kein einziges davon im mund)

hat jemand erfahrung damit, wie ich meiner maus helfen kann? ich will sie nicht zwangsbeglücken und schon gar nicht will ich in dieser sensiblen phase noch mehr zerstören (sie hat davor übrigens immer den mund weit aufgemacht, wenn ich mit dem löffel nur in ihre nähe gekommen bin, grundsätzlich hatte sie wohl also spass am essen).

danke schon mal im voraus
getaggt:

Kommentare

  • Wie alt ist Deine Maus?
  • 5,5 monate
  • Vielleicht braucht sie einfach länger bis sie das mit dem Schlucken herraussen hat. Wir haben Beikost mit 5,5 Monaten gestartet und bei meinem Sohn ist wenig bis gar nichts im Magen gelandet, alles wieder rausgekommen und jetzt isst er wie ein Großer.
    Das mit ihr etwas von Deinem Teller geben hat was mit BLW zu tun, vielleicht wäre das was für Euch?! Ansonsten würde ich ihr immer wieder etwas anbieten, wenn sie es nicht isst, auch ok, sie ist ja noch sehr klein und hat noch genug Zeit. Bis jetzt haben wir alle noch gelernt zu essen.
  • danke erst einmal für den input. die medaille hat halt zwei seiten: sie ist zwar ERST 5,5 Monate alt, aber ich hadere SCHON 5,5 Monate damit, wie ich genug Futter in mein Kind kriege, damits auch mal zunimmt. ich weiss schon, dass es früh ist, aber mittlerweile sagt auch die hebamme, ich solle langsam mal mehr zufüttern - auch wenn sie noch nicht alle reifezeichen erfüllt. ich will sie ja nicht zwangsläufig zeitnah abstillen, aber ich wäre halt doch erleichtert, wenn ich ihr noch zusätzlich was bieten könnte. einfach so. für mich und gegen das tägliche gefühl, dass ich abends ein hungriges baby ins bett lege.
    BLW ist in arbeit ... auch wenn sie sich paradoxerweise sonst alles in den mind steckt, brim essen tut sies nicht (abgesehen von karotten, die sie als beissring verwendet)
  • Liebe @lama

    Tristan ist 6,5 Monate und hat erst seit gut 3-4 Wochen kapiert, dass er den Mund weit aufreißen muss, wenn der Löffel kommt. Wir haben mit 16 Wochen gestartet - es war mal besser und mal schlechter.... aber jetzt liebt er essen über alles.
    Warte noch ein bisschen, wenn dein Kind noch nicht alle beikostreifezeichen erfüllt. Es hat nämlich nur Sinn, wenn dein Kind wirklich will.

    Hast du schon alles eingeführt? Obst, Gemüse, Getreide, Gluten, Fleisch, Fisch?
    Wie wäre es in ein paar Wochen mit BLW?
  • @lama Gib deinem Kind Zeit! Natürlich sollte sie zunehmen, aber ich würde ihr und dir keinen "Druck" machen. Ich denke es ist noch zu früh für deine Kleine.

    Meine Kleine hat am Anfang auch immer sehr angeekelt geschaut bei den ersten paar Löffelchen, aber wenn ich weggegangen bin mit dem Brei dann hat sie geweint, also hab weitergemacht. Hab mit 20 Wochen gestartet, vorher hatte sie kein Interesse (Mund nicht aufgemacht bzw Brei nicht geschluckt). Mein Sohn hat ab 17 Wochen sehr gerne gegessen, alle Kinder sind anders!!
    So richtig den Mund aufreißen tut meine bis heute nur selten, aber sie isst wahnsinnig gerne und ich konnte trotz anfänglichem angeekelt sein binnen zwei Wochen eine komplette Mahlzeit ersetzen, was schnell ist.

    Versuch ihr einen anderen Geschmack zu geben als von dem sie sich übergeben musste und gib ihr kleine Mengen. Sofern ich weiß, assoziieren aber so kleine Kinder noch nichts schlimmes mit übergeben (steinigt mich bitte nicht falls das Blödsinn ist).
    Manche Dinge mögen Kinder einfach nicht. Meine hat am Anfang keine Kartoffel gemocht und auch Fleisch mag sie nicht gerne bzw verträgt sie nicht. Versuch was anderes, aber ich würde trotzdem ein paar Tage dasselbe anbieten.

    Gib euch einfach Zeit und versuch es immer wieder da es dir wichtig zu sein scheint. Stress dich nur nicht, denn wenn sie nicht will, kannst du machen was du willst.
  • @_Kathrin_ da gäbs ein tolles Foto dazu, nen weiter aufgerissenen Mund hast du noch nie gesehen :)
    und nein, um gottes willen, wir haben ein bisschen gemüse und ein mini-bisschen obst.
  • @lama und wenn du jetzt schön langsam Kartoffeln und süßkartoffeln drunter mischst?

    In 2-3 Wochen reisflocken/Hafer/gries?
    Kohlenhydrate=Zucker=zunehmen bestenfalls

    Sobald sie essen zum Mund führt, wären vll Hafer-apfelmus Riegel eine Option?
    Coppa
  • Nimmt sie denn so schlecht bzw wenig zu? Wieso glaubst Du, dass sie hungrig ins Bett geht? Alternativ könntest Du ihr ja vorm schlafengehen ein Flascherl machen, nach dem stillen. Vielleicht braucht sie einfach noch ein bisschen länger was Beikost anlangt. Irgendwie kommt bei Deinem Post rüber, dass Du Dir selbst Stress machst.
  • @KaNi eben, wenn sie nicht vorher schon immer den mund aufgerissen hätte, würde ichs ja sowieso abhaken und vertagen. sie hat sogar immer den ganzen löffel und den mund genommen und sich dann peu a peu den brei runtergesaugt, also von "nicht wollen" konnte da keine rede sein.
  • Vielleicht zahnt sie auch gerade. Da essen manche Kinder wieder schlechter.
  • @lama Du könntest auch probieren zu einer anderen Tageszeit Brei anzubieten. Weiß nicht, wann du probiert hast.
    Meine hat zB in den letzten Tagen Mittags schlecht gegessen, dafür morgens und abends aber ordentlich. Sie hat am VM immer so wenig getrunken, stille sie, da hab ich Brei probiert und sie war zufrieden.

    Würde eher morgens/VM empfehlen, denn wenn sie abends etwas nicht vertragen sollte, ist es echt blöd. Das Problem hatten wir einmal.
  • @racingbabe sagen wir so, es ist ok. sie ist halt ein zarterl, aber das waren mein LG und ich als kiddies auch. sie ist auch nicht irgendwie unterernährt oder sichtlich krank - im gegenteil. und, versteht mich nicht falsch, mir gehts ja auch nicht darum, dass sie jetzt auf biegen brechen essen muss. ich bin halt einfach ein bisschen verwirrt, wie man nach so viel freude am essen dann plötzlich gar einen grausen davor haben kann. flascherl: mochte sie noch nie. probier es jetzt aber öfter mal wieder, heut zumindest mal 20 ml geschafft.
    zahnen: ja, kann natürlich sein, es sieht zwar nicht so nach baldigem durchbruch aus, aber wissen tut mans ja nicht.

    @KaNi ja, ein versuch ists wert. hab bis jetzt immer mittags probiert und max früher nachmittag.
  • @_Kathrin_ kartoffel sind wir am probieren. hab ich bis jetzt als brei und kügelchen probiert, fehlanzeige. ich glaub aber auch, dass es wenig sinn hat, neue mischungen zu testen, solangr sie das, was bis vor einer woche gut gelaufen ist, wieder akzeptiert. sie mag ja nicht einmal mehr obst :(
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum