Ferienbetreuung

Hallo,

An alle arbeitende Mami's....
Wie managed ihr das mit der Ferienbetreuung, gerade wenn zb. Oma und Opa nicht zur Verfügung stehen?
Bei mir wird es zwar erst 2024 aktuell, aber würde mich vorab gerne darüber austauschen...

Danke :-)

Kommentare

  • Ich nehme es zwar nicht in Anspruch, aber bei uns gibt's Ferienbetreuung seitens der Gemeinde, wird im Hort der vs abgehalten und macht den Kindern Spass, treffen sie oft am Spielplatz, haben immer was zu tun 😄

    Im kiga gibt's bis auf 3 Wochen ja so und so Betreuung
  • Ich habe das Glück 2 Omas zu haben die beide in Pension sind. Wir haben uns das jetzt zu 3 aufgeteilt. Aber es war schon viel herum managen. Beide Omas wohnen nicht in der selben Stadt ca 30 min Anfahrt. Wollte auch nicht das die jeden Tag her fahren müssen. Für nächstes Jahr will ich mit was anderes überlegen. Es gibt wohl Sommer kiga aber der ist irgendwo in der Stadt und irgendwelche betreuerinnen und Kinder. Du musst halt ein Kind haben das einfach gleich so wo bleibt. Bei uns in der Stadt gibt es noch einiges an anderen Camps, aber denke auch eher ab etwas älteren Kindern. Eines heißt fantastico da kann man wohl die Kinder auch tageweise hin geben.
    Vaju
  • Ah ok danke...
    Ja also unsere Eltern, also von mir und meinem Mann sind getrennt...
    Die Opas fallen schon mal weg, weil die zu weit weg wohnen. Meine schwiegermutter hatte letztes Jahr 2 Schlaganfälle und meine Mama ist mit ihrem Lebensgefährten aktuell sehr eingespannt, da er erkrankt ist. Das kann sich natürlich alles wieder zum besseren wenden...dennoch macht man sich Gedanken....
  • Ich kann auch nicht auf Omas zurückgreifen. Mein mann schichtlt derweil noch u schaut halt das erdie schicht so legt,das er vm da is und ich somit vm arbeiten kann.

  • @BiKa das ist natürlich auch super!
    Ja irgendwie geht's glaub ich eh immer, man muss einfach sehr gut planen und organisieren.... 🤔
  • Unser Sohn wird jetzt dann mit der Krippe starten und die hat bis auf eine Woche im Jahr durchgehend offen. Wenn er dann im kiga ist, werden wir ihn für den sommerkindergarten anmelden. Wenn er dann im Schulalter ist, werden wir uns mit Urlaub durchkämpfen bzw. ihn Mal für eine Woche zur Oma schicken, die nicht in unserer Nähe wohnt. Wir haben generell keine familiäre Unterstützung, da unser beider Familien weiter weg wohnen
  • @Pacii wie alt ist dein Kind dann ? In den Kindergärten gibts normal auch im Sommer Betreuung. Unserer war nur 5 Wochen im Jahr zu. Bzw, sogar bei den Schließzeiten gibt es Sommerkindergärten.

    In der Volksschule dann gibt es Sommerhort. Mein Sohn war jetzt das erste Mal, und war begeistert ! Er hatte viel Spaß mit seinen Freunden, sie haben coole Ausflüge gemacht, von Pizza essen bis Wasserspielplatz. Diese Woche habe ich ihn zuhause und er fragt schon wann er wieder hingeht.

    Generell haben wir halt auch mit Kiga/Hort, Oma und unseren Dienstzeiten jongliert. Wie glaub ich die meisten.
  • sosososo

    4,879

    bearbeitet 25. August, 17:10
    Ich hab es heuer so gelöst:

    2 Wochen Urlaub in der Mitte der Ferien. Die restliche Zeit war er täglich von 7.30 bis 12.15 Uhr im Kindergarten zur Ferienbetreuung angemeldet.
    1 Woche musste er dazu auch in einen anderen Kindergarten.

    Wenn ich dann doch mal kurzfristig frei hatte, hab ich ihn zuhause gelassen. Aus dem Grund würde ich auch Nachmittags nicht arbeiten wollen, weil es in allen Ferien erst wieder ein Betreuungsproblem gäbe. 🙈

    Wir haben das Glück, dass hier zumindest fast durchgängig in den Sommerferien eine Betreuung angeboten wird. Ist ja leider auch nicht überall üblich.
    Mommy_of_a_Girl
  • Mein Mann und ich haben auch keine Familie in der Nähe, ich arbeite nur 15 Stunden (vormittags), unser Sohn geht halbtags in die Krippe.

    Da wir am Land wohnen, existiert hier keinerlei Ferienbetreuung, Krippe hat 9 Wochen zu - auf Nachfrage sagte man uns, wir könnten ja die Großeltern fragen.. ja..guter Witz. 🤣

    Wir machen es so, dass mein Mann an den Tagen, an denen ich arbeite, HO macht/Urlaub nimmt/Nachmittagschicht arbeitet.

    Jetzt in den Sommerferien bin ich zum Glück freigestellt wegen Schwangerschaft, d.h. ich werde mit 2 Kindern und Ferienbetreuung wirklich jonglieren müssen. Aber irgendwie wird es schon hinhauen, ich werde halt länger nur maximal 15 Stunden arbeiten können.


  • Ich glaub in unserem Kiga direkt gibt es gar keine Betruung. Wir wohnen ja gleich in der Nähe und laufen oft dran vorbei, hab keine Kinder dort gesehen. Keine ahnung wo der Sommerkiga ist.
    Ich hab noch das Glück, dass es bei mir an der Arbeit Betruungsmöglichkeiten gibt. Im Sommer haben sie 4 Wochen Programm. Jede Woche was anderes, einmal was mit Sport, einmal was mit Kreativ, diese Woche Circus (ist gleich unter meinem Bürofenster, heute voll die Beschallung gehabt).
    Wäre vielleicht was ab nächsten oder übernachsten Jahr. Muss sowieso hinfahren und dann könnte ich sie mitnehmen. Kostet 50€ für Halbtags und noch mal 5€ wenn das Kind Mittag dort isst.
  • @melly210 also mein großer ist jetzt 3 Jahre und kommt heuer in den Kindergarten. Ich bin aber noch in karenz mit meiner kleinen Tochter. Sie wird dann nächstes Jahr im Herbst in die Krabbelgruppe kommen und ich gehe dann auch halbtags arbeiten.
    Unser Kindergarten hat auch bis auf 3 Wochen glaube ich immer geöffnet.
    Aber Ferienbetreuung in der Schule gibt es bei uns glaub ich gar nicht....
    Es ist einfach unglaublich...so viele Ferien und dann muss man da echt so jonglieren 🙄
  • @Pacii wenn direkt die Schule nix anbietet, gibt es aber oft auch Feriencamps vom Bundesland. Wir sind in Wien und hätten ihn zb auch in die von der Stadt Wien geben können wenn unsere Schule keine Sommerbetreuung hätte.

    Aber ja, kümmern muss man sich schon, die Plätze sind oft schnell weg.
    therese
  • @Pacii mein Sohn wird jetzt eingeschult, hab noch 2 Kinder (3 und fast 1) - die dann aber durchgehend betreut werden können im KiGa.

    Mein Sohn besucht nur eine Halbtagesschule ohne Hort, ich werde irgendwas zw 15 und 20h arbeiten gehen.

    Ich werde mir 3 Wochen Urlaub im Sommer nehmen, zusätzlich wird mein Sohn 2 Wochen im Sommercamp sein, 1 Woche bei den Schwiegereltern und 1 Woche bei meinen Eltern sein. Die restlichen 2 Wochen weiß ich noch nicht, aber vermutlich HO und er ist halt in der Zeit zuhause
  • Gibts hier vielleicht jemanden der tatsächlich keine Familie hat die die Betreuung übernehmen kann und würde sich mit mir austauschen? Ich stehe vor einem unlösbaren Problem und verzweifle langsam. Ich kann doch nicht die einzige sein?!
  • Unsere Familien wohnen 1,5 Autostunden entfernt, deswegen kann bei uns niemand aus der Familie die Betreuerin übernehmen
  • Wir haben auch seitens Familie keine Unterstützung. Zum einen wegen Entfernung, zum anderen weil meine Eltern Vollzeit arbeiten und darüber hinaus.
    Momentan gehen die Kinder Kindergarten und Krippe und für Betreuung, wenn diese geschlossen sind, haben wir eine Babysitterin die das dann übernimmt (ist selber kiga Pädagogin und teilt das dann halt ein) diese kommt nun auch 2-4 mal im Monat und passt auf, wenn mein Freund und ich mal zusammen weg wolle.
  • @niale wie ist denn deine Situation?
  • @niale
    Sind wir in einem Boot 😶
    Wir mein Mann und ich haben auch keine Familien den die eine lebt ihr leben und die Schwieger Mama ist leider schon älter 😑 also da ist es bei uns auch nicht einfach. Wir nehmen denn Sommer kiga in Anspruch.
  • Die Gemeinde hat original nur ein Fussballcamp. Das ist wenig brauchbar für einen 1 und 3jährige :)
    Und Schule bis 11:45 hilft mir in Zukunft auch wenig bei einer Kernarbeitszeit bis 12....

    Wo findet man solche Pädagogen? In Amerika is Babysitting ja Gang und gebe aber hier? Und die muss ja Windeln auch wechseln...
  • @rumplbär
    Bist du zufällig aus oö? Denn eine Babysitterin könnte auch nicht schaden?😊
  • Eine Tagesmutter ev?
  • @niale

    Gibt es in der Schule keine Nachmittagsbetreuung?
    Wir leben in NÖ, in unserer Gemeinde gibt es nicht mal eine Krabbelgruppe oder so. Kindergarten erst ab 3,5 Jahre. Einzige Möglichkeit ist da Tagesmutter.

    Voll blöd auf jeden Fall.
  • also in den meisten schulen gibt es warteklassen, da kann man noch eine ue dort bleiben und spielen, hü machen ....
  • Ich habe die Auskunft erhalten, das Tagesmütter eben diese Form der Ferienbetreuung natürlich nicht übernehmen können, sondern nur das ganze Jahr. Das wäre nämlich super gewesen, immerhin sind die ausgebildet und co!
  • @niale wie ist es mit deinem Partner? Wenn ihr finanziell gut über die Runden kommt könnte einer sich vielleicht unebzahlten Urlaub nehmen für ein Monat?
    Ansonsten du zwei Wochen, er zwei Wochen? Wie lange hat denn die Betreuung im Sommer geschlossen? Die werden ja nicht die ganzen Sommerferien durchgehend zu haben?
    Und was du dann machst wenn die Kids in die Schule gehen kannst dann immernoch schauen. Hast ja noch ein bissl Zeit
  • Wäre Vlt ein Au-pair-Mädchen eine Option? Oder eine Studentin? In den Ferien bietet sich das an.
  • Naja wenn wir finanziell so gut dastehen würden wäre alles leichter. Aber wir verdienen beide nicht die Welt. Was kostet denn ein Aupair im Monat?
    Naja so wies aussieht gesamt die 14 Wochen und Sommer eben davon 9.... jedes Jahr ein Monat unbezahlt daheim wäre das günstigste! Ich glaub nur nicht dass das der Arbeitgeber mitmacht. Fragen werde ich... :)
  • @niale ist das überhaupt rechtens, dass die den ganzen Sommer zu haben? Ich würde mich da Mal an deine Gemeinde wenden bzw. In der Krippe (hab jetzt nicht mitbekommen ob das KiGa oder Krippe ist) Mal bei den anderen Eltern umhören wie das machen und dann eventuell als eine Front zur Gemeinde gehen. Vielleicht ist es so, wie mit der Nachmittagsbetreuung in manchen Orten: das sich da nur genug Eltern finden müssen die Bedarf haben.
  • @niale Wir haben auf FB eine Gruppe der Mamas aus dem Bezirk und da hab ich das gepostet und die hat sich dann gemeldet. Bin echt froh, sie gefunden zu haben.
    Woher kommst du?
    Gibt auch in der Stmk zb die Kinderdrehscheibe, da kann man sich auch hinwenden. Ob es das in den anderen Bundesländern auch gibt, weiß ich nicht.

    Hab auch mal gelesen, das einige ihren Babysitter über betreut.at gefunden haben.

    @yessy Nein. Leider 😅 komm aus der Stmk.
  • Ich würde auch mal in der Gemeinde nachfragen oder bei der Nachbargemeinde. Im Bgld "muss" der Kiga/Krippe/Hort etc ja jetzt ganzjährig verfügbar sein bei einer Mindestanzahl von Anmeldungen. Davor konnte man sein Kind wenn bei uns zu war, in die Nachbargemeinde bringen! Würde alle rundherum abklappern!
    Ich habe im Sommer auch tageweise auf eine Freundin meiner Tochter geschaut, deren Mutter arbeiten musste. Vl. findest du ein,zwei Familien die auch Bedarf hätten u. ihr teilt die Betreuung mit ihnen. Win/Win.
  • Danke, Kinderdrehscheibe kannte ich auch noch nicht. Gott sei dank hab ich noch ein Jahr um mich drum zu kümmern. Mit den von euch vorgeschlagenen mind. 3 Anlaufstellen und 2 weiteren Wegn hab ich zumindest Hoffnung :)
    Sie geht in die Krippe. Und dort scheint der Bedarf nicht gegeben zu sein, so wie die anderen Eltern reagiert haben (nämlich gar nicht).
    Privat is so ne Sache... wenn da mal was passiert. Ich muss auch zugeben ich achte zwar wie ein Hafterlmacher auf sie, aber die Verantwortung für andere übernehmen is nicht ohne.
    Ich bin auch aus der Steiermark!
  • Bei uns hat der Kindergarten ganzjährig geöffnet, auch in den sechs Wochen, die Ferien sind und in denen die umliegenden Kindergärten schließen. Die Kinder aus diesen Kigas werden dann temporär von unserem Kiga betreut. Die Betreuer sind natürlich auch mal auf Urlaub, aber es ändert sich für unsere Kinder nicht viel, außer dass mal wer anders in der Gruppe aushilft und manche ihrer Freunde ein paar Wochen nicht kommen. Es sind aber immer irgendwelche Leute da, die sie kennen.

    Für die Schule haben wir uns noch nicht genauer informiert, es gibt aber laut Freundinnen wohl Ferienbetreuung und bei uns gibt es einen Zusammenhalt und sehr freundschaftlichen Kontakt fast aller Eltern in der Gegend, dass sich alle gegenseitig helfen. Das ist super viel wert, vor allem wenn man keine Großeltern hat. Wir würden aber auch gerne die Kinder wochenweise bei den Großeltern auf "Urlaub" schicken, was jetzt schon kein Problem ist, im Volksschulalter erst recht nicht.
  • 98a0d5a0-3bda-11ed-8f50-05ebd24e7835.jpeg@niale hab ich in der aktuellen zwei und mehr gefunden
  • Danke vielmals für die Info!
  • Wir haben auch niemanden der uns hilft. Der Kindergarten hatte nur 2 Wochen im Jahr geschlossen da war es überhaupt kein Problem. Jetzt in der Schule wird es etwas schwieriger aber trotzdem machbar sein. Bei uns hat der Hort nicht alle Ferien aber ich glaube Herbst und Semesterferien auf jeden Fall geöffnet und im Sommer 5 Wochen. Mein Mann arbeitet auch am Wochenende und hat so manchmal 2-3 Tage unter der Woche sowieso frei. Homeoffice ist bei mir auch noch eine Möglichkeit, also irgendwie geht es.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum