Stillen oder abstillen? ­čś¬ Unendlich traurig

Hallo ihr Lieben!

Ich wei├č gar nicht wie ich anfangen soll. Wir haben vor knapp 2 Wochen unsere wundervolle Tochter bekommen. Sie ist ein richtiger Sonnenschein und megabrav.
Leider hatten wir von Beginn an so unsere Probleme mit dem stillen (ist ja ok, haben die meisten bis es sich einspielt)- habe kaum Brustwarzen und aufgrund einer Tumoroperation in der Brust zus├Ątzlich sehr viel Narbengewebe. Milch hab ich gef├╝hlt f├╝r 10 Babys ­čśâ laut Hebamme.
Gut wir haben es probiert und auch mit Stillberatung direkt nach dem KH weil unsere Kleine kein Vakuum schafft....hat leider alles nix gebracht und wir stillen jetzt mit Stillh├╝tchen..auch OK...
Nun zum "Problem"...unsere Kleine ist am dauerspucken, kaum trinkt sie, spuckt sie, Mal mehr, Mal weniger. Jedesmal wenn sie Hunger hat und ich sie anlegen soll, muss ich mich Mal komplett eindecken mit Handt├╝chern, mich zum Teil ausziehen und sie auch komplett mit Stoffwindeln "sichern". Au├čerdem Stille ich nur noch auf einem Polster sitzend am Boden weil wir sonst jeden Tag jetzt mehrmals Bett bzw stillstuhl abziehen mussten und alles waschen (m├╝ssen sowieso nach jedem Mal stillen die Stoffwindeln und meistens ihr und mein Gewand waschen).

Ich muss ehrlich dazusagen das ich jetzt schon nach dieser kurzen Zeit total fertig bin, jedesmal wenn sie Hunger bekommt, bekomm ich schon Angst und Panik weil ich wei├č das es jetzt gleich wieder losgeht mit dem stillen und sie mich wieder w├Ąhrend dem stillen von oben bis unten vollspuckt. Wenn wir mit dem stillen fertig sind, muss ich mich waschen, umziehen und bis dahin m├Âchte sie auch meistens schon wieder an die Brust. Laut Stillberatung wird das vl besser aber sie denkt eher nicht und sagt es schadet ja dem Kind nicht (nimmt gut zu).
Ich wollte immer sehr gerne stillen und will meiner Maus nat├╝rlich nur das Beste geben, aber ich bin ehrlich, ich denk dar├╝ber nach abzustillen, da ich nicht die n├Ąchsten Wochen und Monate nur mehr am Boden auf einem Polster stillen m├Âchte...ich kann sie unm├Âglich z.B.mal im liegen anlegen oder in der Trage...stillen bedeutet f├╝r mich aktuell nur Stress und Angst. Abgesehen davon hab ich massive schmerzen bei meiner operierten Brust und wei├č nicht wie lange ich da durchhalten kann.


Ich f├╝hle mich wie eine Versagerin.... Und ja...nat├╝rlich wird sie bei Fl├Ąschchen auch spucken, nur ist es alleine von der Haltung her anders und ich hab nicht immer die ganze Ladung im BH und kann sie vl auch Mal woanders f├╝ttern...ich w├╝rde ihr wenn sie das m├Âchte auch das nuckeln nat├╝rlich nicht verwehren oder das sie am Busen schl├Ąft (ich liebe es wenn sie auf mir liegt ­čĺô)

Hat noch jemand abgestillt,trotz gen├╝gend Milch?..hab das Gef├╝hl ich nehme ihr dann was weg.­čśĽ­čśó Hab mir ├╝berlegt abzupumpen und parallel mit Pre zu f├╝ttern. Laut Hebamme ist es nat├╝rlich meine Entscheidung aber psychisch macht es mich jeden Tag mehr fertig. Kann kaum noch was essen und mich macht es traurig das ich die Zeit vom stillen bzw f├╝ttern nicht genie├čen kann...­čśó­čśĽ Vl will ja wer die eigenen Erfahrungen schildern, teilen...

..und ja ich wei├č wir sind noch am Anfang und stillen ist das Beste, ich w├╝rde nur die Zeit mit baby gern genie├čen und ihr die n├Âtige Liebe schenken, als nur gestresst und weinend sie zu stillen..

Kommentare

  • Hallo, das tut mir leid, f├╝r dich. Ich w├╝nsche mir auch nichts sehnlicher als zuk├╝nftig stillen zu k├Ânnen. Eventuell Stillh├╝tchen wechseln und verschiedene durchprobieren?
    Bevor du auf Pre umsteigst w├╝rde ich abpumpen und ihr im Fl├Ąschchen geben. Da bekommt sie immer noch das Beste mit und du musst keine Pre Nahrung kaufen, da genug Muttermilch da ist.

    Ich w├╝nsche dir viel Gl├╝ck und gutes Durchhalteverm├Âgen, ihr findet schon euren richtigen Weg ­čą░
  • F├╝r mich war stillen auch der Horror, da der kleine an der Brust sehr langsam getrunken hat, ich eigentlich das Gef├╝hl hatte, nichts anderes mehr zu tun. Auch hat er oft die Brustwarze verloren und das Anlegen war m├╝hsam. Bin immer irgendwie verr├╝ckt da gesessen und hatte wahnsinnige Kreuzschmerzen. Bei mir war es auch so, dass ich sobald ich wusste, stillen steht am Programm nur Angst und Verzweiflung gesp├╝rt hab. F├╝r mich war das ehrlich gesagt die H├Âlle und ich hab nach zwei Wochen abgestillt. Das war f├╝r mich die absolut richtige Entscheidung, da f├╝ttern mit der Flasche f├╝r mich und somit auch f├╝r meinen Sohn viel entspannter war. F├╝r mich war stillen aber auch nie so wichtig. Egal wie du dich entscheidest, du bist niemandem Rechenschaft schuldig. Mein Flaschenkind ist 2,5, pumperl gesund und fr├Âhlich, offen und wir haben eine sehr gute Bindung. Wichtig ist, dass es dir gut geht. Dann geht's auch deinem Kind gut.
    mockingbirdlenamaria01Nananix
  • Wie ist denn deine Ern├Ąhrung? Unser Zwerg hat auch alles voll gespuckt, als ich mit der Ern├Ąhrung total aufgepasst hatte wars deutlich besser
  • Also ich will hier keinem Illusionen nehmen aber ich habe mein 1. Kind nicht gestillt u sie hat nach jedem Fl├Ąschchen auch so gespuckt dass ALLES voll war. Muss jz also nicht am Stillen liegen.
  • Ich hatte auch so ein Speibaby... Ich hab 10-13 Bodys pro Tag gewaschen und 25-35 Spuckt├╝cher. Hab wirklich jeden Tag eine Maschine angestellt, wenn wir wohin mussten hab ich extra fr├╝h begonnen weil ich 2-6 Mal umziehen musste bevor ich sie vom Wickeltisch hochgehoben hab...
    Aufgeh├Ârt hat das von einen auf den anderen Tag aber erst mit 9 Monaten. Bei uns kamen auch Abnehmprobleme dazu bei ihr mit 8/9 Monaten und sie war immer sehr zart.
    Aber ich habe es durchgezogen, sie war es mir wert so oft W├Ąsche zu waschen und umziehen etc.
    Meine Tochter brauchte einfach die Geborgenheit, Liebe und Sicherheit die ihr das stillen gegeben hat. Sie lag teils Stunden lang am Busen um es danach auszukotzen. Flasche mit abgepumpter Milch hat sie nie angenommen.
    Mein Kleiner Bub jetzt ist ganz anders, trinkt h├Âchstens 5 Minuten, spuckt niemals, nimmt auch Flasche mit Mumi.

    Aber meine Tipps zum Durchhalten:
    Stillen immer wieder unterbrechen und Baby kotzen lassen - auf den Boden.
    Wischsauger kaufen und direkt einmal weg saugen/wischen - geht mega flott.

    Ich wei├č es ist schwer, aber stillen ist nicht nur Milch, sondern auf Geborgenheit und Sicherheit. Alles Liebe dir!
    Oceanholic
  • bearbeitet 15. Februar, 20:33
    Stillen war bei uns anfangs auch sehr m├╝hsam (stillh├╝tchen, kaum zugenommen, vasospasmus, R├╝ckenschmerzen, seeeehr lange trinkzyklen, etc). Ich versteh dich also total, dass du es als Belastung empfindest.
    Wei├č nicht mehr wie lange es gedauert hat, schon eine Zeit, irgendwann wurde es besser. Ich stille meine mittlerweile 21 Monate alte Tochter noch immer ohne jegliche Probleme und ich muss sagen, ich mache das gerne und bin froh, dass ich die harte Zeit durchgedr├╝ckt hab. Aber es muss echt jede selbst entscheiden. Und wie du sagst, ob es ├╝berhaupt besser wird, kann man ja nicht mal sagen ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
    Ich w├╝rd sagen, h├Âr einfach auf dein Bauchgef├╝hl.
    Und bez├╝glich Flascherl: klar beim abpumpen hat sie Muttermilch. Wenn du das gerne machen m├Âchtest, ist es sicher super. Ich f├╝r meinen Teil (hab auch ne Zeit zus├Ątzlich abpumpen m├╝ssen) hab es gehasst! Da wir mir das stillen sogar noch lieber, trotz den ganzen Problemen. Probiers einfach aus. Gibt genug Kinder die von Anfang auch pre trinken, und denen gehts genauso gut ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
  • Eine Frage, speibt sie es hoch? Ich stille n├Ąmlich auch mit Stillh├╝tchen und wenn meiner nur "nuckeln" will dann l├Ąsst er es oft am Mundwinkel rauslaufen und schluckt es nicht wirklich. Das Stillh├╝tchen f├╝llt sich durch das nuckeln n├Ąmlich immer mit Milch voll, was man auch sieht wenn ich ihn abdocke.
    Bei mir ist dadurch auch oft alles nass, also Tshirt, seine Kleidung, Leintuch. Ich leg auch immer was darunter um es m├Âglichst zu verhindern.
    Bei meinem ersten Sohn war das auch so und war dann weg als er an der Brust ohne Stilh├╝tchen trinken konnte und dann war auch beim blossen nuckeln nichts mehr nass. Also mir kommt vor das es bei uns z.b. am Stillh├╝tchen liegt.
  • I feel U, wirklich. Ich hab auch immer sehr viel Milch und meine Grosse war auch ein absoluten Spei Kind, es ist zwar mit der Zeit ein bisschen besser geworden, aber ich hatte immer 2 Shirts f├╝r mich und 3 Bodys eingepackt. Sie hat immer toll zugenommen und ist pr├Ąchtig gewachsen und heute mit 3 isst sie noch wahnsinnig gerne. Mir hat total der Gedanke geholfen, das ihr das spucken nicht weg tut.
    Trotzdem wollte ich bei meiner zweiten Tochter versuchen es besser zu machen. Ich hab ab der zweiten Woche jeden Tag Pfefferminz Tee getrunken um die Milchmenge zu reduzieren, kurze Zeit dann 2 Tassen pro Tag und es wurde tats├Ąchlich bisschen weniger. Und ja keinen Stiller trinken oder pumpen, das macht es nur schlimmer.
    Du kannst auch versuchen nach hinten gelehnt zu stillen, dann rinnt es ihr nicht so rein. Und ich warte auch immer den Milchspendereflex ab, also lass sie kurz saugen und wenn's dann wirklich rinnt, lass ich's ein paar Sekunden in eine Stoffwindel laufen, das der Gr├Âsste Druck weg ist und Stille sie dann weiter, mit Pause. Und dann gut B├Ąuerchen machen lassen.
    Ich denk das ist ganz alleine deine Entscheidung und egal wie du dich entscheidest es wird deinem Baby sicher gut gehen. Die ersten Wochen mit Baby sind ziemlich anstrengend und das mit der Milch und mit dem Stillen braucht sicher ein Monat Zeit um sich zu regulieren. Und in dieser Zeit werden du und dein Baby auch dazu lernen.
  • @why aktuell das ich kaum bis gar nichts mehr weil ich einfach fertig bin und da einfach nix essen kann­čśó sonst aber sehr gem├╝selastig und basisch

    @Linna nein sie spuckt ganze Font├Ąnen, die Milch die so rausl├Ąuft ist mir egal das saugt e die Stoffwindeln auf...sie bricht regelrecht schwallartig.

    @Kathyxox das ist nat├╝rlich richtig...ich denke aber das auch mit Fl├Ąschchen ich ihr genug kuschelzeit am Busen g├Ânnen werde­čśî

    @Biancaa_ ja das nehm ich an das sie generell ein kleines Spucki ist aber es ist sicher um einiges anders ob sie mich so ein wenig erwischt oder mir w├Ąhrend dem Trinken immer den ganz Schwall in den BH spuckt bzw ich vorher 10min mich und meinen BH etc. pr├Ąperieren muss..­čś¬
  • Ich f├╝hle mit dir! Bei mir war es ├Ąhnlich, bis auf die Operation und zus├Ątzlich hat das Baby nur auf mir geschlafen ­čÖł ich habe den Zeitpunkt zum abstillen vers├Ąumt (weil nur stillen ist das beste und bestimmt liegts an deiner Ern├Ąhrung und DU BIST AUCH NOCH SCHULD AN DER KOTZEREI!!) sorry, musste raus ­čśé­čśéAuf jeden fall hat mein Baby dann jegliche Pre und Fl├Ąschchen verweigert und das Drama war perfekt als Mini 7 Monate war.
    Die Spuckerei hat sich zwischen 10-12 Monaten gelegt, dass immer alles nass war, nach 6(?) Wochen, als sich die Milch reguliert hat und Babys m├╝ssen effizientes Trinken auch erst lernen.
    ├ťber Wasser gehalten haben mich unz├Ąhlige Wickelbodies und Stapel von Windeln und Stilltops. Ich war viel zu Hause und habe noch nie so viel w├Ąsche gewaschen.
    Als ich dann nach 15 Monaten abgestillt habe, war ich so erleichtert, dass der Spuk vorbei war. Ich habe es bei beiden kindern keine Sekunde bereut.
    Mein freund und ich waren beide sehr erleichtert, als wir festgestellt haben, dass das zweite nicht speibt ­čśů
    Im Nachhinein h├Ątte ich gerne gewusst, dass es helfen kann, dem Baby ab und zu ein fl├Ąschchen zu geben, damit es dann nicht komplett verweigert. Ich dr├╝ck dich ganz fest, die zeit vergeht schnell und den rest macht die Natur (man vergisst wirklich fast alles!)
  • Ich habe leider keine Erfahrung mit Fl├Ąschchen geben, aber vl versuchst du eine Milchmahlzeit mit Pre zu ersetzen und siehst dann eh wie es ihr geht. Deine Brust kann sich dann auch auf diese Pause einstellen und produziert so f├╝r diese Zeit weniger (braucht halt ein paar Tage, bis sich das umgestellt hat). Aber mit 2 Wochen seit ihr ja noch ganz am Anfang und da ist ja noch gar nichts ÔÇ×eingestelltÔÇť ­čśŐWas sagt denn deine Stillberaterin, wenn du eine Zeit lang Zwiemilchern├Ąhrung versuchst? Man kann das dann auch wieder umstellen, hab ich geh├Ârt. ­čśůIch w├╝nsch dir auf jeden Fall alles Gute! ­čą░
  • Ich f├╝hle mit dir! Bei meinem Gro├čen war der Stillstart sehr m├╝hsam. Einerseits wegen den Schmerzen und meiner Milchmenge. Ich hatte so viel Milch, er hat sich immer verschluckt und viel gespuckt. Ich habe immer nur nach hinten gelehnt im Sitzen gestillt und ich hab mehrere Monate vor jeder Stillmahlzeit meine Brust ausgestrichen. Dann war der Druck weg und er konnte entspannt trinken und es ist keine Sturzflut gekommen, die ihn ansonsten ├╝berfordert h├Ątte. Das war nat├╝rlich zach, weil das brauchte immer etwas Vorlaufzeit und auch in der Nacht hab ich das gemacht. Aber es wurde besser. Ich hatte immer Ersatzkleidung f├╝r mich mit, zig Stilleinlagen hab ich gebraucht. Nach 1 Monat hatte ich eine Routine und es ging mir psychisch besser.
    Oceanholic
  • Hallo @JessiiiIch bin da ganz bei @julie02 und f├╝hle mit dir. Sie hat schon vieles erw├Ąhnt.
    Mein erster war auch ein richtiger Spucker. Ich w├╝rde mir eine Zweitmeinung (Stillberatung) einholen. Ich wei├č Stillberatung ist nicht so einfach zu finden, eine gute Stillberatung ist Gold wert.

    Bei mir war des Hauptproblem
    (nach dem Zungenb├Ąndchen, was vermutlich bei euch eh abgekl├Ąrt wurde),
    dass durch die viele Milchmenge viel Luft mit geschluckt wurde/ hastig getrunken werden musste um das zu bew├Ąltigen.
    Bei uns brachte es Erleichterung, wenn
  • Es tut mir richtig weh, eure Geschichte zu lesen! Zun├Ąchst Mal: du machst das toll! So liebevoll wie du schreibst, gro├čartig!
    Ich habe auch ein Speibaby, morgen 8 Wochen alt. Heute haben wir 6 Garnituren gebraucht, die Stoffwindeln z├Ąhl ich schon gar nicht mehr. Wobei ich zum Unterlegen lieber Handt├╝cher nehme weil die mehr aufsaugen. Im Bett ist auch alles mit Handt├╝chern pr├Ąpariert.
    Nicht nur deswegen aber auch wegen dem Speiben geh ich mit meiner Maus zu einer Cranio-sacral-Therapie. Die Therapeutin sagt, der Verlauf der Geburt k├Ânnte mit dem Speiben zusammen h├Ąngen. Also je nachdem, wie du dazu stehst, vielleicht m├Âchtest du eine Osteopathie oder Cranio-sacral-Therapie versuchen?
    Ich w├╝nsche dir und deinem kleinen Schatz alles alles Liebe und viel Vertrauen darauf, dass es besser wird!
  • . . .
    Wenn ich die Brust vorerst per Hand ausstreifte. Und das ist nicht mal die Spitze des Eisberges. Julie02 hat ja schon einiges erw├Ąhnt. Man kann viel tun um die Milchmenge zu reduzieren, damit wird es auch f├╝rs Baby einfacher zu trinken und dadurch weniger Spucken. Wie gesagt, bei uns hat das halt geholfen.

    Jetzt bei Baby Nr. 2 wusste ich was zu tun ist und hab es sehr gut in den Griff bekommen. Spucken ist immer noch ein Thema, aber sehr ertr├Ąglich ­čśů.

    Falls du weiter stillen willst und dich des Thema Milchreduktion interessiert, kannst du mich gerne anschreiben.

    Ansonsten finde ich die Idee mit abpumpen und Fl├Ąschchen geben interessant um herauszufinden ob sich was ├Ąndert bevor man gleich umsteigt und sich tats├Ąchlich nichts ├Ąndern w├╝rde.

    H├Âr auf dein Gef├╝hl und sei dir bewusst, dass du auch Dinge ausprobieren und wieder ├Ąndern kannst.

    Wenn m├Âglich such dir Unterst├╝tzung. Es ist so wichtig, dass du nicht zu kurz kommst. Klar stehen die Bed├╝rfnisse von so einem kleinen Wesen im Vordergrund. Dennoch geht es deinem Baby nur gut, wenns dir auch gut geht deine Psyche und speziell des Essen spreche ich an. Ich kam beim ersten auch kaum zum Essen.
    Suche nach L├Âsungen. Gem├╝se/Obst am Vorabend kleinschneiden, des kannst am n├Ąchsten Tag aus dem K├╝hlschrank schnappen und schnell essen. Vorkochen. Einfrieren. Vom Partner.
    Vl Eltern/Freunde die dir was bringen k├Ânnen, mal dein Baby abnehmen, was auch immer.

    Da f├Ąllt mir ein, wir haben speziell beim ersten immer eine Dreiviertelstunde damit verbracht ihn ├╝ber die Schulter zu tragen/aufzusto├čen, erst danach abgelegt zB zum Wickeln. Des hat auch Erleichterung geschafft. Geht nat├╝rlich nicht, wenn beim Stillen schon alles und jeder nass wird. ­čÖł

    Ich w├╝nsche dir, dass du dich bald wieder wohler f├╝hlst und eine L├Âsung findest.
  • Vielen lieben Dank f├╝r eure lieben Worte und Anregungen und Tipps.! Das tut gut wenn man wei├č man ist irgendwie nicht allein damit


    @Eni93 ja zungenb├Ąndchen wurde kontrolliert und am Montag kommt die 2. stillberaterin weil ich wirklich alles probieren will
    Das mit dem Essen vorbereiten ist leider so eine Sache...selbst dann w├╝rde ich es nicht essen weil ich bei Stress nie essen kann...muss mich jetzt auch zwingen...eben damit ich Milch f├╝r meine Kleine hab ­čĺô sonst w├╝rde ich nix essen..

    @Mama_Hase ja sie hatte gestern ihre erste Cranio (hab eine ganz tolle die spezialisiert ist auf Babys und auch mit einer Hebamme zusammenarbeitet.) Da meinte sie es sind ein paar Blockaden auch beim Zwerchfell und das das auch ev noch von unserer traumatischen Schwangerschaft mitgenommen wurde. Montag kommt die wieder und macht ihr nochmals eine


    Ich werde Mal ein paar Tipps umsetzen und sicher noch probieren und durchhalten, Zuhause h├Ątte ich ja sonst alles f├╝r Abpumpen etc.falls es doch zu viel wird.
    Ich will ja auch nur das Beste f├╝r meine Kleine ­čą║
  • Hallo @Jessiii
    ich finde es toll, dass du dir so viel M├╝he gibst und so sehr darauf bedacht bist einen guten gemeinsamen Weg mit deiner Kleinen zu finden.

    Bei allen unz├Ąhligen Tipps zum Stillen (die man immer sehr schnell bekommt) m├Âchte ich hier auch erw├Ąhnen, dass Prenahrung heutzutage so gut entwickelt ist, dass es eurem Baby damit an nichts fehlen wird.

    Ich habe zwei Buben.
    Einer wurde gestillt und einer wurde Flascherl gef├╝ttert.
    Beide haben sich pr├Ąchtig entwickelt.
    Beides ist ok.

    Ich w├╝nsche euch viel Kraft in dieser herausfordernden Zeit. H├Âr auch ein wenig auf dein Bauchgef├╝hl.
    Murmel
  • Also du bist ganz sicher keine versagerin wenn du flascherl gibst! Stillen klappt nicht bei jeder Mutter gleich gut, ich hatte Gl├╝ck und relativ unkomplizierte stillbabys, aber ich kenns auch von Freundinnen wo das dann aus unterschiedlichen Gr├╝nden sehr frustrierend war und nach dem Abstillen ging es ihnen mental viel besser. Meist hat das stillen dann beim 2. Kind ganz unproblematisch funktioniert und beide Kinder haben sich sehr gut entwickelt.

    Ja, das spucken bleibt vielleicht auch mit flascherl, aber ich lese so raus, dass dir das trotzdem lieber w├Ąre als eure jetzige Situation. Du kannst ja erstmal abpumpen und gepumpte Milch geben, wenn e so viel Milch da ist. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du weiterpumpst oder ob du schaust dass die milch weniger wird (so wenig wie m├Âglich abpumpen oder medikamemte zum Abstillen nehmen) und steigst auf pre um.

    Ev nimmt es auch Druck raus, wenn dein Partner dann ├Âfters Flasche f├╝ttert. Dann wird auch er und nicht nur du vollgespuckt...

    mockingbird
  • @Jessiii

    Mir ging es auch so wie @Eni93 geschrieben hat. Anfangs war das Zungenb├Ąndchen schuld am schlechten Saugschluss. Nach dem Durchtrennen hat er trotzdem immer sehr hastig getrunken und viel Luft mitgeschluckt. Ich hab viel Milch und einen extrem starken Milchspendereflex.
    Ich hab auch einiges probiert (Brust vorm Stillen ausstreichen, etc), aber es hat nix geholfen.

    Der Kleine hat immer gut zugenommen trotz massiver Spuckerei. W├Ąhrend des Stillens hat er mich auch ├Âfter am Ende vollgespieben. Er hat oft auch bis zur n├Ąchsten Stillmahlzeit 2-3x im Schwall gespieben. Wir waren oft schon froh, wenn es nur das "klassische" B├Ąuerchen war ­čśů. Wir haben ihn dann oft im Fliegergriff getragen, damit es eher den Boden trifft als uns ­čÖł

    Mein Sohn ist jetzt 4,5 Monate alt und es ist erst seit gut 3 Wochen deutlich besser geworden, als er angefangen hat, sich selbst├Ąndig auf den Bauch zu drehen.

    Ich kann verstehen, dass du ├╝bers Abstillen nachdenkst. Ich fand die Situation am Anfang auch sehr belastend.
    Wenn es dich aber so sehr stresst und belastet (v.a. kommt ja auch noch deine operierte Brust dazu), dann ist es auch voll ok, einen anderen Weg zu gehen. Du bist deshalb keine Versagerin ­čśŐ
    Dodolein
  • Ich hatte ein Flascherlkind da war die Reise von nur Mimi mit pumpen ├╝ber Zwiemilch mit pumpen bis zu nur Pre keine 4 Monate lang. Das Pumpen hat mich fertig gemacht aber ich wollte auch f├╝rs Baby funktionieren. Er ist 2,5 und ihm gehts prima aich wenn wir keine tolle Stillbeziehung hatten.
    Was ich sagen will, du musst in erster Linie f├╝r dich entscheiden was dir gut tut. H├Ątte es jetzt wieder nicht geklappt ich h├Ątte schneller abgebrochen. @w├Âlfin kann deiner Freundin nur zustimmen. Kind 1 keine Kind 2 Bilderbuchstillbeziehung.
  • Hy ich versteh total wie du dich f├╝hlst. Wir haben auf der Intensivstation mit Magensonde gestartet und das Krankenhauspersonal war leider nicht sehr kompetent, anstatt dass sie mir gesagt haben wann ich abgepumpte Milch bringen und nachher stillen darf, habens fast immer auf eigene Faust sofort PRE mit der Sonde und Flasche gef├╝ttert. Ich wusste es leider auch nicht besser, war ver├Ąngstigt und unsicher nach dem Notkaiserschnitt und seiner OP.

    Zuhause hatte ich dann zwar genug Milch aber der Kleine hat den Busen gar nicht akzeptiert (Stillh├╝ttchen riss er runter) und es wurde ziemlich schnell zum Ausnahmezustand f├╝r alle Beteiligten ­čą║
    Stillberatung fand ich keine in der N├Ąhe die schnell Zeit hatte und war durch das st├Ąndige abpumpen, anlegen probieren, alles waschen und ihm zum schlafen bringen schon so mit den Nerven am Ende, dass wir nur noch Stress hattenund der Kleine nat├╝rlich Dauerhunger/Durst.

    Hab mich schweren Herzens nach 5 Wochen abpumpen entschlossen abzustillen und bereue es bis heute sehr. Aber der Kleine ist kerngesund und es fehlte ihm nicht an Liebe trotz nur Fl├Ąschchen.
    Ich bin leider erst jetzt auf dieses Forum gesto├čen, f├╝r uns ist es zu sp├Ąt, aber ich rate dir die Tipps der Frauen hier im Forum auf alle F├Ąlle zu probieren solange du noch die Kraft dazu hast ­čÖĆ alles Gute
  • Wenn du Stillen grunds├Ątzlich etwas abgewinnen kannst - und danach klingt es - k├Ânntest du versuchen dem Ganzen noch etwas mehr Zeit zu geben. 2 Wochen sind eine sehr kurze Zeit, vieles muss sich noch einspielen. Vielleicht kann dir auch eine weitere kompetente Stillberaterin helfen und dir ein paar Kniffe zeigen, die bei sehr viel Milch und Spucken helfen. ├ťbrigens ist es theoretisch sogar m├Âglich nur mit einer Brust zu stillen. Vielleicht nicht gleich am Anfang, aber jedenfalls sp├Ąter.

    Bez├╝glich die erste Zeit genie├čen: Ich habe das Gef├╝hl die ersten Wochen mit Baby werden oft romantisiert. Ganz ganz viele Frauen und Babys sind in den ersten Wochen/Monaten mit unterschiedlichsten Problemen konfrontiert, machen sich Sorgen, sind ├╝berfordert usw. Dar├╝ber wird nur wenig gesprochen. Meistens wird es aber mit der Zeit deutlich einfacher. Bei mir ging es z.B. nach 4 Monaten deutlich bergauf. Zwischenzeitlich habe ich nervlich am Ende eine Stillberaterin kontaktiert und konnte vor lauter Heulen am Telefon nichtmal sprechen -> und das entspricht definitiv nicht meiner Art.

    Mein Rat w├Ąre dir die Situation so einfach wie m├Âglich zu machen. Eventuell einen Trockner anschaffen, damit die W├Ąsche weniger Arbeit ist, Familie und Freunde um Unterst├╝tzung bitten, um den Haushalt soll sich jemand anderer k├╝mmern, Fertiggerichte als Backup zuhause haben, usw... Je weniger anderes du zu tun hast, desto mehr Energie und Kapazit├Ąt hast du f├╝r dich und dein Baby.

    Vielleicht ist die Idee bl├Âd, aber es gibt L├Ątzchen mit ├ärmeln f├╝r Babys und du k├Ânntest zumindest zuhause oberk├Ârperfrei stillen oder daf├╝r ein eigenes Oberteil anziehen. Bei Bst├Ąndig oder einem anderen Sanit├Ątshaus k├Ânntet ihr wasserabweisende Schutzbez├╝ge holen, die k├Ânntest du dann z.B. bei der Couch als Schutz nutzen.

    Ich w├╝nsche dir jedenfalls alles Gute und egal welchen Weg du w├Ąhlst, eine Versagerin bist du bestimmt nicht.
    Lila2022Nananix
  • Um @awa s Vorschlag zu erweitern. Du k├Ânntest auch den Stillplatz mit so Gitterbetteinlagen und Einmalwickelunterlagen auslegen. Heizung auf und Baby beim trinken nur in der Windel max Body dann gehts umziehen schneller.
    Evtl ein bh der vorne aufgeht damit du ihn schnell ausziehen kanns bzw nach hinten geben damit er nicht immer voll wird.
  • Das mit den Unterlagen etc.haben wir alles schon sonst br├Ąuchten wir wohl eine 2. Waschmaschine ­čśâ


    Ich hab Mal ein paar Tipps umgesetzt. Wir haben uns gestern schon und heute bereits ohne Stillh├╝tchen durchgewurschtelt...ich find diese Dinger zwar gut das sie trinken kann aber ich hab immer das Gef├╝hl sie schluckt dadurch extrem viel Luft..was dann nat├╝rlich auch wohinmuss...es ist noch holprig aber sie hat jetzt die Male die wir ohne H├╝tchen gestillt haben nur minimal gespuckt...vl ist das jetzt der goldene Schl├╝ssel ­čą░ wir probieren es auf jeden Fall weiter...sollte es nach 4 Wochen nicht besser sein (auch von meinem Empfinden) werden wir wohl Abpumpen und mit Fl├Ąschchen weitermachen.
    Montag kommt noch die 2. Cranio f├╝r meine Maus und eine 2.Stillberaterin und dann haben wir ja noch 2 Wochen zum weiter├╝ben. Ich w├╝rde mir das so sehr w├╝nschen das es klappt.

    Danke auf jeden Fall f├╝r die ganzen Tipps und vor allem auch f├╝rs Verst├Ąndnis ÔŁĄ´ŞĆ vielen lieben Dank. Vl hat mir auch einfach der gute Zuspruch geholfen ...
    Oceanholicblackcherry1991itchifyNananix
  • Hallo! Ich habe es ohne Stillh├╝tchen geschafft, als ich diesen Brustwarzenformer entdeckt habe. Der hat die Brustwarze dann lang gezoge und sie konnte besser andocken. Meine Brustwarzen sind auch eher flach. Seitdem schluckt sie weniger Luft und spuckt etwas weniger. Aber ich f├╝hle mir dir... Muss sie auch nach 6 Wochen noch so h├Ąufig umziehen und st├Ąndig W├Ąsche waschen, weil sie spuckt. Als wir mit Fladche zugef├╝ttert haben war es aber auch viiiel schlimmer. 048obk4qexnt.jpg
    JessiiiLila2022
  • @Jessiii
    Wenn du es so gerne machen willst, ist es auch super, dass du ausprobierst was dir zusagt. Es w├╝rde mich interessieren ob die 2. Stillberaterin besser zu dir passt und ich w├╝nsche dir, dass sie dich auf deinem Weg gut unterst├╝tzen kann und euch die Cranio gut tut.
    Ich kann mich gut erinnern wie stressig die Zeit mit meinem ersten Baby war. Leider ist das ein Ausnahmezustand und ich wei├č wie schwer es ist sich ein bisschen stressfreie Zeit einzur├Ąumen. Ich dr├╝ck dir die Daumen, dass du des mim essen wieder hinbekommst.
    Bei meinem Sohn hab ich mit 1,5 Jahren abgestillt, weil ich nicht nachkam mim essen ­čÖł. Jetzt komm ich besser zum Essen, auch wenn ich nicht immer bis zum satt sein essen kann und trotzdem rei├čt es mir des Gewicht nur so runter und meine kleine is erst 4,5 Monate.
    Zur├╝ck zu dir ­čśů . . .

    Super, dass du ein Erfolgserlebnis hattest ohne Stillh├╝tchen. Weiter so.
    Immer sch├Ân positiv denken und nicht vergessen: des Leben ist ein st├Ąndiges bergauf und bergab. Also nicht unterkriegen lassen, falls es kleine R├╝ckschl├Ąge gibt ­čśŐ. Du schaffst des und bist a super Mama. F├╝hl dich umarmt (wenn du des willst ­čśë). Wir Mamas leisten rund um die Uhr H├Âchstarbeit, darauf d├╝rfen wir stolz sein was wir bew├Ąltigen und wir helfen zusammen! ­čśâ
    pami_89
  • @Jessiii: ich hatte auch sehr viel Milch und kann auch best├Ątigen, was andere eh schon geschrieben haben. Das Baby lernt das besser zu handhaben wenn es ├Ąlter wird und es hilft am Anfang vom Stillen den ├Ąrgsten Druck rauszunehmen.
    Eine Still Wartung ist sicher eine gute Idee.

    Zur Cranio Sacral m├Âchte ich nur mal den Wikipedia-Artikel posten: https://de.wikipedia.org/wiki/Cranio-Sacral-Therapie
    Da findest du auch weiterf├╝hrende Links zu dieser sehr umstrittenen alternativen ÔÇ×BehandlungÔÇť.
    Lila2022
  • @Eni93 das ist lieb danke. Ja ich muss dem ganzen einfach Zeit geben...bin da oft zu perfektionistisch ­čśâ

    @Thessi ja das ausstreichen vorher hilft super! Und seit der Cranio schafft meine Kleine das sie ein gutes Vakuum erzeugt. (H├Ątte selbst nach einem schweren Autounfall zig ├ärzte, Behandlungen und Reha-erst nach einer Kombi aus Physio und Cranio wurde es merklich besser ­čśŐ­čĹŹ also werd ich das bei meiner Maus auf jeden Fall da auch dranbleiben-sollte es nicht "helfen" hat sie zumindest eine entspannende Babymassage bekommen­čśü
  • Thessi schrieb: ┬╗
    Eine Still Wartung ist sicher eine gute Idee.

    Die Autokorrektur ­čśů meinte nat├╝rlich Stillberatung ­čśë
    Jessiii
  • @Jessiii Hallo! Hat sich eure Situation ein bisschen verbessert? Alles Liebe!
  • @Mama_Hase hallo danke der Nachfrage
    Wir stillen seit knapp 10 Tagen ohne Stillh├╝tchen und spielen uns gut ein. Das spucken ist noch da aber deutlich besser seit wir ohne H├╝tchen stillen. Das Vakuum schafft sie seit der Cranio ohne Probleme ­čÖĆ
    Leider hab ich seit einer Woche eine Fieberblase, das hei├čt nur mit Mundschutz stillen und eher Abstand halten...stresst mich sehr, jetzt w├Ąren wir auf dem richtigen Weg und dann das...nja wird auch hoffentlich bald wieder vergehen.
    Wir haben auch schon ordentlich zugelegt und sind wie ein kleiner Piranha wenn wir die Brust sehen ­čśť Stille aktuell auch nur mehr nach Bedarf und da hab ich das Gef├╝hl das es dadurch allein schon besser ist wenn ich sie nicht nach 3h zwingen muss. Unter Tags schl├Ąft sie oft 4h Mal dazwischen, daf├╝r h├Ąngt sie ab 21uhr fast dauerhaft an der Brust und trinkt da extrem viel. Soll mir Recht sein ­čśü ich Schlaf unter Tags einfach mehr hihi
    miramiNananixEni93
  • Das klingt ja insgesamt schon viel besser und vor allem du klingst von der Verfassung her viel positiver! Das ist toll! Ich w├╝nsche dir dass die fieberblase schnell abheilt und dass es so weiter geht bei euch! Alles Gute!
  • Vielen lieben Dank! Wir bleiben auf jeden Fall dran! ­čśë
  • Huhu,

    auch wenn du schon genug Antworten bekommen hast.
    Ich habe auch relativ fr├╝h abgestillt, obwohl ich auch Milch f├╝r 6linge gehabt h├Ątte.
    Bei uns hat auch alles funktioniert, f├╝r mich war es einfach eine Qual - ich habe aber das Abpumpen f├╝r mich/uns entdeckt und Milch eingefroren. Die Milch wurde dann auch weniger, wie sich alles eingependelt hat und dann war es recht flott vorbei.
    Ich empfand es als guten Kompromiss und Milchpulver hat mein Mann aus reiner Bequemlichkeit anger├╝hrt. (Wenn mal nix abgepumpt oder aufgetaut war)
    So haben unsere Kinder doch auch einige Monate Muttermilch bekommen und ich musste mich nicht so "ausgelutscht" und fertig f├╝hlen.
  • Weil du schreibst du hast so viel Milch ÔÇŽich hatte auch ganz viel Milch und es hat meine Kinder meist ├╝berfordert und au├čerdem kommt die Milch dann mit so einer Wucht, dass die kleinen ├╝berfordert sind. Du k├Ânntest probieren vor dem Anlegen die Brust ein bisschen auszustreichen, damit die Milch langsamer kommt und nicht so spritzt und auch eine Brust mehrmals anbieten und nicht st├Ąndig wechseln ÔÇŽbei uns haben diese Tipps geholfen und die Kleinen konnten dann langsamer trinken :)
    Isst du vielleicht viele Milchprodukte?? So extremes Spucken kann auch ein Zeichen f├╝r eine Milchunvertr├Ąglichkeit sein ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ vielleicht probierst du Milchprodukte zu reduzieren?
    Wenn du Flasche geben m├Âchtest und sie immer noch spuckt ÔÇŽ es gibt auch so ein Andickungsmittel aus Johannisbrotkernmehl das man zur Milch dazu gibt. Dadurch wird die Milch dicker und es flie├čt nicht mehr so stark zur├╝ck. W├╝rde es aber mit dem Kinderarzt kl├Ąren, bevor ich zu solchen Mitteln greifen w├╝rde :)
    Alles Liebe w├╝nsche ich euch ­čśŐ
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner N├Ąhe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum