Flunkern, Lügen und Co.

sosososo

4,612

bearbeitet 19. September, 13:53 in Entwicklung & Erziehung
Ich weiß, zum Teil ist das Lügen, Geschichten erfinden usw ja eine normale Entwicklungsphase.

Zum Beispiel :
In letzter Zeit gab's ein paar Situationen mit unserem Sohn, wo es klar war dass er zB Kekse stibizit hat, es aber dann abstreiten, wenn man ihn darauf anspricht.

Wir legen Wert auf Ehrlichkeit, das betone ich dann auch ihm gegenüber. Ich möchte nicht, dass im Kinderzimmer gegessen wird usw.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder Tipps für den Umgang damit?

Kommentare

  • bearbeitet 19. September, 10:55
    Also zunächst Mal, muss man eigentlich jeden Elternteil, der sein Kind beim schwindeln erwischt beglückwünschen denn das Kind hat soeben einen richtigen Meilenstein in der Entwicklung gemacht. Das klingt natürlich in dem Zusammenhang etwas zynisch aber es ist tatsächlich so, dass es von der Gehirnentwicklung einiges braucht um schwindeln zu können. Nämlich das Wissen, dass andere Menschen nicht immer über den selben Wissensstand verfügen wie man selbst. Bestes Beispiel: Papa fragt Kind, was es heute im KiGa zu Mittag gab, Kind dreht sich zu mir und fragt mich, was es heute zu Mittag im KiGa gab. Obwohl das Kind weiß, dass ich nicht mit im KiGa war, kann es ich nicht begreifen, dass ich nur die Sachen wissen kann, die in meiner Abwesenheit passieren oder wenn mir jemand davon erzählt. Und dieses Verständnis zu erlangen bedeutet für die Kinder einen riesen Sprung in ihrer Entwicklung.

    Und als nächstes, muss man den Kindern dann erstmal erklären was eine Lüge überhaupt ist. Das ist nämlich ja nicht von vornherein klar,dass wir Lügen in unserer Gemeinschaft nicht dulden. Ich vergleiche es gern damit, dass wir in anderen Ländern auch nicht automatisch wissen, was dort Sitte ist und vielleicht unwissentlich etwas tun, was den Einheimischen total missfällt,bei uns aber ganz normal ist (ich denke da immer an Mr. Bean in Amerika, wo er allen Passanten den Stinkefinger zeigt weil er glaubt es sei ein Gruß). Also müssen wir erstmal erklären, was lügen überhaupt ist und was wir unter lügen verstehen und warum wir das nicht wollen. Und erst dann können wir davon ausgehen, dass unsere Kinder das auch unterlassen können. Wir können also nicht davon ausgehen, dass wir mit erhobenem Zeigefinger "lügen tut man nicht" sagen und die Kinder wissen was damit gemeint ist.

    Trotzdem wird es natürlich Situationen geben, in denen die Kinder nicht die Wahrheit sagen. Meist aus Bequemlichkeit, vielleicht auch aus Scham oder sogar Angst. Das Beste was wir zu können ist, zu verstehen WARUM das Kind gerade nicht die Wahrheit gesagt hat und es, wenn wir es dabei ertappen, nicht bloß zustellen. In deinem Beispiel @soso hatte ich z.B. gesagt "mh, du sagst mir, dass du keine Kekse gegessen hast aber in deinem Zimmer sind Brösel am Boden... Für mich wirkt es so, als hättest du mir das jetzt nur gesagt damit du keinen Ärger bekommst. Stimmt das? OK. Beim nächsten Mal möchte ich bitte..."
    Und von einer Strafe würde ich in dem Fall auch ganz klar absehen. Beim Schwindeln ertappt werden ist schon die Strafe. Das Schamgefühl, dass sich automatisch einstellt wenn man was getan hat, obwohl man weiß, dass es falsch war reicht völlig aus um dem Kind eine Lektion zu erteilen. Zumindest ist das meine Ansicht denn unsere Kinder sind gut und wollen mit uns kooperieren und ich glaub fest daran, dass es völlig ausreicht sie dabei zu ertappen und an ihre Moral (die sich aber auch erst entwickelt!) Zu appellieren.

    Eine Strafe würde übrigens in dem Fall sicher nicht bewirken, dass das Kind nicht mehr schwindelt sondern nur, dass es beim nächsten Mal besser dabei wird es zu verstecken. Da hat das Kind dann auch was gelernt,aber in die negative Richtung...
    Talia56Sarah6blue89Hase_89Nadine_Biancaa_winnietweety85MamaLamayessyund 5 andere.
  • Ich handhabe das auch so, dass ich nachfrage warum usw. Und eben klar kommuniziere, was ich mir wünsche. So wie du es beschrieben hast.
    Strafe gibt es nicht.

    Ich werd mal hinterfragen, wie mein Mann das handhabt, wenn ich nicht da bin. In der Regel ist er da strenger...

    Momentan ist es eben zB auch oft der Fall, wenn mein Mann ihn fragt ob er XY schon gemacht hat (Zähne putzen, aufräumen etc). Er sagt dann JA, und wenn er nachsieht stimmt es nicht 🤔
  • Lügen ist finde ich ein schwieriges Thema. Erwachsene lügen die ganze Zeit, x mal am Tag. Lauter „weiße“ Lügen, Höflichkeitslügen, etc. Das leben wir unseren Kinder alle so vor.

    Sich dann hinzustellen und zum Kind zu sagen „lügen ist schlecht, ich erwarte mir dass du die Wahrheit sagst“ ist sehr unglaubwürdig.

    Aus kleinen Lügen mache ich gar kein Thema, ich erwähne nur nebenbei dass ich das anders gesehen habe. Oder mach einen Scherz dazu.

    Bei großen Lügen merken sie eh an der Reaktion dass das jetzt ein Problem war! Das muss man nicht allgemein thematisieren.
    Kaffeelöffelwölfintweety85
  • Meine macht das auch ständig wenn es um da Thema süßes geht. Zb gestern waren sie bei der Oma es gab 2 verschiedene Kuchen und haufen Saft. Heute wollte sie süßes und ich hab gesagt sie hatte gestern genug deswegen ist heute pause. Darauf wollte sie mir weiß machen sie hätte ja nur 1 Stück Kuchen gegessen.

    @kaffeelöffel aber danke an das denkt man gar nicht, dass man erst erklären muß was eine Lüge ist, das man das in der Familie nicht möchte, das man Leuten die Lügen nicht vertrauen kann. Man geht da so automatisch davon aus weil man es selber seit 30 Jahren weiß.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum