Kleinkind und Baby allein ins Bett bringen - wie macht ihr das?

Hallo Mamas und Papas,

habe auf IG gerade einen Beitrag zum Thema "Zwei Kleinkinder allein schlafen legen" gesehen. Die allermeisten Kommentare waren im Tenor: Das Größere vor dem Fernseher parken, das Kleinere ins Bett bringen und danach dann das Größere. Ausnahme waren Familienbetten.
Geht es wirklich nicht ohne TV? Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Sohn nach dem Fernsehen besser einschläft, vor allem, wenn er alleine fernsehen müsste.
Im Moment betrifft es uns noch nicht, aber ab Mai schon.
Dann haben wir Kleinkind (dann fast 2) und Neugeborenes. Und da wir demnächst Kinderzimmer mit Bett einrichten, wird es auch kein Familienbett.
Habt ihr Tipps und Erfahrungen, wie man zwei recht junge Kinder allein ins Bett bringt? :)

LG

Kommentare

  • Hi,
    Ich hatte gestern Abend erst ein Erfolgserlebnis ohne TV.
    Ich hab die Kinder zeitlich bettfertig gemacht, dann die Große ins Bett gebracht, Zimmer dunkel und sie über Kopfhörer eine Fantasiereise zum einschlafen hören lassen (gibt's auf Spotify speziell für Kinder) und ihr gesagt, dass ich gleich wieder zu ihr kommen wenn ihr Bruder schläft. Dann hab ich den kleinen ins Bett gebracht und bin dann, als er geschlafen hat (dauert bei uns nicht lang) wieder zur Großen und hab sie in den Schlaf begleitet.
    Da beide Kinder gestern sehr müde waren, hat das super geklappt. Alleine eingeschlafen, wäre meine Tochter vermutlich nicht aber sie kurz allein im Zimmer zu lassen um den Bruder hinzulegen und zu versprechen, dass ich gleich wieder zu ihr kommen, hat gut geklappt.
  • Ja, aber deine Tochter ist auch schon gut über 3, oder? @Kaffeelöffel Mein Sohn mit 24 Monaten würde niemals alleine vorm Tv sitzen bleiben oder sich alleine eine Fantasiereise anhören, wenn ich den Raum verlasse bzw. überhaupt irgendwo alleine in einem Raum bleiben. Aber vllt. ist das ja bei deinem Sohn anders, @puffin..
  • Bei mir funktioniert nur mit beiden gleichzeitig ins Bett der Großen zu liegen. Die Kleine wird dabei gestillt, mit der Großen schau ich noch ein Buch. Wenn sie schlafen steh ich auf und leg die kleine in mein Bett.
    Sie sind 2,5 Jahre und 6 Monate.
  • @whataboutme das stimmt natürlich. Die Große ist 3,5.
  • Danke für die Altersangaben, die sind super zum Nachempfinden. Und @whataboutme, meiner schläft im Moment abends fast nur mit Körperkontakt ein und folgt mir auch aufs Klo - kann natürlich sein, dass es sich ändert, aber im Moment würde er sicher auch nicht allein bleiben.
    @baci Ich glaub, meine Zukunft wird eher so aussehen wie bei dir. 😄 Wie machst du das mit dem Licht, schläft die Kleine trotz Licht beim Stillen ein oder schaut ihr das Buch im Halbdunkeln an?

    Wenn man es sich aufteilen kann, ist es sicher am unkompliziertesten. Da aber mein Mann immer wieder ein paar Tage geschäftlich weg sein wird müssen, brauche ich auch Pläne fürs Alleinsein. Da finde ich eure Erfahrungen sehr hilfreich!
  • Ich hab 15 Monate und 12 Wochen alt.. wenn ich den großen schlafen lege lasse ich die kleine immer im Wohnzimmer. Ich schaue immer das er sehr müde ist das er halt gleich einschläft.. Das dauert dann nicht länger als 15 Minuten. Meistens schläft sie eh und wenn nicht liegt sie unter dem Spielbogen und da gibt's eh eine Zeit a Ruhe ..
  • @puffin bist du Alleinerzieherin? Ansonsten würd ich sagen, den Papa einbauen.
  • @puffin
    Ich finds so echt am Besten, mein Mann kommt meistens erst Heim wenn die Kinder schon schlafen.
    Ich hab das große Licht aus und wir schaun nur mit einem kleinen Nachtlicht. 🙂
  • Die ersten Wochen/Monate wars recht einfach das Baby gestillt, hat dann ca. 1 1/2 - 2 Std geschlafen und während dessen das Kleinkind bettfertig und ins Bett gebracht danach nochmal das Baby versorgt, danach wars eigentlich so das abends das Baby früher müde wurde somit gemeinsam bettfertig gemacht zuerst Baby ins Bett, das Kleinkind darf während dessen etwas ruhiges spielen im Wohnzimmer (tip toi, puzzle und dgl) Türen zum Kinderzimmer sind geöffnet das beide mich immer sehen können. Das hat sich eigentlich bis heute gehalten gibt aber auch Abende wo Kleinkind fernsehen schaut. Meine beiden haben 23 Monate Altersunterschied.
  • @Dani2511 Nein, habs erst weiter unten geschrieben, nicht im Eingangspost - der Papa ist superverlässlich und meistens werden wir uns aufteilen. Aber er muss manchmal geschäftlich über Nacht weg und da muss es dann auch alleine klappen!
    Zombuera
  • Meine Grossen sind 17 Monate auseinander. Baby fürs schlafen des großen weg legen ging nie! Kommt sichtlich aufs Baby an, aber mein Zweitgeborener wollte nie wo alleine liegen.
    Ich hab es anfangs meist so gemacht, dass ich das Baby im Tuch hatte. Zuerst lesen und stillen, dann Baby ins Tuch Herum gehen im dunklen Zimmer wo der große schon probiert hat zu schlafen und sobald das geschlafen hat, mit Baby im Tuch zum Bruder gesetzt für Körperkontakt.
    Klingt kompliziert, war es auch. Mein Zwerg war einfach ein wahnsinnig körperbejahendess Kind als Baby :D
    Ohne Tuch ging nix, der ist nichtmal beim stillen eingeschlafen.
  • Es war die anstrengendste Zeit meines Lebens!
    Aber bei den meisten Mamas die ich kenne, hat es so geklappt wie bei @baci
  • @puffin ah, OK. Vielleicht könntest du dir ja Hilfe von Familie oder Freunden holen? Ich hab, als ich selbst noch kinderlos war, auch Mal einer Freundin mit Baby und Kleinkind geholfen, als der Papa eine Nacht weg war.
  • Mein Großer war 2,5 Jahre als die Kleine dazu kam. Wenn ich mit beiden allein war, dann hab ich erst den Großen bettfertig gemacht und wir haben uns dann zu dritt in sein Bett gekuschelt. Die Kleine hat gestillt oder eh geschlafen und mit dem Großen hab ich ein Buch gelesen mit Nachttischlampe und dann Licht aus und hab gewartet bis er eingeschlafen ist. Dann bin ich mit der Kleinen wieder aufgestanden und hab sie entweder ins Beistellbett gelegt oder sie war noch bei mir im Wohnzimmer.
    Mit der Zeit hat sich das natürlich geändert und der Große ist dann meist mit Papa schlafen gegangen.
    Dass ich ihn vor dem TV parke wär mir gar nicht eingefallen. Abgesehen davon hat ja ein Neugeborenes eh noch keinen fixen Schlafrhythmus.
  • bearbeitet 19. Januar, 19:49
    Oh, das war für mich das mit Abstand schwierigste Thema beim Sprung auf 2 Kinder.
    Mein Sohn ist 2 und meine Tochter 4 Monate.

    Derzeit läuft es so:

    - ich ziehe beiden den Pyjama an
    - Abendessen - Sohn isst selbständig und Baby wird bei Tisch gefüttert
    - Wenn mein Mann da ist teilen wir uns die Kinder nach dem Essen auf, wenn ich alleine bin:
    - Wir gehen Zähne putzen, Baby liegt derweil auf einer Decke am Boden
    - Wir gehen ins Zimmer vom Großen- kuscheln alle und lesen eine Geschichte
    - Baby wird auf Decke gelegt, ich singe meinem Sohn ein Lied, wiege ihn und lege ihn dann in sein Gitterbett
    - Ich drehe eine Spieluhr mit 30 min Timer auf
    - Wünsche eine gute Nacht und verlasse mit Baby das Zimmer
    - Baby wird dann mit eigener getimter Spieluhr in den Schlaf gewiegt, dauert meist 10-15 min
    - Meist schläft mein Sohn dann auch - wenn nicht singe ich ihm nochmal was


    Ich habe bereits in der SS darauf hin gearbeitet dass der Große alleine einschläft und es ist sehr erleichternd.
    Bei uns ist es leider so, dass mein Sohn in unserem Bett nicht schläft und nicht runter kommt, daher haben wir leider kein Familienbett. Er braucht Platz und Ruhe.

    Ansonsten hätte ich mich vermutlich mit beiden ins Bett gelegt mit Spieluhr und so einem Sternenprojektor bis beide schlafen.

    In den ersten 2 Monaten ließ sich die Kleine nicht ablegen und hat jeden Abend geclustert - da hab ich meine Mutter her gebeten wenn mein Mann nicht da war und sie hat die Kleine herum getragen während ich den Großen ins Bett gebracht hab. Um Hilfe bitten isr völlig ok!!!!

    TV gibt es bei uns noch überhaupt gar nicht, möchte das gern noch 1 Jahr so halten.
  • Meine zwei sind 1,5 Jahre auseinander und wenn ich die kleine zum schlafen hing elegant habe, hat sich meine große einfach dazu gekuschelt. Das ging eine sehr lange Zeit gut. Irgendwann hat sie, wenn ich die kleine zum mittagsschlaf hin gelegt habe, auch gern mal ein tonie angehört. Da war sie dann etwas über 2 Jahre, wo es langsam geklappt hat.
    Ich habe mir am Anfang auch immer recht viel Gedanken um das Thema gemacht. Was ich aber gelernt habe, das dass zweite Kind sich gut an die Zeiten vom ersten Kind gewöhnt. Natürlich erst mit der Zeit. Als neugeborenes ging es auch recht gut, wenn ich die große hin gelegt u eine Geschichte vorgelesen habe und die kleine dabei gestillt habe. Beim stillen ist die kleine dann sowieso meist eingeschlafen.
  • @puffin als mein zwerg zur Welt kam war die kleine 2J 10Monate..ich habe sie ins Bett gelegt und mich mit dem Baby zu ihr gesetzt und gelesen..wie er größer wurde (2-3 Monate) bekam er um die Zeit immer sein Flascherl bei ihr im Bett..das ging immer ganz gut ! und heute..sie ist 4,5 Jahre alt..lege ich sie zuerst ins Bett und bringe dann den kleinen..
  • Ich habe es auch immer so ähnlich gemacht, wie @Vaju, @baci und @fanny85 es beschreiben haben. 😊
    (Mein Mann ist berufstätig und manchmal zur Schlafenszeit der Kinder noch nicht zu Hause.)

    Ich habe beide Kinder(22 Monate Altersunterschied) gleichzeitig bettfertig gemacht, dann dem Großen die Geschichte vorgelesen und die Kleine inzwischen gestillt. Je nachdem wer zuerst eingeschlafen ist, bin ich auch dann manchmal mit dem/der anderen rausgegangen.

    Natürlich dauert es, aber man bekommt mit der Zeit Routine. 🤗

    TV wäre für mich keine Option gewesen.

    Alles Liebe! Du kriegst das hin! 🍀

  • Meine zwei sind genau 2 Jahre auseinander und ich lege zu Mittag die Kinder immer alleine schlafen und manchmal auch am Abend, wenn mein Mann länger arbeiten muss … wir haben ein Familienbett bzw. die Große schläft in der Mitte und mein Sohn hat ein Beistellbett …zu Mittag gibt es meistens keine Probleme, da sind sie schon gewohnt, dass wir alle ins Bett gehen und eine Geschichte lesen und dann wird das Baby gestillt und die Große hat somit auch Körperkontakt (den sie immer noch braucht) …da sind sie meistens auch schon beide ziemlich müde und es klappt gut …am Abend hat es so auch gut geklappt, solange der kleine noch nicht so aktiv war …dann haben sie aber angefangen am Abend immer Blödsinn zu machen und wollten miteinander spielen oder auf dem Bett hüpfen oder sowas (sie sind jetzt 1 und 3 Jahre alt)🤦‍♀️😂 deswegen probiere ich jetzt trotzdem wenn es irgendwie geht, zuerst den Kleinen schlafen zu legen und die Große darf dann noch was spielen, weil sie ja die ältere ist 😂 …und dann bringe ich noch die Große ins Bett …sie ist da auch ein bisschen komplizierter als der Kleine und braucht viel Zeit zum Einschlafen…wenn mein Mann zu Hause ist müssen wir immer alle mit ihr schlafen gehen 😩 ist echt mühsam …und ich sags auch ehrlich …an manchen Tagen, wo die Energie wirklich nicht mehr ausreicht wird auch der Fernseher eingeschaltet 😆 mir ist es dann doch lieber, dass sie in Ruhe eine schöne Kinderserie schaut als irgendein Blödsinn macht oder ständig nach mir schaut und das Baby aufweckt …und Hörbücher und sowas mag sie gar nicht, da haltet sie sich immer die Ohren zu 🤦‍♀️
  • Meine zwei sind 2 Jahre und 8 Monate auseinander. Beim Baby ändert sich der schlafrhythmus ständig, da muss man das dann ohnehin ständig anpassen.

    Bei uns ist zum Glück fast immer mein Mann zuhause, an den wenigen Abenden wo ich mit den Kindern allein war hat es dann aber auch geklappt. Wichtig: früher als sonst mit Pyjamas anziehen, Zähne putzen usw anfangen, damit das dann nicht extra-mühsam wird, wenn was länger dauert und alle müde und genervt sind. Also ich bin dann auch selbst schon im gewaschen und mit geputzten Zähnen Pyjama, damit ich auch gleich liegrn bleiben kann, wenn beide schlafen.

    In der Theorie hab ich mir auch vorgenommen, früher als sonst zuhause zu sein. Praktisch wars Anfang September zb mal so schön am Spielplatz, dass wir doch erst später daheim waren, die kleine am Heimweg eingeschlafen hat, beide zuhause in die babybadewanne mussten weil am Spielplatz eine wasserstelle war und beide so viel Freude am matschen hatten - und trotzdem ging alles erstaunlich gut, ich hab den Nachmittag sehr schön in Erinnerung.

    Anfangs wars oft so, dass ich die große hingelegt hab, während die kleine das letzte mal tagsüber schlief. Im Idealfall hat die große tief genug geschlafen, als die kleine wieder aufgewacht ist. Das ging aber nur anfangs, als die kleine mehr geschlafen und nie mehr als 2-3 h am Stück wach war.

    Später dann mit große dazukuscheln beim stillen, buch anschauen geht auch nebenher. Sonst nicht viel weil es meine kleine sehr ruhig beim einschlafen braucht. Die große kann auch jetzt mit bald 4 nicht allein einschlafen und schläft im familienbett. Sie ist aber alt genug, dass man ihr sagen kann, sie soll sich derweil ins Bett legen und leise ein Buch anschauen oder tonie box hören und ich komme dann zu ihr. Ev die kleine in die trage, bis die große soweit ist, dass man sie alleine lassen kann oder sogar die kleine einschläft und ich sie dann ins gitterbett legen und mich zur großen legen kann.

    Bei uns klappt es gar nicht, dass ich mich mit beiden ins große Bett lege. Die kleine schläft gerne im gitterbett, aber sie hält unser Bett für eine große Hüpfburg und kommt da gar nicht zur Ruhe. Dazu kommt, dass sie sich gegenseitig aufstacheln und Party machen statt schlafen...

    Es hängt halt generell sehr stark davon ab, wie die Kinder sonst so einschlafen. Ich bin schon froh, dass meistens mein Mann da ist, weil bei uns beide sehr schlechte (ein)Schläfer sind.
    Bei euch ist der Abstand ja geringer, ich würd auch vom TV abraten, gerade am Abend nicht so optimal und in dem Alter sollte er wenn dann nichts alleine anschauen. Ev ein Hörspiel oder schhlaflieder, wenn er das mag.

    Mein Mann hat seine eigene Strategie, wenn er mal abends mit beiden allein ist. der gibt eine ins wagerl und die andere in die trage und geht spazieren. Im Winter ist das allerdings schwieger, weil er ihnen da so viel anziehen bzw tragecover/Decke braucht und die Gefahr größer ist, dass eine beim umlegen ins Bett aufwacht. Also derzeit bleibt er auch mit ihnen drinnen.
    Ich war aber noch nie die ganze Nacht weg und habs auch in nächster Zeit nicht vor. Meistens ist noch mindestens eine wach, wenn ich am Abend weg bin und spät heimkomme.
  • Als ich mit dem Kindsvater noch zusammen war, haben wir die Kinder parallel schlafen gelegt. Jedes in sein Zimmer.

    Seit der Trennung teilen sich die beiden ein Zimmer und ich lege sie zeitgleich hin. Die Große ist 3 Jahre und der Kleine 14 Monate. Beide lesen mit mir, danach gibt's bei Nachtlicht noch ein Flaschi und dann wird das Licht ausgemacht. Ich sitze zwischen den beiden, wir kuscheln und die beiden schlafen dann relativ schnell ein.

    Ich hätte mir ehrlich gesagt nicht gedacht, dass das so problemlos klappen würde. Anfangs habe ich es probiert, dass ich den Kleinen zuerst hinlege, während die Große spielt, aber die wollte dann immer dabei sein. So hat es sich dann von selbst gegeben, dass sie gleichzeitig schlafen gehen.

    Muss dazu sagen, dass beide gute Schläfer sind. Der Kleine will noch 1-2 Flaschen nachts, aber ansonsten schläft er durch. Die Große schläft sowieso seit knapp zwei Jahren durch. Da hab ich Glück gehabt.
  • Danke für eure Erfahrungen!
    Es wird sicher nicht einfach, aber ich merke ja bei euren Kommentaren, dass sich so eine Routine einspielen kann. Es ist jedenfalls irgendwie machbar. 😊 Und ich weiß ja noch gar nicht, wie das Baby so ist! Finde es aber super, dass ich in ein paar Monaten hier im Thread nochmal nachlesen kann, wie ihr das macht.
    @Waldhonig Hut ab, dass du das jeden Abend allein schaffst! 💪
    @Viola82 Danke für deine bestärkenden Worte! 🤗
  • Mach dir darüber noch nicht zu viele Gedanke, es ändert sich nämlich monatlich 😅
    Aber ich versteh dich. Das war auch meine größte Sorge. Mein Mann hat ca 6x Nachtdienst und bei Tag kommt er auch erst nach 19 Uhr heim. Dh ich bin oft alleine mit den Kids.
    Altersunterschied 2J4M
    Tipp: Erst ins Bett bringen wenn wirklich ein Kind richtig müde ist. Sonst sitzt du ewig & bist noch genervter. Dann klappt gar nix mehr.
    Am Anfang war es recht easy, Kind 1 ein Buch vorgelesen, Kind 2 gestillt. Wenn Kind 1 schläft, Kind 2 ablegen.
    Daaaaaannnn kam das krabbeln & auf stehen bei Kind 2. Nix mehr mit ich bleib einfach liegen. Ich kam an meine Grenzen, hab oft geweint. Kind 2 in der Trage klappt manchmal, ab und zu muss Oma kommen. Ich probiere es jeden Tag aufs neue. Sobald ich zu Kind 1 sage ich leg Kind 2 nieder warte bitte kurz, wird sofort hinter hergerannt.
    Beide Kinder brauchen intensiven Körperkontakt zum Einschlafen. Zusammen legen geht nicht, da sie sich gegenseitig aufwecken.

    Aber du wirst es irgendwie schaffen, am Ende des Tages denk ich mir: wie hab ich den Tag bloß überlebt 🙈

    Alles Gute und berichte dann von deinem Erlebnis!!!
  • @schorsch07 Danke dir! Ich werde berichten. :D Wie alt sind deine Kinder jetzt? Das ist ein guter Tipp, erst mit dem Schlafenlegen anzufangen, wenn ein Kind wirklich müde ist. Dann klappt's sicher einfacher! Wahrscheinlich braucht's auch mal ein Erfolgserlebnis, damit ich dann sicherer bin.
    Im Notfall könnte ich unter der Woche auch meine Mutter um Hilfe bitten - sollte es doch überhaupt nicht klappen! Aber dass es sich monatlich ändert, klingt zwar erst erschreckend, kann aber auch erleichternd sein, finde ich. Mittlerweile sorge ich mich nicht mehr, wenn mein Sohn mal schlecht schläft oder 3h pro Nacht wach ist. Ich denke auch nicht großartig über Lösungen nach, weil es ja selten Gründe dafür gibt. Ich denke einfach: Es ist eine Phase. :p
  • Ja die Kids kommen von einer Phase in die nächste 😅
    Kind 1 3J2M, Kind 2 10 Monate
    Wenn ich den ganzen Tag mit den Kindern alleine bin, habe ich manchmal am Abend fast keine Nerven mehr.
    Ich bade die Kinder vorm Schlafen gehen, gaaaaannnz lange mit Lavendelhydrolat und geh oft vorher noch lange spazieren, so dass sie dann ganz ganz müde werden 😅
    Schlimmer sind für mich die Nächte ohne Mann. Kind 1 schläft wahnsinnig schlecht, wird mind. 3x munter, hat Albträume, weint und weckt immer Kind 2 auf. Ich bin an diesen Nächte alle 2 Stunden munter, das zerrt.
  • @schorsch07 wo gibt's das lavendelhydrolat? Meine zwei sind nach dem Baden erst recht aufgekratzt. Wie baden daher nicht direkt vorm schlafen gehen sondern schon früher, sonst dauerts noch länger. Vor allem die kleine (13 Monate alt) planscht herum und putscht sich voll auf.

    Wir haben derzeit gar keinen badezusatz oder manchmal kleiebad. So ein "gute Nacht" badezusatz von hipp war zumindest bei meiner Großen ohne Wirkung. Aber vielleicht probierem wir das mal...

    Ist das auch für Kleinkinder unbedenklich? Bei ätherischen ölen soll man ja vorsichtig sein 🤔.
  • @wölfin Hydrolate werden durch Wasserdestillation gewonnen und sind für Babys/Kleinkinder unbedenklich. Sogar für so kleine sind sie besser als Ätherische Öle.
    Im Geschäft gibt's es sie bei Müller von Primavera & Farfalla.
    Online bei Feeling, Kräuter & Geist. Ich verwende ausschließlich Bio.

    Bei uns werden sie für alles verwendet vorallem Rosenhydrolat ist auch entzündungshemmend.
    Ich habe sie im Kühlschrank in einer Sprühflasche und wenn sich ein Kind weh tut ist es unser "Wunderwasser"
    Man kann es für Verbrennungen, Insektenstiche, aber auch als Gesichtswasser, zur Popflege verwenden.

    Beim Baden geben sie auch Vollgas, nur dann kommt irgendwann danach bald der Einbruch 😅
  • @schorsch07 danke, dann probiere ich das auch mal. Das mit dem Einbruch passiert bei meinen zweien so gut wie nie. Meine große ist auch beim babyschwimmen nur ein einziges Mal am Heimweg eingeschlafen, obwohl da angeblich fast alle Babys schlafen 😂.
  • Ich lese mal mit! Sohnemann ist 2,5 wenn Kind Nr. kommt. Muss es dann auch jeden Tag alleine schupfen weil mein Mann nur Nachtschicht arbeitet. 😅

    Naja mein Sohn braucht eine Stunde einschlafbegleitung und vor dem zu Bett bringen habe ich am meisten 💩!

    Familienbett haben wir auch noch! 😬
    Nicht so einfach denk ich. 😆
  • @Waugi777 Mein Sohn braucht auch oft eine Stunde Einschlafbegleitung - keine Ahnung, wie das ein Baby dazwischenpassen soll! Aber erstens werden die Kinder ja älter, zweitens wachsen wir an unseren Aufgaben und drittens kann man ja auch einfach einiges probieren, bis es dann irgendwie klappt! o:)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum