Erfahrungen mit Omikron bei Babys?

bearbeitet 10. Februar, 17:12 in Gesundheit & Pflege
Hallo!

Das hier soll jetzt kein allgemeiner Coronathread werden, sondern mir geht's konkret um die Frage: Hat hier jemand Erfahrungen mit Omikron bei Babys (unter einem Jahr)? Wenn ja, wie war der Verlauf? War die Behandlung zuhause möglich, habt ihr einen Kinderarzt gebraucht (aber da darf man ja wohl nicht hingehen...?) oder musstet ihr sogar ins Krankenhaus? Ich frage zum Glück nicht als direkt betroffene Mama, aber es rückt jetzt trotz Vorsichtsmaßnahmen immer näher und ich befürchte, wenn wir uns nicht komplett abschotten, ist es nur eine Frage der Zeit.

Gerade zu Omikron hieß es ja anfangs, dass die Hospitalisierungszahlen von Babys und Kleinkindern so gestiegen sind, aber jetzt ist das nirgendwo mehr Thema bzw. werden meist nur alte Inhalte wiederholt. Ich wüsste aber für den Fall der Fälle gerne, was uns da erwarten könnte.

Ich bin gespannt auf eure (hoffentlich harmlosen) Erfahrungsberichte!

Liebe Grüße,
bauchzwerghöhle
«1

Kommentare

  • Wir haben bereits wo anders schon geschrieben. Aber damit es andere auch lesen.

    Die meisten Babies mit positiven Mamis die ich kenne, hatten 1-2 Tage erhöhte Temperatur, das wars.

    Ich bin derzeit positiv, sogar recht ansteckend. Mein Baby (4 Monate) hat gestern erhöhte Temperatur gehabt (37,8), heute ist die Temperatur grad weg, sie ist aber sehr needy und raunzig.

    Wichtig ists glaub ich darüber zu sprechen, wer sich ums Baby gut kümmern kann, wenn Mama es sehr erwischt (kann Mann auf Pflegeurlaub gehen?).

    Zum Arzt dürfen weder ich noch Baby einfach. Entweder 1450 anrufen oder ins KH und vorab anrufen. Diese Info (WIEN) hab ich gestern bekommen, da ich echt dachte ich brauche einen Arzt 😘
  • Im oe1 Journal kam gerade, dass die hospitalisierungszahlen von Kindern und Jugendlichen gestiegen sind.
  • Meine Maus ist zwar schon älter (2J) aber uns hats alle erwischt. Meine Kleine war als letzte positiv, hatte 1 Tag,und 2 Nächte Fieber bis 40,4 und etwas schlapp und appetitlos. Wir haben Mexalensaft gegeben der hat sehr gut geholfen und Wadenwickel gemacht.
  • mIcHeLlE90mIcHeLlE90

    4,798

    bearbeitet 10. Februar, 15:57
    Meine Kinder sind zwar auch schon älter, waren aber auch alle 4 positiv.
    Tochter (10) hatte Halsschmerzen und Schnupfen,
    Sohn (8) hatte 40 Fieber und Erkältung/Husten
    Söhne (4 Jahre und 2 Jahre) hatten auch 40 Fieber und ganz wenig husten.

    War aber bei allen nach 2 Tagen vorbei. Also wieder komplett symptomlos .
    Am Tag 5 konnten sie schon freitesten weils wieder negativ waren.
  • Achja, mein Großer (5) war auch komplett symptomlos.
  • Meine Tochter ist 7,5 Monate alt und hatte Omikron vor 2 Wochen. Sie hat immer wieder hoch gefiebert, 3 Tage lang. Am Anfang ging es ihr etwas schlecht. Sie war weinerlich. Deshalb habe ich ihr ein Zäpfchen gegeben. Hat super geholfen. Später als sie wieder gefiebert hat aber fröhlich war habe ich ihr nichts mehr gegeben. Sie hatte einen stärkeren Husten der immer beim Einschlafen am Abend kam. Dadurch auch erbrechen. Nach 3 Tagen war wieder alles ok.
    beeniweeni
  • NastyNasty

    10,726

    bearbeitet 10. Februar, 17:52
    Meine Kinder sind älter, wir waren alle noch nie positiv. Trotzdem möchte ichs kurz erwähnen, auch wenn es die Frage nicht beantwortet.

    Was mir hier ein bisschen fehlt ist die Tatsache das 20% der positiven Kinder neurologische oder organische Schäden bekommen KÖNNEN. Also selten aber doch. Und das noch Wochen nach einer Infektion. Auch wenn Diese symptomlos oder mild verlaufen ist.
    Ich würde mich mit einem Baby also definitiv "abschotten" so gut es geht, und zwar aus dem Grund, weil ich nicht ausprobieren wollen würde ob meine Kinder zu den 20 Prozent gehören.

    zwibro2021NeueMami32suseFilounivonni7winniemelly210Februar_Wunder
  • KlumpensteinKlumpenstein

    1,833

    bearbeitet 10. Februar, 18:00
    Nasty schrieb: »
    Meine Kinder sind älter, wir waren alle noch nie positiv. Trotzdem möchte ichs kurz erwähnen, auch wenn es die Frage nicht beantwortet.

    Was mir hier ein bisschen fehlt ist die Tatsache das 20% der positiven Kinder neurologische oder organische Schäden bekommen KÖNNEN. Also selten aber doch. Und das noch Wochen nach einer Infektion. Auch wenn Diese symptomlos oder mild verlaufen ist.
    Ich würde mich mit einem Baby also definitiv "abschotten" so gut es geht, und zwar aus dem Grund, weil ich nicht ausprobieren wollen würde ob meine Kinder zu den 20 Prozent gehören.

    Bei uns hat es zb wrs der Größere aus dem Kindergarten mitgebracht. Da ist halt leider nix mit Baby abschotten können. Die Größte Gefahr lauter bei vielen ja auch einfach zu Hause aufgrund der Eltern die raus müssen, oder Geschwisterkinder.

    Und zum Thema Test z. b...
    Ich war Montag um 13:30 NEGATIV, 24H später positiv und total niedrigen CT, hoch ansteckend und es ging mit komplett scheiße.

    Ich war Dienstag in der Früh noch bei der Babymassage, da ich ja das negative Ergebnis hatte und noch keine Symptome hatte, 2h danach brach ich halbad zusammen 🙄 Total arg alles von 0 auf 100.
  • Ich glaube halt, dass dauerhaft abschotten nicht funktionieren wird, weil Corona bleiben wird, so wie die grippe. Ich hoffe halt bald auf eine Impfung für Babys. Pfizer will anscheinend bin Bälde in den USA eine Zulassung für ab 6 Monaten beantragen.
  • Blöde Frage .. aber wie testet man einen Säugling? 😅
  • MarieTheres schrieb: »
    Blöde Frage .. aber wie testet man einen Säugling? 😅

    Bei meiner Tochter haben sie einen Wangenabstriche gemacht. In Wien machen die das toll im 2. Bezirk bei der Meiereistraße 7, oder im Austria Center.
  • Danke an alle, die bisher ihre Erfahrungen geteilt haben! Mich interessiert es besonders, wie es bei den Allerkleinsten ist, bei denen gerade eine Erkrankung der oberen Atemwege oft schwerer zu verkraften sein soll (wie z. B. auch beim RS-Virus, das sich später nur als Schnupfen bemerkbar macht und wegen dem Säuglinge im Krankenhaus und sogar auf der Intensivstation landen).
    Eine Diskussion über mögliche Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion möchte ich jetzt nicht weiter befeuern, weil der letzte Thread zu dem Thema von den Admins geschlossen wurde und vermutlich weiterhin nicht erwünscht ist.
  • @bauchzwerghöhle ich glaub man muss das nicht übertrieben ernst nehmen mit der höheren hospitalisierungsrate von Babies. Ein Freund von mir der Arzt ist hat mir kürzlich versichert dass Babies quasi „immer“ aufgenommen werden unter einem Jahr - solange Kapazitäten frei sind - einfach um sicher zu gehen.

    Also wenn das Baby was hat und du gehst mit ihm ins KH, dann bleibt es wahrscheinlich dort während du mit einem einjährigen halt nur echt wenn’s notwendig wär dort bleiben müsstest.

    Eine Freundin von mir hatte grad ein positives Baby, das hat Durchfall und sonst nix. Aber Durchfall is bei so kleinen natürlich auch nicht witzig…
  • Meine Tochter hat sich mit 6 Wochen leider auch angesteckt, das war vor zwei Wochen. Ich habe bei ihr nur leichte Erkältungssymptome bemerkt: erhöhte Temperatur für einen Abend, leichten Schnupfen und nachts hat sie manchmal gehustet. Es war zuerst sehr schlimm für mich weil ich mir unglaubliche Sorgen gemacht habe aber laut Kinderarzt und Hebamme ist es nicht schlimm solange sie gut trinken und sie hatte guten Appetit. Wir haben vom Kinderarzt ein Rezept für fiebersenkende Zäpfchen und Nasentropfen bekommen, welche wir bei Bedarf geben sollten. Wir haben sie nicht gebraucht aber es hat mich sehr beruhigt, diese Medikamente zuhause zu haben. Wenn du in Wien bist, kannst du mit deinem positiven Baby in die Kindernotfallambulanz vom Krankenhaus Ottakring gehen auch wenn du selbst positiv bist.
    Bezüglich möglichen Folgen der Erkrankung ist mir nichts aufgefallen. Die Kleine wird altersgerecht immer aktiver, lächelt immer mehr und reagiert stark auf optische und akustische Reize. Aber es ist natürlich schwer zu sagen bei den Kleinen weil ja ohnehin jeder Tag ein bisschen anders ist. Am Montag haben wir Mukipa Untersuchung und dann werde ich auch bitten, dass die Lunge genau abgehört wird.
    Bianca_K
  • Weils uns auch grad erwischt hat:

    Mein Kleiner (6,5 Monate) ist im Moment sehr kuschelbedürftig, schläft seehr viel (nach 1h wach wird er wieder müde) und könnte dauernuckeln am Busen.
    Fieber hat er keines!
  • Von uns auch ein aktueller Erfahrungsbericht. Meinen Kleinen hat es mit 11 Wochen auch erwischt. Er hatte einen Tag Fieber bis zu 39grad und war sehr erschöpft. Zudem hat er noch immer einen trockenen Husten und eine leichte Schnupfnase. Ich hoffe das gibt sich alles bald wieder .... Lg
  • Wir sind seit 1 Woche genesen, was bei Baby und mir aber blieb ist ein Mega schnupfen bis jetzt
  • Mein Sohn ist fast 16 Monate und hat jetzt den 4. Tag hohes Fieber (bis 40,6), jetzt wird es langsam besser….
  • PapayaPapaya

    2,019

    bearbeitet 25. Februar, 01:01
    Wir hatten auch alle Corona. Der Kleine, 5 mon, hatte ca. 3 Tage Fieber und war erschöpft, der "Große", 21mon, hatte leichtes Fieber, und Husten.
    Wir waren nicht beim Kinderarzt, haben aber aus Unsicherheit angerufen und auf Empfehlung dem Kleinen Fieberzäpfchen und Fiebersaft gegeben.
    Nach ca 4 Tagen war wieder alles ok bei unseren Babys.
  • Klumpenstein schrieb: »
    Wir sind seit 1 Woche genesen, was bei Baby und mir aber blieb ist ein Mega schnupfen bis jetzt

    Ja, die Verkühlung kam bei uns auch erst "danach" und dauerte etwas länger, es hat uns unterschiedlich stark erwischt mit dem Schnupfen/Husten.
  • Danke für eure Erfahrungsberichte und gute Besserung an alle, die jetzt (noch immer) krank sind!
  • Ich würde hier auch nochmal gern anfügen: die initialen Infektionen sind bei Kindern fast immer mild, dh ohne Krankenhaus. Worauf man aufpassen sollte ist danach. Ca 20 % (1 von 5) der mild erkrankten Kinder haben subklinisch (dh ohne daß sie das selber merken) nachweisbare Schäden an Gefäßen oder Lunge. Manche zeigen das dann halt auch klinisch, durch vermehrt Müdigkeit, Kopfweh etc. Zu Babies gibt es glaube ich noch keine Prozentangabe wieviele es klinisch merken, die Daten sind alle von Kindern ab Kindergartenalter. Da sind es ca 6 %, also eins von ca 15.

    Und 1 von 3000 Kindern entwickelt PIMS, die jüngeren öfter als die älteren. Dh, wenn ein Kind ein paar Wochen nach einer Corona plötzlich hoch fiebert und da Kopfweh und Übelkeit/Erbrechen dazu kommen, sollte man das in und auf jeden Fall abklären lassen !
    sonnenkind123
  • Uns hat es jetzt leider auch erwischt, mein Mann hat es aus der neuen Arbeit mitgebracht. Die Schweiz. 🙄 Wir sind beide 3x geimpft, ich in der Schwangerschaft + Stillzeit.

    Er: Schnupfen, Kopfschmerzen und trockener Husten für 5 Tage

    7 Tage später, also seit gestern:
    Ich: Schnupfen
    Baby, 4 Monate: Heute Nacht 39 Grad Fieber (nach Zäpfchen bis jetzt wieder okay), leichter Husten

    Ich hoffe, das wars bei unserem Sohn und da kommt nichts mehr dazu oder verschlimmert sich.
  • anianom schrieb: »
    Uns hat es jetzt leider auch erwischt, mein Mann hat es aus der neuen Arbeit mitgebracht. Die Schweiz. 🙄 Wir sind beide 3x geimpft, ich in der Schwangerschaft + Stillzeit.

    Er: Schnupfen, Kopfschmerzen und trockener Husten für 5 Tage

    7 Tage später, also seit gestern:
    Ich: Schnupfen
    Baby, 4 Monate: Heute Nacht 39 Grad Fieber (nach Zäpfchen bis jetzt wieder okay), leichter Husten

    Ich hoffe, das wars bei unserem Sohn und da kommt nichts mehr dazu oder verschlimmert sich.

    Alles Liebe!! Bei Johanna kam nach 3 Tagen Fieber dann nur Schnupfen noch dazu.
    Alles Liebe, und dass ihr soweit okay bleibt ❤️
  • Uns hat es leider auch erwischt. :( Die kleine hat es vom Opa und zwei Tage später ging es los mit knapp 40 Grad Fieber. Ich dachte schon iwas ist komisch. Hab dann nen Test bei mir und meinem Mann gemacht und seiner war positiv. Haben dann die kleine auch getestet und sie war auch positiv. Ich bin seit Dienstag positiv. Sie hatte am Dienstag ihren 1.Geburtstag.
    Seit gestern ist sie Fieberfrei - jedoch hat sie nun Husten und leidet unter Kopfschmerzen. Uns hilft Nureflex Saft oder Zäpfchen.

    Vor 3 Wochen waren wir aber im Krankenhaus weil sie sehr starken Durchfall hatte und die Ärzte befürchteten das sie positiv ist, der Test dort war aber negativ. Wurden dann auch aufgenommen, da sie starken Flüssigkeitsmangel hatte.
  • @Klumpenstein Danke. 💛 Habt ihr immer noch Schnupfen?

    Ich muss sagen, wir sind sonst echt gut drauf zum Glück! Müssen nur beim Baby regelmäßig Fieber messen und ich biete ihm öfter die Brust an. Er ist etwas ruhiger als sonst und schläft mehr, aber trotzdem ein Quatschkopf. 😊 Also Zäpfchen hat er keines mehr gebraucht, obwohl er noch erhöhte Temperatur hat.

    Mein CT war gestern erst bei 23, bin ja gespannt, ob ich mich vorher freitesten kann. 🙄
  • anianom schrieb: »
    @Klumpenstein Danke. 💛 Habt ihr immer noch Schnupfen?

    Ich muss sagen, wir sind sonst echt gut drauf zum Glück! Müssen nur beim Baby regelmäßig Fieber messen und ich biete ihm öfter die Brust an. Er ist etwas ruhiger als sonst und schläft mehr, aber trotzdem ein Quatschkopf. 😊 Also Zäpfchen hat er keines mehr gebraucht, obwohl er noch erhöhte Temperatur hat.

    Mein CT war gestern erst bei 23, bin ja gespannt, ob ich mich vorher freitesten kann. 🙄

    Ja ich noch immer, Johanna nicht.
    Mit dem CT wars bei uns ur komisch.. Meiner war bei 19 glaub ich (unter 20 auf jeden Fall und 5 Tage später bei 34). Robert hat mit 27 gestartet und das freitesten ging sich nicht aus...ewig bei 28, 29 herumgetümpelt.
    Ich hab mich freigetestet nach 5 Tagen, war aber eig nicht mal noch symptomfrei. Hab meine Freiheit nur genutzt um den großen (der war längst genesen) in den Kindergarten zu führen (K1 ist er keiner gewesen da geimpft).
    Mein Mann hat die ganzen 10 Tage aussitzen müssen, war aber immer symptomlos.
  • Gute Besserung an alle Kranken hier!

    Mein Sohn (19 M.) ist jetzt auch positiv, nach mir und meinem Mann. Hat nicht mehr Symptome als davor schon, er ist schon seit drei Wochen verkühlt und hustet, wir merken keinen Unterschied. Danke für den Hinweis @melly210 , wir werden ihn die nächsten Wochen mal etwas genauer beobachten.
    melly210
  • Uns hat es leider auch erwischt.
    Der mittlere (2,5 Jahre) hat es aus dem kiga mitgebracht
    Er hatte 1,5 Tage recht hohes Fieber, ca 39.
    Und war extrem schlapp und raunzig.
    Der babybruder (10 Wochen) hatte nur leichtes Fieber. Einmal 38,5 das ging mit einem Zäpfchen aber sofort runter. Sonst nur so 37,7-38,0. Für ca 3 Tage und nach 2 Tagen kam leichter schnupfen dazu.
    Ich wurde in der ss mit ihm 3x geimpft

    Ich selbst hatte nervenschmerzen/ brennen im Kiefer und Gesicht für einen Abend, danach halsweh, schnupfen, schlapp und Grippegefühl. Ich war aber sehr schnell wieder negativ.
    Meine Tochter (11 Jahre - 2x geimpft) hat schnupfen, schlapp, weniger Appetit, halsweh. Sie ist noch positiv aber es geht ihr wieder gut.
  • @melly210 ich hab sooo angst vor diesen spätfolgen🥺🥺
    Wir haben sooo aufgepasst. Der mittlere war mehr daheim als im kiga aber mit einem Schulkind und einem kiga Kind war es leider nicht zu vermeiden
    Immerhin ist die Große geimpft, war aber schon etwas länger her weil es off-label war.
    Ich hab beim Mittleren auch überlegt und bereue es jetzt ihn noch nicht geimpft zu haben (off label)
    Aber ich hoffe dass der jüngste von den Impfungen während der ss profitiert... (die letzte Impfung war 3 Wochen vor seiner Geburt)
  • sonnenblume92 schrieb: »
    @melly210 ich hab sooo angst vor diesen spätfolgen🥺🥺
    Wir haben sooo aufgepasst. Der mittlere war mehr daheim als im kiga aber mit einem Schulkind und einem kiga Kind war es leider nicht zu vermeiden
    Immerhin ist die Große geimpft, war aber schon etwas länger her weil es off-label war.
    Ich hab beim Mittleren auch überlegt und bereue es jetzt ihn noch nicht geimpft zu haben (off label)
    Aber ich hoffe dass der jüngste von den Impfungen während der ss profitiert... (die letzte Impfung war 3 Wochen vor seiner Geburt)

    Ich versteh dich soo gut ! Wir passen auch auf wie die Haftelmacher. Aber mach dich nicht wahnsinnig jetzt. Die meisten Kinder haben keine Folgeschäden.
  • Waren eure Kinder auch so müde?

    L hat es jetzt seit Dienstag Abend, eigentlich keine Symptome mehr, aber sie schläft immer noch überdurchschnittlich viel.
  • Uns hats auch alles 3 erwischt. Zuerst mich, dann den Mini (2) und dann meinen Mann.
    Der Mini hatte 2 Tage lang Fieber, ca 39,5 und war verschleimt. Bauchweh hatte er auch und er muss auch Kopfweh und/oder Halsweh gehabt haben...das konnte er mir leider nicht genau sagen außer "aua" 😣 Heute, an Tag 6 löst sich der Schleim bei ihm, es rinnt ordentlich die Nase und er niest.

    @sasalu mein Kleiner schläft eigentlich nicht mehr als sonst
  • @sasalu
    Bei meinem Kleinen war das auch so. Fast den ganzen Tag geschlafen und gestillt. Hatte dafür kein Fieber. Hat auch ein paar Tage gedauert, bis das vorbei war.
  • Hat das bisher jmd umgekehrt erlebt. Wir sind zu 5. Mein Mann und die zwei grossen sind geimpft. Der Mittlere hat es aus dem Kindergarten. Tag Dazvid negativ, Tag danach CT Wert über 39. Zwei Nächte Halsschmerzen und Husten und 1 Tag Fieber, ich drei Tage danach, tagelang hohes Fieber, Schnupfen, Husten, müde, einfach ko. 7 Tage nach mir mein Mann und mein älterer positiv. Hab nicht mehr damit gerechnet.. Mein CT wert war tagelang extrem niedrig und nix passiert. Plötzlich doch.
    Tja und unser ungeimpfte 2 jährigen ist nach wie vor negativ. Jede Nacht gekuschelt. Wir haben täglich getestet...
    Er wird immer noch gestillt-kann es sein, dass er so viele Antikörper über mich bekommen hat.
  • @melly210 wieviel Wochen nach Corona kann man pims noch bekommen?
  • Uns hats jetzt auch erwischt, vom Kindergarten mitgeschleppt.
    Meine Jungs (4j , 1x geimpft) hatten nur am ersten Tag Temperatur bzw einer schon vor dem positiven Test.
    Meine Tochter (7j 2x geimpft) hatte auch nur einen Tag Temperatur und Kopfschmerzen, und wir Grossen (3x geimpft) hatten von Schnupfen über Husten, Halsweh, Kopfschmerzen, Müdigkeit alles. Inkl. Erkäktungsfeeling. Freitesten an Tag 5 klappte bei uns Erwachsenen gar nicht. Der Wert war schlechter als beim 1. positiven Test.

    Die Kids waren an Tag 5 wieder frei.

    Schlafen: tagsüber hat man nix gemerkt, aber Nachts schlafen sie seit Tagen 12 Stunden oder länger. Mir kommt vor sie schlafen die Viren weg😊

    Vom ersten bis zum letzten Positiv waren es 6 Tage bei uns.
  • NastyNasty

    10,726

    bearbeitet 13. März, 11:03
    @Vaju wird wohl so sein, oder es kommt noch. Entwarnung würd ich erst geben wenn 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit einem Familienmitglied nix passiert ist. Also alle 10 Tage wirklich gesund sind.

    Der Ct wert schwankt ja, ist aber generell seltsam. An Tag 5 bist mit ct 30 frei, an Tag 10 mit Ct 25. wo du davor mit dem Wert eigentlich ansteckend warst.
    Wir waren alle nie unter 27.
    Mir kommt das alles etwas willkührlich vor.
    Ob ich mich bei Kind 1,2 oder 3 angesteckt hab (Wert 27,28,35) kann ich nicht sagen. Oder bei meinem Mann (ctc29) ?
    Ich war jedenfalls die letzte an Tag 6 vom ersten ausgehend.
  • @Vaju habt ihr den Kleinsten auch getestet? Vermutlich höchstens mit Antigen zuhause oder gar nicht?

    Ich kann nur von unserer Erfahrung sagen: als Luisa voriges Jahr (mit 4J) positiv war, war das ausschließlich am PCR Test zu sehen. Ihr CT Wert war so hoch, dass sie eigentlich auch nicht im Quarantäne sein hätte sollen. (Andere Geschichte, das hat jedenfalls so überhaupt nicht funktioniert damals)

    Jedenfalls hatte sie die ganze Zeit über kein einziges Symptom und auch die Antigentests waren immer negativ.

    War aber eben vorigen Sommer, also kein Omikron. (Delta auch nicht laut Auskunft damals, genauer wurde es nicht untersucht).
    Sie hat sich bei ihrer KiGa Betreuerin angesteckt und es ist nur durch den K1-Test aufgefallen. Sie hat uns Eltern (damals 2x geimpft) auch nicht weiter angesteckt.
  • @ricz wir machen jeden Tag einen pcr Test ihm :D sind total crazy, ich weiß.
    CT Wert hat denke ich nichts damit zu tun, ob Antigen anschlägt. Beim Großen hat der Antigen (bzw mehrere) am Freitag in der Schule angeschlagen, sein CT wert am selben Tag war 32. Das war auch seltsam.
  • @Vaju ah okay 🤣
    Dann hab ich (als Nicht-Experte) auch keine Erklärung. Da decken sich eure Ergebnisse/Werte also so gar nicht mit unseren 😅
  • zwergi123 schrieb: »
    @melly210 wieviel Wochen nach Corona kann man pims noch bekommen?

    Ca 2-8 Wochen nach dem Infekt
  • @Vaju wir haben auch täglich doppelt und öfter getestet und bei uns hat kein einziger Antigentest über ct 30 angeschlagen.
    Wir haben am ersten Tag bei S. erst Mittags Pcr getestet da war der ct bei 28 und der Antigen hat auch positiv gesagt. In der früh Antigen negativ. Am Vortag auch Pcr noch negativ.

    Kam mir bissl vor wie in der Schwangerschaft...Testreihe ab Tag 0 😂nur das die Kinder schon daneben sitzen 😅
  • @Nasty ja, das Tragen nimmt schräge Züge an :)
    Unser kleiner wurde die letzten zwei Tage in der früh von einer Freundin zum Testen abgeholt. Am Rad. War auch eigenartig ...

    Meine Theorie war einfach, dass Stillkinder sich EV schwer anstecken, wenn die Mama vorher mit eher stärkeren Symptomen positiv war....
  • @Vaju ich glaub das weiss man noch gar nicht.
    Aber theoretisch natürlich möglich.
  • Tragen= Testen.... Sry
    Nasty
  • @Vaju Ich würd das auch als nicht so unwahrscheinlich ansehen. Die Antikörper in den Schleimhäuten, die ja am wichtigsten für den Schutz vor Infektion sind, sind ja auch gerade die, die am meisten in der Muttermilch enthalten sind. Sie sind zwar nicht so langlebig, aber gerade bei aktueller Infektion der Mutter könnt ich mir gut vorstellen, dass das eine Infektion verhindern kann.
  • Ich dachte auch dass mein Baby über die Muttermilch besser geschützt ist. Leider haben wir uns jetzt doch angesteckt. bei meinem Mann haben die Antigen Tests nie angeschlagen, sonst hätten wir uns früher abgeschottet von ihm.
    Er hat's jetzt überstanden und seit heute sind mein Baby (6M) und ich krank. Sie hatte heute 39,4 und ich hab auch hohes Fieber trotz drei Impfungen.
    So lang haben wir so gut aufgepasst und jetzt das. Ärgert mich schon sehr. Maus gings heute gar nicht gut, ist mein erstes Kind und hab keine Erfahrung mit fiebern und dergleichen. Und es ist halt auch nochmal unlustigee wenn man selber auch sehr krank ist.
  • Bei uns ist es aktuell so, dass ich an Tag 7 einen CT von 27 hatte....weniger als eine Woche davor (28)...obwohl ich nur milde Symptome hatte, hatte ich gestern an Tag 10 Schwindel, mir war ständig kalt, Kopfweh und ich hab noch immer eine Halsentzündung und etwas Schnupfen.
    Der Mini hat heute Tag 8 und ist nur noch etwas verschnupft. Mein Mann hat einen sehr milden Verlauf und nur leichten Husten u etwas Kopfweh, morgen an seinem Tag 7 wird er frei testen versuchen
  • Also wir waren alle drei ziemlich krank.
    Sind auch 3x geimpft.

    Die Kleine hatte einen Tag lang 41 Grad Fieber und ich hab es kaum runterbekommen.
    Zwei weitere Tage um die 39 Grad.
    Bis sie wieder richtig fit war, hat es ca. eine Woche gedauert.
    Sie hat auch ca. 3 Tage so gut wie nichts gegessen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum