TdW - Das Schwiegermonster

4423jmy4gk1a.jpg


Hallo zusammen,

bist du nicht auch manchmal von deiner Schwiegermutter genervt? Gut gemeinte Ratschläge zu Partnerschaft oder Kindererziehung, fiese Sprüche oder das Einmischen in Dinge, die sie nichts angehen: Die Beziehung zur Schwiegermutter kann mitunter ein heikles Thema sein.
➡️ Doch was ist dran am Bild der “bösen Schwiegermutter”? ⬅️

- Wie hat sich die Beziehung zu deiner Schwiegermutter entwickelt?
- (Wie) konntest du Konflikte auflösen oder Situationen verbessern?
- Wie verhält sich dein Partner diesbezüglich?
- Welche positiven Aspekte hat die Beziehung zu deiner Schwiegermutter?

Übrigens: In der Schwiegermonster Ärgerecke könnt ihr auch Dampf ablassen ;)

Zur Übersicht der Themen der Woche.

Wie immer sind diese Fragen als Impulsgeber zu verstehen. Ihr könnt diese gerne beantworten oder wie gehabt auch frei schreiben was euch dazu einfällt. Wovon ihr berichten wollt, obliegt schließlich euch. Spannende, lustige und schöne, vielleicht manchmal auch nicht so schöne Geschichten, wollen wir hier lesen. Zu vermeiden sind Grabenkämpfe, Vorurteile und Co. wie in den Forenregeln beschrieben.

Ich freue mich auf spannenden Erfahrungen und Storys,
Admina

#ThemaDerWoche #TdW
getaggt:

Kommentare

  • YvijiYviji

    2,618

    bearbeitet 13. 05. 2020, 11:42
    Als Schwiegermonster würde ich sie zwar nicht bezeichnen, aber ich komm einfach nicht richtig klar mit ihr. Bevor ich schwanger wurde, war das noch nicht so. Wahrscheinlich weil ich da noch nicht gemerkt habe, wie sehr sie Grenzen überschreiten kann.

    Angefangen hat es damit, dass sie ungefragt einfach immer meinen hochschwangeren Bauch betatschte.
    Das ging mir schon gewaltig gegen den Strich.

    Als mein Baby zur Welt kam gings richtig los.
    Erst ihre blöden Ratschläge a la Baby schreien lassen, nur alle 4 Stunden stillen, Baby vor der Haustüre im Kinderwagen schlafen lassen, usw.

    Dann ging sie noch einen Schritt weiter und küsste mein Baby auf den Mund. In dem Moment war ich so perplex, dass ich kein Wort rausbrachte.

    Einmal stand ich im Flur bei ihr Zuhause, und stillte meine Tochter. Kommt sie allen Ernstes her, packt die Kleine bei den Beinen und sagt:"Oma muss dich sekkieren." Hallo? Was läuft bitte falsch mit dieser Frau? Hast du schon jemals was von Privatsphäre gehört?

    Letztens dann: Wir sind bei ihr, sie sagt zu meinem Kind:"Na wann schläfst du denn endlich bei Oma?" Ich denk mir, das wird sie solange nicht, bis sie so groß ist, dass sie es selbst sagen kann, ob sie bei ihr schlafen möchte. Gesagt habe ich allerdings, dass das noch nicht geht, da ich sie ja noch stille. Ihre (ekelhafte) Antwort war:" Oma kann dir auch den Busen geben, aber da kommt halt keine Milch." Mir ist zwar bewusst, dass sie das nicht ernst gemeint hat, aber ich find den Gedanken daran und das sie es ausgesprochen hat, einfach nur widerlich.

    Letzte Woche war auch wieder ganz toll. Am Mittwoch ist mein Papa mit 44 Jahren, an einer kurzen aber schweren Krebserkrankung gestorben.
    Kommt sie einen Tag drauf zu uns und sagt zu mir, dass es eh besser ist, dass es nun vorbei ist. Ich weiß, dass dahinter keine böse Absicht war, aber in dem Moment wo ich über den Verlust meines Papa's trauer, ist solch ein Satz in keinster Weise angebracht. Nachdem es ihm ja bis 3 Tage vor seinem Tod noch relativ gut ging, dank Morphium, finde ich absolut nicht, dass es besser war, dass er nun seine Augen für immer schloss.

    Phu, ist jetzt ganz schön lang geworden. Über die Frau könnte ich ein Buch schreiben.
  • @Yviji deine Schwiemu klingt nach einer sehr unreflektierten Person. Sprüche klopfen, Phrasen, die nur solche Leute benutzen und über Grenzen trampeln.
    Meine Mama ist auch von der Sorte...“so ist das nunmal“, „was hätten wir da früher gemacht“, usw.
    Solchen Leuten kann man nicht erklären, was nicht Ordnung ist, sie müssen es fühlen. zB indem man selber seine Grenzen setzt und kommuniziert. Da kriegt man oft ganz entsetzte Blicke oder verwundernde Worte, aber nur so kann man den anderen dazu animieren, sich zu reflektieren. Andererseits - so lange es jemanden gibt, der die Verhaltensweisen mitmacht, wird sich nichts ändern.

    Ich hab eine tolle Schwiegermutter, sie kommt zwar auch oft mit ungefragten Tipps, die sind aber meist nützlich. Wenn mich etwas nervt, dann ziemlich sicher deshalb, weil sie Recht haben könnte 🙈 Das kreide ich ihr natürlich nicht an.
    Wir können sogar übers Impfen diskutieren, obwohl wir komplett konträrer Ansicht sind, das war eine Bewährungsprobe 🤓
    YvijibasiaReyhania
  • @Mohnblume88 du triffst es auf den Punkt. Sie hält ihre Meinung für dir einzig Richtige und wenn ich anderer Meinung bin, dann ignoriert sie das meistens.
    Sie zerreißt sich auch über alles und jeden den Mund. Über die Freundin ihres ältesten Sohnes, sagte sie, sie sei eine Rabenmutter, nur weil sie einmal vergessen hat Ersatzkleidung für ihren Buben mitzugeben, als sie ihn über Nacht bei der Schwiegermutter ließ. Generell ist sie sowieso der Meinung, dass der Bub lieber bei ihr ist und sie den Kleinen besser kennt, als die Eltern.
    Sie ist wirklich sehr von sich selbst überzeugt.

    Aber wie du schon sagst, es wird sich nichts ändern, da alle mit ihrer Verhaltensweise mittanzen. Bis auf mich, aber das scheint sie nicht zu stören, wahrscheinlich auch deswegen, weil ich nie die richtigen Worte finde, ihr zu sagen was mich stört.
    Wie bist du das bei deiner Mutter angegangen? Hat es was gebracht?

    Schön, dass du mit deiner Schwiegermutter gut klar kommst. Auch wenn ihre Tipps ungefragt kommen, so ist es doch super, wenn diese auch nützlich sind. :)
  • insecureinsecure

    4,796

    bearbeitet 13. 05. 2020, 13:32
    Genau mein Thema 🤣

    Eigentlich bin ich super mit meinen Schwiegis klar gekommen, bis wir 2016 verkündet haben das wir 2017 heiraten werden.
    Wir leben in Ö und heiraten in D...so der Plan.
    Meine Schwiemu dachte deshalb, dass sie die komplette Hochzeit planen kann. Haben ihr klar und deutlich gesagt "NEIN".
    Wir haben im Rockabilly Stil geheiratet und ich habe alles von Ö aus geplant, organisiert und gebastelt (inkl. 6x nach D fahren wegen Standesamt & Co.).
    Tag der Einladungen (1Jahr im voraus) - > keine Spiele, keine Kinder, keine Hochzeitszeitung, nichts...wir wollen nur feiern...stand alles schön gereimt in der Einladung.
    Huiiii was für ein Theater....Schwiemu schrie "das gibt Familienstreit, wenn die Kinder nicht kommen dürfen", "Spiele sind Tradition, da könnt ihr schreiben was ihr wollt", "wie könnt ihr nur" .
    Naja es gab in diesem Jahr soviel Terror, dass ich die Hochzeit beinahe abgesagt habe. Aber mein Mann sprach dann mal ein Machtwort und dann war erstmals ruhe.
    Tag der Hochzeit:
    Ich ging wie es sich gehört zu meiner Schwiemu + ihrer Schwester & fragte ob alles passt, ob sie was brauchen blablabla.
    Aussage meiner Schwiemu:
    "Gell D....(Schwester) früher sagte man, dass man heiratet & dann hat die Mutter alles geplant"
    Mich hats fast zerrissen....sagte nur darauf: "darum haben wir alles selbst geplant & organisiert, ansonsten wären wir genauso unzufrieden mit unserer Hochzeit wie du mit eurer"....und bin gegangen.

    Tja....mein Mann lebt seit knapp 6Jahren bei mir in Ö....in Wahrheit wissen sie bis dato nicht wirklich was er arbeitet. Wenn wir telefonieren, dann reden sie nur übers Essen oder schimpfen über alles und jeden in ihrer Gegend.

    Sie fragen uns nicht wie groß, schwer unsere Kleine ist oder ob sie schon isst, was sie schon "kann" oder sonstiges.
    Bekommen nur alle zwei Tage eine Whats App mit "📸 von der Kleinen kannst mal wieder schicken"
    Tja auch da haben wir irgendwann mal was gesagt....kein bitte, kein danke oder wie gehts euch...
    Nein sie will nur Fotos, dass sie sie herzeigen kann.
    Also im großen und ganzen haben sie 0 Interesse an ihrem Sohn oder an uns.

    Und der Obergau war vor zwei Wochen.
    Schwiemu: "Schickt uns ein schönes Foto von der Kleinen, dass wir es Oma ausdrucken können zum Geburtstag"
    Haben dann 6 Bilder gesenden UND WAS KAM ZURÜCK.
    "geht nicht eins ohne Lätzchen oder Mullwindel, eins wo sie schön angezogen ist und lacht" (2Fotos waren mit Lätzchen & auf allen hat sie gelacht)
    Hab sie dann angerufen und gefragt ob sie glaubt dass ihr Enkelkind ein Zirkuspferd ist? 🙄🙄🙄
    Zwei Tage später haben wir ne Whats App vom Schwiepa gehabt: "Mama hat wegen dem Anruf von M... (mir) den ganzen Tag geweint".

    Tja mein Schwiepa muss es immer ausbaden, weil sie nicht fähig ist zu reden. Sie heult immer nur.

    Ach ja, zur Geburt unserer Kleinen (hatte Kaiserschnitt) kamen sie am ersten Tag wo ich daheim war & blieben 3Tage.
    Sie kommen eh immer nur kurz für ne Stunde am Vm und Nm, ansonsten lassen sie uns in Ruhe.
    Klar, drei Tage 5-7h am Tag waren sie bei uns & haben die Kleine nur angesehen (weder genommen noch sonst was).

    Soooooooo fertig mit auskotzen 🤣🤣🤣
    Gut, dass wir 5h weg wohnen.
    Zebra33
  • Das Thema passt ja wie die Faust aufs Auge...

    Tja entwickelt hat sich die Beziehung so weil wir einfach komplett unterschiedliche Menschen sind. Wir haben verschiedene Werte, Ansichten auf die Welt und Prioritäten. Ihr ist zb ihr Ansehen sehr wichtig und das sie gut dasteht vor anderen - was mir wiederum komplett egal ist. Sie ist extrem stur und gibt nicht nach, sie kann sich nicht entschuldigen und sieht keine Fehler an ihr. Ich finde, dass sie ein sehr schwieriger Mensch ist, sehr oberflächlich und tut/sagt Dinge ohne nachzudenken. Ich habe zu meinen Aussagen hier 1000 Beispiele.. Aber das würde in einem Buch enden, das alles aufzuschreiben. Mein Schwiegerpapa hingegen ist total anders.. Also ich verstehe ja bis heute nicht, wie er sie aushält und zeitweise tut er mir richtig leid.

    Einen Konflikt aufgelöst oder verbessert haben wir noch nie. Es gab zwar schon sehr, sehr viele aber sie ist eben der Typ, der Konflikte unter den Teppich kehrt. Wenn man ein Gespräch sucht, läuft sie grundsätzlich davon. Wirklich immer.

    Mein Partner sieht das ganze zum Glück genauso wie ich. Das Verhältnis zwischen ihm und seiner Mutter war schon immer schlecht. Sie hat ihn bis zu seinem 20 Lebensjahr nur runter gemacht, darunter hat er auch extrem gelitten. Erst als wir zusammen kamen (und sie eifersüchtig wurde), hörte sie damit auf.

    Positive Aspekte.. Puh schwierig. Für mich persönlich gibt's da wirklich gar nichts... Ich finde zwar "gut" , dass sie sich ab und zu gut um unsere Kinder kümmert bzw sie des öfteren aufpasst weil ich dadurch arbeiten kann. Aber so richtig glücklich bin ich auch nicht darüber, weil ich einfach nicht möchte, dass meine Kinder ähnliche Werte/usw entwickeln. Bzw die Versorgung der Kinder auch eher oberflächlich ist (sind komplett dreckig beim abholen, Windel ist grundsätzlich kurz vorm überlaufen, Schoko verschmiert im ganzen Gesicht, Haare verklebt von Haribo schei**,... Also wirklich furchtbar.. Durch den Coronavirus waren wir wirklich angewiesen auf sie. Aber ab nächster Woche wird das wieder anders werden 🙏

    Ich weiß, dass sehr viele Probleme mit der Schwiegermutter haben und ich finde manche Storys hier wirklich erschreckend.. Da braucht man echt keine Feinde mehr. Wichtig ist in so einer Situation auf jeden Fall, dass der Partner hinter einem steht ❤️
    Zebra33
  • @Yviji solche Leute tun mir fast schon leid, sie können nicht anders. Sie hatten als Kind wahrscheinlich falsche Vorbilder.
    Das erniedrigen anderer Personen oder deren Handlungen macht sie zu jemand besseren. Zumindest fühlt sie sich besser damit. Wenn meine Mama wieder erzählt, was die Nachbarin, deren Cousine so alles getrieben hat und welche SMS sie schreibt, dann frag ich „warum erzählst du mir das?“ - da kann sie meistens nix sagen, weil sie ja nur lästern will. Die anderen schön schlecht machen, das ist immer wichtig. Mittlerweile erzählt sie mir nicht mehr so viel, weil es sie nervt, dass ich mich nicht mit ihr reinsteigere.

    Mittlerweile ignoriere ich Lästerein, Vorwürfe usw. bzw. red sachlich drüber. Meistens nimmt das den Wind aus den Segeln.

    Wahrscheinlich wurden die Grenzen deiner Schwiemu auch nie gewahrt, deshalb lässt sie das bei anderen auch nicht zu. Oder sie lässt es zu, dass sie von anderen übergangen werden. Solche Leute erwarten das dann auch von allen anderen.

    Du musst gar nicht die richtigen Worte finden, im Prinzip reicht es, wenn du deine Grenzen kennst und mitteilst (mit Ich-Botschaften), das ist ja dein gutes Recht. Sie wird vielleicht mal sagen/denken "Na die tut aber auch wie sie will" - JA genau, und das sollte, unter der Bedingung niemanden zu schaden, jeder tun - die Bedürfnisse mitteilen.
    Yviji
  • Ich komme eigentlich echt gut mit meiner schwiemu aus nur manche Aussagen ärgern mich irrsinnig. Z.b am Dienstag hatte ich fa termin und endlich das langersehnte outing vom gewünschten Mädchen 😊 da wir im selben haus wohnen und viel zeit mit der schwiemu verbringen wollte ich es ihr gleich erzählen da ich mich so gefreut habe und so aufgeregt war. Doch von ihr kam nur als Antwort: der arme t(unser 3jähriger sohn der sich wahnsinnig auf seine Schwester freut) jetzt is er ganz alleine unter lauter mädchen (beide Schwägerinnen haben nur mädchen).... das hat meiner Freunde nen mächtigen Dämpfer versetzt vor allem da sie sich bei den schwägerinnen total über s mädchen outing gefreut hatte...
  • @Mohnblume88 deiner Mutter ist nicht zufällig mit meiner Schwiegermutter verwandt? :D
    Echt arg, wie sich manche Menschen verhalten.

    Ich werde deinen Rat aufjedenfall beherzigen und hoffe, dass mir das dann auch die gewünschte Erleichterung bringt. Es gab und gibt einfach zu viele Nächte, wo ich nicht schlafen konnte, weil ich mich so geärgert habe über sie.

    Danke für deine Ansichten und Tipps. :)
  • @Minimaus27 das kenne ich zu gut...
    Meine Schwiegermutter meinte, als sie erfahren hat, das es ein Bub wird "na ein Mädchen wär ma lieber gewesen " 😑
    Bibi95
  • Meine Schwiegermutter macht mi a narrisch. Davor war alles OK mit ihr und seit dem ich schwanger war und meine Tochter auf die Welt ist,geht sie mir auf die Nerven. Ich kann mit ihr einfach nicht mehr. Kann das aber mein Freund nicht sagen,weil das ist ja seine Mama und da muss ich halt aufpassen. Hab jetzt ein tagesplatz für sie im nächsten Herbst und das passt da Schwiegermutter auch nicht,weil das Kind muss bei Mama bleiben. Sie ist noch im alten schlag und sie versteht das nicht,dass ich im Winter wieder arbeiten gehe. Muss ja Geld verdienen.
  • Ich möchte hier noch etwas an Information bereitstellen, die vielleicht manches auch in anderem Licht erscheinen lässt. Das ändert nichts an der Tatsache der Ratschläge der Schwiegermutter, aber vielleicht fällt einem der Umgang leichter, wenn man verstehen kann woher das kommt.

    Da geht es um die ach so tollen Ratschläge. Schreien lassen finde ich hierzu ein ganz gutes Stichwort.Es gibt einfach viele Glaubenssätze die noch immer in den vorherigen Generationen bestehen und es gibt eben auch Ursachen woher das kommt.

    Grundlage ist das so "nette" Buch, die (deutsche) Mutter und ihr erstes Kind. DER Erziehungsratgeber schlechthin früher. Man möchte denken, dass dieses grausame Buch nach dem 2. Weltkrieg verschwunden ist. Dem ist jedoch nicht so, dieses Buch war bis 1986 auf dem österreichischen Markt bis es endlich von dort verschwunden ist. Lediglich bereinigt um das nationalsozialistische Gedankengut. Und genau hier stehen die ganzen Empfehlungen wie schreien lassen, nicht verwöhnen, das Kind empfindet im ersten Jahr keine Schmerzen usw. Die Rechte sind aufgehoben, also ist der Inhalt von damals frei verfügbar, also falls es jemanden interessiert zum nachlesen. Aber das Ziel, kleine Soldaten zu erziehen, erkennt man schon genau in dem Buch.

    Die Aufklärung damals war auch bei weitem nicht so einfach möglich oder so transparent wie es heute ist. Und auch wenn reflektiert wurde, dass es eben nicht der Ansatz ist den man instinktiv verfolgt, wird man dadurch auch relativ leicht beeinflusst. Vor allem wenn es dann doch auch mal schwierig ist mit einem kleinen Baby.

    Man muss sich auch mal bewusst werden, dass gerade das Schmerzempfinden von Babys ganz anders eingestuft wurde. Eingriffe die mittlerweile unter Vollnarkose stattfinden, wurden bis 1992 ohne Betäubung durchgeführt. Das ist alles noch gar nicht soooo lange her.

    Also meine Mama liest jetzt wesentlich mehr Ratgeber und recherchiert im Internet und sagt mir dann so oft: Also das hab ich früher alles nich gewusst und wie toll es ist jetzt an so viele Informationen zu gelangen.
    NeueMami32Zebra33CoCoMaMaAdminReyhaniaHase_89hafmeyjaperlmuttiSpatz2020Fundaund 4 andere.
  • antje schrieb: »
    Man muss sich auch mal bewusst werden, dass gerade das Schmerzempfinden von Babys ganz anders eingestuft wurde. Eingriffe die mittlerweile unter Vollnarkose stattfinden, wurden bis 1992 ohne Betäubung durchgeführt. Das ist alles noch gar nicht soooo lange her.

    Wie bitte?? 😲😲😲 Man hat bis 1992 ohne Betäubung an kleinen Butzi herumgeschnippelt und das Schreien wahrscheinlich noch als Rebellion abgetan?? 😥😭 Das ist ja entsetzlich 😭

    Also meine Mama hat mir auch Empfehlungen gegeben wie Schreienlassen und das andere übliche Zeug, aber ich hab ihr dann erklärt, wie der Wissensstand von heute ist, und sie ist sehr, sehr einsichtig. Viele ältere Generationen sind da ja skeptisch, wenn man ihnen sagt, dass es heute anders ist (Schwiemu zum Beispiel), aber meine Mama war immer interessiert und kam nie mehr mit den alten Ansichten. Gott sei Dank, das wäre mühsam.

    Und zum Thema muss ich sagen, ich finds total furchtbar, wie viele Mamis sich mit so schrecklichen Schwiegermüttern herumschlagen müssen. Da sind ja teilweise echt schlimme Geschichten dabei. Meine kann auch nervig sein, aber das sind Peanuts...
  • Also ich hatte ein Schwiegermonster... Die Beziehung mit meinem Mann war ein ständiges auf und ab - er hat sich anstatt bei Freunden (hat er eigentlich nicht wirklich) immer bei seiner Mutter ausgeheult, ich allerdings bei meinen Freundinnen. Dadurch rückte ich immer mehr ins schlechte Licht. Als mir dann 2016 der Kragen geplatzt ist & ich ihn einfach vor die Tür gesetzt habe, da brachte ich bzw er das Fass zum Überlaufen. Seine Mutter kannte ja nur seine Ansichten und schlussendlich involviert ich auch meine Mutter 🤦‍♀️ das war wirklich unser schlimmster Fehler. Es krachte so dermaßen, dass ich an keinen Neuanfang glaubte.

    Finde es sehr belastend, wenn die Familie sichtlich gegen den Partner ist. Vorallem wenn einem die Familie wirklich wichtig ist. Ich hab meine Mutter aus meinem Leben gestrichen (ein halbes Jahr lang, bis sie eingesehen hat, dass es schlussendlich mein Leben ist), meine Schwiegermutter ebenfalls - mein Mann hat sie trotzdem weiterhin gesehen (er hatte nicht dasselbe Gefühl wie ich 🤷‍♀️ leider, da lebt er scheinbar in einer Scheinwelt), jedoch hab ich jedlichen Kontakt verweigert.

    Sie haben mich dann ein halbes Jahr später in den Urlaub eingeladen und von da an wurde es besser. Wir haben den alten Streit begraben und unsere Beziehung langsam wieder aufgebaut. Mittlerweile verstehe ich mich sehr gut mit meiner Schwiegermutter, wie auch wieder mit meiner Mutter - hab beiden aber klare Grenzen aufgezeigt was meine Beziehung und Kindererziehung anbelangt - wenn ich Frage, dann nehme ich Ratschläge gerne an, ungefragt verzichte ich darauf.

    Ich bin selbst über meinen Schatten gesprungen & sehe einfach nicht mehr alles so ernst. Mein Sohn (4) liebt beide Großeltern und deswegen nehme ich mich zurück und ärgere mich über gewisse Dinge einfach nicht mehr (zB rauchen - es wird nur in der Küche geraucht, aber die Kleidung riecht trotzdem oder Süßigkeiten - solange die Kinder brav essen und keine Bauchschmerzen bekommen). Manchmal darf man auch nicht immer alles so ernst sehen! Es sind einfach andere Generationen, dass heißt aber nicht, dass sie immer alles Böse meinen oder die Enkerl leiden lassen möchten - man muss ihnen halt vieles erklären bzw aufzeigen ;)
    delphia680
  • Juhu ein passendes Thema für mich 🤣

    Über meinen Schwiegereltern könnte ich ein Buch schreiben, und es wäre sicher das größte Buch der welt😆

    Hier ein paar Beispiele...

    Ich möchte meiner Tochter ein Keks geben. NEIN SIE WIRD ERSTICKEN SIE IST NOCH ZU JUNG, ok dann halt wenn ihr weg seit 😏

    Ich will ihr eine Gurke in die Hand geben damit sie auch eine Beschäftigung hat wärend wir essen. Wieder das selbe, sie wird ersticken🙄

    Gestern sitzen wir im Bett bei ihnen (sie haben eine kleine Wohnung deswegen ein bett im Wohnzimmer), das Spielzeug war auch im Bett und T(meine Tochter) hat kurz das Gleichgewicht verloren und ist auf ein Spielzeug mit dem Kopf gefallen.
    Es wir gleich Panik geschoben weil sie sich verletzt hat und ich pass nicht auf die auf ??? Das ist ein Kind und Kinder verletzen sich auch 🤷‍♀️

    Akzeptiert werde ich schon lange nicht mehr, mein Mann und ich leben jetzt seit 7 Jahren zusammen und das erste Jahr waren sie noch alle in einer Wohnung und das war der Horror.

    Wir essen eigentlich so weit es geht immer zusammen wenn wir Zuhause sind, da sie jetzt wegen corona nicht arbeitet und auch so eine Frühaufsteherin ist kocht sie jeden Tag, wenn ich sie frage ob ich was machen soll dann meint sie nein sie macht schon. Aber wehe ich koche nichts, dann heißt es ich mach immer alles und du sitzt nur Zuhause Rum.🙄

    Das highlight unserer ganzen Geschichte ist das sie eigentlich einen NOTFALL Schlüssel haben. Seit der geburt meiner Tochter kommt sie einfach in unsere Wohnung wie es ihr passt 🤦‍♀️ letztens hab ich in der früh meine Tochter angezogen und ich war noch im Pyjama, zieh ich mich grad aus, auf einmal geht die Schlafzimmertür auf und sie steht einfach vor mir 😤 sie war extra so leise damit ich sie nicht hören kann.

    Die tun so als wären sie die besten Großeltern die es gibt und Klug💩 tun sie a bis zum geht nimmer, aber vergessen das sie auch andere Enkelkinder von meinen schwägerinnen haben, über die lästern sie nur wie schlimm sie sind und schlecht erzogen wurden🤯

    Und wie vor 60 Jahren alles anders war und fangen jedes mal mit den selben Geschichten an die wir eh schon Millionen mal gehört haben 🙄

    Gott sie Dank sieht mein Mann langsam ein wie die ticken und hat auch angefangen sich von ihnen zu distanzieren.

    Sorry langer Text, musste aber mal Dampf ablassen🙈
  • Das war bis vor ein paar monaten auch "mein thema". Als ich jetzt gerade tausende vorfälle hier raushauen wollte wurde mir bewusst dass es mir nur Energie raubt und mir mittlerweile wurscht ist was diese Frau aufgeführt hat.

    Seit Juli letztem Jahr habe ich keinen kontakt mehr zu ihr nach einem riesigen streit und seither geht es mir blendend.
    Mein Mann hat auch kaum kontakt zu seiner Familie deswegen hat man sich eh nur ein paar mal im jahr getroffen.

    Aber mal von der positiven seite:
    Die Schwiegermutter meines Mannes 😂 also meine Mama und meine Oma lieben meinen Mann und behandeln ihn genauso wie uns "Kinder".

    Ich werd vermutlich auch mal die schwiegermutter zweier Frauen werden (habe 2 söhne) und wisst ihr was..ich werd mich sicher nicht einmischen,weder bei der beziehung noch bei der erziehung. Erstens steht es mir nicht zu und zweitens weiß jedes Paar eh was am besten für ihre kinder ist,da brauchens mich sicher nicht ;)
    Sollte meine zukünftige schwiegertochter hilfe beim stillen brauchen,kann sie gerne zu mir kommen und falls sie eine flaschenmama wird kann ich zwar nicht helfen aber trotzdem da sein sollte hilfe benötigt werden.^^
  • Ich kann meine Schwiegermutter auch nicht leiden, sie ist eine eifersüchtige Kuh, die es nicht ertragen kann, wenn man etwas anders macht, als sie es machen würde. Zum Glück ist sie vier Autostunden entfernt 😇
  • Hmmm. Also ich hab kein Schwiegermonster. Ich nenne sie Mamsch, und sie sagt ich bin ihre Tochter die sie nie hatte.

    Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir kaum Kontakt. Es war bei meinem Mann nicht üblich engen Kontakt zur Mutter zu haben (vielleicht so ein Männerding?). Wir haben uns kennengelernt, 1x/Jahr gesehen und dabei immer positiven Umgang gehabt. Ich habe schnell gemerkt das sie jemand ist, der sich niemals in das Leben ihrer Söhne einmischt, Ratschläge gibt oder etwas das sie tun wertet.

    Mit unserer Hochzeit nach 7Jahren kam das Familienleben 😅 Der Bruder suchte plötzlich vermehrt Kontakt und ist seither oft und gern gesehener Gast (mit den üblichen Geschwister-Macken über die man halt auch mal meckert), wir haben seine Mama und ihren Mann immer regelmäßiger gesehen und inzwischen sind wir sehr oft und gern beieinander.

    Irgendwann hab ich ihr mal gesagt, das ich es zwar schätze das sie niemals urteilt oder sich "einmischt", ich es aber doch sehr begrüßen würde wenn sie mal von sich aus Tips einbringt weil mich ihre Meinung interessiert.
    In meiner ersten Schwangerschaft gab es ein paar schwierige Momente in denen sie mich so sehr unterstützt hat und im Gegensatz zu meiner Mama jederzeit für mich da war und auch angepackt hat.

    Beim Thema Kindererziehung sind wir ziemlich daccord und ich kann ihr jederzeit normal sagen, wenn ich etwas nicht oder anders möchte. Das wird sofort akzeptiert und umgesetzt oder auch mal ein Kompromiss geschlossen weil beide Seiten ggf was gutes haben.

    Sie ist die tollste Oma (und mein SchwiePa kann 1zu1 in die Lobesdinge einbezogen werden!) die meine 3 Nasen haben können. Eine wunderbare Schwiegermutter auf die ich mich 1000%ig verlassen kann. Ich würde für sie durchs Feuer gehen und weiß, umgekehrt genauso. Wir sind in den letzten 6 Jahren so sehr zusammengewachsen 🥰 dafür bin ich sehr sehr dankbar! Es ist -wie ich hier in der Schwiegermutterecke immer wieder lese- nicht selbstverständlich das man so kompromisslos in der Schwiegerfamilie aufgenommen wird und der Umgang miteinander immer respektvoll und ehrlich stattfinden kann.
    riczwölfinReyhaniaNeueMami32SDL611Hase_89KaffeelöffelMohnblume88kathistarHe2901und 3 andere.
  • Meine Schwiegermama hat zwei Seiten, eine sehr liebevolle und eine sehr anstrengende 😅 auch meinem Mann wird die anstrengende Seite manchmal zu viel, aber man kann ihr sagen wenn einem gerade etwas „too much“ ist & bis dato hat sie das immer gut aufgenommen 😊

    Nach der Geburt von unserem Baby hat sie teilweise ein bisschen sehr über die Strenge geschlagen und stand so ZB zwei Tage später (hatte eine ambulante Entbindung) unangemeldet vor der Tür. Sie hatte Essen für uns dabei und auch wenn ich im ersten Moment ein bisschen baff und genervt war, weil eig ausgemacht war, dass wir uns melden wenn wir „bereit“‘ sind, weiß ich dass sie es einfach gut meinte.
    Von da an rufte sie ständig an, wir sahen uns öfter als mir lieb war und zu meinem Geburtstag (kleiner war da 3 Wochen alt) wollte sie schon alleine auf ihn aufpassen und mich Geburtstagfeiern schicken - auf der einen Seite lieb gemeint - auf der anderen einfach unmöglich für mich mein 3 Wochen altes Baby für Stunden bei jemand anderem zurück lassen.

    Es kamen teilweise auch komische Anekdoten bei Gesprächen zum vorschrein zB

    Ich: Poah heute Nacht war hart - er ist bestimmt 4x aufgewacht zum Füttern und danach immer so schwer eingeschlafen
    Sie: Ja in der Nacht isst du ja auch nicht.. vielleicht solltest du ihm da besser nix geben.
    Waaaaaahaaaas?!

    Oder

    Baby trinkt gerade will aber nach kurzer Zeit nichts mehr.
    Ich zu Baby: Hmmm schmeckts dir heute nicht?
    Sie zu mir: vielleicht solltest du ihm ein Wasser oder einen Tee geben wenns so heiß ist, weil die Milch is ja nix gegen den durst vielleicht hat er einfach durst wenns so heiß ist

    😂😂😂

    Ich nehm ihr das jetzt nicht übel - setzte einfach auf Aufklärung. In den letzten 25 Jahren hat sich einfach viel getan und die sind halt am Stand wie vor ewiger Zeit.
  • Die Mutter meines Partners ist unangemeldet im Krankenhaus aufgetaucht zu Geburt. Ich bin im Aufwachraum gelegen und habe mitbekommen das mehrmals angerufen würde wegen mir, dachte es wär was dringendes und die Schwester war auch genervt weil mehrmals angerufen würde (mein Blutdruck hat nicht ganz gepasst) Aufjedenfall wie wir auf die Station kamen war sie da und sie war der Grund warum mehrmals angerufen wurde. Mein Freund ist mit Baby gleich zu ihr und ich bin ins Zimmer verfrachtet worden daweil hätte ich in ein anderes Zimmer verlegt werden sollen. Der Pfleger der mich schob wusste nichts davon und mein Partner samt Baby weg und ich hab immer nur gesagt bitte fragen Sie nach, keiner hat sich darum gekümmert.

    Ich selber konnte es nicht und mein Partner nicht da weil seine Mutter einfach so ins Spital kam
  • Ich mag gar nicht aufzählen, was mit den Schwiegereltern alles schief rennt. Ich möchte nur dazu sagen, dass ich nicht der Meinung bin dass man sich mögen muss nur weil man in der selben Familie ist. Thema Entelterung.
    Wir sind alt genug, unsere eigenen Leben zu haben, zu unseren Vorstellungen zu stehen und zu sagen was uns nicht passt.
    Energieraubende Menschen sollte man loswerden.
    riczHe2901
  • ich finds irgendwie traurig, dass es da immer nur um schwiegerMÜTTER geht. bisl frauenfeindlich... es gibt auch unsympathische schwiegerväter, oder welche, die sich daneben benehmen und/oder sich einmischen. es ist halt immer schwierig, mit einer anderen generation einer meinung zu sein. in der familie meiner freundin ist es so, dass sich beide opas der kinder einfach überhaupt nicht interessieren, nie vorbei kommen oder sonst irgendwas. wenn sie dann mal da sind, beschäftigen sie sich natürlich nicht mit den kindern. aber hauptsache kritisieren können sie, was die eltern nicht alles falsch machen. finde ich auch echt gemein und mit dieser art kann man die eigenen kinder schon sehr verletzen.
    mit meiner schwiegermutter verstehe ich mich ganz gut, sie mischt sich jetzt auch nicht gravierend ein. dafür haben wir von ihr jetzt auch nicht wirklich unterstützung mit den kindern. die werden ihr gleich mal zuviel uns sie ist überfordert. wenn wir zu besuch sind, sind die kinder trotzdem unser kaffee und wir sind für alles selber zuständig. dass sie sie uns mal abnimmt kommt eigentlich nie vor. das ist schade, kann man aber nicht ändern. mein schwiegervater wohnt weiter weg, den sehen wir selten. mit seiner lebenseinstellung komme ich nicht so klar und auch die politische einstellung ist nicht so meins. also oberflächlich mag ich ihn, aber er nimmt nicht wirklich teil an unserem leben.
    _sarah_
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum