Ständig riesen Angst vor ersticken

Hallo :-)

Mein Baby ist 8 Monate alt und wir haben mit 6 Monaten mit Beikost angefangen.
Sie bekommt Brei. MEIN Problem ist einfach das ich so panische angst hab das sie sich verschlucken oder ersticken könnte. Wenn mein Mann ihr beim essen ein zerdrücktes stück einer kartoffel 🥔 gibt, schau ich zu und schwitze tausend tode... Hab ihr eine reiswaffel ab dem 8. Monat gegeben und festgehalten und sie lutschen lassen, wollte sie aber selbst halten und hat dann auch noch mit ihrem einzigen Zahn abgebissen 😵‍💫😰😰😰Ich würde meinem kind so gerne blw anbieten aber ICH kriegs nicht gebacken.
Wann geht das weg? Ich hab mich schon ausführlich informiert was zutun ist wenn ein kind sich verschluckt oder wirklich am ersticken wäre... Aber es beruhigt mich einfach nicht. Weil meinem Baby aber auch nicht den Spaß am Essen nehmen, ist ja schließlich mein Problem. Kann mir jemand weiterhelfen oder kennt das wer? Ich bin bei dem thema echt hysterisch LEIDER

Kommentare

  • Hast du schon einen Erste Hilfe-Kurs besucht? Man hat danach schon eine andere Sicherheit als 'nur' durch Videos und Bücher☺
  • anianomanianom

    1,565

    bearbeitet 28. 10. 2022, 22:20
    Mir hat rationales Denken (bzw. Wissen) geholfen. Die ersten paar Male bin ich beim Würgen auch erschrocken (und habe mich so zusammenreißen müssen, mir das nicht anmerken zu lassen - das Baby soll schließlich keine Angst bekommen, sondern Ermunterung erfahren), danach war ich stolz, wie geschickt er das macht. Würgen ist super!!!

    Wenn du dich eh schon damit befasst hast, müsstest du doch wissen, dass ein Notfall wirklich sehr selten eintritt, solange du dich an die „Spielregeln“ hältst. Also es kommt z.B. nur das an/in den Mund, was das Baby selbstständig dorthin befördern kann, Art der Anrichtung von gewissen Lebensmitteln (Nüsse, rundes wie Tomaten/Blaubeeren/Trauben, etc.), aufrechte oder gar leicht vorgebeugte Haltung usw.

    Und auch wichtig: Die Angst und Verunsicherung kann sich durchaus auf dein Kind übertragen, was das Lernen behindert. Wie geht es deinem Partner dabei? Ist er da gelassener? Vielleicht kann er eine Weile übernehmen.

    Ich kann dir auch wärmstens den Instagram-Account Solid Starts empfehlen. ☺️ Es gibt auch eine kostenlose App davon, wo du in einer Datenbank nachsehen kannst, in welchem Alter welches Lebensmittel wie angeboten werden darf/soll.
    hanni96weißröckchen
  • @anianomDanke für deine Antwort.
    Jaaa mein Mann ist da sowas von gelassen. Er nimmt fast alles zerdrückt es etwas ode zerkleinert es und fertig, ich bin erstmal stark beim nachdenken ob das jetzt geht. Wenn ich sehe wie babys mit 7 monats pancakes essen, frag ich mich nur wieeeee 😂 muss ja doch irgendwie gehen anscheinend. Aber das mit der app hilft mir wirklich weiter, denn wenn ich sehe was für welches alter in Ordnung ist, verlasse ich mich mehr drauf das sie das hinkriegt. Weil die würde ja gerne, so ist es ja nicht. Und ich möchte ihr das ungern vermiesen nur weil ich hysterisch bin 😂🙈
  • Ich kann dir den Instagram Account babyledweanteam sehr empfehlen. Er ist auf Englisch, aber sie hat ein eigenes Highlight zum Thema würgen (choking) und sensibilisiert mit Videos super für das Thema. Sie arbeitet auch gut heraus, dass dieses Würgen lernen eben so wichtig ist für die kleinen. Ich fand ihre Inhalte immer super dargestellt 😊
  • @mirami Würgen wäre Gagging, Choking dann das tatsächliche Ersticken. Das sind zwei völlig unterschiedliche Situationen... Möchte das nur so explizit erwähnen, weil viele Menschen so Angst vor dem Würgen haben, das aber in der Tat ein überaus wichtiger Reflex ist vor dem man sich nicht sorgen braucht.
    winnieweißröckchen
  • @hanni96 mach dir keinen Kopf ich war genauso in dem Alter von meinem Sohn. Ich muss sagen er hat sich schwer getan und hat sich sehr leicht verschluckt, auch 1x sehr stark. Mir hat auch immer jeder gesagt mach Blw und probier mal Stücke zu geben, aber für meinen Sohn hätte das nicht gepasst. Er hat sich bis zum 1. Jahr leicht verschluckt, dann ist es besser geworden und meine Angst dadurch auch, weil ich ihm immer mehr zutrauen konnte.
    Jetzt mit 18 Monate verschluckt er sich selten und kann fast alles essen, also ich finde Blw ist nicht für jedes Baby was und ich konnte da schon gut auf mein Bauchgefühl vertrauen.
    hanni96
  • Das Würgen bei den ersten Versuchen mit babygerechter fester Nahrung ist ganz normal. Der Würgereflex schützt vor dem Ersticken und wird mit Zeit und Gewohnheit weniger.

    Wichtig ist, dass das Baby wirklich schon selbständig sitzen kann. Und es ist vorteilhaft, wenn es zum Beispiel einen Hochstuhl mit Teil zum abstützen für die Füße hat.

    hanni96
  • Ergänzung: Mein Sohn hat anfangs auch regelmäßig gewürgt. Ihn hat das kein bisschen gestört oder irritiert (sondern nur die Omas). Er wollte ab 8-9 Monaten schlicht keinen Brei mehr, sondern normal bei uns mitessen.
  • Würgen ist doch gut 😉 selbst meine Kleine mit 3 Monaten würgt, wenn sie sich den Beißring oder die Finger zu weit in den Mund steckt.

    Hab Vertrauen, dass dein Baby das schaffen wird, was seit jeher alle Babys geschafft haben, nämlich essen lernen 😉

    Babys haben auch noch den Reflex, mit der Zunge aus dem Mund raus zu schieben, und das machen sie auch wenn sie etwas im Mund haben, das ihnen nicht passt.

    Sollte wirklich etwas im Hals stecken bleiben: Baby bäuchlings auf deinen Unterarm legen und beherzt zwischen die Schulterblätter klopfen.
    Wenn du so eine irrationale Angst vor der Beikost hast (an der Milch könnte man sich übrigens ja theoretisch auch schlimm verschlucken), wäre ein Erste Hilfe Kurs vor Ort sicher eine gute Idee!
  • @weißröckchen Komplett selbstständig sitzen muss ein Baby noch nicht können - es darf mit Unterstützung auch am Schoß eines Erwachsenen (also ohne dabei einzusacken) feste Nahrung essen. Alleine im Hochstuhl dann aber natürlich ohne zu kippen o.ä. und mit festem Tritt, um sich bei etwaigem Husten abstützen und somit mehr Kraft entwickeln zu können.
  • Sitzen kann sie so lala. Also sie kann sitzen wenn sie eine lehne hat, das geht. Frei am Boden z.B nicht. Der KiArzt hat schon mit anfang 5 Monaten geraten mit beikost anzufangen 🤔 aber wir haben das mit 6 gemacht.

    @ricz Mit der Milch hast du recht, passiert auch öfters aber da weiß ich mittlerweile das sie sich da frei hustet. Das selbe muss ich mit dem essen auch verstehen 😃 Das würgen macht mir mittlerweile nix mehr aus, beim ersten mal hatte ich aber so panik das ich genau deinen beschrieben griff angewandt habe 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️ sie hat nur gewürgt.
    Naja, heute hab ich mich überwunden und sie hatte kleine nudelstücke im Brei, hat ihr geschmeckt und es ist nix passiert. Ich denke ich muss mich einfach überwinden und dann vertrau ich auch mehr in ihre Esskünste 😁 Und eure Kommentare haben mich auch ein stück weit bestärkt 💪🏻😊
  • Wie schon erwähnt, nur in sitzen, wenn sie selbstständig sitzen können, am besten im hochstuhl wo die Kleinen Kontakt mit den füßen zu einer platte(zb stokke richtig einstellen) haben. Dann ruhige Situation und sie üben lassen, meine ist 8,5 Monate und wir haben gewartet bis sie sitzen konnte alleine mit 7,5 Monaten. Sie würgt hin und wieder und ja sie verschlucken sich, manchmal aber wenn du ruhig bleibst kannst du dein kind gut unterstützen, im Notfall wird unsere einfach umgedreht, damits raus kommt.
    Ich versteh deine ängste und sorgen, findee dass auch sehr gut dasst du sie aussprichst!

    Meine hat nur 2 zähne und beißt damit richtige riesen Stücke aus einem Apfel, wir mschen blw aber auch brei(zb wenn wir suppe essen) und sie wird vob tag zi tag geschickter mit ihren fingern und auch mit dem kauen(sie kaut oft 2 min auf einem ministück rum (ja kauen ohne zähne, diese kleinen mahlen beinahe alles mit ihrem zahnfleisch klein) und dann lassen wir ihr Zeit, wenns was pickiges ist trinkt sie wasser dazwischen, sie wird nach Bedarf gestillt, das essen macht sie nicht satt, üben tuts wies geht.

    Ich denke wenn das mit dem breingut funktioniert, dann belass es doch noch ein paar wochen so und dann biete deinem kind immer wieder was an, obst oder gemüse und schau wies klappt
  • anianom schrieb: »
    @mirami Würgen wäre Gagging, Choking dann das tatsächliche Ersticken. Das sind zwei völlig unterschiedliche Situationen... Möchte das nur so explizit erwähnen, weil viele Menschen so Angst vor dem Würgen haben, das aber in der Tat ein überaus wichtiger Reflex ist vor dem man sich nicht sorgen braucht.

    Entschuldige, das habe ich falsch formuliert, aber alle ihre Infos speziell zum Thema Würgen und der Angst vor dem Ersticken sind in dem Highlight namens Choking gespeichert.
    Ich weiß, dass das ein Unterschied ist 😅
    anianom
  • Die Angst versteh ich allzu gut, aber selbst mit 3 1/2 Jahren würgen die Kids.

    Sohnemann versteht einfach nicht, dass man kleine Bissen nehmen muss.

    An der Wurst verschluckt er sich regelmäßig und Kauen...tja 1x Kauen muss ja reichen.

    Wir hatten in 1 Monat 4x das ich in schräg über meine Beine die Wurst, Kartoffel, Brot aus dem Hals entfernen durfte.

    Fleisch geht nur Faschiertes. Obst und Gemüse nur ohne Schale, Salat und Rohkost geht noch gar nicht.

    Ich kanns nicht beschleunigen oder ändern, denk da hat jedes Kind sein Tempo.



  • Das meiste hab ich durch den Insta Kanal
    Solid Starts gelernt den @anianom schon empfohlen hat. Der is mega wirklich, hat mir so geholfen ua andere Kinder beim Essen zu sehen und was die so essen, auch was Kinder in unterschiedlichen Teilen der Erde so essen...
    Kenn viele mütter die da eher ängstlich sind, kommt auch dadurch dass es in unserer Gesellschaft eher ungewöhnlich ist Kindern gleich feste Nahrung anzubieten.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum