Wiedereinstieg und Abstillen oder Weiterstillen?

Hallo liebe Alle! Recht überraschen muss/darf ich in 2 Monaten wieder arbeiten gehen (nur für 4 Monate mit 6 Wochen eingebettetem Urlaub)... stille unter tags gefühlt noch recht viel, aber eher sehr kurz bzw zum beruhigen oder schlafen (sonst 3x Brei, bisserl Fingerfood, Stillen nach Bedarf) - wie habt ihr das gemacht? Abgestillt? Nur abends gestillt? (muss auch gelegentlich Nachtdienste machen) Abgepumpt?
Glaubt ihr n 9Monate Zwerg kommt unter tags mit Familienkost/Brei und Wasser aus?
Danke!

Kommentare

  • Wenn du untertags keine abgepumpte Milch geben willst dann bitte pre anbieten. Probier das halt langsam jetzt schon aus, nicht dass es dann Drama gibt.
  • bearbeitet 21. Juli, 09:04
    Ich hab meine Tochter mit 10Mobaten abgestillt weil ich auch wieder arbeiten gegangen bin, als sie ein Jahr alt war. Sie hat,als ich weniger gestillt habe, dann automatisch mehr Brei gegessen und Wasser getrunken. Ich hätte es mir nicht vorstellen können, neben 40 Stunden arbeiten noch zu stillen, alleine wegen dem Nachschlaf. Meine Tochter hat zu dem Zeitpunkt bei weitem noch nicht durchgeschlafen und so konnte sich mein Mann (der dann statt mir in Karenz war) nachts um sie kümmern. Da hat sie dann Pre bekommen.

    Wenn du noch nicht abstillen willst dann kannst du sicher weiter stillen. Es ist (denke ich mir) mehr Aufwand, als auf die Flasche umzusteigen aber machbar.

    Ich glaube @wölfin kann dir dazu was sagen, sie hat soweit ich mich erinnere auch weiter gestillt neben der Arbeit.

    Wenn du abstillen willst, würde ich bald damit beginnen damit du dich beiden keinen Stress machen musst. Bei mir hat es gute 2 Monate gedauert aber ich hab mir wirklich sehr viel Zeit gelassen.
    wölfin
  • @Fefi ich hab zu arbeiten begonnen, als meine Tochter ein Jahr war und weiter gestillt. Milch aus der Flasche hat sie nie getrunken, aber sie hat dann e gegessen und Wasser getrunken.
    Gestillt hab ich bis letzte Woche, also etwas über 27 Monate...

    Ich hab aber nur die 2 Monate als mein Mann in karenz war vollzeit gearbeitet und dann teilzeit. Davon immer einen Teil homeoffice und halbwegs frei einteilbar. Die vollzeitzeit war hart, weil sie da dann nachts deutlich mehr an mir klebte und durchgeschlafen hat sie erst mit über 2 Jahren. Davor lange zeit meist alle 2 bis 3 h aufgewacht...

    Sie war schon vorher immer wieder ein paar Stunden bei meiner Mama oder mit meinem Mann allein und ist nicht verhungert 😉. Im ersten Lebensjahr hat sie zwar nicht so viel gegessen, aber sie konnte die Zeit, bis ich wieder da war immer mit essen überbrücken und im 2. Lebensjahr war dann e schon richtiges Essen ihre hauptenergiequelle und stillen nur so zusätzlich.

    Ich hab mal mit ca 13 Monaten pre probiert, wollte sie aber nicht. Wahrscheinlich hätte ich noch andere Marken oder Sauger probieren sollen, aber so wichtig wars mir nicht, dass sie die Flasche nimmt.

    Wie lange sind deine Dienste? Grundsätzlich darfst du vom Mutterschutzgesetz her in der Arbeitszeit auch Pausen zum abpumpen oder stillen, wenn dir jemand das Kind vorbei bringt, machen. Ich kenn aber niemanden, die das tatsächlich gemacht hat. @Smily120779 vielleicht?

    Bei mir wars bis auf einmal auch kein Problem mit milchstau, wenn ich länger weg war. Das eine mal hab ich mich nach der Arbeit mit einer Freundin getroffen und bin dann erst heimgekommen, als meine Tochter schon schlief. Hatte um 5 Uhr früh das letzte mal gestillt und der Druck war dann gegen 22 Uhr schon enorm und ich zu blöd zum ausstreichen. Hab mich dann direkt gefreut, als sie gegen 23 Uhr aufgewacht ist, sie hat im Halbschlaf während dem stillen die ganzen verhärtungen rausmassiert, richtig professionell 😅.
    Aber sonst wie gesagt nie ein Problem, obwohl ich wenn zuhause bis Mitte Februar noch untertags gestillt hab und an langen Arbeitstagen eben nicht. Ab 1,5 Jahren hat sie auch öfters bei meiner Mama geschlafen und nie ein Problem gehabt ohne stillen, obwohl sie in der Nacht bis über 2 immer was verlangt hat, wenn ich da war und bei meinem Mann gar nicht geschlafen hat...

    Ob du abstillst oder weiterstillst musst du letztendlich selbst entscheiden. Möglich ist stillen auf alle Fälle, bei vollzeit kann aber sein, dass es sehr mühsam für dich wird. Ich persönlich würde nicht abpumpen sondern bei Bedarf von der aufsichtsperson pre anbieten lassen. Das pumpen nimmt halt schon auch Zeit in Anspruch und du hast dann ohnehin weniger Zeit.
    ich fand das pumpen immer sehr unangenehm, hatte aber nur eine leihpumpe am Anfang, die ich recht bald wieder zurück gegeben habe, also vielleicht ist es später oder wenn man es gewohnt ist anders.
  • FefiFefi

    698

    bearbeitet 21. Juli, 12:59
    danke für eure Antworten! Ihr macht mir Mut, dass das gut klappen kann!

    @Wölfin leider zusätzlich 25h Dienst... (wohl 3x im Monat) da muss ich abends sicher abpumpen (bin auch kein Fan von der Pumpe - hatte das 3 Monate lang 8x täglich bis das Stillen geklappt hat)...
    sonst bin ich um halb 5 daheim und vom Gefühl her möcht ich da zur Zeit auch noch stillen... zum.Gkück sind nur 10 Arbeitswochen so zeitintensiv und danach darf ich noch etwas Vollzeitmama sein 😄

    bin mal gespannt ob er sich unter tags auf Prä einlässt (eh klar, dass wir die anbieten...frag mich nur ob ers will 😉)... hätt das morgendliche Stillen gerne zum Teil noch durch ne Mahlzeit ersetzt...

    @Kaffeelöffel hast du einfach langsam die Stillmahlzeiten durch Pre ersezt und nach dem Brei noch Pre angeboten? (hab noch 2 Monate Zeit und möchts so langsam wie möglich machen...)

  • @Fefi ich hab Vollzeit gearbeitet mit 12 Monaten und es ging dass wir nur abends/nachts gestillt haben aber früher hätte ich es mir nicht vorstellen können weil er mit 10 Monaten plötzlich nichts gegessen hat (war Herbst, oft krank..).
    Zwei Arbeitskollegen von mir die in Karenz waren haben die Babys einmal am Tag zur Mutter in die Arbeit gebracht.
    Eigentlich dürftest du als Stillende aber keine Nachtdienste machen soweit ich weiß.
  • @Fefi ich wollte sie ursprünglich gar nicht an die Flasche gewöhnen weil sie sie davor nie akzeptuert hat. Sie hat Pre rigoros verweigert bis sie wirklich abgestillt war. Wir haben es dann in der Nacht angeboten weil sie da dann doch noch die Flasche gebraucht hat wegen Hunger. Tagsüber hat sie gar keine Pre mehr bekommen mit 10Monaten da sie so brav gegessen hat. Sie hat nachts dann aber noch 2-3 Flaschen getrunken.
  • danke @itchify - werd mich da noch mal erkundigen!
    hab das gefunden bzgl. Arbeitnehmetschutz in der Stillzeit falls es für jmd. interessant ist...
    https://www.oesterreich.gv.at/themen/arbeit_und_pension/mutterschutz/3/Seite.3600303.html

    danke noch mal für eure Erfahrungen!
  • @wölfin...das passiert, wenn man die Markierungsbenachrichtigung in der App nicht bekommt. 🙈🤣 Danke, für's Markieren.
    @Fefi ja. Ich habe einige Erfahrungswerte (auch mit der Stillpause) und falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden! 😊

  • Hallo, ich würde mich da gerne einklinken...
    Ich muss im jänner und Februar vollzeit arbeiten gehen, da mein mann in karenz geht... unsere kleine maus ist da 6,5 monate alt...
    Ich stille sie und würde gerne wissen ob ihr glaubt, dass ich das mit abpumpen u einführung von 1-2 beikostmahlzeiten schaffe...
  • @Josy91 ich kann dir in 4 Wochen berichten, wie es bei uns läuft...
    Mein Abstillversuch unter tags scheitert seit 4 Wochen... 😏
  • @Josy91 Bzgl. Beikost: Kann funktionieren, muss es aber nicht. Meine Maus ist jetzt 6,5 Monate und wir bieten ihr schon seit zwei Monaten immer wieder mittags und abends Brei an. Wenns gut geht, isst sie ein halbes Gläschen, also ca. 90g. Meistens mag sie aber nichtmal das. Wir sind noch weit davon entfernt, eine komplette Mahlzeit zu ersetzen 😏
  • Vielen Dank, dann bin ich schon gespannt :-)
  • hab jetzt fast 6 Wochen versucht unseren Junior von der Brust abzugewöhnen... keine Chance... gestern war der erste Tag, an dem ich unter tags nur 1x gestillt habe... also so "einfach" gehts leider nicht... prinzipiell nimmt er das Fläschchen von Paps, aber bei mir lieber die Brust...

    werde an meinem ersten Arbeitstag also mit Milchpumpe im Gepäck starten (müssen)... zum Glück isst er 4x täglich und trinkt gerne Wasser - ich werde berichten, wie es meinem Mann mit dem kleinen daheim geht und ob er überhaupt noch ne Flasche zwischen 6 und 17 Uhr braucht...

    und grad bin ich echt sehr traurig, dass die Stillzeit wohl oder übel zu Ende gehen wird und der K l eine mich dann weniger "braucht"...
    flotte_biene
  • ich fühle mit dir! ist auch irgendwie ein abnabelungsprozess für uns mamas, den wir bewältigen müssen.. aber im normalfall kann ich mir gut vorstellen, dass der kleine es ohne busen aushält, wenn du gerade nicht da bist. bei uns ist das zumindest so, dass der kleine mehr stillen mag wenn ich da bin, aber er es auch schon viele stunden ohne mich aushält. die kleinen sind ja auch schon anpassungsfähig und werden mit dem papa zurechtkommen! und er wird dich ja trotzdem noch seeeehr lange brauchen, auch, wenn ihr nichtmehr stillt! :)
  • @Fefi also bei uns war es nicht der Anfang vom Abstillen, er hat dann abends und nachts noch weitergestillt
  • danke für euren lieben Zuspruch!
  • Hallo noch mal! Wollte euch berichten, dass das Arbeiten mit glücklichem Kind und ganz ohne Milchstau von sich gegangen ist... der Kleine isst bei Papa brav und trinkt 2x am Tag n Fläschchen, nachts stillt er munter weiter...
    itchifyAnna_Hwölfin
  • Super, das freut mich und gibt mir Hoffnung, dass es bei uns auch gut klappen wird
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum