Kindergarten - Regeln und Abläufe

An welche Regeln müssen sich die Kinder in eurem Kindergarten halten? Wie sind die Abläufe?

Gibt es beispielsweise fixe Jausenzeiten? Wie wird das gehandhabt? Wird beim Aufräumen zusammengeholfen oder räumt jedes Kind "seins" weg? Gibt es Strafen? Gibt es fixe Turnsaalzeiten, oder darf er jederzeit benutzt werden?

Kommentare

  • Möchtest du es aus der Sicht einer Pädagogin auch hören, also, wie es in meinem Kindergarten ist bzw. auch in meiner Gruppe war? Werd erst im Juni Mama 😅🥰
    soso
  • Bei uns wird gebeten die Kinder bis spät. 8:30 Uhr zu bringen.
    Um 9 Uhr folgt ein Morgenkreis und anschließend Jause.
    Aufräumen muss jeder im Normalfall selbst, aber es wird gegenseitig geholfen ( sind Gruppen mit Kindern im Alter von 2,5-6 Jahren; da helfen die Großen gern den Kleineren).
    Strafen hätte ich jetzt noch nicht mitbekommen.
    Turnsaal geht die Gruppe immer einmal die Woche, also schon fixe Zeiten.
    Vor Corona hatten sie jeden zweiten Freitag „offenes Haus“, da durften die Kinder in jede Gruppe wo sie hin wollten 😬Sonst generelle Regeln eher, würd ich sagen wie:
    Begrüßen - Verabschieden
    Eben Wegräumen
    Etc.

    Jetzt is auch eine sehr wichtige Regel: Händewaschen bevor man in die Gruppe geht.
  • Bei unserer Kleinen in der Krabbelgruppe (1-2,5 Jahre) ist es sehr ähnlich: nur wird dort lockerer mit dem Thema zusammenräumen umgegangen 😊
  • keakea

    5,023

    bearbeitet 14. Januar, 20:35
    Wir sind in einem Wiener städtischen Kindergarten, da is eh alles geregelt.

    Essen: in der Früh und zu Mittag, eher fixe Zeiten, fließend, dh es steht eine zeitlang dort und die Kinder können essen wenn sie wollen. Jedes Kind wird gefragt aber es muss sich keines hinsetzen und essen.

    Abläufe sind eher nach Gruppe aber im Prinzip machen sie meistens einen morgenkreis nach dem Frühstück, dann gehts raus oder es wird was programm-mäßig angeboten und dann gibts Mittagessen. Dann schlafen die kleinen. Bei den großen gibts eine ruhigere Zeit drinnen. Sie können spielen aber es soll leise sein.

    Die Kinder werden dazu angehalten das wegzuräumen was sie verursacht haben, alles andere wird gemeinsam gemacht. Bei den kleinen überhaupt gemeinsam. Einmal die Woche haben sie zb einen zelegetag wo auch größere Projekte wieder weggeräumt werden.

    Der Turnsaal hat fixe Zeiten, der wird aber auch mit einer Schule geteilt. Das muss halt organisiert werden.

    Strafen gibts keine. Aber der Pädagoge kann natürlich schon sagen dass ein Verhalten nicht in Ordnung war. Gröbere Dinge werden auch mit den Eltern besprochen.

    Edit: eigentlich ist es ein offenes Haus, fällt natürlich flach derzeit. Die Regel ist so dass je zwei Kinder in eine andere Gruppe gehen können. Die Kinder haben Magneten von sich und müssen die bei der Tür aufhängen um zu zeigen wo sie sind. In der anderen Gruppe müssen sie sich „anmelden“.
    In die Krippe sollten sie aber eher nicht gehen. Es ist nicht ganz verboten, aber eigentlich nicht erwünscht - vor allem am Anfang vom Jahr. Für die kleinen ist das eher zu viel.
  • Bei uns im städtischen Kindergarten gibt es fixe Zeiten.
    Bringen bis spätestens 9 Uhr, weil es dann einen Morgenkreis gibt & das Kind wissen soll, was heute passiert.
    Frühstück gibt es von 8 bis halb 10 (je nachdem ob schon oder noch jemand mag), Mittagessen in der Krippe um 11 (von 12-14 Uhr Ruhezeit) , im Kindergarten um 11:30. Jause gibt es ab 14:15/14:30.

    In unserem Haus dürfen sich die Kinder frei bewegen, jedoch müssen sie sich immer ab und anmelden. Es wird alleine oder auch gemeinsam weggeräumt, je nachdem was gespielt wurde. Strafen gibt es bei uns auch - zB ist in der Gruppe meines Sohnes der Abstellraum für die Kinder umgebaut worden, wer nicht aufräumt, bekommt Kammerlverbot für den restlichen Tag 🤷‍♀️ hatte mein Sohn schon 2x, seither fruchtet es 😅
    Auch beim Essen wird gibt es Regeln, zB dürfen die Kinder sind nicht umdrehen während dem Essen (mit dem Tischnachbar natürlich schon reden, aber nicht mit den anderen Tischen blödeln), Essensreste Wesen weggeschmissen, Geschirr weggeräumt und wenn der Tisch arg verschmutzt ist, putzen die Kinder selbst drüber. (war zum Teil auch schon so in der Krippe - was halt möglich war in dem Alter).

    Wir haben einen Garten, da können die Kinder immer raus unter Aufsicht, alleine dürfen sie jederzeit auf die Terrasse. In den Turnsaal ging es alle 2 Wochen zu fixen Zeiten (da wurden sie Gruppen geteilt).

    Aktuell entfällt das Turnen, sowie die offenen Gruppen (Kinder dürfen nicht in sie anderen Gruppen gehen) - im Garten sehen sich dann aber alle Kinder.
  • Bin auch Kleinkindpädagogin und hab in einem Privatkindergarten in Wien gearbeitet, danach in einer Krippe in NÖ. In Wien hatten wir einen gut geregelten Ablauf, gemeinsames Frühstück um 8:30 Uhr danach Freispiel und Morgenkreis oder auch mal nur Garten (nach Wetter) Wir hatten immer größere Themen die dann mehrere Wochen sowohl beim Basteln, im Morgenkreis oder beim Spielen eingebaut wurden. Dann gemeinsames Mittagessen und Schlafstunde und am Nachmittag Freispiel, ab 15 Uhr Sammelgruppen🙂
    in NÖ dagegen war das komplett anders, alles wurde spontan am Tag entschieden und eigentlich fast nur frei gespielt was bei so kleinen Zwergen eh super ist aber oft hat mir selbst die Struktur gefehlt 😅Aufräumen in beiden Fällen gemeinsam, da haben wir auch oft geholfen und die Kinder motiviert bzw. gelobt wenn sie fleißig mitmachen. Bestraft wurde nicht wirklich außer im Sinn von z.B. Kinder beim Mittagstisch umsetzen wenn zwei herumblödeln etc. wenn gestritten wurde oder sonstige Vorfälle waren haben wir das mit den betroffenen Kindern besprochen. Wenn ich bemerkt habe dass ein gewisses Verhalten generell grad in der Gruppe Thema war (z.B. ein Kind stoßt und es schauen sich andere ab) hab ich das in den Morgenkreis eingebaut und mit den Kids gemeinsam Regeln erarbeitet. Turnsaal hatten wir fixe Zeiten ja, weil bei 6 Gruppen wirds sonst schwierig 😛
  • Regeln/Abläufe sind hier wie folgt:
    (2,5 bis 6 jährige)

    - Hände waschen in der Früh, vor- u. nach dem Essen
    - nur ein Spiel herräumen, dieses muss wieder selbstständig weggeräumt werden, bevor etwas neues geholt wird
    - Jausenzeit ist ab 8:45. Da wird mit einem Glöckchen geläutet. Davor gibt es nichts. (wer Hunger hat muss warten) Wasser gibt es zwischendurch. Bis ca. halb 10 sind dann alle fertig. Dabei muss jeder seinen Teller und sein Glas selbst holen, und dann auch in den Geschirrspüler tragen
    - die Größeren helfen beim Milch und Wasser einschenken
    - im Gruppenraum darf nicht gelaufen werden, und es darf auch nicht zu laut werden
    - die Bauten der anderen Kinder muss man in Ruhe lassen und darf auch nicht damit spielen
    - es werden Tabletts mit aktuellem Themenmaterialen angeboten, ansonsten freies Spiel
    - der Turnsaal kann jederzeit betreten werden (dort gibt es auch Fahrzeuge zum Herumdüsen)
    - für die Schulanfänger wird intensivere Beschäftigung angeboten (weben etc)
    - wenn gepatzt/gebröselt wird, müssen sie es auch selbst wegputzen
  • @soso und das passt dir nicht oder wie? Oder warum hast du den Thread erstellt?

    Ich bin Pädagogin in Wien und bei uns ist es auch so wie du beschrieben hast.
    Jeder weiß was er zu tun hat und es klappt wunderbar. Sind ja auch 25 Kinder. Da braucht man Regeln und Struktur!
  • Mich hat eben nur interessiert, ob es überall so, oder ähnlich gehandhabt wird.

    @Kate_87 klar, dass man bei sovielen Kindern Strukturen braucht. Aber es wird halt auch nicht überall gleich umgesetzt..
  • Bei uns ist es von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich.
    -Bringen ist von 7-8:30 möglich, abholen ab 11:30 (und da werden auch so gut wie alle geholt)
    -Im Turnsaal gibt's fixe Zeiten. Einen Tag ist turntag mit umziehen und Geräteturnen. (in der Kleinkindgruppe ziehen sie sich nicht um) Die anderen Tage gehen sie auch immer aber da wird frei gespielt oder Gruppenspiele.
    -es gibt einen Morgenkreis
    -In der einen Gruppe dürfen sie essen wann sie wollen, also auch schon vor der Morgen Kreis es gibt ein Wagerl mit den Tellern und Gläser zum selbst nehmen, in der anderen essen alle gemeinsam um 9:30
    -in der einen Gruppe muss immer ein Spiel weg geräumt werden bevor man das nächste holt und vor Turnsaal oder raus gehen gibt es ein aufräumlied wo alle zusammen helfen, in der anderen gruppe weiß ich es nicht weil der kleine noch nicht so viel erzählt 😅 aufräumlied habens aber auch.
    -es darf jeder mit allem spielen, also auch mit Bauten von anderen.
    -strafen gibt's keine, es wird nur geschimpft
    -laufen in der Gruppe ist nicht erlaubt
  • PetraMPetraM

    364

    bearbeitet 22. März, 00:38
    @Soso ja diese Frage hab ich mir auch schon gestellt wie ab Dezember die Krippe sein wird?
    Ich hab das erste Gespräch im April da denke ich werde ich so einiges Fragen.
    Wie ist das in der Krippe wie viele Kinder sind dort und wie viele Kindergärtner/innen pro Kind?
    Ab wann bringen, wann am frühestens holen? Mit Kinderwagen bringen oder eher mit Trage? Was soll oder darf mitgenommen werden in den Kindergarten? Auf was wird wertgelegt im Kindergarten? etc etc.
    Zum Gespräch muss meine Kleine mit, versteh zwar nicht warum weil bis Dezember entwickelt sie sich ja ... hoffe ich zu mindestens jetzt ist sie ja erst 3 Monate. Ich denke ihre Eigenheiten kommen noch, hat zwar schon welche aber da kommen sich noch welche dazu
    Ja sehr viele Fragen und ich hoffe auf viele Antworten bei diesem Gespräch
  • @PetraM normalerweise wird das Kind mitgenommen und die Pädagogin, die die Anmeldung macht, achtet etwas auf die altersentsprechende Entwicklung.
    Es gibt vereinzelt Eltern, die zB eine Entwicklungsverzögerung verheimlichen, weil sie Angst haben, dass sie keinen Platz bekommen.

    In der Kleinkindgruppe waren damals fixere Zeiten. Morgenkreis um 9, danach Jause. Nachher spielen, Turnsaal oder Garten. 12 Mittagessen, dann Mittagsschlaf.

    Jetzt im Kindergarten ist es nicht mehr ganz so strikt organisiert. Unser Sohn zB isst seine Jause ziemlich früh, weil er teilweise daheim nicht frühstückt.
    Bei den 3 Gruppen hat jede fixe Zeiten bzw Tage, wann sie in den Turnsaal gehen.
    Sie haben noch eine Halle zwischen den Gruppen, zB mit Bällebad, Riesenbausteinen, kleiner Rutsche. Da gibt es jetzt auch fixe Tage, wann welche Gruppe dort hin darf.
    Kids werden gebracht zwischen 7 und 8:30, abgeholt ab 11:30.
    Um 12 ca kommt das Mittagessen.
    Glaub von 9:30-11 ist Bildungszeit, da wird eben gebastelt, gemalt, gesungen, getanzt oder mit den 5jährigen dann auch gelernt.
  • Bei uns war weder krabbelstube Einschreibung noch jetzt Kindergarten Einschreibung dass das Kind alleine wo mit musste. Musste sie zwar mitbringen aber sie wurde nichts gefragt oder irgendwas.
  • @PetraM Wir haben morgen Anmeldetermin in der Krippe, aber weder meine Tochter noch der Papa darf dabei sein (aufgrund der Covid-Regelungen)
    Die Fragen zum Ablauf etc haben wir bereits bei der Vormerkung (da war ich ca im 5.Monat schwanger) besprochen.
    Oft geben sie einem auch Infomaterial (Kindergarten stellt sich vor, Leitfaden zur Eingewöhnung, Liste was das Kind an Kleidung etc benötigt) mit.
  • Wie laufen bei euch die Eingewöhnungen ab? Im Nachbarort dürfen Mamas aktuell nur eine Viertelstunde mit ein 🙈
  • Bei mir wurden nun der Anmeldetermin vom 7.4.2021 auf unbestimmte Zeit verschoben, morgen hol ich aber mal die Unterlagen für die Anmeldung.

    Dann hab ich noch Zeit mir Fragen auf zu schreiben wie so ein Tagesablauf in so einer Kinderkrippe ist und was meine Tochter bis dahin noch lernen sollte ;-)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum