Kein Mittagsschlaf - Ruhezeit einführen

Hallo,

Der Titel lässt es erahnen. Unser junge (gerade 2 geworden) lässt immer häufiger seinen mittagsschlaf aus.
Generell ist es okay für uns - er geht dadurch abends früher schlafen (statt 9, halb 10 ist es 7, halb 8) für uns vieeeeel angenehmer.

Trotzdem fehlt uns ein bisschen die Zeit nachmittags. Wir arbeiten oft oder nehmen uns paar Zeit. Vor allem mal für wichtige Telefonate, Emails o.ä. ist es hilfreich wenn er schläft.

Jetzt suchne wir eine andere Lösung und finden eine Art "ruhezeit" ganz sinnvoll.
Mich würde jetzt interessieren wie ihr das so handhabt? Wie habt ihr das etabliert? Welche Regeln habt ihr? Wie lange geht diese Zeit? Wie macht ihr das im Urlaub bzw. Bei den Großeltern- haltet ihr das konsequent jeden Tag ein?

Kommentare

  • Bei uns klappt es mal besser mal schlechter. Früher hab ich mich mit ihr aufs Sofa geleget und Buch gelesen damit wenigstens bisl Ruhe war. Jetzt ist es mehr tonie/Geschichten hören. Vielleicht haben wir es auch nur so richtig konsequent gemacht. Also wenn ich merke es geht so gar nicht an dem Tag und Kind hüpft nur um mich rum, kann ich mich auch nicht entspannen und dann lese ich halt doch was vor. Wenn wir einen Ausflug machen oder früher wohin müssen gibt's die Zeit gar nicht. Im Urlaub durfte sie in der Zeit TV schauen (mein ist ja schon 5) sonst wäre sie keine Minute ins Zimmer gegangen und ich wollte mittags aus der Hitze raus.
  • anianomanianom

    1,951

    bearbeitet 6. Januar, 19:56
    Meiner schläft auch seit seinem 2. Geburtstag gar nicht mehr (er ist jetzt knapp 27 Monate alt). Wir haben keine feste Ruhezeit, sondern schaffen ihm zwischendurch Ruheinseln (er schaut für sein Leben gerne Bücher mit uns). Zeit für kleinere Erledigungen wie du sie aufzählst haben wir dann spontan, wenn er sich in sein Zimmer verzieht und ins Duplo- oder Brio-Spiel versinkt. Da haben wir dann immer öfter 15-30 Minuten Ruhe am Stück. Ist halt jeden Tag ein bisschen anders, für uns passt es gut so und ich trauere dem Mittagsschlaf nicht hinterher (im Gegenteil, der hat mich oft gestresst).
  • Mein Großer ist schon 3 und schläft seit ein paar Wochen mittags nicht mehr. Am Anfang hab ich mich sehr darüber gefreut, weil das Aufwecken immer so mühsam war und die Laune dann schlecht. Aber diese 1h konnte ich etwas erledigen oder kurz entspannen. Ich hab zwar auch noch eine kleine Tochter, aber manchmal schliefen sie wirklich gleichzeitig.
    Wir sind gerade beim Einführen einer Mittagspause. Nach dem Mittagessen habe ich bzw. wir Eltern eine Pause. Wir sagen ihm, dass wir in Ruhe essen und dann noch einen Kaffee trinken wollen. Das ist natürlich leichter wenn die kleine Schwester gerade schläft. Wir sagen dann, dass er sich selber beschäftigen kann, geben ihm Vorschläge, aber lassen ihn selber machen. Da er natürlich selber müde ist, kommt es vor, dass er dann jammert und will dass ihm jemand was vorliest. Da sagen wir, dass unsere Pause z.B. noch 10min dauert. Und in dieser Zeit wollen wir uns unterhalten und einen Kaffee trinken. Wir stellen dann manchmal einen Wecker, dann tut er sich leichter.
    Er ist einmal die Woche bei meiner Mama und die macht das ähnlich. Sie will nach dem Essen noch etwas sitzen bleiben. Wenn er da schon spielen will, muss er alleine gehen. Ein Buch am Tisch würde sie aber schon mit ihm lesen. Es geht ihr darum noch sitzen bleiben zu wollen.
  • Ich glaub wenn man das will muss man das von anfang an klar einführen und sagen von dann bis dann ist ruhe und man steht wirklich nicht auf und macht nichts, ich geb dann immer wieder mal nach weil sie wie wild rumhüpft oder auf mich drauf springt da kann ich such nicht entspannen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum