frühzeitiger Mutterschutz

Schönen guten Abend an alle die noch wach sind, ich habe jetzt gesucht aber zu diesem Thema nichts passendes gefunden

Ich bin jetzt seit 8. März im frühzeitigen Mutterschutz aufgrund meiner gefährlichen Arbeit und auf dringendes Anraten meines Frauenarztes.

Hab eine Abrechnung von meiner Firma mitsamt Urlaubs und Weihnachtsgeld aliquot erhalten, was natürlich nur 8 Tage vom März war und der Krankenkasse habe ich am 8. März ebenfalls alles sofort abgegeben.

Jetzt hänge ich irgendwie in der Luft, seit dem hab ich keine Rückmeldung ob ich von irgendwo Geld beziehe bis zum Mutterschutz im Juli, hätte jetzt mal gegoogelt und bis 8.4 gewartet aber es kommt nichts von der Krankenkasse.

Wie läuft das normal ab muss ich noch zum Amtsarzt? Woher bekommt man Geld und ab wann🤔

Hätte ich das gewusst wäre ich einfach dort geblieben und in Krankenstand gegangen.
Ich werd nach Ostern auf alle Fälle mal dort anrufen und urgieren aber man hat halt monatliche Abzüge die nicht warten 😉

Kommentare

  • Wenn deine Firma die Arbeits- und Entgeltbestätigung der letzten 3 Monate, du eine Bestätigung der Schwangerschaft + Kontonummer und der Arzt den vorz. Mutterschutz an die Krankenkasse geschickt hat, sollte alles funktionieren.

    Würde bei der Krankenkasse anfragen, ob alle Unterlagen da sind. Wenn ja, dann dauert deren Bearbeitung. Soweit ich weiß, bekommt man das Wochengeld aber jmmer im Nachhinein ausbezahlt (hab mal 28 Tage nach Mutterschutzbeginn gelesen).
    rblume
  • MarshinaMarshina

    383

    bearbeitet 16. 04. 2022, 21:47
    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem vorzeitigen Mutterschutz aus medizinischen Gründen oder der Freistellung wegen den Arbeitsbedingungen.

    Wenn es ein vorzeitiger Mutterschutz aufgrund von medizinischen Gründen ist, dann gibt es einerseits eine Liste von Gründen weshalb ein FA einen in den vorzeitigen Mutterschutz schicken kann/soll. Da muss man dann nicht mehr zum Amtsarzt. Wenn es aber ein vorzeitiger Mutterschutz aufgrund einer anderen Erkrankung/Diagnose empfohlen wird, dann muss man zum Amtsarzt.

    Wie das mit der Freistellung aufgrund von gefährdenden Arbeitsbedingungen ist weiß ich nicht.

    Könnte es sein, dass gar nicht die Versicherung sondern der Arbeitgeber weiterhin für dein Einkommen aufkommen muss?

    Vielleicht findest du hier die für dich passende Info?

    https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Evaluierung_von_Frauenarbeitsplaetzen_wegen_Mutterschutz.html

    Dass du gar keine Rückmeldung von der Versicherung nach Einreichen der Unterlagen bekommen hast finde ich komisch... Vielleicht ist die Mail/Post verloren gegangen :( ?
  • CeliCeli

    1,392

    bearbeitet 16. 04. 2022, 22:08
    Also von meiner Firma ist der Einkommensnachweis bereits fristgerecht abgegeben worden da war ich am Donnerstag nachfrage und an die zuständige Krankenkasse gesendet worden, ebenso hab ich die Unterlagen vom Frauenarzt persönlich abgegeben, die Dame hat gesagt sonst braucht sie nichts weil die Daten alle von der E Card ersichtlich sind (Handynummer, Adresse und Iban)

    Jetzt wäre ja schon ein Monat Bearbeitungsdauer vergangen, das macht mich so stutzig und eine Arbeitskollegin sagte mir sie hätte es genau einen Monat danach immer zu dem Tag dann fortlaufend bekommen.
    Zum Glück bin ich ja nicht die erste Schwangere in dem Unternehmen und die Lohnverrechnungsabteilung kennt sich da bestens aus. Also von der Firma wurde alles wie immer durchgeführt 😐 echt komisch
  • Wäre halt interessant wie lange das bei anderen dauert und ob man einem Brief bekommt oder sonst irgendwas
  • Bei mir ging es sehr flott... Soweit ich mich erinnern kann, kam ein Brief mit der Bestätigung und der Höhe des Tagessatzes nach 2-3 Wochen...
    Das erste Wochengeld wurde dann etwa einen Monat nach Ausstellung meines ärztlichen Bescheides überwiesen. Aber ganz genau hab ich die jeweiligen Zeiträume nicht mehr im Kopf.
  • Bei mir ging auch alles innerhalb 2-3 Wochen. Wurde sogar von der BVA angerufen da was fehlte von meinen persönlichen Daten.
  • CeliCeli

    1,392

    bearbeitet 17. 04. 2022, 06:02
    Naja BVA war ich auch mal das kannst mit der Sparkrankenkasse für die normalen Arbeiter nicht vergleichen 🤣 ich warte 3-4 Monate auf meine eingesendeten Wahlarzteinsendungen und dann nochmal 2 Wochen bis die Rückzahlung am Konto ist
  • @Celi bei mir ging das innerhalb von ein paar Tagen, dass ich den Brief über den Tagsatz von der ÖGK hatte. Sollte am jetzt am Dienstag das erste Mal Geld bekommen.
    Wenn deine Firma alles geschickt hat, würde ich am Dienstag jedenfalls bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen, ob was fehlt.
  • @Celi ich war zwar nicht in frühzeitigen Mutterschutz, aber bei ich hab das erste Wochengeld erst nach der Geburt meiner Tochter bekommen

    1 Woche nach MuSchu Beginn hab ich bei der ÖGK mal angerufen, ob die alles haben, da wurde mir gesagt, dass noch was fehlt, und die Entgeldbestätigung falsch ist
    Die wurde durch meinen AG 2 Tage später dann richtig ausgefüllt und geschickt

    Das erste Geld hab ich dann 2 Tage nach ET bekommen, da war meine Kleine schon fast 3 Wochen auf der Welt

    Es war zwar Weihnachten und Silvester zwischen Antrag und Geburt, aber in meinen Augen eine Frechheit, wenn man da ein komplettes Monat ohne Gehalt stemmen muss
    Ich hatte noch Glück, dass ich mit 30 November in MuSchu bin, und noch das komplette Weihnachtsgeld zusätzlich zum Gehalt gehabt hab, dass ich das Monat gut überbrücken konnte, aber das ist halt nicht bei jedem so, bei vielen stellt das eine finanzielle Krise dar

    Leider kann man nicht fix 28 Tage nach Muschu Beginn damit rechnen
  • Hat man eigentlich irgendwelche Nachteile durch den frühzeitigen Mutterschutz?
    Klar, Sonderzahlungen werden mit den 17% abgegolten, aber sonst? Man ist ja deswegen nicht zuhause gegangen oder so, oder?
  • CeliCeli

    1,392

    bearbeitet 19. 04. 2022, 17:45
    Das weiß ich leider nicht, bei mir gings ja hauptsächlich um die Gefährlichkeit der Arbeit da ist dir eigentlich das Geld wurscht nur wenn man 2 Monate keines bekommt wirds eng.

    Hab übrigens heute nochmal dort angerufen und die in St Pölten meinte da scheint noch nichts auf und sie muss in Amstetten nachfragen.
    4 Stunden später hab ich eine E-Mail aus Amstetten bekommen, dass eh alles da wäre und mein Antrag leider noch nicht bearbeitet wurde 🤦🤦🤦 nach weiteren zwei Stunden kam die E-Mail, dass es jetzt an die Bank geleitet wurde und in 2-3 Tagen (wahrscheinlich Wochen 🤣) auf meinen Konto sein wird... eine Prozedur wie auf einer Behörde
  • hafmeyjahafmeyja

    2,540

    bearbeitet 19. 04. 2022, 18:02
    MamaLama schrieb: »
    Hat man eigentlich irgendwelche Nachteile durch den frühzeitigen Mutterschutz?
    Klar, Sonderzahlungen werden mit den 17% abgegolten, aber sonst? Man ist ja deswegen nicht zuhause gegangen oder so, oder?

    Ich war in meiner 1.SS in frühzeitigem Mutterschutz und es gibt keine Nachteile, wie zB beim Krankenstand. Ich kann aber nur vom Angestelltenverhältnis mit generellem Anspruch auf Wochengeld berichten.
    Eingesperrt ist man natürlich nicht...je nach Freistellungsgrund (medizinisch) wird man aber sowieso die Tätigkeiten unterlassen, die einem selbst oder dem Kind schaden könnten.
  • Ich hab jetzt nach genau einer Woche ein Mail mit dem Tagessatz und dem ersten Auszahlungsdatum von der ÖGK bekommen. Ich befürchte, dass es wahrscheinlich von Ortsstelle zu Ortsstelle verschieden ist, wie schnell die Anträge behandelt werden.
    Nachteile hast du nicht, aber meistens ist an den vorzeitigen Mutterschutz eh eine ärztliche Vorgabe geknüpft, sonst würde man ihn eh nicht bekommen.
  • @Celi wegen Gefährlichkeit der Arbeit kannst du normalerweise nicht in vorzeitigen Mutterschutz vom Arzt geschickt werden. Das geht nur wegen medizinischen Gründen (von einer Liste, sonst Amtsarzt). Bei dir müsste dich der AG freistellen. Aber dann zahlt die Krankenkasse auch kein Wochengeld. Was stand denn auf dem Schreiben vom FA?
  • Dann wird er bestimmt medizinische Gründe angegeben haben.
    Ich hab heute bereits das Geld von der Krankenkasse bekommen 😊
  • MamaLamaMamaLama

    2,226

    bearbeitet 29. 04. 2022, 14:24
    Ich muss jetzt mal die ÖGK loben - gestern den Wisch vom Arzt gegen 17:00 hingeschickt und meine Personalabteilung um die Übermittlung der Entgeltbestätigung gebeten, heute morgen die Bestätigung dass sie’s erhalten haben und jetzt eben den Schrieb mit Höhe usw. Nicht mal 24h. 😆
  • Da hast du eine gute Stelle erwischt
  • Meine FÄ sagt, wenn ich schwanger werde muss ich in KS gehen und dann ab 15 ssw in vorzeitigen Mutterschutz. Habe ich dann durch den Krankenstand zuvor Nachteile weil ich da dann Krankengeld schon bekomme oder wird nur das Gehalt vom AG davor berechnet?
  • @natalie96 Krankengeld bekommst du erst nach (ich glaube) 6 Wochen im KS. Davor bekommst du ganz normal dein Gehalt vom AG weiter. Es macht für dich somit keinen Unterschied. Es sei denn natürlich, dass du davor auch schon sehr lang im KS warst. Das müssten dann aber schon Monate sein, dass sich das finanziell auawirkt.
  • @Kaffeelöffel Ich war deswegen schon von März-Mai und im Juli in KS, bekomme dann wenn es klappt wieder Krankengeld. Wird also dann das Wochengeld vom Krankengeld berechnet?
  • @natalie96 kann ich pauschal nicht beantworten da das von mehreren Faktoren abhängt.
    In deinem speziellen Fall, würd ich bei der ÖGK anrufen und nachfragen.
  • Danke trotzdem für deine Informationen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum