Mäkelige Esserin (16 Monate)

Hallo ihr Lieben!

Helena wollte schon seit Beikostbeginn eher nicht so gerne essen. An guten Tagen hat sie etwa die Menge von einem halben Glaserl gegessen (ich hab teils selbst gekocht und teils Glaserl probiert) und dann wieder tagelang alles verweigert oder höchstens 1-2 Löfferl probiert.
Mit ca. 10 Monaten hat sie dann gerne Grießbrei gegessen (Himmeltau Weizengrieß) und ich hab ihr den öfter Mal abends gegeben.
Sie hat dann auch immer mal wieder bisschen bei uns gekostet, aber nie eine Menge gegessen von der sie satt geworden wäre. Hauptnahrungsquelle war immer Muttermilch.

Mittlerweile bin ich vom Stillen aber nicht mehr sehr angetan und hab jetzt mit dem Abstillen begonnen. Seit Sonntag bekommt sie nur noch zum Einschlafen Mittags und Abends sowie in der Nacht (1-2x) die Brust.
Essen ist aber trotzdem Fehlanzeige...
Sie isst morgens entweder Cornflakes oder Birchermüsli, das auch wirklich brav, aber ansonsten will sie kaum etwas.
Wenn sie isst, dann sind das Reiswaffeln, Soletti, Nudeln (ohne irgendwas) oder momentan seeehr gerne Weintrauben. Was auch geht sind Fischstäbchen (davon hat sie gestern vier Stück zu Mittag gegessen und Fisch klappt generell immer mal wieder).
Nun sieht so sicher nicht eine gesunde Ernährung aus und ich würd das gern ändern. Sie muss ja auch einfach mehr essen damit ich wirklich komplett Abstillen kann (glaub ich!)

Hat oder hatte jemand auch so einen mäkeligen Esser? Gibt’s da Tipps und Tricks oder soll ich sie einfach das essen lasse auf das sie Hunger hat?
Wär halt fein wenn sie wenigstens bissl mehr Gemüse und Obst essen würde und nicht nur Nudeln :facepalm:
«1

Kommentare

  • dorlidorli

    2,776

    bearbeitet 15. 12. 2017, 17:50
    Hallo.
    Meine Tochter war auch immer eine schlechte Esserin. Immer an der untersten Perzentille. Ab ca ihrem 2. Geburtstag hat sie brav gegessen.
    Es gab immer wieder Phasen, da war es ganz schlimm. Da hat sie nur zB. nur weiches Ei zum Frühstück gegessen, zu Mittag nur Suppe, abends am besten wieder Suppe oder Würstel ohne Gebäck. Zwischendurch Obst oder Soletti. Und das tagelang. Ich war immer sehr dahinter, dass sie ja isst und am besten noch gesund. Im Nachhinein war der ganze Stress umsonst. Sie hat sowieso nur gegessen wann und was sie wollte.
    Also einfach abwarten, Abwechslung anbieten.
    Mehr kann man nicht tun.
    Jacky92
  • @dorli Danke für die Antwort!
    Helena ist vom Gewicht her eh gut dabei, sie hat 11kg auf 78cm. Ich denke aber das kommt hauptsächlich vom Stillen und ich hab Angst, dass sie zu viel abnimmt wenn ich abstille oder „hungert“...
    Würde sie von dem was sie isst - Nudeln und Würstl zB.- wenigstens genug essen dann wärs ja kein Ding, aber auch davon isst sie halt nicht wirklich viel :/
  • Ich weiß nicht ob das für Helena eine Option wäre, aber hast du es schon mal mit Smoothies probiert? Vielleicht würde ihr das ja schmecken & wenn du zb Haferflocken reinmachst , wäre es ja auch ein Bisserl sättigend...
    eventuell auch öfters am Tag einfach anbieten oder irgendwo hinstellen wo sie selbst rankommt... 😊
    Jacky92
  • Bei uns wurde erst nach dem abstillen mehr gegessen, dann hatte sie einfach mehr Hunger.
    Jacky92
  • Jacky92Jacky92

    6,598

    bearbeitet 15. 12. 2017, 19:03
    @Tnghts Sie isst ab und zu (3-4x/Woche) diese Hippis :) Ganz vergessen die zu erwähnen. Darüber bin ich ganz froh weil sie so wenigstens Obst zu sich nimmt (auch wenn mir frisches Obst lieber wäre)
    Das mit den Haferflocken werd ich mal versuchen! Danke für den Tipp :blush:

    @himbeere Ich fürchte halt, dass sie mir so nicht schlafen geht ohne ordentlich zu essen :thinking_face: Hungrig schlafen gehen ist ja auch nicht so toll. Werde es heute aber mal versuchen ob’s auch ohne Einschlafstillen klappt.
  • Ich kann dich gut verstehen. Meine Tochter isst immer schon sehr wenig. Ich habe mir dann das Buch von der la Leche Liga "mein Kind will nicht essen" gekauft und noch bevor ich bei der Hälfte war, war ich schon mehr als beruhigt.
    Ein Kind lässt sich nicht selbst verhungern, solange du immer etwas anbietest und das abwechslungsreich , dann wird sich dein Kind holen, was es braucht.
    Meine Tochter ist 76 cm groß und wiegt 9,2 kg. Sie ist sehr zierlich für ihre 19 Monate aber kerngesund :)
    Als ich abstillte mit 16 Monaten habe ich mir auch Gedanken gemacht wegen den nächten. Habe dann immer ein Glas hafermilch im Schlafzimmer gehabt für den Fall dass sie wirklich Hunger hat. Das ging so drei oder vier Wochen und dann war das auch Geschichte :)
    Vertraue einfach deiner Tochter, Kinder haben noch ein gutes Gefühl für Hunger, wenn sie nicht zum (über)essen gezwungen werden.
    Jacky92
  • @sam200 Zwingen würd ich sie zum essen eh nicht! Wenn ich esse, halte ich ihr halt mal die Gabel hin und stell ihr auch immer einen Teller mit was zum essen in greifbare Nähe, damit sie sich was holen kann wenn sie Hunger hat.
    Bin jetzt mal wirklich aufs schlafen gehen gespannt. Nachts werd ich sie die nächsten Tage aber schon noch stillen, damit es nicht ganz so schnell geht und sie sich ein bisschen umgewöhnen kann.
  • ja das war bei meiner auch so, mein freund hat sie dann einfach wieder gefüttert und es klappt sehr gut so, also die Hauptmahlzeiten füttern wir sie noch, Nachtisch kann sie selber essen und die Zwischenmahlzeiten. weil sie sonst hungrig bleibt und dann auch nicht einschlafen kann...

    keine ahnung ab wann Kinder da keine Hilfe mehr brauchen, wir machens so und sie lässt es auch zu und sagt dann bescheid wenn sie satt ist...

    sie würde sonst auch nur Nudeln, Brezeln, Obst, und Rohkost essen.

    haferflocken mit jogurt und obst hat sie zB. noch nie selber mehr als zwei Löffel geschafft obwohl sie Hunger hatte..

    sry ist wieder lang geworden :see_no_evil:
  • Meine Tochter, 21 Monate, isst auch nur ausgewählte Dinge, bzw alles was man nicht essen soll. Die einzige gute und gesunde Mahlzeit die sie isst, ist ihr Frühstück (MilchBrei, meist Hafer-Dinkel mit Banane). Sie isst kein anderes Obst, kein Gemüse bzw Gemüse nur wenn sie es nicht sieht, zB püriert in einer Sauce.
    Ich mache mir mittlerweile keine Gedanken mehr. Ich biete ihr alles an, was wir anderen auch essen. Ich schau halt immer, das was für sie dabei ist, zB Fleisch, Reis, Würstel. Mag sie was nicht, steht sie schon mal auf und geht einfach, da muss ich schnell sein mit Alternativessen. Ich sorge mich mittlerweile nicht mehr. Ihr Gewicht ist ok, ca 11 kg (vermutlich jetzt schon mehr) bei ca 90 cm.

    Außer abwarten und Tee trinken kann ich dir nicht wirklich Tipp geben ;) Deine Kleine wird bestimmt beginnen die Stillmahlzeiten durch essen zu ersetzen. Wird schon klappen :)
  • @sanxtay Ich mach es so, dass sie ihre Gabel oder einen Löffel bekommt und ich sie aber trotzdem auch füttere. Sie kann sich also aussuchen ob sie selber isst oder ich sie füttere (und wenn es mal klappt dann ist es eine Mischung aus beidem)

    @KaNi Ich muss wahrscheinlich einfach drauf vertrauen, dass sie sich holt was sie braucht :) Ist halt nur leider einfacher gesagt als getan :see_no_evil:

    Einschlafen ohne Stillen hat aber nicht geklappt. Nach einer Stunde lauten Protests hab ich ihr die Brust gegeben und sie ist binnen zwei Minuten eingeschlafen :rolling_eyes:
  • @Jacky92 du hast ja mitbekommen, dass ich auch gerade am Abstillen bin 😊 seitdem futtert mir mein Kleiner die Haare vom Kopf! So brav und so viel wie die letzten drei Tage hat er noch nie gegessen! Also ich bin sicher, dass die Zwerge sich schon das holen was sie brauchen. Und wenn die Brust nicht mehr da ist, wird sie bestimmt mehr essen😊
    Jacky92
  • Ich hoffe... Momentan fängt sie scheinbar an sich ihr „Brustpensum“ in der Nacht zu holen... Anstatt 1x kam sie heute 5x ... bin total gerädert :tired_face:
  • bearbeitet 16. 12. 2017, 09:06
    @Jacky92
    ich kenn das Thema wie das Amen im Gebet. Aber nicht von meinen Kindern (hat ja leider noch nicht geklappt) sondern von mir selbst und den Erzählungen meiner Mum.
    Sie hat mir folgendes erzählt (ist jetzt aber auch schon geschlagene 26 Jahre her): Ich hab nie das gegessen was sie wollte. Ich hab immer nur das gegessen was ich wollte. Und sie konnte sich nicht helfen, denn ich hab dann einfach länger gar nichts gegessen. Man bemerke dass ich mit ca. 1,5 Jahren mal im Krankenhaus gelandet bin, weil ich Kuhmilch nicht vertragen habe. Hab ganz lange Zeit nur Nudeln (ohne irgendwas) gegessen. Hin und wieder ein Stück Brot (auch ohne irgendwas). Obst und Gemüse - komplette Fehlanzeige.
    Auch später noch als ich bewusst mitteilen konnte dass ich was nicht mag. Meine Mum hat oft die Erziehungsmaßnahme probiert, wie wennst das nicht isst, gibts gar nix. Hat alles nichts gebracht... mir wars egal, hab ich eben nichts gegessen. Irgendwann wars ihr zu blöd, weil man da denk ich als Mutter auch ein schlechtes Gewissen bekommt, und hat mir ein Stück Brot oder fade Nudeln gegeben.
    Sie hats mit Bestechen versucht, mit Reinschummeln (habs immer bemerkt), egal was, die Essenspalette hat sich nur minimal erweitert. Später hab ich dann schon Marmeladebrot gegessen und Nudeln mit Tomatensoße. Und ich hab auch nichts probiert, sondern von vornherein gesagt, das ess ich nicht. Und ich war immer eher klein und dünn gegenüber anderen.
    Das schlimmste für sie war, als sie versucht hat mir Butter ganz dünn unter die Marmelade zu schmieren. Ich habs nicht sehen können dass sie das macht, und hab mich trotzdem danach übergeben müssen. Danach hatte sie so ein schlechtes Gewissen, dass sie solche Versuche nicht mehr gemacht hat.

    Ach ja, bis heute hat sich nicht viel geändert. Wenn ich was nicht mag, ob ichs probiert hab oder nicht, und ich denk nur dran dass ichs essen muss wird mir so schlecht, dass ichs nichtmal mehr anschaun kann.
    Essen schon ein bisschen mehr, aber die Palette ist sehr gering.
    Meistens nur Beilagen (Knödel, Nudeln, Reis, Kartoffeln) mit klaren Soßen (keine Rahmsoßen), Toast (mit wenig Käse), Pizza (mit wenig Käse), Huhn und Pute, Pommes. Und immer noch Nudeln mit Tomatensoße. =))

    Ich denk aus mir ist auch was geworden, auch wenn ichs heute etwas schwer hab, z.B. weil ich bei Geschäftsessen verweigern muss (peinlich hoch 3), aber ich könnts nicht essen.
    Ich bin noch nicht verhungert, und Pommes gibts auf der ganzen Welt. =))

    Ich hoffe mein Roman ist nicht zu lange geworden, aber vielleicht hilfts euch ein bisschen.

    EDIT: Die Menge die ich gegessen habe war auch nie viel, und das ist immer noch so, dass ich eher Kinderportionen esse....
    Jacky92
  • Ich würde auch sagen, zwingen kannst du sie eh nicht. Nur alles anbieten und ihr gesundes essen vorleben. Meiner isst auch nur sehr ausgewählte Sachen. Zu meinem Glück mag er manches Gemüse ( Zucchini, Paprika, Karotten, Mais). Nudeln, Brot, Reis, Kuchen mag er auch, Chicken Nuggets, Pommes und Würstel, genau wie Äpfel und Trauben. Da endet es aber schon wieder, abgesehen von so Sachen wie Soletti. Milchprodukter nimmt er außer in eiskaltem und sehr gezuckertem Zustand gar nicht, genau wie Suppen oder irgendwas mit Sauce.

    Er ist jetzt drei, mit eineinhalb wars noch schlimmer. Da hat er wenn er gezahnt hat mitunter eine Woche nichts außer Maisflips gegessen ~X(

    Ich rege mich mittlerweile nicht mehr auf. Bringt ja nix. Wir schauen, daß er möglichst aus allen Produktgruppen regelmäßig irgendwas isst, mehr kann man nicht machen.
    Jacky92
  • Bzgl Portionsgrößen: Meine Schwägerin isst weniger als mein 3jähriger. Ich hätte wohl schnell mein Wunschgewicht, wenn ich so wenig essen würde ;) Meine beiden Kinder essen unterschiedlich viel, eine große Portion für meine Tochter ist Durchschnitt bzw wenig für meinen Sohn. Das ist wirklich sehr individuell.
    Jacky92
  • Meiner ist 2 und isst auch kaum was daheim. Im KiGa isst er aber alles ^^
    Ich hab ihm lange zeit quetschies selbst gemacht, da weißt dann was drin ist...er mochte nie obst. Außer Bananen und Mandarinen isst er nix was nicht püriert is. Aber da kannst haferflocken und so auch druntermischen. Ansonsten echt essen lassen was mögen. Ich scher mich da nimmer so extrem. Aja Gemüse geht nur gekocht. Gurke, Paprika oder so isst er nicht ^^
    Jacky92
  • Ja stimmt Quetschies gehen bei meinem auch quasi immer. Er nimmt aber nur die gekauften. Dasselbe wars mit Brei (ausschließlich H*pp) und ist bei Kakao immer noch so. Heikles Kind :rolling_eyes:

    Die Quetschie-Vatianten mit Getreide drin habe ich ihm wenn er wieder mal Tage hatte an denen er quasi nichts essen wollte dann vor dem schlafen gehen angeboten, damit er nicht komplett hungrig ins Bett geht
    Jacky92
  • @kawaii_kiwi Zuerst hab ich auch gedacht: „Wurscht, Hauptsache sie isst irgendwas!“ ... aber mittlerweile hätte ich schon gern, dass sie nicht nur „Junk-Food“ isst. Kann ja auch nicht gesund sein für ein Kleinkind :/ Ich mein, klar geb ich ihr Frankfurter oder nackerte Nudeln bevor sie garnichts isst, aber froh bin ich darüber nicht...

    @melly210 Brei wollte sie nie essen, bin froh, dass sie die Quetschies so gern mag =))
    Derweil muss ich sie eh noch stillen zum Einschlafen, aber ich werds die Tage mal wieder probieren ob’s ohne geht und da werd ich ihr mal nen Quetschie mit Haferflocken vorsetzen ;)
  • Was mir noch eingefallen ist... ich selbst wollte als Kind kein Obst essen... meine Mama hat mir dann immer Obst püriert & in Eisformen gefüllt, weil Eis mochte ich. Und dass da Obst drin war, hab ich ihr nie geglaubt 😆
    Also falls du solche Behälter zuhause hast & sie Eis mag, Probier es doch mal... gesund wäre es ja! 🙈
    Jacky92
  • @Jacky92 versteh ich schon. Nur zwingen kannst sie leider auch nicht :-/ du kannst nur immer wieder anbieten. Zwischendurch kostets vielleicht doch wieder. Meiner mag zb gerne semmelknödel mit saft oder sowas - isst sie das? Nur Nudeln ist echt fad
  • @Knödel mag sie nur Wurstknödel :see_no_evil: Und Nudeln halt am liebsten ohne irgendwas. Hab schon mal probiert ihr Nudel mit Saft zu geben in den ich auch Gemüse und bissl Fleisch püriert hab. Keine Chance. Auch nicht mit normalen Bratensaft oÄ. Maximal isst sie mal ein bissl Sugo dazu, aber am liebsten mag sie die Nudeln „pur“.
    Und sonst würd sie natürlich auch noch alles mit Schokolade essen :rolling_eyes: Sie isst ja nicht mal Joghurt mit Obst. Würd ich sie lassen würd sie nur Ungesundes in sich rein stopfen... Ich leb ihr zwar ne gesunde Ernährung vor, aber wenn sie nur ungesund isst befürchte ich, dass ihr das bleibt.
  • @Jacky92 und wenn du ihr etwas backst, wo die Süße vom Obst kommt? Ist jetzt nicht gerade das, was megagesund wäre, aber mal was anderes, also eine Abwechslung. Ansonsten wirst nicht viel machen können außer immer wieder ganz viel verschiedenes anbieten...
  • @Talia56 Ich hab mal Bananenbrot versucht... das hat sie nur zerfleddert :D und momentan geht an Obst eh nur Weintrauben und Quetschies :facepalm: Werds aber demnächst mal wieder mit was Gebackenem versuchen.
    Talia56
  • @Jacky92 Mandarinen mags auch nicht?! Valentina verschlingt die im Moment. :3
  • @Talia56 Nö. Sie hat mal zwei Spalten gegessen, aber dann nie wieder =)) Apfel geht auch mal zum knabbern, aber nur in homöopathischen Mengen. Ist halt echt schwer mit ihr...
  • @Jacky92 wird schon werden! ;)
    Jacky92
  • melly210melly210

    2,583

    bearbeitet 18. 12. 2017, 17:35
    Schau, was fehlt dir von den Nahrumgsmittelgruppen ? Eigentlich eh nur Gemüse, oder ?

    1. ist das derweil solange sie wenigstens Obst ist mal nicht so tragisch.
    2. Meiner isst ja auch absolut nur trocken. Brot und Nudeln fast nur nackert, und auch Gemüse etc isst er mir nur, wenn es in einzelnen, trockenen Stücken neben Reis, Nudeln oder sonstwas liegt. Saucen, Suppen, Aufstriche etc, vergiß es. Versuch doch mal ihr zb Mais und Karotten oder rote Paprika (alles recht süß und nehmen die meisten Kinder daher gern) nur ein bissl zu dünsten oder zu braten und ihr das separat neben die Nudeln, so daß sie selbst entscheiden kann ob sie davon probieren mag.
    3. Man muss sich bei so heiklen Essern leider generell davon verabschieden, daß die eine große Bandbreite an Sachen essen. Das kommt bei vielen Kindern erst später. Setz dur als Ziel, daß sie aus jeder Nahrungsmittelgruppe 2-3 Lebensmittel isst. Das reicht erst mal, daß sie keine Mangelerscheinungen bekommt. Mit der Zeit kommen dann mehr Sachen dazu, wirst sehen. :-)

    Daß ihr was bleibt ist unwahrscheinlich, weil ihr es ja anders vorlebt. Das passiert meist in Familien in denen generell nur Fast Food gegessen wird. Das ist für die Kinder dann der Normalzustand.
    Jacky92
  • Apropo nudeln meine kids essen diebauch nur nackt.

    Hab aber letztens linssennudeln gekauft die wurden überraschenderweise auchbgegessen.

    Also rote und weise nudeln ;)
    Jacky92
  • Wie geht’s dir mit Helena? Habt ihr die Feiertage essenstechnisch gut überstanden? 😊
    Jacky92
  • Bunte Nudeln hab ich nur 1x gekocht. Die durfte ich selber essen, obwohl mein Sohn sonst echt (fast) alles isst.
    Jacky92Sabinchen85
  • @Tnghts Es war okay :) Gestillt wird meistens nur noch zu Mittag und am Abend zum schlafen (und wenn sie mal wach wird dann Nachts)
    Ich hab auch das gefühl, dass sie langsam anfängt mehr zu essen. In der Früh gibt’s jetzt meistens irgendwelche Cerealien oder ein Butter-/Wurstbrot. Mittags nach wie vor am liebsten Nudeln, obwohl sie das Mittagessen oft auslässt (wahrscheinlich weil sie weiß dass sie Milch bekommt...) und Abends isst sie entweder mit uns mit oder bekommt Wursthörnchen, Fischfilet oder auch mal einen Grießbrei.
    Also sie ernährt sich noch immer sehr einseitig, aber mengenmäßig wird es mehr.
    Am Dienstag bei den Schwiegis hat sie ein paar Nudeln und viiiiiele Soletti gegessen. Beim Heimfahren haben wir nen Stopp beim McDoof eingelegt und sie hat eine kleine Portion Pommes bekommen. Die hat sie natürlich restlos aufgegessen. Fand ich jetzt zwar nicht übermäßig toll aber sie bekommt es ja nicht ständig ;)

    Kurz gesagt: Ich glaub es wird :D
  • Oh das freut mich für euch! Musste mehrmals an euch denken! 😍😊
    Jacky92
  • @KarinW Ich antworte dir lieber hier: Mein LG war schon mal mit der Maus alleine tagsüber. Da hat sie dann halt aber überhaupt nicht geschlafen und ich hatte dann das Theater am Abend beim hinlegen.
    Oder meintest du, dass ich Nachts nicht wirklich da bin?
  • Ja dass du mal am Abend zum Bett gehen und Nachts nicht da bist.. wenns müde ist, wirds mal einschlafen und wenns Hunger hat und du nicht da bist wirds auch was anderes nehmen 😊

    Der Kleine von einer Freundin wollte nur die Brust. Nix essen, nix anderes Trinken. Als er noch ganz klein war, hab ich mal auf ihn aufgepasst, da nahm er das Flascherl mit Pre. Vorher keine Chance. Alternative gabs ja keine ☺️Beim essen wars auch wieder so. Mit fast einem Jahr hat er daheim nix gegessen. Bei mir alles 😅
    Jacky92
  • Ja, in so einer Situation hat sie auch mal Pre genommen, aber davor hat sie 1,5 Stunden geweint :/
    Ich will sie halt nicht unnötig lange weinen lassen, ist ja auch nix.
    Ich könnt mal zu meiner Mutter rüber gehen und sie müsste halt versuchen die Maus hinzulegen oder mein LG falls er da schon Zuhause ist.
    Meistens schläft sie jetzt eh schon durch also müsst ich hoffentlich nicht die ganze Nacht weg bleiben :D
  • Ka_rinKa_rin

    4,419

    bearbeitet 29. 12. 2017, 16:18
    Oke 😕 na das ist nix..
    Probieren könntest es. Und wenns super funktioniert vlt noch öfters so und wenn deine Maus dann schon ein paar Mal „Brustentzug“ hatte, selber wieder mal 😊
    Jacky92
  • @Jacky92 jetzt geb ich auch meinen Senf dazu. Klingt jetzt vielleicht nicht nett aber es geht leider nur auf die für dich unangenehme Tour. Wenn du wirklich Abstillen willst darfst du nicht in der Nähe sein. Nach wahrscheinlich 2.nächten ist der Spuk vorbei
  • omg?? meinst du das echt ernst?
    es geht NUR so?!
    glaub ich ehrlich gesagt nicht... wenn sie jetzt wo ihre Tochter 17Monate alt ist, zwei Nächte WEGBleibt ich mein da is ja klar da wird dann Trennungsangst noch mitspielen, glaub nicht dass sowas in zwei Tagen erledigt ist und dann wenn ist das aber 100% nicht gesund für ein Kind auf so ne Art abgestillt zu werden... gleich die ganze Mutter weg zwei Nächte inkl. Milch, da hätt ich nur Sorgen..würd ich nicht empfehlen...

    es is ja nur ne andere Quelle jetzt für die Milch da quasi, sonst ist ja nichts, wieso soll das Kind zwei Tage so leiden wer weiss ob sie das versteht überhaupt dass es was mit dem stillen zu tun hat, sie wird nur denken Wo ist meine Mami...

    sie wird schon nen Weg finden und berichten...
    bitte nur nicht so

    sorry vllt bin ich heur zu sensibel aber das musste sein @Nina33
  • ja man kann soviel probieren, gibt sicher nicht nur diesen einen Weg, find ich super von dem Papi im Link haha
  • @Nina33 Bevor ich riskiere, dass mein Kind sich zwei Nächte lang in den Schlaf weint, still ich lieber weiter.
    Momentan geht es wenn ich sie zum Einschlafen nur etwa zwei Minuten anlege und dann ins Bett lege. Sie meckert dann zwar kurz, beruhigt sich aber schnell und schläft dann ein.
    Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es absolut nicht funktioniert nur weil ich da bin. Und wenns länger dauert als zwei Tage, na dann ist es halt so.
    Dafür dass sie bis vor kurzem noch den ganzen Tag an der Brust hing geht es jetzt eh schon sehr gut.
    Aber trotzdem danke :)
  • @Jacky92 Hab die Konversation jetzt nur überflogen, also nicht böse sein, wenn es schon gefragt wurde. Nimmt deine Tochter generell kein Flascherl oder mag sie das Pre nicht? Meiner hat das damals nämlich auch komplett verweigert. Habs dann mit 1er Milch probiert und das war dann überhaupt kein Problem mehr.
  • Hätte den Vorschlag nicht gemacht wenn es um ein Baby geht aber bei einem 17 Monat alten Kind kann man das machen vor allem weil jacky ja schon so genervt ist.
    So lange das Kind die Brust riecht wird es nicht Funktionieren.
    Und ich kenne kein Kind das davon Schäden davon getragen hat
  • Ich finde das bei einem so "großen" Kind auch vertretbar. Unserer ist schon immer gewöhnt, daß ich ab und an mal am Abend nicht da bin, entweder ist dann mein Mann da oder meine Mutter. Jetzt unabhängig vom abstillen, das ist ganz generell wirklich gut für Eltern und Kinder, wenn man auch mal eine Auszeit hat. Das ist doch bitte wirklich kein Drama für das Kind wenn es mal 2 Tage wer anderer ins Bett bringt. Und der Milchentzug ist wenn sie eh nurmehr ein paar Minuten nuckelt am Abend jetzt sicher auch nicht dramatisch. Das ist ja kein 6 Monate alter Säugling.

    Eine Freundin von mir ist zum Abstillen einfach 3 Tage auf Urlaub gefahren und die Kinder sind bei ihrem Mann geblieben. Der Kleine hat sich am 1. Abend 1x durch die ganze Wohnung tragen lassen bis er geglaubt hat, daß die Mama wirklich nicht da ist, und dann ist er ganz ruhig und ohne gemotze mit dem Papa schlafen gegangen .Das wars. No Drama.

    Daß es nur so funktioniert glaube ich aber nicht. Es gibt immer mehrere Methoden zum Ziel.
    Nina33suse
  • Natürlich funktioniert es, aber ICH persönlich würde es auch nicht so machen.
    Die Stillebeziehung war zwischen mir und meinem Kind also müssen auch wir das beenden und nicht plötzlich wer anders. Für mich würde sich das falsch anfühlen.
    Stieglitzfanny85Jacky92itchify
  • würde mich nie so hinterhältig vor meinem Kind verstecken damit es keine Milch mehr kriegt von mir. ich finde weglaufen vor einem "Konflikt" kontraproduktiv...bzgl. dieser Freundin jetzt... find ich ganz schlimm sowas..

    hab meine kleine auch abgestillt mit 6Monaten, ganz einfach, sie hat nicht mal gejammert, wüsste auch nicht wieso, und ich hatte noch Milch und sie hat das auch gerochen sicher, war kein Problem, sie dachte sicher ich riech halt so, immer.

    und jetzt kann man noch nicht sehen was das so ausmacht später aber ist sicher ein prägendes Alter jetzt, 17Monate ist noch klein das Unterbewusstsein bildet sich noch, usw.. vllt führt das später zu starker Trennungsangst oder oder...

    aber jeder is halt anders wollt nur meine Argumente dagegen erläutern...

    https://www.still-lexikon.de/nachts-abstillen/

    Eine empfehlenswerte und für Eltern angenehme Möglichkeit ist es, wenn das Kind lernt, im Körperkontakt zu ihnen einzuschlafen. Indem es entspannt einschläft, weil Mama oder Papa neben ihm liegen, kann es auch nachts, wenn es wach wird, ruhig weiterschlafen, solange sich eine Bindungsperson spürbar neben ihm befindet.

    Wurde das Kind bisher in den Schlaf gestillt und ist noch nicht von sich aus bereit, darauf zu verzichten, wird es höchstwahrscheinlich mit Weinen und Protest reagieren.

    Das Kind erlebt einen großen Verlust, da es nicht länger durch die beruhigende Wirkung des Saugens einschlafen darf.

    Es ist wichtig zu wissen:

    ⇒ Ein Entwicklungsschritt, der nicht vom Kind initiiert wird, verläuft nicht reibungslos.

    Solange Eltern ihr Kind liebevoll durch diesen Prozess begleiten, kann es lernen, ohne Brust einzuschlafen. Es sollte dabei nie alleine gelassen werden.
  • Ich find das auch okay wenn andere das machen, aber ich könnte das nicht.
    Ja, ich bin mit meinem LG öfter mal Abends nicht Zuhause und meine Mutter schaut auf die Kleine. Da sind wir aber idR bis 22 Uhr wieder Zuhause, weil die Kleine nicht schlafen geht. Absolut nicht. Sie schläft maximal bei meiner Mutter am Arm ein, kann aber nicht abgelegt werden. Und auch dafür weint sie für eine Weile bevor sie dann halt einfach schon vor lauter Müdigkeit/Erschöpfung einschläft.

    Wäre sie drei Jahre alt oder so, wärs sicher wieder was anderes, aber ich weiß, dass sie es einfach nicht versteht wenn ich nicht da bin.
    Und ja, ich weiß es. Wir hatten letztens den Fall, dass wir in Wien waren mit meiner Mutter gemeinsam. Sie ist dann mit der Maus schon heim gefahren und wir mussten noch was erledigen. Zuhause angekommen hat meine Mutter ein Video gemacht wie Helena durchs Haus geht, „Mama“ sagt und mich sucht. Und sie hatte dabei so einen verzweifelten Blick, dass ich ein echt schlechtes Gewissen hatte weil ich nicht bei ihr war.
    Ja, das eine Mal hat ihr sicher nicht arge Schäden zugefügt, aber ich leg’s nicht drauf an, dass das nochmal passiert.
  • Keiner sagt was von alleine lassen. Es kennt ja den Vater genau so gut wie die Mutter. Und nein es ist nicht hinterhältig wenn die Mutter mal einen Abend oder zwei weggeht ! Es ist sogar gut wenn man als Mutter seine Auszeit hat, man ist selber entspannter und das Kind wird resilienter wenn es mehrere gute Bezugspersonen hat und nicht nur auf eine fixiert ist.
    Ehrlich man kann alles übertreiben, auch die idealisierung der Stillbeziehung. Und es gehören auch immer zwei dazu, wenn die Mutter sich mit dem stillen nicht mehr wohlfühlt ist es auch besser abzustillen, auch wenn das Kind davon vielleicht nicht hochgradig begeistert ist.
  • @melly210 Wie gesagt, ich denk nicht sie würd total den Schaden nehmen oderso. Und ich kleb auch nicht 24/7 am Kind, ganz im Gegenteil! Aber Abends/Nachts bin ich halt immer da.
    Und bei uns ist es halt so - wahrscheinlich selbst verschuldet - dass sie sich von niemanden sonst hinlegen lässt. Das hat nur funktioniert bis sie so 5-6 Monate alt war.
    Aber ganz ehrlich: Ich hab nicht das Verlangen danach, ne Nacht lang weg zu bleiben oder ohne mein Kind in den Urlaub zu fahren. Sie ist ja doch noch klein. Das kommt dann wahrscheinlich mit der Pubertät, lol.
  • kawaii_kiwikawaii_kiwi

    1,644

    bearbeitet 31. 12. 2017, 12:18
    Jacky ich les jetzt hier und in anderen threads aauch schon eine Weile mit: eine stillbeziehung soll beendet werden wenn einer nicht mehr will. Du "jammerst" (sorry) fast täglich, dass du nimmer magst. Ich würds durchziehen und abstillen. Mir gings ganz gleich wie dir, bin einmal gescheitert (mit der gordon methode) und habs dann einen monat später nochmal versucht auf eine etwas radikalere art. Ich hab meinem sohn damals etwa 2 wochen vorm abstillen jeden tag bis zum abstillen gesagt, da und da hören wir auf und als der tag kam hab ich ihn selbst ins bett gebracht aber verweigert. Ich hab mir was langärmeliges und hochgeschlossenes angezogen und halt durchgebissen. Es war anfangs schlimm und er war mega bös aber anders wärs nicht gegangen. Ein paar Nächte hats gedauert und dann wars gut. Ich war immer für ihn da und bei ihm, hab getröstet usw. so schlimm ists im großen und ganzen nicht ^^ wirklich nicht. Du muss halt konsequent sein...
    Talia56Jacky92Lilie82melly210
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum