Kleinkind Mundmotorik

Liebe Mamas!

Ich hatte diese Woche ein Gespräch mit unserer Kindergartenpädagogin und diese meinte, dass sie Seifenblasen-Spiele derzeit machen und dass meine Tochter (3 Jahre, 1 Monat) als einziges Kind keine einzige Seifenblase pusten kann. Kann sie wirklich nicht, war mir aber nie ein Anliegen dies zu trainieren und zu lernen, weil ich der Ansicht war, das kommt sowieso von selbst. Sie sollte dann verschiedene Pustetöne und Pustestärken nachmachen, was sie auch nicht verstanden hat bzw nicht nachmachen konnte. Sie meinte dann, wir sollten einmal zu einem Hörtest gehen.

Ich muss dazu sagen, dass sie zB nie aus einem Magic Cup trinken konnte. Aus einem Glas erst mit weit über 2 Jahren. Ohne Strohhalm ging absolut nichts. Sprachlich ist sie auf jeden Fall etwas hinten nach. (Mit 2 Jahren soll man ja angeblich 50 Wörter können, da hatten wir etwa 10). Sie spricht teilweise sehr undeutlich und schnell und ich muss oft Dolmetscher spielen. Aber sie quasselt den ganzen Tag. Sie sagt zB sehr viele Wörter mit i (Api statt Apfel, Auti statt Auto, kommi statt kommt). Der Kinderarzt meinte bei der MuKi Pass Untersuchung, ich kann einmal beim Logopäden anrufen - lieber zu früh als zu spät. Diese meinte aber unter 4 Jahren beginnt sie grundsätzlich gar nicht, weil die Sprachentwicklung in diesem Alter noch nicht aussagekräftig wäre.

Die Kindergärtnerin meinte eben, dass das viel mit der Sprache auch zusammenhängt, wenn man eine schlechte Mundmotorik hat. Essen kann sie aber zB alles roher Apfel, Karotten, Brot mit Rinde.

Habt ihr da Erfahrungen bzw ist jemand in einer ähnlichen Situation (gewesen)?

Danke!

Kommentare

  • ReyhaniaReyhania

    8,625

    bearbeitet 1. März, 17:50
    Unser 4-Jähriger spricht bzw sprach sehr schlecht. Der Wortschatz war aber immer gewaltig. Ich hab ihn regelmäßig in Kontrolle beim HNO weil ich zuerst den Verdacht hatte, dass er nicht gut hört. Das war zum Glück nicht so, weitere Kontrolle ist aber aus anderen Gründen notwendig. Also zuerst würde ich definitiv den HNO aufsuchen.

    Das mit Dolmetscher kenn ich zu gut.

    Mit 4 hab ich ihn von einer Freundin logopädisch austesten lassen (seit 3 bin ich mit dem Kindergarten wegen der Sprachentwicklung in Kontakt weil's mir ein Anliegen war). Ich hab jetzt einige Übungen bekommen die er fleißig macht. Da geht's auch um Mundmotorik. Im Grunde bräuchtest auch wen, der dir passende Übungen sagt, weil üben musst es eh selber zu Hause. Da bringt mMn wöchentlich ein Termin bei der Logopädie wenig in dem Alter.

    Mein Sohn konnte auch bis vor kurzem nichts richtig pusten, auch nicht mit der Zunge sich um den Mund was wegschlecken. Das geht alles schon besser, aber es muss das Alter und die Bereitschaft des Kindes gegeben sein.
  • Hno ist sicher ei mal eine guter anfang. Wenn sie euch beim Logopäden noch nicht nehmen, dann gäbe es noch die Möglichkeit zu einer ergo Therapie. Sprache und Bewegung hängen zusammen und in Bewegung lernt sich alles besser und einfacher 😉 prinzipiell kannst du auch einfach zuhause spielerisch ein paar Übungen in den Alltag einbauen. Nicht spezifisch aufs pusten sondern generell mundmotorik. Da gibt's super Übungen auch im Internet. Lustige Grimassen (mund weit auf, verformen usw.) Zähneputzen mit der Zunge, es gibt viele Lieder die fürs üben der mundmotorik gut sind, oder (in Richtung pusten) Kerzen auspusten, Watte oder win Blatt oder eine feder am Boden weiter pusten (kann man dann auch um die wette machen)

    Einfach mal ganz leicht beginnen und ohne Druck.
  • melly210melly210

    3,114

    bearbeitet 1. März, 18:42
    Mein Sohn hatte starke Probleme mit der Mundmotorik. Gesabbert hat er stark und trotz 2 Jahren Logo bis er ca 6 war. Gesprochen hat er auch lange sehr undeutlich. Jetzt mit 9 hört man es nurmehr ganz leicht und verstanden wird er von allen ohne Probleme.

    ABER. Seine Sprachentwicklung war sonst immer altersgemäß. Das erste Mal gezielt Mama zu mir mit 8 Monaten, Wortexplosion (50 Wort Grenze und 2 Wort Sätze) mit 20 Monaten. Wenn sie da zu spät sind, liegt das meist nicht wirklich nur an der Motorik. Da werden dann gff Buchstaben verschluckt, es ist undeutlich etc, aber die Worte sind prinzipiell da. Wenn die Worte nicht/zu spät/zu wenige da sind, ist zusätzlich noch meist was anderes.

    Was ich an deiner Stelle machen würde: Gehörtest auf jeden Fall gleich, das ist das erste. Es bringen weder zuwarten noch alle sonstigen Maßnahmen irgendwas wenn ein Kind schlecht hört.

    Sonst Logo...kommt drauf an. Du sagst sie quasselt den ganzen Tag, war aber mit 2 verzögert. Ist das mittlerweile relativ altersgemäß ? Spricht sie 3-5 Wort Sätze ? Wenn ja und wenns quasi nur die Mundmotorik ist, wär ich auch eher beim Logopäden. Wenn sie aber nachwievor sprachentwicklungsverzögert ist und der Hörtest ok war, würde ich auf Diagnostik und ggf Therapie drängen. Ein guter Logopäde kann schon bei 2,5 Jahre alten Kindern beurteilen ob sie eine manifeste Sprachentwicklukgsstörung haben und daher Therapie brauchen oder ob es sich wahrscheinlich von selber verwächst. Ggf noch bei einem anderen Logopäden fragen.
  • Reyhania schrieb: »
    Im Grunde bräuchtest auch wen, der dir passende Übungen sagt, weil üben musst es eh selber zu Hause.

    Danke für die Antwort! Wäre nur die Frage, wo ich diese Übungen herbekomme? Die Logopädin nimmt uns auf jeden Fall nicht vor 4.
    Vogi schrieb: »
    Da gibt's super Übungen auch im Internet.

    Einfach mal ganz leicht beginnen und ohne Druck.

    Danke für den Tipp, das werde ich mir auf jeden Fall einmal ansehen!!

    melly210 schrieb: »

    Was ich an deiner Stelle machen würde: Gehörtest auf jeden Fall gleich, das ist das erste.

    Sonst Logo...kommt drauf an. Du sagst sie quasselt den ganzen Tag, war aber mit 2 verzögert. Ist das mittlerweile relativ altersgemäß ? Spricht sie 3-5 Wort Sätze ? Wenn ja und wenns quasi nur die Mundmotorik ist, wär ich auch eher beim Logopäden. Wenn sie aber nachwievor sprachentwicklungsverzögert ist und der Hörtest ok war, würde ich auf Diagnostik und ggf Therapie drängen. Ein guter Logopäde kann schon bei 2,5 Jahre alten Kindern beurteilen ob sie eine manifeste Sprachentwicklukgsstörung haben und daher Therapie brauchen oder ob es sich wahrscheinlich von selber verwächst. Ggf noch bei einem anderen Logopäden fragen.

    Dankeschön! Einen Hörtest werde ich jetzt einmal unverzüglich ausmachen, schaden kann’s ja nicht.

    Also sie quasselt teilweise irgendwelche Sachen zusammen völlig sinnbefreit für mich zumindest, vor allem wenn sie im Spiel ist und so Rollenspiele spielt. Aber sie kann schon sagen, was sie möchte/nicht möchte. Also zB sie bringt mir Kaffee aus ihrer Spielküche und sagt „Mama hier Kaffee guten Appetit“ oder „Ich nicht mitkommen wollen“ aber grammatikalisch und Satzstellung ist (natürlich) noch seeeehr ausbaufähig.
    melly210
  • @Glorili mein Sohn ist jetzt fast 3 1/2 ist in der Sprachentwicklung auch verzögert. Wir waren letzten Herbst bei einer Logopädin. Es gibt eine Homepage Logopädie Austria, da kannst du auch nach Schwerpunkten filtern. Wir waren bei jemanden mit Sprachentwicklungsverzögerung/-störung.

    Es ist schon richtig, Logopädie startet meistens erst um die 4 Jahre. Aber sie können zuhören, beobachten und einschätzen, ob es sofortiger Maßnahmen bedarf oder eventuell in 1/2 Jahr beurteilen wie es sich entwickelt…manches kann sich schnell verbessern. Außerdem gibt es oft Wartezeiten.

    Mir wurde von einer Logopädin erklärt, dass sie Kinder (vor allem Kleinkinder) auch zu einem Ergotherapeuten schickt für eine Diagnostik. Dort war ich dann auch im Spätherbst mit meinem Sohn. Bewegung und Sprache/-Entwicklung hängen eng zusammen und vor allem mit Kindern unter 4 Jahren ist dann eine Ergotherapie sinnvoller, weil spielerischer. Wir machen das nun seit Dezember und er redet klarer, besser und der Wortschatz, längere Sätze werden mehr.

    Wir sind jetzt im März auf die ursprüngliche Empfehlung vom Kindergarten noch bei einer Psychologin zur Entwicklungsdiagnostik. Die umfasst dann alle Aspekte, nicht nur die anderen 2 Schwerpunkte. Inzwischen bin ich aber auch sehr sicher, dass eben gewisse Verhaltensweisen daher kommen, dass er sich noch nicht so gut ausdrücken konnte/kann.

    Übrigens Seifenblasen waren anfangs für meinen Sohn auch nicht so einfach. Das hat auch Zeit/Übung gebraucht. Und Kinder haben auch unterschiedliche Interessen.
  • Mein Sohn wird im Herbst 7 und kommt wegen der Sprache in eine Vorschulklasse.
    Er hat eine Sprachdyspraxie..
    Logo gehen wir seit kurz nach dem 3. Geburtstag, Ergo auch im Wechsel, aber scheint bei uns hartnäckig.

    Isolierte Laute kann er mittlerweile alle, im Wort gelingt es nur schlecht.

    Tips/ Übungen bekamen wir folgende:

    Kerzen auspusten

    Mit Elektrischer Zahnbürste (dem Rücken) über die Wagen kreisen, unter der Nase, auf den Lippen....soll die Muskeln anregen, aber auch entspannen (gefiel ihm lange gar nicht)

    Mit einem Strohalm pusten, blubberblasen machen (ist mit Milch ganz lustig) aber auch in der Badewanne mit Seifenwasser.

    Später Plastikkügelchen, Tierchen mit dem Strohhalm wegpusten

    Zunge kreisen, innen an die Wange drücken,Gaumen, Zähne.... aussen li , re, oben, unten....einzeln bis es im Kreis geht, Zunge zur Nase

    Lustige Grimassen vor dem Spiegel machen

    Zuerst abklären : Gehör und Zungenbändchen - das kann zu kurz sein, dann klappt auch einiges nicht. Kein Kinderarzt schaut da drauf ohne Hinweis.
    Grundsätzlich würde ich mir vor 4 aber echt nicht zu viele Gedanken machen. Mir fiel es nur deshalb früh auf, weil meine anderen beiden Kinder sehr früh gut gesprochen haben.
    Es ist äußerst selten das es eine tatsächliche Diagnose gibt. Late talker gibt es viele und sie holen alles auf.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum