Karenzende - eine Ära geht zu Ende

Momentan geht's mir fürchterlich mies.
Im Herbst muss ich wieder in den Job zurück.

Ich verbringe jede freie Minute mit meiner Kleinen. Gerne wärme ich Essen auf um - anstelle in der Küche, im Sandkasten zu sein...
Seit ihrer Geburt bin ich Mama mit Leid 😄 und Seele. Natürlich ist es nicht immer leicht Mama zu sein, aber ich fürchte mich so schrecklich vor dem Neubeginn.

Viele Mütter freuen sich auf Ablenkung und heißen die Arbeit willkommen.
Auch wenn mir oft die Decke auf den Kopf fällt, habe ich schreckliche Angst in Zukunft was zu versäumen, ausgelaugt und grantig zu sein, mit den Gedanken nicht zu Hause zu sein, mich in die Arbeit zu stürzen, die Zeit mit Baby so zu vermissen...

Im Krankenhaus glaubt man, alle Zeit der Welt zu haben, plötzlich sind die Jahre um und (...meine Lieblingsworte...) "eine Ära geht vorbei" 😞

Nachts wache ich auf und bin nur am weinen.
Obwohl ich gerne wieder schwanger werden möchte und es somit nicht ewig sein wird, fällt es mir so fürchterlich schwer, das Neue anzunehmen 😥

Wenn ich das so durchlese, hört es sich total egoistisch an, meine Tochter so "an den Zügeln zu halten". Aber ich meine es komplett anders - gefühlsmäßig halt 🤷‍♀️

Vielleicht gibt es Gleichgesinnte und Mutzusprecherinnen, mit denen man sich austauschen kann ❤

Kommentare

  • Ich versteh dich so gut. Eigentlich wollte ich 2,5 Jahre zu Hause bleiben, doch jetzt muss ich doch wieder für 2 Tage die Woche anfangen zu arbeiten 😞 mein Kompromiss für unseren Hausbau (Kredit) ich denke auch so unglaublich viel darüber nach und bin eigentlich sehr traurig darüber. Ich gebe es offen und ehrlich zu, ich bin eine gluggenmama und ich steh dazu. Der Gedanke daran, dass er in 1,5 Jahren in den Kiga gehen wird bringt mich auch zum heulen. Ich liebe es jede freie Minute mit ihm zu verbringen. Ja klar, es kann mega anstrengend sein und manchmal muss ich auch wirklich raus für ein zwei Stunden - alleine! - aber dennoch will ich gar nicht arbeiten gehen.
    Ich hoffe insgeheim so sehr, dass mein Mann vielleicht ein Jobangebote bekommt, dass er einfach nicht abschlagen kann und ich dann evtl zu Hause bleiben kann ✊🏼
    Anna_H
  • Anna_HAnna_H

    432

    bearbeitet 13. April, 19:41
    @Julia. Ich habe auch immer davon gesprochen, 2,5 Jahre zu Hause zu sein. Aber da ich noch einen befristeten Vertrag habe, werde ich fast dazu gezwungen... 😏
    Habe mich dann aber kurz damit abgefunden, da wir auch Hausbauen wollten . Wie du sagst - ein Kompromiss.

    Hoffe es klappt bei dir 🍀
  • Ich hoffe es auch. Ich bin nur froh, dass der kleine beim Papa bleiben kann und nicht in eine Betreuung muss. Das würde ich nicht schaffen 😬
  • @Anna_H Du sprichst mit aus der Seele. Bin seit 2 Monaten wieder arbeiten (nach 28 Monate Karenz) und würde alles dafür geben, wieder bei meiner Tochter zu Hause sein zu können! Ich vermisse alles. Mir tut es weh, sie bei der Oma oder im Kindergarten zu lassen (sie ist wahnsinnig gerne bei Oma und geht gerne in den Kindergarten, also es geht ihr gut dabei und ich müsste kein schlechtes Gewissen haben), aber ich wär viel lieber bei ihr, als das ich in der Arbeit sitze. Meine Gedanken kreisen nur um sie und ich kann mich schwer konzentrieren..

    Naja, wenigstens gehts nicht nur mir so. Ich kenn nämlich nur solche Mamas, die sagen, sie seien froh arbeiten gehen zu können und Abstand zu haben.
  • @Carola9 du nimmst mir jetzt jede Hoffnung, dass es mit Arbeitsbeginn besser wird 😪
    Wie viel arbeitest du nun?
  • @Anna_H Nur weil es bei mir so ist, muss es noch lange nicht bei dir auch so sein. Ich muss dazu sagen, ich arbeite 20h und wollte sie mir auf 3 Tage aufteilen, nur ging das nicht, also arbeite ich jetzt 5 Tage die Woche jeweils 4h. Furchtbar nervig, und ich glaube, das spielt auch eine große Rolle, dass ich mich so wenig damit anfreunden kann. Klar, 4h vergehen wahnsinnig schnell, aber es ist dann trotzdem der ganze Vormittag, den ich ohne meine Tochter verbringe. Jeder Vormittag.

    Wie wirst du arbeiten, weißt du das schon? Mehr als 20h kommen für mich einfach im Moment nicht in Frage, möchte nicht noch länger von meiner Maus getrennt sein.
  • @Carola9 da ähneln wir uns ja sehr 😄

    ich möchte max 15 h am liebsten auch auf 2 bis 3 Tage, aber es werden wohl 4 werden plus 14-tägige Besprechungen am Nachmittag 🙄
    Wie du sagst, mit Hin- und Rückfahrt, Tratschen etc. Sind die Vormittage weg.
    Ein schreckliches Gefühl für mich.
  • @Anna_H Es ist aber schön zu hören, dass es jemand anderen auch so geht!

    Ich fahre 30 Minuten hin und auch wieder zurück. Also 1h nochmal zusätzlich. Wir haben auch Nachmittagsbesprechungen, da komm ich vor 15 Uhr nicht aus dem Büro. Kommt meist 2x im Monat vor. Dann wirds auch oft spontan länger, weil noch etwas zu tun ist etc. Das übliche halt, naja, mal schauen, wie es so weitergeht.
  • dasbinichdasbinich

    1,668

    bearbeitet 13. April, 21:02
    Ich war bei der großen 2 1/2 Jahre daheim und mir ging es so scheiße als ich wusste ich muss wieder arbeiten gehen :(
    ich hab so geheult bei der Eingewöhnung, die Leiterin ist immer rauf gegangen schauen was meine Tochter macht weil es mir so extrem scheiße ging 🙈 meine hatte zum Glück nie Probleme im Kindergarten, seitdem ersten Tag geht sie gerne hin :)
    nur der Schritt nach 2 1/2 Jahren los lassen viel mir extrem schwer.

    Ich hatte damals einen extrem lieben Chef (meine Tochter hat am 6.10 im Kindergarten angefangen und ich hab am 6.10 wieder zum arbeiten anfangen) er meinte damals ich brauche nur Nachmittagsdienste machen, damit ich Eingewöhnung machen kann. Wollte damals nicht gleich in Urlaub gehen weil ich mir dachte ich heb den auf.
    Hab schlussendlich 24 std die Woche gearbeitet auf 5 Tage verteilt.





    Jetzt bei der kleinen geh ich seitdem sie 8 Monate alt ist,immer zwischen 30 und 40 Std im Monat arbeiten, da fällt es mir nicht allzu schwer weil die kleine beim Papa ist (der macht an den Tagen Homeoffice).
    Muss zugeben bei meinen Mann wenn sie bleibt oder bei der Oma fällt es mir nicht schwer aber ich weiß genau wenn sie dann im Kindergarten anfängt mit 2 1/2 werd ich sicher wieder traurig sein weil ich wieder los lassen muss :( einerseits freue ich mich andererseits auch nicht aber zum Glück hab ich noch 1 1/2 Jahre vor mir,die werden wir gemeinsam genießen 🥰

  • kastanie91kastanie91

    2,025

    bearbeitet 13. April, 22:46
    Mir geht es auch so. Ich hätte eigentlich im September wieder zu arbeiten begonnen, konnte mich aber auch überhaupt nicht mit dem Gedanken anfreunden, meine Kleine schon so früh in Fremdbetreuung zu geben (anders würde es nicht gehen).

    Ich bin sooo froh, dass wir uns jetzt dazu entschieden haben, dass ich noch ein weiteres Jahr daheim bleiben kann und somit beginne ich erst wieder im September 2021, da ist die Kleine 3 Jahre und 2 Monate alt. Aber ich weiß jetzt schon, dass mir auch das nicht leicht fallen wird 😭
  • @kastanie91 du glückliche!

    Ich würd momentan auch gern alles hinschmeißen und zu Hause bleiben, andererseits sind ein paar Euro zusätzliches Einkommen auch nicht schlecht 😏

    Aber momentan fühl ich mich emotional absolut nicht in der Lage arbeiten zu gehen....

    Weiß nicht wie das gut gehen soll.

    @dasbinich wie lange hat es gedauert, bis es dir besser ging und wie lange hast du gearbeitet bis du wieder schwanger wurdest?
  • @Anna_H ja das stimmt schon. Das spielte bei uns auch eine Rolle. Außerdem bin ich durch meine Arbeit recht gut krankenversichert und möchte das auch bleiben. Das fällt aber nach 2 Jahren Karenz weg. Ich habe mich dass erkundigt, was es kostet, wenn man sich selbst einbezahlt und das ist eigentlich gar nicht so viel. Haben uns dann alles durchgerechnet und sind dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich um ein Jahr verlängere.
    Aber natürlich werden wir dieses Jahr auch etwas mehr auf unser Geld schauen müssen, das ist uns bewusst. Ich hoffe, wir haben uns nicht verkalkuliert 😉
  • @Anna_H die große kam Oktober 2017 in den Kiga und ende Juni 2018 wurde ich mit der kleinen schwanger :)

    Mir ging es ehrlich gesagt schon die ersten 1,1 1/2 Monate kake ☹️ obwohl sie eben gerne geht, fühlte ich mich als würde ich sie abschieben 🙈

    Jetzt wo die kleine da ist und die große weiterhin in den Kindergarten geht (außer jetzt bei der Corona Zeit geht sie nicht aber sonst geht sie) fühle ich mich hin und wieder auch scheiße ihr gegenüber ☹️ wenn ich sie aber Frage ob sie daheim bleiben mag, Nein ich mag in Kindergarten 🤷
  • Wie geht's euch allen?
    Hat sich schon was verändert?
  • Ich schließe mich euch an.
    Am 20.08. heißt es für mich auch wieder zurück ins Berufsleben 😭

    Fällt mir schwerer als ich dachte, ich arbeite zwar nur 20h aber der Gedanke nicht bei meiner Maus zu sein macht mich traurig... ich hoffe sie gewöhnt sich schnell daran bei Oma zu sein, momentan ist sie ein komplettes Mama Mädi
  • @Anna_H Ich bin momentan mit unserem 2. Wunder schwanger, hab also einen Lichtblick 😉 Aber man gewöhnt sich irgendwie dran, also ans arbeiten. Was muss, das muss. Wann genau musst du wieder anfangen?
  • @Carola9 herzlichen Glückwunsch 😍 das ist ja schön!!
    Ich fang im September wieder an.

    Manchmal gehts mir mit dem Gedanken gut, dann denk ich wieder dass ich doch erst schwanger war 😔
    Ich glaube, ich werd ewig ein auf und ab haben.

    @Saskia1980 wie lange warst du zu Hause?
    Wie viele Tage arbeitest du diese 20h?
  • @Anna_H:
    ich war dann genau 2 Jahre zuhause.

    Mo-Do je 5h - also vier Tage
  • @Saskia1980 wo bleibt dann die kleine?
  • @Anna_H: bei meiner Mama - die eh im selben Haus wohnt
  • Ich bin zwar schon auch gerne in der Arbeit, aber in der Arbeit vermisse ich meine Tochter. Ich freu mich jetzt schon auf November, wenn mein erneuter Mutterschutz startet 😍🤰🏼Nach der 2. Karenz werde ich aber nur noch 10h arbeiten gehen. Das heisst 1 Tag pro Woche :)
  • Ich starte im Oktober wieder nach über 5 Jahren daheim. Mir geht's sehr gemischt dabei. Ich werde 20 Stunden von Mir bis Mi arbeiten. Ich hoffe, wir kriegen das gut hin. Am schlimmsten wird das zeitige aufstehen für mich. Nachdem ich 1 1/2 Stunden pro Strecke fahre, bleibt mir fast nix anderes übrig als zeitig anzufangen.

    Die Zeit ist so schnell vergangen. Mir kommts so vor als ob ich erst gestern in den Mutterschutz gegangen wäre. Und jetzt beginnt die Kleine schon im September mit dem Kindergarten 😢
  • kann euch so gut verstehen, morgen beginnt die eingewöhnung in die krippe und ab september geh ich wieder arbeiten, ich mag nicht... 😪
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum