Pure Verzweiflung

Hallo zusammen, ich bin neu hier und brauche bitte Ratschläge. Im Februar 22 habe ich meine Tochter bekommen, um meinen Job wieder zu bekommen haben mein AG und ich beschlossen das ich im November bereits zurück kehre. Mein Mann hat bereits Karenz beantragt. Nun ist so, dass ich meine alte Stelle nicht mehr bekomme. Ich bin total verzweifelt. Was kann ich am besten machen?
Mein Mann will leider nicht mit seinem AG über einen anderen Karenzantritt sprechen da er sich schon so freut.
Ich hab das EKBG gewählt und erhalte den Höchstsatz. Wenn ich Vollzeit zurück kehre sind das gerade mal 400€ netto mehr, ich hätte es für meinen alten Job in Kauf genommen aber nicht für eine Tätigkeit die ich partout nicht machen möchte 😮‍💨

Kommentare

  • Möchtest du, dass dein Mann jetzt doch kürzer in Karenz geht? Bei allem Verständnis, aber offenbar ist es deinem Mann sehr wichtig in Karenz zu gehen, da würde ich es schon sehr egoistisch finden, wenn du ihm dies verwehren würdest. Kannst du nicht bei deinem AG wegen der Stelle intervenieren? Oder vielleicht mal bei der AK nachfragen, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt bezüglich der Stelle?
    weißröckchen
  • Ich würde die Karenz meines mannes deshalb auch nicht kürzen
    Da würde ich eher entweder nen jobwechsel in Betracht ziehen oder nochmals mit dem DG reden 🤔
  • Salo24 schrieb: »
    Ich würde die Karenz meines mannes deshalb auch nicht kürzen
    Da würde ich eher entweder nen jobwechsel in Betracht ziehen oder nochmals mit dem DG reden 🤔

    Jobwechsel ist so ein Thema…wir haben einen Haufen Schulden, ein Haus welches noch nicht fertig ist, Kredit plus Miete ist zu bezahlen, 2 Kinder und ich hab dann die Chance auf Elternteilzeit aber eben ein Job der mich nicht glücklich macht. Es ist eine verflixte Situation
  • Dani2511 schrieb: »
    Möchtest du, dass dein Mann jetzt doch kürzer in Karenz geht? Bei allem Verständnis, aber offenbar ist es deinem Mann sehr wichtig in Karenz zu gehen, da würde ich es schon sehr egoistisch finden, wenn du ihm dies verwehren würdest. Kannst du nicht bei deinem AG wegen der Stelle intervenieren? Oder vielleicht mal bei der AK nachfragen, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt bezüglich der Stelle?
    Dani2511 schrieb: »
    Möchtest du, dass dein Mann jetzt doch kürzer in Karenz geht? Bei allem Verständnis, aber offenbar ist es deinem Mann sehr wichtig in Karenz zu gehen, da würde ich es schon sehr egoistisch finden, wenn du ihm dies verwehren würdest. Kannst du nicht bei deinem AG wegen der Stelle intervenieren? Oder vielleicht mal bei der AK nachfragen, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt bezüglich der Stelle?
    Dani2511 schrieb: »
    Möchtest du, dass dein Mann jetzt doch kürzer in Karenz geht? Bei allem Verständnis, aber offenbar ist es deinem Mann sehr wichtig in Karenz zu gehen, da würde ich es schon sehr egoistisch finden, wenn du ihm dies verwehren würdest. Kannst du nicht bei deinem AG wegen der Stelle intervenieren? Oder vielleicht mal bei der AK nachfragen, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt bezüglich der Stelle?


    aus dem Blickwinkel hab ich es noch nicht betrachtet. Danke für deinen Input!

    AK sagt nur, es muss was gleichwertiges sein. Rechtsanspruch gibts keinen
  • elianeeliane

    860

    bearbeitet 2. September, 06:26
    @Dani2511 rechtlich gibt es da leider wahrscheinlich keine Möglichkeiten, man hat kein Anrecht auf dieselbe Stelle nach der Rückkehr aus der Elternkarenz. Das gabs vor ein paar Jahren ein Urteil vom OGH.
    Aber es lohnt sich vielleicht trotzdem, sich deinen konkreten Fall @guiltypleasure von der Arbeiterkammer anschauen zu lassen. Ich habe das mal auf der AK-Seite rausgesucht: "Wer nach einer Elternkarenz wieder in den Job zurückkehrt, muss nicht am selben Arbeitsplatz beschäftigt werden – nur entsprechend der ursprünglich im Dienstvertrag vereinbarten Tätigkeit am vertraglich festgelegten Arbeitsort. " Es ist also relevant, was vertraglich zwischen AG und AN vereinbart wurde. Außerdem hattest du ja mit dem AG vereinbart, dass du deshalb bereits im November zurückkommst, damit du deine aktuelle Stelle wieder antreten kannst und nicht eine andere, wenn ich das richtig verstanden habe?
  • Ich würd dem Mann jetzt auch nicht deswegen seine karenz kürzen. Sei froh, dass er das gerne macht. Viele Männer wollen gar nicht oder nur zwei Monate (wo sie dann häufig auch nicht hauptsächlich fürs Kind zuständig sind), ich denke ihr als Familie könnt von der geteilten karenz profitieren.

    Ich würde eher mit dem AG nochmal das Gespräch suchen, immerhin war es ja das abkommen (wenn auch vermutlich nur mündlich), dass du früher zurück kommst und dafür deinen Job wieder bekommst.
  • Mein Freund und ich haben uns die Karenz 50/50 aufgeteilt. Das war von Anfang an klar. Mir hat's gut gepasst, weil ich nicht so lange daheim sein wollte, aber für meinen Freund war es auch irrsinnig wichtig. Hatte ich ihm diese Möglichkeit verweigert, hätten wir wohl ein ernstes Problem gehabt. Es ist auch sehr schön zu sehen, was für eine tolle Bindung mein Freund und unser Sohn haben. Es zahlt sich auf jeden Fall aus. Ich würde mich sonst wirklich nach einem anderen Job umsehen. Im Moment ist das eh eine gute Zeit, weil arbeitskräfte händeringend gesucht werden.
    guiltypleasure
  • bearbeitet 2. September, 06:52
    Hallo @guiltypleasure
    Was gibt der AG denn für Gründe an, warum du deinen Job nicht mehr an kannst? Wenn ihr es euch so ausgemacht habt, wird er sie ja wahrscheinlich einen Grund nennen, wieso das nicht geht?!

    Ich bekomme leider, wenn ich im Oktober wieder arbeiten gehe, meine Position ebenfalls nicht zurück. Hatte eine Führungsposition, die ich wirklich sehr gern gemacht hab und bin da voll dein aufgegangen. Leider sagt mein AG, dass das nur Vollzeit geht und mit 2 kleinen Kindern kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Daher hab ich beschlossen, auf sie Stelle zu verzichten und daher nur Teilzeit zu arbeiten. Was ich genau machen werde weiß ich noch gar nicht aber ich bin sicher, sie werden was für mich finden, wo ich mich nicht langweile. Ich schau jetzt einfach Mal, wie es wird. Kündigen kann ich immer noch, wenn's mir wirklich gar nicht gefällt.
  • @Kaffeelöffel das tut mir echt leid. Schade, dass der AG nicht flexibler ist!
  • @mydreamcametrue danke. Ja, find ich auch. Ich hätte den Laden auch mit 30 Stunden geschupft, leider sind sie halt etwas engstirnig. 🤷
    Aber ich bin Optimistin. Wenn sich eine Tür schließt und so 😉
    guiltypleasureLeni220619
  • @guiltypleasure ich finde es toll, dass dein Mann in Karenz geht und sich auch schon drauf freut und würde ihm da jetzt keinen Strich durch die Rechnung machen.

    Wenn ich an meine Firma denke, würde ich zurückgehen und abwarten ob sich nicht intern in den nächsten Monaten was anderes ergibt. Oder ist das vollkommen ausgeschlossen und du musst bei dem neuen angebotenen Job bleiben? Auch wenn momentan ein guter Zeitpunkt zum Job wechseln ist, würde ich das Recht auf elternteilzeit nicht leichtfertig hergeben.
  • @guiltypleasure Was ist genau das Problem an dem „neuen“ Job?
    Wenn es etwas gleichwertiges sein muss, können sie dich ja nicht in einen so viel schlechteren Job versetzen?
    Ich würde auch nochmal das Gespräch suchen, dass du auch extra früher kommst, weil die eben dein alter Job versprochen wurde.
  • wölfin schrieb: »
    Ich würd dem Mann jetzt auch nicht deswegen seine karenz kürzen. Sei froh, dass er das gerne macht. Viele Männer wollen gar nicht oder nur zwei Monate (wo sie dann häufig auch nicht hauptsächlich fürs Kind zuständig sind), ich denke ihr als Familie könnt von der geteilten karenz profitieren.

    Ich würde eher mit dem AG nochmal das Gespräch suchen, immerhin war es ja das abkommen (wenn auch vermutlich nur mündlich), dass du früher zurück kommst und dafür deinen Job wieder bekommst.


    Mein Mann denkt er kann den ganzen Tag mit der kleinen im Bett liegen und schlafen. Er sieht das tatsächlich als Urlaub 🫣

    Gespräch nun ein paar mal gesucht und er bleibt dabei bzw hat sich gegen mich entschieden. Natürlich haben wir es nur mündlich - dachte nach 8 Jahren gemeinsamer Arbeit kann ich ihm vertrauen
  • MamaLama schrieb: »
    @guiltypleasure Was ist genau das Problem an dem „neuen“ Job?
    Wenn es etwas gleichwertiges sein muss, können sie dich ja nicht in einen so viel schlechteren Job versetzen?
    Ich würde auch nochmal das Gespräch suchen, dass du auch extra früher kommst, weil die eben dein alter Job versprochen wurde.

    Der alte Job ist im Back Office Bereich, der neue im Front Office. Ich will mit Kunden so wenig wie möglich zu tun haben.
  • Kaffeelöffel schrieb: »
    Hallo @guiltypleasure
    Was gibt der AG denn für Gründe an, warum du deinen Job nicht mehr an kannst? Wenn ihr es euch so ausgemacht habt, wird er sie ja wahrscheinlich einen Grund nennen, wieso das nicht geht?!

    Ich bekomme leider, wenn ich im Oktober wieder arbeiten gehe, meine Position ebenfalls nicht zurück. Hatte eine Führungsposition, die ich wirklich sehr gern gemacht hab und bin da voll dein aufgegangen. Leider sagt mein AG, dass das nur Vollzeit geht und mit 2 kleinen Kindern kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Daher hab ich beschlossen, auf sie Stelle zu verzichten und daher nur Teilzeit zu arbeiten. Was ich genau machen werde weiß ich noch gar nicht aber ich bin sicher, sie werden was für mich finden, wo ich mich nicht langweile. Ich schau jetzt einfach Mal, wie es wird. Kündigen kann ich immer noch, wenn's mir wirklich gar nicht gefällt.

    Es ist ähnlich wie bei dir. Wäre auch für 30 Stunden zurück gekehrt. Aber er hat sich für eine entschieden, die Ü40 ist, keine Kinder hat und will, 18 Jahre im Unternehmen ist nie aufgrund Pflegeurlaub etc. ausfallen wird. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht definitiv die bessere Wahl aber menschlich finde ich es einfach abartig. Aber das zählt nicht. Meine persönlichen Befindlichkeiten haben im Business nichts zu suchen und trotzdem quält es mich seit 4 Wochen.
  • Kaffeelöffel schrieb: »
    Ich bekomme leider, wenn ich im Oktober wieder arbeiten gehe, meine Position ebenfalls nicht zurück. Hatte eine Führungsposition, die ich wirklich sehr gern gemacht hab und bin da voll dein aufgegangen. Leider sagt mein AG, dass das nur Vollzeit geht und mit 2 kleinen Kindern kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Daher hab ich beschlossen, auf sie Stelle zu verzichten und daher nur Teilzeit zu arbeiten. Was ich genau machen werde weiß ich noch gar nicht aber ich bin sicher, sie werden was für mich finden, wo ich mich nicht langweile. Ich schau jetzt einfach Mal, wie es wird. Kündigen kann ich immer noch, wenn's mir wirklich gar nicht gefällt.
    Das finde ich wirklich sehr schade 🙁

    In meiner Firma habe ich nach Pensionierung meiner Chefin die Abteilungsleitung bekommen, obwohl ich da schon schwanger war (wusste der AG natürlich) und werde jetzt voraussichtlich bis Schuleintritt meiner Tochter 30 Stunden arbeiten. Wir hatten das alles auch nur mündlich vereinbart/besprochen, bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass die sich umentscheiden könnten. Menschlich ist das, was dein Chef gemacht hat @guiltypleasure einfach wirklich nicht in Ordnung, auch wenn die Entscheidung aus Firmensicht vielleicht Sinn macht. Wobei, wenn du im Front Office ausfällst, ist das doch genauso ungünstig? Also ein bissl hinkt die Argumentation.
  • wölfin schrieb: »
    Ich würd dem Mann jetzt auch nicht deswegen seine karenz kürzen. Sei froh, dass er das gerne macht. Viele Männer wollen gar nicht oder nur zwei Monate (wo sie dann häufig auch nicht hauptsächlich fürs Kind zuständig sind), ich denke ihr als Familie könnt von der geteilten karenz profitieren.

    Ich würde eher mit dem AG nochmal das Gespräch suchen, immerhin war es ja das abkommen (wenn auch vermutlich nur mündlich), dass du früher zurück kommst und dafür deinen Job wieder bekommst.


    Mein Mann denkt er kann den ganzen Tag mit der kleinen im Bett liegen und schlafen. Er sieht das tatsächlich als Urlaub 🫣

    Gespräch nun ein paar mal gesucht und er bleibt dabei bzw hat sich gegen mich entschieden. Natürlich haben wir es nur mündlich - dachte nach 8 Jahren gemeinsamer Arbeit kann ich ihm vertrauen

    Naja aber sieh es Mal anders: warum soll er die gemeinsame Zeit mit eurem Kind (auf die er sich ja schon sehr zu freuen scheint) für dich aufgeben? Ich glaub nicht, dass er sich gegen dich sondern für die Zeit mit Kind - die wirklich extrem wertvoll ist für beide und die ihm niemand zurück geben kann. In dem Fall ist die Frage: welche Wünsche wiegen hier schwerer? Du meinst deine, er meint seine 🤷
    Auch wenns für dich im Job jetzt nicht so ist, wie du es dir vorgestellt hast, dafür kann er nix.

    Ich würd die Stelle wohl annehmen und mal schauen.
    Sofern ein weiteres Kind geplant ist, bist du irgendwann ohnehin nochmal in Karenz...
  • @Kaffeelöffel ich glaube der 2. Absatz bezog sich auf den Chef, nicht auf der Mann 😉
    Kaffeelöffelzwibro2021
  • @Dani2511 ahhhh 😅 Ja, das macht Sinn.
    Dann vergiss meinen Post @guiltypleasure
    Sorry!
  • Mir würde es so wie @Kaffeelöffel gehen 😅

    Vor den Kindern hatte ich eine Führungsposition (also auch ea KBG). im Oktober sollte ich zurück in Elternteilzeit ..
    Ich wusste allerdings schon zuvor, dass ich die Stelle mit Teilzeit nicht zurück bekomme..

    12 Jahre war ich zuvor in dem Betrieb und ich hab mir echt viel aufgebaut..

    Im August bekam ich 2 Jobangebote .. mir wurde sogar der Kündigungsschutz von der Elternteilzeit angeboten (also auch das wäre möglich, zwecks Sicherheit) - ich hab mich dann für eine neue Firma entschieden, und es fühlt sich super an.

    Wieso machst du dir Sorgen wegen der laufenden Kosten?

    Wir sind auch nicht Schuldenfrei zwecks Haus, aber ich denk mir, einen Job werde ich hoffentlich immer finden um die Fixkosten zu decken, zur Not auch in einer fremden Branche .. einen gewissen Polster sollte man ja sowieso immer haben, sollte es mal länger dauern..

    Also ich würde nochmal das Gespräch suchen mit deinem AG und wenn es zu keiner Einigung kommt die für beide Seiten passt, dann würde ich mich nach etwas Neuem umsehen.. 😊

    guiltypleasure
  • Huuh aber back office vs. kundenseitig, ist das dann wirklich gleichwertig? 🤔
  • Vielleicht etwas OT - aber könnte für den ein oder anderen eine interessante Info sein..

    Wäre ich zurück in den alten Job gegangen - hätte ich keinen Zuschuss für die Kinderbetreuung bekommen.. mit dem Jobwechsel aber habe ich Anspruch und bekomme einen Teil dazubezahlt... (richtet sich nach den Bruttogehalt vom Antragssteller - auch super, dass nicht das Haushaltseinkommen als Berechnung genommen wird.. da schießen wir sonst eh immer drüber wegen dem Verdienst von meinem Mann) - egal ob Krabbelstube, Tagesmutter etc. Das Begehren kann man beim AMS stellen... also für uns hätte es perfekter nicht laufen können..
  • eliane schrieb: »

    Phu, gefällt mir gar nicht. Und widerspricht sich doch im selben Satz mit "ursprünglich im Dienstvertrag vereinbarter Tätigkeit". Aber naja, wird man hinnehmen müssen. 😑
  • @Murmel ja ich muss sagen, ich versteh es auch nicht ganz... 😐
  • Kaffeelöffel schrieb: »
    wölfin schrieb: »
    Ich würd dem Mann jetzt auch nicht deswegen seine karenz kürzen. Sei froh, dass er das gerne macht. Viele Männer wollen gar nicht oder nur zwei Monate (wo sie dann häufig auch nicht hauptsächlich fürs Kind zuständig sind), ich denke ihr als Familie könnt von der geteilten karenz profitieren.

    Ich würde eher mit dem AG nochmal das Gespräch suchen, immerhin war es ja das abkommen (wenn auch vermutlich nur mündlich), dass du früher zurück kommst und dafür deinen Job wieder bekommst.


    Mein Mann denkt er kann den ganzen Tag mit der kleinen im Bett liegen und schlafen. Er sieht das tatsächlich als Urlaub 🫣

    Gespräch nun ein paar mal gesucht und er bleibt dabei bzw hat sich gegen mich entschieden. Natürlich haben wir es nur mündlich - dachte nach 8 Jahren gemeinsamer Arbeit kann ich ihm vertrauen

    Naja aber sieh es Mal anders: warum soll er die gemeinsame Zeit mit eurem Kind (auf die er sich ja schon sehr zu freuen scheint) für dich aufgeben? Ich glaub nicht, dass er sich gegen dich sondern für die Zeit mit Kind - die wirklich extrem wertvoll ist für beide und die ihm niemand zurück geben kann. In dem Fall ist die Frage: welche Wünsche wiegen hier schwerer? Du meinst deine, er meint seine 🤷
    Auch wenns für dich im Job jetzt nicht so ist, wie du es dir vorgestellt hast, dafür kann er nix.

    Ich würd die Stelle wohl annehmen und mal schauen.
    Sofern ein weiteres Kind geplant ist, bist du irgendwann ohnehin nochmal in Karenz...


    3. Kind ist nicht geplant, Ende September gehts auf zur Vasektomie 😁
  • @guiltypleasure ja, dann ist die Situation eh gleich wie bei mir. wie gesagt: ich würde den Job annehmen und mal schauen. Kündigen kannst du immer noch.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum