Quengeln beim Einkaufen

fraudachsfraudachs

3,330

Symbol
bearbeitet 25. Juni, 22:34 in Entwicklung & Erziehung
Hallo

Seit kurzem hab ich das "Problem" beim Einkaufen will Madame nicht mehr so im Wagen sitzen. Überall sieht sie spannende Dinge und möchte die haben oder raus aus dem Wagen. In letzter Zeit war ich selten mit ihr einkaufen vielleicht rächt ich das jetzt. Im Supermarkt gibt's dann leider meistens gleich eine breze oder so zum kauen damit sie beschäftigt ist. Aber in anderen Geschäften? Ich verlange ja nicht dass ich 2 stunden Klamotten shoppen gehe aber zb beim Müller bei den Cremen was suchen ist unmöglich geworden mit ihr. Nur Gejammer. Habt ihr da Tipps?

Kommentare

  • Ich hab leider keine großartigen Tipps. Wir gehen so gut wie nie mit den Kindern einkaufen, weil es ohne einfach schneller geht.
    Wenn die Kinder mal dabei sind, dürfen beide meist ein kleines Spielzeug mitnehmen oder haben auch was schmier- und bröselfreies zum essen in der Hand (Brezel, milchweckerl).
  • Wie alt ist sie denn?
  • Das will ich aber auch irgendwie nicht. Immer geht es nicht ohne und ich denke je weniger sie mit darf umso schlimmer ist das gequengel wenn sie dann doch mal mit. Spielzeug wird nur runter geworfen also pendel ich zwischen aufheben etwas suchen, aufheben 😏
  • Ahso Sorry hab ich vergessen zu schreiben. 13 Monate.
  • Ok, da ist miteinbeziehen und losschicken um Sachen zu holen noch zu früh🤔
  • Unbeschwert shopping mit Kleinkind geht leider nur, wenn selbigens grad gut gelaunt ist oder schläft... Ich rede immer mit meiner Tochter beim einkaufen, das hält sie meistens bei Laune. Hin und wieder trag ich sie auch ein weilchen am Arm und setz sie erst später wieder ins wagerl.

    Spielzeug ev am Wagen festmachen?

    Ist jetzt vielleicht off topic, aber ich find es irgendwie eine unart, vor dem Zahlen die Lebensmittel im Geschäft zu essen - außer es ist ein Restaurant oder ähnliches natürlich. Meine zuckt zb immer aus wenn sie sieht, dass ich Bananen kauf und will sie sofort haben. Ich erkläre ihr dann immer, dass wir die Sachen erst zahlen müssen, bevor sie essen darf. Sie ist 14, 5 Monate alt.
    Letztens war ein Mann beim spar, der hat sich bei der Feinkost die leberkässemmel gleich ohne den papiersackerl geben lassen, weil er gleich essen wollte, und das pickerel mit dem Code für die Kasse hat er sich aufs Hirn gepickt. Der hat als Kind wahrscheinlich auch immer schon im Geschäft füttern dürfen...
  • @fraudachs bin da ganz bei dir - natürlich ist einkaufen ohne Kind gemütlicher, aber ich denke auch, meine Tochter soll das "lernen", dass sie dabei einigermaßen Ruhe zu geben hat. (Bei uns klappt es eigentlich auch immer).

    Beim Müller kann ich allerdings auch nie in Ruhe schauen 😅 meine Tochter ist aber auch zu Fuß mit unterwegs.
    Wenn sie im Einkaufswagen unruhig wird, bekommt sie entweder auch was zum jausnen (wir lieben das Obst für Kinder beim Merkur) oder sonst etwas aus dem Einkaufswagen zum halten und anschauen. Ganz hoch im Kurs ist da immer das Katzenfutter.
    Beim DM zum Beispiel nimmt sie schon immer ein kleines Wagerl und darf den Einkauf einräumen. Das wird in ein paar Monaten bei euch sicher auch klappen!
  • Dann muss ich nächstes mal was zu essen dabei haben. Zb beim Müller ist ganz schlimm wenn sie quetschi sieht dann will sie sofort eines haben. Oder doch irgendwie mit Spielzeug.
    War letzte Woche bei h&m und c&a was für sie schauen. Hab sie dann aus dem Wagen raus genommen. Dann spielt sie irgendwie am Wagen rum, stolpert vom rumkaspern tut sich weh und dann war Gebrüll.
    Rumtragen geht bei dem Gewicht auch kaum mehr. Könnte nur die trage auf seitlich umstellen und sie daweil darein stecken.
  • Bei Grosskind hab ich es auch so gehandhabt und wird auch jetzt noch so gemacht... erst zahlen, dann gibts das Gewünschte. Ich habe schon 1-2 mal meine Karte daheim vergessen und das wär mir peinlich, wenn er dann schon was gegessen hätte. Ausnahme wAr manchmal Leberkäswürferl von der Theke.

    Hab auch immer etwas mit zum Essen - Müsliriegel, Traubenzucker, Kekserl und was zum trinken. Denn just, wenn wir im Auto sitzen ist das Kind kurz vorm verhungern/verdursten 🤪, auch mit 7 noch.
    Außerdem gibt es nichts, was nicht vorher ausgemacht war. Dinge an der Kasse waren schon immer tabu. Und deshalb hatten wir wirklich nur 1x Geschrei beim Einkaufen als er sich in der Spielzeugabteilung zwischen 2 Matchboxautos nicht entscheiden konnte 🤓, sonst immer brav.
    Ich hoff mit dem Kleinen funktioniert das auch. Nehme ihn auch jetzt schon überall mithin, damit er es gewohnt ist.
  • ja manchmal hats geholfen, wenn ich im Müller was schauen wollte, dass ich ihr erkläre was ich da mache und was suche und sie so mit reden abgelenkt hab...bzw. ich hab so Kinderwagen Bücher gehabt, die dran hängen die hab ich ihr gegeben zum anschauen dann, oder ich zahl den Preis, drück ihr ein Quentschie in die Hand und such schnelllll was ich brauche lol
    achjaaa... das waren Zeiten 🤗
  • @wölfin

    Bei leberkässemmerl und die kleinen trinkflaschen bin ich auch so ein kandidat....

    Die semmel wird sonst so schnell kalt 🙄🙈
    sunha13
  • Das quengeln wird bei mir ignoriert 😅
    Die Jungs sitzen lieber im Einkaufswagen als vorne im Sitz.
    Stehen dann auch Mal auf damit sie besser in den Raum sehen.
    Zu essen gibt es bei mir während dem einkaufen nichts.
    Wollen sie raus bekommt jeder was zu tragen das sie die Hände voll haben um nicht gleich alles auszuräumen.
    Muss ich Mal was nachschauen geht das 5 Minuten auch problemlos, gebe ihnen halt Creme Dose oder so zum anschauen in die hand.

    Muss aber dazu sagen ich war auch vor den Kindern kein grosser Shopper. Ich weiss wo was steht, rein und wieder raus. Brauche also selber auch nicht ewig um was zu suchen.
  • Groß shopper bin ich auch nicht. Aber manchmal muss man was suchen, schauen. Wie letztens haben sie unseren Lidl komplett umgebaut war total verwirrt wo die Sachen sind und hab erst schauen und suchen müssen. Dann wird mir wohl nichts übrig bleiben als irgendwie zu veaxhsfithen ablenken.
  • @fraudachs mich nervt es immer voll wenn Quasi die ganze Filiale umgeräumt wird🙈 hatte ich jetzt 2 Mal beim bi*a
  • Ich setzte meine immer beim Einkaufswagerl in den Korb rein und schau dass schnell mal 2-3 Sachen drin sind, dann ist sie schon abgelenkt und hat was zum Herumräumen ^^
  • Meine Mädels sind GsD Einkaufstauglich. Bei Midi gehe ich aber davon aus das Potenzial besteht, das sie mal trotzig am Geschäftsboden aufzufinden ist. Das aber eher, weil sie generell so ein "Kopf durch Wand" Kind ist. Aber gut. Da werde ich dann halt unbestimmte Zeit im Geschäft sitzen und warten bis die Eskalation abebbt. Und es besteht ja auch Hoffnung das es nicht soweit kommt. Who knows....

    Aber egal. Wollte nur auch einwerfen das es ein Versuch wert wäre wenn deine Maus "wichtig ist, damit Mama nicht wieder alles vergisst" 😋 Bzw wenn Mama was einfach nicht finden kann.

    Kekserl weiß schon welche Molke gekauft wird, Bröselchen sucht ab und an wo es Brot gibt- wer weiß vielleicht gibt's das ja eines Tages am anderen Ende des Geschäftes? Sachen anschauen ist immer okay, aber sie müssen es wieder zurücklegen und tun dies auch.
    Wenn sie etwas haben wollen sage ich, das wir es schon haben oder nicht brauchen- je nachdem, und bitte sie stattdessen zB Katzenfutter zu holen oder was wir halt brauchen.

    Sie nehmen gern diese Miniwagerl. Wenn ich mit allen drei einkaufen gehe, entscheide ich nach Einkaufsvolumen und Zeitfenster ob beide oder nur eine ein kleines Wagerl nehmen darf. Immer wollen sie es eh nicht. Wenn ich erkläre das ich nicht meines und ihre beiden managen kann aber eines okay ist, dann passt das für sie weil sie sich drinnen abwechseln und wissen das sie ein ander mal wieder beide dürfen.

    Ich danke den Göttern das sie bisher noch nicht auf die Idee gekommen sind, mich da in Frage zu stellen. Vielleicht ist das morgen anders... Wer kann das schon sagen.

    Im Geschäft wird nichts aufgemacht bevor es nicht bezahlt ist, das hab ich von Anfang an erklärt das man das nicht darf, weil es einem ja erst gehört wenn man es bezahlt hat. Bei der Wursttheke bekommens ja eh immer was und das ist ok weil das ist ja geschenkt von den Damen. Oder beim Bäcker ein Kostsück Kipferl von der Verkäuferin.

    Manchmal sind's überdreht und wollen herum flitzen aber da muss ich mir halt den Mund fusselig reden. Da es aber selten ist (gewöhnlich wenn Papa dabei ist- irgendwie hören sie ungern wenn Papa da ist) kann ich damit leben. Hauptsache sie lassen die Waren in Ruhe und rennen keine Leute übern Haufen.

    Ich beziehe sie einfach so viel es geht mit ein. Leergut einstecken- absolut begehrt. Sachen der Dame an der Kassa geben Yeah.. Sachen aufs Band legen Jubel.. Zeug aus dem Regal nehmen und ins Wagerl ha, ich bin schon soo groß...
    Kaffeelöffel
  • Ich erkläre Prinzessin auch immer, dass wir erst zahlen müssen vor dem Essen. Bin leider wegen einer Fehlbuchung auch mal blöd an der Kasse gestanden und musste die Sachen dort lassen...

    Zurück zum Thema - ich geb ihr unverfängliche Sachen immer in die Hand zum Untersuchen und dann in den Wagen legen (klappt so 90% - deshalb nur unkaputtbares), erzähle ihr, was ich grade Suche und wofür wir es brauchen, und rede auch so viel mit ihr. Meistens ist sie dann eh voll brav, aber eine Zeit lang ist sie nur bei Papa im Wagen geblieben, kaum wollte ich schieben, wollte sie auf meinen Arm. Ging auch, wenn sie mir zu schwer wird, setzte ich sie auf dem Griff kurz ab, z.B. bei der Wursttheke. Aber wir haben es einfach immer wieder versucht (mit Erklärung, dass sie doch so ein großes Mädchen ist, das so toll macht im Sitz, dass sie dann nicht so lange warten muss...) und plötzlich ist sie auch bei mir wieder sitzen geblieben.
  • melly210melly210

    1,155

    bearbeitet 26. Juni, 15:51
    Ich sage mal so: ja es ist möglich mit Kleinkindern einkaufen zu gehen. ENTSPANNT ist allerdings eher schwierig. Wenn es dir wichtig ist kannst du mit ihr dran arbeiten, sonst einfach derweil keine größeren Einkäufe mit ihr machen und ein paar Monate warten bis sie ein bischen größer ist, dann wird es ihr irgendwann gefallen.

    Mein Sohn hat als Baby im Supermarkt immer in den höchsten Tönen gebrüllt, als Kleinkind wenn es länger gedauert hat gequengelt. Uns war das Thema jetzt ganz ehrlich nicht so wichtig, meist ist mein Mann am Heimweg einkaufen gegangen wenn es mehr war. So mit 1,5/2 ist unser Kleiner dann gern mit einkaufen gegangen. Aber entspannt länger shoppen würde ich auch jetzt nicht mit ihm gehen wollen. Das mache ich aber auch nicht, ich kaufe fast alles was keine Lebensmittel sind online ;-)

    Ach und zum Thema Breze kaufen: ich finde das, natürlich so man dann auch dafür bezahlt, nicht schlimm. Die paar Cent für so ein Wckerl habe ich immer in der Hosentasche. Wir haben mit ihm die Abmachung, daß er ein Laugenstangerl/sonstiges Weckerl zum gleich essen haben kann, wenn es nicht grad knapp vor dem Mittag/Abendessen ist. Aber sonst nichts. Und ganz definitiv keine Süßigkeiten, Quetschies und Co. Das war auch nie ein Thema, diesbezüglich war er im Supermarkt immer sehr brav.
  • Sohemann will prinzipiell in letzter Zeit genau kurz vor der Kassa nimma im Wagerl sitzen bleiben 🙈

    Drück ihm dann auch meist was zum halten in die Hand (Geldbörse, Schlüssel, Taschentücher,... )
  • Ich reiss unserer maus immer ein kleines stk von der semmel ab beim einkaufen , hätte jz ehrlich gesagt gar nix schlimmes dabei gedacht .. und selbst wenn ich meine karte vergessen würd oder geldbörsl, hab ich immer 15cent entweder einstecken oder notfalls im auto
  • Die ganze Semmel isst meine ja noch nicht. Reiß auch ein Stück ab.

  • wölfin schrieb: »
    Unbeschwert shopping mit Kleinkind geht leider nur, wenn selbigens grad gut gelaunt ist oder schläft... Ich rede immer mit meiner Tochter beim einkaufen, das hält sie meistens bei Laune. Hin und wieder trag ich sie auch ein weilchen am Arm und setz sie erst später wieder ins wagerl.

    Spielzeug ev am Wagen festmachen?

    Ist jetzt vielleicht off topic, aber ich find es irgendwie eine unart, vor dem Zahlen die Lebensmittel im Geschäft zu essen - außer es ist ein Restaurant oder ähnliches natürlich. Meine zuckt zb immer aus wenn sie sieht, dass ich Bananen kauf und will sie sofort haben. Ich erkläre ihr dann immer, dass wir die Sachen erst zahlen müssen, bevor sie essen darf. Sie ist 14, 5 Monate alt.
    Letztens war ein Mann beim spar, der hat sich bei der Feinkost die leberkässemmel gleich ohne den papiersackerl geben lassen, weil er gleich essen wollte, und das pickerel mit dem Code für die Kasse hat er sich aufs Hirn gepickt. Der hat als Kind wahrscheinlich auch immer schon im Geschäft füttern dürfen...

    Also ich bin ja Verkäuferin, und das ist eigentlich- bei uns am Land Aufjedenfall- total normal das steckerl gegessen werden und dann bezahlt, vor allem bei Kindern, aber nicht nur, ein kleines Stück bleibt bei den meisten im sackerl, damit sie es nicht vergessen...trinken das gleiche...
    Blöd finde ich wenn Packungen geöffnet werden- chips oder so...
    Also ich finde das nicht schlimm, und in der Feinkost fragt man zb vorallem bei Kindern ob sie die halbe semmel zb. Gleich haben möchten?

    Zum Thema Arbeiter, abgesehen das die semmel vil draußen schon kühl ist, vil ne 45 Minuten Pause, von Baustelle bis Geschäft jeweils 15 Minuten Fahrt, dann noch ins Geschäft... derjenige möchte vil nicht im Auto während der Fahrt essen...

    Also aus Sicht von Verkäuferin und Mutter- was alltägliches und nichts außer gewöhnliches...

    Zum eigentlichen Thema...meine Kinder gehen auch nicht gerne einkaufen, außer Lebensmittel Einkauf, ist es meist mit Stress verbunden...
    Bei den Lebensmittel einkäufen waren beide bis Ca 2 / 2.5 immer im wagerl...ob sie wollten oder nicht :# ich weiß, böse Mama :wink:
    KKz
  • Ich geb den Kindern auch ein weckerl oder so was. Ganz ehrlich - ich find man kann sich das Leben unnötig schwer machen. Es gibt genug Situationen wo die Kinder sich benehmen müssen und wir keine Alternative haben.
    Generell is es leichter öfter kurz mit ihnen einkaufen zu gehen als einmal die Woche lang. Sie halten einfach nur eine gewisse Zeit durch.
    Je älter sie werden desto mehr kann man sie einbinden. Auch mit 13 Monaten war mein Sohn schon sehr stolz weil er xy aus dem Regal nehmen durfte und ins wagerl legen.
    Kaffeelöffel
  • kathi0816 schrieb: »
    Bei den Lebensmittel einkäufen waren beide bis Ca 2 / 2.5 immer im wagerl...ob sie wollten oder nicht :# ich weiß, böse Mama :wink:

    Bei uns auch 😈 aber dadurch, dass es hier nie Ausnahmen gab, gibt's auch keine Probleme damit 👍🏻

    Zum Weckerl essen:
    Luisa bekommt manchmal im Geschäft gleich ein Stück. Wir sind meistens auch zu ihrer Jausenzeit einkaufen, deswegen lass ich sie da sicher nicht jammern.
    Bei anderen Dingen sage ich aber schon, dass es die erst zuhause gibt und wir sie erst bezahlen müssen.
  • Schwierig ist es in einem Bekleidunggeschäft. Weil da hab ich keinen Einkaufswagen, aus dem buggy nehmen will ich sie nicht weil läuft weg oder reißt die sachen runter. Essen ja müsste ich was mithaben. War nur eben letztens kurz bei h&m hatte ich nicht geplant dahin zu gehen. War eigentlich nebenan beim libro was holen und dann gedacht ahja könnte kurz reinschauen. Muss fürs nächste mal besser vorbereitet sein. 😄
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!