Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Doula Ausbildung

lovolylovoly

913

bearbeitet 18. 11. 2014, 17:41 in Schwangerschaft
Mich interessiert mittlerweile die Ausbildung zur Doula wirklich sehr und ich hoffe, dass hier jemand eventuell Antworten hat.
Da für mich der Weg zur Hebamme wohl unmöglich geworden ist, würde ich mich gerne diesem Beruf widmen. Wird wohl eher die richtige Wahl sein, mit dem medizinischen hab ichs vielleicht eh nicht so wirklich :))
Hat jemand konkrete Infos, welche Vorraussetzungen man für diesen Beruf braucht? Wie der Weg zur Doula abläuft? Kann man damit wirklich seinen Lebensunterhalt bestreiten?
Würde mich über Antworten sehr freuen :)

Kommentare

  • In Österreich ist das zurzeit noch ein wenig schwer, da Doulas hier noch nicht so verbreitet sind und auch wenig Frauen dafür zahlen wollen.
    Die Ärzte sind auch eher abgeneigt davon das da praktisch "irgendeine" fremde mit in den Kreißsaal geht und hilft.
    Das ist eine total falsche Ansicht aber leider hier bei uns verbreitet :(.
    In Amerika hingegen boomt das.

    Doulas sind ja Geburtsbegleiterinnen
    Sie sind immer für die Frau da, egal ob es jetzt darum geht für sie einzukaufen oder auf ihre Kinder zu schauen oder ihnen in schweren Zeiten zu helfen.
    Die Geburt ist nur eine von vielen Stationen wo die doula mithilft bzw unterstützt :)

    Doulas sind selbstständig und die Mamas müssen das aus der eigenen Tasche zahlen, bzw viele sind ehrenamtlich.
    Das ist eigentlich das große Problem bei uns und das es nicht viel Respekt für den Beruf gibt, leider.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob nicht eventuell eine Zusatzkasse etwas übernimmt aber die meisten Mamas greifen dann eben auf eine Hebamme zurück.

    Du müsstest halt wirklich schauen das du so viel wie möglich herumkommst um dir einen Namen zu machen und sehr flexibel bist.

    Die Ausbildungsstätten findest du ganz leicht im Internet.
    Du musst nur wirklich ehrliches Interesse daran haben :)!
    Du musst eine Bewerbung und ein Motivationsschreiben hinschicken.
    Manche möchten auch noch ein Gespräch führen.
    Die Ausbildung ist selbst zu zahlen.

    Ich finde es selber auch schade das die Doulas bei uns nicht gefördert werden :(
    Naomi_
  • doulas arbeiten meist unentgeltlich. wenn, dann mach gleich die ausbildung zur hebamme und arbeite freiberuflich. da hast du mehr chancen.
  • lovolylovoly

    913

    bearbeitet 18. 11. 2014, 20:50
    @familiennest Hebamme ist für mich so gut wie unmöglich geworden. Ich hab keine Matura und wir haben nicht genügend Geld, dass ich in diese Hebammenschule gehe. Eine Ausbildung ohne mindestens 800€ monatliches Netto-Einkommen geht bei uns leider gar nicht.
    Was ich gelesen habe verlangen Doula's zwischen 200 und 400€, je nachdem ob sie zB SS, Geburt und Wochenbett betreuen oder nur einen gewissen Teil.
  • das ist natürlich ein argument. ich kenne bisher 3 doulas, alle verlangen nichts bzw. bekämen auch nichts bezahlt für ihre arbeit. bei kh-geburten stoßen sie oft auf wenig verständnis seitens der hebammen und bei Hausgeburten muss man sich eh schon die hebamme zahlen. und bei der betreuung rundherum kann ich mitreden als familienbegleiterin, da ist es auch nicht leicht, aber noch eher machbar, auch finanziell. aber das große geld darf man sich nicht erwarten :-)
  • Doulas arbeiten nicht ehrenamtlich weils eine anerkannte auabildung ist die ca 2000-3500€ kostet
    ich kenne nur doulas die von 250-500€ verlangen inkl rufbereitsxhaft etc warum sollte das eine frau einfach so machen ist ein anerkanntes gewerbe
  • @patz21 meine Cousine macht das auch
  • Fluffy84Fluffy84 Symbol

    19,908

    bearbeitet 18. 11. 2014, 21:01
    @lovoly die matura könntest nachmachen. Habe ich auch gemacht neben Baby ;). Müsstest dich mal informieren welche Unterstützung du bekommen würdest.
  • Unterstützt das AMS da vielleicht ein bisschen? In meinem Beruf habe ich leider irrsinnig schlechte Zukunftschancen und muss umgeschult werden. Eine Begleitung für Schwangere und frischgebackene Mütter wäre für mich etwas, das mich bereichern und erfüllen würde, allerdings eben für mich ziemlich unereichbar :(
  • lovolylovoly

    913

    bearbeitet 18. 11. 2014, 21:03
    @Fluffy84 Und wie sieht das aus neben zwei Kindern? Was kostet das? Studierend bekomme ich doch auch kein Geld oder?
  • Achja, hab gerade geschaut. 1600€ würde die Ausbildung im Ekiz in Graz kosten.
  • wie gesagt, ich kenne es nur ehrenamtlich, unentgeltlich, als spiritueller beistand. heißt aber nicht, dass ich die arbeit nicht unglaublich wichtig finde und mir wünschen würde, dass es mehr unterstützung dafür gibt!
  • Fluffy84Fluffy84 Symbol

    19,908

    bearbeitet 18. 11. 2014, 21:17
    @lovoly studienbeihikfe bekommst du (weiß nicht wie lang vom Alter her usw, da hat sich mittlerweile was geändert.) und das ist mit Kind nicht wenig, je nachdem wieviel dein mann verdient. Wenn du nicht verheiratet bist bekommst du noch mehr. Schau mal da: www.stipendium.at
    Es gibt auch noch leistungsstipendien etc.

    Die matura habe ich in der Abendschule nachgemacht, das ging gut mit Baby da mein Mann daheim war abends. Kostenlos bei uns, dafür 3 Jahre je nach Vorbildung usw.
  • Was ich mir jetzt ausgerechnet habe, würde ich ca 350€ Studienbeihilfe bekommen. Viel viel zu wenig... Ich müsste Kinderbetreuung auch zahlen ca 300€ für zwei Kinder, 500€ Fixkosten und dann noch 400€ Lebensmittel & Co. Das geht sich niemals aus... :(
    daphne
  • Bist du verheiratet? Ich hab ca 250 bekommen aber mein mann verdient sehr viel und deswegen war es recht niedrig. Eine Freundin hat auch ein Kind und ist alleinerziehend, die bekommt bei 600 Euro. Allerdings stimmt es schon, für Studenten wird generell wenig getan was Beihilfe betrifft. Man muss Viel selber schaffen.
  • Nein ich bin nicht verheiratet und eben jetzt mit dem zweiten Kind schwanger :/ Wieso hat das Ding bei mir dann so wenig berechnet? :(
  • Das gibt's dann aber nicht @lovoly!! Dann gilt du als alleinerziehend und bekommst für jedes Kind extra Zuschuss. Ruf am Besten mal dort an oder so. Ich weiß noch, dass der Betrag den ich vorher berechnet hab bei mir auch nicht gestimmt hat. Weiß aber nichts genaues mehr, das ist schon 6 Jahre her.
  • Ist Matura nachmachen schwer? Ich weiß halt ehrlich gesagt nicht, wie mein Leben weiter verläuft. Ob unsere Beziehung das zweite Kind aushält oder nicht, ob sich das alles dann wirklich ausgeht und ob ich das alleine schaff.
  • @lovoly schwer fand ich es nicht. Nur es dauert eben. Wenn du es auf die Art machst wie ich es gemacht habe. Die Frage ist eigentlich nur, ob du es willst und ob es Menschen gibt die hinter dir stehen und dich Mut den Kids abends zb unterstützen würden. Schaffbar und machbar ist alles! Ich selbst habe das erlebt und ich bin so froh dass ich mich nicht abbringen lassen hab. Nur ganz ohne Hilfe geht es wahrscheinlich nicht. Ich hatte halt meinen Mann und meine Eltern.
  • @Fluffy84 Nagut, das wird schwer. Mein Freund macht selbst ne neue Ausbildung und ist ab Frühling 2015 unter der Woche für 1,5 Jahre unter der Woche in einer Art Internat. Zu meinen Eltern besteht kein Kontakt und auch sonst hätt ich niemanden wirklich, der mich regelmäßig unterstützen würde.
    Deswegen schreib ich den Gedanken Hebamme schon langsam ab. Das einzige was mir noch Spaß machen würde wäre beim Dm zu arbeiten.
  • @lovoly
    Bei der Hebamme brauchst du auf jeden fall Unterstützung!
    Das medizinische ist jetzt nicht so tragisch ;), du hast Anatomie etc aber das ist aushaltbar bzw wirst du sehr gut darauf vorbereitet und man wird abgehärtet.
    Ich bin zb jemand dem schwindlig wird wenn ich irgendwas mit Venen sehe :-&
    Und letztens hab ich schon alleine eine Leitung entfernt ohne grausen.
    Durch die ständige Konfrontation wird man abgehärtet.
    Aber du hast Vormittag und manchmal auch am Nachmittag und Abend Schule.
    Du hast Referate, Hausaufgaben und Prüfungen wo viel zum lernen ist.
    Du hast immer mehrere Wochen pro Semester Praktika mit Nachtdienst, und musst auch arbeiten schreiben.

    Da musst du jemanden haben der dir unter die arme greift weil allein mit 2 kids wird das stressig bzw würde ich schauen das du so viel wie möglich in der ss schaffst und in der ersten zeit.
    Man kann die kleinen auch mitnehmen zb.

    Aufnahmeprüfung ist auch nicht die Welt.

    Matura an sich ist jetzt auch nicht schwer, auf jeden fall leichter als die fh :)
    Wenn man es wirklich wirklich will dann ist es schaffbar!
  • @Raphiii machst du die Ausbildung zur Hebi? :)
  • @lovoly bezüglich studienbeihilfe: du kannst auch während der studienberechtigungsprüfung Beihilfe beziehen.
    Wenn du bereits 4 Jahre gearbeitet hast, hast du Anspruch auf Selbsterhalter-Stipendium. Was in der Regel höher ist als die normale Beihilfe. + 2 Kinder erhöht sich das ganze nochmal und wenn du nicht verheiratet bist wird auch nicht das Einkommen deines Partners berücksichtigt.
    Weiß jetzt grad die ganzen Beträge nicht auswendig aber sag ich dir am nachmittag.
    Unterm Strich schaut aber recht viel raus.
  • @lovoly ich hab jetzt nicht alles gelesen. auf der fh in krems kann man auch die ausbildung zur hebamme machen. du hast anspruch auf selbsterhalterstipendium (ab 4 jahren arbeit davor) bzw. gibts verschiedene stipendien vom land nö, die du dir auch anschauen kannst. ams müsstest nachfragen, was sie dir davon zahlen :)
  • @Raphiii Wie geht das? Du stillst willst deine kleine nicht weg geben und geniest die zeit,aber hast vor kurzen einen venflon gezogen? Wie geht das?
  • Ja stell dir vor :)) @schnurline_28 :>
  • bearbeitet 19. 11. 2014, 10:31
    @Raphiii Naja es passt nur leider nichts zusammen was du im Gluckenthread und hier schreibst! Deswegen bin ich verwunderlich und frage nach! was jetzt stimmt! Den ich weis durch meine Ausbildung,das dein Kind nicht mit kann zur Theorie!
    ;)
  • @lovoly
    4 Jahre gearbeitet mit mind. 7272 € Einkommen
    Beihilfe für Selbsterhalter:
    679,- Beihilfe
    + 112,- 1.kind
    + 112,- 2.kind

    Das sind monatlich 903 € Beihilfe.
  • @lovoly i schick da a pn eine ehemalige schulkollegin,was mit mir Ausbildung gemacht hat,macht jetzt in graz die ausbildung zur hebamme,sie tut sich a bissi leichte aber ich kann da a bissi was berichten!
  • lovolylovoly

    913

    bearbeitet 19. 11. 2014, 11:42
    Ich weiß halt ehrlich nicht ob ich die vier Jahre vorher schon arbeiten dann knacke. Zählt eine Lehre als Arbeiten? Und Samstagsjob davor? Weil auch nach Ende der Lehre komm ich nicht auf die 4 Jahre.

    Hab halt wirklich keinerlei Unterstützung zusätzlich, ich muss das alles alleine stemmen und irgendwo andershin als Wien und Korneuburg/Hollabrunn Umgebung ist mir persönlich zu weit. Da fahr ich ewig heim und dann beide Kinder die in der Betreuung sind? Ich weiß nicht wie ich das machen soll :-/
  • Lehrzeit zählt auch wenn du ein Einkommen von mind. 7272 € (Brutto minus Sozialversicherung) pro Jahr hattest.
  • Bei mir sinds sowieso nur drei Jahre und keine vier, weil etwas Karenzzeit angerechnet wurde. Und das erste Lehrjahr hab ich brutto noch nicht so viel bekommen :/
  • @Raphiii machst du die Ausbildung in Wien? Ich überleg auch die zu machen, weiß aber nicht, wann ich am besten anfangen soll. Wann hast du begonnen? Wieviele Kinder hast du und wie alt? Hab gehört, grad das erste Semester is sehr intensiv, mo-fr ganzer Tag, das würd erst gehen, wenn ich nicht mehr stille (oder nur mehr in der früh und am abend)... wie machst du das?
  • Ja @Haselnuss meine Freundin sagt auch das 1 semester ist echt nicht ohne,da ist vollgas Stoff,sehr viele Vorträge,sie sagt selbst die bz leidet mit Kind unvorstellbar aber sie zieht es durch!
  • @Haselnuss Was ich weiß hat @Raphiii nur eine Tochter unter zwei Jahre, geht aber nicht in Wien zur Schule.
  • @lovoly
    Jetzt muss ich aber nachfragen. Was ist aus dir geworden? Doula oder Hebamme?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland