Nachtdienst in der Schwangerschaft?

bearbeitet 9. April, 16:58 in Schwangerschaft
Hallo, ich bin neu hier und bin gerade in der 6. SSW, arbeite in einem Großraumbüro, muss viel organisieren, etc. Da haben wir auch Nachtdienste und da ist auch viel los (natürlich auch viel Stress weil wir unterbesetzt sind - Im Nachtdienst arbeiten wir nur zu zweit). Von meiner Schwangerschaft weiß mein Arbeitgeber noch nicht, da ich erst nächste Woche zu meinem Frauenarzt gehe und ich wollte halt abwarten, bis ich die Schwangerschaftsbestätigung bekomme. Ich habe diese Woche am Wochenende Nachtdienst, da habe ich mir auch ein paar Gedanken gemacht, ob ich mich fürs WE krankschreiben soll. Nun hat mich vor kurzem mein Arbeitgeber angerufen und hat mich gefragt, ob ich auch am DO und FR Nachtdienste machen könnte. Na was hätte ich sagen sollen?!...ich habe ja gesagt, aber irgendwie habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht weiß, ob mir das schaden wird oder nicht. Was würdet ihr tun? Würdet ihr 4 Nachtdienste machen (von DO bis SO) oder soll ich mich morgen für diese 4 Tagen krankschreiben lassen, obwohl ich ja schon für die Nachtdienste zugesagt habe? Oh je das wäre auch blöd oder? Aber auf der anderen Seite habe ich Angst, dass ich das Kleine verlieren könnte. Oder schadet der Nachtdienst nicht in der Schwangerschaft?

Kommentare

  • 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
    Julie79
  • Nein der Nachtdienst schadet nicht.

    Warum soll der schaden?????
  • Dann wieso steht im Mutterschutzgesetz, dass Schwangere in der Nacht nicht arbeiten dürfen???
  • Naja im mutterschutzg steht auch das man am we nicht arbeiten darf.... das baby wird keinen schaden haben nur weil sonntag is

    Trotzdem gut dass der gesetzgeber schwangere schützt .
  • bearbeitet 9. April, 17:25
    Natürlich kannst du die Dienste zu diesem Zeitpunkt noch machen, einfach blau machen ist ja doch sehr unkollegial und das würdest du doch auch von Kollegen nicht erwarten, wenn ihr eh schon unterbesetzt seid, oder?

    Ein Kind verliert man nicht, weil man in der Nacht arbeitet, das hat ganz andere Gründe und die hast du nicht in der Hand.

    Ich hab extra noch gewartet mit der Info, dass ich schwanger bin, damit ich meine geplanten Nachtdienste noch machen kann und nicht meine KollegInnen spontan einspringen müssen.

    Ich hab auch bis zur 32. Woche am We arbeiten dürfen, ist ja egal wann die 40 Stunden zustande kommen. Zumindest wars bei mir egal.
  • 5cdf27d0-5ae5-11e9-bf99-f31e1cfe718b.jpeg

    im Mutterschutzgesetz steht das man als werdende und stillende Mutter keinen Nachtdienst machen darf. Aber nicht weil es deinem Kind schaden könnte, da gehts um andere Aspekte.
    Aber da du deinem Arbeitgeber noch nicht von deiner SS berichtet hast und er das ja auch nicht riechen kann, würde ich die Nachtdienste bis dahin ganz normal machen. Spricht ja nix dagegen.
  • Natürlich schadet der Nachtdienst (bzw die 4 diese Woche) dem Baby nicht. Würde sie auch noch machen, wenn du keine speziellen Beschwerden hast, die einen Krankenstand rechtfertigen würden.

    Dass Nachtarbeit in der SS verboten ist, liegt vermutlich daran, die Schwangere vor Überlastung zu schützen, ebenso wie die Überstunden.
    Ich hatte in meiner SS aber zb auch eine Dauer-Überstunde, weil ich sie behalten wollte. Habe auch andere Dinge gemacht, die eigentlich "verboten" waren, aber für mich war es schon okay.
  • BerniiBernii

    12

    bearbeitet 9. April, 17:43
    Ich würde die Nachtdienste auch machen. Bei uns ist in der Nacht sogar ruhiger als tagsüber :)
  • @Mohnblume88 nein das verbot gilt für sonn u feiertage. Sry war missverständlich ausgedrückt.

    Aber es gibt auch ausnahmen wie oben erwähnt
  • Ich hab meine Schwangerschaft erst Ende 13. Woche gemeldet und meine Nachtdienste noch fertig gemacht. Hatte von Sonntag auf Montag meinen letzten Nachtdienst und meiner Chefin am Freitag inoffiziell gesagt, dass ich nach diesem Wochenende nur mehr eingeschränkt arbeiten werde 😉 (ich arbeite im Krankenhaus, also wirklich nur mehr sehr eingeschränkte Dienste). Ich hatte keine Probleme mit den Nachtdiensten am Anfang der SS, mir war nur immer sehr schlecht in der Nacht! Ich hab auch noch Dienste von kranken Kollegen übernommen, uns hat es nicht geschadet, Strizzi ist jetzt 15 Wochen alt!
    Im Endeffekt musst du es aber für dich selbst entscheiden.
  • 🤦‍♀️
  • Naja, Nachtarbeit hat schon erwiesenermaßen negative Auswirkungen auf die Gesundheit (auch bei Nicht-Schwangeren). Es stört den Biorhythmus und damit auch den Hormonhaushalt.

    Ernsthafte Folgen treten zwar meist nur bei Menschen auf, die Wechselschichten haben, langfristig nachts arbeiten oder ihrem Körper zu viel zumuten.

    Vermutlich ist es im beschriebenen Fall nicht sonderlich dramatisch, aber dass es (überhaupt) nicht schadet, stimmt einfach nicht.
  • @Michi25 du bist jetzt in der 6. woche ... es gibt andere die erst in der 12., 15. oder sogar in einer späteren ssw von der ss erfahren haben und haben trotzdem nachtdienste etc. gemacht.

    was wäre wenn du nicht wüsstest das du in der 6. ssw bist? dann würdest du auch ganz normal arbeiten gehen, oder?
  • Nachtarbeit hin oder her, hier weiss es ja der Arbeitgeber noch nicht.
    Dem Baby passiert bestimmt nix wegen der 4 Dienste.

    Das Mutterschutz Gesetz greift hier ausserdem noch nicht. Wo keine Meldung, da kein Schutz 😉
  • Ich würde auch die Nachtdienste machen, wenn sonst alles passt und es dir gut geht.

    Ich hab zwar keine Nachtdienste, aber Wochenenddienste und hab mich geärgert, dass ich am Sonntag und am Feiertag nicht mehr arbeiten durfte. Genau diese Dienste sind bei uns recht gemütlich, im Vergleich zu den anderen Tagen...
  • bearbeitet 11. April, 10:54
    Danke für eure Antworten, heute beginne ich mit meinen Nachtdiensten, inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, arbeiten zu gehen, nun habe ich jetzt ein erhöhtes Temperatur und schreckliches Halsschmerzen (das ist ein bisschen blöd, weil ich im Call Center arbeite), und bin voll müde (wahrscheinlich wegen der Schwangerschaft), nun hoffe ich, dass diese Beschwerden auf meine Schwangerschaft keine negative Auswirkungen haben werden, weil ich schon seit einem Jahr schwanger werden will, jetzt hat es endlich geklappt und will nicht, dass etwas schiefgeht.
  • Liebe @Michi25 bitte mach dir nicht so viele Sorgen!
    btw ob schwanger oder nicht, mit Fieber und einem viralen Infekt gehörst nicht in die Arbeit...egal ob schwanger oder nicht.....
  • Wenn es dir nicht gut geht und du krank bist, dann bleib bitte zu Hause.
    Krank sollte man weder schwanger noch nicht schwanger in die Arbeit gehen. Zu Hause bleiben, auskurieren und die anderen Leute nicht ansandeln.
    Mich hat das in meiner Schwangerschaft jetzt sehr genervt, dass mich dauernd ein "braver" Kollege angesteckt hat. Seit ich im Mutterschutz bin, werd ich auch nicht mehr krank.

    Bitte wenn jemand krank ist, soll er zu Hause bleiben. Dass zu wenig Personal da ist liegt nicht in der Verantwortung des einzelnen Mitarbeiters ohne Personalverantwortung, schließlich bekommt man das ja auch nicht bezahlt.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland