Erfahrungsberichte Kaiserschnitt

2

Kommentare

  • Also ich hatte zwei geplante Kaiserschnitte mit Vollnarkose.
    Vollnarkose allerdings nur weil ich das so wollte!! Musste unzählige Sachen unterschreiben deswegen.

    Das schlimmste für mich an der ganze Sache war das Katheder setzen... das waren für mich schlimme Schmerzen ... und bei meiner Tochter hatte ich extreme Nachwehen... ich kannte ja keine Wehen und mit der Wunde war das schlimm... aber all dies lohnt sich für das kleine Wunder wenn es dann auf einem liegt ❤️

    Ich konnte ca. 4 Tage nicht richtig aufrecht gehen, aber mit Unterstützung geht alles.
  • Ich hab ein ruckeln gespürt und das der ganze Tisch eben gewackelt hat und schon ein Druckgefühl, aber keinen Schmerz 😅
  • Hatte beim 1. nen geplanten KS wegen BEL mit Kreuzstich und beim 2. ne Spontangeburt ohne PDA. Rückwirkend gesehen ist mir die Spontangeburt lieber - es ging mir danach bestens. Während der Wehen hätte ich aber lieber nen KS gehabt 🙈. Ich persönlich würde aber nur aus medizinischen Gründen nen KS anstreben.
  • Ich hatte auch einen sekundären Kaiserschnitt. War eig nicht schlimm. Nur das erste Mal aufstehen hab ich schon schlimm empfunden. Aber es wird von Tag zu Tag besser. 😊 Narbe ist auch wunderbar verheilt. Jetzt nach zwei Jahren sieht man nur mehr eine ganz zarte helle Linie
  • Ich hatte vor 14 Wochen meinen 4.Kaiserschnitt und nach jedem mal wurde die Wundheilung schneller, besser und tat weniger weh.
    Wichtig ist bald mal aufstehen und vorallem aufrecht stehen, auch wenns verdammt schwer fällt.

    Diesmal bin ich nach 3 Tagen nach Hause, aber nur weil meine Zwerge auf intensiv lagen und ich psychisch am Ende war und die anderen Babys um mich herum nicht aus hielt 😔ansonsten 4-5 Tage.

    Trotz KS hat das ganze op Team immer darauf geachtet, das alles so angenehm wie möglich abläuft und ich es als wunderschönes Erlebnis in Erinnerung haben werde.

    Bisschen geruckel spürt man, aber es ist nicht so schlimm. Aber vorallem sollte man beim kreuzstich nüchtern sein, nicht so wie ich beim letzten Mal. War kurz vorher bei mcdonald's und hab gefuttert als wär es das letzte Abendmahl. Mir war kotzübel bei der OP, aber Vollnarkose kam für mich nicht in Frage, weil ich nicht wusste wie es ihnen geht...


  • Also ich hatte im Dezember 2018 einen geplanten Kaiserschnitt u hatte mega Angst. War aber alles easy u trotzdem eine wunderschöne Geburt. Bin am 4. Tag nach Hause u hatte eig keine Schmerzen :)
  • @Saskia1980 der Katheter wurde bei mir immer gesetzt wenn ich entweder schon Narkose hatte oder wie beim ks unten rum betäubt war. Da hab ich Glück gehabt 😅 war zwar beim Aufwachen /bemerken auch net angenehm aber ich glaub es hätte jeder einen Tritt kassiert der das im unbetäubtem Zustand machen hätte wollen.

    Angie_1984
  • Ich hatte vor knapp 18 Monaten eine sekundäre Sectio unter pda. Der Katheter wurde mir noch vor der pda gelegt, das fand ich aber nicht so schlimm. Vor der Pda hatte ich etwas Bammel, aber das war auch auszuhalten (vielleicht empfindet man das ganze nach stundenlangem Wehen Sturm einfach nicht mehr als schlimm :D).
    Während des KS spürte ich ein ordentliches Ruckeln und Gezerre, ich musste mich auch übergeben.
    Nach dem KS hatte ich leider relativ lange starke Schmerzen, das war nicht so witzig. Meine Narbe ist leider auch nicht besonders schön, sondern dick und wulstig. Ca. 6 Monate danach konnte ich in der Narbengegend wieder alles spüren.

    In knapp 1 Woche habe ich meinen 2. KS, ich bin gespannt wie es diesmal sein wird
  • @dreamypanda.
    Bei mir wurde beim 2. Kaiserschnitt die hässliche Narbe entfernt und jetzt habe ich nur noch einen hellen Strich.
  • @Nasty: ich habe mich danach auch gefragt warum machen die das nicht in der Narkose?! So eine Qual für nix...
    Nasty
  • Bei mir wurde der Katheter auch nach dem Kreuzstich gesetzt, hab also gar nichts davon gespürt 🤔
    Bei meiner Schwägerin haben sie es aber auch umgekehrt gemacht und sie hat auch gemeint, dass es ziemlich schmerzhaft und unangenehm war.
  • Angie_1984Angie_1984

    3,557

    bearbeitet 31. 12. 2019, 09:10
    Bei mir haben sie es auch vorher gemacht. Wenn es dafür keine medizinischen Gründe gibt, ist das aber echt sadistisch.

    Nach 22 Stunden Wehen mit Wehensturm und mehreren Einwegkathetern davor war es mir zu dem Zeitpunkt schon egal, die hätten alles mit mir machen können. Aber jetzt beim zweiten KS, der geplant ist, werd ich im Fall der Fälle fragen, ob sie es nicht erst nach dem Kreuzstich machen können.
  • An alle kaiserschnittmamis hätte 2 fragen 😁1,) Habe paar mal schon gehört und gelesen das kaiserschnitt babys mehr schrein und unruhig sind als spontan geburt und ein schwächers Immunsystem haben was sagt ihr dazu ? Und habt ihr erfahrungen vom KH in Klosterneuburg?😉😉
  • Biancaa_Biancaa_

    2,430

    bearbeitet 31. 12. 2019, 10:18
    @Jenniiiii

    Also meine Tochter schreit so gut wie nie, und sie schläft durch seit sie 4 Wochen alt ist 🤷🏼‍♀️ sie ist jetzt 1 Jahr u es gab noch nie eine Situation wo ich am Verzweifeln gewesen wäre. Wenn sie mal weint, beruhigt sie sich sehr schnell wieder. Also länger als 5 Min hat sie sicher noch nie geschrien.
    Ich habe eher gehört, dass eine langwierige natürliche Geburt eher zu unruhigen Babys führen kann, aber ich glaub das kann man so nicht sagen 😊

    Und krank war sie auch noch nie.
  • Bianca
    Also mein sohn ist schon brav finde ich 😁 aber wenn ich das von dir so lese dann ist deine tochter sehr gemütlich und der KS hatte ja dann gar nix damit zu tun.
    Ich hatte eine komplizierte geburt und man merkt das finde ich auch bei ihm 🙈
  • Bei meinem sohn hatte ich ne natürliche Geburt und er is fast immer krank. Braucht sehr oft Antibiotika. Er hat such erst mit 2 3/4 zum durchschlafen begonnen.
  • Jenniiiii schrieb: »
    An alle kaiserschnittmamis hätte 2 fragen 😁1,) Habe paar mal schon gehört und gelesen das kaiserschnitt babys mehr schrein und unruhig sind als spontan geburt und ein schwächers Immunsystem haben was sagt ihr dazu ? Und habt ihr erfahrungen vom KH in Klosterneuburg?😉😉

    Unsere Tochter war ein richtiges Schreibaby, hat die ersten 5 Monate stundenlang gebrüllt, sich richtig rein gesteigert und sich durch nichts beruhigen lassen. Ich denke nicht dass es mit dem KS zu tun hat, sondern eher mit dem was davor war (2x einleiten, Fruchtblase nach 12h geplatzt und FruWa grünlich, nochmal einleiten, dann Wehen stoppen für den KS). Heute ist sie das glücklichste Kind, man merkt nichts davon dass ihr Start ins Leben etwas schwierig war.
    Krank war sie bisher noch kein einziges Mal obwohl sie viel mit anderen Kindern zusammen ist
  • @Maxi01 das ist bei mir jetzt auch geplant
    Maxi01
  • Ich hatte vor gut einem Jahr einen geplanten Kaiserschnitt weil beide Zwillinge mit dem Kopf nach oben saßen.
    War mega nervös aber ich Nachhinein wars überhaupt nicht schlimm.

    Kreuzstich hat beim ersten Versuch ohne jegliche Schmerzen sofort geklappt, dann sind eh sofort die Beine taub. Katheder wurde erst dann gelegt als ich betäubt war.

    Die Anästhesistin hat dann kurz gelacht und meinte „also spüren tust du sicher nix, die haben dich grad gezwickt und du hast nix bemerkt oder?“ waren alle total nett, obwohl sicher 25+ Leute im Raum waren, weils ein kleines KH war und die alle noch Schüler dabei hatten weil wir die einzige Zwillingsgeburt in dem Jahr waren 😂

    Das Ruckeln war komisch aber nicht schlimm, die mussten das zweite Baby etwas nach unten drücken, da musste sogar ich lachen 😀

    Aufgestanden bin ich dann am nächsten Abend und ich bin sehr wehleidig und es tat schon weh, aber nur die ersten paar Mal. Sich nicht stillzuhalten hilft wirklich enorm. Am dritten Tag bin ich schon wieder rumgerannt. Katheder entfernen war überhaupt nicht schlimm.

    Die Narbe ist auch superschön verheilt, nie Probleme.

    Ich ziehe meinen Hut vor allen die eine spontane Geburt hatten, weil mir die Nachwehen schon so weh getan haben dass ich gar nicht wissen will wie echte Wehen ein müssen 🙈🙈

    Und meine Kids sind so gut wie nie krank, schreien wenig und schlafen brav 😀

    Lg
  • bearbeitet 31. 12. 2019, 12:03
    @Jenniii
    Ich kann dich beruhigen... hatte Ende August 2019 einen Kaiserschnitt im KH Klosterneuburg.
    Ich war rundum zufrieden und fühlte mich gut aufgehoben. Alle waren freundlich und hilfsbereit, die Narbe ist gut verheilt und ich habe nur ganz selten ein leichtes Ziehen.

    Wir haben uns nach Blasensprung, grünem Fruchtwasser und 7 Stunden NULL Wehen trotz Medikamente gemeinsam mit dem Arzt dafür entschieden. Es war kein Notkaiserschnitt.
    Ich habe auf eine Vollnarkose bestanden, da ich eine OP-Phobie habe und allein bei dem Gedanken alles live mitzubekommen einen Panikanfall bekommen habe. Unterschreiben musste ich nicht extra was.

    Allerdings wird bei Vollnarkose alles hergerichtet bevor du das Mittel gespritzt bekommst. Also wirklich ALLES. (Körper wird festgeschnallt, Schnittstelle wird desinfiziert und vorbereitet, Katheter wird gesetzt, usw). Ich wurde erst sediert nachdem der Arzt das Skalpell in die Hand genommen hat und angesetzt hat.
    -> das weiß ich so genau weil der Anästhesist gefragt hat "bist fertig, kenn ma startn?" Antwort Arzt: "Jo woat, hob es Skalpell scho, muss no ansetzen"

    Katheter setzen hat mir nicht weh getan.

    Der Grund, warum alles vorher gemacht wird bei Vollnarkose ist, dass die Mittel auch auf das Baby wirken und es schädigen können bzw. ihm gefährlich werden können. (zB Atemprobleme). Deshalb wird das Baby so kurz wie möglich der Narkose ausgesetzt.
  • bearbeitet 31. 12. 2019, 12:42
    Aso, von schwachem Immunsystem oder viel Schreien merke ich absolut nichts. Meine Tochter ist ein fittes, zufriedenes, verschlafenes Baby :)
  • @Jenniii Könnte ich so auch nicht bestätigen. Meine war immer schon sehr pflegeleicht beim Schlafen und hat bis heute (2,5 Jahre) immer viel geschlafen. Krank war sie schon auch, aber nie ernsthaft. Bis heute hatte sie noch nie ein Antibiotikum gebraucht zb. Aber natürlich hat sie sich schon hier und da mal angesteckt (v.a. Kindergarten). Ich glaube dass das ein Mythos ist. 😉
  • @Jenniii hat nix mit ks zu tun. First Lady schlief mit 6 Wochen durch, hat nie geschrien, wenn dann gemeckert und sich schnell beruhigen lassen.
    Zwilling 1 war ein Schreibaby, Zwilling 2 ähnlich wie meine Tochter. Nur durchschlafen dauerte länger.

    Alle drei ks Kinder und sehr sehr selten krank. (5jahre und etwas über 2jahre)
  • Kann ich zum Glück auch nicht bestätigen, weder haben sie viel geschrien noch waren sie öfters krank. ... Aber manche sagen ja auch Stillkinder sind die gesünderen Kinder, so wird es auch beim KS sein.
  • @Jenniii also Schreibbaby hatten wir keines aber in den ersten 3 Monaten hat sie schon öfters am Abend geweint ist aber nicht weiter ungewöhnlich. Und krank war sie in den fast 21 Monaten auch nicht wirklich 2 x Schnupfen und einmal leichtes Fieber, kann es also nicht bestätigten ;)
    Im im Freundeskreis ist nur ein weiteres KS Kind ständig krank. Alle anderen (erschreckend viele KS Kinder eigentlich aber das ist ein anderes Thema) sind auch nicht besonders oft krank.
  • @Sonja81x3 MCDonalds ist da vermutlich nicht so die ideale Wahl für eine Mahlzeit vorm Kaiserschnitt, aber es kann einem auch genau weil man nüchtern ist schlecht werden, da der Kreislauf dann nicht so stabil ist.

    Ich hatte in meiner Schwangerschaft Hyperemesis (extreme Übelkeit). Es war dann zum Ende hin zwar besser, aber noch lange nicht gut. Ergo habe ich dauernd sehr aufpassen müssen, daß mir nicht schlecht wird. Ich habe meinem Mann schon im Vorhinein angekündigt, daß ich sicher nicht nüchtern bleiben werde falls es ein Kaiserschnitt werden sollte, weil mir immer postwendend schlecht geworden ist wenn ich nicht regelmäßig meinen Magen mit einer Kleinigkeit beschäftigt habe.
    Wie es der Zufall so wollte war es dann aber ein sekundärer Kaiserschnitt eine Stunde nach einem guten, eher leichten Mittagessen (Suppe, Lachs mit Salzkartoffeln). Und das war super so. Der Anästhesist ist die ganze Zeit mit dem Zofran-Tropf neben mir gestanden, weil er sich wohl gedacht hat wenn wem schlecht wird dann der :D Aber es war nichts. Die ganze Schwangerschaft lang war mir kotzübel, nur beim Kaiserschnitt wo Vielen schlecht wird nicht :D Und wie gesagt, ich denke schon, daß mein nach dem Mittagessen gut stabiler Kreislauf dazu beigetragen hat.
  • Ich hätte auch noch eine Frage bitte:

    Wie ist es euch NACH dem KS ergangen wenn ihr noch ein zweites Kind hattet? Ab wann habt ihr das wieder heben, knuddeln usw. können?
    Und wie habt ihr eure Narbe effektiv schützen können? Vor unabsichtlichen Bauchtritten oder herumgestrample von den zweiten Kindern?

    Oder ist das nicht so schlimm wenn doch mal etwas passiert?
  • @Joy2020 ich hatte da keine Probleme. Hab meiner grossen das aua am Bauch gezeigt und sie bemühte sich lieb zu sein. Kommt wahrscheinlich immer auf alter und Empathie des Kindes an, bei mir hat das gut geklappt. Knuddeln ging sofort . Heben musste bei mir auch sein, da meine grosse ja Rolli fährt. Sie hat aber gelernt selber in den Rollstuhl zu krabbeln und ich hab nur aufgepasst das sie nicht fällt oder am Hintern Mal nachgeholfen und angeschoben. Sie war knapp drei als die Zwillinge kamen. Im Prinzip geht alles. Man merkt eh wenn es ziept und schont sich so gut es geht.
  • @Joy2020 Das interessiert mich auch sehr. Meine Große wird im April 3, wenn ich vom Bauchzwerg per Sectio entbunden werde. Mach mir auch schon meine Gedanken wegen der Narbe.

    Meine Große ist zwar recht lieb und empathisch, aber denkt halt auch nicht immer dran. Mein Kleiner kriegt schon ab und zu einen Tritt ab, oder sie stützt sich beim Knuddeln gerne auch am Bauch ab. Sobald ich was sage, bemüht sie sich eh wieder. Also ich denke, hier und da wird es schon sehr schmerzhaft werden 🙈
  • @nasty bhoa hut ab!! die anfangszeit war sicher schwierig, vorallem mit zwillingen! könnt mir das nicht vorstellen wie ich das schaffen würde!

    @Angie_1984 naja mit empathie kann ich mit meinem nicht rechnen 😞 er ist da gerade mal 1 jahr falls es soweit ist und ich vl einen KS brauche.
    Vorteil von einem 1-jährigen ist jedoch das er leichter ist als ein 3-jähriger 🙈
  • Hallo
    Lese hier bitte mal mit hatte schon eine (normale) Geburt die sehr lange und schmerzhaft war weil meine Tochter so groß und schwer war aber trotzdem hab ich mich wieder auf eine normale Geburt gefreut leider sieht es momentan so aus das es nicht möglich is
    t normal zu entbinden weil wir Beckenendlage haben und meine Ärztin meint es wird sich nicht mehr drehen weil es wieder ziemlich groß ist aber ich kann mich noch nicht wirklich damit anfreunden und habe viele Gedanken wie das mit kleinkind alles gehen soll😢
  • @Bianca88

    Also mein KS war absolut kein Problem. Natürlich hat die Narbe ein paar Tage weh getan, aber es we aus zu halten. Bin sofort am nächsten Tag aufgestanden u hab alles selber gemacht bei meinem Baby :) bin am 4. Tag nach Hause gegangen u ich muss ehelicherweise sagen, ich hab alles so gemacht wie vorher auch, weils eben nicht anders gegangen ist.
    Also ich kann nichts schlimmes über einen KS berichten :)
  • @Biancaa_
    ok danke das hört sich schon mal gut an ich nuss es e so hinnehmen wie es ist🙂
  • @Joy2020 meine Große war 2 als ich den KS hatte, effektiv hab ich sie 3 Wochen lang nicht ins Gitterbett gehoben oder wieder raus, gewickelt wurde auf dem Boden und zum Knuddeln hab ich mich vorher auf die Couch gesetzt (in diesen 3 Wochen hab ich halt auch versucht Füße und Hände abzufangen bevor sie in die Nähe der Narbe kamen) danach hab ich halt langsam angefangen sie etwas zu tragen und zu heben aber alles bewusster (nicht das sitzende oder liegende Kind vom Boden weg) va hab ich drauf geachtet keine ruckartigen Bewegungen zu machen, aber mMn spürst du eh recht schnell was du dir zutrauen kannst, aber auch wenn du es übertrieben hast. Wenns bei mir zu viel war spürte ich die Narbe halt abends verstärkt als ich dann Ruhe gab. Es funktioniert alles irgendwie muss ja auch 😉
  • @Nova04 danke! ja da hast du bestimmt recht! mein mann hat zum glück den papamonat, glaub da werd ich mich eh viel schonen können und danach hoff ich das alles halbwegs passt 🤗
  • @Jenniii Ich hatte auch bedenken, dass KS bedeutet dass das Baby sich schwer anpassen kann und unruhig wird, Geburtstrauma usw....
    Ich glaube es kommt auch darauf an wann das Baby geholt wird, ich glaube je Reifer es ist desto einfacher sozusagen, aber keine ahnung ob das statistisch so stimmt.
    Unser Baby wurde auf jeden Fall mit geplanten KS geholt und er war von Anfang an ein sehr pflegeleichtes, entspanntes Baby und mit 6 Monaten nun noch nie verkuhlt oder krank (stillen ist da glaub ich wichtiger für das immunsystem als Geburtsmodus)



    Ich hatte übrigens schon Schmerzen während der OP. Erst das ruckeln hat sehr lange gedauert und mir Angst gemacht, ob mit dem Baby alles stimmt, aber nicht weh getan.
    Nachdem das Baby endlich draußen war, wurde mir aber speiübel und mein Magen schmerzte sehr. Ich dachte in der Situation aus Panik, dass sie vielleicht unabsichtlich wo rein geschnitten hätten.... Das war natürlich Blödsinn, aber ich glaube jetzt im Nachhinein dass der Kreuzstich nicht gut gesetzt wurde, oder zu tief, und ich oberhalb der Gebärmutter noch zu viel spüren konnte.
    Für mich war der KS dadurch auf jeden Fall schrecklich leider
  • Meine Kinder kamen beide per sectio und haben selten geweint. Weder meine Tochter, noch mein Sohn hatten jemals anpassungsschwierigkeiten und sind sehr selten krank. Sie sind 4.5 und knapp 3 Jahre alt.

    Bei mir wurde beide male der Katheder nach dem kreuzstich gesetzt.

    Bei der ersten sectio lief alles super. Bei der 2. Eigentlich auch außer das ich schon beim zunähen meine Beine begonnen hab zu spüren und somit auch den Rest 😂.
    War aber nicht so tragisch weil sie eh schnell fertig waren.

    Danach gings mir sehr gut. Bin wenige Stunden später aufgestanden und 3 Tage später heim.
  • Zum plötzlichen Schlecht-werden, dass hat mir mein anästhesist erklärt, wenn sie das Bauchfell nähen passiert das manchmal, ging mir beim ersten mal auch so, ich habe das gesagt und dann bekam ich ein mittel und war sofort weg. beim 2. ks war übrigens gar nichts.
  • Hier auch zwei absolut problemlose Kaiserschnitte 🙂 Meine Kinder waren absolut ruhig und ausgeglichen, von Anpassungsschwierigkeiten keine Spur. Krank sind sie kaum, obwohl sie zusätzlich noch Flaschenkinder waren 🤣 Mein Mann war nur jeweils eine Woche zuhause, danach war ich mit dem bzw. den Kindern allein zuhause und konnte alles machen. Katheter bekam ich auch jedesmal nach dem Kreuzstich, der überhaupt nicht schlimm war. Gespürt habe ich nichts, bis auf das „Ruckeln“, als der FA das Kind aus dem Bauch gezogen hat. Bin nach ein paar Stunden aufgestanden. Da muss man dann schon ordentlich die Zähne zusammenbeissen. Zwei, drei Tage tuts anständig weh, aber es ist zum Aushalten. Nach einer Woche waren die Schmerzen bei mir so gut wie weg.
  • Also bei mir war der 1. Kaiserschnitt nach 7 Stunden Wehen, Geburtsstillstand ein sekundär KS...

    Ich wollte auf gar keinen Fall einen Kaiserschnitt.

    Die OP war für mich völlig ok, gab gar nichts, ausser dass sie mir sagten, dass sie in 10 Min fertig wären und es dann doch 30 min gedauert hat, aber ich war völlig nervös und angespannt, denke dass sie mich beruhigen wollten (es war meine 1. OP in meinem ganzen Leben).

    Ich war völlig überrumpelt, dass ich schon wenige Zeit später aufstehe sollte und das viel mir sehr schwer.

    Ich hatte eine Schmerzpumpe dranhängen wo ich mir selbst die Schmerzmittel verabreichen konnte die ich brauchte... Bin dann von einer Schwester zusammengeschlossen worden, weil ich sie nicht benutzt hab (hatte echt keine schlimmen Schmerzen).
    Nach dem 1. Mal aufstehen ging es immer besser und ich konnte umherlaufen. Bin dann am 4. Tag nach KS heimgegangen. Da war mein Mann aber dann 3 Wochen daheim und darüber war ich schon sehr froh.

    Meine Narbe ist auch nicht gut verheilt. Da hatte ich zum Glück eine Hebamme, die mir die Narbe täglich gelasert hat. Das war eigentlich das lästigste, dass die Wundheilung so lange gedauert hat.

    Sohnemann hat der KS überhaupt nichts ausgemacht. Sie haben ihn mir dann nachdem ich zugenäht war auch gleich angelegt und der hat getrunken, wie ein Weltmeister.

    Jetzt wirds bei unserer Tochter wieder ein Kaiserschnitt, nur diesmal geplant. Da bin ich auch schon etwas nervös wie das wird.

    Achja wegen dem schlecht werden.

    Ich bekam inder SS jetzt in der 23. Woche eine Cerclage mit totalem Muttermundverschluss, was ebenfalls mit einer Spinalanästesie operiert wurde.
    Da würde auch mir mal kurz schlecht, was ich ihnen dann auch gleich gesagt hab... Die haben mir dann gleich was gespritzt und es war auf die Sekunde weg.

    Die Schwester meinte, dass das mit dem zu niedrigen Blutdruck zusammenhängt, weil das ja trotzdem runtergefahren wird bei der OP...
  • Der Arzt der mit mir am Freitag die OP durchgesprochen hat meinte übrigens das ich meine Tochter, 18 Monate problemlos tragen kann sobald ich das Gefühl habe es geht, also muss ich zumindest darauf nicht 6 Wochen verzichten
    Joy2020
  • Eine frage hat man nach einem Kaiserschnitt eigentlich immer Nachwehen ?
  • Und an alle die einen Wunschkaiserschnitt hatten wo habt ihr die alle machen lassen ?
  • @Jenniiiii ich hatte bei meinem 1. Ks auch Nachwehen, auch wenn diese nicht schlimm waren....
    Nachwehen sind aber scheinbar beim 2. KIND wesentlich schlimmer wie beim 1. Kind, egal ob natürlich oder KS....
    Zumindest wurde mir das so gesagt
  • @Jenniiiii
    Ich hatte nach meinem KS Nachwehen in der Stärke meiner Regelschmerzen, vl ein bisschen stärker.
    Dachte zuerst es sind einfach normale Schmerzen nach der OP, weil da unten einfach alles arbeitet. Da ich vorm KS keine Wehen hatte und nicht wusste wie sie sich anfühlen hab ich das nicht gleich gecheckt.
  • @Jenniiiii

    Ich hatte gar keine Nachwehen. Bin gespannt wies beim 2. wird :)
  • @Jenniii : nach dem 1.KS gar keine Nachwehen, nach dem 2.KS hab ich sie anständig gespürt 😬
  • @Jenniii nach dem ersten Ks gar keine, jedenfalls hat einfach alles geschmerzt also konnte ich nix mehr zuordnen, mal schauen wies nach dem zweiten Ks ist
  • Ich hatte vor beiden KS normale Wehen. Nachwehen beim 1. KS war stärker als Regelschmerzen aber auszuhalten, nach dem 2. KS hatte ich echt heftige Nachwehen (wusste gar nicht wie ich noch liegen soll). Mir wurde dann auch gesagt, die Nachwehen nehmen bei jeder Geburt zu 🙈
  • Beim ersten KS hatte ich absolut keine Nachwehen! Beim zweiten KS extreme Nachwehen, komplett unterschiedlich, woran es liegt weiß ich nicht
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum