#TdW - Windeln, Wickeln, Abhalten

AdminaAdmina

270

bearbeitet 1. 09. 2021, 19:25 in Gesundheit & Pflege
3c9r84iun6yz.jpg

Hallo zusammen,

Ob klassische Windel, Ökowindeln, “Stoffies”, windelfrei oder eine Mischung aus alledem - als Mama oder Papa hast du heutzutage schon eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du wickeln kannst. Eines steht jedoch fest: die Art des Windel Wechsels muss für Kind, Eltern und andere Aufsichtspersonen passen und leicht in den Alltag zu integrieren sein. Und immer mehr Eltern entscheiden sich auch darauf, weitgehend auf Windeln zu verzichten.

Deshalb ist unser Thema der Woche dieses Mal:
➡️ Wie sieht das Thema “Windeln, Wickeln, Abhalten” bei euch aus? ⬅️

- Welche Art von Windeln verwendest du? 

- Sind Stoffwindeln für dich eine Option? Falls nein, warum?
- Stichwort Ökologie: Fließt das Thema Nachhaltigkeit in deine Entscheidung ein? 

- Thema (Teilzeit-)Windelfrei - praktizierst du es? Wie/Wann habt ihr es eingeführt? Was sind für dich die Vorteile?
- Rund ums Wickeln: Was hättest du als WickelanfängerIn gerne gewusst?


💩 Übrigens: Auf Schwanger.at gibt’s einen spannenden Artikel zum Thema Windelfrei mit einem BABY ACADEMY Austria Video von Autorin Lini Lindmayer. Und wer mehr über Stoffwindeln und -systeme erfahren möchte, dem empfehlen wir diesen Ratgeber rund um Stoffwindeln.

Wie immer sind diese Fragen als Impulsgeber zu verstehen. Ihr könnt diese gerne beantworten oder wie gehabt auch frei schreiben was euch dazu einfällt. Wovon ihr berichten wollt, obliegt schließlich euch. Spannende, lustige und schöne, vielleicht manchmal auch nicht so schöne Geschichten, wollen wir hier lesen. Zu vermeiden sind Grabenkämpfe, Vorurteile und Co. wie in den Forenregeln beschrieben.

Zur Übersicht der Themen der Woche


Liebe Grüße,
Admina


#ThemaDerWoche #TdW
getaggt:

Kommentare

  • Spannendes Thema :)

    In der Schwangerschaft haben wir überlegt, ob wir halb Stoffwindeln, halb Wegwerfwindeln verwenden wollen.
    Warum? Um das Beste für Babies Popo zu haben.
    Von Abhalten hielt mein Partner absolut nichts und er muss sich ja auch wohlfühlen mit der Entscheidung.
    Erst hielt er auch nichts von Stoffwindeln, doch dann konnte ich ihn zumindest davon überzeugen, dass das nicht so ist, wie er sichs vorgestellt hat.

    Schlussendlich haben wir uns jedoch lediglich für Wegwerfwindeln entschieden.
    Grund:
    Wir haben uns mit einer Hebamme dazu ausgetauscht und mit Bekannten, welche Stoffwindeln verwenden..
    Stoffwindeln sind nun doch teuer in der Erstanschaffung und beeinträchtigen ein wenig die motorische Entwicklung bzw.die Motorik der Kleinen. Die Hebamme riet uns daher eher nur die ersten 6 Monate zu Stoffwindeln und nachts eher zu Wegwerfwindeln, wegen des dicht haltens.
    Nun gut, doppelt anschaffen und dann nur 6 Monate..das war für uns dann nicht vorstellbar.
    Pluspunkte für Stoffwindeln waren für uns eindeutig die Nachhaltigkeit, der Gedanke bei eventuellen Folgekindern bereits welche zu haben, zumindest die Grundausstattung..und die Sanftheit zum Babypopo.

    Vor Wochen hatte unsere Kleine dann (bald 11 Monate) arge Verstopfung, hatte fast 1 Woche keinen Stuhl und dann so fest, dass sie geweint und geblutet hat. Wir haben da begonnen sie zu unterstützen mittels Abhalten.. zu Beginn für uns und sie sehr ungewohnt..
    Mittlerweile zeigt sie mir an, wenn sie ihr großes Geschäft verrichten muss, kommt sogar zu mir, wir gehen sie ausziehen und abhalten und sie kuschelt sich sogar an beim Stuhlgang. Selbst ihr Papa geht sie seither Abhalten (der, der von Beginn an nichts von Abhalten hielt 😉).
    Wir merken einfach, wie sehr es ihr hilft, gut tut und dass sie es möchte. Denn sonst bzw.wenn sie fertig ist, mag sie diese Haltung gar nicht.
    Es ist so ein schöner Erfolg und so sind wir gemeinsam mit ihr gewachsen. Windelfrei ist es vielleicht nicht so ganz, aber doch ein schöner Schritt, der zeigt, dass es auch später teilweise zumindest funktionieren kann. :)


  • Wir warten gerade auf unser erstes Kind und haben uns Teilzeit Windelfrei vorgenommen - also abhalten mit Stoffwindel als Backup. Mein Mann war zu meiner Überraschung sofort begeistert von der Idee. Er könnte sich auch nur abhalten ohne Backup vorstellen aber mal schauen wie es dann klappt. Haben Bekannte die das bei drei ihrer Kinder gemacht haben und das hat uns auf jeden Fall bestärkt.

    Nach der Geburt gibt's auf jeden Fall ein Testpacket mit Stoffwindeln, so können wir probieren was uns am ehesten zusagt und für die ersten Tage nach dem KH auch eine Packung Wegwerfwindeln.
  • Hallo ihr Lieben,

    oh bei diesem Thema möchte ich gerne mitreden :) Muss jedoch sagen, dass auch wir noch in der Vorbereitungsphase sind - denn unser Nachwuchs kommt erst im November.
    Wir sind angetan von der Idee des Abhaltens, können uns die Umsetzung jedoch noch nicht wirklich vorstellen (also noch nicht in jedem einzelnen Lebensbereich)
    Habe versucht Zugang zu erhalten in der Abhalten Gruppen (doch hier war der Austausch wohl eher für Mamis gedacht, die das schon lange praktizieren - wart dort meinen "Anfängerfragen" wohl etwas überflüssig :D

    Da es ein Winterbaby wird, werden wir die ersten Wochen wohl sehr viel zuhause sein - daher halte ich es für den richtigen Zeitpunkt gleich von anfang an zu !probieren! - wobei ich da weder dem Kind noch uns Eltern Druck machen möchte.
    Skeptisch bin ich in Situationen wie: Nachts und Unterwegs (Vor allem, da es (zumindest mal bis es sitzen kann) ein ausschließliches Tragekind sein soll!)
    Wenn ich mir dann vorstelle mit dem Kind - gerade im Winter dick eingepackt - unterwegs zu sein und es meldet sich im Tragetuch mitten in der U-Bahn, bin ich überfragt wie ich das gut handeln soll.

    Unsere Überlegung ist daher: Abhalten über den Winter auf jeden Fall bei Tag und Zuhause ausprobieren. Wegwerfwindeln für Nacht und Unterwegs.



    So nun die Frage, warum Wegwerfwindeln (glaubt mir, aus ökologischer Sicht freute mich dieser Gedanke erstmal gar nicht). Aber nach reichlicher Recherche, Gespräche mit anderen und Gespräche zwischen uns als Elternpaar, waren wir der Meinung, dass es zu kostspielig und aufwendig werden wird. (Wenn das teilweise Abhalten funktiert, dauert es ja nicht lange und das klappt auch in schwierigeren Situationen (Stichwort gehen können und Sommer), daher hoffen wir generell Windeln nicht lange zu brauchen.
    Die Anschaffung der Stoffwindeln ist sehr teuer und der "Erhalt" aufwendig (Reinigen, Waschen, Trocknen etc.) das hat sich bei uns selbst für 2 geplante Kinder oder 3 ungeplante nicht rentiert rein mathematisch.
  • Bei meiner ersten Tochter haben wir ganz klassisch mit Wegwerfwindeln gewickelt. Bei der jüngeren (im Februar geboren) hab ich mich in der Schwangerschaft mehr mit dem Thema Windelfrei beschäftigt und wir praktizieren Windelfrei mit Stoffwindel als Backup. Angefangen hab ich mit 10Tagen und sehr schnell haben wir bemerkt, wie gut ihr das Abhalten gefällt und vor allem den Stuhlgang wollte sie nicht mehr in die Windel machen. Zu Hause ist sie viel nackt und wenn etwas daneben geht, ist ja egal. Wir sehen es nicht streng und an manchen Tagen klappt es einfach besser mit dem Abhalten als an anderen. Für die Haut ist es wunderbar, musste sie erst zwei Mal eincremen und das, weil wir wegen Durchfall doch 2 Tage mehr Wegwerfwindeln verwendet haben. Ich liebe den Mix aus Stoffis und Windelfrei. Unsere Große ist jetzt 3 und will ihre Windel nicht nicht hergeben. Gerechnet,was ich da an Geld ausgegeben habe und noch ausgeben werde, könnte ich viele Stoffwindeln für viele Kinder kaufen und ich merke auch,wie sich mein Blick verändert hat, was die ökologische Seite betrifft. Ich hab für uns ein System gefunden, womit ich auch nicht so viel mehr an Wäsche habe und es ist so perfekt für uns. Ich finde schade, dass Windelfrei noch so unbekannt hier ist,obwohl es 80% der Weltbevölkerung praktiziert.
  • @Selina1234 wenn man nur nachts und unterwegs Stoffwindeln verwendet braucht man ja auch so viele und das kostet dann auch nicht so viel wahrscheinlich. Außerdem gibt's in vielen Gemeinden auch noch einen Windelgutschein.
  • Tolles Thema, da klinke ich mich gerne ein...also wir Wickeln mit mitwachsenden Stoffwindeln und Nachts (zur Zeit noch) mit Wegwerfwindeln. Die mitwachsenden Stoffies waren mir ein Anliegen, da man ja sonst immer die passende Größe anschaffen müsste und das ca. Mal 3....das kam für mich einerseits finanziell nicht in Frage und andererseits fehlte mir da dann auch wieder der nachhaltige Aspekt (auch Textilien überfluten unsere Umwelt). Zugegeben waren die Stoffies für ein Neugeborenes dann trotzdem recht groß, da wir aber viele WegwerfWindeln geschenkt bekommen haben und ich selbst in der Schwangerschaft noch welche angeschafft hatte, kamen wir 6 Monate gut aus. Darüber bin ich auch froh, denn beim ersten Baby ist man erstmal so überwältigt mit allem, so konnte ich mich langsam an das Thema Stoffwindeln herantasten und gewöhnen. Jetzt kommt die WWW nur noch Nachts zum Einsatz, da unser kleiner vor allem Nachts sehr viel pinkelt und er mit so einem riesigen Stoffwindelpaket (mit extra Einlagen) dann doch sehr unbequem daliegt. Im großen und ganzen sind wir so sehr zufrieden, wenn er noch etwas gewachsen ist, möchte ich auch langsam von den WWW wegkommen (oder zumindest funktionale Nachhaltigere Produkte finden). Tagsüber stören ihn die Stoffies gar nicht, dass sie die Motorik einschränken würden kann ich überhaupt nicht bestätigen, der kleine Mann ist mit Beginn des 6.Monats gekrabbelt und hangelt sich jetzt mit 7 Monaten an allen Möbelstücken fest, steht brav und geht, wenn ich ihn an den Händen halte.

    Das Abhalten war bei uns nie Thema, kam aber mehr oder weniger zufällig beim Stuhlgang von alleine. Bis er 4 Monate jung war, hat er sich sehr schwer mit dem Stuhl getan, so musste ich ihm immer den Bauch massieren. Dabei hab ich immer mit den kreisenden Bewegungen ein sanftes "Bautschimassage" mitschwingen lassen. Das hat er sich wohl gemerkt und eines Tages lege ich ihn auf den Wickeltisch, sag nur "Bautschimassage" und es kommt geschossen 😅 somit waren wir dann "zufällig" beim Stuhl abhalten. Hat aber auch nur funktioniert bis er mobil wurde, seit er mir am Wickeltisch nicht mehr ruhig liegen bleibt, geschweige denn am Töpfchen sitzt, hat sich das mit dem Abhalten erledigt. Sonst lassen wir ihn jetzt im Sommer gerne Nackt in der Wohnung herumkrabbeln.
  • Toll wie ihr das alle mit dem Abhalten schafft!🙂
    Ich muss gestehen, ich nutze nur noch Wegwerfwindeln, und es ist echt ein Wahnsinn was da an Müll zusammenkommt.

    Hab jetzt bei meiner Jünsten probiert mit Abhalten und teilweise ohne Windel lassen, aber nachdem ich nicht jedes Mal neben ihr sein kann ging halt doch oft etwas daneben und wenn ich dann wieder aufrechne wie viel Aufwand ich dadurch wieder mit Bettwäsche waschen, Klamotten waschen, baden, neu anziehen etc hab, was ja jetzt auch nicht umweltfreundlicher ist, nutze ich wieder lieber Wegwerfwindeln 😄
    Stoffwindeln wären natürlich eine Alternative, aber auch sehr teuer in der Anschaffung und lohnt sich für mich jetzt nicht mehr weil keines mehr nachkommen wird.
    Aber spannend dass sich immer mehr Mütter damit auseinandersetzen und finde es einfach bewundernswert dass es such so viele hinbekommen 👍🙂
  • Ich wickel meinen Kleinen jetzt 1,5 Jahre mit Stoffwindeln. Nachts habe ich aber eine WWW drauf. (Die Windel wiegt fast ein halbes Kilo weil der so viel pinkelt, das schafft die Stoffy nicht!)

    Mir war hauptsächlich der Umweltaspekt am wichtigsten. Wenn man bedenkt das die ersten Windeln die jemals produziert wurden immer noch nicht verrottet sind schockiert mich das schon. 😅
    Ich benutze Mullwindeln als Einlage und habe recht viele davon. So muss ich mir einmal in der Woche waschen.


    Und die Stoffwindeln kommen mir 100 mal günstiger als die WWW. Ich habe ingesammt 400€ oder so ausgegeben und kann damit auch noch unser zweites geplantes Kind wickeln. 🤷‍♀️

    Abhalten war für uns nie Thema.
    Im Sommer brauchen wir aber nur eine Windel pro Tag weil er den ganzen Tag nackt draußen rumrennt. 😬

    Als wickelanfänger hätte ich gerne gewusst das die Milovia Überhosen für uns die besten sind. 🤣
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum