Angst vor Toxo

Mädels..... ich hab so riesige Angst wegen Toxoplasmose.

Simba unser Jungkater (9 Monate) darf jetzt seit Mitte Februar raus und ich fürchte dass er sich früher oder später mit Toxoplasmose infiziert oder schon hat. Wir sind jetzt jeden Tag im Garten und Robin mein 21 Monate alter Sohn ist da mitten drin. Ich passe ja gut auf aber Robin kann ich nicht komplett kontrollieren. Auch mein Mann sieht das ned so eng. Wir haben im Garten mehrere frische Erdhügel von unserem alten Hochbeet wo Simba regelmäßig drinnen sitzt um zu 💩 . Natürlich gefallen auch Robin diese Erdhügel.

Nach der Gartenarbeit oder auch dazwischen geht irgendwer immer ins Haus ohne sich die Hände zu waschen. Ich weiß natürlich nicht was alles angegriffen wurde. Ich kann ned ständig putzen. Vielleicht haltet ihr mich für komplett bescheuert aber ich hab riesige Angst mich mit Toxo anstecken zu können

... gerade wegen unserem Jungkater und dem verhalten meiner Familie (inkl. Schwiegereltern). Meine Schwiegermutter kocht sogar ohne sich die Hände zu waschen. Ich kann echt nimmer und es macht mich unheimlich fertig und traurig so dass ich die Schwangerschaft gar nicht genießen kann. 😢

Ich kann Simba ja auch nicht abgegeben.

Sorry für den langen Text 😭.

Mädels habt ihr Tipps wie ich runter kommen kann oder habt ihr Erfahrungen?

Ich bin echt ziemlich psychisch fertig!

Danke für eure Hilfe!

Kommentare

  • Hattest du noch keine Toxoplasmose?

    Kochen tötet übrigens die Viren der Toxoplasmose ab :) da brauchst du dir keine Sorgen machen. Abet natürlich ist es nicht besonders schön, wenn sich jemand die Hände nicht wäscht, grad jetzt mit Corona.
  • CeliCeli

    1,297

    bearbeitet 12. April, 06:18
    Ich habe schon mein Leben lang Katzen, wuchs halb auf einem Bauernhof auf da gabs diese Hygiene wie heute überhaupt nicht und letzte Woche bei der 2. Muki Pass Untersuchung hat sie mir auch plötzlich gesagt, dass ich mit 32 Jahren noch negativ bin 😅 sie sagte auf was ich alles achten kann, aber ganz ehrlich, wir leben von Kräuter und Grünzeug, essen die ungewaschenen Erdbeeren vom Boden, auch mal erdige Kartoffeln mit Schale und kuscheln mit den Katzen 🤣 wenn ich bis jetzt nichts bekommen hab dann brauch ich mich jetzt nicht wahnsinnig machen...

    Ich schrenke mich nur minimal ein. Fleisch gut durchkochen, Katzenklo macht mein Mann und kein geräuchertes Fleisch wenns geht, oder den Speck halt mitkochen.

    Ich glaube das schlechteste ist wie man heutzutage sehr schön sieht Angst und Panik
  • Ka48Ka48

    430

    bearbeitet 12. April, 06:18
    Meine Tochter ist 13 Monate alt u. Hat unseren 9 Jahre alten Kater nicht nur einmal "Bussis" gegeben. Auch meine Ältere Tochter als ich schwanger war.

    Ich kenn das mit Toxoplasmose nur in der Schwangerschaft, habe mir seitdem über das direkt keine Gedanken mehr gemacht.
    In der Schwangerschaft habe ich beim Kisterl ausputzen Handschuhe getragen ansonsten keinerlei besonderen Maßnahmen ergriffen, schon garnicht auf Bezug auf meine Ältere Tochter, die ihn auch immer gestreichelt hat usw.

    Rede mit deinem Kinderarzt darüber, wenn es dich so belastet! Ebenso mit deiner Schwiegermutter.

    Ich denke wenn du normal auf Hygiene achtest bei dir u. Kind passt das sicher!

  • Ich würde mich da jetzt auch nicht verrückt machen 😉

    Katze abgeben wäre mal das letzte, was ich tun würde (finde es schrecklich, wenn Leute es deswegen machen).
    Wenn dein Mann das Katzenklo macht und du dir immer gut die Hände wäscht, ist das schon so ziemlich alles, was du tun kannst!
    Und natürlich kein rohes Fleisch essen.

    Ich bin zwar kein Experte, aber ich glaube jetzt nicht, dass du dich infizierten könntest, nur weil zB dein Sohn im Haus etwas mit ungewaschenen Händen angreift. Aber auch das wäre mMn leicht umzusetzen: wenn man vom Garten rein kommt, wird als allererstes Hände gewaschen (machen wir auch ohne Angst vor Toxoplasmose).

    Wie weit bist du denn in der SS?
    Oceanholic
  • Soweit ich weiß ist Toxoplasmose für Kinder ungefährlich?!
    Ist das nicht nur in der Schwangerschaft ein Problem?

    Abgesehen davon: da dürfte die Kinder auch nie in Sankisten spielen oder im Garten in der Erde wühlen.

    Ich glaub, die Ansgt ist tatsächlich unbegründet!
  • Ach so,du bist wieder schwanger. Sorry, das hab ich überlesen.

    Soweit ich weiß, kann das in der Schwangerschaft behandeln. Wenn du es bekommen solltest - was aber sehr unwahrscheinlich ist. Passiert wohl nicht sehr häufig.
  • Ohje, ich verstehe dich! Mich hat das damals auch fertig gemacht. Ich hatte aber kein großes Kind, das alles in dem Händen hatte...

    Ich hab auch mein ganzes Leben mit Tieren verbracht und nicht darauf geachtet. Mir ging es wie Celi, ich war sehr verwundert, dass ich bei der Schwangerschaft noch negativ war und hatte deshalb Sorge, genau während der Schwangerschaft dran zu sein. War natürlich nicht so.

    Die Tipps, die du bekommen hast, sind aber gut und vielleicht überlegst Du Dir nochmal, was Dir hilft und Dich beruhigt.
    1. Kisterl von anderen ausräumen lassen, oder Handschuhe tragen.
    2. Nach dem Streicheln Händewaschen.
    3. Möglichst nicht selbst die Katze abbusseln.
    4. Dem Kind nach dem Garten die Hände und nach dem Schmusen mit der Katze das Gesicht waschen/putzen
    5. Dir bewusstmachen, dass Toxo im 8-Wochen-Rhythmus überprüft wird und es behandelbar wäre.
    6. Dir bewusstmachen, dass es Dich bis jetzt nicht erwischt hat und dss wahrscheinlich auch noch durch die Schwangerschaft hindurch so bleibt.
    7. Kein rohes Fleisch/Fisch, kein ungewaschebes Obst/Gemüse.
  • Ich glaube auch, dass du eher keine Angst haben musst. Ich habe auch schon mein halbes Leben lang immer Katzen um mich, und hatte auch bis heute noch keine Toxo. Unsre Katzen sind auch Freigänger. Ich mache das Katzenklo nach wie vor ab und zu (das ist bei uns ohnehin aufgeteilt auf uns alle, und ab und zu bin hald ich dran), denk mir da ehrlich gesagt nicht viel dabei. Ich machs ja eh mit dem Schauferl, komme somit nicht mit 💩 in Berührung, und wasch mir danach die Hände. Ich busselt sie auch nach wie vor ab, ich könnt gar nicht anders 🙈😅 Auf rohes Fleisch/Wurst/Käse verzichte ich auch, aber Angst davor hab ich auch nicht wirklich.
    ricz
  • Oje, da hast du dich glaub ich ein bisschen reingesteigert. Sowas passiert manchmal wenn man schwanger ist - is mit auch schon passiert 🙈.

    Grundsätzlich reicht es, wenn du dir selber vor dem Essen die Hände wächst und bei der Gartenarbeit Handschuhe trägst, dir nicht ins Gesicht greifst (das haben wir mit corona e schon gelernt 😅) und keine rohe tierische Lebensmittel isst. Auch das gekochte deiner Schwiegermutter ist ungefährlich - wobei ichs schon seltsam finde, dass sie sich vorm Kochen nicht die Hände wäscht?!

    Hände waschen wenn man von draußen reinkommt finde ich aber auch ohne Angst vor Toxoplasmose sinnvoll und kann man schon den Kindern von klein auf beibringen. Bei uns klappt es mit 4 mal besser und mal schlechter 😂, irgendwann geht's dann automatisch...
    Bei Männern und schwiegemüttern ist es schwieriger, meiner hat sich schon gewaschen bevor wir uns kannten aber meinen Papa muss man immer noch dran erinnern, dass er sich die Hände wäscht und wenn keiner was sagt macht er es nicht 🙈.
  • Ich verstehe dich sehr gut, ich hatte diese Angst auch ganz extrem in beiden Schwangerschaften. Auch wenn es rational nicht wirklich begründbar ist, hatte ich richtig Stress deswegen. Zu sagen "steiger dich da nicht rein" bringt da halt nicht viel. Mir ging es dann im dritten Trimester (wo es nicht mehr sooo schlimm wäre) besser und mit der Geburt waren natürlich die Ängste weg.
    Natürlich kannst und sollst du die üblichen Maßnahmen machen (Hände waschen, Obst und Gemüse waschen etc) aber die Angst wird halt nicht ganz weg gehen fürchte ich.
    puderrosa
  • Ich glaube das kennt jeder Frau: in der Schwangerschaft eine Angst entwickeln, die einem selber überrascht (weil etwas übertrieben) - und damit aufhören zu wollen- hilft nicht (liegt in der Natur der Angst). Mir hat geholfen, in schwierigen Momenten sich bewusst zu machen, dass das die Angst ist (und nicht die Tatsachen) die mich fertig macht und das hat mich entspannt.
  • Ich kann dich auch gut verstehen - haben auch zwei Jungkater und lassen sie bewusst erst raus, wenn das Baby dann da ist, ansonsten ist das Setting sehr ähnlich mit Garten und Kleinkind.

    Ich hatte auch Phasen in denen ich mir sehr viel Sorgen gemacht habe, hab mir aber immer wieder ins Gedächtnis gerufen, dass ich 32 Jahre lang nicht aufgepasst habe, Steak gegessen, Katzen gestreichelt, viel Salat gegessen usw und nichts passiert ist. In der Schwangerschaft hab ich (so gut es ging) aufgepasst, da wäre das Pech schon sehr groß, wenn gerade dann was passiert...
  • Ich kann's verstehen. Hatte in meiner Schwangerschaft auch irrsinnige Angst vor Toxoplasmose. Hab unsere Katze, obwohl nur Wohnungskatze und sie kein rohes Fleisch bekommt, kaum mehr angefasst. Hab mich dann aber einfach noch 2,3 zusätzlich zu den muki Tests auf eigene Kosten testen lassen. Das hat mich beruhigt, zumal je weiter die ss fortgeschritte ist, toxo weniger gefährlich ist. Richtig schlimm war es bei mir wegen Listerien. Da hatte ich richtig Panik und eigentlich eine Angststörung. Hat zu Konflikten mit meinem Partner geführt, da ich ihn ständig kontrollieren wollte, ob er sich eh ausreichend Hände wäscht etc. Ich hab praktisch nix rohes mehr gegessen, kein Salat etc. Hab mir dutzende Male die Hände gewaschen, so dass meine Hände voll trocken waren. Für rationale Argumente war ich nicht zugänglich, von dem her kann ich dir da leider keinen Tipp geben. Aber zum Glück war das ganze nach der Geburt dann vorbei. Mittlerweile krabbelt mein Sohn am Boden, hat oft schmutzige Hände, hat sicher schon öfter katzenhaare gegessen und es stört mich nicht 🙂
  • Toxoplasmose in der Schwangerschaft zu bekommen ist sehr unwahrscheinlich. Ich selber hatte leider fast das Glück es zu haben. Aber anscheinend habe ich mich kurz vor der Schwangerschaft damit angesteckt. Allerdings wissen wir nicht wirklich woher. Wir haben zwar zwei Katzen daheim, aber die sind Hauskatzen. Sie kommen nur raus, wenn wir einmal nicht gut aufpassen. Nachdem ich die Diagnose bekommen hatte, konnte ich anfangs meine Katzen nicht einmal mehr streicheln. Erst nachdem ich ein O.K. von der Ärztin hatte, brührte ich die Zwei wieder. Solltest du dich wirklich anstecken bekommst du halt Tabletten verschrieben, die du nehmen solltest.

    Meinen Mann hat damals ein Gespräch mit dem Tierarzt geholfen. Er meinte das sich durchaus Tierärztinnen in unterschiedlichen Phasen der Schwangerschaft anstecken. Und bei denen ist auch alles gut Verlaufen.

    Uns wurde damals halt auf jeden Fall geraten, das Organscreening zu machen. Und jetzt wird dann nach der Geburt noch Blut aus der Nabelschnur abgenommen und analysiert.
  • MinaTaliesinMinaTaliesin

    1,801

    bearbeitet 12. April, 09:17
    Ich kann dich da auch sehr gut verstehen. Ich habe auswärts keinen Salat gegessen, wusste ja nicht wie gut der gewaschen ist.
    Beim Kater hatte ich keine Bedenken, obwohl Freigänger.
    Meine Tierärztin meinte der Kot müsste mind. 24 h alt sein damit man sich damit anstecken könnte. Sie hat sich auf Katzen spezialisiert und ist nach wie vor negativ.
    Ich bin auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen und da waren die Katzen nur draußen und ich habe als Kind viel mit denen gespielt und geschmust. Bin aber negativ.

    Ich würde dir auch raten mit der/dem Tierärztin/Tierarzt und deinem/deiner Gyn zu sprechen.
    Vielleicht haben sie ja Tipps die dir helfen.

    Händewaschen, wenn ihr vom Garten wieder rein geht würde ich auch einführen. Das ist so oder so gut, nicht nur wegen der Toxoplasmose.

    Ich weiß nicht wie gut du dich mit deiner Schwiegermutter verstehst aber ich würde sie drauf ansprechen und bitten das zu ändern. Nicht nur wegen Toxo, generell sollte man auf Hygiene in der SS achten.
  • Soweit ich das gelesen habe, ist die Wahrscheinlichkeit sich bei nicht oder nicht gut gewaschenem Salat, Gemüse etc. Toxoplasmose zu holen weit höher, als sich bei einer Katze anzustecken, wenn man gewisse Hygieneregeln beachtet.

    Ich war in der Schwangerschaft auch Toxoplasmose-negativ. Und auch wir haben Katzen im Haus. Meine Schwiegermutter hat zwei Freigänger-Kater, die natürlich auch regelmäßig Mäuse und so fangen und vertilgen. Wir selbst hatten eine Katze, die nicht rausgehen wollte. Ich habe die Katzen in der Schwangerschaft normal gestreichelt, aber halt vor allem bei den Freigängern aufgepasst, dass ich mir hinterher die Hände wasche. Das Katzenklo von meiner Stubenkatze habe ich auch in der Schwangerschaft selbst gemacht. Halt entweder mit Handschuhen und / oder sehr gründlichem Händewaschen danach.

    Mein Hund wurde während ich schwanger war auch die meiste Zeit weiterhin mit rohem Fleisch gefüttert. Auch durch rohes Fleisch kann Toxoplasmose übertragen werden. Nicht nur wenn man Tiere füttert, sondern auch, wenn man selbst zum Beispiel nicht ganz durchgebratenes Fleisch isst.

    Man sollte sich der Risiken bewusst sein, denke ich. Und dann so vernünftig damit umgehen, dass man sich selbst wohl damit fühlt. Auch wenn das zum Beispiel bedeutet, dass sich der Mann während der Schwangerschaft ums Katzenklo, das Hundefutter und die Gartenarbeit kümmern muss.

  • Wir haben auch seit ich denken kann Katzen. Bestimmt haben wir als Kinder oft genug in Katzen💩 gegriffen weil die immer in unsere Sandkiste gemacht haben. Meinen Hund füttere ich seit Jahren mit rohem Fleisch und die Katzen legen mir immer wieder mal ein „Geschenk“ auf den Teppich... mein 2-Jähriger wühlt draußen auch wie ein Maulwurf und busselt unsere Tiere ab. 😬

    Jetzt habe ich bald die 2. Schwangerschaft hinter mir und hatte bis jz immer noch keine Toxoplasmose.

    Denke da muss man schon echt Pech haben und wenn du aufpasst und immer die Hände wäscht denke ich nicht das da was übertragen wird.
  • Ich bin jetzt 30, hab seit jeher Freigängerkatzen, esse dauern Obst und Gemüse frisch aus dem Garten ohne Abwaschen oÄ…
    Und bin immer noch negativ. Hab auch in beiden Schwangerschaften das Kisterl selber sauber gemacht und immer noch mit den Katzen gekuschelt und geschmust.
    Meine Gyn hat mir damals gesagt am ehesten holt man sich Toxoplasmose von Obst/Gemüse aus dem Supermarkt wenn man das nicht vor Verzehr abwäscht.
  • Danke für Eure tollen Antworten und Erfahrungen!

    Mir geht es wesentlich besser. Ich werde die Tipps annehmen und mir auch einen Mental Coach nehmen damit ich mit der Angst besser umgehen kann. Das Gespräch mit der SchwieMa werde ich auch suchen sowie auch mit dem Rest der Family! Ich werde weiter vorsichtig sein aber nicht übertreiben.....und alle paar Wochen beim Gyn mich testen lassen. Dann geht sicherlich alles gut.

    Danke für alles! 🥰💓

    MinaTaliesinJuKaStFilouni
  • Eine Freundin meinte wenn ich solche Angst habe soll ich doch den Kater weg geben.
    Naja er ist von uns mit der Flasche aufgezogen worden.... unsre 2.katze sieht ihn als ihr Kind und mein Sohn liebt ihn.
    Was sind eure Meinungen dazu?
  • Ich habe schon mein Leben lang Katzen. Während meiner Schwangerschaft waren es auch 3 Freigänger.
    Ich wurde auch negativ auf Toxoplasmose getestet (hat mich ehrlich gesagt verwundert) und ab da hat mein Freund das Katzenklo übernommen.

    Die Katzen bringen tagtäglich Eidechsen, Vögel und sonstiges Getier mit nach Hause 🙈. Die hab ich dann sehr wohl entfernt. Ebenso hab ich mit allen meinen Katzen gekuschelt. Händewaschen gehört für mich auch außerhalb einer SS dazu.

    Sonst hab ich eigentlich nicht viel gemacht, weil das Risiko ja wirklich sehr gering ist. Ich würde die Katze auch auf keinen Fall abgeben. Dann lieber versuchen auf Abstand zu gehen und - wie du es geplant hast - mit der Familie darüber sprechen.

    Alles gute 😊
  • @Giraffira wie oben schon erwähnt, wenn man seine Katze aus diesem Grund abgibt, ist das für mich das Letzte 🤐

    Sprich vielleicht auch mal mit deinem TA darüber. Meine hat zu mir gesagt, dass ich mich nach so langer Zeit mit meiner Katze bei ihr wohl nicht mehr anstecken werde. Die größere Gefahr geht da wirklich von rohem Fleisch und Fisch aus, das man verzehrt.

    Schlimmstenfalls greifst du deine Katze halt die restliche SS nicht mehr an 🙄
    Und wie auch schon geschrieben - Hände waschen wenn man von draußen rein kommt, nach dem Katzenklo putzen, nach dem Streicheln von fremden Katzen etc gehört für uns auch ohne SS immer dazu!
    Biancaa_
  • Sorry aber deswegen sein Haustier abgeben geht gar nicht. Ihr habt euch für das Tier entschieden 🤷🏼‍♀️Der Kater kann nix dafür und als Kind haben die Katzen bei mir im Bett geschlafen und ich hatte nach wie vor noch nie Toxoplasmose.
    Die Chance dass du dich beim Salat essen ansteckst ist viel höher.
    Katze einfach nicht streicheln bzw danach Hände waschen und gut ist 🤷🏼‍♀️
    Oceanholicricz
  • Die Katze weggeben find ich absolut nicht gut und nicht nötig. Meine Tierärztin meinte, es ist seeeehr unwahrscheinlich, dass man toxo von der eigenen Katze bekommt. Die meisten Menschen bekommen es vom essen und da auch nicht nur vom Fleisch, sondern auch vom Gemüse. Bevor du also die Katze weggibst, würde ich lieber bei der Lebensmittelhygiene ansetzen und vielleicht außwärts keinen Salat mehr essen.
  • bearbeitet 13. April, 12:31
    @Giraffira
    Auch ich kann dich beruhigen. Ich bin am Land aufgewachsen und hatte immer Freigänger Katzen. Ich hab in der Erde gebuddelt und Im Garten gearbeitet. Ich habe eigentlich fix damit gerechnet Toxo positiv zu sein, aber auch ich habs in 35 Jahren nicht geschafft. Und ich hatte mein lebenlang Katzen.
    Wir haben jetzt 2 Wohnungskatzen und ich hätte es nicht übers Herz gebracht, sie zu vernachlässigen oder weniger zu streicheln. Ich schmuse nach wie vor mit ihnen. Auch sie sind meine Babys. Und wie schon Vorrednerinnen geschrieben haben, Katze weggeben geht gar nicht!!
    Das Katzenklo macht allerdings mein Freund.
    Ich esse auch ganz normal Salat. Zuhause und auswärts.
    Alles Gute dir und mach dir deshalb nicht soviel Stress.
    Vl könntet ihr einen Desinfektionsspender auf der Terasse aufstellen? Sodass man sich beim vorbeigehen/hineingehen schnell mal die Hände desinfizieren kann?
  • @Giraffira Ich habe damals auch kurz überlegt, ob wir unsere Katzen nicht vorübergehend hergeben. Wir hätten sie dann zu meinen Schwiegereltern gebracht und nach der Schwangerschaft wieder geholt. Aber es wäre sehr schwer gefallen, sie gehören ja trotzdem zur Familie. Trotzdem war es gut zu wissen Notfalls eine Option zu haben. Wir haben sie dann doch bei uns behalten. Und ich denke ihnen gefällt die Schwangerschaft auch. Jetzt haben wir genug Zeit zum kuscheln.
  • @Celi ich hab auch seit ich denken kann Katzen. Und war der festen Überzeugung, dass ich bereits mit Toxoplasmose in Berührung kam. Dem war aber nicht so. Letzthin meinte die Hebamme beim Gespräch ich solle am Besten die Katze nicht mehr streicheln. Das hat mich verunsichert, aber irgendwann dachte ich mir, man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen. Ich passe auf, ich mache das Katzenklo nicht etc. Aber mit der Katze kuscheln lasse ich mir nicht nehmen.

    @Girafffira ich kann doch voll verstehen. In der SS merke ich auch immer wieder wie ich von Ängsten gefangen gehalten werde. Ich sage mir dann immer: meine Omas haben auch gesunde Kinder bekommen. Das wird schon werden ☺️
  • @Girafffira niemals würde ich meinen Kater weggeben. Nie. Ich bin sein Mensch. Er macht nichts falsch. Er tut halt was Katzen so tun.
    Biancaa_riczweißröckchen
  • @Giraffira ich würd die Katze auch nicht weggeben. Ich denke, du hättest dann trotzdem noch Angst - gibt ja genügend andere Möglichkeiten sich mit Toxoplasmose anzustecken als Katzen. Bitte deinen Mann das kisterl zu machen oder trag Handschuhe dabei, trag bei Gartenarbeiten Handschuhe und wasch dir vorm Essen die Hände und wasche auch Lebensmittel, die roh gegessen werden (Salat, etc) ordentlich.

    Ich kenne so viele Leute die mit Katzen aufgewachsen sind und niemand davon ist Toxoplasmose positiv.

    Wenn dich die Angst so einschränkt und beschäftigt, dann such dir bitte professionelle Hilfe!
    Hier vom geschriebenen kann man nicht wirklich beurteilen, ob es eine normale Sorge/Angst ist, die viele kennen oder ob das schon Richtung krankhafte Angststörung geht. Frag vielleicht eine vertraute Person aus der Familie oder eine Freundin nach ihrer Einschätzung und suche dir bei Bedarf eine/n Psychotherapeutin/en oder ähnliches! Alles Gute!
    Celiweißröckchen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum