Winterbaby positive Seiten

Ich wollte niemal ein Dezemberbaby , wie es aussieht wird es jetzt eines.
Ich weis jammern auf hohen niveau, und natürlich bin ich dankbar über ein gesundes Kind.
An die Mamas mit winterbaby , gibt es auch was positives?
Mir macht die Kälte in Verbindung mit einem Säugling bedenken
Wenn es größer ist , und so nah an den Weihnachten Geburtstag hat , tut es mir auch leid
Im winter hochschwanger stell ich mir katastrophal vor .
Vielleicht habt ihr positive Erfahrungen für mich

Kommentare

  • Es ist in der Schule eines der älteren Kinder
    SternenlichtZwerg28
  • bearbeitet 27. Februar, 12:57
    Also ich hab ein Dezember und ein September Baby und glaub mir, hochschwanger im Winter ist 1000 mal besser als im Hochsommer!

    Außerdem ist der Winter die perfekte Zeit für das Wochenbett, kuschelig, kalt, dunkel 🥰

    Ich selbst hab kurz nach Weihnachten Geburtstag, in den Weihnachtsferien, und ja das war oft doof. Ich hab dann paar mal im Sommer meinen ‚halb-Geburtstag‘ gefeiert mit einer Kinderparty, das war sehr schön.

    Ansonsten ja, eines der älteren Kinder in der Schule ist ein Bonus.
    Und sonst hat es wenig Rolle in meinem Leben gespielt, dass mein Geburtstag im Winter war 😅

    Bzgl Kälte: Wollwall-Anzug an und ein Lammfell im Kinderwagen und da war die Kälte nie ein Problem. Für mich hab es einen Muff am Griff für warme Hände.
    KeinNutzernameSunshineGirlAlmarovi
  • Christina91Christina91

    3,230

    bearbeitet 27. Februar, 12:59
    Ich hab ein Dezember Kind. Fand es überhaupt nicht schlimm "hochschwanger" (war ich eig nie so richtig, sie kam 3 Wochen zu früh) im Winter zu sein. Im Gegenteil ich hätte es mir im Sommer mit der Hitze schlimmer vorgestellt. Auch mit dem Baby immer in den Schatten flüchten stell ich mir nicht so toll vor. Da habe ich ihr lieber mehr angezogen.
    Sie ist mittlerweile 6 und ja manchmal stört es mich schon das Weihnachten so nahe ist aber dafür bekommt sie dann zu Ostern auch ein paar Geschenke damit nicht alles innerhalb von 2 Wochen erledigt ist.

    Man kann zum Geburtstag Ski fahren oder Eislaufen gehen.
  • Ich wollte auch nie ein Dezember-Baby. Mein Sohn hat auch brav kooperiert und ist am letzten Tag im November geboren 😅
    Gut, so viel Unterschied macht das natürlich nicht.

    Ich fand vor allem die erste Zeit so unglaublich kuschelig. Zu Hause im Wochenbett eingeigelt mit Neugeborenem auf mir schlafend während draußen ein Sturm tobt oder es schneit.
    Auch das erste Weihnachtsfest mit Neugeborenem war was ganz besonderes für uns. Es war so wunderbar, dieses schöne Fest mit einem ganz frischen Erdenbürger zu feiern.

    Man kann es sich nicht aussuchen und im Endeffekt ist es gut, wie es ist!
  • Ich hab ein Herbstkind (Oktober) und ein Frühlingskind (Mai) und muss sagen, dass mir der Herbst viel lieber war mit Baby. Ich fand es einfacher meinen Kleinen gut warm anzuziehen, als das Geschwitze meiner Tochter dann, wo ich dann immer unsicher war, ob ich sie jetzt luftiger anziehen soll oder es dann doch zu kühl wird. Jetzt hoffe ich grade auch auf ein Winterbaby.
    Wieso meinst du ein Dezemberbaby zu bekommen? Oder ist es eh nur eine Annahme?
    Ich warte aktuell noch auf meinen ES, und sollte es dann klappen, wäre ET Ende November.
  • Ich dachte mir auch gerade das man im Februar ja noch gar nicht wissen kann, das man ein Dez Kind bekommt. Ich habe damals im April erst positiv getestet.
  • Also lieber Hochschwanger im Winter als im Sommer! 🤣
    Im Winter kann man so schön kuscheln und herumtragen.

    Ich bin ja eine Tragemama und Baby Nr. 2 kommt im Juni. Mir graut es schon davor den kleinen bei 30 Grad neben mir kleben zu haben. 😅
  • Ich wollte früher immer ein Sommer Baby und war dann froh dass ich nicht im Sommer hochschwanger war 😁 ich hatte sehr starke Wassereinlagerungen und musste ab ca 21. SSW Stützstrümpfe tragen, ohne die ging es nicht. Kann mir das im Sommer nicht vorstellen, da wäre ich umgekommen 😓 Mir war ständig heiß und ich hab nicht viel Kleidung an gehabt in dem Winter 😁 natürlich hab ich sicher mehr an Kleidung gebraucht als eine Hochschwangere im Sommer aber ich hab nur 1x eine Umstandsjeans getragen als wir am Adventmarkt waren und ansonsten nur Leggings und Umstandskleider in Kombi mit den Stützstrümpfen.

    Vorteil an den Geburtstagspartys im Winter: man kann die Getränke/Torte draußen kalt stellen u hat so mehr Platz im Kühlschrank 😁

    Mein Mini hat genau 1 Monat nach Weihnachten Geburtstag u er bekommt einfach unterm Jahr auch mal größere "Geschenke" damit er nicht immer nur an Weihnachten und Geburtstag neues Spielzeug bekommt u das restliche Jahr nichts
  • Wir haben ein Dezemberbaby - bis auf den RSV Virus mit3 Wochen war es echt super.

    Sie hat zum Laufen begonnen als es draußen schirch war mit 1. Konnte es also drinnen lernen und im Frühjahr als sie sicherer war konnte sie draußen los laufen.

    Das Warm anziehen war kein Problem. Lieber wärmer anziehen als Angst haben dass es zu heiß ist und ich immer im Schatten sein muss xD
  • Meine Große ist ein Jännerbaby, und das Beste an dem Ganzen war, dass sie im Sommer auf einer Decke schon relativ zufrieden auf dem Bauch gelegen ist, sich hin- und hergerollt hat- und nicht sl stark an mir geklebt wie die ersten paar Monate ihres Lebens.

    Meine 2. Tochter wurde anfang März geboren und konntw mit 6 Monaten bereits selbstständig sitzen- sie war dann im August auch schon relativ zufrieden im Plantschbecken bzw auf einer Decke wenn wir draußen waren.

    Wochenbett wenns draußen kalt ist ist auch toll.
    Und das hochscheabger sein im Winter hat mir auch gut gefallen 🤗

    Dieses Mal kriegeb wir ein Juli-Baby, ich bin gespannt 😅
  • Ich habe mich so gefreut, als ich es erfahren habe... Ein Dezemberbaby ist toll. Wobei ich sagen muss, dass ich froh war, es früher holen zu können und somit nicht zu nah am 24. zu sein. Es ist am 12.12. geboren. Der größte Vorteil ist, dass man dann im ersten Sommer schon mehr mit dem Kind anfangen kann. Planschen und in der Wiese liegen. Mein Erstgeborenes kam im Sommer und es war so derartig heiß, dass wir fast nur im Haus waren. Und auch der Wochenfluss ist im Winter angenehmer... 😂
    Den Kindern ist es glaub ich einfach egal. Geburtstag ist Geburtstag. Wobei man in Sommer natürlich besser feiern kann als im Winter. Aber man muss halt kreativ sein. Alles alles Gute. 🥰
  • @loewinundlamm dem muss ich widersprechen: den Kindern ist es nicht egal.
    Der Cousin meines Mannes hat am 23.12. Geburtstag und er fand das immer total blöd, dass ihm die Leute immer "zu Weihnachten und zum Geburtstag gemeinsam" ein Geschenk geschenkt haben. Alle seine Geschwister bekamen 2 Geschenke übers Jahr verteilt und er so oft nur eines.
    Außerdem waren dann quasi die ganzen aufregenden Feste geballt in einem Monat.
    Aber es ist wie es ist und man kann es sich nur bedingt aussuchen.
    coconut
  • Ich hab einen November Bub.

    Positive Vorteile:
    Sie gehen länger in den Kindergarten als Augustkinder z. b., gehören dann zu den älteren in der Schule.

    Sie werden mobil (krabbeln etc) wenns draußen schön wird, man in Wiesen und am Boden sitzen kann.
  • Ich hab ein Sommerbaby und es war so heiß, dass ich beim Stillen nackt war und das Baby auch nur Windel an. Teilweise stundenlang am Sofa sitzen, hat keinen Spaß gemacht.
    Was fein war, nicht so dick einpacken, aber dafür draußen immer Schatten suchen. Wenn wir wohin mussten war das arme Baby durchgeschwitzt im Maxi Cosi.
  • Mein Sohn ist im Dezember 2021 geboren und ich habe erst letztens zu meinem Mann gesagt, dass ich doch froh bin im Dezember ein Baby bekommen zum haben. Stelle mir das Wochenbett im Sommer nicht so toll vor. Ich denke aber, dass alles Vor-und Nachteile hat.
  • Meine Töchter sind im April und im Dezember geboren. Ich kann jetzt nur für die ersten 15 Monate reden, aber da hat ein Dezemberbaby bekommen schon viele Vorteile.

    Schwanger im Winter ist gar kein Problem - du brauchst nur einen warmen Mantel, den du über dem bauch zu bekommst. Ob du dir da einen umstandsmantel den man idealerweise später zur tragejacke umfunktionieren kann kaufst oder von jemandem mit größer konfektionsgröße eine winterjacke ausborgst ist egal.
    Ich war nie im Sommer hochschwanger, aber das ist denk ich anstrengender.

    Mit neugeborenem im Winter wars auch gar kein Problem. Trage und tragemantel drüber - wir waren letzten Winter viel draußen da coronazeit und der Spielplatz war eigentlich der einzige Ort (abgesehen vom Kindergarten) für meine große für soziale Kontakte. Im Kinderwagen entsprechend angezogen ginge auch, ich fand die trage aber praktischer.

    In der Babyschale mit einschlagdecke ist auch der weg vom /zum Auto kein Problem. Glaub mir, in Sommer die Hitze in der babyschale ist viel schlimmer für ein neugeborenes - da muss man sehr aufpassen.

    Generell muss man bei Babys, insbesondere neugeborenen im Sommer aufpassen, dass sie nicht überhitzen. Das ist bei den dann schon nicht mehr ganz so kleinen Dezemberbabys einfacher find ich.

    Meine kleine hat am krampustag Geburtstag, also nicht so nah an Weihnachten aber doch. Es ist aber bei uns immerhin ausgeglichen, da die große meist kurz vor oder nach Ostern geburtstag hat. Ich denke man kann da auch schöne kindergeburtsagspartys machen - entsprechend angezogen und mit kinderpunsch und bratäpfeln auch draußen. Aber mal schauen 😅.

    Ich hab Ende August und mein Mann Anfang September Geburtstag und das war auch nicht immer so leinwand. Wenn der Geburtstag an ein wochenende fiel, waren da vor corona immer diverse Veranstaltungen und Feste, urlaubszeit sowieso und in der Schule ist man eine/r der ältesten oder jüngsten - und nicht immer ist der Stichtag 1.9. optimal...

    Also genieß die die schwangerschaft, Dezemberbabys sind super 😍😁
  • Ich muss sagen, dass ich froh war, ein sommerbaby zu haben, weil es mir die ersten Wochen psychisch nicht gut ging. Wärs da draußen grau und kalt gewesen, wäre das nicht hilfreich gewesen. Außerdem hatte ich anfangs irrsinnige Angst, mit dem Baby allein daheim zu sein. Deshalb wars praktisch ohne viel anziehen, gschwind mit Baby rausgehen zu können. Wir haben ganze Vormittage einfach im Park verbracht oder Freundinnen am Spielplatz getroffen. Das wäre so im Winter nicht möglich gewesen. Wenn man aber gerade nicht an einer Wochenbett Depression leidet, ist's sicher mit einem winterbaby auch gemütlich. Viele Argumente wurden eh schon gebracht.
  • Ich hab ein Oktoberbaby und fands alles andere als schön🙈 der Babyblues wurde durch die Zeitumstellung bei mir noch schlimmer, das ständige anziehen wenn wir fort mussten oder mit dem Hund raus..
    Ich hab es nicht gut in Erinnerung🙈 aber ja, man kann es sich ja nicht aussuchen🤷‍♀️
    Ich selbst hab auch im Winter Geburtstag, verbindet damit nix positives. Meine Freunde konnten immer tolle Geburtstagspartys draussen feiern, ich nie😅

  • Was mir auffällt ist, dass alle schon so gesättigt von Weihnachten (Geschenke, Essen) sind, dass die große Lust auf Feiern von Seiten der Verwndschaft nicht so da ist. Keiner mag mehr Torte…Geb. ein paar Tage nach Weihnachten….
  • Ich hab ein dezember(25.12)und ein novemberbaby(2.11)

    Ich möchts nicht anders haben hochschwanger im sommer stell ich mir furchtbar vor
    Wochenbett im winter viel gemütlicher

    Bezüglich anziehen wir haben n fellsack im wagerl und hatten 3-4 Schichten an ud war immer schön warm

    Wegen Geburtstag wir feiern ihren Geburtstag auch wenn er an einem Weihnachtsfeiertag ist trotzdem extra mit (ur)großeltern, tante kinder und es gibt an dem tag die "großen sachen" und zu weihnachten die kleinen um das besondere hervorzuheben 😊😊
  • @happy21 ich hab im April mein 1. Kind bekommen und war auch viel zuhause (sicher auch coronabedingt) und deshalb dacht ich mir das eigentlich genau umgekehrt als du. So quasi wenn sie klein sind ist man sowieso daheim und sobald sie mobiler werden kann man mehr unternehmen im Frühjahr / Sommer 😅 echt witzig wie unterschiedlich da die Denkweise ist
  • Ich habe ein Juli und ein jaunarkind. Im Juli war es sehr heiß u das schlimmste war, das ich bei dem schönen Wetter unter Tags nicht raus konnte weil es einfach zu warm war u ich nicht schwimmen gehen konnte (wochenbettzeit).
    Im Januar war es schon ganz anders. Mich hat es nicht gestört das wir nicht raus konnten (wochenbettzeit/ kälte) die Hebamme meinte die ersten 6 Wochen sollten wir nicht bei dem wetter raus u wenn nur wenn es wirklich Sonnenschein ist u gut einpacken u nicht zu lange. Da das Wetter eh nicht so toll war haben wir die Zeit zu Hause super überbrückt. Und wenn es dann wärmer wird, ist das Baby eh schon in einem Alter wo man schon einiges unternehmen kann.
  • @kolibri91 wie wars für deine große, also die kleine im Winter zur Welt kam? Wollte sie auch nicht raus? Oder ging dein Partner mit ihr raus?

    Ganz am Anfang, also in der Wochenbettzeit, war e mein Mann zuhause im Papa Monat und hat die große beschäftigt bzw ist mit ihr raus - aber danach wärs ja immer noch kalt ich denke weder babymaus noch mit hat draußen sein (bei schlechtwetter nur 2x zum Kindergarten und retour, also 4x ca 30 min; bei schönwetter waren wir oft den ganze Nachmittag draußen) geschadet.

    @MädchenMama2019 papamonat ist dind ich ein wichtiger Punkt - gerade wenn du dich vor einer Winterdepression fürchtest. Ist es dein 1. Kind oder hast du schon eins, so wie dein nickname vermuten lässt?
  • @wölfin Mein Mann hatte zwei Wochen Urlaub und meine Schwiegereltern wohnen auch nur 10min von uns entfernt. Sie haben dann abwechselnd die große mit beschäftigt und sind auch fast täglich mit ihr raus. Ich bin auch teilweise mal zu den schwigis gefahren, damit ich auch ein Tapetenwechsel bekomme.
  • Mein
    wölfin schrieb: »
    @kolibri91 wie wars für deine große, also die kleine im Winter zur Welt kam? Wollte sie auch nicht raus? Oder ging dein Partner mit ihr raus?

    Ganz am Anfang, also in der Wochenbettzeit, war e mein Mann zuhause im Papa Monat und hat die große beschäftigt bzw ist mit ihr raus - aber danach wärs ja immer noch kalt ich denke weder babymaus noch mit hat draußen sein (bei schlechtwetter nur 2x zum Kindergarten und retour, also 4x ca 30 min; bei schönwetter waren wir oft den ganze Nachmittag draußen) geschadet.

    @MädchenMama2019 papamonat ist dind ich ein wichtiger Punkt - gerade wenn du dich vor einer Winterdepression fürchtest. Ist es dein 1. Kind oder hast du schon eins, so wie dein nickname vermuten lässt?

    Mein zweites Kind kam Ende September auf die Welt, auch in der kalten Jahreszeit dann (wenn auch nicht ganz so kalt wie beim Novemberbub) und wir waren ab Woche 3 täglich draußen! Oft mehrere Stunden, bei Schnee etc am Spielplatz! :)
  • gelaaagelaaa

    567

    bearbeitet 28. Februar, 22:04
    Ich habe jetzt die anderen Kommentare nicht gelesen, kann sein, dass ich einiges wiederhole.
    Mein Sohn ist am 21.12. geboren und ich fand das Wochenbett perfekt. Wir lagen eingekuschelt im Bett/auf der Couch, mit Blick auf den Weihnachtsbaum und mein Mann war die ersten 3 Wochen mit uns Zuhause, weil er sowieso Weihnachtsurlaub hatte (der Kleine kam an seinem letzten Arbeitstag).
    Spazieren konnten wir halt sowieso nicht viel, weil ich schmerzhafte Geburtsverletzungen hatte. Aber wenn, dann gingen wir ins Shoppingcenter.
    Außerdem fand ich es praktisch, dass ich den Kleinen so warm anziehen konnte wie ich möchte. Im Sommer wenn es heiß ist, ist man einmal an dem Punkt, wo man dem Kind nichts mehr ausziehen kann. Da hätte ich eher Angst, dass dem Baby im Sommer zu heiß wird, als dass dem Baby im Winter zu kalt wird.

    Ich hatte auch Bedenken, weil der Geburtstag so nah an Weihnachten ist, aber er ist mittlerweile 4 und wir haben jeden Geburtstag gefeiert. Da bekommt er halt an zwei Tagen Geschenke, aber ihn stört das ja sicher nicht. 😅Wir waren auch gleich den ersten Sommer schon wieder am Meer, das stelle ich mir auch leichter mit einem 8 Monate alten Baby vor, als mit einem Neugeborenen.
    Ich selber habe im November Geburtstag und ich habe die Winterzeit immer schon geliebt, weil ich diese romantische, weihnachtliche Stimmung immer mit meinem Geburtstag und eben Weihnachten verbunden habe.
    Sommerbabys haben natürlich auch Vorteile, wollte aber meine schönen Erinnerungen mit einem Winterbaby mit Dir teilen. 😊❄️
  • Ich hatte auch Bedenken. Mein Sohn hätte ET Ende Dezember gehabt. Geboren wurde er dann am 6.1.

    Ich bin schon froh dass es nicht Weihnachten oder Silvester geworden ist. Da ist es mir so schon lieber. 😊 Ich hab die Schwangerschaft auch als angenehm empfunden was das Wetter angeht. Mir war ohnehin immer sehr warm, glaub im Sommer hätte ich mir wesentlich schwerer getan.
    Ich finde es jetzt auch nicht sonderlich kompliziert mit Baby im Winter. Die erste Zeit war ich auch drin und mein Partner war auch lange bei uns zu Hause. Somit konnten wir uns gemütlich einkuscheln und er hat sich um den Rest gekümmert 😊
  • Ich hab sowohl ein Sommer- als auch ein Winterkind und fand das letzte Trimester in der Schwangerschaft im Winter 1000x besser als im Sommer. Auch das Wochenbett war im Sommer der reinste Horror. Hatte wegen der Hitze viel zu viel Milch, ständig Milchstau, schlaflose Nächte weil mir einfach so heiß war und die Kleine dauernd auf mir gepickt ist und auch wegen der Hitze immer quengelig war. Außerdem musste ich anfangs abpumpen und hatte ständig Stress mit der Lagerung von der Milch. (Unterwegs oder im Auto war eine Lagerung unmöglich). Letzendlich war ich sowieso sehr viel im Haus und kaum draußen.

    Winterkinder sind was ganz Tolles, da brauchst keine Angst haben dass die Freunde nicht zur Geburtstagsfeier kommen weil alle im Urlaub sind.

    Meine Tochter hat leider das Pech dass sie nach Schulschluss Geburtstag hat und da reisen die meisten schon ab. Sie kann immer nur einige wenige einladen. Und manchmal sind ihre besten Freundinnen auch nicht dabei.

    Mein Sohn hat momentan kein Problem damit die Geschenke zum Geburtstag UND zu Weihnachten zu bekommen. Wir sagen halt immer dazu ob es ein Weihnachtsgeschenk oder ein Geburtstagsgeschenk ist. Und die Geschenke werden auch mit anderem Papier eingepackt.

    Super finde ich auch dass ein Winterkind im Sommer dann mit der Beikost regionales Gemüse und regionale Früchte essen kann. Oder zumindest auch mehr Auswahl hat ;)
  • Ich habe ein November- und ein Jännerkind. Damit bin ich super zufrieden, da ich auch selber die kälteren Jahreszeiten lieber habe.

    Mit am Wichtigsten war mir, nicht im Hochsommer schwanger zu sein oder zu entbinden. Darum haben wir beim Basteln auch gesagt, dass wir eine Bastelpause machen, wenn wir in die heikle Zeit kommen. War aber dann gar nicht notwendig.

    Feiern kann man im Winter genauso toll wie im Sommer, man muss zum Teil kreativer sein. Eine meiner besten Freundinnen hat Anfang Dezember Geburtstag und hat es immer geliebt, am Weihnachtsmarkt zu feiern. Wenn das Kind sehr nah zu Weihnachten Geburtstag hat, kann man die Feier auch um eine Woche vorverlegen zum Beispiel. Da haben noch alle Zeit und sind nicht von Weihnachten gesättigt, und sind auch noch nicht im Skiurlaub. Sonst ist im Winter eh jeder da, im Sommer ist das blöder mit Urlauben.

    Ich fand die Kuschelzeit im Winter total schön, es ist eine ruhigere Zeit und die Nächte sind mit Sicherheit entspannter, weil man nicht unter der unerträglichen Hitze schmilzt. Überhitzung ist gefährlich für Neugeborene, da läufst du im Winter auch weniger Gefahr. Man muss nicht aufpassen wegen Sonnenbrand und kann ausdauernder spazieren gehen.

    Später in der Schule sind Winterkinder die Älteren und kommen eher leichter mit als zum Beispiel Sommerkinder. Natürlich individuell, aber ein halbes Jahr kann da nochmal einiges ausmachen, gerade bei Schulanfängern.

    Winterkinder beginnen das Krabbeln im Sommer, was dann im Garten, im Park, am Meer super ist. Da können sie viel entdecken. Auch für die Beikost gibt es dann unglaublich tolle Auswahl beim Obst und Gemüse.
  • Wir sind zwar alle etwas weg von Weihnachten aber alle 5 recht nah.
    Zwillinge 29.9., Mama 10.10., Papa 13.10., Tochter 20.10.
    Also im Oktober kommen wir aus dem feiern nicht raus. Zumal da ja noch Halloween wäre 😅.

    Schwiepa hat am 26.12. aber es ist bei uns üblich das Weihnachten NICHT zum Geburtstag gratuliert wird. Denn der ist am 26. also das wird getrennt und fertig. Die 70er feier haben wir im Jänner gemacht.

    Und im Winter gibts ja auch tolle Locations für Geburtstagsfeiern, muss ja nicht draussen sein.

  • Ich hab kurz vor Weihnachten Geburtstag und finde das jetzt als Erwachsene ehrlich gesagt nicht so toll. Wichtig finde ich es aber für Kinder, dass klar zwischen Weihnachtsgeschenken und Geburtstagsgeschenken unterschieden wird; bei mir war es oft so, dass es geheißen hat „das ist jetzt auch schon ein bissl für Weihnachten“. Das hat mich schon oft geärgert. Wenn man das beachtet ist es für kleinere Kinder glaub ich eher egal ob sie im Sommer oder im Winter Geburtstag haben. Ein Vorteil bei der Planung der Geburtstagsfeier ist es vielleicht, dass du kein Schön- und Schlechtwetter Programm planen musst weil im Winter von vornherein klar ist, dass die Party drinnen stattfinden wird 😄
  • Ich wollt unbedingt immer ein Frühjahrs/ Sommer Baby. Geworden ist es beim ersten Ende August. Schwangerschaft im Sommer fand ich nicht schlimm dafür fiel es mir sehr schwer die letzten Sommertage im Bett zu verbringen. Ich liebe Sommer und Wärme und will das immer so lange wie möglich auskosten. Außerdem geh ich so gern schwimmen, das geht dann auch lange nicht. Für Nummer zwei würd ich mir Februar/ März wünschen. Da kann man sich zu Hause noch gut einmummeln und wenn das Baby ein paar Monate ist, kann man im Sommer schon einiges machen.
  • Mein 1. Kind kam im Oktober und beim 2. hab ich sofort gesagt, ich will wieder ein Herbst- bzw. Winterbaby. Es ist dann ein Jänner Kind geworden und ich bin so froh drüber.

    Als einzigen Nachteil sehe ich, dass die Geburtstage nicht im Freien gefeiert werden können, also keine schönen Sommerpartys, wie man sie halt so kennt. Aber sonst gibt's eigentlich nur Vorteile (für mich).

    In der Schule sind sie dann welche von den Älteren. Das bringt große Vorteile. Das fand ich immer super, ich wollte nie ein Sommerbaby haben, dass immer das jüngste ist, immer in den Ferien Geburtstag hat etc.

    Hochschwanger ist auch im Herbst/Winter angenehmer, als im Sommer. Entbinden sowieso. Wochenbett auch. Hätt mir nicht vorstellen können, bei 30 Grad mit einer riesen Einlage herumzulaufen oder im Bett zu Kuscheln, da war's im Herbst/Winter schon viel angenehmer.

    Und ja, im Winter gibt's mehr Feste (Nikolaus, Weihnachten, Silvester, ...), aber ist doch egal, der Geburtstag ist doch trotzdem was besonderes, auch wenn er kurz vor oder nach Weihnachten gefeiert wird.
  • @Carola9 was das Geburtstag feiern angeht kurz nach Weihnachten hängt vermutlich auch davon ab wie die Feiertage verbracht werden. Wir haben eine große Familie. Weihnachten wird einmal mit meinen einmal mit Schwiegis gefeiert. Geschwister kommen über die Feiertage aus anderen Bundesländern. Da ist der Geburtstag 5 Tage nach Weihnachten suboptimal. Alle sind so gesättigt. Keiner mag mehr Kuchen. Geschenketechnisch wird bei der Kleinen auch eher „zusammengelegt“ oder es gibt zum Geburtstag „noch was Kleines, weil es hat eh grad so viel gegeben“
  • @schnoggele Jo, wie man's sich halt macht. Klar, kann ich schon verstehen, so wie's bei euch ist. Unsere Verwandtschaft wohnt nicht weit voneinander entfernt.
  • Mein Sohn hat sich den 24. Dezember als Geburtstag ausgesucht. Ich hätte es mir für ihn anders gewünscht ;)
    Wir haben die ersten beiden Geburtstage am Vormittag gefeiert, die Bescherung war dann am Nachmittag. Den letzten Geburtstag haben wir dann als Familie zu 4. Ganz normal gefeiert mit Kuchen und Geschenke am Nachmittag, am Abend waren wir dann Bescherung bei meinen Eltern. Unsere Bescherung dann bewusst am 25. in der Früh.
    Mit den Schwiegerleuten wurde dann am 26. gemeinsam mit Weihnachten gefeiert.
    Insgesamt ist es aber einfach viel zu viel.. 😐
    Keine Ahnung wie wir das in Zukunft machen werden. Mit den Freunden wollen wir auf alle Fälle später mal den "halben" Geburtstag im Juli feiern!

    Unser Mädchen ist Ende Oktober geboren, das ist einfacher 🙂

    Insgesamt hab ich es total super gefunden im Herbst/Winter entbunden zu haben!
  • Ich hab auch ein Dezemberbaby und war davor auch etwas skeptisch aber wg. Anziehen wenn man einen Lammfellsack hat und wir haben für die kleine noch extra einen Kitzheimat Anzug dann kann ihr garnicht kalt sein ... für das Gesicht nehmen wir immer eine wetterbalsam.

    Und wegen dem Geburtstag ich selbst hab im August was auch nicht so toll ist (feiern mit den Freunden wenn die Hälfte im Urlaub ist, ist auch nicht möglich)

    Und hochschwanger im Winter war mega easy ich hatte keine Kreislauf Probleme... und keine Wassereinlagerungen -das hätte im sommer sicher anders ausgesehen..

    Rückblickend bin ich froh eine Dezembermami zu sein :)
  • Ein Winterbaby ist wirklich halb so wild :)
    Mein Kleiner kam damals auch Ende November.

    Mir haben da die Tipps aus dem Artikel geholfen. Da findest du ganz viele Tipps rund ums Winterbaby!
    https://www.24schwanger.de/baby/kleidung/winterbaby/

    Hoffentlich hilft dir das :)
  • @Sallyyy 5 Beiträge - 5 mal die gleiche Seite erwähnt 🙄 Werbung nervt.
    MinaTaliesinMamaLamaLeni220619
  • Ich habe 2 Winterkinder u bis auf das, dass man die Geburtstage nicht draussen feiern kann, sehe ich keine Nachteile 😅 ich wollte nie ein Sommerbaby, weil ich Angst hätte, das Baby auf Grund des eigenen Hitzegefühls, nicht warm genug zu kleiden. Im Winter zieht man die Babys automatisch warm an und am Nacken fühlt man gut, ob dem Baby kalt oder heiß ist. Bin aber generell kein Sommermensch, deshalb hatte i ch da nie ein Problem damit :)
  • Liebe @MädchenMama2019 ich habe lange überlegt, ob ich mich hier äußern sollte und es hat mich so geärgert, dass ich es jetzt tun muss. Ich würde mich schämen an deiner Stelle so ein Thema zu öffnen und wenn ich die Überschrift schon lese kommt mir das Kotzen. Weißt du wieviele Frauen es auf der Welt gibt, die keine Kinder bekommen können, die Kinder verlieren etc. und da wäre JEDE froh, wenn sie eins bekommen könnte - EGAL ob das im Dezember oder Juni auf die Welt kommt.
    Sei dankbar, dass du überhaupt eines bekommen kannst, das ist nämlich keine Selbstverständlichkeit und dein Leben muss toll sein wenn du dir über so einen Schmarren, wie die Jahreszeit der Geburt Gedanken machen musst. Ich würd den Thread ganz schnell wieder schließen!
    sdo1992
  • @yasrie

    Aber sie sagt doch sie ist dankbar über ein gesundes Kind 😅 man darf ja wohl noch sagen, dass man im Winter nicht gerne hochschwanger ist 😂 ich finde zB hochschwanger im Sommer total doof weil ich die Hitze hasse. Aber ich finde schwanger sein generell nicht toll 😅 trotzdem bin ich dankbar über 2 tolle u gesunde Kinder. Aber schwanger sein, ist für mich nicht toll und deshalb muss ich mich auch nicht schämen!
    AlmaroviSarah123
  • @yasrie das hört sich ein bisschen nach whataboutism an. In Wirklichkeit sind wohl die meisten Themen in diesem Forum First world Problems und wirken vielleicht auf z.b. Geflüchteten aus der Ukraine lächerlich.
    Biancaa_AlmaroviSummer82
  • bearbeitet 9. April, 15:30
    @yasrie ich glaube, jeder hat das Recht sich über Dinge zu "beschweren" oder die nicht toll zu finden. Egal worum es geht.

    Dann dürfte man sich ja über gar nichts mehr beschweren weil es immer irgendwo, irgendwen gibt der es schlechter hat als man selbst.
    "Uns fehlt Platz, ich hätte gern eine andere Wohnung." - "na aber es gibt Menschen, die haben gar keine Wohnung. Sei doch froh..."
    "Meine Mama nervt mich weil sie ..." - "na aber es gibt Menschen, die haben gar keine Mama mehr. Sei doch froh..."
    "Ich mag morgen nicht arbeiten. Mich freuts so gar nicht, das Wochenende war viel zu kurz." - "na aber, es gibt Menschen die ungewollt arbeitslos sind"

    Es tut mir wirklich ehrlich leid, dass es Menschen gibt denen sowas widerfährt. Ich muss mich aber nicht schuldig fühlen wegen des Unglücks anderer Menschen. Das ist übrigens der Unterschied zwischen mitfühlen und empathisch sein.
    Auf diesen Guilt-Trip muss man sich nicht einlassen.
    lejajufanny85Biancaa_wölfinanianomdegosireAlmaroviMamaGlück20MinaTaliesinBibi95und 3 andere.
  • Also ich habe ein Winterbaby und etwas positives daran ist das man ganz viel kuscheln kann Zuhause weil es eh kalt draußen ist 🙂.
  • Hallo @mädchenmama16

    Ich kenne das , ich wollte eigentlich auch nie eins im Dezember und jetzt ist es soweit das mein erster Sohn im September geboren ist und der oder die 2te dann im Dezember:) Man kann es sich leider nicht aussuchen aber im Sommer hochschwanger war wahnsinn und echt nicht toll außerdem lernst du deinen wonneproppen eh im Dezember erst kennen und da braucht man ja auch zeit dafür ;) und kuscheln geht dann immer ;)
    Du wirst zufrieden sein genauso wie ich:D
    Viel Glück und eine schöne kugelzeit :) LG
    Biancaa_
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum