Baby isst plötzlich sehr wenig/nach Brei schwallartig übergeben

Hallo ihr Lieben ☺️

Ich habe folgendes Problem vielleicht hatte jemand schon dasselbe und kann mir weiterhelfen:

Meine Tochter (8 Monate) bekommt seit ca. 4 Monaten Brei (sie hatte schon sehr viel Interesse am Essen und hätte sie den Brei nicht gegessen, hätte ich natürlich weiterhin gestillt und es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal probiert ☺️), vor 2 Monaten hat sie sich selbst abgestillt und es hat von Anfang an keine Probleme gegeben, sie war eine fleißige Esserin.

Nun hat sie sich am Montag direkt nach dem Abendbrei schwallartig übergeben, da hab ich mir auch einfach nur gedacht es war ihr möglicherweise einfach zu viel. Jedoch hatten wir am Dienstag Abend selbiges Problem nur hat sie sich diesmal noch während dem Füttern übergeben. Am Mittwoch war alles in Ordnung. Seit Donnerstag isst sie deutlich weniger und vor allem sehr zaghaft, außerdem hat sie sich nach 1/3 des Mittagsbreis wieder schwallartig übergeben…

Seit Freitag haben wir jegliche Produkte, die Milch enthalten gestrichen untertags hat sie sich auch nicht mehr übergeben aber nach wie vor sehr wenig und zaghaft gegessen. Von Freitag auf Samstag in der Nacht (so gegen 1:30) hat sie sich wieder übergeben, den letzten Brei haben wir ihr so gegen 19 Uhr gegeben (wie immer). Zum Glück hat sie seitdem nicht mehr Erbrechen müssen aber sie isst nach wie vor in meinen Augen viel zu wenig…

Normalerweise isst sie um die 190g mal mehr mal weniger was ja auch in Ordnung ist aber mittlerweile sind es halt doch nur um die 60g pro Mahlzeit und ich mache mir einfach nur Sorgen 🥺

Vielleicht hatte jemand eine ähnliche oder sogar die gleiche Situation und kann mich beruhigen oder mir weiterhelfen?

Am Donnerstag bin ich sowieso beim Kinderarzt und da würde ich es ansprechen aber bis dahin male ich mit wsnl. die schlimmsten Dinge aus…

Alles Liebe, Marina ☺️

Kommentare

  • Das zaghafte Essen wirkt in meinen Augen wie die Reaktion auf das erbrechen.
    Also dass sie nicht wirklich was essen mag, weil sie selbst Angst hat, sich dann wieder zu erbrechen
    Trinkt sie ausreichend?

    Warum sie erbricht, ist schwer zu sagen
    Gibt mehrere Gründe, wenn es ihr aber soweit gut geht, wirds sicher nichts dramatisches sein
    marinabrnk
  • ParamedicGirl schrieb: »
    Das zaghafte Essen wirkt in meinen Augen wie die Reaktion auf das erbrechen.
    Also dass sie nicht wirklich was essen mag, weil sie selbst Angst hat, sich dann wieder zu erbrechen
    Trinkt sie ausreichend?

    Warum sie erbricht, ist schwer zu sagen
    Gibt mehrere Gründe, wenn es ihr aber soweit gut geht, wirds sicher nichts dramatisches sein

    Danke für die schnelle Antwort ☺️

    Ja, daran haben mein Mann und ich tatsächlich auch schon gedacht, du bist auch der Meinung weshalb es meinen Verdacht nur noch mehr festigt!

    Sie trink wie sonst auch zum Glück…

    Ach ja und sie hatte am Mittwoch und am Donnerstag auch noch durchfall 🤔

    Habe vergessen dazu zu schreiben, dass sie seit 2-3 Wochen sehr raunzig ist, war immer schon sehr anspruchsvoll aber seit 2-3 Wochen ist es leider extremer geworden…
  • Mit dem Druchfall könnts sein, dass es ein Magen-Darm-Infekt ist

    Das raunzig sein, muss mit der aktuellen Problematik ja nicht zusammenhängen

    Ich würd ihr mal magenschonende Dinge zu essen geben, bzw. vielleicht sogar mehr Milchflascherl, vielleicht hilft es, dass sich das mal ein bisserl beruhigt

    Hat sich vor 2-3 Wochen sonst irgendwas geändert?
    Andere Milchnahrung? Von Babywasser auf Leitungswasser umgestiegen? Oder sonst irgendwas?
  • ParamedicGirl schrieb: »
    Mit dem Druchfall könnts sein, dass es ein Magen-Darm-Infekt ist

    Das raunzig sein, muss mit der aktuellen Problematik ja nicht zusammenhängen

    Ich würd ihr mal magenschonende Dinge zu essen geben, bzw. vielleicht sogar mehr Milchflascherl, vielleicht hilft es, dass sich das mal ein bisserl beruhigt

    Hat sich vor 2-3 Wochen sonst irgendwas geändert?
    Andere Milchnahrung? Von Babywasser auf Leitungswasser umgestiegen? Oder sonst irgendwas?

    Das stimmt, war halt nur mein erster Gedanke nachdem wie die Essenssituation momentan bei uns aussieht 🤷🏻‍♀️

    Ja, damit hab ich dann eben mit Freitag begonnen - mal sehen ob es sich noch etwas bessert, ich hoffe es jedenfalls

    Milchflascherl bekommt sie eigentlich gar keines sie isst ausschließlich Brei…

    Nein, es hat sie absolut nichts geändert, wir nehmen nach wie vor Babywasser aus der Flasche. Für den Morgen- und Abendbrei kochen wir das Leitungswasser wie immer ab und auch sonst ist alles beim Alten - deshalb bin ich leider auch so ratlos…
  • Bekommt sie garkeine Milch, egal ob als Fläschen oder im Brei?
    In dem Alter brauchen sollten die Zwerge 400-500 ml oder Gramm Milch- oder verarbeitete Milchprodukte, wie Milchbrei, bekommen

    Kanns mir zwar nicht vorstellen, aber vielleicht ist das die Ursache
  • Bzw. Du hast ja oben geschrieben, dass ihr seit Freitag Milchprodukte weglässt

    Was für Milchpeodukte waren denn das?
  • ParamedicGirl schrieb: »
    Bekommt sie garkeine Milch, egal ob als Fläschen oder im Brei?
    In dem Alter brauchen sollten die Zwerge 400-500 ml oder Gramm Milch- oder verarbeitete Milchprodukte, wie Milchbrei, bekommen

    Kanns mir zwar nicht vorstellen, aber vielleicht ist das die Ursache

    Doch, Milchbrei bzw. Breie die Milch enthalten hat sie bis inklusive Donnerstag noch beim Frühstücks- und Abendbrei bekommen, da wir aber seit Montag das Problem mit dem Erbrechen haben, haben wir es einfach mal ohne Milchprodukte ausprobiert - und wie gesagt, seitdem hat sie nur einmal in der Nacht von Freitag auf Samstag erbrochen ☺️
  • ParamedicGirl schrieb: »
    Bzw. Du hast ja oben geschrieben, dass ihr seit Freitag Milchprodukte weglässt

    Was für Milchpeodukte waren denn das?
    ParamedicGirl schrieb: »
    Bzw. Du hast ja oben geschrieben, dass ihr seit Freitag Milchprodukte weglässt

    Was für Milchpeodukte waren denn das?

    Frühstücks- und Abendbreipulver da ist Magermilch- und Molkenpulver enthalten und manchmal war auch etwas im Mittagsbrei dabei ☺️
  • Dann hab ich das wohl falsch verstanden, sorry 🙈

    Sonst fällt mir leider auch nimmer recht viel ein

    Magst du mir vielleicht bescheid geben, was der KiA am Donnerstag gesagt hat?
    Mich würds intressieren, was seine Meinung dazu ist, bzw. obs eine Ursache gibt
  • ParamedicGirl schrieb: »
    Dann hab ich das wohl falsch verstanden, sorry 🙈

    Sonst fällt mir leider auch nimmer recht viel ein

    Magst du mir vielleicht bescheid geben, was der KiA am Donnerstag gesagt hat?
    Mich würds intressieren, was seine Meinung dazu ist, bzw. obs eine Ursache gibt

    Alles gut, vielleicht hab auch ich es einfach nicht gut beschrieben 🌝

    Klar, ich geb dir gerne Bescheid! Danke für deine Zeit ☺️
  • Hab jetzt nicht alles durchgelesen…bekommt sie denn statt Mumilch jetzt Pre oder abgepumpte Mumilch?
  • Mohnblume88 schrieb: »
    Hab jetzt nicht alles durchgelesen…bekommt sie denn statt Mumilch jetzt Pre oder abgepumpte Mumilch?

    Nein, sie bekommt ausschließlich Brei - seit ungefähr 2 Monaten, da sie sich selbst abgestillt hat ☺️
  • Könnt mir vorstellen, dass der Magen überfordert ist.
    Es hat ja einen Grund, weshalb Stillexperten und WHO konkrete Empfehlungen dazu abgeben. Dazu gehört zB Beikost frühestens mit 6 Monate, Stillen bis zum 2. Geburtstag oder Pre zumind. bis zum 1. Geburtstag.
    Viele Entscheidungen werden durch falsche Interpretation der Baby-Signale getroffen. Hast du dich hierzu konkret eingelesen?
    Leni220619wölfin
  • Mohnblume88 schrieb: »
    Könnt mir vorstellen, dass der Magen überfordert ist.
    Es hat ja einen Grund, weshalb Stillexperten und WHO konkrete Empfehlungen dazu abgeben. Dazu gehört zB Beikost frühestens mit 6 Monate, Stillen bis zum 2. Geburtstag oder Pre zumind. bis zum 1. Geburtstag.
    Viele Entscheidungen werden durch falsche Interpretation der Baby-Signale getroffen. Hast du dich hierzu konkret eingelesen?

    Ja bevor ich mit der Beikost begonnen habe, habe ich mich natürlich informiert - da sie mir aber typische Signale vermittelt hat und ich es eben genau so gelesen habe (Beikostbeginn ab 16 Wochen und spätestens ab 6 Monaten, damit sie gewisse Nährstoffe nicht zu wenig hat) habe ich auch schon so früh begonnen…

    Ich habe ihr meine Brust auch mehrmals noch angeboten aber sie hat sie einfach abgelehnt und bis jetzt hat das Brei geben auch problemlos geklappt… ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ihr Magen jetzt nach 2 Monaten ausschließlich Brei überfordert ist 🤷🏻‍♀️

    Mein KiA hat mich auch bei der letzten MuKi-Pass-Untersuchung nach ihrem Essverhalten (ob und wie viel Brei sie isst) gefragt und hat auch kein Wort dazu gesagt, dass es so wie ich es gemacht habe nicht gut für die Kleine wäre sonst hätte ich natürlich noch Pre gegeben ☺️

  • Meine Nichte wollte mit 4 Monaten absolut kein Milch Fläschchen mehr. Deswegen hat sie dann auch nur noch Brei und auch ganz klein geschnittenes Finger Food bekommen. Hat sie alles super vertragen
    marinabrnk
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum