Zu viele Versicherungen?

Cookie1985Cookie1985 Symbol

7,200

bearbeitet 1. April, 07:45 in Smalltalk
Wir sind der Meinung wir haben und bezahlen zu viele "persönliche" Versicherungen.
Welche braucht man wirklich? Was ist überflüssig?

Wir haben (für 3 Personen):
Zusatzversicherung
Unfallversicherung
Rechtsschutzversicherung

=260€ im Monat

Braucht man z.B. wirklich eine Unfallversicherung, wenn man eine Zusatzversicherung hat?
Ist eine Rechtsschutzversicherung wirklich notwendig, wenn Erstgespräche bei Anwälten meist eh kostenlos sind?

Wir haben eh schon mal alles von einem unabhängigen Versicherungsmakler anschauen lassen, der war aber am Ende gar nicht so unabhängig und wollte uns sogar noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung aufs Auge drücken....

Kommentare

  • Eine Kranken Zusatzversicherung deckt keine Bergungskosten ab und du bekommst auch bei dauernder Invalidität kein Geld.
    Das ist so was mir auf die schnelle einfällt 😉 und Rückholung aus dem Ausland. Außer du hast den Öamtc Schutzbrief und eine Kreditkarte vielleicht, da überschneidet sich ein bissel was.
    Beim Anwalt bringts dir auch nix wenn das Erstgespräch nix kostet und er danach abcasht, wenn du ihn länger brauchst 🤔
  • Zum Thema Rechtsschutz; der ist heute wichtiger denn je, da immer mehr prozessiert und gestritten wird.
    Wie @winnie schon schrieb, eine kostenlose Erstberatung hilft nicht wenn man den Anwalt öfter braucht, oder wenn man vor Gericht anwaltliche Unterstützung braucht. Rechtsschutzversicherungen übernehmen auch Schadenersatzzahlungen an seine Versicherten, wenn einem laut Gericht die Summe X zusteht und der Schädiger nicht zahlen kann.

    Wichtig beim Rechtsschutz ist, dass er von einer anderen Versicherung kommt als die restlichen Versicherungen
  • @dreamypanda der letzte Punkt ist gut, den habe ich nicht bedacht bei uns. Wenn ich mit dem uniqa Anwalt gegen die uniqa vorgehen will 😂

    @Cookie1985 Unfall und Rechtsschutz werden das Kraut nicht fett machen, wir bezahlen für beides (zwei Erwachsene) und Hausrat insgesamt 56€im Monat 👍
  • @Cookie1985 die Rechtsschutz finde ich persönlich unnötig. Es gibt so viele Klauseln bei denen Sie aussteigt. Also eine wirklich vernünftige habe ich dazu nicht gefunden. Bei mir haben dann andere Möglichkeiten gegriffen: Arbeiterkammer, Mieterbund ... man ist eh schon gut abgedeckt. Die ist bei mir Geschichte. Wenn jedoch, kann ich @dreamypanda zustimmen, dann von einer anderen Versicherung.

    Unfallversicherung, Haushaltsversicherung und Berufsunfähigkeit finde ich sehr wichtig. Wobei man bei der BU auch streiten kann, da dann was zu bekommen ist wieder ein Wahnsinn.

    Zusatzversicherung habe ich nur ambulant. In Wien hätte ich mich zusätzlich für einen stationären entschieden. Gerade in Bezug auf Geburt. Beim Kind macht stationär wohl auch Sinn, da meist ein Elternteil mit dabei ist.
    Die ambulante Zahl sich bei mir auch sehr aus.
  • Bei der Unfallversicherung war meine Überlegung, wo könnt was Gröberes passieren.
    Wenn ihr Paragleigen und Downhillbiken als Hobbys habt, zahlt sich die sicher aus, wenns allerdings stricken und Werkstatt basteln sind, nun ja, dann würd ich auch über die Notwendigkeit überlegen. Seid ihr viel draußen unterwegs könnt auch die Alpenvereinsmitgliedschaft sinnvoll sein. Die ist wirklich ein Schnäppchen (glaub ca. 60 € pro Jahr).

    260 € erscheinen mir irgendwie viel, bin aber keineswegs vom Fach. Wir zahlen zu zweit wesentlich weniger und haben zB beim Haushalt noch teure Räder mitversichert.

    Vielleicht lässt du da nochmal jemand drüber schaun. Ich hab leider auch noch keinen (vertrauenswürdigen) Versicherungsvertreter, aber hätte gern einen.
  • Wir haben ein recht großes Versicherungspaket bei der Allianz.
    Darin enthalten ist eine sehr umfangreiche Rechtsschutz, Unfallversicherung und Haushaltsversicherung. Monatlich um 110€

    Dann noch die Mitgliedschaft beim Arbö um einmalig ~200€
    Mir sehr, sehr, sehr wichtig. Da geht's weniger um das Alter des Autos sondern auch wer schleppt nach einem Unfall mein Auto nach Hause.
    Was passiert auf längeren Fahrten (Rückweg mit Leihwagen, Übernachtung, ...)
    Wer bringt meine Kinder Heim, wenn ich krank werde, etc...
    Wildschaden, Starthilfe im Winter, etc...

    Eine Zusatzkrankenversicherung z.b. finde ich völlig unnötig. Mag entweder daran liegen, dass es hier genug Kassenärzte gibt oder ich kein Problem habe 30min zum Arzt zu fahren.
    Ansonsten habe ich mich noch nie benachteiligt gefühlt in den letzten 11 Jahren mit Kindern.

    Was mir gerade auffällt, dadurch dass uns der ÖAMTC abgelehnt hat bei der Vertragsverlängerung, fehlt die Haftpflichtversicherung der Kinder aktuell.

    Autoversicherung eh klar

    🤔 das wäre alles
    Vaju
  • @winnie eben, genau das könnte ein Problem werden. Die Rechtsschutz Sparte der Versicherung XY wird nicht die Unfallsparte der Versicherung XY klagen :)

    @antje Das Problem beim Mieterbund, AK usw ist, sie können dich unterstützen, auch vor Gericht, müssen es aber nicht. Die Rechtsschutz ist verpflichtet, einen zu vertreten, vorausgesetzt der Streit ist versichert.

    @Mohnblume88 Wegen der Unfallversicherung muss ich dir widersprechen; klar, beim Downhill fahren oder Paragleiten kann auch etwas passieren, da ist man aber auch mit Helm usw. Geschützt. Traurigerweise passieren die meisten Unfälle im Haushalt (ich glaub ich hab von 66%) gelesen, und dort trägt man keinen Helm :).
  • Wie @dreamypanda schon erwähnt hat ist die Rechtsschutzversichung sehr wichtig heut zu Tage. Man kann so leicht in Probleme ohne geraten. Ähnlich wie die Haftpflichtversicherung sollte jeder Autofahrer diese haben. Weil hier kann der Schadenersatz wenn man Pech hat sehr schnell sehr teuer werden.

    260 Euro finde ich persönlich nicht schlimm, es kommt ja unterm Strich auf die Leistung an die man erhält und viele günstige Versicherungen steigen bei vielen Kleinigkeiten aus. Hier muss immer gut das Kleingedruckte gelesen werden.
  • Wir sind dankbar für unseren Rechtsschutz. Bei Streitigkeiten kann der schon sehr hilfreich sein und übernimmt oft auch Kosten.
  • @dreamypanda Ja da hast du Recht, viele Unfälle passieren im Haushalt. Dann wärs ja für jeden einzelnen sinnvoll eine entsprechende Versicherung zu haben, haben aber viele nicht. Weil wahrscheinlich trotzdem abgewogen wird, wo am ehesten ein schwerer Unfall passieren kann.

    Versichern ist in der Tat eine schwierige Angelegenheit. Einerseits will man für alles/vieles abgesichert sein, andererseits will man sie nicht in Anspruch nehmen müssen (eh klar).

    Ich kenn eine Familie, die monatlich sehr viel Geld für sämtliche Versicherungen ausgegeben haben. Doch leider nicht für diesen einen Fall, der sie dann betroffen hat (schwere Krankheit und temporär Gehaltsausfall). Schwierige Situation, vor allem wenn dann auch noch Außenstehende „gscheid daher reden“. Zumindest finanziell wars der Ruin der Familie.
  • Ja das stimmt @Mohnblume88 ,man möchte eigentlich für alle Eventualitäten gerüstet sein, weil was wäre wenn... aber es kostet halt auch alles recht viel!

    Irgendwie nervts mich dass wir so viele Versicherungen zahlen, kommen ja auch noch Haushalt, 2 Autos und ÖAMTC dazu, aber andererseits haben wir zumindest die Zusatz und den Rechtsschutz schon mehrmals gebraucht.
    Die Unfall empfinde ich mit ca. 60€/im Monat eigentlich als recht teuer. Wir machen auch keine Extremsportarten, nicht mal Schifahren o.ä.
    Aber wenn dann wirklich mal was ist...braucht einen ja nur z.B. mit dem Rad schmeißen...oder eben im Haushalt was passieren.

    Ach schwierig.... :/
  • delphia680delphia680 Symbol

    11,413

    bearbeitet 1. April, 09:01
    @Cookie1985 die UV würde ich auf jeden Fall mal durch durchblicker.at jagen- die ist echt teuer und geht bestimmt günstiger! So viel zahl ich für 5 Personen nicht!
  • @dreamypanda bei mir war es umgekehrt der Fall und ich stand in den letzten Jahren oft genug im Gerichtssaal. Ob man sich im Arbeitsrecht auch tatsächlich von der AK vertreten lässt ist eben auch Ansichtssache. Ich hatte da schon einen deutlichen Unterschied zwischen den Anwälten die selbst gewählt waren und denen über die AK. Bei der AK zudem nur einen Rechtsschutz wenn ich auch Gewinne... im Konsumentenschutz sind sie aber schon recht gut. Und der Mieterbund war absolut top!
    Und bei der Rechtsschutz bist ja dann auch meist wieder an Anwälte gebunden. Ist halt meine persönliche Erfahrung damit.
    Die finden halt immer viel Gründe um raus zu kommen. Die Führungsposition - lächerlich - war sogar ein Schriftverkehr da vor Vertragsabschluss ..., warum bei einer mietrückforderung nicht eingesprungen wird obwohl Miete versichert ist kann man mir bis heute nicht erklären. Dann ist in vielen eben ein Werkvertrag ausgenommen usw. ...
    da leg ich mir lieber über die Jahre das Geld für den Anwalt zurück und bin dann im Falle der Fälle unabhängig 😂
    Letztendlich hab ich auch für alles was vor Gericht war nicht 1 Cent bezahlt für die Anwälte oder Gericht. Musste ja dann eh der Gegner zahlen 🙊
  • Wir haben nur eine Rechtsschutzversicherung auf Behinderten und Mietrecht.
    Haushaltsversicherung (inklusive Kinder, sollte die grosse mit dem Rollstuhl Mal ein Auto mitnehmen oder ähnliches )
    günstige Unfall Versicherung (muki, Family plus) und natürlich Auto.

    Eine Pensionsversicherung haben wir auch, die dann zumindest einem der Kinder was bringt, wenn ich Mal nicht mehr bin😉 sie gilt für mich plus noch ein Leben.

    Was für wen wichtig ist muss jeder individuell entscheiden.
    Es gibt bestimmt viele unnötige Dinge. Ich denk mir immer bei den ganzen Prämien könnte ich schon einen Prozess ohne Versicherung führen. Den halt nur einmal im Leben, aber Geld würde ich das gleiche brauchen.
  • Falls eine Versicherung jemals eine wahlarzt Versicherung für ein behindertes Kind anbieten würde, würden wir uns alle versichern lassen.

    Aber überall wird First Lady ausgeschlossen, da mach ich nicht mit.
  • Ich muss @antje recht geben bezüglich der Rechtsschutzversicherung. Zudem bin ich mittlerweile 30 Jahre alt und habe in meinem Leben noch nie einen Anwalt benötigt (ein Mal, aber das war beruflich, nicht privater Natur). Mir würde jetzt ehrlich gesagt such keine Situation einfallen, die es mir "Wert wäre" vor Gericht zu streiten. Vielleicht bin ich da auch zu phlegmatisch veranlagt aber wegen irgendeinem Käs einen riesen Rechtsstreit vom Zaun zu brechen der oft Jahre dauert und einfach nur nervenaufreibend ist, das würd ich nicht machen.
  • @Mohnblume88 genau so wäre es am sinnvollsten. Man muss halt für sich selbst abwägen bei der UV, was sinnvoll ist und was nicht. Warum ich für Knochenbruch 500€ erhalten soll ist mir ein Rätsel. Oder, wenn es hart auf hart kommt und ich zB nach einem Unfall im Rollstuhl sitze oder zB zu 70% Invalide bin weil mir ein Arm amputiert werden muss ; benötige ich dann wirklich 500.000€? Oder reichen 200.000€..
    Der Betreuer kann eigentlich nur aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die Kosten-Nutzenfrage muss man eigentlich für sich selbst beantworten.

    @antje Genau das ist ja das Problem, die AK übernimmt oft Fälle die eh recht sicher gewonnen werden, da entstehen ja keine Kosten. Bei Verfahren mit unsichere Ausgang lassen sie, verständlicherweise die Finger davon. Und dann kommen die Leute zu uns ;)
    Leider gibt es tatsächlich viele Klauseln und Ausschlussgründe die für uns Normalos nicht nachvollziehbar sind..
  • Ich bin da wohl eine Ausnahme, wir haben nur Rechtschutz und Haushaltsversicherung, beides 33,77€ im Monat. Auto zusätzlich, eh klar.

    Ich möchte auch gar nicht gegen alle Eventualitäten abgesichert sein. Hab in 30 Jahren nie eine Versicherungsleistung beansprucht und betreibe keinen Extremsport. Natürlich weiß ich, dass immer etwas passieren kann, auch wenn ich in Watte gepackt außer Haus gehe. Vllt liegts an meiner südländischen Gelassenheit, den Tag so zu nehmen wie er kommt.
    Autoclubmitgliedschaft haben wir mal überlegt, aber dagegen entschieden weil wir uns auch im Ausland immer zu helfen wussten oder Familienmitglieder mit KnowHow haben (Starthilfe im Winter, Panne etc)

    Für unseren Lebensstandard reichen die zwei genannten Versicherungen :)
  • @dreamypanda meine private die auch Arbeitsrecht inkludiert hat, hat keinen Cent übernommen - die AK wenigsten die Hälfte. Bei der AK habe ich jedoch keinen vollen Schutz bekommen weil die Summe so hoch war.
  • Fürs Kind hat man ja eine Unfall über die OÖ Familienkarte und kann wenn man selbst Mitglied ist auch eine gratis vom öamtc beantragen. Hat da schon mal jemand Leistungen beansprucht? Hab nämlich auch eine Unfallversicherung und frag mich ob das alles doppelt und dreifach gesichert ist.
  • Ich find 260€ für die 3vs f. 3p. Viel. @Cookie1985

    Ich Zahl ~€211,- für uv, rechtsschutz, privatarzt (ich plus 2 kids), Haus, lebensvs., Pension (2 p)
    4 Personen Haushalt

    2autos Unfall kommen noch dazu (~200€ einmal vollkaskso)
  • @Kaffeelöffel betrifft dich jetzt nicht, aber in meinem Fall würde ich für den Rest meines Lebens Prozesse führen wenn es sein müsste. Daher seit kurzem Rechtsschutz.

    Haben um Pflegegeld streiten müssen, um Behindertenparkplatz, um Rollstuhl usw. Warum hat mein Kind kein Recht sich selbst fortzubewegen? Wie komm ich dazu 3000 Euro für spezielle Schuhe zu zahlen etc.

    Ich hab mich mit den Behörden angelegt und gewonnen 😃

    Sozialministerium lehnte den parkausweis ab mit den Worten: es ist ja ein Kind, ich soll sie in einer Tragetasche transportieren 😲 wie ein Stück Holz im hofersackerl???

    Wollte nur Mal eine Seite zeigen wo es sich lohnt all seine Kraft zu investieren.wenn es um das Recht deines Kindes geht, sind auch dir alle Mittel Recht😊
    KaffeelöffelVillacherinLittle_sheGlückskäfer
  • Wir haben uns unser Recht auch schon einige Male erstreiten müssen, u.a. beim Finanzamt. 🙄
  • @Kaffeelöffel bei der Rechtsschutz geht es mir persönlich nicht in erster Linie darum, den Streit anfangen zu können, sondern eher die Möglichkeit mich verteidigen zu können wenn ich mich ungerecht behandelt fühle oder so. Wie bei @Nasty.
    Verteidigen ist das falsche Wort dafür - weißt du trotzdem wie ich es meine? 😉
  • @winnie @Mutschekiepchen hat's gut geschrieben...um sein Recht durchsetzen zu können benötigt man leider Recht häufig rechtliche Unterstützung.

    Ich würde was meine Tochter betrifft niemals darauf verzichten.
  • @Nasty das verstehe ich und ich glaube schon, dass so eine Versicherung für manche Menschen Vorteile hat bzw. Sinn hat.
    Ich bin, persönlich, zum Glück halt noch nie in eine Situation gekommen wo ich so eine Versicherung gebraucht hätte.
    Nasty
  • Wir hatten bislang nur eine Autoversicherung, eine Haushaltsversicherung. Da wir jetzt Hausbauen, sind ein paar Versicherungen ( Eigenheim, Rechtschutz und Ablebensversicherung) dazugekommen.

    Unfall haben wir uns berechnen lassen das wären für 4 Personen 40 € gewesen. Überlege ob das nicht günstiger geht.

    Bergrettungsdienst werden wir noch beitreten, da wir leidenschaftliche Schifahrer sind https://bergrettung-nw.at/
  • Also wir werden jetzt definitv noch einen weiteren unabhängigen Markler aufsuchen und über alles drüber schauen lassen, zhalen eh für die Autoversicherungen auch zu viel...
    Hoffentlich meint es dieser diesmal ehrlicher mit uns....
  • @Cookie1985 ich würd mir das halt als Grundüberlegung so durch denken: was ist existenzbedrohend. Alles andere muss man nicht versichern.
    Bei den Unfallversicherungen sind mMn die Auszahlungssummen meist so gering dass die Existenz erst nicht gesichert is.
    Wichtig is eine gute Haftpflicht mit hoher Deckungssumme. Das is bei der Haushaltsversicherung dabei.

    Zusatzkrankenversicherung is mMn ein (meist) unnötiger Luxus. Rechne mal durch was du für die zahlst und wieviel du für Privatärzte zahlst. Und wenn man mal eine Woche im KH ist - muss man da wirklich Einzelzimmer haben? Wenn man wirklich mal eine schnelle Untersuchung/privatarzt braucht dann kann man ja noch immer privat zahlen. Da würd ich das Geld für die Versicherung eher auf ein Sparbuch legen und bei Bedarf darauf zugreifen.
    Is halt meine Meinung.
  • @kea die Zusatz wollen wir erst nach dem 2. Kind dann erst kündigen (möcht wieder diverse private Leistungen in Anspruch nehmen und in einer Privatkliniken entbinden) und derweil holen wir uns halt zurück was geht, außerdem hat man bei da Merkur eh alle 2 Jahre den Thermenausenthalt dabei, das geht grad noch....

    Ich glaub ja das die Unfall bei uns voll umsonst ist, haben die noch nie gebraucht.... 😒

    Ist eigentlich beim ÖAMTC eine Rechtsschutzversicherung dabei? 🤔
    Oder sogar eine Unfall?
  • Hallo ihr Lieben!
    Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich meine Frage hier stelle?
    Hab mir vorgenommen mal meine Versicherungen zu überprüfen ob es eventuell wo etwas billiger wäre. Nur leider hab ich keine Ahnung was wirklich wichtig ist zum Beachten.
    Generell würde mich mal interessieren wieviel ihr für manche Versicherungen bezahlt, damit ich überhaupt mal einschätzen kann was teuer und was eh günstig ist.
    Interessant für mich wären die Kosten für:

    Unfallversicherung (Für wie viele Personen)
    Haushaltsversicherung (Wie viel m2)

    Danke!
    Lg
  • Ich habe
    • Pensionsversicherung a: 50€ mtl. (wo man jeden Monat zur staatlichen zusätzlich was ausgezahlt bekommt - bei der APK)
    • Pensionsversicherung b: 50€ mtl. (wo ich nen Patzen Geld zu Pensionsantritt bekomme - bei der Raiffeisen)
    • Haushaltsversicherung für insg. ca. 170qm: 20€ mtl. (bei der Generali)
    • Unfallversicherung: 25€ mtl. (bei der Raiffeisen)
    • Lebensversicherung: 15€ mtl. (falls ich draufgeh, ist meine Familie reich :D)
    Mein Partner hat
    • Pensionsversicherung
    • Rechtsschutz
    • KFZ-Versicherung
    Bei ihm weiß ich die monatlichen Beiträge gar nicht.

    Unsere Tochter hat
    • Zusatzversicherung: 38€ mtl. (inkludiert Wahl- u. Privatärzte, Heilbehelfe wie Brillen, Bandagen, Hörgeräte etc., Sonderklasse, Familienzimmer, freie Arztwahl, Alternativmedizin wie Akupunktur, Osteopathie, Homöopathie usw., und noch einiges mehr)
    Mein Partner und ich wollen für uns auch eine Zusatzversicherung abschließen, aber das gehen wir erst an, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist und ich wieder Teilzeit arbeite - zurzeit ist es uns sonst finanziell zu eng. Aber da wir beide Wahlarzt-Geher sind, und ich sowieso recht gern und relativ oft zum Arzt gehe, zahlt sich das letztendlich für uns total aus.

    Ich lasse unsere Versicherungen allerdings Ende Juli von einem unabhängigen Versicherungsmakler (der Ehemann einer sehr guten Freundin, die ebenfalls Versicherungsmaklerin ist) anschauen und dann wird entschieden, ob wir wechseln etc.

    Persönlich finde ich Zusatzversicherung und Pensionsversicherung sehr wichtig. Die Zustände im Gesundheitssystem sind katastrophal und es ist schlimm, dass man viel Geld zahlen muss, um vernünftig behandelt zu werden. Daher lohnt es sich sicherlich. Pensionsversicherung zahlt sich auch aus, da ich ein Vielfaches dessen rausbekommen werde, was ich jetzt zahle (ich zahle schon seit meinem 20. LJ ein) und wir wissen nicht, wie es mit unseren Pensionen in 30 Jahren aussieht. Das sind mitunter eh die teuersten Versicherungen.

    Haushaltsversicherung muss auch sein, denn wenn da mal was ist (Feuer, Wasserschaden, Schimmel etc.), wird das schweineteuer. Aber die kostet kaum was, tut also nicht weh.

    Lebensversicherung hab ich auch schon seit Jahren, im Hinblick auf die Zukunft mit eigener Familie, da ich einerseits mein Begräbnis bezahlt haben und meine Angehörigen erstmal versorgt wissen will.

    Die Unfallversicherung hab ich noch nie gebraucht und zweifel die Sinnhaftigkeit auch an, bei mir zumindest. Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch und ja... Klar kann auch mir ein Unfall passieren, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, mir sowas zuzulegen, wenn mein Bankberater (Freund der Familie) mir das nicht angeboten hätte in Kombi mit der einen Pensionsversicherung - und da die UV relativ günstig ist und ich noch dazu eine Kreditkarte habe, die viel abdeckt, dachte ich mir, wegen den 25 Euro werd ich auch nicht arm, also hab ich sie dazu genommen.

    Rechtsschutz hätte ich persönlich noch nie gebraucht und werde ich mir wohl auch nicht zulegen. Mein Partner meint zwar, dass die doch superwichtig ist, aber die wäre mir auch nie in den Sinn gekommen. Ich kann leider auch nicht alles versichern, da es tatsächlich insgesamt sehr teuer wird. Ein bisschen Risiko muss bleiben :D
  • @xstrizix kurz und knapp - ich kann dir die EFS empfehlen- Euro Finanz Service.
    Es sind keine Makler. Also 100% neutral.
    Sie errechnen dir die günstigsten Konditionen der gewünschten Versicherung. Erledigen den Wechsel für dich usw.
    Beratung und Leistung ist alles kostenlos.
    Ich und einige Verwandte waren dort. Ich spar mich monatlich 68€. Alleine 30 dank der Auto Versicherung.
    xstrizix
  • @dunkelbunt Noch nie davon gehört! Danke für den Tipp!
    Und wie läuft das ab? Macht man sich da bei einem Standort der EFS einen Termin aus und zu dem nimmt man die zu Zeit bestehenden Versicherungsverträge mit hin. Die prüfen dann ob es zu den gewünschten Bedingungen (Deckungssumme, Selbstbehalt, .......) bessere und vor allem günstigere Verträge bei anderen Anbietern gibt? Oder wie darf ich mir das vorstellen?
  • dunkelbuntdunkelbunt Symbol

    1,646

    bearbeitet 16. Juli, 18:30
    @xstrizix genauso läuft es ab :)
    Aja gilt übrigen für kreditumschuldung auch!
    Eine bekannte war dort. Sie hat sich 30.000€ gespart ! Sprich sie zahlt 5 Jahre weniger. (Wohnbaukredit)
  • @dunkelbunt Das klinkt super. Muss ich morgen gleich anrufen und einen Termin ausmachen.
  • @xstrizix ich an deiner Stelle würde zu einem Versicherungsberater gehen und alles checken lassen...
    Ich wäre eher vorsichtig mit EFS um ehrlich zu sein...
  • @AureliasMum efs sind Versicherungsberater.
    Darf ich fragen wieso du meinst das sie aufpassen sollte?
  • @AureliasMum Ok, und warum sollte man da vorsichtig sein wenn ich fragen darf?
  • Es sind oft unqualifizierte Berater (oft Schulabbrecher), die halt verbal recht gut sind, da werden sie auch sehr drauf geschult!
    Und was sie sagen, klingt auch recht toll!!
    Sie kündigen oft Versicherungen oder Wertpapiere, wo dem Kunden ein finanzieller Nachteil entsteht!!
    Oder verkaufen Wertpapiere, die hoch spekulativ sind, als sichere Anlagen!!
  • Ohne wko Prüfung sind sie keine Berater und üben den Job somit nicht aus.
    Der Berater geht mit dir die Versicherung durch und zeigt dir jeden einzelnen Unterscheid auf.
    Wenn man dann zustimmt kann man nur selber was dafür.
    Bist du denn selbst dort gewesen oder hat er dir jemand so erzählt ?
  • Ich kenne sowohl Berater, als auch unzufriedene Kunden
    Aber wie du sagst, man muss ja dann nicht zustimmen, wenn es einem nicht zusagt
  • Ich kenne auch 4 Berater und einige Kunden.
    Ich selber und alle anderen sind sehr zufrieden.
    Vlt liegt es an dem Büro. Ich kenn nur Villach und spittal und hab nur positives zu berichten.
    Wie es aber an einem anderen Standort ist kann ich nicht beurteilen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland