Ständiger Milchstau

bearbeitet 4. 05. 2018, 19:32 in Ernährung & Stillen
Hallo liebe Mami's,

seit einigen Wochen plagen mich ständige Milchstau's. Trotz häufigem Stillen (tagsüber 1,5-2 Stunden, nachts 3-4 Stunden) und Wechsel der Stillposition, Abpumpen wenn die Brust zu prall wird usw. hab ich 1-2 mal die Woche einen Milchstau. Hilfe! Was kann ich vorbeugend tun? Wer hat Erfahrung mit Tees oder Lecithin? Mein Kopf ist jetzt 6 Wochen alt, wann hat sich das mit dem Stillen bei euch eingegroovt?
Danke und liebe Grüße

Kommentare

  • Mein Kleiner, nicht Kopf ;-)
    ricz
  • Hi =)

    Ich hab auch von Anfang an voll gestillt und das mit der Milch hat seine liebe Zeit gebraucht... Milchstaus hatte ich vor allem in der Nacht recht häufig, wenn mein Kleiner nicht so oft getrunken hat. Da ist mir dann manchmal mitten in der Nacht die Milch ausgeronnen, oder ich hatte eben in der Früh ziemliche Schmerzen. Richtig heftig, sodass ich schon eine echte Mastitis befürchtet hab, war's bei mir nur einmal, da hab ich dann den ganzen Tag über massiert und großteils auf der schmerzenden Seite gestillt.
    Abgepumpt hab ich nur ganz selten, ich bin dann eher über der Abwasch gestanden und hab die Milch mit der Hand ausmassiert.

    Nach drei Wochen würd ich mir noch keine Gedanken machen, wir haben auch gute sechs Wochen gebraucht, bis die Milchmenge gepasst hat.
    Falls es dir wirklich Kopfzerbrechen macht, stark schmerzt oder es dir einfach auf die Nerven geht, schau doch einfach einmal bei einer Stillberatung vorbei.

    Bis dahin wirken Topfenkompressen meistens Wunder.
    Das einzige, was du nicht machen darfst, ist zu stillen aufhören ;)
    Pendelt sich ganz bestimmt auch bei euch beiden ein :)
    riczfir3pho3nixbabyfive79
  • Hallo. Eher nicht Abpumpen, das regt wieder an.
    Petersilie wirkt milchmindernd.
    Immer schön den Wechsel einhalten würde ich dir raten.
    Ausstreichen, wenn es weh tut aber nur so lange bis Schmerz weg ist.

    Wird sich bald einrenken. Man wird weniger empfindlich mit den Wochen. Wenn die Kleinen länger schlafen kommt es wieder vor aber wirst es vielleicht schon weniger merken und pendelt sich ein.

    Damit es beim Stillen leichter fließt, wärme dir ein Kirschkernkissen an und leg es immer wieder auf die Brust der anderen Seite. So trinkt dein Kleines mehr und der Druck vergeht natürlich auch dadurch.

    LG von einer Mami mit insgesamt 2,5 Jahren Stillerfahrung ;)
    riczfir3pho3nix
  • Die besten Tipps hast du eh schon bekommen Topfenwickel etc...
    Ich hab beim Duschen immer ausgestrichenbund massiert. Wenns ganz schlimm ist am besten massiern wenn dein Zwerg an der anderen Brust trinkt dann geht der Druck schnell weg.
    Bei mir wars das erste Monat echt schlimm. Mittlwrweile denk ich mir oft das da ja gar keine Milch mehr drinnen ist weils sich so leer anfühlt im gegensatz zum Anfang =))
    fir3pho3nix
  • Ich hatte beim 2. Kind das Gefühl, dass es an den Stilleinlagen liegt. Bin da aber erst nach einem Jahr stillen draufgekommen. Hatte auch immer wieder Milchstaus... Irgendwann hab ich dann die Stilleinlagen weggelassen, weil sie eh nimma zwingend notwendig waren. Hab dann noch ein paar gefunden und irgendwann eine genommen, weil ich glaub ich was schöneres anhatte und nichts riskieren wollte. Patsch, wieder Milchstau. Vielleicht wars auch Zufall, aber danach, als ich sie wieder nicht mehr genommen hab, hatte ich nie wieder einen (20 Monate gestillt bis zur nächsten SS)
    fir3pho3nix
  • Stress begünstigt auch Milchstau. Ich hatte immer einen nach Verwandtenbesuchen mit Zwerg. Und am besten geholfen hat bei mir Kind mit Kinn zur harten Stelle anlegen.
    fir3pho3nixbabyfive79
  • Falls du Stilltee trinkst, lass ihn mal weg und nicht abpumpen, weil dann wird die Milch noch mehr wird. Wurde eh schon erwähnt 😉
  • Vielen Dank für eure Kommentare/Erfahrungen. Bin ja Neumami ;-)
    Abpumpen tu ich sowieso immer nur soviel bis der Druck weg geht (wenn der Zwerg grad schläft etc.)
    Hab schon gelesen, dass es sonst die Produktion fördert.
    Stilltee trink ich nicht mehr, was ich schade find, da ja die Kräuter sich positiv gegen die Blähungen der Baby's auswirken.
  • Probier mal "Feminella hereditum" - ist ein Nahrungsergänzungsmittel (Lactobazillen), bekommst du in der Apotheke, kostet rund 20 Euro.
    Ich lange mit einem Milchstau zu kämpfen und in der Folge dann auch eine heftige Brustentzündung mit über 39° Fieber. Musste ins KH und die Gynäkologin dort hat es mir empfohlen. Bei mir hat es - in Kombination mit Topfenauflagen - super gewirkt!
    Alles Gute...
    fir3pho3nix
  • Während dem Stillen der einen Seite die andere Seite offen lassen. Sollte es zu häufigen Brustentzündungen kommen, solltest eine Stillberaterin kontaktieren, denn ev ist das Zungenband deines Babys zu kurz und daher kann der Busen net ordentlich ausmassiert werden.
    Marcellafir3pho3nix
  • @Cirrus vielen Dank für den Tipp ❤️
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum