Früh-kindlicher Autismus?

Hallo,

weiß gar nicht wie genau ich Anfangen soll und ich weiß ihr seit keine Ärzte und wir haben auch schon ein Termin in der Entwicklung Diagnostik.

Mein Sohn hat mir lange nicht in die Augen geschaut jetzt mittlerweile ist das kein Problem, mir macht nur Sorgen er interessiert sich für keine anderen Kinder, er schaut sie an und beobachtet sie würde aber nie auf sie zu gehen bzw. wenn ein Kind in seinem Alter auf in zu kommt, will er ihn berühren oder brabbelt ihn an meiner zeigt kein Interesse.


Und er hört absolut nicht auf seinen Namen, er ist mittlerweile fast 14 Monate alt.

Meine Frage an euch, habe eure Kinder das auch gemacht und alles war in Ordnung?

An die Mamis mit Autistischen Kinder, habt ihr das selbe in den alter beobachtet oder auf welche Faktoren kann ich noch achten ?

Lg
getaggt:

Kommentare

  • Es gibt einen Thread in die Richtung.
    Eine betroffene Mami beschreibt darin die herausforderungen.
    Wenn ich ihn finde verlink ich ihn hier.

    Was ich weiss kann man in diesem Alter aber noch keine echte Diagnose stellen. Es gibt soviele Arten von Autismus.

    Auch mein 4jähriger weisst autistische Züge auf obwohl er weit von Autismus entfernt ist.
    Alle meine 3 Kinder wollten in dem Alter nur bedingt bis gar nichts von anderen Kindern wissen.

    Ich finde es im Grund genommen gut das du es abklären willst, finde es aber fast zu früh.
    melly210sonnenblume92
  • https://www.babyforum.at/discussion/comment/1987072#Comment_1987072

    Gefunden, ich denke dort findest du austausch

    Alles liebe
    melly210
  • @Goebiline028 Ich bin auf dem Gebiet wirklich keine Expertin, habe aber selbst einen einjährigen zu Hause - wenn dir etwas komisch vorkommt ist es natürlich auf jeden Fall gut dem nach zu gehen, mir kommen die Verhaltensweisen für ein Kind in dem Alter aber nicht extrem auffällig vor. Meihn Sohn hört zwar auf seinen Namen, aber mit anderen Kindern spielen ist für ihn auch noch völlig uninteressant....
  • Ich finde es auch zu früh, um es abklären zu lassen. Was sagt denn dein Kinderarzt? Wenn irgendwas auffällig ist, ist der ja normalerweise die erste Anlaufstelle. 14Monate ist ja wirklich noch sehr klein. Da kann sich so viel tun innerhalb von ein paar Monaten oder gar Wochen und plötzlich sieht das alles schon wieder anders aus.
    Ich würde versuchen, dein Kind nicht zu sehr mit anderen zu vergleichen und mich etwas zuwarten.
    Wie gesagt, eventuell erst mit dem Kinderarzt sprechen und das Gehör würde ich Mal überprüfen lassen wenn du sagst, er hört überhaupt nicht auf seinen Namen. "Richtiger" Autismus kann, soweit ich weiß, erst in etwa mit 6 Jahren wirklich diagnostiziert werden. Da habt ihr also noch viel Zeit.
  • Hallo, bin selber Aspie Mami von 5 Kindern. Ältester ebenfalls Asperger und ADS, zwei Mittleren NT bzw haben nichts (außer sie können super kompensieren) und bei den jüngsten, Zwillinge mit 2 Jahren ist mindestens einer auch im Spektrum.

    Merkst du noch andere Verhaltensauffälligkeiten deines Sohnes, Entwicklungsprobleme?
    In diesem Alter haben die wenigsten Kinder Interesse bzw spielen mit anderen Kindern. Außer sie haben Geschwister... Finde ich, ehrlich gesagt, total norm, sie sind klein und müssen sich selbst erst erforschen. Und das jeder in seinem eigenen Tempo.
    Hören... Hört er nur auf seinen Namen nicht oder allgemein nicht, spricht er schon oder teilt sich anders mit?
    Den hören bzw angesprochen fühlt sich bei uns zuhause auch nur der, der grad was hören will. Gilt für jedes Alter, besonders für meinen Mann und es ist ärztlich bestätigt das wir alle nichts bei den Ohren haben. Vielleicht hört er auch einfach nicht gut...

    Ich versteh das du dir Sorgen und Gedanken machst, das mit deinem
    Sohn irgendwas anders ist.
    Aber für mich sind das jetzt keine Anzeichen(wenn sonst nix ist) für Autismus, sondern ein normales Verhalten. Wenn du dir unsicher bist, es dir hilft, lass es abklären, aber du wirst in diesem Alter keine AS Diagnose bekommen.

    Lg Sonja






  • Ich glaube auch, dass es zu früh für eine Diagnose ist. Gerade in diesem Alter kann es soooo viel sein und da wird bestimmt niemand eine definitive Diagnose abgeben, weil sich Kinder noch so viel entwickeln. Ich verstehe dich aber sehr gut und finde es nicht schlecht, dass du versuchst es abklären zu lassen.

    Unser Sohn ist ja nicht viel älter als dein Kind (15 Monate) und wir haben da auch schon ein bisschen was hinter uns. 😌 Ich hab mich auch schon eingehend mit Autismus beschäftigt (so weit es halt ein Laie mit Hilfe des Internets machen kann), da bei uns auch einige Dinge zutreffen und ich mir einfach Gedanken gemacht habe. Zwecks Hören: er hat auch sehr lange kaum auf seinen Namen reagiert und macht es jetzt auch nur selektiv, aber schon viel mehr als früher.😅 Das Gehör haben wir mit 8 Monaten oder so abchecken lassen, da er bei der MuKi-Pass Untersuchung wo das Teil davon ist, nicht reagiert hat…wir sind auch seit Sommer in einem Entwicklungsambulatorium, da er als entwicklungsverzögert gilt. Da haben wir momentan eine Gruppenphysio und regelmäßig ärztliche Untersuchungen. Außerdem haben wir auch Frühförderung über einen anderen Verein aufgrund seiner Sehbeeinträchtigung.

    Was ich damit sagen will: wir hatten auch das Gefühl, dass er anders ist als andere Kinder in seinem Alter, und daher haben wir einfach begonnen mal nachzuschauen. Wir möchten uns später nicht vorwerfen nicht alles gemacht zu haben…in dem Alter kann man schon super spielerisch fördern, falls es notwendig ist…und falls nicht, dann hat man wenigstens darauf geachtet und kann sich nichts vorwerfen. ☺️

    Achja: bei uns war der erste Schritt zum Kinderarzt und der hat uns dann mal überwiesen etc.
  • Danke für die zahlreichen Antworten.

    Wir waren schon beim Kinderarzt, hätte ich sie nicht darauf angesprochen wäre ihr gar nichts aufgefallen.Hören tut er sehr gut, er reagiert auf viele Geräusche und haben wir auch schon abklären lassen .

    Es hat ja damit angefangen,dass er keinen in die Augen schauen wollte, auch mein Freund und mir nicht aber das hat sich dann von einen Tag auf den anderen gelegt und funktioniert mittlerweile ohne Probleme.

    Er spielt am liebsten mit sein Ball den schupft er durch die Wohnung und rennt hinter her das kann er schon so 30 Minuten lang machen.

    Er kann sich gut alleine beschäftigten aber man kann auch mit ihm spielen aber das funktioniert nicht immer.

    Beim Schlafen gibt es keine Probleme er schläft brav auch ohne Probleme ein.

    Ich habe ja schon 3 Kindern und kenne das nicht sowie bei ihm auch das mit den 30 Minuten alleine beschäftigten, kennen ich nicht von ihnen.

    Aber wenn man ein 1 jähriges Kind anlacht dann lächelt es meist zurück oder wenn man Grimassen schneidet.

    Er reagiert auf sowas nicht nur manchmal wenn man komische Geräusche macht.

    Reden tut er noch nicht nur ein vor sich hin gebrappel.

    Kenne 2 kleine Kinder in sein alter und wie gesagt die wollen immer auf ihn zugehen in was zeigen oder sonst was und er null Interesse wie als wären sie Luft.

    Mit Schuhe an den Füßen macht er keinen Schritt.

    Er kuschelt sehr gerne und zeigt auch mit den Händen das er hoch will, das spricht ja eigentlich gegen Autismus.

    Auf seine Geschwister reagiert fast immer er freut sich wenn sie mit ihm lachen oder lustige Geräusche machen.

    Aja wenn wir gehen Papa oder ich ist es ihm egal, keine Reaktion. Musste ihn mal kurz bei meiner Schwester lassen die er nicht sooft sieht vielleicht 1-2 Monat und war ihn auch egal das ich weg bin.
    Ich habe das Gefühl ich konnte ihn überall lassen und würde ihn nicht interessieren.

    Einmal wie mein Freund und meine 2 großen in der früh außer Haus sind hat er geweint, da hatte ich das Gefühl er will nach ist auch zu Tür und wollte sie aufmachen.

    Weiß nicht was ich noch erzählen könnte, ob er einfach nur anders ist als die anderen oder mehr da hinter steckt wird sich weisen mache mir halt nur sehr sorgen und will auf alles vorbereitet sein.

  • Komische Frage... und er sieht gut? Bei kleinen Kinder schwer zu prüfen.... kann es sein, dass er nicht gut genug sieht, sodass er gar nicht weiß, dass er angesehen wird? Schaut er Bücher an?
  • @Goebiline028 einiges von dem, was du beschreibst, trifft auf unseren Buben auch zu. Weißt du, es kann so viel sein oder eben auch gar nichts…ich hab mir auch lange Sorgen gemacht, aber momentan können wir ganz gut damit umgehen, dass er anders ist als andere Kinder. 😌 Und ich merke einfach, dass die Entwicklung so sprunghaft ist und dann plötzlich kann er Dinge, die ich nie erwartet hätte…☺️ Wegen Blickkontakt: war bei uns auch immer wieder ein Thema, hat sich dann aber auch gegeben…v.a. nachdem klar war, dass er eine Brille braucht. Also ev. auch nochmals das Sehen abchecken lassen?!
  • Kann nur soviel dazu sagen dass meine mittlerweile 3 jährige auch früher nie so war, wie man das von manchen Babys kennt dass sie andere gleich umarmen oder angreifen wollen. Sie hat das nie gemacht und wenn andere das bei ihr machen wollten hat sie weinen angefangen oder ist davon gelaufen. Sie ist jetzt auch teilweise noch so, dass sie am Spielplatz die anderen Kinder beobachtet. Oder auch von Kindern die wir kennen nimmt sie nix wenn die ihr was hin halten. Vor ihrem 1 jahr jüngeren Cousin hat sie auch eher Angst dem geht sie aus dem weg.
    Denke das ist auch einfach Charakter frage. Es gibt die Kinder am Spielplatz die gleich zu einem Erwachsenen hin gehen und dem alles mögliche erzählen oder so wie meine die mir nicht von der Seite weicht.
    Ich hab mir da früher auch oft einen Kopf drüber gemacht. Sie hatte auch eine extreme fremdelphase.

  • bearbeitet 28. Oktober, 15:56
    Augenarzt waren wir auch schon, er sagt alles in Ordnung.

    Nachdem das mit den Augen schauen kein Thema mehr war, war ich erleichtert und habe das Thema Autismus zur Seite geschoben aber jetzt kommt halt das mit den Namen und das es ihm egal ist ob wir das sind oder nicht und jetzt kommt für mich das Thema wieder auf.

    Aber ich glaube ich werde mich in Unsicherheit gedulden müssen und das beste hoffen.

    Es ist egal wie er ist oder sich entwickelt, wir lieben ihn so wie er ist, würde nur gerne schon früh mit Unterstützung anfangen und schauen wie wir, ihm und uns, dann im Falle eines Falles das Leben erleichtern können.

    @Talia56 darf ich fragen was ihr hinter euch habt und wieso ?
  • @Goebiline also unserem zwerg ist es auch total egal ob wir da sind od nicht. Er ist 17 Monate. War bei ihm schon immer so. Wir könnten ihn wo abgeben, u vor seinen Augen gehen, aber das macht ihm nichts. Wenn wir bei den Schwiegereltern waren, hat er uns total ignoriert als wären wir gar nicht da. Hab mir da aber nie Gedanken über das gemacht...
  • bearbeitet 28. Oktober, 17:38
    @sarina das tut gut zu hören , ich weiß es kommt eh wie es kommen soll aber bin halt hin und her gerissen weil er sucht Nähe er zeigt wenn er hoch will er geht auf seine Geschwister zu er spielt jetzt nicht eintönig und macht auch keine eintönigen Geräusche oder wippt mit Finger ,Körper etc das sind halt so fragen die mir die Kinderärztin dann gestellt hat.
    Ich glaube wäre es mein erstes Kind würde ich mir um das alles keine Gedanken machen aber hab halt 3 Kinder zum Vergleich , ich weiß auch das jedes Kind anders ist aber er hat sich doch ein bisschen mehr von den anderen abgehoben.

    Er wollte zum Beispiel lieber alleine einschlafen als auf mir aber das hat sich auch schon wieder gegeben. Das kannte ich halt alles so nicht.

    Mein Sohn war bisschen verkühlt und hat öfter gehustet und dann ist der kleinen fast ne Woche durch die gegen gelaufen und hat das husten immer nach gemacht , das war recht lustig und da meinte die Kinderärztin ist überhaupt nicht typisch bei Autismus.🤷


  • bearbeitet 28. Oktober, 17:43
    Er mag z.B. auch die Waschmaschine wenn sie läuft dann schaut er oft 10-15 Minuten zu und amüsiert sich und in Internet steht wieder Anzeichen können auch sein wenn Kinder vibrierenden Sachen mögen wie zB. Waschmaschine

    Also wie gesagt bin einfach hin und her gerissen.🙈
  • Welches Kind liebt nicht die Waschmaschine?🤔
    Ich denke aufmerksam sein ist gut. Aber man sollte ihnen auch die Chance geben sich zu entwickeln ohne alles auf die Waagschale zu legen.
  • @Goebiline028 ja so grob hab ichs oben eh schon geschrieben. Angefangen hats mit der Augenuntersuchung mit ca. 6 1/2 Monaten, bei der eine zu starke Weitsichtigkeit festgestellt wurde…da hat er eine Brille bekommen. Dadurch hat er in der Entwicklung mal einen ordentlichen Sprung gemacht. Da wurde uns dann die Frühförderung empfohlen, die dann letztendlich im August gestartet ist (bis alle Förderungen durch waren etc.). Davor wurde die Vermutung einer Entwicklungsverzögerung geäußert, v.a. im motorischen Bereich, zeitgleich mit der Frage, ob er gut hört oder nicht. Das Gehör wurde dann abgecheckt, was o.B. war. Dann hatten wir einen Termin in einer Entwicklungsambulanz im KH, wo es einige Untersuchungen gab…da gabs dann beim Blutbefund ein falsches Ergebnis (zum Glück), was aber wieder Nerven gekostet hat. Auf die anderen Laborergebnisse mussten wir monatelang warten, aber da ist zum Glück auch alles o.B. Gut, von der Entwicklungsambulanz gabs die erste Diagnose einer Rumpfhypotonie…Empfehlung für Physio und auch Vorstellung bei der Entwicklungsambulanz einer anderen Einrichtung. Und halt immer langes Warten auf Termine dazwischen…im Sommer dann erste Physioeinheit bei einer privaten Physio, die uns eher zur Ergo geraten hat. Im Endeffekt machen wir nun seit geraumer Zeit Physio in dieser Entwicklungsambulanz und hatten dort auch schon zwei ärztliche Termine. Die Diagnose ist weiterhin die Selbe und wir machen eben die Physio…zuerst einzeln und jetzt in der Gruppe.
    Wir hatten dann auch einen Termin mit einer Neuropsychologin, die sich sehr viel Zeit für ihn genommen hat. Seitdem steht auch eine (visuelle) Wahrnehmungsbeeinträchtigung im Raum, womöglich auch im taktilen Bereich. Das ist aber noch recht frisch…mal schauen. 😌 Im Endeffekt bin ich froh, dass wir was tun…es ist eine Gradwanderung zwischen ausreichend tun und zu viel tun…also auch terminmäßig und ich will nicht nur von Therapie zu Therapie hetzen…dennoch will ich ihn so gut wie möglich fördern.

    So wie es jetzt ist passt es und ich hab Frieden damit geschlossen, d.h. ich nehme die Dinge so wie sie kommen und erfreue mich an unserem Sonnenschein. ❤️

    Und er hat übrigens auch nie gefremdelt…er ist einfach ein sehr positiver, kleiner Kerl, der jeden anlächelt. Er kann sich auch ewig selbst beschäftigen und ist von Grund auf zufrieden. Er sucht erst seit einigen Monaten aktiv Kontakt zu uns…davor wars ihm ziemlich wurscht, ob wer da ist oder nicht. Er kuschelt sehr gerne und sucht unsere Nähe beim Schlafen, kann aber auch super alleine schlafen. Es gibt also einige Parallelen zu eurem Schatz. 😉
  • @Thalia56 danke für deine ausführliche Antwort na da habt ihr schon einen Marathon hinter euch aber die Hauptsache ist ja das sie Glücklich sind.

  • @Goebiline028 und seine Geschwister liebt er auch heiß, v.a. seine Zwillingsschwester. 😌
  • @Goebiline028 ja ich versteh dich eh. Aber jedes Kind ist ja anders. Von einer Bekannten das Kind zb mochte das auch nie, auf ihr einschlafen. Die musste sie direkt ins Bett legen, u dort is sie mal eingeschlafen. Auch kuscheln ging nie.
    Mit dem spielen zb - meiner spielt auch echt viel allein. Die meiste Zeit sogar. Er lässt es schon zu, wenn man mit ihm spielt, aber er beschäftigt sich halt auch viel alleine. Aber auch da hab ich mir jetz nie was dabei gedacht, ist aber auch mein erstes kind... ich war da eher sogar froh, das er das macht weil ich es von anderen eben oft anders kenne 😀
  • Also beim Einschlafen kann ich dich beruhigen
    Ich war auch ein Baby, dass nicht mit Körperkontakt schlafen konnte
    Meine Mama musste mich nur ins Bett legen, und 5 Minuten später war ich im Land der Träume
    Autistisch bin ich nicht
  • @Goebiline028 Mein Neffe ist 3 1/2 und hat frühkindlichen Autismus. Auffällig war er schon früh, aber eine Diagnostik wurde erst vor nicht ganz 1 Jahr gemacht. Mit dem jungen Alter ist es zu früh, um eindeutig was zu sagen. Da kann sich viel verändern und wenn du prinzipiell Fortschritte merkst in den verschiedenen Bereichen, warte ab, beobachte, aber mach dich selbst nicht fertig und analysiere nicht alles, ob das nun ein Anzeichen für Autismus ist oder nicht. Das stresst nicht nur dich, sondern auch ihn.
  • bearbeitet 30. Oktober, 15:17
    @ParamedicGirl ja das habe ich schon oft gehört

    Es sind ja nicht die einzelnen Dinge die mir Sorgen machen eher alles zusammen, warscheinlich würde ich mir gar keine Gedanken machen wenn es mein erste Kind wäre. Egal wie es kommt, soll sein 🥰

    @lisi2015 man darf sich das jetzt nicht so vorstellen das ich mich fertig mache, es ist eher ein, am Abend im Bett liegen und den Tag Revue passieren lassen.

    Und nachzulesen falls der Fall eintreten sollte, man ein bisschen vorbereitet ist und mich ein wenig vorab austauschen zu könne.

  • @Goebiline028 ich habe.zwar kein autistisches Kind, aber meine Freundin. Bei ihr sind als Baby auch nur Kleinigkeiten gewesen, die man rückblickend nun versteht. Auch hier war fehlende Interaktion mit Bezugspersonen da, wobei sie sehr viel Körperkontakt wollte. Zudem hatte sie auch kein Problem, alleine zu sein oder zu schlafen. Dazu kam, dass sie motorisch auffallend schnell entwickelt war. Mit 1,5 Jahren ist es sicher sehr früh, aber es schadet nicht, schon in einem.Entwicklungsprogramm zu sein, da man dann sehr schnell reagieren kann. So richtig gemerkt hat man es dann mit 3 Jahren, v.a. durch die verzögerte Sprachentwicklung. Es kann aber sejn, dass alles passt, aber ich finde es gut, hier ein Auge drauf zu werfen. Die Waschmaschine liebt aber wirklich jedes Kind :)
    kami
  • Mein Sohn ist 7 und bei ihm wurde erstmals im KIGA mit knapp 3 der Verdacht geäußert. Mit 6 hatten wir dann die Diagnose Autismus. Mein Zwerg war immer etwas anders als die anderen… er liebte auch die Waschmaschine und den Trockner, er liebt heute noch die Kirchenglocken, sieht jeden Vogel, jede kaputte Laterne…. Ich wollte es lange nicht wahrhaben. Hab lange gewartet damit eine Diagnostik anzustreben. Heute würde ich es anders machen. Je früher du weißt was los ist, desto gezielter kannst du fördern und entsprechende Unterstützung erlangen. Ergotherapie hilft unglaublich. Autimus ist keine Krankheit, man muss sich nicht fürchten. Diese Kinder sind sehr speziell. Meiner sieht in die Augen, hat Freunde, hat Spaß, geht ganz normal zur Schule…. Und sieht jeden noch so kleinen Stern. Also, scheue dich nicht und geh dem nach. Kinderärzte sind aber keine Experten dafür, auch keine Ärzte für Psychiatrie, sondern ausschließlich Psychologen. Alles Gute!!! 🍀😇
  • Danke für die ausführliche Erklärung, ein bisschen Angst ist aufjedenfall da aber der Sache werde ich aufjedenfall nach gehen. @lymalex wie ist die das soziale verhalten wenn ich fragen darf, durch was ist es in Kindergarten aufgefallen
  • Habe deinen Thread gerade gelesen ich kann dir nur sagen ein paar Punkte sind ähnlich wie bei meinem sohn(frühkindlicher Autismus)
    Aber das muss gar nix heißen
    Wann genau ist es dir aufgefallen bei frühkindlichen beginnt es meist erst so ab einem halben Jahr so richtig und Autismus hat so ein großes Spektrum das es auch nur eine leichte Form oder gar nix sein kann falls du was wissen willst frag einfach😊
    Bei meinem ist es das erste mal mit 18 Monaten aufgefallen aber Diagnose bekam ich erst mit 8also kein Stress
    Alles liebe
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum