Wann schlafen Stillbabys durch?

Hallo,

Unser Sohn wird nächste Woche 6 Monate alt. Er wird voll gestillt, bekommt Mittags Gemüse oder Obstbrei. Wir haben es seit ca. 2 Monaten geschafft das er um halb 8 nach dem Stillen in seinem Bett schläft, dann ist er meistens um 12 auf, um 4 dann wieder oder manchmal früher. Wenn er wach wird, wird er gestillt und danach versuche ich ihn wieder in sein Bett zu legen (in seinem Zimmer). Das funktioniert nicht immer dann schläft er zwischen uns. Das ist jetzt seit seiner Geburt so. Länger wie 4 Stunden hat er selten geschlafen. Ich glaube 1 oder 2 mal war es so das er bis 5 Uhr durchgeschlafen hat. Keine Ahnung was da los war. Ich frage mich wann Stillbabys den durchschlafen. Meine Mutter sagt immer wenn er abgestillt ist wird das. Stimmt das? Ist das bei Stillbabys generell anders oder wie kann man das angewöhnen oder muss man einfach wenn es Zeit ist abstillen (möchte ich so mit einem Jahr) und dann geht das von ganz alleine?

Lg und danke schon mal für eure Antworten :blush:

Kommentare

  • Ich glaube schon dass das Durchschlafen und Stillen zusammenhängen können. Aber nicht müssen.

    Bei meinem Sohn war es so, dass er nach dem Abstillen dann wirklich angefangen hat besser zu schlafen und da ich sowieso aufstehen musste zum Fläschchen machen, haben wir ihn dann auch in sein Zimmer ausquartiert. Dann hat er langsam angefangen länger am Stück zu schlafen. Mit knapp einem Jahr hat er dann den Großteil der Woche (4-5x die Woche) durchgeschlafen und ist die restliche Zeit ca 1x pro Nach für ein Fläschchen munter geworden. (Ausnahmen gab's immer wieder)

    Falls du ihn nicht mehr im Bett haben möchtest, könntest du dir eine Matratze ins Schlafzimmer legen. Mein Sohn hat einige Monate bei uns im Zimmer auf der Matratze verbracht, weil ich einfach das Bett für mich haben wollte. Wenn er zum Stillen war, hab ich mich kurz zu ihm runter gelegt und wenn er wieder geschlafen hat, dann wieder in mein Bett (es sei denn ich bin auch eingeschlafen).

    Ich habe auch schon öfter gehört, dass das Einschlafstillen mit dem Durchschlafen zusammenhängt. Falls du das machst, vielleicht das EInschlafritual ändern.

    Eine 100% Lösung die für alle gilt, gib's bei dem Thema leider gar nicht.

    Ich wünsche dir alles Gute!
  • Ich habe nur 2 Wochen lang gestillt. Da ist er alle 2,3 Stunden aufgewacht. Als er dann die Flasche bekommen hat, hat er gleich Mal 4,5,6 Stunden am Stück geschlafen. Seit er 8 Wochen alt ist schläft er von ca. 19:30 bis 6,7 durch.
  • anianomanianom

    1,348

    bearbeitet 9. Juni, 20:09
    Mein Sohn ist nächste Woche 8 Monate alt. Einschlafgestillt wird er seit einem Monat nicht mehr - wir haben jetzt ein anderes, wunderschönes Einschlafritual, wo er erst im Bett ohne meine Berührung komplett einschläft (bleibe jedoch immer bei ihm sitzen, bis die Augen wirklich geschlossen sind). ☺️ Das dauert keine 15 Minuten und ohne jegliches Weinen.

    Hätte nie gedacht, dass das so mal funktioniert, denn an diesen Punkt sind wir nur deshalb gekommen, weil ich irgendwann auch dachte, dass er ohne Einschlafstillen („Assoziation“) länger am Stück schlafen würde.

    Tja, es hat sich nichts verändert. 😅 Er kommt immer noch alle 1-3 Stunden. Abends reicht es, wenn ich ihn nochmal kurz hochnehme, manchmal muss er sogar nur meine Stimme hören. Nachts geht aber ohne Busen gar nichts, da würde er sich in Rage schreien (untertags stillt er noch 2-3x). Achso und er geht um 18-19 Uhr ins Bett und steht dann zwischen 5:30 und 6:30 Uhr auf.

    Haben auch mal mit PRE jetzt versucht, aber sein häufiges Aufwachen liegt ja nicht am Hunger… Und auch eigenes Zimmer haben wir schon überlegt - da er aber auch abends, wenn er alleine im Zimmer schläft, aufwacht, gleich wieder verworfen.

    Er braucht anscheinend die Nähe bzw. die Gewissheit, dass wir da sind und da gibts halt keinen Ersatz. 🫠
  • Durchschlafen....puh ich glaube der Große so mit 3 herum (abgestillt mit 11 Monaten). Die Kleine mit 1,5 Jahren noch nicht (abgestillt mit 1 Jahr)....
    weißröckchen
  • Mein großer beginnt jetzt durchzuschlafen (er ist drei) abgestillt wurde er mit 14 Monaten.
  • Hmmm glaub das liegt nicht am stillen 😀 die große hat Recht bald so mit 8 Monaten länger geschlafen, die kleine mit so 3 Monaten bis 1 oder 2 jetzt mit 15 Monaten sind wir bei 19.30 bis max 23.uhr 😴
  • 2 Kinder.
    Der Große wurde nachts bis 10 Monate gestillt, schläft heute mit 5,5 Jahren nedmal durch 😂

    Baby hab ich nachts mit 6,5 Monaten abgestillt (auf Flaschi gewechselt) und statt 8 mal oder mehr wird sie nur mehr 1x wach mit nun 8,5 Monaten.
    Hase_89
  • Mein Sohn ist 14 Monate alt und schläft manchmal durch. Meistens nicht. Abgestillt habe ich mit knapp 9 Monaten. Bis er 11 Monate alt war, hatte er nachts „trotzdem“ noch Hunger. Mit 11 Monaten hat er die nächtlichen Mahlzeiten von selbst innerhalb von ein paar Tagen gestrichen. Aber mit dem durchschlafen hatte das dann dennoch nicht zu tun.

    In schlechten Nächten, wenn zum Beispiel Zähne kommen, ist er ca alle 2 Stunden kurz wach. In guten schläft er 11 Stunden durch. Meistens ist es irgendwas dazwischen.
    jennyrr
  • Also erstmal: da gibt's doch keine Formel, weder für Stillbabys noch für Flascherlbabys 😉

    So lange sie stillen/trinken haben sie eben Hunger oder ein Saugbedürfnis.

    Zum anderen: was bedeutet "durchschlafen"? Meinst du wirklich vom Schlafen legen bis zum Aufstehen ohne jegliche Unterbrechung?

    Meine Tochter hat sich mit 10 Monaten abgestillt, wird im Juli 5 und wacht meist trotzdem noch in der Nacht auf 😅
    Ist für uns aber kein Problem und war es auch nie. Denn sie schleicht sich einfach zu uns ins Bett und schläft sofort weiter. Ich merk das nicht einmal.

    Also das wirkliche "Durchschlafen" hat nur bedingt mit dem Abstillen zu tun! Aber weniger oft aufwachen ist sehr wahrscheinlich 😉
    Hase_89sonnenkind123miKkii
  • Hab auch 2 Stillkinder. Nr. 1 hat tatsächlich durchgeschlafen als ich sie abgestillt hab mit 10Monaten. Hat angehalten bis ihr Bruder zur Welt kam (der aber mittlerweile schon 1,5 Jahre als ist) und seit dem wird sie wieder paar Mal die Nacht wach. Meistens zumindest.

    Kind Nr. 2 war ein ebenso beschissener Schläfer wie die Schwester. Beide sind pro Nacht im Schnitt alle 1-2 Stunden wach geworden. Ich hätte mir sehnlichst gewünscht, dass sie nur 2x die Nacht wach werden aber war halt nicht.
    Er ist jetzt, wie gesagt, 1,5 und wird immernoch zwischen 0 und 5x die Nacht wach. Ich würde sagen der Schnitt sind so 2x zum Wasser trinken und Schnuller wieder suchen.
    Es wurde aber auch bei ihm definitiv mit dem abstillen besser.

    Wenn man etwas daran ändern könnte - also es trainieren könnte ohne das Baby weinen zu lassen - dann hättest du bestimmt schon davon gehört. :wink:
  • Ich hab meinen Sohn mit knapp 12 Monaten abgestillt dann wurde es kurzfristig besser, jetzt ist er 14 Monate alt und schläft absolut nicht durch obwohl er abends noch eine Flasche trinkt (nachts dann nichts mehr). Bis zum 11. Monat waren wir nachts alle 1,5-2h auf, egal ob gestillt wurde oder nicht. Würd also schlichtweg sagen es kommt individuell auf das Kind an, kenn sehr viele Flaschenbabys die genauso wenig durchschlafen wie mein Kampfzwerg 😄
  • Ich habe mit 1,5 abgestillt. Von dort an wurde es viel besser und er schlief oft durch. Davor unmöglich.
    Es war einfach nur Gewohnheit. Durch die Brust hat er sich beruhigt falls er schlecht geträumt hat oder so. Dann musste er lernen selbst runter zu kommen.
    Er wacht jetzt mit 2,5 noch oft auf. Jammert kurz, wälzt sich kurz und schläft sofort wieder ein.
  • Ich berichte dir mal von den Varianten, die ich bei Freundinnen bzw. meinen eigenen Kindern erlebt habe: vollgestilltes Kind schläft ab dem 6. Monat durch + Bruder 3 Jahre später genauso // Kind stillt sich mit 7 Monaten selbst ab, isst wie ein Scheunendrescher, schläft 3 Jahre nicht durch // Flascherlbaby schläft 2 Jahre nicht durch // Kind abgestillt nach 6 Monaten, danach Flasche, schläft 2 Jahre nicht durch // Kind abgestillt nach 6 Monaten, danach Flascherl, schläft durch // Kind 18 Monate gestillt, beginnt danach erst gscheit zu essen, schläft dann durch (gleiches Kind hat mit 5 Monaten trotz "nur" Stillen schon mal 1 Monat lang durchgeschlafen, danach nicht mehr) // Kind 12 Monate alt, vollgestillt, isst noch nicht so viel, steht zwischen 1x - 5x pro Nacht auf zum Milch trinken // Kind 12 Monate alt, hat sich selbst abgestillt, isst fleißig, braucht 1 Flascherl zum Einschlafen und 1 in der Nacht, wacht dazwischen aber manchmal auf weil es Wasser will, Schnuller sucht, etc.
    Die Liste könnte ich weiter fortsetzen. Es ist einfach total unterschiedlich! Am besten ist, du nimmst es an wie es ist und erwartest dir nichts. Falls du mit dem Stillen und dem nächtlichen Aufstehen an deine Grenzen kommst, kannst du ja überlegen ob du abstillen möchtest. Ein Fläschchen könnte in der Nacht auch wer anderer geben. Irgendwann schlafen sie alle durch. Es hängt oft mit dem Stillen zusammen aber eben nicht immer. Auch mit dem Nähebedürfnis deines Kindes uvm. Alles Gute!
    riczjennyrrhafmeyjaLisi87
  • Ich hab mit 12 Monaten abgestillt.
    Danach kam sie noch ca. 4x nachts und wollte eine Flasche.

    Um den zweiten Geburtstag rum kam sie immer noch 3x.
    Haben also echt lange Pre gegeben.

    Dann hat sich das rapide verändert.
    Ca. einen Monat später hat sie reduziert auf eine Flasche und dann kurz drauf durchgeschlafen.
  • Meiner ist 14 Monate, bin gerade unterm abstillen bzw. reduzieren. Stille nur in der Nacht. Abends zum Bett gehen und in der Früh trinkt er PRE.
    Er hat diese Woche zum ersten mal durchgeschlafen und das 3x, da hab ich ihn dann nicht gestillt, aber die anderen Nächte war er zwischen 2 und 6 x wach :D
  • Meine große wurde mit 27 Monaten a gestillt, durchgeschlafen hat sie ab etwas über 2 Jahre, also vor dem abstillen, gelegentlich, bis 2 Jahre wachte sie alle 1 bis 2 h auf.
    Sie ist 4 und wenn sie nicht nachts aufs Klo muss, durst hat oder schlecht geträumt hat schläft sie durch. Allerdings bei uns im bett, allein im Kinderzimmerbett wirds sie panisch und hysterisch wenn sie nachts aufwacht und bei uns schläft sie meist gleich wieder ein, bekommen wir oft gar nicht mit, außer sie muss eben aufs Klo.

    Meine kleine ist 1, 5 Jahre alt, wird gestillt, wacht meist. 1 bis 2 mal nachts auf und schläft gaaaanz selten durch. Das sind dann die Nächte wo ich aufwache und nachschauen gehe 😂. Sie schläft im Kinderzimmer bzw im gitterbett, mag keinen korperkontakt beim Schlafen im Gegensatz zu ihrer Schwester.

    Ich kenne auch stillbabys die bereits unter einem halben Jahr 12 h durchgeschlafen haben - aber das ist wohl eher die Ausnahme... Pauschal kann mans nicht sagen, von meinem Umfeld hab ich schon den Eindruck, dass stillbabys öfter aufwachen als wenns Fläschchen gibt, aber auch jede Menge Ausnahmen.

    Es ist jedenfalls keine Garantie, dass durchgeschlafen wird wenn du abstillst. Beim nächtlichen Flascherl kannst du dich aber immerhin mit dem Papa abwechseln, wenn ihr das wollt.
  • Die Große hab ich mit über 2 1/2 Jahren abgestillt und ab 2 Jahren hat sie durchgeschlafen…😉
  • Meine Tochter ist 3,5 u wird Nachts auch munter 😅 sie schläft zwar sofort wieder ein aber selbst ich werde oft Nachts munter. Ich glaube nicht dass Durchschlafen etwas mit dem Stillen zu tun hat.
    Mein Sohn ist 17 Monate und schläft alleine besser. Andere Kinder hingegen suchen Nachts Mama/Papa u brauchen die Nähe.
  • Durchschlafen tun nicht mal Erwachsene, wir merken nur nicht, dass wir kurz wach sind, bevor wir wieder einschlafen 😅
    Zudem hat Schlafen generell mit der Hirnreife zu tun und die entwickelt sich nach und nach - es hängt auch viel vom jeweiligen Kind ab.

    Meiner wird vollgestill, ist gerade 5 Monate alt und schläft zwischen 8-13 Stunden pro Nacht. Meist wacht er gegen 4 oder 5 kurz auf, dockt sich an und schläft nach ca 10 Minuten trinken gleich weiter.
    Während Wachstumsschüben könnt ich auszucken, weil er dann gefühlt alle 20 Minuten an mir hängt, aber das ist dann einfach so.

    Ich glaub das beste, das man machen kann, ist die Situation annehmen wie sie ist. Abstillen kann den gewünschten Effekt bringen, muss es aber nicht und Stillen ist trotz allem nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch Mama und Sicherheit tanken.
    jennyrrriczhimbeerblüte
  • YomiYomi

    20

    bearbeitet 10. Juni, 20:32
    Ups. Doppelt gepostet 😅
  • Ich glaube das hängt eher vom Kind ab als vom Stillen…meine Tochter wurde 2 Jahre lang gestillt hat aber schon so mit einem Jahr oft durchgeschlafen …mein Sohn ist jetzt 16 Monate und hat schon vor dem ersten Geburtstag manchmal durchgeschlafen. Also sie sind wirklich beide sehr gute Schläfer und wir hatten keine Probleme mit dem Durchschlafen …was uns aber sehr wohl Probleme bereitet hat und bei uns mit dem Stillen zusammenhängt, war das Einschlafen. Meine Kinder wurden beide zum Einschlafen gestillt (also der Kleine immer noch) und als ich bei meiner Tochter damit aufhören wollte, war es echt schlimm, weil sie wirklich nicht gewusst hat, wie sie jetzt einschlafen soll, ohne die Brust …da haben wir uns schon einige Abende gequält …aber wenn sie dann mal schlafen, schlafen sie fast immer durch …und der Kleine schläft im Beistellbett und die Große wurde jetzt wo sie drei ist nach eigenem Wunsch in ihr Zimmer ausquartiert :) sie schläft aber auch in eigenem Zimmer durch :)
  • Durchschlafen im Sinne von 6 Std. am Stück hat meine Tochter gleich mal geschlafen, dann einige Monate nicht mehr 😅

    Abgestillt war sie mit 2 Jahren und ab da hat sie tatsächlich verlässlich jede Nacht vom Bettgehen bis zum Morgen durchgeschlafen. Jetzt ist sie 3 Jahre und ist eine gute Schläferin, aaaaber Frühaufsteherin 🥴 zw. 5 u 6 Uhr ist Tagwache!
  • Also mein Stillbaby schläft mit fast 15 Monaten noch nicht durch. Maximal 4 Stunden am Stück, mehr schafft er nicht.
  • KlumpensteinKlumpenstein

    1,814

    bearbeitet 11. Juni, 08:33
    Ich muss sagen (obwohl ich es selbst nicht dachte) : Seit ich meiner Tochter in der Nacht die Flasche statt Brust gebe wacht sie nur 1 x auf.

    Ich war früher immer "anti abstillen wegen Schlafen ".
    Vorher dauerhaft am Busen gehangen oder 10 x die Nacht gestillt. Hatte sogar immer etwas Vorurteile wenn Frauen deshalb angefangen haben das Flaschi zu heben. Aber ich konnte und wollte das nicht mehr.

    Meine Kleine HASST auch das Familienbett 😂😂😂
    Ich bin der volle Fan davon, haben ein 2,70m Bett - aber sobald ich sie zu uns hole beginnt sie nur zu lachen und zu Turnen 😂 Keine Chance mehr..

    Wenn man sie auf ihrer Matratze im eigenem Zimmer zum Schlafen bringt (kuscheln bis sie schläft) und dann geht, schläft sie sooooo zufrieden.

    Sie mag keine Nähe beim Schlafen.
    Wie die Mama 😂😂

    Paar mal hat sie seitdem Durchgeschlafen mit 8 Monaten, aber eher selten. Meist meldet sie sich einmal, selten 2 mal.

    Was ich damit sagen mag:
    Alle Kids sind unterschiedlich und oft muss man vlt auch einen Weg probieren, den man vorher gar nicht in Erwägung gezogen hätte, WENN man etwas am Schlaf ändern mag.

    P. s: Der Große (selbe Eltern, selbe Erziehung, selbe Möglichkeiten bezüglich schlafen) hat nichts geändert ab der Flasche damals (kam bei Busen und Flaschi gleich wenig), liebt das Familienbett heute noch, liegt auf uns wie Kleber und sucht jede Nacht das große Nest auf und kann auch nur einschlafen wenn man wie Kleber bei ihm bleibt. Durchgeschlafen : Nie 😂

    ❤️

    Wo sich beide einig sind : 5 Uhr Tagwache!
  • Weil ihr jetzt von euren Frühaufstehern geschrieben habt:
    Da ist es mir doch um einiges lieber, wenn das Kind in der Nacht 1-2 mal munter wird und zum kuscheln kommt (wo alle sofort weiterschlafen), als wenn ich vor Sonnenaufgang mit ihr aufstehen müsste 🤭🤭🤭

    Oder wie bei einer Freundin von mir mit gleichaltrigem Kind: hat als Baby (Flaschenkind) schon immer im eigenen Zimmer und durchgeschlafen. Jetzt wo er größer ist, schläft er zwar auch noch durch, aber die Einschlagbegleitung ist täglich ein 2stündiger Kampf 😱
    Auch da ist mir 1x aufwachen pro Nacht lieber.

    Also "Durchschlafen" alleine ist jetzt auch nicht zwingend das Non Plus Ultra 🤭 es gibt so viele andere Faktoren, die "guten Schlaf" (auch für die Eltern!) ausmachen.
    fanny85wölfin
  • ricz schrieb: »
    Weil ihr jetzt von euren Frühaufstehern geschrieben habt:
    Da ist es mir doch um einiges lieber, wenn das Kind in der Nacht 1-2 mal munter wird und zum kuscheln kommt (wo alle sofort weiterschlafen), als wenn ich vor Sonnenaufgang mit ihr aufstehen müsste 🤭🤭🤭

    Oder wie bei einer Freundin von mir mit gleichaltrigem Kind: hat als Baby (Flaschenkind) schon immer im eigenen Zimmer und durchgeschlafen. Jetzt wo er größer ist, schläft er zwar auch noch durch, aber die Einschlagbegleitung ist täglich ein 2stündiger Kampf 😱
    Auch da ist mir 1x aufwachen pro Nacht lieber.

    Also "Durchschlafen" alleine ist jetzt auch nicht zwingend das Non Plus Ultra 🤭 es gibt so viele andere Faktoren, die "guten Schlaf" (auch für die Eltern!) ausmachen.

    Meine stehen auch z b um 5 Uhr auf.
    Klar denke ich mir schon oft "Alter... Kids...."....
    Aber grundsätzlich ist um 20:00 bei uns auch Ruhe in der Bude und beide Kids schlafen meist und ich und mein Mann haben einfach noch gemütliche 2-3h.
    Da kann man den Abend echt noch nutzen. 😍
    Würden sie bis 8-9 Uhr schlafen, würde ich den Morgen außer zum selbst herumliegen halt für nix nutzen, schon gar nicht als Paar.
    ricz
  • Mein Zwerg (10Monate alt) wird gestillt und wacht 5 bis 10Mal pro Nacht auf. Tagwache ist bei uns auch zwischen 5 und 6Uhr.
    In meinem Umfeld ist es schon so (zumindest wird es so erzählt), dass die Flaschenkinder und die abgestillten Babies deutlich besser schlafen.
    Ich bin auch gerade dabei abzustillen und bin gespannt, ob es bei uns besser wird, weil so langsam wäre es schon toll, wenn ich etwas mehr schlafen könnte und nicht mehr der lebende Schnuller von meinem Zwerg wäre :)
  • Ich hab mit der Hoffnung auf mehr Schlaf mit ca 15 Monaten abgestillt... hat nichts gebracht - trotzdem hat er alle 1,5h etwas gebraucht (Flasche, Kuscheln, gut zureden, etc.), er ist avends auch ohne Flasche eingeschlafen und auch das hat nichts gebracht... und auf einmal mit 2,5 Jahren schläft er jetzt nahezu jede Nacht von ca 19:30 bis 5, trinkt 150ml und schläft bis 7 an mich gekuschelt weiter... Zähne und Erkältung sind natürlich Ausnahmen...

    Ich hätte mich glaub ich auf den Kopf stellen können und Hula tanzen und er hätte trotz stillen/nicht stillen und was auch immer nicht besser geschlafen und auf einmal war er ohne Ändern der Schlafumstände "reif" für ne vernünftige Nachtruhe...

    Halt gut durch - irgendwann wird es besser!
  • @Klumpenstein da stimme ich dir zu, so eine frühe Bettruhe ist wiederum auch toll 🤗

    Wobei das zB zu unserem Alltag nicht passt, wir sind selbst oft gern länger unterwegs 🤭 also wir wären niemals die, die um 18:00 wegen der Kinder heimfahren würden.

    Paarzeit hat man in der Früh natürlich nicht, aber ich genieße es, meinen Kaffee in Ruhe zu trinken und am Wochenende auch mal alle gemeinsam länger zu schlafen 😊
  • ricz schrieb: »
    @Klumpenstein da stimme ich dir zu, so eine frühe Bettruhe ist wiederum auch toll 🤗

    Wobei das zB zu unserem Alltag nicht passt, wir sind selbst oft gern länger unterwegs 🤭 also wir wären niemals die, die um 18:00 wegen der Kinder heimfahren würden.

    Paarzeit hat man in der Früh natürlich nicht, aber ich genieße es, meinen Kaffee in Ruhe zu trinken und am Wochenende auch mal alle gemeinsam länger zu schlafen 😊

    Wir fahren deshalb auch nicht unbedingt heim.. meine Kids sind da ur flexibel. Der Große sowieso schon, und baby pennt dann abends zur Not auch mal im Buggy oder Trage. Sitzen jetzt gerade z. b erst im Auto 😂 Baby hat schon 4h in der Trage geschlafen, Bub pennt seit 1h im Auto. 😂

    Aber das ist sicher auch typsache. Ich bin keine Mama, die alles nach dem Rhythmus der Kinder dreht, sondern oft sind meine Kids gezwungen sich anzupassen 😂🤣
    ricz
  • @Klumpenstein find ich gut, so handhaben wir das auch 🤩
    krümel05
  • Ich hab 3 Flaschenkinder. Tochter hat mit 6! Wochen bis zu 8 Stunden durchgeschlafen.

    Die Jungs sind jetzt 4,5 Jahre alt und werden nochimmer nachts wach. Manchmal kommen sie rüber, manchmal rufen sie nach Wasser, manchmal müssen sie nur aufs Klo.
    5/6 Stunden am Stüxk haben sie mit 2,5 J. Bzw erst mit 3,5 J geschafft.

  • Klumpenstein schrieb: »
    Ich muss sagen (obwohl ich es selbst nicht dachte) : Seit ich meiner Tochter in der Nacht die Flasche statt Brust gebe wacht sie nur 1 x auf.

    Ich war früher immer "anti abstillen wegen Schlafen ".
    Vorher dauerhaft am Busen gehangen oder 10 x die Nacht gestillt.

    Darf ich fragen wie du die Umstellung geschafft hast? In der Nacht dann Fläschchen angeboten statt Brust?
    Mein Baby (8 Monate) weint nachts bis es den Busen bekommt und ich würde auch gerne abstillen, weiß aber nicht so recht wie ich das angehe. Tagsüber isst er schon brav, nur nachts ist er so busenfixiert.

  • Ich hab 2 stillkinder und beide ganz unterschiedlich....
    Nummer 1.ist schlechte schläfterin die jetzt mit 7 jahren nur etwa 7h braucht und keine nacht wirklich durchschläft, gestillt etwa 50 Monate und ein drittel davon hat nur zum einschlafen 1x Busen bekommen, in der nacht wollte sie kuscheln und familienbett.

    Nummer 2 vollgestillt, schläft seit der ersten Lebenswoche mind. 4 h durch und kommt je nach Wetter 2 bis 4 mal in der Nacht, liebt das Familienbett, schläft aber eher wie ein Stein.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum