Kind krank - wer bleibt daheim?

Hallo meine Lieben!

Wie regelt ihr die Situation wenn das Kind krank ist und beide Elternteile 40h und 30h arbeiten?

Wir haben niemanden, der auf den Kleinen im Falle des Falles aufpassen kann, da die Familie weiter weg wohnt.

Wer bleibt bei euch daheim?

Ich hab das Gefühl, dass immer ich diejenige bin, die hier daheim bleiben muss, weil ich die Mutter bin und meine Arbeit weniger wichtig ist. (Er verdient mehr etc - sind die Argumente hier)

Mein Chef ist deswegen schon etwas genervt.

Lg
«1

Kommentare

  • Erstmal ist das Gehalt doch egal, Pflegeurlaub hat jeder und da hat man auch erstmal keine Abzüge?! Also das ist schon mal kein Argument!

    Wir hatten zum Glück noch nicht oft den Fall, dass das Kind so krank war, dass jemand von uns daheim bleiben musste. Aber wir schauen immer, für wen es sich besser ausgeht.

    Wenn ein ganzer Tag zum daheim bleiben war, und ich am dem Tag wenig Stunden hatte (also wenig Vertretung zu organisieren), bin ich daheim geblieben. Wenn was akutes war, zB Kind krank vom KiGa abholen, hat das mein Mann gemacht weil sein Arbeitsort näher war.

    Also teilt es euch ruhig auf. Spätestens sobald dein jährlicher Pflegeurlaub aufgebraucht ist, "muss" eh er zuhause bleiben.
    sdo1992
  • Wir arbeiten 39h und 42h, unsere Tochter ist 2 Tage bei ihrem Opa, und 2 Tage bei der Tagesmutter
    Zum Opa geht sie auch, wenn sie nur leicht krank ist
    Sonst machen wir es abhängig davon, wer in der Früh bei ihr zuhause ist
    Also an den Opa-Tagen ist mein Mann in der Früh immer daheim, und wenn sie da wirklich krank ist, bleibt auch er daheim
    An den 2 Tagen bei der Tagesmutter kümmer ich mich in der Früh, und da bleib dann ich daheim

    An den Morgenden ist aber der jeweils andere Part schon in der Arbeit, wenn unsere Tochter geweckt wird, und da machts für uns keinen Sinn, den anderen wieder aus der Arbeit nach Hause zu holen

    Das mit mehr verdienen uns so sind unwichtige Argumente, da es ja kein Blau machen ist, sondern Pflegeurlaub
  • Wenns ums abholen bei akuten Sachen geht, macht das geplant nur mein Mann, den Fall hatten wir bis jetzt noch nicht

    Er kann flexibler von der Arbeit weg
    Bei mir kanns sein, dass ich in andere Bundesländer fahre, oder nach Deutschland, das weiß ich in der früh nicht, und da kann ich dann schlecht die Kleine abholen, wenn was wäre
  • Wir hatten den Fall noch nicht, aber werden es uns aufteilen, da wir ja beide Anspruch auf Pflegeurlaub haben. Das hat übrigens nichts mit verdienst oder so zu tun
  • Sollte aber unser beider Pflegeurlaub aufgebraucht sein, würde ich wohl daheim bleiben, weil bei mir in der Arbeit hier vollstes Verständnis wäre, dass ich dann trotzdem daheim bleibe, das wäre bei meinem Freund dann wohl nicht so einfach möglich
  • Wir teilen uns das zwar schon auch auf, ich muss aber sagen, wenn der Kleine richtig krank ist, mit Fieber und allem drum und dran, hängt er so extrem an mir, dass diese Tage dann ich übernehme.

    Ich bin zwar nur 18 h arbeiten, aber meistens kann es sich bei uns mein Mann trotzdem flexibler einteilen, weil er nur im HO ist und ich die 18 h tatsächlich in der Arbeit.

    Prinzipiell geht uns das aber beide gleichermaßen was an und mein Mann nimmt genauso Pflege"urlaub" wie ich.
  • Bei uns ist der Kleine halt oft krank.
    Er ist sehr anfällig für Lungenentzündungen.

    Ich weiß leider nicht mehr weiter. Ich gehe seit Juni arbeiten und war seitdem schon 5x daheim.
    Bin kurz vor der Kündigung weil es für das Team nicht mehr tragbar ist, wenn ich ständig daheim bin. Homeoffice wird leider auch nicht genehmigt.

  • Bei uns war im letzten Jahr mein Mann öfter daheim wenn die Kids krank waren weil er super Home-Office machen kann....ich arbeite im Kindergarten und hatten so viel Personalausfall dass ich dann halt immer arbeiten gegangen bin
  • Wir teilen es uns auf, je nachdem wer grad welche und wie wichtige Termine hat, oder ob schon wer in der Arbeit krank ist etc.
    wir arbeiten dann aber auch oft schichbetrieb, einer geht am Vormittag und einer am Nachmittag arbeiten. Dann haben wir zwar beide zuwenig Stunden, aber waren immerhin da, die wichtigsten Dinge sind erledigt, und die Stunden können wir später nacharbeiten. Wir können es uns beide flexibel einteilen, das ist ein großer Vorteil.
  • Bei uns ist der Kleine halt oft krank.
    Er ist sehr anfällig für Lungenentzündungen.

    Ich weiß leider nicht mehr weiter. Ich gehe seit Juni arbeiten und war seitdem schon 5x daheim.
    Bin kurz vor der Kündigung weil es für das Team nicht mehr tragbar ist, wenn ich ständig daheim bin. Homeoffice wird leider auch nicht genehmigt.

    Wenn's bei dir in der Arbeit schon so arg ist, würde sich da bei uns gar nicht die Frage stellen, ob nicht auch mal der Papa daheim bleibt... 🙄
    Thessi
  • @mysisterisadog hast du deinem Mann das genau so gesagt? Das du kurz vor der Kündigung stehst?
    Kann ja wohl nicht sein, dass ihm das wurscht ist.
    Er hat Anspruch auf Pflegefreistellung. Genauso 2 Wochen wie du auch also wird er sich wohl genauso Mal ums kranke Kind kümmern. Fertig.
    Mach ihn klar, dass du deinen Job nicht verlieren willst und das du das Kind auch nicht allein bekommen hast und er sich genauso drum kümmern muss.
  • @Kaffeelöffel @ricz

    Ja er weiß das. Nur ist er der Meinung, dass wir es mit ihm als Alleinverdiener auch schaffen. Ich möchte aber nicht zurück stecken müssen und mir weniger leisten können für mich und mein Kind. Schließlich gehts hier dann auch um meine Pension etc
    Oceanholic
  • Ich arbeite "nur" 20h, er 40h. Also bin ich die, die den Pflegeurlaub nimmt. Bis jetzt war er mal 1/2 Tag daheim, ich vm daheim und dann arbeiten und er nm daheim. Aber wir haben den Luxus 2 Omas zu haben. Beide in Pension. Daher muss ich auch nicht viel Pflegeurlaub nehmen.

    Bei uns gibt's leihoma Service die auch kommen wenn das Kind leicht krank ist.
  • @Kaffeelöffel @ricz

    Ja er weiß das. Nur ist er der Meinung, dass wir es mit ihm als Alleinverdiener auch schaffen. Ich möchte aber nicht zurück stecken müssen und mir weniger leisten können für mich und mein Kind. Schließlich gehts hier dann auch um meine Pension etc

    Entschuldige, aber da spinnt er ja wohl?! Welcher Zacken bricht ihm denn aus der Krone, wenn er auch seine 2 Wochen Pflegeurlaub konsumiert?! Er bekommt dadurch doch nicht weniger Gehalt!
  • @ricz Ich glaube es geht ihm nicht ums Geld geht sondern eher darum dass er seiner Chefin sagen muss, dass er Pflegeurlaub braucht
  • @mysisterisadog sorry, aber da muss dein Mann mal den Hintern zusammen kneifen, ist genauso sein Kind

    Weiß nicht, von wo du bist, aber in OÖ gibts z.b. die Notfallmamas die das kranke Kind betreuen
    Irgendeine Notfallbetreuung gibts vermutlich in allen Bundesländern
    melly210
  • Niee!!! Nie im Leben würd mir einfallen eine (mir und meinen Kindern) fremde Person ins Haus zu holen die sie betreut wenn sie krank sind wenn der Papa einfach Pflegeurlaub nehmen kann.
    Ich mein, geht's noch? Wieso muss Frau da überhaupt diskutieren? Darf doch wohl nicht wahr sein?!

    @mysisterisadog wenn die was an deinem Job liegt dann mach ihm klar,dass er sich da nicht aus der Affäre ziehen kann. Warum glaubt er, dass seine Bedürfnisse (z.B. nach Selbstverwirklichung) mehr Wert sind als deine?
    Stell dich auf die Füße und lass bitte nicht locker bis er einsieht, dass ER derjenige ist der da eine falsche Weltansicht hat.
    riczLeni220619winnieitchifyAngelika89sasalumelly210mydreamcametrueOceanholic
  • @Kaffeelöffel mir gingses darum, zu zeigen, dass es auch Möglichkeiten gibt

    Natürlich ist der Vater in der Verantwortung, sich um sein Kind zu kümmern, aber es auch Fälle, wo man externe Hilfe benötigt
    Vorallem, wenn ein Kind recht anfällig für Erkrankungen ist, Pflegefreistellung gibts nicht unbegrenzt
    Und das war nur eine Möglichkeit, man kann sowas ja z.b. auch durch flexible Babysitter abdecken, die auch sonst den Eltern mal Freizeit und Zeit zu zweit ermöglichen
    Mommy_of_a_GirlNananix
  • Hat man nicht bei Kindern unter 12 sogar mehr wie 2 Wochen Anspruch? Meiner hat letztens auch lieber ZA genommen bevor er pflegeurlaub nimmt. 🤷‍♀️
  • winniewinnie

    3,143

    bearbeitet 25. 09. 2022, 13:14
    @fraudachs Das stundenausmaß tut sich nichts zur Sache bezüglich pflegeurlaub. Zwei Wochen sind zwei Wochen, egal ob 15h oder 25 oder 40 🤷‍♀️🤷‍♀️🤷‍♀️



    Und nein, eigentlich ist es nur eine Woche, unter 12 sind es zwei 👍
  • Sorry, aber dein Mann soll sich zusammenreißen und auch in pflegeurlaub gehen. Dss geht ja gar nicht. Und die Aussage, dass es reichen würde wenm er alleinverdiener ist, find ich wuch nicht OK. Warum sollst nur du im job zurück stecken, ist e klar, dass du dann such kaum die möglichkeit suf mehr Gehalt hast, weil die die ständig ausfällt wird eohl kaum befördert werden. Und spätestens seit die Kündigung im Raum steht soll gefälligst er in pflegeurlaub gehen!

    Hier läuft es ehrlich gesagt aber auch eher so ab, dass meist ich daheim bleibe. Ich habe jedoch sehr flexible Arbeitszeiten und viel homeoffice unf arbeite deutlich weniger als er. also er schaut dann auch, dass ich noch zum arbeiten komme wenn er nach der arbeit heimkommt. Den verbalen tritt in den Hintern hat er heuer aber auch schon mal gebraucht, als unsre große corona hatte und es mir dann (noch bevor ich selber positiv war) ziemlich schlecht ging und ich ihm dann klar machen musste, dass er in pflegeurlaub gehen muss weil ich das mit den kindern den ganzen Tag nicht schaffe. Also von sich aus checkt es meiner leider auch nicht, aber immerhin wenn mans ihm sagt...
    riczmelly210
  • @mysisterisadog

    Das ist ja schön, dass er der Meinung ist, dass es mit seinem Gehalt alleine auch geht, aber du bist ein eigener Mensch u möchtest vl einfach auch gerne arbeiten, auch wenn du nicht müsstest u ausserdem möchtest du ja vl auch irgendwann mal (hoffentlich) eine Pension haben. Hat er an das auch gedacht, im Falle einer Kündigung? Seine Chefin wird ihn schon nicht beissen, wenn er mal einen Tag aufs Kranke Kind schauen soll oder? 😅
  • @ParamedicGirl war nicht gegen dich gerichtet. Tut mir leid, falls es für dich so rüber kam. Ich finde diese Möglichkeit toll und ich bin sicher, viele (z.B. auch alleinerziehende) Eltern sind froh, dass es diese gibt. In diesem speziellen Fall würde ich - wenn ich die Mama wäre - einen Teufel tun irgendwem zu organisieren, der statt dem Papa auf das kranke Kind schaut. Der soll gefälligst die A-backen zusammenkneifen und auch Mal daheim bleiben.
    winniewölfinvb12
  • @winnie das wusste ich, dass es jeder hat egal wieviel stunden. Ah ok dann wars anders rum 1 Woche und unter 12 noch eine.
    Das gute bei mir in der arbeit ist es wird nach stunden a gerechnet. Also kann ich auch zb nur 2 stunden pflegeurlaub gehen.
    winnie
  • Bei uns ist es auch aufgeteilt, je nachdem wer einen Termin hat. Oftmals nimmt mein Mann keinen Pflegeurlaub, sondern macht Home Office.
  • Wo steht das denn, das man mit Kindern unter 12 Jahren 2 Wochen statt einer Woche Pflegefreistellung hat?

  • @tweety85

    Hier ist es zB erklärt:

    https://www.arbeiterkammer.at/pflegefreistellung

    Unter dem Punkt "So lange können Sie Pflegefreistellung beanspruchen"
  • @Bibi1988

    Danke 🙏 hab ich irgendwie nicht gefunden🤦‍♀️

    In der Arbeit meines Mannes wird das auch nicht so gerne gesehen, wenn die Männer dort Pflegefreistellung nehmen. Da wird dann intern blöd geredet.
    Ich bin noch in Karenz, sobald ich wieder arbeite werden wir das aber sicher untereinander aufteilen wenn nötig.
  • Kann man wirklich gekündigt werden, wenn man offiziell Pflegefreistellung nimmt?
    Finde ich auch ziemlich arg, diese Drohung...

    Zum anderen Thema... ich finde das unglaublich.
    Wie kann man sich denn aus "blödem Gerede" so viel machen?
    Es ist doch eher "lobenswert", wenn sich Papa genauso engagiert wie Mama.
    Wir reden ja hier nicht von drei Monaten Sabbatical.

    Warum gebe ich da lieber mühsam erarbeitetes ZA her anstatt meinen Anspruch auf Pflegefreistellung wahrzunehmen?
    ZA ist für mich Zeit, die ich vorher auf Kosten der Familienzeit erarbeitet habe.
    Das gibt man doch nicht einfach so her :o

    Ich finde auch wirklich schlimm, wenn in einer Beziehung die Bedürfnisse des Partners nicht für voll genommen und ignoriert werden.
    Eine Beziehung ist doch keine Einbahnstraße.


    Also bei uns ist es so, dass wir uns danach richten, wer die wichtigeren Termine hat bzw. einfacher an dem Tag zu Hause bleiben kann.
    Wobei ich sagen muss, dass ich eigentlich immer zu Hause bleibe, wenns der Kleinen richtig schlecht geht (da bleiben wir manchmal sogar beide zu Hause, weil sie nach uns Beiden verlangt).

    Wir teilen uns auch sämtliche Arztbesuche so auf, dass es für uns Beide passt.
    Mal geht mein Partner, mal ich.
    ricz
  • Das Problem is doch gerade dass bei
    Männern manchmal blöd geredet wird WEIL kein Mann pflegefreistellung nimmt. Und dann ist es nicht normal.

    Gerade deswegen sollte man als Mann in Karenz gehen und wenn notwendig Pflegefreistellung nehmen! Damit es nicht mehr ungewöhnlich ist.

    @sasalu ZA brauche ich schon für Tage auf an denen ich auch einfach Pflegefreistellung nehmen könnte. Ein Mindestmaß an Engagement möchte ich auch als Mutter vermitteln. Für die Kollegen ist es auch unfassbar mühsam wenn man dauernd spontan ausfällt - wenn ich da etwas entgegen kommen kann und zumindest einen Teil meiner Arbeit machen kann, dann mach ich es auf jeden Fall.

    Wenn es nicht geht dann nehme ich eh Pflegetage.

    Und ich sehe das nicht so, dass man dafür familienzeit aufgegeben hat. Wenn ich mich um mein krankes Kind kümmere krieg ich ja auch familienzeit zurück.
    wölfinvonni7
  • Mh, bei mir ist es halt so, dass ich trotzdem rund um die Uhr irgendwie verfügbar bin.

    Ich arbeite zurzeit 75%, leite ein Team mit vielen Mitarbeitern und bin fest der Überzeugung, dass meine Elternzeit-Mitarbeiter mindestens genau so engagiert sind, wie die Vollzeitkräfte.

    Oft arbeiten sie noch abends im HO, wenn die Kinder im Bett sind oder schieben alles Mögliche hin und her, um die Kollegen zu unterstützen. Sie sind sehr gut organisiert und in der Regel extrem verbindlich.

    Ich arbeite ca. 30h die Woche offiziell.
    Alles was ich mehr arbeite, geht zu Lasten der Familienzeit, da ich im Büro und nicht zu Hause bin.
    Krankheit, ob bei mir, meinem Partner oder meinem Kind sehe ich irgendwie als was Anderes, keine quality time 🤷🏻‍♀️

    Also ich möchte nicht, dass bei mir jemand ZA nimmt, obwohl Pflegefreistellung möglich ist.
    Bin mir sogar sicher, dass das Team den Unterschied nichtmal bemerken, geschweige denn das als irgendwie notwendig ansehen oder schätzen würde.

    Ansonsten… ich sag ja öfter mal zu meinem Chef, ohne Mamas und Babys gibt’s auch keine Männer 🤷🏻‍♀️

    Sonnenschein23
  • @sasalu das kommt vermutlich darauf an welche Arbeit man hat - wir arbeiten sehr operational. Wenn einer ausfällt dann bleibt die Arbeit nicht liegen sondern wer anderer muss einspringen. Manchmal geht das problemlos, wenn schon wer krank ist und/oder auf Urlaub dann geht es halt nicht problemlos.

    Warum arbeiten deine Mitarbeiter abends im Home Office? Weil sie es sich so einteilen können oder weil sie vielleicht doch ein krankes Kind vormittags zu Hause betreuen?
  • Ich hab mehrmals versucht Homeoffice zu bekommen, damit ich im Krankheitsfall die wichtigsten Dinge abarbeiten kann, wenn zb das Kind schläft oder sich alleine beschäftigt.

    Ich würde jeden Tag ins Büro arbeiten gehen und Homeoffice nur im Notfall machen, wenn’s Kind krank ist oder in den Ferien wenn ich keine Betreuung habe.

    Prinzipiell würde die Arbeit zu 90% auch daheim gut gehen. Leider haben sie in der Coronazeit nicht so gute Erfahrungen mit Homeoffice bei den anderen Mitarbeitern gemacht.
  • Ich bin leider die einzige Mama im Team oder in der Abteilung. Und wir sind leider auch nur 3 Frauen davon 2 unabhängig von familiären Pflichten. Und die Männer, die Kinder haben, waren selbst noch nie in Pflegeurlaub. Also Falle ich halt sehr auf mit meinem ständig kranken Kind.
  • Weil sie sich das so einteilen können, wenn sie möchten.

    Ich selbst arbeite auch lieber abends, wenn die Kleine schläft und mache mittags früher Feierabend.
    Aber klar, das geht nicht überall und bei nicht bei jedem.

    Mir geht’s aber auch eher darum, dass die Arbeit von Müttern oft unterschätzt wird und das, was sie mehr leisten selten geschätzt wird.

    Arbeitgeber sollten bei Arbeitszeiten viel offener und flexibler sein.
    Dann würden sie sehen, wie gut das mit Müttern in Teilzeit klappt.

    Ist aber auch wieder ein anderes Thema …
    mysisterisadogLeni220619winnie
  • Kann ich mal zu ZA vs. Pflegetage einhaken - das ist den Kollegen ja wurscht, nicht da ist nicht da 🧐

    Oder ist da gemeint, dass man so viel arbeitet wie es halt geht neben dem kranken (schlafenden) Kind, und durch die Minusstunden der Zeitsaldo weniger wird, was ja auch ZA ist?
  • Ich arbeite 20h, mein Mann 40h und ist der Chef in seiner Abteilung.

    Er freut sich auch nicht, wenn er in Pflegeurlaub gehen muß, aber das ich nicht immer gehen kann, ist ihm klar.

    Er möchte ja auch nicht das ich im Job Probleme bekomme.

    Omas und Opa wollen wir nicht wenn Zwerg krank ist, da wir sie nicht anstecken wollen. Sie helfen ja auch meiner Schwester. Wäre dann ungut.

    wölfin
  • Aktuell nur das Kind weil ich eh zuhause bin

    Später mal schauen ich nehm an akut abholen wird mein part weil ich einfach viel viel näher bin und wirklich daheim bleiben wird dann geteilt je nachdem wer halt noch pflegeurlaub hat. Jede Arbeit ist gleich viel wert
    😊
    Wie viel Pflegeurlaub steht einem denn jetzt zu
    Lt internet würde ich sagen 2 wochen
    Hab aber auch schon gehört 2 wochen/kind und 1 woche für den Lebensgefährten🤷‍♀️🤷‍♀️
  • @Salo24
    Eigentlich bloß eine Woche und für wen du die aufbrauchst ist deine Sache.
    Also entweder
    1. Woche kind, 2. Woche kind wenn unter 12
    1. Woche LG, 2. Woche kind wenn unter 12
    Aber: wenn 1. Woche kind dann für LG nix mehr.

    Keine Gewähr, nur mein Verständnis der Regelung 😅
  • @Salo24 Du hast jedenfalls eine Woche für ein Familienmitglied, egal ob Mann oder Kind, muss auch nicht zb die ganze Woche für ein Kind sein. Wenn Du ein Kind unter 12 hast, dann noch eine zweite Woche. Und es ist leider nicht pro Kind, sondern insgesamt nur eine bzw zwei Wochen.
  • Aktuell ich weil ich noch in Karenz bin.

    Dann arbeite ich 18h (3 Vormittage, davon 1x eh im Home Office) und mein Mann Vollzeit. Werden also abwechselnd Pflegeurlaub nehmen.
    Meine Firma ist sehr kulant, wenn Kinder krank sind darf man flexibel im HO arbeiten (also zB auch einfach nur erreichbar sein und dann zu Schlafenszeit des Kind arbeiten).

    Dann ist noch meine Mutter da, die dann schon in Pension ist wenn ich wieder arbeite.

    Und wenn gar nix geht eben Krankenstand. Oder Diensttausch bei meinem Mann.

    Dein Mann sollte unbedingt in Pflegeurlaub gehen! Er hat einen Rechtsanspruch darauf und das ganze hat ja einen Sinn.

    Mein Mann ist auch schon 2x für mich gegangen um die Kinder zu versorgen als ich Magen Darm bzw Corona hatte.
    sasalu
  • Also ich würde ganz klar sagen: da ist dein Mann in der Pflicht. Mein Chef hat selber 3 Kinder und hat mir damals schon bei der Einstellung gesagt, daß er erwartet daß mein Mann und ich uns Pflegeurlaub und Co gleichmäßig aufteilen, weil es mit der Benachteiligung der Frauen am Arbeitsmarkt nur aufhört wenn die Nachteile die AG dadurch haben wenn kleine Kinder da sind auf beide Eltern gleichmäßig aufgeteilt werden. Das hat er auch bei seinen Kindern so gemacht und er hat sehr recht.

    Defacto ist es jetzt überhaupt so daß ich meine 20 h auf 2,5 Arbeitsrage verteilt habe, und wenn mein Sohn an meinen beiden langen Arbeitstagen krank ist, bleibt ohne Diskussion mein Mann bei ihm.
    Vici
  • tweety85tweety85

    2,281

    bearbeitet 26. 09. 2022, 10:37
    @melly210
    Aber eigentlich ist das auch wieder übergriffig vom Arbeitgeber, wenn er das erwartet. Meint er damit, du darfst die 2 Wochen nicht ausnutzen?
    Und Gleichberechtigung sollte es bei den Löhnen geben in 1. Linie. Mit Familie/Kinder werden wir Frauen nie gleichberechtigt sein, weil wir da einfach immer mehr involviert sind alleine durch Schwangerschaft und durch die meist größere Bindung zu den Kindern.

    Bei meiner Schwester sind die 2 Kinder auch ständig krank und sie brauchen beide einfach immer wieder mal Pflegefreistellung. Natürlich springt der Vater da auch ein, aber reicht trotzdem nicht. Daher kurieren sie nur kurz aus und dsnn wieder in drn Kindergarten und kurze zeit später wieder krank. Ein Teufelskreis.

    Und was macht man, wenn die Kinder nur von der Mama betreut werden wollen wenn sie krank sind?

  • @melly210 da gebe ich dir zu 200 Prozent recht. Ist bezüglich väterkarenz auch so. Um so mehr männer diese in Anspruch nehmen um so normaler wird es und die Ausrede, dass man dann berufliche Nachteile hat, zählt nicht mehr
    mydreamcametruemelly210
  • winnie schrieb: »
    Kann ich mal zu ZA vs. Pflegetage einhaken - das ist den Kollegen ja wurscht, nicht da ist nicht da 🧐

    Oder ist da gemeint, dass man so viel arbeitet wie es halt geht neben dem kranken (schlafenden) Kind, und durch die Minusstunden der Zeitsaldo weniger wird, was ja auch ZA ist?

    Ich hab das so gemeint, ja.
    Nicht ganz so weil ich kann neben einem kranken Kind eher weniger arbeiten - bissl vielleicht wenn es schläft.

    Ich meine aber eher, solange mein Mann und ich es uns einteilen können dass wir uns mit krankem Kind abwechseln, beide ein paar Tage weniger arbeiten, Home Office, randzeiten arbeiten etc würde es mir im Leben nicht einfallen zu sagen: „die Arbeit ist mir Wurscht, das Kind ist krank, ich hab eh noch zwei Wochen pflege“urlaub“

    Diese Mentalität gibt es ja durchaus (auch).
  • @tweety85 nein !!! Er sagt nie was wenn ein Kind krank ist. Selbstverständlich kann man die Tage nehmen, und auch darüber hinaus. Ich war im 2. Lockdown 4 Wochen "nur so" mit ihm daheim mit teilweise Homeoffice und teilweise Zeitausgleich, weil im Kiga dauernd Coron-Verdachtsfälle waren und ich ihn deshalb nucht geben wollte. Wie gesagt er hat selber 3 Kinder. Es geht ihm darum daß die Ausfälle gleichmäßig auf beide Partner aufgeteilt werden. Also daß nicht am Ende die Frau alle 14 Pflegetage genommen hat und der Partner 0.

    Daß die Betreuung nicht immer nur die Mama macht, das ist Gewöhnungssache. Meiner kennts von Anfang an so und der ruft auch ganz genauso Mama wie Papa wenns ihm nicht gut geht.

    Klar wird Schwangerschaft immer Frauensache sein, aber darum geht es den meisten AGs eigentlich weniger als um viele Jahre häufige Ausfälle danach
    tweety85wölfinKaffeelöffelwinniesasalu
  • Bisher war meistens ich zuhause. Aber eben auch aus dem Grund, dass es bei mir "leichter" ist.

    Ein paar Mal war er aber auch schon mit unserem Sohn zuhause, wenn ich wichtige Termine hatte.

    Wie viele Stunden arbeitest du denn? Im 1. Kindergartenjahr, als meiner oft krank war, hab ich es zB teilweise so gelöst, dass ich manche Stunden eingearbeitet habe. Ist oft hilfreich, wenn der Pflegeurlaub schon knapp wird. Notfalls eben Urlaub oder ZA konsumieren.
  • tweety85tweety85

    2,281

    bearbeitet 26. 09. 2022, 17:17
    @melly210
    Achso ok, dann hast du eh einen super Chef und finde es ja auch richtig dass der Mann da auch übernimmt. 4 Wochen reichen da meistens trotzdem nicht aufs Jahr gerechnet😏
    melly210
  • @soso 30 Stunden - wobei einarbeiten fast unmöglich ist - da ich wenn am gleichen Tag gebraucht werde
  • Also zur Info, da ich in der Lohnverrechnung gearbeitet hab. Man hat die Anzahl der Wochenstunden als Pflegefreistellung. Sind diese Stunden (denn es wird nach Std nicht nach Tagen gerechnet) aufgebraucht und ist das Kind unter 13, dann bekommt man nochmal die Wochenstunden als Pflegefreistellung dazu. Sind alle Pflegefreistellungsstunden aufgebraucht (unabhängig vom Alter), kann man seinen Urlaub hierfür nehmen. Den muss der Chef erlauben. Man muss aber sagen, dass es wg der Krankheit des Kindes ist. Ist der Urlaub aufgebraucht, kann man, auch das muss der Chef erlauben, in unbezahlten Urlaub gehen. Aber bitte vorsicht...für unbezahlten Urlaub bekommt ihr kein Geld, müsst dafür aber trotzdem Steuern zahlen.
    Biancaa_Kaffeelöffelmelly210
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum