Geburten in versch. Religionen - Islam, Judentum, Shinto, etc.

AdminAdmin

5,338

bearbeitet 15. 12. 2014, 16:30 in Geburt
Hi alle,

Ich hab eine Frage an euch. Wir würden für Schwanger.at in einem btw. mehreren Artikeln gerne auf verschiedene kulturelle und religiöse Eigenheiten rund um das Thema Geburt eingehen. Ich finde es sehr interessant, wie sich Menschen und vor allem Mütter und Familien auf dieses - ja tatsächlich - ur-menschliche Ereignis vorbereiten bzw. dieses begehen.

Wir lesen uns schon ein, aber ich (selber quasi Atheist) habe leider nicht allzu viel Erfahrung rund um das Thema und deswegen würde ich gerne auch auf euer Wissen zurückgreifen. Jedes interessante Detail kann uns helfen bei der Zusammenstellung dieser Informationen und wenn ihr selber aus einem religiösen Kulturkreis kommt und ev. selbst bestimmte Formen, Vorstellungen, Rituale und Festivitäten rund um die Geburt von Kindern kennt, würden wir gerne mehr davon erfahren.

Freue mich auf euer Feedback und viele Inputs. Egal ob christlich geprägte Rituale, oder shintoistische wie in Japan oder auch die sehr interessanten muslimischen Hintergründe.

(Jene die Religion meinen Werten zu müssen, bitte ich hier nicht teilzunehmen. Das wäre dann ein anderes Thema. ;) )

Danke euch für *Community Power*,
Admin

Kommentare

  • BiKaBiKa

    21,822

    bearbeitet 15. 12. 2014, 17:32
    also ich bin ja katholisch (obwohl von der kriche ausgetreten-glaube ich dennoch an gott)mein mann is moslem und somit unsere tochter auch.

    nach der geburt war es so: meine schwiegereltern (sehr gläubig) sind zu uns nach hause gekommen und der opa hat dann die kleine genommen und sie*gelesen* -mein mann nennt das so-hat einige gebete oder was das war-aus dem koran heruntergesagt(gebetsruf ins rechte ohr)-zum schutz der kleinen und zum willkommen heissen und in ihrer moschee wollten sie dann auch noch eine feier machen und schafe schlachten bzw nur 1 schaf-weils ja *nur* ein mädchen is, wärs ein junge wärens 2 schafe. warum auch immer aber ich wollt da nicht hin (hatte einen KS und war die ersten wochen nicht zu gebrauchen).

    dann gibts da auch einen brauch wo man dem neugeborenen dattelbrei gibt zur stärkung (so wie der prophet dem erstgeborenen im islam) das wollt ich aber nicht, weil meine kleine von anfang an bauchweh hatte.

    würden wir ein zweites kind kriegen und das wär ein junge - würde er beschnitten werden müssen - das wird richtig gefeiert (quasi wie ne taufe). meistens wird das am 7. tag nach der geburt gemacht - spätestens aber bis zum 7 lebensjahr.

    dann weiß ich das im islam frauen die schwanger sind vom fasten (ramadan)befreit sind (soll aber dann nachgeholt werden). und eigentlich sollte der mann bei der geburt nicht dabei sein (mein schwiegervater war zb bei keinem seiner 3 kids dabei). mein mann aber schon - darauf habe ich bestanden und da war er auch dann da.

    und dann hätte ich lt. meiner schwiemu volle 2 jahre stillen sollen (steht lt. ihr im koran) hab aber nach 2 wochen stillen aufgegeben.

    so das wars
    :) mehr weiß ich nicht
    Admin
  • interessantes Thema :)

    werd da mal meine ägyptische "stiefmama" ausfragen.
    Admin
  • ich schupfs mal.. find das interessant zum lesen.

    werd dan auch was von unserer religion schreiben.
  • AdminAdmin

    5,338

    bearbeitet 25. 12. 2014, 14:49
    Danke für die Information @BiKa.

    Wir haben hier auf Schwanger.at auch einen ersten Artikel rund um das Thema veröffentlicht:

    Schwangerschaft und Geburt im Islam

    Der Inhalt kann natürlich nicht auf all die verschiedenen kulturellen und nationalen Eigenheiten eingehen, weltweit gibt es ca. 1,57 Milliarden Muslime. Übrigens ein interessanter Fakt auch, der mir beim recherchieren gekommen ist: Bei Muslimen gibt es keine landesweiten Kirchenmitgliedschaften wie bei Christen üblich und die religiös praktizierenden kommen vielmehr in verschiedenen Vereinen zur Religionsausübung zusammen.

    Übrigens: Ich hab ja mal knappes Jahr in Japan gelebt und sehr oft aufgefallen sind mir da sogenannte Mizuko-Stein-Figuren die an viele Straßenecken stehen und oft kleine rote gehäkelte Mützen auf dem Kopf haben. Sie sind zirka 20 bis vielleicht 45cm hoch. Diese Figuren stellen den Schutzgott der Kinder - Jizou - dar (oder eben auch Mizuko, hat nur zwei Namen scheints). Mütter die ein Sternchen haben häkeln diese Hauben meistens und legen den Figuren manchmal Gegenstände bei. Die dienen dazu, dass der Schutzgeist die Kinder am Geruch der Gegenstände in der "Zwischenwelt" findet und sie sicher über den Sanzu-Fluss zur Unterwelt begleitet. In Japan glaubt man, dass ungeborene oder totgeborene Kinder den Sanzu nicht überqueren können.

    Ist ein bisschen traurig, aber es ist sehr schön diese Figuren auf neben der Straße in kleinen Schreinen oder in Tempeln zu sehen.

    image
  • So :D jetzt schreib ich mal was über die religion serb. orthodox.

    Nach der Geburt des kindes darf(soll) die mutter 40Tage keine schweren arbeiten leisten, meistens tun sie nur das nötigste und bekommen sonst hilfe von der Schwiegermama etc...wenn möglich.In der zeit kriegt man besuche und auch viele Geschenke...es gibt dan auch eine Art feier(sollte am tag passieren) wo alles zum essen gebracht wird und die mutter von allen als erste kosten muss. In der zeit soll man auch sobald die sonne untergeht mit dem kind nicht rausgehn (böse geister) und es soll auch keine wäsche draußen übernachten vom kind.

    Und der Vater geht meistens am tag der geburt was trinken mit den freunden/oder daheim und dort wird ihm das Hemd zerrissen.

    Wenn man ein kind das erste mal sieht ist es auch normal geld zu geben, also der nahen familie auch bis zu 100€, 500€...sonst wie viel man gibt!

    mehr fällt mir grad nicht ein...
  • mona88mona88

    4,226

    bearbeitet 28. 12. 2014, 10:57
    @mikKii muss dich enttäuschen :D einige Sachen die du genannt hast, haben mehr mit Deiner Herkunft als mit deiner Religion zu tun :)
    mein Mann ist aus Kosovo (moslem) man bekommt Geld, leiberl wird zerrissen, 40 Tage wenig arbeiten.

    es ist gar nicht so Einfach sachen der Religion zu finden, weil überall das Land auch mit ein fließt...
  • AdminAdmin

    5,338

    bearbeitet 28. 12. 2014, 10:57
    @mona88 und @miKkii: Ok spannend, wisst ihr welche Bedeutung das zerreissen des Hemdes des Vater hat?
  • Ja diese gebräuche gelten wahrschnl. für den ganzen balkan, aber manche sachen sind dennoch nicht gleich von kultur zu kultur..deswegen hab ich serb. hingeschrieben :)
    @mona88

    @Admin puhh...ich weiss es leider nicht genau, manche sagen das das gemacht wurde um das kind dan darin zu wickeln! ..andere wiederum wer sich am zerreissen beteiligt wird das kind das gleiche geschlecht haben...man kann nur spekulieren was wahr ist ;D
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum