Autofreier Urlaub

Ich hab mir gedacht es wäre vlt nett einen Austausch zu haben zu autofreiem Urlaub. Wo fahrt ihr hin mit Zug, Bus und co?
Nachtzug mit Baby/ Kleinkind etc?
Freu mich auf Erfahrungen und Tipps!

Kommentare

  • Wir fahren dieses Jahr im September mit dem Nachtzug nach Split in Kroatien. Dort sind es dann noch ca. 15min mit dem Bus zum Campingplatz, wo wir ein Mobilehome gemietet haben.
    Bin schon sehr gespannt wie das mit dem Nachtzug wird aber ich stell es mir eigentlich ganz entspannt vor. Ist unsere erste Reise mit dem Nachtzug. Gebucht haben wir schon beides.
    Wir freuen uns schon sehr!
  • Wir fahren im Mai zum zweiten Mal eine größere Strecke mit dem Zug. Beim ersten Mal zu Weihnachten war der Kleine knapp über drei Monate alt. Wir sind acht Stunden mit dem railjet an den Bodensee zu meiner Familie. Das ging wirklich gut! In der Wachphase haben wir ihn abwechselnd gehalten und bespaßt, zur Schlafphase war er in der Trage und ich bin am Gangende hin ubd her gewippt. Gewickelt haben wir am Wickeltisch den es bei den Familienabteilen gibt. An Gepäck hatten wir zwei Rucksäcke und eine Reisetasche. Kein Kinderwagen o.ä.. Zugfahrt war bewusst vor den Schulferien und ohne Umstieg.

    Im Mai fahr ich allein mit dem Kleinen, der Trage, einer Reisetasche und dem Rucksack. Diesmal gehts zuerst in den Schwarzwald an zwei Orte, dann an den Bodensee und dann noch nach Innsbruck. Wird eine große Family and Friends-Runde.

    Was sich das erste M bewährt hat: Windeln und so platzkostenden Kleinmist vor Ort kaufen und nur notwendiges mitnehmen. Wickelunterlage hat meine Family toll improvisiert: Gartenstuhlkissen zuersr in Folie, dann alten Kissenbezug drüber.

    Bettsituation würd ich immer gut vor Ort checken, wir haben aber schlussendlich improvisiert und er wollte lieber an meinem Kopfende schlafen. Nicht bequem für mich, aber so ist das Mamaleben ;)
  • Wir fahren im Juni mit dem Nachtzug nach Amsterdam. Unsere Kleine ist dann 10 Monate alt.

    Wir haben uns ein Abteil im Schlafwagen geleistet. Bin gespannt wie es wird. Wir sind schon mal mit dem Nachtzug nach Paris gefahren (aber damals ohne Kind) und das war eigentlich super.

    Wegen Gepäck bin ich schon gespannt 😳 wenn ihr da Tipps habt, dann gerne!
  • Wir waren Anfang 2020 mit dem Zug in Leipzig (kind 20 monate alt) und heuer im Februar mit dem Zug in Salzburg (kinder 2 jahre und fast 5 Jahre).

    Grundsätzlich kommt man viel günstiger, wenn man im voraus bucht und sparschine Tickets bekommt. In unsrem Fall wars aber egal, da wir durch die Abreit meines Mannes ohnehin viel günstiger Zug fahren. So generell muss ich schon sagen: Leipzig wäre wahrscheinlich mit dem Flugzeug günstiger gewesen, weil ja Kerosin weniger besteuert iat als bahnfahren 🤦‍♀️.

    Nachtzug fiel für uns weg, da unsre große lange Zeit sehr schlecht geschlafen hat und auch jetzt noch wahrscheinlich im Schlafwagen nicht zur Ruhe kommen würde. Da sehen wir lieber die Anreise als Teil des Urlaubs, fahren tagsüber und schauen uns die Landschaft (sofern man was sieht) an. Es ist finde ichh schon zu einem großen Teil Einstellungssache. Ich empfinde fliegen mit der ganzen Warterei am Flughafen viel stressiger als bahnfahren. Im Zug gibt's mehr beinfreiheit und esnist generell bequemer. Mit dem Auto ist man natürlich flexibler, aber wenn das Reiseziel mit dem zug erreichbar ist, würde ich den Zug immer vorziehen. Ist natürlich Geschmacksache...

    Generell würd ich immer eine sitzplatzreservierung nehmen und schauen, ob es Familienabteile oder einen familienwaggon (zb im railjet) gibt. Je nach Vorliebe der Kinder Bücher /Zeitschriften /malbücher oder Spielzeug ohne Kleinteile, das leicht einzupacken ist mitnehmen. Halt nicht zu viel - ev ist eine Zeitschrift vom Bahnhof, vor der Abreise gekauft, interessanter als dir Sachen von zuhause. Ein klappbarer buggy ist auch empfehlenswert - es gibt nicht immer genügend Kinderwagenabstellplätze.

    Zu Salzburg brauch ich nicht viel sagen, das ist ab Wien nicht sehr weit.

    Nach Leipzig mussten wir in Nürnberg umsteigen, das haben wir dann gleich für eine kurzen Aufenthalt genutzt und uns auch Nürnberg angeschaut, bevor es nach Leipzig weiterging. Retour blieben wir noch 2 Nächte in Regensburg. Also haben wir uns im Endeffekt gleich 3 Städte angeschaut.

    Aufgrund der langen Strecke und weil es das erste Mal für unsre Tochter war, haben wir geplant, dass wir ggf schon früher aussteigen und dann eben dort einen Zwischenaufenthalt haben, wo wir gerade sind. Es hat dann aber problemlos bis Nürnberg geklappt.

    Unsrer Erfahrung nach kann man mit 1 bis 2,5 Jahren noch recht gut einen städtetrip machen. Der fünfjährigen gefällt sowas aber gar nicht 🙈. Also es muss für sie schon das Kinderprogramm überwiegen und sie freut sich schon auf den sommerurlaub im kinderhotel. In Salzburg fand sie dad kindermuseum und das Haus der Natur toll, aber das wars dann schon fast. Zwischendurch gings sonst e auch immer wieder, aber viel gehen und was anschauen ist nicht ihres. Die kleine war da geduldiger, hat aber auch täglich ihr mittagsschläfchen im buggy gemacht.
  • Wir haben gar kein Auto. Machen also immer autofreie Urlaube. Letztes Jahr ware wir mit dem Zug in Triest. Heuer hatten wir auch kurz wegen Split überlegt. Nachtzug ist uns mit 2 jährigem noch zu lang. Eventuell dann nächstes Jahr. Heuer fahren wir nach Burghausen in Deutschland mit dem Zug. Das ist die weltlängste Burganlage der Welt, es gibt einen schönen Badesee und Wandermöglichkeiten. Was wir auch unbedingt machen wollen, ist mit dem Zug nach Hamburg und dann noch weiter nach Kopenhagen.
  • melly210melly210

    2,967

    bearbeitet 8. April, 09:08
    Wir haben auch kein Auto. Manchmal mieten wir eins für Urlaube, aber meist nehmen wir den Zug. Weil wir in Wien leben und mein Mann gebürtiger Südtiroler ist, sind wir schon unzählige Male die Strecke Wien/Bozen mit dem Zug gefahren. Auch in Cavallino (obere Adria) und im Legoland waren wir schon mit Kind und Zuganreise.

    Ich finde es sehr, sehr entspannt mit Kind Zug zu fahren. Es gibt viel zu sehen und sie können herumlaufen. In den Familienwaggons gibt es auch ein Kinderkino. Keiner quengelt, keinem wird schlecht.

    Generelle Tips:

    -ÖBB Familycard kaufen ! Die kostet 20 Euro pro Jahr, und damit fahren alle Kinder unter 15 gratis und alle Erwachsenen zum halben Preis.

    -Bei längeren Fahrten unbedingt für jedes Kind einen Sitzplatz reservieren, es ist sehr mühsam das Kind etliche Stunden am Schoß zu haben. Standardmäßig meint der ÖBB Server Kinder unter 6 brauchen keinen Sitzplatz. Wenn man entweder das Alter des Kindes mit 6 Jahren angibt oder die Sitzplätze getrennt vom Ticket reserviert (Option "Nur Sitzplatz") kann man ohne Probleme auch für jüngere Kinder einen Platz buchen.
    sonnenkind123kathi87
  • Ich bin grad mit meinem Schnuckelchen (10 Monate) in Deutschland bei einer Freundin und war auch schon alleine 10 Stunden mit ihm im Zug nach Norddeutschland unterwegs bzw. 4 Stunden nach Kärnten…

    Die deutsche Bahn hat tolle Kleinkinderabteile, in denen auch mobile Babys ein wenig rumkrebsen können- vorausgesetzt, es ist wenig los und man hat keinen Kinderwagen oder einen Klappbuggy dabei. Ich hatte den Kleinen immer in einer Trage dabei und einen Rollkoffer, damit komm ich alleine über jede Treppe und in jeden Zug.

    Wir haben auch schon eine unfreiwillige Übernachtung in München im Hotel (wg. verpasstem Anschlusszug) hinter uns, da muss ich sagen, find ich Urlaub bei Freunden/Familie viel unkomplizierter, weil man leicht improvisieren kann. Ich vermisse derzeit am meisten einen Hochstuhl für den Kleinen.. er ist beim Essen am Schoß einfach zu zappelig, wirft alles auf den Boden oder um.. kleckert natürlich enorm, will aber selbstverständlich selbst essen wie zu hause. Uff.

    Lt einem Paar, das ich im Zug mit ihrer 20Monate alten Tochter getroffen habe, klappt Nachtzug mit Baby/Kleinkind prima, die waren von Bukarest mit dem Nachtzug nach Wien und weiter nach Deutschland unterwegs (18 Stunden Fahrt alleine bis Wien).



  • @rblume letztes Jahr hätte Nachtzug bei uns auch noch gut geklappt. Bis vor kurzem hatten wir ihn im Zug in der kraxn und er ist da relativ lange brav sitzen geblieben (nach Triest warens auch so um die 7 Stunden). Mittlerweile will er im Zug aber nicht mehr wirklich sitzen bleiben, was im relativ mau besetzen Regionalzug mit dem wir zu unseren Familien fahren nicht so tragisch ist, da läuft man im Zug dann mit dem kleinen rum. Im vollbesetzten Nachtzug dann mit dem kleinen die halbe Nacht durch die Gänge zu flitzen, stell ich mir nicht so prickelnd vor 😅.
  • Bei kinderhotels würd ich ggf nachfragen, wie man vom nächsten Bahnhof hinkommt. Auch wenns öffentlich vielleicht keine gute Verbindung gibt - teilweise bieten die dann auch an, ihre Gäste vom Bahnhof abzuholen.
  • Hallo!
    Also mit Kind war ich noch nie mit dem Nachtzug unterwegs, aber so schon öfter in einer kleinen Gruppe.
    Ich würde auf jeden Fall im Schlafwagen reservieren, ist zwar schwierig zu schlafen, aber bequem. Einmal hatten wir nur Liegewagen reserviert, das war eine Katastrophe und an Schlaf war nicht zu denken, total unbequem und zwei fremde Leute auch noch dabei.
    Aber im Schlafwagen mit Kind ist es bestimmt super.
  • keakea

    6,242

    bearbeitet 8. April, 11:16
    Liegewagen find ich auch kein Problem- der Unterschied zu Schlafwagen ist doch minimal?! @mamileinchen85

    Mit Kind kann man ein Familienabteil reservieren. Da ist man dann alleine drin.
    Gibt aber nur wenige Tickets immer.

    Alternativ buchen wir einfach alle Liegen in einem Abteil. Dann können die Kinder toben wie sie wollen. Es gibt 4er oder 6er Abteile.

    Die Kinder schlafen im Zug besser als ich 😀

    Edit: wir waren in Düsseldorf (autoreisezug und dann weiter nach Belgien und Frankreich mim auto) und in Italien mit dem Nachtzug mit Kindern. In Italien gibts viele Ziele - Rom, Neapel (umsteigen in Rom), Venedig, Florenz, Bologna,….
  • Wir waren im Herbst in Salzburg mit den Kindern 5 und 6 Jahre. Das hat sehr gut geklappt, war überrascht das Städtereise mit ihnen auch so gut geht und sie brav marschiert sind.
  • Wir fahren diesen Sommer mit dem Zug nach Werfenweng in Salzburg in eine Ferienwohnung (Urlaub am Bauernhof). Werfenweng hat so ein nachhaltiges Mobilitätskonzept, wo man vom Bahnhof abgeholt wird, regelmäßig ein Sammeltaxi fährt und man kann sich auch mal ein E-Auto ausleihen. Meine Kinder sind dann knapp 3 Jahre bzw. 3 Monate alt. Mir war wichtig, dass fußläufig ein Geschäft erreichbar ist. Dann ist ein Badesee und eine Alm auch gleich in der Nähe.
    sonnenkind123Christina91
  • @Dani2511 nach Triest wollte ich auch schon immer Mal. Wie ist das so mit Kleinkind? Gibt es da auch zentrumsnah einen Strand?
  • @Betti123 - oh Nachtzug nach Amsterdam würde mich auch reizen! Ist aber nicht aus Wien, oder?
  • @sonnenkind123 für uns hat's gut gepasst. Allerdings ist der Strand im Zentrum zwar schön, aber nicht unbedingt für kleinere Kinder geeignet. Ins Wasser kommt man über Leitern, weil es sehr felsig ist und daneben ist so ein Pinienwald auch nicht ideal mit Kleinkind, das gerade krabbelt. Aber wir waren jetzt auch nicht den ganzen tag am Strand, sondern waren dann auch wieder Sightseeing oder sind irgendwo eingekehrt. Einen Tag waren wir in sistiana. Da fährt man ungefähr 45 Minuten mit dem Bus und es gibt einen schönen kiselstrand, das war mit Kleinkind etwas besser.
    sonnenkind123
  • @sonnenkind123 Doch, der Nightjet fahrt von Wien weg!

    Hier der Link zur ÖBB Seite: https://www.nightjet.com/de/reiseziele/niederlande/amsterdam
    sonnenkind123
  • @Betti123 Super, danke!!! Das wär auch was. Die Niederlande fand ich in der Vergangenheit schon sehr familienfreundlich (Eindruck halt vor eigener Familie) und zum Herumkommen ohne Auto auch nicht schlecht. Darf ich fragen ob ihr in Amsterdam bleibt oder noch weiterfährt?
  • @sonnenkind123 den Eindruck hab ich auch! ich hoffe er bestätigt sich :)

    wir fahren von amsterdam dann weiter an einen kleinen ort am meer und sind dort am Campingplatz in einem mobilehome, dann gehts weiter nach Gent und von Gent (bzw Brüssel) mitn dem Nachtzug wieder nach Wien!
    sonnenkind123
  • bearbeitet 10. April, 22:20
    Wir haben auch kein Auto und waren mit unserem damals ich schätze 8 Monate altem Großen am Weissensee bei nem Urlaub am Bauernhof. Sind mit dem Zug hin und dann gab es direkt vom Bahnhof ein shuttle. Und dort war eigentlich alles fußläufig erreichbar. Müssten dann nur einmal weiter weg fahren um Windeln zu kaufen - glaub ich - aber es hat im Ort Autos auszuborgen gegeben (per App). Uns hats super gut gefallen. Zum wandern toll - auch wenn es schon ein wenig touristisch ist aber dafür hat man halt Annehmlichkeiten wie shuttle usw.

    Im Juni fahren wir mit dem Nachtzug nach Pesaro in Italien und haben dort ein Appartement. Jetzt mit 2,5 jährigen und 6 Monate altem Baby. Da bin ich schon neugierig wie das funktioniert - der große ist aber ein guter Schläfer und fährt gerne Zug und die Kleine wird noch gestillt also ich bin positiv dass das gut läuft. Haben uns ein 3er Schlaf-Abteil geleistet.
    sonnenkind123
  • BergfexMama schrieb: »
    Wir fahren diesen Sommer mit dem Zug nach Werfenweng in Salzburg in eine Ferienwohnung (Urlaub am Bauernhof). Werfenweng hat so ein nachhaltiges Mobilitätskonzept, wo man vom Bahnhof abgeholt wird, regelmäßig ein Sammeltaxi fährt und man kann sich auch mal ein E-Auto ausleihen. Meine Kinder sind dann knapp 3 Jahre bzw. 3 Monate alt. Mir war wichtig, dass fußläufig ein Geschäft erreichbar ist. Dann ist ein Badesee und eine Alm auch gleich in der Nähe.

    Das hört sich auch super an. Unser September Urlaub soll auch in die Berge. Vielleicht berichtest du wie es war 😊
  • @Kaetchen der Weissensee in Kärnten? Da würde ich auch mal gerne hin. Cool, dass man da mit dem Zug hinkommt. Dachte, das geht gar nicht ohne Auto
  • @Kaetchen und @Dani2511 - wir wollten auch schon lange an den Weißensee, war mir aber auch nicht sicher wie das öffentlich möglich ist! Das ist super gut zu wissen. Gibt es dort eigentlich auch einen Supermarkt?

    Wie macht ihr das eigentlich alle mit dem Nachtzug wenn er erst um 23 Uhr oder so weg fährt? Weiß nicht ob mein Kleinkind davor im Kinderwagen schlafen würde am Bahnhof? Und Hotelzimmer hat man ja bei der Heimfahrt am Abend auch keines mehr….
  • @sonnenkind123 wir haben glück - unsere nachtzüge fahren zwischen 19.30 und 20.00 ab. man darf ja auch schon etwas früher in den zug..
    das ist fast die normale schlafenszeit.

    und falls sie vorher schon müde ist, wird sie in der trage herumgetragen. das funktioniert normalerweise ganz gut :)

    dass man bei der abreise das zimmer schon früh zurückgeben muss, ist wirklich blöd. aber da werden wir versuchen sinnvoll zu packen, so dass sie auch unterwegs gefüttert werden kann und den nachmittagsschlaf gibts halt wieder im buggy oder der trage..
    sonnenkind123
  • bearbeitet 12. April, 21:21
    @sonnenkind123 @Dani2511 ja genau der Weissensee in Kärnten. Man fährt mit dem Zug nach Greifenburg und da wird man dann von nem shuttle abgeholt. Wenn du dort übernachtest sogar gratis. https://www.weissensee.com/de/Service/Anreise-Mobilitaet/Bahnhofshuttle
    Die hatten auch nen maxi cosy und alles, das war also wirklich unkompliziert.
    Und ein kleines Geschäft mit dem notwendigstem gibt es auch. Das einzige was ich empfehlen würde wäre eine Unterkunft mit Verpflegung - es gibt zwar viele Restaurants aber die sind alle eher teurer und wieviel Zeit hat man schon mit Baby ein teures essen zu genießen.
    Außer einer Almhütte deren Essen mir echt in Erinnerung geblieben ist - da konnte man glaub ich in ner Stunde oder so von weißensee rauf wandern und die hatte wirklich ausgezeichnetes essen. Weiß aber leider den Namen nicht mehr - da müsste ich in der Karte schauen.
    sonnenkind123
  • Ohhh, so schön, dass hier soviele von euch autolos reisen!
    Wir wohnen in Wien und besitzen auch freiweilligerweise kein Auto. Haben uns 3 mal eines ausgeborgt für Urlaube, mittlerweile verzichten wir darauf, weil es uns immer zu stressig war.

    Wir waren damals mit nur 1 Kind (er war 1,5 Jahre) in Griechenland mit dem Zug. Da hatten wir aber aufgrund von Mutterschutz und Karenz (mein Mann) viel Zeit. Haben am Weg einige Städte angesehen und retour auch. Waren 4 Wochen unterwegs.
    Nachtzug von Bratislava nach Belgrad, Belgrad Thessaloniki und dann innerländisch weiter. Retour über Sofia.

    Vor 2 Jahren waren wir wieder in Griechenland über Italien diesmal mit 3 Kindern. Wien-ROm über nacht. Nachtzug Rom - Bari ist in glaub 4 h dort und dann Nachfähre nach Patras. Da waren wir sehr erstaunt wie schnell man im Süden vom Italien ist (die Strecke wird heuer nochmal umgebaut und dann noch schneller)- daher werden wir vl Italien nächstes Mal probieren (auch wenn ich Griechenland liebe. Zurück sind wir dann mangels an Urlaubstagen geflogen.
    Eigentlich ist man in 2 Nächten in Griechenland! Wir haben wieder zwischenstopps gemacht.

    Heuer fahre ich mit den 3en mit dem Nachtug nach Genua und dort dann noch 30min mit einem Regionalzug. Beim Hinfahren haben wir ein ganz normales Sitzplatzabteil, wo man die Sitze zusammenschieben kann. Das geht auf manchen Zügen, dass man das mit Aufpreis für sich alleine hat. Fand ich ideal - Bettenlager. Retour im 3er Schlafwagen.

    Ich muss sagen, mittlerweile überlegen wir uns bei der Buchung zB nicht mehr viel, wie wir vom Bahnhof ans Ziel kommen. Entweder man wird dann auf NAchfrage eh geholt von Hotel oder auch privat oder aber, wir rufen ein Taxi. Im besten Fall gibt es dann auch noch eine öffentliche anbindung mit Bus. Aber generell hat isch das bei uns immer geregelt.

    Letzte Jahr waren wir in St. Johann im Pongau und haben Räder mit genommen. Das war aufwendiger... Erkenntnis damals: ÖBB Gepäckservice für die Räder nutzen. Haben im Sommer da oft Sonderangebote und kommt preislich dann mitunter fast aufs selbe, wie das Rad im Zug selbst mit nehmen. Und das war mit 3 Kindern einfach mühsam..

    ÖBB Gepäckservice ist überhaupt genial - so haben wir den Zelturlaub ohne Probleme bewältigt. Ansonsten schaeun wir aber, dass wir immer sparsam packen. Da sind wir schon sehrsehr geübt.

    Gepäck: Reisehandtücher bei Badeurlaub, ansonsten auch mal nach Leihbadetüchern fragen
    Kinder durften bis zum letzten Urlaub ihren kleinen Rucksack immer mit Spielzeug packen. Jetzt ztu Ostern hatten die Großen ihr GEwand selbst drin - weil das Spielzeug eh nicht bespielt wird meist, weil es soviel andres gibt. Wichtig ist eher finde ich, dass man als Eltern darüber nachdenkt, was die Kinder im Zug noch machen können. Bücher lesen, Stickeralbum, Hörbuch, kleine Spiele, LÜK Kasten. Mittlerweile geht auch schon Schulzeugs... wir möchten sie nicht im Kinderkino dauerbespaßt haben. Natürlich sitzen sie dann dort auch ;)

    Ostern waren wir bei St. Veit an der Glan. Bei Hinfahren waren sie nur beschäftigt mit Lesen, Spielen, etc. war total ruhig. Bei der Rückfahrt hätten wir die Sitzplätze direkt beim Kinderkino gehabt, das war kaputt, da war die Laune zuerst dahin. Dann haben sie aber eigentlich gar nix an Unterhaltung gebraucht, weil sie 3 andere Kinder kennengelernt haben :)

    Wir lieben das Reisen mit dem Zug, vor allem eigentlich, wenn es weiter weg geht. Weil es dann so ein tolles "der Weg ist das Ziel" Gefühl gibt. Die Griechenland Urlaube mit Städtetripps gepaart waren für die Kinder einfach sehr aufregend und total schön.



    miramiitchifymelly210sonnenkind123Lila2022Christina91wölfinminx
  • @Vaju Da seid ihr ja schon richtige Zug-Profis!! Habe gesehen, dass es dieses Jahr einen Nachtzug nach Ancona gibt - das würde mich auch sehr reizen. Aber leider nur bis zur ersten September Woche.
    Oder eben Rom und dann weiter nach Bari.
    Wie habt ihr das mit Kinderwagen im Zug gemacht. Gepäckservice oder zusammengeklappt im Abteil?
  • @sonnenkind123 wir fahren nach pesaro das ist eine Station vor Ancona. Wir sind zu früh dran für den direkten also nehmen wir den Nachtzug nach Venedig und fahren dann über Bologna nach Pesaro (jeweils 1,5 Stunden mit dem Zug). Alternativ kann man auch mit dem Nachtzug nach Bologna und dann noch 1,5 Stunden weiter aber der ist schon um 5.15 Uhr in Bologna und das war uns zu früh.
    sonnenkind123
  • @sonnenkind123 Vorsicht,Rom fahren sie heuer im Hochsommer scheinbar nicht wegen Bauarbeiten.
    Kinderwagen haben wir damals extra einen Buggy gekauft der ganz klein geht für den Zug

    sonnenkind123
  • @Vaju Danke für die Info. Ja, ich glaub deswegen gibt es die Alternative nach Ancona. Hoffe die kommt so gut an, dass es sie nächstes Jahr auch noch gibt. Bzw. Über August hinaus.
    Vaju
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum