Waldorf Kiga = Impfgegner?

2»

Kommentare

  • sulmtaler schrieb: »
    @mydreamcametrue Oje!!! Lässt du deine Tochter jetzt daheim von der Krabbelstube oder kann sie normal gehen?

    Sie ist zweifach geimpft, da ist die Ansteckung fast unmöglich, außerdem die Woche sowieso krank, daher stellt sich die Frage nicht.
  • Forumianerin schrieb: »
    Entschuldige, aber du willst ernsthaft argumentieren mit EINEM Beispiel von Tetanus?

    Und zum Masernfall und Hygiene: eben, deswegen erkranken Kinder schneller, weil sie die Hygiene nicht so einhalten können. Dennoch sind unsere Standards hier kein Vergleich zu anderen Ländern. Man kann in der Statistik schön sehen, dass die Krankheiten schon vor Einführung der Impfung zurückgegangen sind. Weiters: ich hab genug recherchiert um mir keine Sorgen um mich, meine Kinder oder andere Kinder zu machen. Die Masern sind immer noch gering, ich weiß, ihr könnt mit Zahlen und Wahrscheinlichkeiten nix anfangen, aber so ist es.

    Schön zu sehen, wie hysterisch es zu geht, was für ein Glück, dass ich ein so friedliches und ruhiges Leben führen kann ♥️.

    Es geht soweit, dass ihr auszuckt über fremde Leute urteilt. Dessen Leben ihr nicht führt und Beweggründe nicht kennt.

    Ich könnte schreiben: boah ich bin gerade sooooo wütend, in meiner Verwandtschaft ist ein Kind gerade höchster Pflegefall geworden, nach der mmr Impfung (anerkannt!!!). Er wird nie ein normales Leben führen können, ist ein Leben lang behindert und an die Eltern gebunden. Und das nur, weil den Leuten in einem Sozialstaat so Angst gemacht wird, dass sie den Kindern Gift spritzen.

    - mach ich aber nicht, weil ich nicht so ein Ungustl bin und jeden seine Entscheidung lass.

    Übrigens, ihr solltet nochmal googeln was Wohlstandsverwahrlosung ist, das Wort hast du komplett ohne Sinn verwendet.

    Ich sag dazu nur: wenn der Sozialstaat so unendlich böse ist, dann gibt es genug Länder wo es keinen gibt. Kann ja gern mal probiert werden, wenn das so super ist.

    Ich finde ein Nicht-Impfen von kleinen Kindern fahrlässig und egoistisch, die Argumente komplette Schwurblerei ohne Grundlage.

    Und ja, ich sag es ganz ehrlich: mit Menschen mlt so einer Einstellung möchte ich weder an einem Tisch sitzen, noch dass meine Kinder Umgang haben.
    Werte wie Rücksichtnahme, Erlangen von Bildung und der Glaube an Wissenschaft und unsere Gesellschaft, dass man aufeinander Rücksicht nimmt etc. sind mir sehr wichtig, und das fehlt mir bei sogenannten Impfgegnern einfach. Da muss ich keine Beweggründe kennen, für mich ist das einfach nur pure Dummheit, und davon halte ich mich gerne fern.
    sara2709itchifysulmtalerBiancaa_kastanie91happy_nbpaul_inamelly210susevonni7und 4 andere.
  • KaffeelöffelKaffeelöffel

    10,514

    bearbeitet 28. Februar, 11:00
    @Admin @Admina es läuft wieder wieder aus dem Ruder beim Impfthema. Wie immer.
    Ich denke, die Diskussion hier auf dieser Ebene weiterzuführen bringt niemandem etwas.
    naturelovewölfin
  • @Lila2022 du musst dich nicht angesprochen fühlen. Ich markiere selten, weil ich mir die Namen oft nicht merke. Hysterisch waren hier aber doch einige, wenn auch nicht du. Und das mit den Zahlen war bezogen auf die etlichen Male, wo ich es gerne vorgezeigt/-gerechnet hab, aber keinen hat's interessiert.

    @mydreamcametrue du bist egoistisch. Sag ich jetzt auch einfach so. Meine Liebe, du hast Überzeugungen und legst die Wissenschaft nach deinem Glauben aus. Ich mach es in die andere Richtung. Das ist der einzige Grund warum ich meine wissenschaftliche Ausbildung erwähne, damit ich mir nicht anhören kann "Youtube-Schwurbler" oder "Telegram-Wissenachaft", nicht weil ich denke etwas besseres zu sein. Ich habe tatsächliche wissenschaftliche Studien, aber auch empirische Untersuchungen, Beobachtungen etc zu dem Thema recherchiert und hab eine andere Meinung. Andere Risiko-Nutzen-Einschätzung. Anderes Zahlen- und Wahrscheinlichkeitsdenken. Und ich bin nicht allein, es gibt etliche Ärzte und Wissenschaftler, die es genauso sehen. Wird nur nicht so propagiert. Heißt nicht, dass es falsch oder Schwurblerei ist.
    behappySarah6
  • Dani2511 schrieb: »
    Weil es Menschen gibt, die noch nicht geimpft werden können, wie z.b. Säuglinge oder Menschen mit Impfstoffallergie Mir wird es übrigens immer ein Rätsel bleiben, warum sich Leute lieber dafür entscheiden, ihre Kinder der Gefahr aussetzen an einer ernsten Krankheit mit möglicherweise schlimmen Langzeitfolgen zu erkranken, anstatt sie impfen zu lassen. Aber man muss ja nicht alles verstehen 😉

    Ja, man muss nicht alles verstehen. Es geht mich aber nichts an, warum manche Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen. Genauso wenig, wie es mich etwas angeht, warum manche Eltern ihre Kinder komplett impfen. Das ist ihre eigene Entscheidung und es steht niemanden zu darüber zu urteilen. Ich finde dieses Schwarz-Weiß Denken und Vorverurteilen so dermaßen unreflektiert und engstirnig.
    Forumianeringirl1974behappynaturelove
  • Danke für die tolle Unterhaltung hier, während ich im Wartezimmer sitze 🤣
    sara2709keabehappymiramiMarleLisi87riczBaghira0601arti000Nananix
  • Ach übrigens liebe @mydreamcametrue ich habe hier den Sozialstaat positiv erwähnt und als positives Beispiel herangezogen. Also, mich meines Landes verweisen wollen, passt hier nicht ganz. Und selbst wenn ich dagegen wäre, ist das kein Grund. Sonst darf man ja nie mehr irgendwas schlecht finden oder in Frage stellen, oder? Bist sicher auch nicht mit allem einverstanden...

    Du könntest ja in ein Land auswandern, wo's Impfpflicht gibt. Ich frag mich nur, wie du dann mit den Erkrankungen umgehst und wem du dann die Schuld geben willst 🤔🫢.

    P.s. "pure Dummheit" ist untergriffig 🤫
  • @Miriam0207 bevor die Diskussion geschlossen wird, hier noch eine pädogische Sicht zum waldorfthema. Es wurde eh schon sehr viel zum Weltbild und zum Konzept geschrieben. Ich persönlich finde es sehr ... eigen 🤷‍♀️
    Ich durfte in meiner Ausbildung zur Elementarpädagogin vor puhhh 12 Jahren oder so, ein Praktikum in einem waldorfkindergarten machen. Was mir sehr im Gedächtnis geblieben ist,..
    1. Die Kinder mussten von der Gruppenreise an, alles in so Art Stationen durch machen (im Uhrzeigersinn sinn) also zuerst mussten sie etwas malen, erst dann durften sie etwas essen gehen, dann gab es eine frei spiel station und dann mussten alle mit den wichteln/Feen spielen, usw.
    2. Das Essen wurde alles frisch zubereitet. Das Frühstück sogar direkt in der Gruppe. Sie hatten dort so eine mini Küche
    3. Es durfte absolut kein Spielzeug von zuhause mitgenommen werden
    4. Es. Durften keine bedruckten (disney und Co., traktor, Pferd,...) Sachen getragen werden.
    5. Sie waren sehr viel draußen
    6. Die meisten Situationen mussten die Kinder selber klären und Lösungen finden.

    Die Umsetzung vom steiner Konzept ist natürlich in jedem Haus ein bisschen anders. Die einen sind sehr strikt die anderen eher locker. Ich habe meine Punkt (hoffentlich) sehr neutral gehalten. Manche empfinden gewisse Punkt als gut, andere als das schlimmste überhaupt. Da ist jeder anders. Und genauso wie wir Erwachsenen das Konzept gut oder schlecht finden, so unterschiedlich sind auch die Kinder. Du musst wirklich schauen ob dieses Konzept etwas für dein Kind ist. Wenn er eher jemand ist, der viel Kontakt braucht und für Lösungsmöglichkeiten eher einen Erwachsenen braucht, ... ist das Konzept eher weniger geeignet würde ich sagen. Auch die schulvorbereitung ist so eine Sache. Wenn dein Sohn anschließend in eine "normale" schule gehen soll, kann es schwieriger für ihn werden. Aber du kennst dein Kind am besten. Ich verstehe deinen Ansatz mit der Wissenschaft und den impfgegnern sehr gut, ich bitte aber trotzdem den Blick aufs kind nicht zu vergessen 😊 was bracht dein Kind und wie unterstützt du seine Entwicklung am besten.
    KaffeelöffelmydreamcametruebehappyLisi87TamaraNReyhania
  • @Forumianerin wir beide sind da einfach am komplett anderen Spektrum und das kann ich akzeptieren.
    Ich spare mir da jetzt auch sämtliche Studien, Erklärungen etc. - wegen Sinnlosigkeit, da ist mir meine Zeit zu schade.
    Ich wünsche deinen Kindern viel Glück und Gesundheit, und dass keiner an einer dieser schrecklichen Krankheiten je erkrankt. Wer einmal jemanden an Meningokokken sterben gesehen hat, oder einer schweren Verlauf von Masern miterlebt hat, der wird einfach sehr demütig.
    melly210vonni7Biancaa_
  • behappybehappy

    443

    bearbeitet 28. Februar, 13:26
    @mydreamcametrue Wenn ich das lese vergehts mir, einfach aus dem Grund, dass ich hoffe dass du deinen Kindern auch Werte wie Wertschätzung und Respekt beibringst, denn die waren in diesem Post kaum rauszulesen. Ich frag mich halt immer, wie will ich, dass man mir begegnet? Hoffe dass deine Kinder oder du selbst nicht mal in die Situation kommen, aufgrund einer Entscheidung (!) als dumm etc. bezeichnet werden! Ich denke ein bisschen mehr Akzeptanz in der Gesellschaft wäre wichtig !!!
    ForumianerinLeni220619RosenstolzSarah6
  • bearbeitet 28. Februar, 14:13
    Ich bin relativ neu hier und finds erschreckend was hier für Sachen geschrieben werden 🤦 Ich würde niemals den Impfstatus meiner Freunde als Ausschlusskriterium hernehmen. Ist das ernst gemeint?

    Meine beste Freundin als Kind war ungeimpft und ich danke meinen Eltern, dass sie mich trotzdem mit ihr spielen haben lassen 😅 by the way ich war öfter krank als sie und hatte sogar Masern
    girl1974behappyLeni220619ForumianerinFuchsiliSarah6Papaya
  • Der impfstatus meiner Freunde ist mir ziemlich egal. Aber mit Leuten, die z.b. wirklich wissenschaftsfeindlich sind und oder Verschwörungsmythen anhängen, tu ichi mir echt schwer. Ich kenne zwei Elternpaare, deren Kinder in den waldorfkindergarten gehen und beide sind sowohl wissenschaftsfeindlich und Anhänger von Verschwörungsmythen. Natürlich heißt das nicht, dass das auf alle zutrifft, aber für mich geht die Tendenz dort schon eher in die Richtung. Ich frage auch Bekannte/Freunde nicht danach. Aber dem Waldorfkonzept zu Grunde liegt eben ein ganzes, eher rechts esoterisches Weltbild, das ich nicht teile und ich würde meine Kind nicht gerne in so einem Umfeld wissen.
    kastanie91Miriam0207melly210susemarmot2507mydreamcametrueReyhania
  • Danke @Vogi, auch interessant das von Pädagoginnen Seite zu hören.
    Ja schon speziell das ganze Konzept. Muss man sich wirklich genau anschauen und gut überlegen.
  • Dani2511 schrieb: »
    Der impfstatus meiner Freunde ist mir ziemlich egal. Aber mit Leuten, die z.b. wirklich wissenschaftsfeindlich sind und oder Verschwörungsmythen anhängen, tu ichi mir echt schwer. Ich kenne zwei Elternpaare, deren Kinder in den waldorfkindergarten gehen und beide sind sowohl wissenschaftsfeindlich und Anhänger von Verschwörungsmythen. Natürlich heißt das nicht, dass das auf alle zutrifft, aber für mich geht die Tendenz dort schon eher in die Richtung. Ich frage auch Bekannte/Freunde nicht danach. Aber dem Waldorfkonzept zu Grunde liegt eben ein ganzes, eher rechts esoterisches Weltbild, das ich nicht teile und ich würde meine Kind nicht gerne in so einem Umfeld wissen.

    Geht mir auch so. Ich kann verstehen, wenn jemand nur die wichtigsten Impfungen impfen lassen will/da eher ängstlich ist und genau abwägt. Aber sehr schwer tu ich mir bei Coronaleugnern, Staatsverweigerern und Verschwörungstheoretikern. Ebenfalls sehr schwer tue ich mir bei offener Wissenschaftsfeindlichkeit und, speziell bei Ausbildung in die Richtung, wenn ganz klare Fakten ignoriert oder (absichtlich) falsch interpretiert werden.
    Forumianerin schrieb: »
    @Lila2022
    @mydreamcametrue Ich habe tatsächliche wissenschaftliche Studien, aber auch empirische Untersuchungen, Beobachtungen etc zu dem Thema recherchiert und hab eine andere Meinung. Andere Risiko-Nutzen-Einschätzung. Anderes Zahlen- und Wahrscheinlichkeitsdenken. Und ich bin nicht allein, es gibt etliche Ärzte und Wissenschaftler, die es genauso sehen. Wird nur nicht so propagiert. Heißt nicht, dass es falsch oder Schwurblerei ist.

    Dann musst du aber schon auch dazu sagen, daß das Verhältnis zwischen Ärzten und Wissenschaftlern die Impfgegner sind zu denen die für Impfen sind so ca 1 zu 1000 beträgt. Selbiges bei der Studienlage. Und das hat guten Grund.

    marmot2507susemydreamcametruericzvonni7Marle
  • naturelove schrieb: »
    Ich bin relativ neu hier und finds erschreckend was hier für Sachen geschrieben werden 🤦 Ich würde niemals den Impfstatus meiner Freunde als Ausschlusskriterium hernehmen. Ist das ernst gemeint?

    Meine beste Freundin als Kind war ungeimpft und ich danke meinen Eltern, dass sie mich trotzdem mit ihr spielen haben lassen 😅 by the way ich war öfter krank als sie und hatte sogar Masern

    Natürlich frag ich die Freunde meine Kinder nicht nach impfstatus. Ich spreche über das Thema nicht und denk mir leben und leben lassen.

    Wenn aber Leute mit schwurblerischen Ansichten kommen, und das allen ernstes glauben, versuchen mich zu bekehren und noch dazu auf solche Masern Parties gehen um sich anzustecken - dann würde ich den Kontakt abbrechen oder auf ein Minimum beschränken.
    vb12
  • Hi Leute, genug ist genug. :)

    Das Thema wird erstmal geschlossen, Zeit für etwas Ruhe zwischendurch.

    Danke euch für alle Punkte, bis auf die Verletzenden. ;D
Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps


Registrieren im Forum