Wie viele Fläschchen in der Nacht

Hallo
Meine kleine ist jetzt 16 Monate alt und seit etwa 2 Monaten wird sie nachts bis zu 4 Mal wach und verlangt jedes Mal ein Fläschchen. Zum schlafen gehen am abend bekommt sie die volle pulvermenge, nachts dann nur mehr ca die Hälfte. Sie trinkt dann eigentlich auch immer alles aus (ca 200 ml). Es gibt Nächte, da wird sie stündlich wach und trinkt dann auch immer 200 ml.

Davor ist sie einmal nachts wach geworden. Wasser habe ich mehrmals probiert aber das nimmt sie nicht. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie wirklich so viel Hunger bzw durst in der Nacht hat. Ist das einfach Gewohnheit und sollte ich mal einige Nächte probieren ihr nur Wasser anzubieten?
Sie schläft momentan auch sehr schlecht, tagsüber oft nur 1 stund was für sie aber zu wenig ist und nachts stehen wir öfters schon um 3, 4, 5 auf.
Wie war/ist das bei euch?

Kommentare

  • bearbeitet 3. März, 23:52
    Wie ißt sie denn am Tag?


    Meine Maus ist generell keine große Esserin tagsüber und besteht dann wirklich auf ihre Flasche um 23.00 😅

    Wasser/Tee wird abgelehnt ..

    Sie ist 2 Monate älter als dein Zwerg und kommt einmal in der Nacht (240ML Pre)


    Wenn sie so oft kommt in der Nacht.. hat sie dann am Tag viel/normal gegessen? Trinkt sie am Tag auch noch Milch?



  • Nein tagsüber trinkt sie keine Milch mehr, an manchen Tagen isst sie echt viel und ständig und an anderen wieder weniger. Aber nachts bleibts trotzdem gleich, in manchen nächten will sie nur 2, in den meisten aber 3 bis 4.
    Ich bin jz auch schon auf die 2er umgestiegen weil ich dachte dass sie vl einfach nicht mehr richtig satt wird, aber das hat nur anfangs gut funktioniert.
  • Wenn Sie bei der oma schläft wird sie zwar auch wach nachts aber schläft ohne flaschi wieder weiter 😅😅
  • Bei uns waren es in "schlechten" Nächten bis zu drei Flaschen, meistens aber nur 1-2. Allerdings hat er bei 3 dann mengenmäßig nicht so viel getrunken.

    Ich habe, als er 17 oder 18 Monate alt war, begonnen das Pulver zu reduzieren. Alle paar Tage ein halber Löffel weniger. Als es schon recht wenig Pulver war, habe ich teilweise auch zwei Wochen gewartet mit der nächsten Reduktion. Bis es dann tatsächlich nur mehr Wasser war.
    Tja, danach hat er noch ewig 1-2 Fläschchen mit warmem Wasser getrunken 😅

    Kaltes Wasser ging gar nicht, da fing er zu weinen an. Den Flaschenwärmer sind wir erst vor 2 oder 3 Monaten los geworden und er ist jetzt 32 Monate alt 🙈

    Er war und ist meistens immer noch ein sehr schlechter Trinker untertags. Ich hatte oft das Gefühl, dass er in der Nacht aufholt, was er untertags versäumt hat.
  • Hallo wir haben die Erfahrung gemacht das es besser wurde mit nächtlichen trinken wenn keine Schübe waren erstens und wir haben ihm abends wenn er wach wurde gegen 23 Uhr nochmal ne Flasche gemacht mit 150-180 ml mit einem TL lane Buisbuit Pulver das sind zermahlen Kekse das hat gut geholfen.
  • Inkl pre Nahrung
  • @dani1991 Ich kenn das von meiner großen Tochter - teilweise stündlich wach geworden und immer eine Flasche verlangt.
    Bei ihr war’s schlichtweg Gewohnheit, sie hat das wach werden und wieder einschlafen eben nur mit trinken geschafft. Es waren harte 4 Nächte ihr das abzugewöhnen, mit viel reden, streicheln und trösten aber seitdem hat’s dann auch durchgeschlafen und war viel besser gelaunt auch tagsüber.

    Meine kleine trinkt jetzt mit fast 3 noch 1 Flasche in der Nacht, darauf besteht sie. Muss aber sagen dass sie sie mal mehr mal weniger austrinkt.
  • bei uns war es ganz gleich wie bei @Bibi1988 er hat das warme Wasser glaub ich auch gebraucht... ab 2 ist es besser geworden... und dann war er 3d bei Oma und bekam bei jedem Aufwachen ne volle und unverdünnte Flasche... das vwrsuch ich jetzt seit vor Weihnachten wieder los zu kriegen - zumindest ist es nur mehr eine verdünnte Flasche um 5... da scheint er auch echt schon Hunger zu haben... abends trinkt er zwar beim lesen seine Flasche, schläft aber erst nach dem Zähnrputzen und ohne nuckeln ein...

    halt gut durch! @dani1991 es wird irgendwann besser (wenn alle Zähne da sind😉)
  • Unser Sohn (16 Monate) hatte jetzt vor kurzem auch so eine längere Phase. Habe weder reduziert noch nur Wasser angeboten, sondern ihm einfach einige Zeit das gegeben was er gebraucht hat.

    Wozu immer gleich dieses abgewöhnen? Klar wäre es schön gewesen mit weniger Wachphasen, aber solange es keine Gewichtsprobleme gibt?

    Es ist nicht nur Hunger, aber bei uns ist das Fläschchen noch immer Teil des Einschlaf-Rituals und daher verlangt/ braucht er es auch am Abend/in solchen Nächten.

    Bevor du Wasser anbietest, würde ich probieren sie mit Beruhigen etc. in den Schlaf zu wiegen, wenn sie nicht hungrig ist. Ist vielleicht besser als sie mit etwas unbekannten „wach“ zu machen. Hat bei uns funktioniert, wenn das letzte Fläschchen nicht so lange her war bzw. wir das Gefühl haben ein Geräusch/Traum hat ihn aufgeweckt und er wollte eigentlich weiter schlafen und hat dazu aber noch uns gebraucht.

    Inzwischen schläft er wieder die Nacht durch und schläft seit einiger Zeit auch alleine wieder ein, wenn er nur kurz/nicht so richtig wach wird. Inzwischen warte ich daher, wenn ich ihn über das Babyphone höre, ob er mich wirklich braucht oder nach kurzem Brabbeln/Jammern wieder ruhig wird. Ich schaue dann nur manchmal später nach, ob er nicht abgedeckt ist, was manchmal der Fall ist.
  • @Fefi Zähne haben wir schon fast alle, sie hatte mit 12 Monaten schon 16 🙈

    @krümel05 die wachphasen an sich stören mich weniger, aber sie schläft oft durch das wach werden nicht mehr ein und wir stehen eben um 3/4 auf und das macht sich dann natürlich tagsüber an der Laune bemerkbar. Deshalb denke ich wenn diese "Gewohnheit" wegfällt bzw weniger wird sie allgemein besser schläft nachts..
    Ich habs jz schon ein paar mal probiert ihr kein Fläschchen zu geben und nach etwa 30 min bis 1 stunde legt sie sich wieder zu mir und schläft. Sie weint auch nicht wenn ichs ihr nicht gebe sondern sudert ein wenig 😅
  • Ist bei meinem auch so. Er kommt meist 2-4x die Nacht, die Nacht zb 4x. Verlangt auch immer eine Flasche. Müssen auch jedes mal wickeln, sonst geht es durch... Meiner ist allerdings schon 21 Monate
    Tagsüber trinkt er auch keine, nur eine kleine zum mittagschlaferl. Normal essen tut er eher nicht sooo gut. Er isst echt nur gewisse Sachen.
    Er bekommt allerdings 180ml die Nacht, u statt 5 Löffel sind es nur mehr 3. Haben das halt mal reduziert... ich hab schon mal probiert keine zu machen aber war nicht die lösung. Er is um 3 uhr Nacht aufgestanden, in die Küche u hat mir gezeigt das er die Flasche will. Dann war er wieder ruhig.

  • @dani1991 hmm, wird vielleicht nur bedingt helfen, da sie ja vermutlich nicht deshalb wach wird, weil sie hungrig ist.

    Ich habe es auch schon gemacht, jetzt wo mein Sohn manchmal aufstehen würde, ihn einfach ins Gitterbett zu legen, ihm eine gute Nacht zu wünschen, das Licht abzudrehen und zu gehen. Da hat er jetzt teilweise mehr Ruhe und schläft doch wieder ein.

    Mache es nicht mehr ihn spielen zu lassen oder mit ihm aufzustehen. Da soll er lernen halt im Bett alleine zu kuscheln.
  • Meine wollte auch nie Wasser oder tee haben. Wenn ich das versucht habe würde gebrüllt bis das Fläschchen kam. Aber sie hat mit ca 18 Monaten selber aufgehört eine Flasche zu trinken. Der kleine von meiner Schwägerin war auch so einer der 2-3 getrunken hat. Mit 2 meinte dann die kia sie sollten es anfangen ganz weg zu lassen weil schlecht für die Zähne und er dann auch mal durchschlafen würde. Sie hat gesagt es waren ca 3 harte Nächte und dann hat er nicht mehr danach verlangt. Deine ist ja noch etwas jünger. Würde sonst noch etwas warten, vielleicht löst es sich von selber oder dann mit so 2 echt die harte Nummer machen. Muss man halt durchstehen das Gebrüll.
    kathi87
  • Ich hab ein ähnliches Problem mit meiner kleinen. Sie ist jetzt 7,5 Monate alt und tagsüber trinkt sie zwei Fläschchen mit 170ml meistens. Und den Brei nimmt sie mal mehr mal weniger gut. Mittags geht's und Obst am Nachmittag auch. Aber abends meistens nur ein zwei löffel. Dafür aber trinkt sie dann vorm schlafen Schon die ersten 240ml pre und kommt dann nachts auch noch zwei mal mit 260ml ä. Dafür ist dann auch die Windel dementsprechend voll und wenn wir nicht wechseln geht es über.

    Was kann ich tun damit sie tagsüber besser isst und trinkt und nachts besser schläft.

    Sie hat bis vor kurzem schon gut gegessen tagsüber und ist nachts nur 1 mal mehr wach geworden.
  • Du könntest probieren das Fläschchen zu strecken, also weniger Pulver. Hast du das Gefühl wenn sie weniger als 260 bekommt nochmals sich melden würde oder dass sie das Fläschchen grundsätzlich immer austrinkt @Sindaria? Also wenn du zb statt 260 nur Mal 230 machst
  • Bei uns hat sich das mittlerweile erledigt, ich habe dann begonnen ihr nur mehr 2 löffel pulver reinzugeben, vor ca 4 Wochen sind wir auf warmes Wasser umgestiegen und jetzt geht auch schon kaltes Wasser, das aber aus dem flascherl. Sie trinkt jetzt also zum schlafen gehen 230 ml 2er und nachts 1 bis 2 Flaschen Wasser mit je ca 150 ml. Windel müssen wir bei 2 flascherl nachts auch wechseln. Sie ist jetzt 22 Monate.
    Aber mir ist es ganz recht, dass sie nachts viel trinkt, weil sie tagsüber fast nichts trinkt.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum