(Hochschwanger) betrogen!

pmariapmaria

34

bearbeitet 6. April, 20:35 in Familie, Freunde & Eltern
Ich muss mir etwas von der Seele schreiben, aber Achtung es wird ein langer Text.

Mein Partner und ich sind seit 8 Jahren zusammen, haben einen Sohn und erwarten im Mai unseren zweiten.
Seit ca einem halben Jahr (aber anscheinend schon länger) kriselt es zwischen uns. Er ist unglücklich in seinem Job, aber findet keinen anderen durch Corona. Wir haben öfters gestritten. Und ich hatte das Gefühl ich bin so einsam, die Schwangerschaft hat ihn nicht wirklich interessiert. Es gab zb kein bauchstreicheln außer ich hab seine Hand hingeführt.
Abends ist er Autofahren gegangen und ich hab allein am Sofa gesessen.

Nun hab ich letztes Wochenende gesehen wie er etwas mit Herzen an jemanden geschickt hat - sofort angesprochen und wollte die Nachricht sehen. Er schreit mich an warum ich ihm nicht vertraue. Unser Sohn und ich weinen weil wir so laut streiten. Irgendwie haben wir dann aufgehört. Am nächsten Tag fragt er ob er wieder Autofahren gehen kann, ich sage eig will ich nicht aber ok... Er musste angeblich tanken.
Ich rufe ihn währenddessen an, er hebt nicht ab. Ich wurde noch misstrauischer.
Hab also gewartet bis er nach Hause kommt, schläft und heimlich sein Handy Durchsucht. Bin natürlich fündig geworden.

Er hat dann (blieb ihm ja keine andere Wahl) alles zugegeben.

Es läuft seit einem Jahr. 1 ganzes Jahr. Ich wurde betrogen, belogen, vorgeführt... Mit seiner Arbeitskollegin. Die ich sogar Mal kennen gelernt hab in diesem Jahr.
D.h. er hatte die Affäre schon bevor ich überhaupt wieder schwanger wurde.
Sie hatten ein paar Mal sogar Sex. Ging ja nicht oft weil sie beide eine Familie haben und keinen Ort wo sie es tun könnten.
Sie haben sich mal ringe gekauft, mir hat er gesagt es ist ein Freundschaftsring. Fand ich schon sehr seltsam aber ich hatte nie damit gerechnet.
Und er hat auch Gefühle für sie, sie schreiben auch ich liebe dich.

Er hat das alles natürlich sofort beendet und will mir mir die Zukunft verbringen. Es tut ihm ja so leid.....
Ich bin am Ende. Ich wollte nie eine alleinerziehende Mutter sein, nie betrogen werden. Ich liebe ihn so sehr. Und ich weiß unsere Beziehung war nicht perfekt, auch ich war dran schuld. Hab aber nie relaisiert wie akut es nsacheinend schon ist.

Jetzt wo das alles passiert ist habe ich so Angst ihn zu verlieren? Will ihm alles verzeihen? .und im nächsten Moment denke ichir wie verrückt ich bin? An was für eine Illusion will ich mich klammern?
Einmal Betrüger immer Betrüger sagt man doch.
Wie soll ich ihm je wieder etwas glauben können?
Mein ganzes Leben ist nur noch ein Scherbenhaufen.
Die letzte Woche hat er sich echt Mühe gegeben, wir haben auch viel geredet, aber ich weiß einfach nicht mehr...
Wieso sollen meine Kinder so aufwachsen, mein zweiter Sohn nie kennen lernen wie es ist Eltern zu haben die zusammen sind.
Ich weiß nicht was ich mir hiervon erwarte.. vlt einen Zuspruch dass ich ihm wirklcih noch eine Chance geben soll? Denn dass alle sagen ich soll mich trennen ist mir iwie klar. Hab ich doch selbst immer so etwas gesagt...
Psychologische Hilfe hab ich mir übrigens gesucht und habe diese Woche schon meinen ersten Termin.

Kommentare

  • Ich kenne das Gefühl, bin am Donnerstag letzte Woche draufgekommen dass meiner mit der Ex schreibt (es kam aber nicht mehr zu einem Treffen seit vor unserer Beziehung das hab ich heute herrausgefunden) allerdings wars bei mir nicht ganz so schlimm nur schreiberei. Ich rate dir ebenfalls mit dem kleinen wo anders unterzukommen, zieh aus und gewinne Abstand, trefft euch öffentlich zum Reden und redet auch mit einem Psychologen warum er das gemacht hat.
    Mir hilft es und das Verhältnis bessert sich jeden Tag.

    Er sehnt sich wahnsinnig nach mir das merk ich und je länger ich stark bleibe desto mehr merkt er wie er mich verlieren könnte durch diesen Scheiß, wie ernst es mir ist und tut alles um bei uns bleiben zu dürfen. Ich bekomme mein Kind im August aber ich hab ihm auch gesagt es ist eine Probe und wenns schief geht werde ich es alleine genau so schaffen.

    Bleib stark, dann wirst du merken ob du ihm wirklich das wichtigste bist!
    Klumpensteindunkelbunt_gepunktet
  • Hey,
    Ich denke, dass eine Begleitung in der Sache sicher helfen kann. Vor allem wenn du sagst, dass vorher schon der Hund drin war ist eine paartherapie sicher hilfreich. Wenn's am Schluss dann nicht funktioniert und du ihn wirklich nicht mehr vertrauen kannst, hast es wenigstens probiert.
    ElWi1
  • Es tut mir wahnsinnig Leid, dass er dich in so eine furchtbare Situation gebracht hat. Das ist doch wirklich das aller Letzte, mit dem man rechnet.

    Ich sehe das große Problem hier vor allem in den Gefühlen, die die beiden offenbar für einander haben. Du hast nämlich den irrsinnigen Vetrauensbruch auf der einen Seite, auf der anderen aber die gegenseitigen Liebesgeständnisse.
    Zum Einen stellt sich also zwar die Frage: Kannst du diesen Vertrauensbruch verzeihen? Kannst du das ertragen und aushalten?
    Zum Anderen stehen aber die Gefühle im Raum. Ich bin der Meinung, dass alles nichts hilft, wenn er sich in seine Arbeitskollegin verliebt hat. In wen man sich verliebt, sucht man sich leider nicht aus. Dagegen sind wir alle machtlos. Ich glaube also, wenn er wirklich so für sie empfindet, kann er sich auch nicht rational dagegen entscheiden. Das ist ja keine Kopfsache.
    Ich verstehe deine Gedanken hinsichtlich der Kinder und dem schönen Aufwachsen sehr gut. Man wünscht sich für die Kinder ein behütetes, sicheres zu Hause und kein zerrüttetes Elternhaus. Du solltest die Entscheidung, ob du an der Beziehung festhältst aber vielleicht dennoch nicht daran festmachen. Wenn du innerlich gebrochen bist und nicht verzeihen kannst, werden das deine Kinder auch irgendwann spüren.

    Ich wünsche dir von Herzen, dass du es schaffst, hier einen Weg für dich aus dieser schrecklichen Lage zu finden.
    Kaffeelöffelfelicity_8
  • Ich denke Zuspruch zu bekommen is da meist schwierig, da es wirklich schlimm ist was dir passiert ist, u da ja jeder ganz anders denkt. Viele können so etwas verzeihen, viele dagegen nicht. Daher ist das immer schwierig. Erstmals tut es mir wahnsinnig leid, das dir das passiert ist - fühl dich gedrückt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das für dich sein muss...
    Was mich in diesen Punkt sehr stören würde, wäre dass das ganze 1 Jahr lang ging. Das is doch ne lange Zeit u ich denk das würd am meisten an mir nagen.
    Psychologische Hilfe finde ich schon mal super, eine Paartherapie würde ich eventuell auch empfehlen, wenn du sagst du überlegst ihn zu verzeihen. Das müsst ihr ja gemeinsam angehen, u das ist nix einfaches. Er hat das Vertrauen ja doch vollkommen zerstört, u wie du sagst - man sagt ja doch oft, wer einmal sowas tut könnte es wieder tun. Das Vertrauen aufbauen wird also sehr schwer, u da wär es vlt sehr hilfreich, wenn ihr gemeinsam das mit einer Hilfe angehen könnte.
    Vlt nimmst du dir mal Auszeit von ihm, damit du intensiv über alles nachdenken kannst? Ich finde da kann sowas schon gut tun, wenn derjenige mal nicht anwesend ist. Damit du für dich allein sein kannst... es is ja doch keine einfache Entscheidung, versuchen das zu verzeihen od das lieber zu beenden. Daher finde ich solltest du dir die Zeit nehmen, um dir im klaren zu werden, was du für dich für die Zukunft willst -für dich u deine Familie.

  • Nimm dir Zeit für deine Gefühle!

    Ich bin der Meinung, wenn du ihm verzeihen kannst (und dafür musst du dir eben genug Zeit nehmen, dass rauszufinden) dann muss das oder wenn und aber sein. Die Vertrauensbasis muss dann wieder gegeben sein, sonst siehst du immer "Gefahr" lauern, dass er es nochmal tut und auf die Dauer klappt denke ich so eine Beziehung dann nicht.

    In Wahrheit braucht er auch Zeit um seine zu sortieren. (nicht, dass er jz was sagt und dann draufkommt, es ist doch anders)

    Ich würde definitv auf Abstand gehen, im besten Fall für eine Zeit getrennt wohnen und Paartheraphie anfangen. Und über die Zeit rausfinden, ob da genug da ist von beiden Seiten. Genug Vertrauen von deiner Seite, genug Liebe von seiner Seite.

    Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Weg findest!!!

    Deinen Kindern geht es gut, wenn es dir gut geht, nicht, wenn sie kennenlernen was eine 0815 Familie ist!
    KaffeelöffelmydreamcametrueElWi1
  • 1 Jahr ist eine lange Zeit, was anderes ist es meiner Meinung nach wenn es eine einmalige Sache ist. Das könnte ich verzeihen aber so etwas definitiv nicht.

    Wie oben schon geschrieben wurde, würde ich definitiv auf Abstand gehen. In eurer Beziehung passt was ganz gewaltig nicht.
    Er erzählt dir er will die Zukunft mit dir verbringen, woher weißt du das er der anderen nicht das gleiche erzählt? Sich hinter deinem Rücken weiter mit ihr trifft? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, das wenn man schon Ringe gekauft und sich gesagt hat das man sich liebt, man sowas von einem Tag auf den anderen beendet. Er sagt dir vielleicht einfach nur was du hören willst.
    Eventuell versucht ihr getrennt zu leben und schaut was die Zeit bringt.. .
    Das man jetzt einfach so weitermachen kann als wäre nichts passiert kann ich mir nicht vorstellen.
    Ein kleines schreiendes Baby macht die Sache dann nicht einfacher.
    Ich habe lange vor der Beziehung mit meinem jetzigen Lebensgefährten ähnliches erlebt, nur war da ich in der Rolle der Geliebten. Ihr hat er erzählt er beendet es mit ihr, mir hat er das gleiche erzählt.
  • 1 Jahr könnte ich auch nicht verzeihen u schon gar nicht wenn Gefühle im Spiel sind.
    mydreamcametrueXTeufelchen32X
  • @andrea86 Aber wenn er dein jetziger Lebensgefährte ist, habt ihr offenbar doch einen Weg gefunden.

    @pmaria

    Tut mir leid, dass du sowas erleben musst. 🙁 Wir kriegen im Mai auch unseren 2. Sohn und es ist so schon heftig. Also da ist es ja gar nicht so leicht, mal auf Abstand zu gehen - je nachdem, wie viel sonstige Unterstützung man hat, ist man ja auch auf die Hilfe des Partners angewiesen!
    Eine Therapie ist sicher eine gute Idee! Und es muss auch nicht alles sofort gelöst werden. Ihr seid schon lange zusammen und es ist jetzt sicher eine gravierend schwierige und herausfordernde Situation. Aber du wirst oder ihr werdet eine Lösung finden! Vielleicht erst in einiger Zeit, aber dann ganz bestimmt. Alles Gute 😘
  • Wow das ist ja eine echt schwierige Situation, in die euch dein Freund da gebracht hat.
    Tut mir sehr leid, dass es dir schlecht geht.

    Was ich mir grundsätzlich vor Augen halte: reden ist das Eine, Taten sind das andere. Soll heißen, dass mein Partner mir die Liebe zeigen muss, nicht nur davon reden. Ebenso Vertrauen - nur zu sagen, dass er es wieder aufbaut ist nur blabla, es müssen Taten folgen und die darfst du jetzt auch wirklich erwarten!!
    Noch bevor du überlegst, ob du verzeihst, wart mal ab, ob und wie er dich um Verzeihung bittet. Ob er überhaupt eine Idee hat, wie er das angehen möchte.

    Paartherapie macht in jeder Hinsicht Sinn, egal ob eine Trennung im Raum steht oder das Zusammenbleiben. Vor allem weil ihr ja so oder so Eltern bleibt und Kommunikation an der Tagesordnung steht.

    Ich hoffe du kannst erstmal räumlich Abstand gewinnen, um dir klarer werden zu können. Das halt ich für dringend notwendig.
  • @puffin

    Nein er ist nicht mein jetziger Lebensgefährte.
    Bei so einer Sache gibt es keinen Weg für mich.
  • @andrea_86 Achso, dann hab ich das falsch verstanden. :)
  • 1 Jahr ist schon eine Zeit, ungwöhnlich.. weißt du, wie die Frau zu deinem Mann aktuell steht und hat sie nun auch eine Familie?
  • Wenn es nur um Sex gegangen wäre, finde ich, könnte man das gut verzeihen und weitermachen. Menschen machen Fehler. Aber da er auch Gefühle für sie hat(te) .. die sind ja nicht von heut auf morgen weg. Die haben 1 Jahr lang ja sowas wie eine Beziehung, eine Verbindung gehabt .. und arbeiten die noch weiter zusammen? Also das muss dir halt bewusst sein, dass seine Gefühle für sie wahrscheinlich weiterhin da sind, auch wenn er sie nicht mehr trifft. Nur wegen Kindern zusammenbleiben, finde ich persönlich nicht sinnvoll. Kinder merken ja, wenn ihre Eltern unglücklich sind. Und du verpasst die Chance, mit jemandem glücklich zu sein, den du liebst und der dich liebt und schätzt. Man kann auch getrennt gute Eltern sein. Das wichtigste ist, dass man seinen Kindern vorlebt, glücklich zu sein.
    Biancaa_Magicbustrip
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum