Erhöhtes Risiko für Präeklampsie Ersttrimester Screening

Hallo zusammen,

hatte jemand von euch beim Ersttrimester-Screening ein hohes Risiko für Präeklampsie? Es wurde in einer Ordination für Pränataldiagnostik durchgeführt und die Ärztin dort gab mir nur die Ergebnisse (ohne sie wirklich zu erklären) und ein Rezept für Thrombo ASS. Ich habe heute meine Gynäkologin angerufen, aber die Sprechstundenhilfe sagte, ich soll einfach das Thrombo ASS nehmen und das Krankenhaus anrufen, in dem ich entbinden werde, um zu fragen, ob sie die Ergebnisse des Screenings haben wollen, da meine Gynäkologin dafür nicht zuständig sei. Der nächste Termin bei meiner Gynäkologin ist dann meine 2. MKP-Untersuchung, die Ende August ist.

Ich wollte fragen, wie läuft das normalerweise ab? Musstet ihr auch im Krankenhaus anrufen und habt ihr weitere Untersuchungen gemacht oder andere Spezialisten aufgesucht? Niemand in meiner Umgebung hatte sowas bei ihren Schwangerschaften, also habe ich keine Ahnung, was ich erwarten soll und die Praxis meiner Gynäkologin ist leider nicht die beste für Informationen.

Bin dankbar für jede Art von Tipps/Informationen <3

Kommentare

  • @gigi03 bin selber nicht betroffen, aber meine Schwester hatte in der ersten Schwangerschaft Präeklampsie. Sie hat sich bei der 2.Schwangerschaft bei den Gestosefrauen beraten lassen.
    https://www.gestose-frauen.at/
    Vielleicht können sie dir weiter helfen bzw. deine Fragen beantworten.
  • Vermutlich ist es von KH zu KH unterschiedlich

    Ich hab das Screening nicht machen lassen, hatte aber andere Risikofaktoren füe eine Präeklampsie, und nahm deswegen auch Thrombo ASS
    Bei den MuKi-Pass Untersuchungen war bei mir dann aber nichts anders

    Das KH in dem ich zur Entbindung angemeldet war, hat auch das Organscreening angeboten, welches ich machen hab lassen
    Da habens das dann gewusst, hätte aber bei denen auch nix geändert

    Das einzige was anders war, war die Einnahmedauer des Thrombo ASS
    Mein FA hat gesagt bis zur 32. Woche, im KH habens dann bis 35+5 gesagt
    Dafür würd ich schon im KH nachfragen, weil die betrifft es dann bei der Entbindung
  • Bei mir kam auch ein erhöhtes Präeklampsie Risiko raus (1:62) hab dann Thrombo Ass bis zur 36 Woche genommen und das wars. Frauenarzt und Hebamme wussten es, haben aber keine große Sache draus gemacht. Ich war anfangs auch unsicher. Meine Hebamme meinte das haben ganz viele und bekommen keine Präeklampsie und mit ThrombosAss bin ich bestens betreut... und so wars dann auch 😊
  • Ich hatte das Ersttrimester- Screening im KH wo ich entbunden habe. Musste dann 2x 75er Thrombo-ASS nehmen. Bis zur 36. SSW. Bis dahin, bis auf die normalen SS- Wehwehchen alles OK. Ab dem Zeitpunkt wo ich das ASS abgesetzt hatte ging mein Blutdruck täglich weiter nach oben, teilweiße Oberbauchschmerzen u Augenflimmern, Kopfschmerzen. Bei der letzten MUKI Untersuchung hat mich meine FÄ gleich ins KH zur Geburtsanmeldung geschickt (36 3 SSW) die mich dann gleich am selben Tag rein bestellt haben. 3 Tage später Kontrolle - Blutdruck ging weiter nach oben. Daraufhin haben die mich stationär aufgenommen, mein Blutdruck muss mit Tabletten eingestellt werden u ich kann im 2-3 Tagen wieder nach Hause gehen. Nächsten Tag bei der Visite (37 0 SSW) OK sie werden eingeleitet 😳 schoooock 😂Am nächsten Tag war unsere kleine Maus da 😍

    Ich würd im KH anrufen, wie lange du das ASS genau nehmen sollst - Blutdruck messen sollst du wahrscheinlich auch..und wenn der zu hoch wird, oder du Oberbauchschmerzen, Augenflimmern od starke Kopfschmerzen bekommst gleich im KH oder beim FA anrufen. Weitere Untersuchungen wurde bei mir diesbezüglich nicht gemacht.

    Alles Gute 🍀 und eine schöne Kugelzeit 🤰🏻
  • Ich hatte das auch genau wie du, hab einfach die ThromboAss genommen wie verordnet und fertig 👌
    Und am Anfang hab ich mir auch Gedanken gemacht, genau wie du 😅

    Keine extra Untersuchungen, keine extra Spezialisten (das ist eh der von der Pränataldiagnostik).
    Du musst es nur dann absetzen in der 36. Woche weil es das Blut verdünnt und wenn mans länger nimmt und du einen Kaiserschnitt brauchst, ist das nicht optimal. So laienhaft ausgedrückt. Und dünneres Blut ist leichter zu pumpen und es geht leichter, die Plazenta zu versorgen (so hat der Spezialist es mir erklärt).
  • Wow, vielen Dank für die Informationen und eure Erfahrungen! Ich fühle mich jetzt weniger verwirrt und allein. :blush: Ich werde das KH und die Gestose Frauen anrufen und schauen, wie es weitergeht. Vielen vielen Dank!
  • Bei mir wurde auch erhöhtes Risiko festgestellt und mir ist es genau gleich gegangen wie dir. Befund geschickt bekommen ohne großartige Infos außer dass ich Thrombo Ass nehmen soll. Hatte erstmal Panik und die FÄ war auch nicht da zu dem Zeitpunkt. Hab dann die Tabletten angefangen zu nehmen wie der Arzt vom Screening geschrieben hat und auf den nächsten Termin gewartet. Die FÄ hat dann gemeint dass das gar kein Drama ist, gleich wie die Hebamme später. Beide waren ziemlich unbeeindruckt davon. Auch im KH musste ich nicht extra was angeben. Der Test ist ja auch nicht verpflichtend viele hätten vielleicht auch ein höheres Risiko und erfahren das einfach nicht 😄
    gigi03
  • Hallo, ich lese schon lange mit, aber da ich gerade mit der selben Diagnose Präeklampsie-Risiko 1:66 und Risiko für fetale Wachtumsretardierung 1:31aus dem 1. Screening herausgekommen bin mit der Info: nehmen Sie Thrombo Ass 150mg und nehmen Sie Kontakt mit Ihrer FÄ auf, war ich heute den gesamten Nachmittag auch sehr beunruhigt. Gut, dass ich jetzt die Einträge hier gelesen habe.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum