Sehr schlechter Nachtschlaf

Na_mo123Na_mo123

108

bearbeitet 3. August, 12:19 in Entwicklung & Erziehung
Mein Sohn ist 6 Monate alt und ein sehr ruhiges, glückliches und pflegeleichtes Baby.

Er schreit fast nie, lacht immer, isst mittlerweile gut und schläft tagsüber auch meistens sehr gut. Anfangs war auch die Nacht sehr gut. Er ist meistens 2-3 mal gekommen aber hat schon 5-6 Stunden durchgeschlafen. Aber jetzt ist es in der Nacht eine Katastrophe und ich weiß nicht mehr weiter. Er schläft (leider) seit dem er 3 Wochen alt ist auf dem Bauch. Seit ca 2 Monaten dreht er sich nachts immer auf die Seite und fällt auf den Rücken. Dann wacht er weinend auf, bis ich ihn umdrehe. Mittlerweile will er nur auf der Seite schlafen, aber sobald er auf den Rücken fällt, wacht er auf. Ich gehe dann zu ihm bevor er überhaupt richtig aufwacht. Das Spiel geht alle 30-60 Minuten so. Er lässt sich dann auch nur mit Milch beruhigen. Egal ob ob ich Ihn rausnehme oder den Schnuller anbiete. Er beruhigt sich erst wieder wenn er Milch bekommt. Dann trinkt er aber nur ca. 20-30 ml und schläft ein. Meistens auch auf dem Rücken. Ich hab schon probiert ihn dann so zu lassen, aber dann wacht er immer nach 30 Minuten auf. In der nacht trinkt er somit 400-500 ml. Ich hab auch schon wirklich viel probiert. Ein seitenschläferkissen, ein Nestchen, im eigenen Zimmer, nur stillen, nur pre, tragen und nicht tragen zum einschlafen etc. Wenn er mal bei uns im Bett schläft kommt es mir vor, als wenn es bissi besser wäre. Dann schläft er auch mal 2 Stunden am Stück. Ich verstehe es einfach nicht, tagsüber schafft er es auch mal 2-3 Stunden am Stück zu schlafen. Tagsüber schläft er 3 mal.

Es geht einfach schon über 2 Monate so, also Schub und zahnen (er hat 2 Zähne bekommen) kann es ja nicht sein. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er sich da gut erholen kann. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und mittlerweile kann ich auch gar nicht mehr einschlafen weil ich weiß gleich geht es los. 🙈 geht das irgendwann mal vorbei?

Kommentare

  • Hallo,
    same here.
    Unser Kind hat bis 5-6 Monate genauso ruhig und gut geschlafen.
    Sie ist jetzt 9 Monate und es ist immer noch sehr unruhig in der Nacht und kommt alle paar Stunden.
    Der Arzt meinte das wird auch noch anhalten. Weil einfach sie jetzt so viel neues lernen und verarbeiten plus Schübe und Zähne.
    Er meinte es ist eine Illusion das Kinder „durchschlafen“ das sagt schon der ihr natürlicher Instinkt.
    Wir haben uns arrangiert damit.
  • Du schreibst das er bei euch besser schläft, hast du das generell schon probiert das er bei dir liegt oder willst du das nicht? Ist natürlich jeden seine Entscheidung.

    Meiner hätte nie im eigenen Bett geschlafen, wenn ich das probiert habe ist er nach spätestens 10-15 min wach worden und hat sich nur durch stillen beruhigt, wenn ich ihn wieder in sein Bett gelegt hätte, wäre das die ganze Zeit so gegangen. Er hat bis er 14 Monate war bei mir im Bett geschlafen und seither ohne Problem in seinem Gitterbett.

    Er war auch kein guter Schläfer, ist alle Stunde bis jede 2te munter worden und hab ihn gestillt und brauchte immer komplette Körpernähe zum weiterschlafen.

    Am Tag hat er meist nur 30 min geschlafen und das sehr oft nur wenn er auf meinen Arm gelegen ist.

    Er hat nach 1 Jahr das erste mal durchgeschlafen, ist aber trotzdem noch häufig wach aber ihm reicht momentan der Schnuller und er schläft sofort weiter.

    Bei vieles kann man nur abwarten und ausprobieren.
    MusMus
  • Mein Sohn ist jetzt 1,5 Jahre und wacht nachts immer noch alle 2-3 Stunden auf. Haben auch alles versucht. Schlafberatung, cranio usw. Wir haben uns damit mehr oder weniger abgefunden und haben uns damit arrangiert. Es ist immer noch hart aber wir sind uns sicher, dass es eines Tages vorbei sein wird. Die Phase geht nun seit er 3 Monate ist. Zur „besten“ Zeit wachte er alle 20 min auf.
    Ich hoff, dass es bei euch schneller besser wird!
  • @Applepie Ich erwarte mir gar nicht, dass er durchschläft. Wenn er mal nur alle 2-3 Stunden kommen würde, wäre das schon super für mich 🙈 versteht man auch, irgendwann müssen sie das verarbeiten. Dann kann man nur hoffen, dass es irgendwann besser wird.
  • Mein Sohn (1Jahr) ist auch seitdem er 4Monate alt war zwischen 5 und 12Mal pro Nacht wach geworden und ließ sich auch immer nur durch Stilllen beruhigen. Zudem steht er jeden Tag ausnahmslos spätestens um 5Uhr auf.
    Vor einer Woche wurde es besser, da hat er 4Nächte hintereinander durchgeschlafen. Das war purer Luxus :). Im Moment wacht er wieder 3Mal auf. Mir hat es geholfen die Situation so zu akzeptieren wie sie ist, dadurch gings mir deutlich besser🙂
  • @Linna Er hat bis vor kurzem neben uns im beistellbett geschlafen bzw direkt neben mir, weil ich ihn noch gestillt habe und ich bin immer währenddessen eingeschlafen. 🙈 aber er hat sich dann überhaupt nicht beruhigen lassen also auch nicht mit stillen. Ich hab dann , probiert ihn im eigenen Bett schlafen zu lassen. Es war jetzt kein großer Unterschied, außer dass er sich schneller (aber mit Flasche) beruhigen lassen hat. Ich hab mir dann gedacht, dass ich ihn dann nicht schon wieder umgewöhnen will und geh dann einfach immer rüber. Tagsüber schläft er auch alleine in seinem Bett und auch länger 🤔 heute nacht hat er von 1-7 Uhr zwischen uns geschlafen und ist 3 mal aufgewacht.
  • Bei meiner Tochter war das damals auch so. Tagsüber quietschvergnügt, nachts katastrophal…
    Bin mit einer sehr lieben u einfühlsamen Frau in Kontakt gekommen und sie hat gespürt, dass ich meiner Tochter tagsüber zu wenig Raum für starke Gefühle gebe. Nachts haben sie diese belastenden Gefühle wach gehalten. Kannte das auch von mir und konnte das dann auch ganz klar erkennen, dass das wirklich so sein muss.
    Erst als ich tagsüber nicht mehr das „perfekte“ gut gelaunte Baby sehen wollte, sondern ihr wahres Gefühlsleben, war der Nachtschlaf kein Problem mehr. Mit 9 Monaten war das. Jetzt ist sie schon 3,5 Jahre und seither eine richtig gute Schläferin. Anfangs noch mit 1-2 Mal aufwachen aber mit der Zeit dann komplett durch.
  • @Leni220619 Alle 20 Minuten ist heftig. Haben wir auch öfters 🙈
  • @Kathisa25 Ich akzeptiere es meistens auch aber wenn es mal ein paar Nächte echt heftig ist, dann probiere ich wieder paar Sachen aus etc. bis ich drauf komme, dass eh nix ändert und ich es wieder akzeptiere. Es ist ein Teufelskreis.
  • @Mohnblume88 Wie machst du das?
  • Kenn das auch gut. Alles. Hab Monate den ganzen Abend bei meiner kleinen im Bett verbracht.
    Ich jammer meinem Mann vor wie schlimm es ist, er erinnert mich wie schnell die Zeit vergeht und das alles eine Phase ist. Ich soll versuchen es zu genießen, ich verfluch ihn für den blöden Ratschlag...und dann akzeptier ich's doch wieder und versuch das beste draus zu machen :-)

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum