Einzelkind - Geschwisterkind

Hallo! Werfe mal eine Frage in die Runde (wobei es sicher heir schon mehrfach beantwortet worden ist)....
Warum möchte man nur ein Kind haben? Hat man mit einem Kind "genug"? Wie entscheidet man die weitere Familienplanung? Ist klar, dass es jeder für sich entscheiden muss aber mein Mann ist so ein "Kopfmensch"....
Mein Sohn ist jetzt 5, ich werde dieses Jahr 36 und möchte nicht mit 40 nochmals Mutter werden. Also ist die überlegung jetzt noch ein Kind oder sollten wir bei einem bleiben? Mein Herz sagt: ja zu einem weiteren Kind.
Aber falls sich mein Mann dagegen entscheidet, werde ich "genug" haben? Legt sich dieses Gefühl wieder?
Ich hoffe ihr versteht was ich meine.....
«1

Kommentare

  • Was sagt denn dein Mann momentan, will er ein zweites?
    Mein Mann zb wusste von Anfang an, dass ich mind. 2 Kinder will. Zum Glück empfindet er genauso. Ein Kind alleine wäre mir auch nicht "genug", ich verstehe was du meinst. Ich kenns nicht anders weil wir beide aus Großfamilien mit 4-6 (auch mehr) Kindern stammen. Ich finde es ist ein tolles Privileg und Geschenk, Geschwister zu haben :)

    Ob sich dein Gefühl der Unvollständigkeit wieder legt? Ganz ehrlich, ich glaube nicht.
  • @ifmamkl89 er weiß es nicht.... er würde schon gern ein zweites haben (wobei er sich es auch vorstellen hätte können ohne Kinder zu leben), möchte aber beiden Kindern das gleiche bieten können. Macht sich viele Gedanken wegen den finanziellen Dingen etc. Er selber hat zwei Halbschwestern und ich habe 5 Geschwister. Also ist es nicht so dass einer von uns ein Einzelkind wäre.
  • Hm schwierig. Einerseits kannst du ihn nicht drängen sich zu entscheiden, andererseits würde ich nicht ewig warten wollen um zu wissen ja oder nein..
  • @ifmamkl89 ja, ich hab ihm das auch erklärt. Dass er sich entscheiden muss und ich werde es halt so akzeptieren "müssen". Aber dieses Ungewissen macht mich ganz wahnsinnig....

    An die 2-fach Mamis hier: ist denn so ein großer finanzieller Unterschied zwischen einem und zwei Kindern?
  • Was das finanzielle betrifft kann ich noch nicht helfen, habe eine 2,5 Jahre alte Tochter, bin 38. Im Grund genommen hab ich für den Moment "genug". Aber aufgrund meines Alters hatte ich Angst mir später Vorwürfe zu machen. Wir wollten es nur versuchen und haben mit nichts gerechnet. Bin jetzt 14. Ssw mit zwillingen. Das war Natürlich so nicht geplant vor allem auch vom finanziellen Aspekt. Doch hätten wir es davon abhängig gemacht hätten wir es nicht mehr probiert. Kommt zeit kommt Rat. Klingt jetzt recht blauäugig, aber mal ehrlich was soll sein? Das schlimmste ist doch das man eventuell nicht mehr auf Urlaub fahren kann. Für Notfälle gibt es Zuschüsse zum Schulgeld etc.
    Ich möchte meiner Tochter später nicht sagen müssen du warst zu teuer, deshalb hast du keine Geschwister ;)
    Wichtig wäre aber dennoch das ihr es beide wollt,...
  • @Nasty eben. Deshalb soll er sich es gründlich überlegen. Denn wenn er definitiv kein Kind mehr will, dann werde ich es auch lernen damit umzugehen.... Ich bin ja über unseren gesunden Sohn dankbar..... Aber warten will ich jetzt halt keine weiteren 5 Jahre bis er sich entscheidet....
  • Ui, schwierige Situation...
    Wir waren uns GsD mehr oder weniger einig... ich wollte immer 2-3 Kinder, mein Mann wollte zwei... aufgrund unseres Alters und unserer finanziellen Situation (weil wir den beiden eben auch noch was “bieten“ wollen) haben wir uns für 2 entschieden... und das passt für uns beide so...
    Ich finde es wichtig, dass ihr euch einig werdet... habt ihr euch denn mal zusammengesetzt und euch gemeinsam überlegt, welche Gründe für ein und welche für zwei Kinder sprechen würden? Vielleicht erkennt ihr dann bald, dass ihr euch gemeinsam für die eine oder andere Option entscheiden könnt? Oder passt es für dich auch ganz gut “nur“ ein Kind zu haben? (So, dass du es nicht später mal bereust?)
    Über den finanziellen Aspekt kann ich auch noch nichts berichten, ich denke aber schon, dass es spätestens ab der Schulzeit schon um einiges teurer mit zwei Kids ist, weil man ja wirklich alles doppelt braucht und jedem Kind z.B. ermöglichen sollte, dass es bei Ausflügen etc mitfahren kann...
    Nasty
  • Meine ersten 2 sind 5 1/2 jahre auseinander. Bin jetzt mit dem 3. schwanger auch wieder 5 jahre zum 2.
    Also ich finde nicht dass das 2. soviel mehr kostet. Also wir kommen mit dem geld gleich gut aus wie mit einem. Und wir haben ein “normales“ einkommen.
    Jetzt beim 3. werden wir es sicher eher merken.
  • Wir bekommen jetzt auch unser drittes und ich glaube, da wird der "Einschnitt" größer werden. Immerhin sind alle Familienangebote auf zwei Erwachsene zwei Kinder ausgelegt und das fast überall (Irland war da eine Ausnahme, da sind in der Regel mehr Kinder bei den Familienangeboten dabei). Aber wir haben auch einen sehr knappen Abstand und was kosten Kleinkinder schon...
    Ich denke nicht, dass man einen Kinderwunsch einfach so abstellen oder vergessen kann. Wenn man sich noch ein Kind wünscht, dann ist das einfach so. Vielleicht könnt ihr euch aber wirklich mal in Ruhe zusammen setzen und diskutieren, was denn für und was gegen ein zweites Kind spricht. Vielleicht könnt ihr euch dann auch gegenseitig Ängste nehmen. Denn theoretisch sollte sich eigentlich jeder in Österreich zwei Kinder leisten können...
  • An die Mamas, die sich bewusst für ein Einzelkind entschieden haben.....
    Mag da jemand den Grund dafür nennen? Fehlt euch irgendwas oder fühlt ihr euch "komplett"?
  • @Morgana ich kann nur von einer Freundin berichten, ihr fehlt gar nichts. Ihre Tochter ist der Mittelpunkt....sie ist erst 34 und könnte auch finanziell ganz leicht noch ein Kind erhalten, und ihm alles bieten. Aber sie mag nicht, steckt all ihre Liebe in ihre Tochter. Die ist mit der weile 11 jahre alt und wird "flügge". Das Mädel ist wahnsinnig enttäuscht keine Geschwister zu haben, alle ihre Freunde (und das sind nicht wenige) haben Geschwister... Darunter "leiden" tut also eher das Kind.
    Für uns war die "Nähe" zu dieser Familie und die Traurigkeit von V. Ausschlaggebend es nochmal zu versuchen. Es gibt einfach kein Zurück wenn meine maus in 5 jahren ein Geschwisterchen wollen würde. (mein mann hat 4 Schwestern, ich 2 Brüder 2schwestern...)
    Dein Sohn ist ja schon 5, was sagt denn der dazu? Will er grosser Bruder werden? Oder vermeidet ihr das Thema ihm gegenüber.

    Wirklich helfen kann dir glaub ich keiner, das müsst ihr echt unter euch klären. Wünsche dir rasche richtige Entscheidung.
  • Diese Freundin sagt eben das sie so ausgefüllt ist mit der liebe zu ihrer Tochter. Sie hat keinen Platz im Herz für ein weiteres.
  • Für mich zB kommt ein Einzelkind nicht in Frage, weil ich selbst einen Bruder (mit großem Altersunterschied) habe und 5 Cousins/1 Cousine in meinem Alter. Ich hab mich mit meinen Bruder überhaupt nicht verstanden, mit dem Rest dafür umso mehr.
    Daher möchte ich auch keinen zu großen Altersunterschied.

    Mein Freund selbst hat 4 Geschwister & ihm würde ein Einzelkind reichen.

    Bei uns war die Überlegung, weil mein Sohn eine Behinderung hat & er nicht möchte, dass ich keine Zeit mehr für ihn habe (Therapieben, Übungen Zuhause etc). Auch der finanzielle Aspekt stand für ihn im Raum.

    Ich für meinen Teil habe noch zu viel Liebe zu verschenken & verzichte liebend gerne auf alles für meine Kinder. Ich hätte auch gerne mehr wie 2 Kinder, dieses Thema lassen wir aber erstmals offen & schauen wie es mit Nr.2 wird. :3
    Nasty
  • hänge mich der thread-erstellerin an:

    hier eine frage an die 3-fach mamis:

    tristan ist 13 monate - charlotte kommt im mai
    ich bin 29, mein mann ist 36
    finanziell wäre es kein problem
    ich hätte die möglichkeit mich beim kaiserschnitt unterbinden zu lassen.

    mein mann will nur 2 kinder - ich immer 3. aber in den nächsten 5 jahren will ich garantiert nicht mehr schwanger werden. so... dann bin ich zwar erst 34, er aber schon 41. mit dem alter will er nicht nehr vater werden und von vorne beginnen. das versteh ich. vor allem die berufliche situation passt dann nicht mehr zu karenz und co.
    ja, ich würde mich unterbinden lassen - vor allem 2 kinder mit extrem kurzem abstand, berufliche situation und wenn mann nicht will, hat frau auch keine chance (und umgekehrt).

    wusstet ihr immer schon, dass ihr 3 kinder wollt? oder nur 2 oder 1?
    wannhabt ihr gesagt, dass jetzt schluss ist?
  • @_Kathrin_ ja ich wusste immer schon, dass ich mindestens 2 Kinder möchte & trotz meines Sohnes, wollte ich immer mehr wie 2 Kinder. Finde Großfamilien toll & kann mich mir gut in der Rolle als Mehrfachmami vorstellen.

    Werde mich nicht unterbinden lassen & auch mein Freund darf das nicht. Ich bin 22, er 31. Wer weiß was in 10 Jahren ist. Vielleicht wollen wir noch einen Nachzügler als Nr.3 zB. Möchte mir sie Option offen lassen & zu alt gibt es mMn, sofern man mit 50 nicht nachhilft (bitte nicht falsch verstehen, aber wenn die biologische Uhr abgelaufen ist, dann 'muss' man es ja nicht erzwingen)
    Desire
  • Ich glaub wenn man so jung ist sollte man sich alle Optionen offen halten.
    Ich kenne auch jemanden die hat 2 Töchter (19, und 20 Jahre alt) die letzten Jahre mit neuem Partner verbracht und vergangenen Dezember mit 43 ganz Natürlich und gewünscht einen Sohn bekommen.
    Man weiss nie was noch kommt.
    ChaosDeluxe
  • @Morgana Wir haben ein kind und sie wird auch ein einzelkind bleiben. Wir wollten von anfang an "nur" ein kind.
    Ich hör zwar des öfteren ein kind ist kein kind, aber da schalt ich auf durchzug. Es ist unsere entscheidung und ich empfinde es auch nicht als schlimm. Genauso wenn jemand kein kind haben will, ist das für mich genauso in ordung!
    Fehlen tut uns nichts, wir fühlen uns komplett als kleine familie.
    Ich kann dir garnicht wirklich sagen warum wir kein weiteres wollen, das stand schon fest bevor wir mit basteln begonnen haben.
    Wir sind überglücklich mit unserer maus!
    SunshineGirlMorganaMelodyIna88
  • @_Kathrin_ ich weiss nicht ,ob immer alles so planbar ist .Denn ersten kommt es anders und zweitens ,als man denkt ;) .Wie haben 4 Kinder. Nach dem 3 .Kind hatten wir eigentlich abgeschlossen mit dem Thema.Nun ja ,13 Jahre später kam unser Ü -Ei zu uns.Mein Mann war 42 und ich 40 Jahre.Er war mehr geschockt ,als ich.Ich hatte mich sofort gefreut,auch wenn ich etwas verwundert war.Mein Mann hatte auch wegen seines Alters Bedenken .Aber nun ist er der stolzeste Papa ever :3 Finanziell haben wir das Glück, dass es gut geht.Trotzdem tragen meine Kids keine Markenklamotten.Urlaub geht aber doch.Ein Einzelkind wäre für uns nicht in Frage gekommen,da wir beide Geschwister haben und das toll fanden.
    SunshineGirlNasty
  • Es mag für manche pessimistisch klingen, ich seh es eher als pragmatisch: @_Kathrin_ oder andere, die beim 2. Kind noch deutlich jenseits der Ende 30 sind - was in 5 oder 10 Jahren ist, kann auch ganz anders sein, als ausgemalt. Der Mann, der jetzt sagt, er kann es sich nicht vorstellen, kann es sich dann vielleicht doch vorstellen oder...leider auch immer eine mögliche Option, auch wenn man im Moment nicht glauben kann, dass es möglich wär: eine Trennung etwa. In 10-15 Jahren die voraussichtlich noch zum Kinder kriegen bleiben, können auch Partnerschaften scheitern und neue entstehen, inkl. neuem, beidseitigen Kinderwunsch. Grad wenn man eh jetzt schon offen ist, f7r Gedanken an ein weiteres Kind, würd ich persönlich mir die Option offen halten wollen.

    Ich bin mit einem Kind vollauf zufrieden. Von null Kinder bin ich vorm geistigen Auge dann so Ende 20 bis zu einem Kind vorstellen können gekommen und dabei ist es bis Mitte, Ende 30 auch geblieben. Ich mochte und mag Kinder, aber es müssen nicht meine eigenen sein und mit einem zweiten Kind würde vieles nicht mehr funktionieren, das jetzt gut klappt und das mir wichtig ist. Der Vater zum Kind wird 49. Er hat bereits ein älteres Kind und unser gemeinsames daher eine Schwester. Für ihn reicht das komplett und ich könnte mir auch kein gemeinsames Kind mehr vorstellen, dazu sind wir zuwenig Familienmenschen und zu sehr Eigenbrötler. Unser "Kompromisskind" (er wollte keines mehr, ich wollte zumindest die theorerische Möglichkeit für mich offen gelassen haben, doch Mutter zu werden - was dann sogar ziemlich überraschend, da zu dem Zeitpunkt ungeplant, passierte. Unsere Tochter war willkommen und es ist toll, dass es sie gibt, aber ich wäre vermutlich auch ohne Kind glücklich geworden, ich wollt es nur nicht nie probiert haben ein Kind zu bekommen). Das Alter meines Partners spielt neben dem Punkt, dass er mit der Kinderplanung fertig ist, auch für den unwahrscheinlichen Fall, dass mir in den nächsten paar Jahren doch noch hormonelle Torschlusspanik einschießt, schon eine tragende Rolle. Er wär auch mir zu alt, um noch mal Vater zu werden. Also nicht, dass ich ältere Väter grundsätzlich ablehne, ich find es nur nicht sehr super, es jenseits der 50 bewusst darauf anzulegen. Es ist einfach wahrscheinlicher, dass das Kind deutlich früher seinen Vater verliert, als wär der jünger. Und ich hab auch keinen Bock darauf, da mein Partner doch 12 Jahre älter ist, zb. Teenie und Pensionisten zuhaus zu haben. Bei aller Liebe zum Mann, bestimmt auch wenn er alt und tattrig ist und uch auch nimmer ganz frisch...much stresst schon die Vorstellung. Also nein, kein zweites Kind mehr. Eines ist toll, zwei oder mehr kommen mir in meinem Leben, mit meinem Naturell und meinem Partner eher schräg vor. Das passt nicht. Für mich.
    sanxtaymeli1990suseKathy90lmcdelphia680
  • @_Kathrin_ ich wollte immer 3 Kinder, mein Mann nur 2. Man Mann wollte lange kein 3. und hat sich letztendlich doch umstimmen lassen. Die ganze SS über hatte er Angst das er Tristan vlt weniger lieben wird als die beiden wunschkinder, er hatte richtig Angst davor. Aber als er dann geboren wurde war es sofort verliebt und alle Ängste waren weg. Er ist so froh darüber das wir Trisi bekommen haben und heute lacht er über seine Zweifel. Jetzt fühle ich mich erst komplett, als wir "nur" 2 hatten war das Gefühl immer als würde noch jemand fehlen. Jetzt zu fünft fühlen wir uns komplett und die Familienplanung ist definitiv abgeschlossen.
    Dadurch das mein KS nicht so richtig geplant war ist das mit der Unterbindung nix geworden, jetzt lässt mein Mann eine vasektomie machen😉 und das ich einmal 3 Kinder haben möchte wusste ich schon immer, ich war selber Einzelkind und für mich war es nicht so toll. Hab immer meine beste Freundin um ihre 2 Geschwister beneidet, dort war immer was los🙂
  • danke an alle - mein mann und ich reden gerade vernünftig miteinander darüber :*
  • also ;) für mich war eigentlich immer klar, dass ich kinder haben will. bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, habe ich aufgrund meines berufes mit maximal "nur" einem schweidungskind gerechnet, den ich überall "mit schlepen" könnte. Nun habe ich einen Traummann, der mit meiner lebensphilosophie zurecht kommt und wir wünschen uns vorerst mal ein gesundes zweites Kind. Wobei da ein drittes nicht ausgeschlossen ist. wir sind ja noch jung (ich 29, mann 35) ;)
  • @Morgana das ist, obwohl es sich so anhört, garnicht sooo schwierig. Hättest du mit deinem großen "genug" dann würde sich dir die Frage nicht stellen!
    Ich hatte vor kurzem das gleiche Dilemma.
    Nach Junior, hatte ich lange das Gefühl, ein Kind reicht. Bis dann der Tag da war, als ich mir dachte, will ich wirklich kein zweites Kind und was spricht dagegen?
    Dann hab ich versucht mir selbst Dinge einzureden. Solche Sachen wie, na jetzt ist er aus dem gröbsten raus, wäre ja blöd wieder von vorne anzufangen. Oder bei xy klappt das mit zwei Kindern garnicht, na das will ich mir nicht antun. Oder xy ist mit einem Kind auch zufrieden, warum bin ich es nicht?
    Auf kurze Zeit gesehen, hat mich das beruhigt und ich hab den Gedanken, zweites Kind, sehr gut verdrängt.
    Aber ganz ehrlich, der Gedanke war immer da, wenn ich ein kleines Baby gesehen habe, oder eine schwangere....nicht das ich es jetzt sofort wollte, aber das hat mir gezeigt, das ich noch nicht durch bin, mit dem Thema.

    Ich fühlte mich noch nicht vollständig. Ich weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll. Ich liebe meinen großen über alles, aber da fehlt noch was, damit die Familie komplett ist. Und jetzt wo ich schwanger bin, spür ich einfach, das wir schon (fast) komplett sind.

    Aber ich musste meinen Mann halt nicht davon überzeugen, das ich noch gerne ein Kind will, sondern er wollte ja schon immer mehr als eines haben.

    Ganz ehrlich, es gibt Tage, da denk ich mir, warum tu ich mir das nochmal an. Aber das sind die Tage, an denen es anstrengend ist, Junior ist grantig, ich fühl mich fett und hässlich und im Haushalt geht auch nichts weiter. Ja und dann lieg ich abends auf der Couch, fett wie ein Elefant und müde...genau dann spür ich die Tritte von der kleinen Maus und weiß warum ich das nochmal mache.
    suusilala29Morganakathi0816Nastylmcclaudschgi_Tinkerbell_
  • Jacky92Jacky92

    6,598

    bearbeitet 16. 04. 2017, 21:13
    Ich bin noch Einzelmami ;) Wusste aber schon "immer", dass ich zwei Kinder will. Hab zwar selber drei Geschwister, allerdings 15, 16 und 18 Jahre älter als ich! Daher quasi doch als Einzelkind aufgewachsen und ich fand es schrecklich. Zumindest ab dem Zeitpunkt wo meine Mutter wieder Vollzeit arbeiten ging (durch die Scheidung musste sie das tun) und ich dann sehr viel alleine Zuhause war oder bei Freunden deren Eltern zwar auch VZ arbeiten waren, aber da waren halt Geschwister da.
    Da stand dann für mich fest, dass ich mal zwei Kinder haben werde. Eines (oder keines) war für mich absolut keine Option.
    Kind zwei wird übrigens ab August gebastelt. Da ist die Maus ein Jahr alt :D Ein geringer Altersabstand war mir auch wichtig.

    Als ich dann meinen jetzigen Partner kennen gelernt habe, hab ich das sofort ganz klar kommuniziert. Hätte er keines oder nur ein Kind haben wollen, wären wir wohl nicht zusammen geblieben, da bin ich ganz ehrlich.

    Zum finanziellen: Ernsthaft, wir werden uns sicher mit zwei Kindern nicht jedes Jahr einen Urlaub leisten können (aber das ging auch nicht ohne Kind(er)) und mir ist das so egal. Kinder sind nicht nur dann glücklich wenn die jedes Jahr mindestens einmal in Urlaub fahren. Zumindest war ich ohne Urlaub auch glücklich, also warum sollten meine Kinder es nicht sein!?
    Und ansonsten werden wir uns das Nötige leisten können (Schulsachen, Ausflüge, Sportwochen, Hobbies, usw.)
    Passt also alles ;)
    _Kathrin_
  • @_Kathrin_ eine freundin von mir hat sichvor 3 jahren unterbinden lassen. Sie brsucjte ein psychologisches gutachten weil sie noch nicht 36 war. Frag mal nach ob das überhaupt geht wenn keine gesundheitliche indikation besteht.
  • _Kathrin__Kathrin_

    4,125

    bearbeitet 17. 04. 2017, 02:26
    @lilsheep aha?! laut meinem gyn muss frau über 25 jahre sein, mann bei einer vasektomie über 30 und man muss glaubhaft machen, dass die kinderplanung abgeschlossen ist.
    zahlen muss man auf alle fälle - nur bei medizinischer indikation übernimmts die kasse.
    bei uns ist es ein ständiges hin und her. ich mag ehrlich gesagt nicht mehr schwanger werden, weiß aber auch nicht, wie das leben mit 2 kindern ist. auch wenn es keine schlimmen komplikationen gab, wie präklamsie, seit ssw 28 durchgehend hwis ist auch kein zuckerschlecken mit den vielen antibiotika.
    mein mann meint (zurecht), dass wir unser glück nicht herausfordern sollen - ein bub und ein mäderl, was will man mehr?! sein alter, unsere berufliche und wohnliche situation in den nächsten jahren, wünsche und vorstellungen sprechen gegen ein 3. kind. ich verstehe alle seine argumente und sie decken sich halt auch mit meinen gedanken.
    du hast ja noch mal von vorne begonnen mit der kleinen katharina. das könnt ich mir nicht vorstellen- er auch nicht. sprich wenn dann sollte ich in den nächsten 2-3 jahren wieder schwanger werden, was wirklich undenkbar ist für mich. auch wenn kinder etwas wunderschönes sind, man muss auch an sich, seinen körper und seine psyche denken und das hab ich in den letzten 2 jahren ja wirklich herausgefordert.

    ich glaube, ein 3. kind muss mehr überlegt sein als ein 1./2. kind. bei allen muss man eine entscheidung treffen, die natürlich gravierend ist, aber beim 3. kind kommen mehr überlegungen zusammen: haus, auto, urlaub, steigende kosten je älter sie werden, hobbies, nervenkostüm, familiäre unterstützung, job,...
    bei allem stimme ich mit meinem mann überein... wäre da nicht dieser eine gedanke, dass ich mehr liebe geben möchte - sprich einem 3. kind. aber kann ich das überhaupt richtig einschätzen, wenn charlotte noch nicht einmal da ist? eine nachträgliche op würd ich nicht machen lassen... entweder gehts in einem oder ich muss mir die nächsten 25 jahre (ja meine mama ist mit ihren 55 jahren hormonell noch immer nicht im wechsel!!!) etwas einfallen lassen. hormone und spirale - nein danke und nfp omg nein!!!

    was man auch nicht vergessen sollte: meine schwimu ist 73, wird wohl in den nächsten jahren mehr unterstützung brauchen, weshalb wir ja auch zurückkehren in seine heimat und dort sesshaft werden. ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es sein wird mit 2 kindern und wohlmöglich säugling eine 75-80 jährige frau zu pflegen/unterstützen. bei "der tante" kann ich mich "abputzen" - nicht familie, keine verpflichtung. meine familie lebt dann 3 std weit weg, sprich entweder müssen wir das schaffen oder sie muss in ein heim gehen, was aber mittlerweile auch nicht mehr so leicht ist.
  • Also mich hat mein Gyn gleich gefragt ob ich mich sterilisieren lassen möchte. Also ohne psychologischem Gutachten. War zu dem Zeitpunkt 25.
    _Kathrin_
  • Zu meiner Schwägerin habens gesagt: Sie kann sich unterbinden lassen wenn sie mindestens drei Kinder hat oder 35 ist.
    Vielleicht machen die Ärzte das alles zu einem anderen Zeitpunkt :see_no_evil:
  • Ich wollte immer nur ein Kind, ganz egal ob Junge oder Mädchen. Mein Freund wollte eigentlich immer 2 Kinder, hat meine Einstellung jedoch immer akzeptiert.

    Doch seit mein kleiner ein Jahr ist, hat sich meine Einstellung komplett geändert.
    Wir wollen unbedingt ein zweites, ich bin so gerne Mama und hoffe das es mit dem zweiten ohne Probleme klappt.
    greendaySunshineGirl
  • Des kommt scheinbar auf den arzt drauf an :) andere lösung. Wenn ihr in 2-3 jahren keins mehr wollt dann kann er schnippeln gehen. Des is überhaupt ka hexerei. Des muss si eh jeder für sich überlegen. I halt mas nach wie vor offen. I finds - i fach wunderschön wi i jedes meiner kinder genießen kann. Des haben wir für uns so entschieden. Aber vl lasst ihr wirklich mal charlotte zur welt kommen und schaut wies euch dann mit 2 geht :)
    _Kathrin_SunshineGirl
  • Ich sehe es an meinem Mann, dass er in Schritten in den Kinderwunsch rein wächst.
    Niemals hätte er als wir uns kennen lernten, gesagt dass er mal 4 Kinder haben möchte.
    Der Wunsch nach noch einem Baby kam immer Schritt für Schritt.

    Wobei der Schritt von 2 Kindern auf ein 3. Kind etwas länger brauchte, da ich ja den Großen schon mit in die Beziehung brachte und er Angst hatte, dass er die innige Beziehung zu seinem leiblichen Sohn verliert.
    Auch kann man eigentlich fast jedes Auto mit 2 Kinder fahren, bei 3 Kindersitzen schaut das schon anders aus.

    Jetzt der Wunsch nach Nr 4 kam "nebenbei" :hear_no_evil: Ich hatte es im Scherz angesprochen, dass er mir noch ein Mädel schuldig ist (wir haben 3 Buben) und er willigte ein. Wir basteln aber nicht verbissen nach Plan hin, sondern verhüten nicht und lassen es enfach passieren. Ich steigere mich allein jeden Zyklus in jedes Wehwehchen rein =)) :facepalm:

    Es geht nur mein Mann arbeiten, ich bin daheim bei den Kindern. Wir leben in Tirol in einer kleinen Wohnung, wir wollen uns aber in 1-2 Jahren nach Irland verkrümeln und dort in ein Haus ziehen.

    Unser Traumhaus ist nicht super modern, wir haben nicht als Ziel 2-3 Autos zu besitzen, mehrere Länder zu bereisen oder teuren Hobbies nach zu gehen, etc.
    Am liebsten ein Haus, viel Grund drum herum, selbstversorgend aus dem eigenen Garten und einfach viel, viel Platz und Freiheit.

    Ah doch, etwas teureres erwate ich noch von meinem Partner.... er muss mich noch heiraten =))
    Selbst da kommen wir aber max. auf 10 Gäste und am liebsten im eigenen Garten mit riesen Buffet und fertig.
    _Kathrin_123EmmaJacky92suusiSunshineGirlewigeskindmaria2704delphia680_Tinkerbell_
  • bearbeitet 17. 04. 2017, 10:46
    @_kathrin_ ich wusste zum Beispiel nicht immer dass ich 2 möchte ... ich wollte immer eines - bin selbst Einzelkind - bis an dem Tag wo mein Papa beerdigt wurde und ich mehr oder weniger alleine dastand mit der Situation ... nein Johanna soll nicht alleine bleiben

    man weiß nie was das Leben noch für einen bereit hält ... überleg es dir gut .. ein zurück gibts nimma ... und 41 ist nicht das Ende des Lebens ... in 5 Jahren kann sooo viel passieren ;-) und grad wen 2 Kinder schon da sind und knapp beinander wird oft der Guster nach einem 3 das man wieder genießen kann groß :)

    und ich denk auch ... Kinderwunsch lässt sich ned abstellen ... mich hätte das aufgefressen... mir macht aber schon auch die finanzielle Situation zu schaffen ... ich hab ein Studium und eine gute Berufsausbildung und mein Mann ist auch in einer Führungsposition ... aber trotzdem ... wir möchten mal ein Haus kaufen und ihnen auch etwas bieten - wir selbst leben sparsam aber naja ... Kinder kosten Geld
    greenday
  • Und wegen.dem altersunterschied, ist es völlig egal. Meine kids sind 5 jahre auseinander, spielen und streiten gerne miteinander wie welche die vielleicht nur 1-2 jahre auseinander sind. Ich habe 4 geschwister und z.b mit meinem bruder der 2 jahre jünger ist so gur wie gar nicht gespielt, da wir nie richtig zusammen gesehen haben. Jetzt schon ;)
    Und mein Mann hatte auch keine gemeinsamkeiten mit seinem Bruder. Also es kommt nicht aufs alter an sondern auf die kinder
    suselilsheep
  • @kathrin ...hab jetzt nicht alles gelesen, vielleicht hast du es eh schon geschrieben. Warum nicht warten wie es mit 2 Kindern ist und falls sich dann herausstellt kein drittes Kind mehr eine Vasektomie machen lassen? Oder sonst nach dem dritten Kind die Vasektomie... oder du lässt dich im Rahmen des 3. Kaiserschnitts operieren.
  • michelle92michelle92

    2,691

    bearbeitet 17. 04. 2017, 20:01
    Also wir haben jetzt 1 sie war nicht geplant aber trotzdem lieben wir sie über alles
    Mein Freund wollte immer nur 1 und ich eben 2 nachdem sie lieb mit Kindern umgeht und meinen Neffen so sehr liebt der 5 Monate ist (der ist ihr ein und alles den himmelt sie so an und weint wenn er fährt) denke ich hin und da ein 2 wäre toll.Nachdem ich jetzt ne Umschulung machen will die 1 Jahr dauerd und dann arbeiten gehen will dauerd es bei uns länger bis ein 2 kommen würde. Aber da sie dann schon zwischen 4 und 5 Jahre ist haben wir für uns beschlossen das wir sie entscheiden lassen ob sie ein Geschwisterchen mag wenn ja dann toll wenn nicht dann auch ok den immerhin ist sie dann die große ;)

    Mein Freund hat eine Schwester sind 13 monate auseinander und sie hassen sich wie die best, ich hab ebenso 3 Geschwister und mag nur meinen älteren Bruder der 12 Jahre älter ist die anderen beiden mag ich auch nicht :see_no_evil: somit darf es bei uns die kleine entscheiden ob sie ein Geschwisterchen mag ;)
  • ChamoChamo

    1,966

    bearbeitet 17. 04. 2017, 20:24
    @Shadowlinchen das hab ich mir auch gedacht als mein Papa beerdigt wurde. Ich hab zum Glück eine Schwester aber wir hatten zu dem Zeitpunkt erst einen Sohn. Ich will nicht dass er dann mal allein da steht und mit dem allein fertig werden muss. Zwerg Nummer 2 ist im Moment im Bauch und kommt im September zur Welt.
    Mein Mann meinte zwar dass er dann sicher nicht allein ist und ja auch seine Cousinen und Cousins hat, aber das ist nicht das selbe.
    Natürlich wollten wir vorher auch 2 haben. Aber das war für mich ausschlaggebend warum ich nach 3 fgs immer noch weitergemacht hab.
  • mir gehts eigentlich wie @ChaosDeluxe ... ich hätte wohl auch ohne kind können, aber wollte nicht irgendwann bereuen, es nicht zumindest versucht zu haben. jetzt ist nr. 1 ein jahr alt und nr. 2 kommt im september. entscheidung dafür offen gestanden eher rational: mein baby sollte nicht allein dastehen müssen, wenn mit mama und papa mal was wär.
  • Für mich war eigentlich immer klar das ich 2 Kinder haben will. Ich hab selbst eine Schwester, meim Mann ist quasi Einzelkind (Stiefschwester und Halbschwester) und wollte immer ein Geschwisterchen. Eine Tochter haben wir schon. Ich wollte immer einen Abstand von 2-3 Jahren. Naja inzwischen sieht alles anders aus. Ich hab seit der Geburt meiner Tochter einen Nesselausschlag und bekomme daher jeden Monat 2 Spritzen. Bin total schmerzempfindlich. Es ist nicht klar ob ich diese Spritzen in der Schwangerschaft bekommen darf. Ohne gehts aber nicht. Ich würde es körperlich und in weiterer Folge psychisch nicht durchhalten. Außerdem fordert uns unsere Tochter momentan total. Wir lieben sie und sind froh soviel Zeit mit ihr verbringen zu können, aber ich sitze auch gern mal eine halbe Stunde und trinke in Ruhe meinen Kaffee. Außerdem hat sich bei mir jobtechnisch ev. Etwas ergeben, womit ich 2 Kinder nicht vereinbaren kann und möchte, weil ich das Gefühl habe daran kaputt gehen zu können. Ich möchte diesen Job der mir total Spaß machen würde und aber gleichzeitig möchte ich für mein Kind/er da sein. Wir haben beschlossen es offen zu lassen. Sollte mein Nesselausschlag in den nächsten 10 Jahren verschwinden, ist ein Geschwisterchen nicht ausgeschlossen und sonst bleibt sie Einzelkind und wir werden ihr versuchen dass zu bieten, was wir als Kinder nicht hatten Urlaub usw. ;-)

    @Chamo ich hatte den gleichen Gedanken bzgl. Einzelkind und wenn wir mal nicht mehr sind, aber ich seh es auch so, meine Kleine hat soviele Cousinen, Cousins bzw. Großcousinen und Großcousins und es werden noch viele mehr werden und ich hab zu meiner Cousine so einen tollen Draht, dass wir Paten ihrer beiden Kinder sind ;-)
  • @meli_1990

    Sieh es bitte nocht gegen Dich persönlich gerichtet, ich schreib nur wie ich es seh, ohne damit die Wahrheit gepachtet zu haben: Ich tu mir sehr schwer damit, die Entscheidung über so grundsätzliche Dinge wie Kinderwunsch der Eltern auf das Kind "abzuwälzen". Was wäre, wenn Kind 1 als Kind nein sagt und im Erwachsenenalter doch gern Geschwister gehabt hätte oder umgekehrt, als Kind begeistert ist von der Idee und spätestens als Teenager dann doch manchmal davon träumt Einzelkind zu sein.
    Da steh ich doch ziemlich auf dem Standpunkt: Kinder kriegen ist immer auch "egoistisch" - über meine Kinder oder nicht-Kinder entscheide ich, nicht das Kind, dem ich da meinet Meinung nach auch viel zu viel Verantwortung aufbürde.

    Ein nicht komplett dazu passendes Beispiel: eine Bekannte hat den Nachzügler abtreiben lassen, hauptsächlich mit der Begründung, sie möchte ihrem Trennungskind mit Halbgeschwistern nicht antun, die Mama teilen zu müssen. Das Kind weiß davon nichts, ich frage mich trotzdem, was es mit ihm macht, falls es eines Tages erfährt: "Ich habe es für Dich getan." Da schiebt die Mutter die Verantwortung für ihre eigenen Handlungen zu sehr aufs Kind, find ich. (Und was, wenn Kind später vielleicht doch gern ein Geschwister gehabt hätt, das die selbe Mutter hat und damit auch irgendwie ähnliche Erinnerungen teilt?)

    Nein, ich find, Kindern soll man Kinderdinge entscheiden lassen, Schokolade oder Eis oder besser alles zusammen? etwa, als die Kinderfragen der Erwachsenen.
    suseKKzohnenickifmamkl89MelodykeasuusinapiraiAmreiIna88und 1 anderer.
  • @ChaosDeluxe falls du mich gemeint hast, hast du mich glaub ich verwechselt ;-) ich mache meine Entscheidung nicht vom Willen meiner Tochter abhängig ;-) ich und mein Mann entscheiden dies ;-) sie darf, wie du richtig sagst, Kindersachen entscheiden ;-)
  • _Kathrin__Kathrin_

    4,125

    bearbeitet 18. 04. 2017, 06:43
    upsi falscher thread
  • Wenn es nach mir gegangen wäre, ich hätte nicht unbedingt ein Kind haben müssen, war aber auch nicht komplett dagegen. So quasi was kommt, das kommt. Da mein Mann unbedingt Kinder wollte, haben wir es versucht und es hat auch sofort funktioniert. Jetzt ist unsere Maus 9 Monate alt und ich liebe sie über alles.
    Für den Moment fühlen wir uns mit ihr komplett und ich könnte mir momentan auch echt kein 2. Kind vorstellen, obwohl Elena total pflegleicht war und ist. Außerdem möchte ich ihr jede Minute widmen und auch die Kleinkindzeit mit ihr vollkommen genießen :) Aber: ich sag immer ich bin jetzt 31 und kann noch 10-15 Kinder bekommen und das ist ein laaaanger Zeitraum wo viel passieren kann. Deswegen wollen wir uns auch alle Optionen offen halten.
    Man weiß nie was kommt und wie sich Einstellungen ändern können...
  • @michelle92 und was wenn eure Kleine sagt sie möchte aber nur eine Schwester? Oder nur einen Bruder? Also ich weiß nicht, solch eine Entscheidung würde ich auch nicht von einem Kind treffen lassen.
  • Die Entscheidung über ein geschwisterchen kann kein Kind treffen!Meine Tochter will jetzt nach den 2 Brüdern auch noch eine Schwester haben aber trotzdem gibt's jetzt kein weiteres Kind mehr nur weil sie das möchte😉 Genauso hätt ich nicht auf sie gehört wenn sie gesagt hätte sie will keine Geschwister haben. Ein Kind kann doch sowas gar nicht beurteilen!
  • Zu dem Thema; wenn man Emma fragt, will sie noch je fünf Brüder und Schwestern haben. Ich glaube, das wird es nicht spielen. Das wären dann zwölf oder dreizehn Kinder wenn alles mit der Aufteilung so hinhaut, wie sie es will... X_X =))
    _Kathrin_greendayNastySunshineGirl_Tinkerbell_
  • michelle92michelle92

    2,691

    bearbeitet 18. 04. 2017, 18:55
    @ohnenick wir fragen Sie einfach ob sie ein Geschwisterchen will und das man sich nicht aussuchen kann was man gerne hätte ;) anscheinend zählen bei den meisten da nur was die sie wollen und nicht die Kinder! Wenn es so ist das man nur angegriffen wird weil man die Meinung hat dann ist es am besten man schreibt gar nichts mehr

    Edit mein jüngerer Bruder ist 8 Jahre jünger und nein ich hab ihm nie gemocht wäre ich gefragt worden hätte ich sicher nein gesagt genauso mein Partner ;)
    Es gibt Kinder die traurig sind weil sie alleine sind und es gibt welche die angefressen sind weil sie Geschwister haben!!!
    Nasty
  • Ich glaube auch nicht das man das ein Kind entscheiden lassen kann. Als ich klein war wollte ich immer mal wieder ein Einzelkind sein, heute bin ich froh eine Schwester zu haben. Also ich denke Kinder sind für diese Entscheidung viel zu sehr beeinflussbar und von 5x fragen wird es eventuell 3x ja und 2x nein sagen, je nach Laune ;-)
    ifmamkl89
  • Also unsere kleine ist jetzt 2 nachdem ich an mich denke und die Umschulung mache und noch arbeiten will bevor ein 2 käme wäre die kleine zwischen 4 und 5 und wenn würde ich so und so erst schwanger werden wollen wenn sie 5 bzw 6 ist da weiß sie dann sehr wohl was sie will ;)

    Jeder soll machen wie er will ;) werde mich von Forum zurückziehen weil mir die Leute da zu dumm werden
    Nasty
  • Jacky92Jacky92

    6,598

    bearbeitet 18. 04. 2017, 19:11
    Ich wollt immer noch ein Geschwisterkind... für meine Mutter war die Kinderplanung aber abgeschlossen ;)
    Übrigens: Ich will fix ein zweites Kind, würde meine Maus sagen sie will ein Einzelkind sein, wäre das für mich kein Grund auf das zweite Kind zu verzichten!
    Immerhin ist sie selber noch ein Kind und kann/sollte so eine weitreichende Entscheidung nicht treffen müssen.
    Das soll aber nicht heißen, dass ich auf die Meinung/die Wünsche meines Kindes nichts gebe (aber derweil kann sie noch nicht mal reden =)) )
    ChaosDeluxe
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum