Beikost- regelmäßig Fleisch muss das sein ?

Hallo ihr lieben, ich finde leider nichts wo ich meine Fragen stellen kann 🙈 mir macht das Thema Beikost ganz schönes Kopfzerbrechen..
Mein Baby wird nächste Woche 6 Monate, sie hat ein paar mal Brei zum probieren bekommen und sie ist richtig begeistert davon .. hab ihr bisher nur Gemüse und Gemüsekartoffelbrei gekocht.
Beim letzten Kinderarzt Besuch habe ich die Ärztin gefragt ob man wirklich mehrmals die Woche Fleisch geben muss, diese meinte Ja auf jeden Fall wegen des Eisens ... also zu meiner Frage, kann man das irgendwie verhindern wirklich mehrmals die Woche Fleisch zu geben ? Ich kaufe selbst kaum Fleisch..und würde gerne meiner Tochter von Anfang an einen Bewussten und gesunden Umgang mit Fleisch mit auf den Weg geben, zumindest das man nicht mehrmals die Woche unbedingt Fleisch essen muss ..
Habt ihr irgendwelche Tipps? Bücher? Rezepte? Oder sonst etwas

Kommentare

  • Keines meiner Kinder hat in der Beikost nennenswerte Mengen Fleisch erhalten. Grund: wir Eltern sind Vegetarier. Du kannst dich schrittweise am Hülsenfrüchte herantasten und viele Vollkorn Produkte geben. Die enthalten auch Eisen. Immer etwas vit c (also zb ein Löffel Apfelmus, Orangensaft etc) dazu, dann kann es gut verwertet werden.
    Btw: meine beiden Kinder sind voll die Fleisch- und Fischtiger geworden aber das essen sie zu 99% auswärts :D
    Meteor3556mydreamcametrue
  • Nein musst du nicht! Google mal Baby vegetarisch ernähren, da findet man genug dazu. Wichtig ist, dass man Eisen aus pflanzlichen Quellen (zb mandelmus, sesammus (tahin), Haferflocken) mit Vitamin c kombiniert, das verbessert die eisenaufnahme.
    Wir sind seit rund 20 Jahren Vegetarier (überwiegend vegan bei uns selbst, nicht beim kleinen) und möchten unseren Sohn wenn er alt genug ist es zu verstehen selber entscheiden lassen, ob er Fleisch essen mag oder nicht. Daheim gibt es halt kein Fleisch, er ist jetzt 14 Monate und kerngesund 😊
    Unsere Kinderärztin fand es auch gut und meinte dass sich Vegetarier da oft besser mit dem Essen auseinandersetzen und gut informiert sind
  • Meiner Meinung nach muss es nicht unbedingt immer ein Fleischbrei sein. Amaranth und Hirse enthalten sehr viel Eisen. Amaranth bekommst du meistens im BIO Laden. Als Nachspeise gab es dann immer einen Apfelbrei (Unterstützung zur Eisenaufnahme) den hab ich immer in 50g Behälter abgefüllt und eingefroren.
  • fri6t9smyw14.jpg

    Hier ein Auszug aus dem Babybrei Buch das ich gelesen hab
    Bei uns gibt's auch sehr wenig Fleisch, Zwerg ist 7 Monate und hatte glaub ich erst 3 oder 4 mal Fleisch mit dabei
    Fisch hatten wir noch garnicht, hatte noch keinen frischen Fisch da in letzter Zeit und TK möchte ich nicht verwenden
    Oceanholic
  • Vegetarisch ernährte Kinder sind lt Studien im Internet gesünder und fitter als gleichaltrige, die Fleisch in ihre Ernährung einbinden 🤔 aber wie schauts mit vegan aus? Gibt's da eine PRE Nahrung? Macht das jemand?
    miramiOceanholic
  • @Celi die Studie würd mich interessieren - hast du da vlt eine Quelle?
  • Wir leben vegan und Sohn vegetarisch. Er ist jetzt 1,5 Jahre und hat noch nie Fleisch bekommen und ist super gesund
  • Wir selbst sind keine Vegetarier, aber mein Onkel und seine Frau. Sie haben auch meiner kleinen Cousine nie Fleisch zum essen gegeben :D sie wird jetzt schon 13 und hatte nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme deswegen 😄😄 meine Tochter isst recht viel Fleisch (Rind und Huhn), weil sie es mag …aber hatte beim Eisen immer Grenzwerte 🤷‍♀️🤷‍♀️ ich denke man kann mit eisenreichem Gemüse oder Hülsenfrüchten oder sowas die Eisenwerte viel besser wieder verbessern als mit Fleisch 😬. Wir trinken jetzt seit einiger Zelt wieder zu Hause gepresste Gemüsesäfte aus roter Bete, Spinat, Sellerie und anderem Gemüse, das meine Kinder sonst nicht so gerne essen 😄 ich habe das Gefühl es hilft wirklich, weil meine Tochter sonst immer schnell müde und matt ist, vor allem nach dem Kindergarten …aber jetzt kommt sie mir nicht mehr so müde vor 😆😆
  • @Celi es gibt vegane pre, da hab ich mich aber ehrlich gesagt nicht drüber getraut und es gibt sie halt auch nicht um Handel, sondern wäre zu bestellen. Das wäre mir dann auch zu aufwendig gewesen. Daheim ist Sohn vegan, da auch wie vegan leben. In der Krippe ist er allerdings vegetarisch, da es da eigentlich kaum was veganes gibt
    miramiEmilianna
  • Danke für eure Antworten 😊 ihr habt mir schon sehr geholfen! Wenn ihr irgendwelche Rezepte habt von denen ihr sagt, das ist super fürs Baby als Eisenquelle wäre ich übrigens sehr dankbar 🤭
    Ich finde es halt nur irgendwie schade das man gerade bei solchen Themen sich sehr wenig auf die Meinung der Ärzte verlassen kann 😐 aber zum Glück gibt es ja so nette Menschen wie euch die einen dabei helfen 🤗
  • @marmot2507 danke für den Tipp mit Mandelmus und sesammus das werde ich mir merken!
  • Vegetarisch ist ohne größere Probleme möglich - wenn man sich gut damit auseinandersetzt ! Das geht dann halt nicht mit Standard-Hippglaserl-Diät. Vegan wird generell bei kleineren Kindern nicht empfohlen, weil die Gefahr von Mangelerscheinungen noch deutlich größer ist als bei vegetarischer Ernährung.

    Kleinkinder wachsen halt sehr schnell und nehmen bezogen auf ihr Körpergewicht viel mehr Nahrung auf als Erwachsene. Deshalb sind Ernährungsfehler viel gravierender als bei Erwachsenen.
  • Ja gerne! Und genau wie @MamaGlück20 noch gesagt hat, amaranth und Hirse sind auch sehr gute eisenquellen, das gibts auch oft bei uns, hab ich vorhin vergessen.
    Die Muse sind halt sehr praktisch fürn Brei, wobei unser kleiner das Sesammus nicht mochte wenn ich Zuviel erwischt hab. Mandelmus bekommt er jetzt auch noch täglich zum Frühstück, entweder ins Müsli oder auf Waffeln und das mag er beides sehr gern
  • @melly210 das eine Ernährung Hauptsächlich durch Hipp Gläschen da nicht in Frage kommt sollte eh klar sein ( Ich möchte damit absolut niemanden beleidigen , jede Mama macht das beste für ihr Baby 👆) ich leite selbst eine Patisserie und würde mich ehrlich gesagt schämen beruflich Leuten hochwertige Speisen zuzubereiten und mein Baby mit "Baby - Fast Food" zu ernähren ..
    Mich interessiert das Thema Ernährung etc grundsätzlich schon sehr weshalb ich mich auch bestmöglich für mein Baby damit auseinandersetzen möchte, nur schade das man bei Ärzten, Hebammen etc da nicht wirklich Hilfe bekommt 🙄 ich hab mich bisher nur in eine andere Richtung mit Ernährung beschäftigt ( ich liebe halt süßes 😂 aber backe auch gerne Zuckerfrei 👆 )


  • @marmot2507 also das er Mandelmus gerne mag versteh ich 😂 schmeckt einfach lecker 🤤 hab eines mit Kokos dabei, schmeckt wie Raffaelo 😂😂😂
  • @Zimtschnecke1994 das war jetzt nicht unbedingt auf dich gemünzt, du hast ja schon nach Rezepten und Büchern gefragt. Aber es lesen auch eine Menge andere User mit, und ich dachte mir ich sage es der Vollständigkeit halber dazu damit niemand meint es wäre ok einem Kind nur die Gemüse-Glaserl zu geben, weil "vegetarisch passt eh bei Kindern"
  • @Zimtschnecke1994 ja ich liebe es auch 😆 wenn wir Waffeln essen kommen noch kokosstreusel drauf und dann schmeckt es auch wie raffaelo 😋
    @hippgläschen also ich weiß nicht was die da reintun, geb ihm das nicht so oft aber er liebt die. Ich find die schmecken alle recht gleich 🤷‍♀️ Monsieur ist nämlich leider schon wählerisch geworden mit ca 1 Jahr. Jetzt muss ich mich immer bemühen dass ich Gemüse wo Versteck, echt mühsam. So mit 10 Monaten hat er Brei verweigert und dann eine Zeitlang alles vom Familientisch mitgegessen. Mit 2 Jahr plötzlich kaum noch Gemüse, außer ich püriere es. Das mag er aber auch manchmal nicht, dann bekommt er ein Gläschen und das isst er immer 🤷‍♀️ Verstecken in Omelette oder Teig geht auch, aber ein ganzes Stück Gemüse geht gar nicht, wenn noch irgendwas anderes in der Nähe is wie Kartoffeln, Nudeln, Reis etc. Beim kochen im Lernturm aber schon 😆 nur bei Tisch nicht 🤷‍♀️🤣
  • 1 Jahr vertippt
  • Ich bin selbst Vegetarierin, schaue aber mittlerweile, dass meine Kinder auch ab und zu (rotes) Fleisch essen. Beim Größeren steht Eisenmangel im Raum, der Kleine wird noch gestillt, aber ich bin selbst nicht ganz konsequent bei den Eisentabletten - ich bemühe mich. 😄
    Ich hab vor ca einem Jahr viel zu vegetarischer Ernährung gelesen, eben wegen meinem Älteren. Bei mir selbst wars mir immer recht egal, meine eigene Müdigkeit halte ich wohl besser aus und ich esse seit mittlerweile 20 Jahren kein Fleisch mehr, es ist also Routine.
    Und ich muss sagen, ich finde es tricky. Erstens essen Kleinkinder bei weitem nicht alles, was sie essen könnten, weil es zB viel Eisen oder Vitamin B12 enthält. Zweitens gibt es Lebensmittel, die sich bezüglich ihrer Inhaltsstoffe gegenseitig bei der Aufnahme hemmen. Die Eisenaufnahme wird von Vitamin C gefördert, aber beispielsweise von Milchprodukten gehemmt. Da sollte also ein zeitlicher Abstand dazwischen sein. Leichter gesagt als getan, finde ich! Denn Haferflocken sind eisenhaltig, mein Sohn isst sie aber mit Milch. Kichererbsen im Eintopf haben bei uns Obers dabei. Und so geht es weiter ... Dann gibt es das Pseudo-Getreide wie Amaranth, das für Babys ausdrücklich nicht empfohlen wird (einfach mal googeln). Und wenn man dann die tollen Rezepte hat, will das Kind an dem Tag nur Nudeln essen. 🙇‍♀️
    Ich denke, es gibt sehr viele Kinder, die vegetarisch ernährt werden und keinerlei Beschwerden haben. Und dann gibt es andere, bei denen schwer zu sagen ist, ob sich mit mehr Fleisch was ändern würde.
    Ich hab derzeit ein besseres Gefühl, wenn mein Sohn auch immer wieder Fleisch isst (leider will er es kaum essen, nur Sugo Bolognese geht, ungesunde Fertigprodukte will ich ihm nicht geben) oder ein Eisenpräparat aus der Apotheke bekommt.
    Ich weiß nicht, wie weit dir das jetzt hilft. 😄 Aber dein Baby ist ja noch am Anfang, was das Essen betrifft. Du wirst mit der Zeit bestimmt selber merken, was dir wichtig ist. Mir persönlich hat es geholfen, mir mal die Eisenwerte von vegetarischen Lebensmitteln genau anzusehen und zu rechnen, wie man auf den Tagesbedarf kommen könnte. Wie gesagt finde ich es tricky. 😄
    tweety85melly210
  • @puffin du könntest die Kuhmilch beim Müsli durch Hafermilch ersetzen, schmeckt auch schön süß! Und das Obers durch eine pflanzliche Cuisine ersetzen. Da gibt es mittlerweile sehr viele verschiedene Produkte, einfach Mal durchtesten was schmeckt :)
  • @mirami Hafermilch trinkt er auch gern, aber im Müsli mag er sie leider nicht. Beim Eintopf hast du absolut recht. Es ist halt doch immer ein Glücksspiel, ob er ihn dann überhaupt isst. 😄
    mirami
  • Ich bin seit 10 Jahren Vegetarierin bzw. 3 Jahre davon Veganerin. Ich war die einzige Mama und unserem Zimmer, die nach der Geburt keine Eisentabletten gebraucht hat, weil mein Spiegel sehr gut war. Ich esse prinzipiell sehr vielseitig, beschäftige mich aber nicht spezifisch damit, wo jetzt viel Eisen drinnen ist. Es dürfte aber intuitiv passen
    mirami
  • Ich kenn mich konkret mit Eisenbedarf nicht aus, aber habe das Gefühl, manche brauchen mehr und manche weniger. Ich esse nämlich auch sehr vielseitig und habe den Eisenmangel des Todes. 😅

    EDIT: Ich hab jetzt meinen Mann gefragt, der hat eine Ausbildung zum Fitnesstrainer und kennt sich mit Ernährung aus. Jetzt hab ich was gelernt, das ich teilen kann. 😄 Also ganz kurz gesagt: Eisen ist ein Schwermetall und wird in Fett gebunden und gespeichert. Je nach Metabolismus können also manche Menschen besser Eisen speichern als andere, weil sie eine bessere Veranlagung dafür haben. Im Grunde hab ich also das richtige Gefühl gehabt, denn manche müssen ihren Eisenspeicher häufiger bzw. täglich auffüllen und andere kommen länger damit aus. Solange man also nicht weiß, was für ein Körpertyp das eigene Kind ist, wird man schwer bewerten können, ob es tendenziell einen Eisenmangel entwickelt oder welche Auswirkungen der hätte.

    @Zimtschnecke1994 Mein Mann hat gerade noch erwähnt, dass Kinder für ihr Wachstum ja nicht nur Eisen, sondern vor allem viele Proteine brauchen, wie aus Milch, Eiern, Käse, Tofu oder Seitan (die letzten 2 eignen sich für Babys halt noch nicht).
    Solange ein Baby aber nebenbei noch Muttermilch oder Premilch bekommt, was ja eh bis zumindest zum 1. Geburtstag empfohlen wird, sollte der Bedarf ohnehin gedeckt sein. 🙂
    tweety85Jigsawdani
  • @puffin
    Ich nehme für Suppen oft Kokosmilch.

    Sehr interessant mit dem Eisen! Mein mittlerer Sohn ist immer sehr blass und antriebslos. Hab schon mal Blutbild machen lassen, da war kein Mangel. Aber hab schon mal gehört, dass beim herkömmlichen Blutbild gar nicht richtig festgestellt wird ob ein tatsächlicher Eisenmangel ist, weil da eigentlich irgendwas anderes noch überprüftwerden müsste( war ein Interview mit einer Ärztin) und viele Menschen unwissentlich einrn Eisenmangel haben.
  • @puffin das ist ja spannend mit dem Eisen, das war mir nicht klar 🫣
    Danke dir für deine tolle Erklärung 🤗
    Also ich denke einfach schauen das die Ernährung schön ausgewogene ist , nebenbei brav weiter stillen (sie liebt ihre Milch sowieso über alles 😂 kleiner Stillbuddha😂 ) und abundzu gibt's auch mal Fleisch, dann wird das schon passen🤭 wollte nur nicht wie die Ärztin mir empfohlen hat da jetzt gezwungenermaßen mindestens 4 mal die Woche Fleisch geben aber ihr natürlich auch nicht schaden . Ihr Papa ist halt leider ein richtiger Fleischesser.. wenn er etwas isst wo nicht zumindest ein Speck oder sonst was an Tier drinnen ist betitelt er es gleich als kein "richtiges" essen und muss sich gleich mal eine fette Leberkässemmel holen weil das geht ja nicht einen Tag ohne Fleisch auszukommen 🫣 würde ihr schon gerne (irgendwann natürlich) das Verständnis für Fleisch klar machen , das es einfach nicht sein muss überall Wurst oder sonstwas mit reinzupacken 🫣 sie ist halt noch sehr klein aber ich möchte halt natürlich das die von Anfang an die bestmögliche Ernährung bekommt die sie verdient 😊 mir hat auch eine andere Mama erklärt das wenn man Brei selber kocht man unbedingt Jod geben muss 🙄 die Ärztin hat dies aber verneint.. alles so schwierige Themen wo alle eine andere Meinung haben 🫣
  • @puffin woher hast du die info, dass tofu und saitan für Babies nicht geeignet ist? wegen soja-allergiegefährdung?
  • Man soll mit dem Soja nicht übertreiben, weil da so etwas ähnliches wie pflanzliche, weibliche Geschlechtshormone drinnen sind. Die Studie, die da gemacht wurde, würde allerdings mit sehr hoher Dosis an mäusen durchgeführt. Von dem her fraglich, wie umlegbar das ist. Ich geb meinem Sohn schon hin und wieder Soja Produkte, aber eben mit Maß und Ziel.
  • @puffin wenn ich jetzt die Info deines Mannes richtig interpretiere, können Menschen, die einen höheren Fettgehalt haben, Eisen besser binden? Ich weiß ja nicht ob Fettgehalt etwas mit Gewicht und Figur zu tun hat, aber ich wiege bei einer Größe von 1,72 59 Kilo. Also würde ich jetzt nicht davon ausgehen, übermäßig viel Fett zu haben, das mein Eisen bindet 😅. Aber wie gesagt, weiß ja nicht ob Figur und Gewicht etwas dahingehend aussagen
  • anianomanianom

    1,564

    bearbeitet 27. Januar, 08:27
    @puffin Proteine sind ja auch ganz viel in Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten enthalten. Außerdem: Wieso soll Tofu noch nicht für Babys geeignet sein?

    Tofu ist im Gegenteil sehr gesund, weil er als einziges pflanzliches Lebensmittel alle essentiellen Aminosäuren enthält, sodass man gar nicht lange kombinieren muss. 😊

    Falls deine Sorge darin liegt, dass Soja ein östrogenähnliches pflanzliches Hormon enthält: Da müsste selbst ein so kleiner Körper Unmengen davon essen, dass sich das auswirkt. Und das wäre dann ja wiederum keine ausgewogen Ernährung. Am besten schaut man da erst einmal, was so in Milchprodukten und Fleisch an Hormonen (künstlich sowie natürlich) drinnen ist. 😮‍💨

    Das mit der Eisenverwertung klingt sehr schlüssig und kann ich auch im Umfeld beobachten: Ich habe mich in der Schwangerschaft und Stillzeit 70/30 vegetarisch/vegan ernährt und hatte nie einen Schwellenwert oder gar Eisenmangel. Ebenso mein vegetarischer Sohn (der außer Ei zumindest zuhause auch nichts tierisches isst, also ähnlich wie bei @Dani2511 ).

    Meine beste Freundin ernährt sich ganz ähnlich wie wir, hat aber einen massiven Eisenmangel, der mittels Infusionen ausgeglichen werden musste.

    Und wiederum der Sohn einer Freundin, Fleischesser, muss im jungen Alter schon Eisentropfen supplementieren. Genauso wie eine andere Freundin immer wieder damit zu kämpfen hat, ebenfalls trotz regelmäßigem (rotem) Fleischverzehr. 🤷🏻‍♀️
    miramishoan
  • @Betti123 Genau was @Dani2511 gesagt hat. :) In geringer Dosis schadet es nicht, aber täglich was mit Soja wär wohl keine gute Idee, weil wissenschaftlich anscheinend noch nicht abgeklärt ist, wie sich diese zusätzliche Zufuhr von Östrogen-ähnlichen Inhalten auf Babys und Kleinkinder auswirkt. Ist aber ja auch gar nicht nötig, wenn eh noch gestillt wird. :)

    @Dani2511 Ich hab mich sehr bemüht, es nicht so klingen zu lassen! 😄 Es ist auch gar nicht so, dass da unbedingt das Gewicht aussagekräftig ist, weil es drei unterschiedliche Arten von Fett gibt und diese dann auch unterschiedliche Speicherfunktionieren erfüllen. Wir beide könnten denselben BMI oder auch dasselbe Gewicht bei derselben Größe haben und trotzdem hat jeder Körper eine andere Veranlagung. Der größere Busen zum Beispiel hat schon mal mehr Fett, da könnte bei mir noch ein gutes Körbchen Eisenspeicher drauf. 😁 Im Grunde ist Fett ein positiver Faktor für Eisenspeicherung, weil Fett unser Speicherort für alle Nährstoffen ist. Die werden auch in Organen gespeichert und wie viel Fett man persönlich zB an der Leber hat, weiß man selten. 😄 Das heißt, die Figur bzw das Gewicht sagen kaum was aus, weil man für die begünstigte Speicherung die richtige (gesunde) Form von Fett braucht, und es zusätzlich auch um die Fettverteilung geht. Und dann verarbeitet auch noch jeder Körper seine Nährstoffen anders.

    Was ich gestern vergessen habe zu schreiben und mir auch wegen meinen Kindern zu denken gegeben hat, ist, dass man den Eisenspeicher, wenn er mal wirklich leer sein sollte, kaum mehr ohne Fleisch oder Präparate auffüllen kann, dafür müsste man absolut absurde Mengen an zB Brokkoli essen. Die Aufnahme von Eisen ist bei rotem Fleisch einfacher für den Körper, weil man das Eisen da bereits in Fett gebunden zu sich nimmt, während man das Eisen aus zB Gemüse erst selbst noch im Körper binden muss. Irgendwie logisch. Hab mich aber, bis ich Kinder hatte, trotzdem nie damit auseinandergesetzt und hab auch jetzt nicht vor, wieder Fleisch zu essen. Meine Kinder können es ja später auch entscheiden, wie sie es halten möchten. Und ich bin total bei dir @Zimtschnecke1994 , dass Fleisch und Fleisch ein Unterschied sind. Mein Mann isst auch Fleisch, aber eher gezielt. Seine Eltern wiederum essen am liebsten Streichwurst und sein Bruder isst Fleisch in jeder möglichen Form, völlig egal, wo es herkommt. Ich will meinen Kindern schon näherbringen, dass man da differenzieren kann. 🙂
  • @puffin danke, das ist nachvollziehbar.

    ich hab die Liste "First 100 Foods for Babies" von Solidstarts, das ist eine Gruppe von Ärzten und Diätologen. In der Liste ist Tofu sogar enthalten (aber natürlich in einer balancierten Diät!)
  • @Dani2511 @puffin Ich wiege auf 172 cm 53 kg, bin also seeeeehr schlank und sportlich. Hatte wie gesagt nie Probleme mit Eisen, ganz im Gegenteil.

    Also danke @puffin für den Nachsatz, dass Körperfettanteil alleine auch nichts über den Eisenspeicher bzw. die -verwertung aussagt. Gerade in der Ernährung spielt ja auch der Stoffwechsel eine enorme Rolle.
  • @puffin OK, das mit dem Busen ist ein Argumente. Da speichern meine d Körbchen dann wohl Einiges 😉
  • @puffin OK, das mit dem Busen ist ein Argumente. Da speichern meine d Körbchen dann wohl Einiges 😉
  • @anianom Die Sache ist halt, bloß weil das eine (z.B Tofu) bei Babys und Kleinkindern nicht zu 100% unbedenklich ist, sind ja andere Sachen deshalb nicht besser. Zucker ist ja auch nicht unbedenklich, wenn man die möglichen Mengen bedenkt. 😄 Oder Salz oder Öl! Also es ist halt immer eine gute Mischung und auch eine gute Abwägung das Ziel, denke ich. Da wird auch jeder Körper ein bisschen anders reagieren. ☺️
  • Übrigens isst mein Sohn auch bei der vegetarischen Bolognese mit Tofu manchmal mit. Ich will jetzt alles andere als Soja schlechtmachen, es ging ja ursprünglich um Babys und Beikost und sowas. :)
  • Danke für eure tollen Erklärungen!
    Weiß jemand zufällig noch wie es mit Leinsamen aussieht? Ich hab mal gelesen das Babys die nicht essen dürfen aufgrund der enthaltenen Blausäure? Mir hat mein ehemaliger Nahrungsmittelkundellehrer auch mal erzählt das Babys zb. eine natürliche Abneigung gegen Spinat haben da Blausäure enthaltenen ist und sie die nicht essen dürfen? 🤔 Allerdings sehe ich so viele (leckere) Rezepte vorallem bei BLW mit Leinsamen und genug Breirezepte mit Spinat 🫣
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum