Schmerzen beim Stillen und niemand kann mir helfen?

Hallo an alle !
ich habe vor zwei Monaten mein Baby bekommen und nach wie vor Schmerzen beim Stillen, manchmal sehr stark. Es waren schon zwei verschiedene Stillberaterinnen bei mir, beide haben mir bestätigt dass wir gut anlegen, das Zungenbändchen wurde sich zusätzlich von einer Kinderärztin angesehen, daran liegt es auch nicht. Ich habe Vasospasmus, nehme auch schon Magnesium dagegen Calcium muss ich mir noch holen. Aber der sollte doch auch nur für die Schmerzen nach dem Stillen verantwortlich sein oder ? also das Brennen danach liegt doch am Vasospasmus. Wund sind meine Brustwarzen auch schon lange nicht mehr. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll, Fläschchen verweigert sie mir momentan, und Schnuller auch. Sie will aber am liebsten den ganzen Tag nuckeln an mir, vor allem zum einschlafen, das macht das Problem natürlich nicht besser. Kann den Schmerz auch nicht richtig beschreiben manchmal sticht es manchmal zieht es manchmal ist es wieder Muskelkater, und meistens wie wenn die nippel überreizt wären. Es bezieht sich auch tatsächlich nur auf die Brustwarzen der Rest der Brust tut mir nicht weh.
Kennt das noch jemand ? Tipps, Empfehlungen, Erfahrungen herzlich willkommen 😬
Ach ja und am Freitag bin ich bei meiner Frauenärztin zur Kontrolle und da werde ich das auch ansprechen vielleicht findet sie ja etwas mit meiner Brust

Kommentare

  • Kommt dann noch Milch wenn es weh tut?

    Ich bin nur noch alle paar Tage am stillen, und da tut es auch weh wenn's leer ist und sie aber weiter versucht was raus zu bekommen 🤷 auch eher an der Brustwarze aber ab und zu schon auch seitlich
  • @CarinaJasmin Verwendest du Lansinoh zum cremen? Oder Multi MAM Kompressen?
    mademoiselle529
  • @Sunshine2020 Nachdem es von Anfang an weh tut, hat es damit nichts zu tun.

    @Oceanholic die Creme verwende ich ab und zu, viel zu schleißig eigentlich, die Kompressen nicht mehr , wegen dem Vasospasmus soll ich nicht kühlen sondern wärmen
  • @CarinaJasmin
    Ich kann dir die Mambiotic Kapseln sehr empfehlen. Die helfen relativ schnell gegen Schmerzen beim Stillen. Hab ich zum Glück von meiner stillberaterin ganz am Anfang empfohlen bekommen und haben mich gerettet.
    Und der MultiMamLacta Shake ist auch gut und Bockshornkleekapseln. Und generell viel trinken.
    Alles Gute
  • Ich hatte auch große Schmerzen beim Stillen. Bin dann auf Stillhütchen gewechselt, weil ich es nicht ausgehalten habe. Das ist sicher keine Ideal-Lösung und auch nicht für jeden passt das, mir persönlich hat es aber geholfen.
    Stille meinen Kleinen jetzt schon 7 Monate mit Hütchen, so gut wie ohne Probleme. Kann aber auch ganz anders aussehen und Milch bleibt weg etc.
    Muss auch sagen, dass ich mit Vasospasmus keine Erfahrungen habe. Aber vielleicht hilft es zeitweilig deinen Brustwarzen?
  • Vielleicht magst du mit einer stillberaterin drüber sprechen? Ich habe bei Doris Koller damals ein Stillseminar gebucht und sie ist wirklich sehr erfahren auf dem Gebiet, ausgebildete IBCLC und mega einfühlsam!

    https://www.stillleben.at/index.php
  • @CarinaJasmin hast du es mit abpumpen probiert? Ich hatte ebenfalls eine zeitlang wahnsinnige schmerzen beim Stillen.

    Ich hab dann 1 Woche dem Zwerg abgepumpte Milch gegeben, damit die brust sich erholt. Hat auch geklappt.

    Ich hatte eine elektrische pumpe.
  • @twee⁵ty85 danke das probier ich!

    @Aly2121 danke hab ich schon probiert, L nimmt das Baby nicht und M sind mir zu klein

    @marieclaire wüsste nicht was mir eine dritte Stillberaterin noch neues sagen könnte ?

    @minx ja hab ich schon mal gemacht, war auch tatsächlich erholend aber zu der zeit hat sie mir auch Flaschen genommen. Wenn sie nur eine Flasche sieht jetzt dreht sie sich schon weg 🙈
  • Wenn das Problem Vasospasmus ist, bringt das alles nichts.
    Dann ist das quasi ein Krampf bei der Brustwarze und liegt nicht daran, dass die Brustwarze wund oder ähnliches ist.

    Da hilft tatsächlich nur Magnesium und Wärme...
  • @CarinaJasmin
    Tut mir so leid für dich, ich kenn das so gut. :(
    Falls es tröstet: Ich hatte jetzt beim 2. Kind anfangs dieselben Schmerzen wie damals beim 1., und jetzt nach 3 Monaten hab ich kaum mehr welche!

    Da deine Schmerzen in der Brustwarze sind, ist es wahrscheinlich nichtig, aber es gibt auch Verspannungsschmerz in der Brust, wenn die Brustmuskulatur sehr verspannt ist. Glaub aber eher, dass bei dir ganz wichtig wäre, sofort auch Kalzium dazu zu nehmen. Nur Magnesium ist beim Vasospasmus leider zu wenig. :/
    Ich hoffe, es wird bald besser!! Find ich total tapfer von dir, dass du schon so lange durchhält!
    Ah, und evtl wär ein Brust-Ultraschall sinnvoll? @rblume aus der Mai-Gruppe kann dir da vielleicht Näheres erzählen.
    Bei mir ist damals nichts dabei rausgekommen, aber dann weiß man das zumindest auch ...
    In Mödling hatten sie damals eine extrem nette US-Ambulanz. Ist für dich eher weit, aber falls du doch mal in der Gegend bist. 😘
  • Hallo,

    auch wenn hier schon viele geschrieben haben, muss ich mich hier dazu schalten! Ich hatte auch Vasospasmus und zwar eine ganz ganz üble! Betonung liegt auf HATTE!

    Meine Tipps:
    - Un- un- unbedingt Kalzium nehmen! 1000 mg (ich habe Maxi-kalz genommen)
    - Die Brustwarze gut pflegen (Wärmen, kühlen, duschen, cremen.. mach einfach alles, was dir gut tut!) Es hilft auch, die Brust VOR dem Stillen anzuwärmen. Habe mir immer Kirschkernkissen drauf getan so 10 min vorher.
    - Aufs richtige Anlegen achten. das Baby wirklich hoch nach oben, dass die Brust ja nicht nach unten zieht. Ich hatte am Anfang immer eine extreme Kissenburg um mich herum
    - Viel Trinken, noch mehr trinken
    - wenn es ganz unerträglich ist, zu Beginn Stillhütchen nehmen (ich hatte die meisten Schmerzen am Anfang, beim Ansaugen. ich habe es kaum ausgehalten und teilweise vor Schmerz geweint oder dachte ich werde ohnmächtig :D)


    Das aller wichtigste ist aber!!!! Halte durch!!!! die 3 Monate sind der Wendepunkt! Das hat man mir damals gesagt (Halte nur 3 monate durch) und ich kann es genau so weitergeben! Der schmerz geht weg und das stillen wird einfach nur wunderschön!!!!!
    Halte durch, du schaffst das!
  • rblumerblume

    165

    bearbeitet 3. August, 09:34
    @CarinaJasmin Hab auch mit Vasospasmus und unerklärlichen Schmerzen in der Brust, den Lymphknoten in der Achsel/am Rücken während und nach dem Stillen gekämpft (die Gynäkologin meinte schon, das seien ev. neurale Folgeschäden einer Covid-Infektion bzw. wollte mich zum Lungenröntgen schicken).
    Der letzte Schritt war eine Überweisung zum Brustultraschall um eine Mastitis auszuschließen.. Die waren wirklich nett und flott in Mödling! Die Untersuchung hat allerdings wenig Neues gebracht, da gibt es kleine Zysten, die lösen aber in der Regel keine Schmerzen aus. Meine Hebamme empfahl noch, durch Blutuntersuchung die Entzündung nachzuweisen, dann hätte man mir AB was machen können. Sie riet mir auf C-REAKTIVES Protein zu untersuchen.

    @puffin hatte dann allerdings die heiße Spur: die Verspannungen können gewaltigen Einfluss haben! Ich konnte mir anfangs nicht vorstellen, dass die rätselhaften Schmerzen Muskelverspannungen sein sollen! Mein Kleiner ist ordentlich schwer und will auch ständig stillen bzw. alternativ getragen werden. seit ich Rückenübungen (Dehnen) mache und wieder Schwimmen gehe bzw. stark auf eine aufrechte Haltung beim Stillen achte, bessert sichs deutlich!

    Meinen Vasospasmus bin ich auch mit einer Kombination von 2000 mg Kalzium und 1000 mg Magnesium losgeworden. Werden deine Brustwarzen noch weiß und hart, wenn du Schmerzen hast?

    Ich drück dir die Daumen, das sich das Problem lösen lässt! Da muss sich doch was finden lassen! du hast es schon so weit geschafft in eurer Stillbeziehung! Ganz viele gute Gedanken sind bei dir!

  • @CarinaJasmin
    Gerne! Probier man die Kapseln aus, mir hat es geholfen.
    Es geht vor allem um die Lactobacillen, die verdrängen schädliche Bakterien aus dem Brustdrüsengewebe. Ich war auch kurz vor einer Brustentzündung, war nur schmerzhaft und bei mir kam es vor allem von den Brustwarzen. Jogurt, Kefir, Sauerkraut usw. zu essen kann auch helfen, hat mir meine Hebamme empfohlen.

  • Danke für euren Zuspruch!

    @Selina1234 das mit dem weinen vor Schmerz kenne ich leider auch zu gut. Danke für deine Tipps!

    @rblume ich bin schon auch arg verspannt, aber dass das damit zusammen hängt 🤔😱 magst du mir eine pn schreiben, welche Übungen du so machst? Ja sie werden noch immer weiß!
  • War sehr witzig heute bei meiner Frauenärztin. Habe ihr eben von den Schmerzen erzählt und ob sie sich mal die Brustwarzen anschauen kann und sie fragt mich ob ich schon silberhütchen probiert habe - ja. Brustdonuts- ja. einschmieren- ja. Stillberaterin- ja. anlegen richtig- ja. Zungenbändchen anschauen- ja. Stillhütchen- ja. Alles ja ja😂 dann hat sie es sich eben angeschaut und auch gemeint das ist der weißes was muss weil sobald das Kind anlegt wird meine Brustwarze nicht mehr gut durchblutet und es tut einfach weh und ich kann eh nicht viel machen außer Magnesium und Calcium und hoffen dass es besser wird.
    @Selina1234 hab mir die maxi kalz geholt, hattest du Nebenwirkungen davon?
  • @CarinaJasmin Ich hatte die Maxi Kalz und hatte keine Nebenwirkungen, soweit ich mich erinnern kann.
    Tut mir leid, dass deine FÄ dir nicht wirklich helfen konnte ... Hoffentlich bringt das Kalzium schnell Linderung!
    Magnesium und Kalzium darf man nicht gemeinsam einnehmen, aber das weißt du wahrscheinlich eh.
    Ich hab morgens Kalzium, mittags Magnesium, abends wieder Kalzium gemacht damals.
  • Ich hatte auch schlimme vasospasmen, mir sind die Tränen gekommen beim anlegen und ich hatte schon richtig Angst davor. Am Anfang tats immer am meisten weh.
    Geholfen hat eine Kombi aus hochdosiert Magnesium UND Kalzium, wärmen vor dem stillen und so oft es ging Donuts. Mit dem Kalzium wurde es rasch erträglich und mit der Zeit konnte ich alles ausschleichen und hatte noch eine wundervolle und lange stillbeziehung
  • @puffin ja das weiß ich aber hab schon überlegt in welchem Rhythmus ich alles einnehmen soll, danke ich werde es wohl so wie du machen 😊

    @Ssandra schön dass es gut ausging, ich habe auch wieder Hoffnung, nach all euren Leidensgeschichten 🙈
  • AurynAuryn

    5,737

    bearbeitet 6. August, 23:04
    @CarinaJasmin
    Du Arme ..das is furchtbar..
    Ich hab damals auch 6 o 7 Wochen um schmerzfreies Stillen meiner großen gekämpft..

    Im endeffekt hieß es ich hätte wohl "mikro" verletzungen an der Brustwarze und der Speichel (wo ja schon die Verdauung d Säuglings beginnt und der sich verändert) würde die immer aufreißen..

    Meine Hebi hatte einen Laser, das hat schon gut geholfen.. aber im Endeffekt bin ich um Ibuprofen und einer einwöchigen Stillkarenz nicht rumgekommen... weil ich vor dem Anlegen nur noch Angst hatte und ebenfalls vor Schmerz geweint hab

    Hab während der Zeit gepumpt (das hat nicht weh getan) und meine Maus hat die Medela Calma flasche mit Muttermilch bekommen

    Nach 1 Woche wars dann wirklich fast ganz weg und die Maus hatte keine Saugverwirrung.. hab sie noch bis 8 Monate gestillt
  • Wie geht es dir, liebe @CarinaJasmin ? Hast du eine heisse Spur? Hat zumindest der Vasospasmus nachgelassen ( in der kurzen Zeit wird er eher noch nicht weg sein? )
  • @CarinaJasmin ich hatte generelle Probleme weil es durch den Frühstart des Kleinen (fast 1Mon zu früh) nicht wirklich geklappt hat. Musste pumpen und anlegen fühlte mich schon wie auf Stoppuhr jetzt muss ich das dann das....

    Hatte von Lansinoh warm/kalt Kompressen die lassen die Brustwarze frei und wären auch für die Anwendung während des Pumpens tauglich (und sind in der Mikrowelle schnell erwärmbar) oder mit Rotlicht bestrahlen (das habe ich auch während des Pumpens gemacht ging aber um mehr Menge). Weil du ja geschrieben hast pumpen erleichtert es etwas.

    Aber Rotlicht gilt ja generell als auflockernd und erweiternd vl hilft es dir ja.
  • @rblume danke der Nachfrage, es is noch immer blöd. Kriege Bauchweh von dem hochdosiertem Calcium und Magnesium.
    Die nippel werden jetzt auch wieder wund. Überlege mir einen softlaser zuzulegen, hat das jemand von euch? Soll ja auch bei anderen Dingen helfen, zb fieberblasen.
  • AurynAuryn

    5,737

    bearbeitet 10. August, 19:42
    @CarinaJasmin ich weiß nicht ob du meinen Post gelesen hast aber ich hab gelasert und das hat ganz gut geholfen.. im Endeffekt aber hab ich eine einwöchige Pause machrn müssen

    Wg Bauchweh.. nimmst du Magnosolv? Das macht oft bauchweh und durchfall..
    Bekömmlicher is reines Magnesium zb von der Firma Pure (weiß blaue Dosen. In jeder Apotheke erhältlich)


  • @CarinaJasmin ich glaub es dauerte ein bisschen bis der Körper das aufgenommen hat. (Verdauung etc.) aber das ist etwas verschwommen/untergegangen durch das Wochenbett, schwer zu sagen, was von dem Maxi-Kalz kam :D
  • @Auryn danke das hab mit den mikroVerletzungen hab ich mir auch schon überlegt. Und ja nehme magnosolv, ich dachte aber dass es allgemein vom Magnesium kommt, interessant dass es da Unterschiede gibt
  • Ich hab Magnofit Ultra genommen (400g, Pulver zum Einnehmen) und hab es fast immer sehr gut vertragen.
  • CarinaJasmin schrieb: »
    @rblume danke der Nachfrage, es is noch immer blöd. Kriege Bauchweh von dem hochdosiertem Calcium und Magnesium.
    Die nippel werden jetzt auch wieder wund. Überlege mir einen softlaser zuzulegen, hat das jemand von euch? Soll ja auch bei anderen Dingen helfen, zb fieberblasen.

    Sie benutzte einen Softlaser und nach etwa einer Woche kann ich sagen, dass es eine große Verbesserung gab. Das ist meiner Meinung nach eine sehr gute Lösung.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum