Wie oft wart ihr in der Schwangerschaft krankgeschrieben?

Hey Leute, ich hätte eine Frage an euch. Wie oft wart ihr im ersten Trimester krankgeschrieben? Ich bin eine Person, die wegen Krankheit oft krankgeschrieben ist (3-5 Tage/Monat). Mein Immunsystem will nie mitmachen, egal ob ich Vitamine nehme, Sport treibe und mich warm anziehe...vielleicht liegt es auch daran, dass ich in einem Großraumbüro arbeite mit 50 anderen Menschen und es gibt da immer jemanden, der krank in die Arbeit kommt. Seitdem ich schwanger bin, bin ich noch öfters krank. Ich bin jetzt in der 6 SSW. und war vorletzte Woche wegen Blutung 1 Tage krankgeschrieben, dann letzte Woche wieder 2 Tage wegen Blutung und diese Woche wieder 4 Tage, wegen starker Erkältung. Ist das Immunsystem in der Schwangerschaft eigentlich beeinträchtigt? Mein Arbeitsumfeld ist schon sowieso schlecht, nun hab ich Angst, dass mein AG denken wird, dass ich nicht arbeiten gehen will und dass ich da schlechter behandelt werde, wenn ich so oft krank bin. Oder ist das in der Schwangerschaft normal, dass man ständig krank ist (egal ob Blutungen, Übelkeit oder Erkältung)? Wie oft wart ihr krankgeschrieben und wie hat darauf euer Arbeitgeber reagiert?

Kommentare

  • sunha13sunha13

    1,205

    bearbeitet 11. April, 17:40
    Also ich war in der Schwangerschaft nie krank und nie im krankenstand. Auch im 1. Trimester mit Übelkeit im hochsommer war ich arbeiten. Am Ende war es dann schon sehr anstrengend aber krank war ich nie, bin ebenfalls in einem Großraumbüro gewesen
  • Ich war sehr lange krankgeschrieben wegen enormer Übelkeit. In meinem Job kann ich aber auch nicht eben mal aufs Klo wenn was hochkommt, da kanns passieren dass ich mich vorher übergebe und das wollte niemand. Habe aber von Anfang an mit meiner Chefin gesprochen was los war, die meinte dann solange Krankenstand bis es besser wird.
  • Ich war jetzt auch 5 Wochen krank geschrieben wegen starker Übelkeit, Erbrechen...und seit dieser Woche in vorzeitigen Mutterschutz. Mir war es gar nicht mehr möglich zu arbeiten, zwar durch muschu Bestimmung erst 6.00 morgens Arbeitsbeginn (Bäckerei). Habs zwar immer wieder probiert, aber durch die Hitze, Gerüche... wurde die kotzerei auch nicht besser. Teilweise musste ich die Kunden alleine im Geschäft stehen lassen, kam nicht gut an. Aber was hätt ich machen sollen? Wurde dann auch von meinem Chef gemobbt und bin froh das ich jetzt im Mutterschutz bin.
  • In der ersten Schwangerschaft war ich eine Woche wegen angina krank geschrieben aber sonst bis zum Schluss nicht mehr....in der zweiten Schwangerschaft nie obwohl ich starke Übelkeit und Erbrechen hatte....aber da hab ich auch nur Teilzeit gearbeitet 😉
  • Ich war 5 Tage krank geschrieben, da war mir so schwindelig, dass ich nicht mal aufstehen konnte...
  • Ich bin jetzt in der 14ssw und gerade seit heute das zweite mal, das erste mal wegen Infekt mit Fieber und jetzt wegen starker Kopfschmerzen mit Übelkeit (hält seit Tagen an).
    Meine Frauenärztin besteht immer auf mindestens eine Woche ruhe
  • @Sonja81x3 es tut mir leid für dich. Aber Hauptsache, dass es schon vorbei ist. Wie ich sehe, jede Schwangerschaft ist anders. Ich hoffe, dass ich Glück haben werde und dass ich nicht so oft in Krankenstand gehen muss :)
  • Bin auch zur Zeit krank geschrieben wegen extremer Übelkeit, habe mit meinem Chef auch über die Sache gesprochen der meinte so lange im KS bleiben bis ich wieder fit bin... bis dahin organisiert er einen anderen Arbeitsplatz bei uns in der Firma (arbeite im schichtbetrieb)
  • BerniiBernii

    12

    bearbeitet 11. April, 18:53
    Schön, dass eure AG so rücksichtsvoll sind (bis auf einige Ausnahmen) @Juli91 ich arbeite auch im Schichtbetrieb. Schichtbetrieb ist aber in der Schwangerschaft nicht verboten oder?
  • In meiner ersten ss war ich eine Woche krank geschrieben weil mein kreislauf so verrückt gespielt hat..
    In der zweiten war ich einen tag krank als ich magen darm grippe hatte
  • riczricz

    2,903

    Symbol
    bearbeitet 11. April, 19:30
    Ich war in der SS genau 2 Tage krank geschrieben - hätte da einen 1-Tages-MD-Virus, wo ich echt nichts bei mir behalten habe und der Kreislauf total im Keller war, den zweiten Tag zum auskurieren.

    Bin aber generell nicht oft im Krankenstand, nur wenn's mir wirklich extrem schlecht geht, ich Fieber habe oder so wie diese Woche (ich glaube das war insgesamt mein 4. Krankenstand) aufgrund Bandscheibenprobleme nicht aufrecht stehen konnte.

    Edit: und ich bin Lehrerin, also ständig von den kleinen "Bazillenschleudern" umgeben. Aber wegen einer Verkühlung wär ich noch nie zuhause geblieben.
  • @Bernii Frühschicht und Spätschicht nicht aber Nachtschicht... bei uns ist es aber prinzipiell noch ein bisschen anders wegen den Arbeitsbedingungen (Fließbandarbeit, Luft am Arbeitsplatz wegen kühlmitteldämpfe der Maschinen usw.) mein AG muss erst mal nen Platz finden wo die Bedingungen hinhauen.
  • 1 Tage war ich krank geschrieben. Es gab Tage wo es mir nicht gut ging (übelkeit) bin aber trotzdem arbeiten gegangen weil ich dafür bezahlt werde. Bin der Meinung nur wenn's gar nicht geht, bleib ich daheim. Wobei mein Arbeitgeber sich auch nicht so viele Krankenstanstage leisten könnte und meine Arbeit liegen geblieben wär.
  • Ich war mehrere Wochen wegen der starken Übelkeit krankgeschrieben, weil ich auch einen Job hatte bei dem ich nicht einfach so aufs Klo rennen konnte. Danach gings mir aber leider noch schlechter und ich musste dann in die Frühkarenz
  • @Bernii zum Glück konnte ich muschu gehen... zuhause unterstützen mich mein Mann und meine mittlere ganz toll, ansonst würd ich nix auf die Reihe bekommen. Bei den ersten 3 ss hatte ich absolut nichts, aber bei den zwei Bären ist alles anders. Drück dir die Daumen, das deine Beschwerden sich in Grenzen halten und du deine ss in vollen Zügen geniessen kannst 😉
  • Ich bin leider auch sehr anfällig, was krank sein betrifft. aber bei mir fällt es meist gegen wochenende 😁 an und montag bin ich dann wieder halbwegs einsatztauglich 😅...
    Ich war einmal mega krank und ca 2 wochen insgesamt ks, der rest fiel zufällig in meinem urlaub und ließ ich nicht in ks umschreiben. und sonst hatte ich ab und zu eine erkältung ohne fieber, da bin ich wie immer arbeiten gegangen. mittlerweile bin ich mutterschutz.
  • Ich war ca 3 mal krank und bin dann auch zu Hause geblieben.
    Einmal gings mir nicht gut, da hat mein Chef gesagt ich soll bitte nicht kommen und wenn etwas ist wegen der SS, also mir einen Tag schlecht ist oder dergleichen, dann soll ich einfach zu Hause bleiben, da braucht er auch keine Krankmeldung vom Arzt.

    Ich gehe nie arbeiten, wenn ich krank bin. Auch nicht wenn ich "nur" erkältet bin. 1. Zieh ich den Scheiß dann wochenlang mit und 2. Steck ich alle möglichen Leute in der Arbeit an.


  • Ich war bis zur 12. Woche leider sehr oft tageweise im Krankenstand. Ich habe unter extremer Übelkeit gelitten und wenn ich schon vorm Anziehen usw 3 Mal gekotzt habe, habe ich meinen Chef angerufen. Ich hatte einen langen und mühsamen Arbeitsweg, bin Lehrerin mit damals 15 Stunden die Woche Sportunterricht, davon die Hälfte im Hallenbad mit einer Luft, die mir regelmäßig den Kreislauf zusammengehaut hat, auch ohne Schwangerschaft. Einmal habe ich mich beinahe vor meinem Schülern in die Klasse übergeben, ein Mal bin ich, weil mir so schwarz vor Augen war, mitten in der Stunde ins Konferenzzimmer getorkelt und hab eine Kollegin gebeten, kurz die Aufsicht zu übernehmen. Es ging da also teilweise auch um Verletzung meiner Aufsichtspflicht, wenn ich wieder mitten im Unterricht aufs Klo gestürmt bin.

    Mein Chef war da sehr verständnisvoll und hat mich zwei Mal sogar heimgeschickt. Bei uns ist das auch leichter, bis zu 3 Tage können wir auch ohne ärztliche Bestätigung zuhause bleiben, außer der Chef verlangt es. Er hat aber gesehen, wie es mir geht, außerdem war ich zuvor so gut wie nie im Krankenstand, darum gabs da nie Probleme.
  • Ich war in der frühschwangerschaft aufgrund eines hämatoms 5 Wochen krank geschrieben. Ab der 17. Ssw quälten mich sehr starke Rückenschmerzen. Und da ich in meinem Beruf sehr viel heben und stehen muss, war ich dann öfter mal ein paar Tage im Krankenstand.
    Ab der 24. Ssw waren die Schmerzen im Rücken dann so stark und symphysenschmerzen kamen auch dazu, dass ich bis zum Mutterschaft im krankenstand geblieben bin. Meine Chefin hatte da absolut kein Problem damit, da ich sowieso nicht mehr dieselbe Leistung bringen konnte wie meine nicht schwangeren Kollegen und sie mich fast nichts mehr machen lassen konnte.
  • Ich war während meiner SS für 2 Tage im Krankenstand. Das war schon kurz vorm Mutterschutz, da hatte ich Kreislaufprobleme. Ansonsten hatte ich eine komplikationslose SS. Mir war nicht mal einen Tag schlecht. *holzklopf*
  • Krank war ich nie. War aber sehr oft wegen enormer Übelkeit/Erbrechen und starker Migräne mit Aura im Stand.
  • ne woche weil ich die grippe aufgerissen habe !
    ansonsten war ich top fit :)
  • Hey, also ich war in der 9. SSW 3 Tage krank geschrieben (wegen Übelkeit) und dann von der 14. SSW bis inkl. 16. SSW durchgehend, also 3 Wochen, hatte ne bakterielle Atemwegsinfektion und dann die echte Grippe. Ich hätte niemals arbeiten gehen können, wäre auch absolut unverantwortlich gewesen. Man kann nicht beeinflussen was man sich alles einfängt und das muss auch der Arbeitgeber verstehen.
  • Ich war zwei Mal krank geschrieben. Einmal für 2 Wochen wegen einer Bronchitis und einmal 3 Tage, da hatte ich was falsches gegessen
  • Ich hatte Glück, dass ich die SS ohne Beschwerden überstanden hab. Ich wär eine Kandidatin dafür gewesen, die SS erst spät zu checken, wenn ichs nicht zufällig schon früher rausgefunden hätte. Kann mir also gut vorstellen, dass es Leute gibt, die das nicht mitkriegen, schwanger zu sein.
    Mein AG war sehr fair und hat mit mir gemeinsam festgelegt, was ich noch machen möchte u was nicht.

    Bewundere echt jede, die trotz Beschwerden durchhält (ok es gibt keine echte Alternative).

    Mittlerweile (42. SSW) hab ich allerdings auch schon das eine oder andre Zwickerl 😆
  • Ich war leider total oft im Krankenstand wg. Übelkeit und Erbrechen. Ich hab mich täglich mind. 3x übergeben müssen (manchmal sogar noch öfters) und es war so unmöglich für mich zu arbeiten. Horror! Ich wünsche das echt niemanden und hoffe, falls ich mal ein 2. Mal schwanger werde, nie wieder so etwas mitmachen zu müssen. Es gab in meiner Firma allerdings nie Probleme mit meinem Krankenstand. Vorm Mutterschutz hab ich sogar noch meinen Resturlaub aufgebraucht.

    Ich wär aber allerdings liebend gern "normal" arbeiten gegangen. Tja.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland