Mein 6-jähriger isst nicht viel...

bearbeitet 3. 12. 2022, 14:31 in Ernährung & Stillen
Mein 6 jähriger, geht in die 1.Klasse, eigentlich war er immer ein guter Esser, aber hauptsächlich bei den süßen Sachen (paar ausnahmen gibt es natürlich wie Spaghetti, Pizza, schnitzel usw.).

Nun haben wir das Problem, das er in der schule fast nichts isst. Egal was ich ihn mitgebe, er isst es nicht, wir kaufen am vortag meistens noch aufstriche & wurst ein, damit er es in die Schule mitnehmen kann..
Jeden tag bringt er die jause wieder nachhause, obwohl ich ihn in der früh nochmals frage..er isst es einfach nicht.

Jetzt kommt mittlerweile dazu das er jedesmal sagt er hat Hunger aber er isst nichts, mittlerweile ist ihm auch ständig kalt, weil der Körper auf andere Reserven zurückgreift. Sie dürfen auch nichts süßes mitnehmen (steht in der Hausordnung) aber auch bei soletti beschwert sich die Lehrerin.
Sie reden auch darüber welche Lebensmittel „dick“ machen & heute hat er mir gesagt das einer aus der zweiten klasse zu ihm sagte er sei dick. (Was er ganz & gar nicht ist)..

Kann mir vielleicht jemand tipps geben?

Kommentare

  • Joghurt oder Obst mag er auch nicht?
    Hat er denn ausreichend Zeit zum Essen? Was würde ihm denn helfen, was meint er dazu?
  • Joghurt isst er schon, aber kein naturjoghurt mit Obst, da ist er auch seeeehr wählerisch, mal mag er zb. Bananen & während es sie isst, mag er sie plötzlich nicht mehr..so geht das Gefühlt mit jeden obst, außer Wassermelone & Erdbeeren, aber 1.schmeckt das aktuell nicht & ist auch seeehr teuer. Zeit hat er vormittags 25 Minuten in der großen pause, von 10:05-10:30, & um 13:00 geht er auch wieder in den speißesaal, da hat er 50 Minuten zeit bis er wieder in die klasse muss, aber er sagt immer, das essen schmeckt dort nicht, er hat dann auch keine konzentration in der schule, ich weiß halt nicht was ich machen soll, wenn ich ihn eine schulmaus mit gebe, wird gemekkert & er darf sie nicht essen..
  • Aber bei vielen anderen Kindern sagt sie nichts, also ich höre da auch von anderen Eltern nichts.
    Aber er muss ja irgendwas essen, nur es ist egal was ich ihm gebe oder hinstelle, er isst ein paar Löffel & sagt er sei satt.
  • ich kann dir den Instagram Canal "kids.eat.in.color" empfehlen. Hier gibt es viele tolle Tipps rund um das Thema Ernährung bei Kindern. Hier geht es auch viel darum Lebensmittel nicht als "gut oder schlecht" hin zu stellen, sondern stattdessen altersgerecht zu bennen, was die Lebensmittel machen (Zucker gibt einem schnelle Energie, aber die ist auch wieder schnell weg und man fühlt sich müde - orange Lebensmittel unterstützen das Gehirn beim Denken etc.) Also es gibt den Lebensmitteln damit auch einen Nutzen, der dem Kind verständlich ist.

    Gleichzeitig findest du hier tolle Tipps, wie du Lebensmittel und Mahlzeiten so gestalten kannst, dass dein Kind daran interessiert ist. Sie arbeitet gezielt mit dem thema "picky eater"!

    Ich würde dir empfehlen hier die Arbeit eher auf ZUhause zu legen (und die Schule erstmal zu ignorieren). Finde einen Weg für euch und für deinen Sohn mit dem Thema in Theorie und Praxis gut um zu gehen. Suche gemeinsam mit ihm Rezepte raus, redet dabei über die Zutaten und dann bereitet die Mahlzeit zusammen zu (fange mit Dingen an wie Lieblingsmahlzeiten - Pizza und schau auf welches Gemüse er sich einigen würde - vielleicht Mais oben drauf, oder Karotte mit Dip daneben).
    wenn du dann einen Weg gefunden hast, der deinem Sohn hilft dsa Thema anzunehmen, würde ich auf die SChule und Lehrer zugehen und Ihnen klar machen, dass dieses Thema sehr sensibel (für viele Kinder, nciht nur deinen Sohn) ist. Sie sollten sich darum bemühen einen gesunden weg zu wählen, Ernährung zu unterrichten, ohne die Kinder mit dem Thema zu belasten!
    Niemand, weder Erwachsener, noch Kind sollte sich schlecht fühlen auch was Süßes zu essen. Man muss nur wissen, wann dafür Platz ist und wann etwas anderes sinnvoller ist!

    Ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen helfen, fühl dich gedrückt! <3
    tweety85
  • Möchte auch noch was zur Jause in der Schule sagen. Es scheint so, als läge es nicht perse an der Auswahl des Essens, sondern eher, dass er sich in der Schule unwohl fühlt, überhaupt zu essen?
    Hier würde ich vielleicht doch das Gespräch mit den Lehrern suchen - wie gestalten sie die Situation, was bemerken sie, wie verhält er sich, wenn alle essen?
  • Hallo.
    Mein Kleiner (6J) is(s)t genau so.
    Bei ihm ist es aber schon von Anfang an so und im Mutterkindpass stand immer unterernährt.
    Am liebsten würde er nur süß essen.
    Wenn ich ihn frage, was er essen mag, meint er, er weiß es nicht. Zuhause frage ich ihn gar nicht mehr, richte uns allen essen und er kommt dann irgendwann drauf, dass es doch schmeckt und isst etwas mit.
    Es kommt auch meistens vor, dass er von der Jause gerade mal abbeisst und den Rest heimbringt. Welche Mengen er mittags isst, kann ich nicht sagen.
    Ihm ist auch oft kalt. Vor allem jetzt im Winter weiß ich gar nicht, was ich ihm für draußen anziehen soll,da er gleich sagt, dass es zu kalt ist.
    Er ist sonst aber gesund und ich merke, abgesehen dass ihn schnell kalt ist, keine Auswirkungen.
    Die Sachen, die er gerne isst, bekommt er vermehrt (Süßigkeiten ausgenommen), Aufstrich und Butter schmiere ich dicker drauf, statt normale Joghurts kaufe ich gerne Sahnejoghurts...
    Bei ihm weiß ich zumindest, er wird nicht verhungern, wenn er essen mag, meldet er sich. Er ist halt einfach so.

    Ich musste als Kleinkind sogar kurzfristig künstlich ernährt werden, da ich nicht essen wollte, somit gehe ich davon aus, dass er das von mir hat. Mittlerweile esse ich liebend gerne.

    Aber wirklich Tipps kann ich leider auch nicht geben.
  • @Marietheresss war das immer schon so oder ist das so extrem, seit er in der Schule ist? Wie war es letztes Jahr im KiGa? Da wirst du ihm ja auch nicht ständig süße Sachen mit gegeben haben?
    Könnte es sein, dass sein Essverhalten mit der Schule zu tun hat?
  • @Selina1234Danke für den Tipp mit dem Instagram Kanal, den werde ich mir gleich ansehen.
    Es ist halt unter der woche schwer da was „ordentliches“ zuhause zu machen, wir kommen er gegen 16:00 (Dienstags auch erst gegen 17:00) nachhause. Dann sind Hausaufgaben dran & so wie die fertig sind, sollte das essen schon am Tisch stehen. Aber irgendwie wird sich da sicher etwas finden. Ich hoffe es zumindest sehr.
  • @dorliHallo, ja, eigentlich kenne ich das von meinen nicht so, ich gebe ihm auch immer dinge wo ich eigentlich der Meinung bin, er isst es gerne, aber dann kommen so sachen wie, er wünscht sich für die jause ein Laugenstangerl mit Butter, Wurst & Käse. Zuhause angekommen „mama ich hab es nicht gegessen,“ wenn ich sage „ok, aber warum nicht?“, kommt ein „mich hat der käse gestört, dann die wurst & die butter wollte ich auch nicht“ 🙄
  • @Kaffeel&ouml;ffelEs fing im Kindergarten an, also im Kindergartenjahr 2020/2021.
    Ich musste ihm in Kindergarten nichts mitgeben, er bekam dort immer was, also Frühstück & mittag, kurzzeitig auch Jause am nm.
    Ich gebe ihn jetzt auch nicht nur süßes mit, manchmal bekommt er was mit was sein kleiner Bruder auch isst (1.Jahr) & so ungefähr 1x alle 2 wochen ne schulmaus, sonst immer Brot/Senmel was er halt haben möchte.
  • & natürlich auch Obst &Gemüse, wenn er es essen möchte, nur leider bekomme ich eben seit 3 wochen das gesamte essen wieder nachhause, & muss es dann weg werfen.
  • bearbeitet 2. 12. 2022, 22:12
    @Marietheresss also hat er damals im KiGa auch schon nur sehr wenig gegessen. Haben die Pädagogen dir das so gesagt, dass er zu Mittag kaum was isst oder woher weißt du das?

    Wie gehts ihm in der Schule? Fühlt er sich da wohl?
    Hat er bis vor 3 Wochen zu Hause mehr gegessen?

    Mich interessiert vor allem, ob das jetzt ein plötzlicher Wandel von ihm ist oder ob er einfach immer schon ein "schlechter Esser" war. Das konnte ich jetzt noch nicht so wirklich rauslesen.

    Edit: es wär hilfreich wenn du noch ein bissl mehr erzählst. Je konkreter du bist desto eher werden Tipps kommen.
    Es gibt nämlich Kinder, die sind einfach eben wirklich sehr "schlechte Esser". Plötzliche Verweigerung von Essen kann aber eben auch immer ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Je nachdem gibt es dann natürlich verschiedene Herangehensweisen.
  • @Kaffeel&ouml;ffelJa die Pädagogen haben mir das gesagt, nachdem ich nach gefragt habe weil er seit 1ner Woche heim kam & sagte er habe nichts gegessen.

    Also er sagt eigentlich das es in der schule schön ist, es gab anfänglich Probleme, weil er sehr „aggressiv“ auf gewisse dinge reagiert hat, mittlerweile funktioniert es bis auf ein paar Kleinigkeiten, das bekommen wir aber auch sicher noch hin.

    Ja, also er hat eigentlich gerne gegessen, dann fing es irgendwie an mit dem das sie in der schule besprechen was gesund ist & was nicht & das wir Eltern IMMER darauf achten müssen wieviel Kalorien da drinnen sind, zumindest hat er es mir so erzählt.

    Er hat eigentlich auch gerne neue Sachen probiert, wenn es ihm geschmeckt hat, hat er es gegessen & wenn nicht blieb es stehen. Das klappt mittlerweile auch nicht mehr. Wenn es seine Lieblingsessen gibt isst er natürlich immer noch jede menge, aber wir können uns ja nicht nur von Spaghetti, nuggets, schnitzel & jede menge süßes ernähren. 😂

    Ich frag ihn auch sehr oft was wir heute kochen sollen, aber meist kommt ein „ich weiß es nicht“ oder er möchte essen bestellen.
  • bearbeitet 2. 12. 2022, 22:59
    @Marietheresss Meine persönliche Einschätzung (ohne Gewähr): sein aktuelles Essverhalten hat einen Grund und er wird sein Essverhalten erst ändern, wenn das darunter liegende Problem beseitigt ist. Er versucht euch mit seinem Verhalten etwas zu sagen.
    Was das ist? Keine Ahnung - dazu kenne ich euch und eure Geschichte zu wenig.
    Versuch dich weniger auf die Bekämpfung der Symptome und mehr auf das eigentliche Problem zu fokussieren.

    Natürlich kann ich mich irren. Ich glaube nur, dass die Tipps dir hier nicht helfen werden weil es (eigentlich) nichts mit dem Essen zu tun hat.

    Wenn du es nicht herausfindest würde ich dir empfehlen, dich an einen Experten zu wenden.
    Alles Liebe!
    Selina1234
  • Vielleicht ist er momentan einfach überfordert. Mit dem neuen Wissen, das ihn offensichtlich irritiert. Damit dass er bestimmen soll, was gekocht wird und was es zur Jause gibt.
    Für mich klingt das zumindest ein bisschen danach. Ich würde da erstmal versuchen den Druck rauszunehmen.

    Ich würd ihm einfach verschiedene Sachen einpacken, und er kann ja dann aus diesen in Summe eher gesunden Sachen wählen. Das ist bei meinem Sohn auch von Tag zu Tag unterschiedlich. Eine zeitlang kamen immer die Apfelspalten wieder mit nach Hause. Dann blieben die Nüsse übrig oder das Brot.

    Grundsätzlich sagt man ja, wenn Kinder eine bunte Auswahl bekommen, holt sich der Körper was er braucht.
  • Das klingt jetzt allerdings wirklich sehr danach, als hätte es mit dem Essen nicht viel zu tun. Hat sich außer der Schule noch etwas in seinem Umfeld geändert? Betreuungspersonen? Ist jemand neues da, jemand aus der alten Zeit weniger da? Z.B. Großeltern nun durch die Schule seltener o.ä.?
    Du sagst ihr kommt um 16 Uhr nach Hause. Ist er in einer ganztags Schule? Hort?
    Vielleicht findest du durch Puppenspiele Zugang was los ist. Durchs spielen erzählen Kinder viel mehr, als wenn man sie nach ihrem Tag fragt. Einfach mal ein paar Alltags Situationen "spielen" mit den puppen und gucken wie er diese Situationen gestaltet - wäre jetzt so meine Idee
  • Marietheresss schrieb: »
    @Kaffeel&ouml;ffelJa die Pädagogen haben mir das gesagt
    Ja, also er hat eigentlich gerne gegessen, dann fing es irgendwie an mit dem das sie in der schule besprechen was gesund ist & was nicht & das wir Eltern IMMER darauf achten müssen wieviel Kalorien da drinnen sind, zumindest hat er es mir so erzählt.

    @Marietheresss
    Hört sich aber eher danach an, dass es ihm stresst, das die Schule da so einen Druck ausübt wegen gesunder Ernährung. Ich achte jetzt auch nicht darauf wieviele Kalorien irgendwo drinnen sind, und noch weniger verlange ich das von meinen Kindern. Eher auf den ganzen Tag über gesehen, was konsumiert wird. Und dann darf er doch auch mal eine Schulmaus essen🙄. Werden die ungesunden Jausen der Kinder dann beschlagnahmt oder müssen die Kinder ihre Jausen herzeigen? Da würde mir wahrscheinlich auch der Appetit vergehen.
    Finde die Tipps von @Selina1234 ganz gut. Den Kindern den Nutzen von gesunden Sachen zeigen und nicht auf den Kaloriengehalt. Da hätte ich Sorge, dass die Kinder Kalorienzählen anfangen und in eine Essstörung rutschen später.
    KaffeelöffelwölfinMamaGlück20
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum