Pränataldiagnostik: Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

bearbeitet 7. Mai, 18:10 in Schwangerschaft
Hallo zusammen,

übernimmt die Krankenkasse beispielsweise bei einem Präeklampsie Screening die Kosten, wenn man eine Überweisung hat? Da ich bis vor kurzem ein Blutgerinnugsmittel eingenommen und dieses abgesetzt habe, hat mir meine Frauenärztin dieses Screening empfohlen. Wegen einer Herzerkrankung muss die Schwangerschaft genauer überwacht werden. Übernimmt in so einem Fall die Krankenkasse die Kosten?

Kommentare

  • Welche Kosten übernommen werden, hängt davon ab im welchen KH du dich anmeldest. Zumindest ist das so in Wien.

    Da du eine Risikoschwangerschaft wärst, würde dich z.B das AKH als Schwangere annehmen.

    Ich kenne das Präklamsie Screening nicht. Hast du dich erkundigt, welches KH die Untersuchung überhaupt durchführt? Kann sein das die Untersuchung nicht überall angeboten wird.

  • @lilly188 eine Überweisung hat nix damit zu tun, ob die Kosten übernommen werden. Normalerweise muss man diesen test selbst bezahlen, in deinem Fall kannst du aber nachfragen. Vor Ort musst du aber ziemlich sicher bezahlen, zumindest wenn du den test in einer private Institution ohne kassenvertrag machst. Frag vielleicht bei deiner Krankenkasse nach, ob da ein Teil Rückerstattet wied in deinem Fall.

    Und ja, manche kh bieten die pränataldiagnostik gratis an, wenn man dort entbindet. Bei einer risikoschwangerschaft is es wsl e besser, wenn du dich wo anmeldest wo entsprechende Fachärzte sind.

    @minx das ist beim combined test dabei. Also nfm und blutabnahme, wo dann u.a. Das präeklampsierisiko bestimmt wird. Bei den anderen bluttests wie nipt und präna vermutlich auch.
  • Bei mir gar keine, das sind alles keine Kassenleistungen.
    War bei einem Institut für Pränatal Diagnostik 👍
  • Also ich hatte auch eine Risikoschwangerschaft.... bei mir wurde nix übernommen oder zurück gezahlt 🤷‍♀️
  • Ich hatte eine Risikoschwangerschaft. Mir wurde die nipt Untersuchung übernommen. Habe die Untersuchung und Entbindung im AKH gehabt.

  • wölfinwölfin

    3,229

    bearbeitet 8. Mai, 06:47
    @minx ja, aber hat das die Krankenkasse oder das kh übernommenen? Wie gesagt, manche kh bieten das an, wenn man dort entbindet.

    Die Frage war ja, was die kk übernimmt.
  • Den Combined Test übernimmt ab dem 35LJ die Kasse, den genaueren Gen - Test eventuell auch wenn z. B vorher eine Schwangerschaft mit einem Kind das Trisomie hat/hatte bestanden hat (war bei einer Freundin zumindest in Graz so).
    Organscreening ist soweit ich weiß immer selbst zu zahlen!
  • @lilly188: Ich mach u.a. die Kostenverrechnung für eine Krankenhaus in OÖ und kann dir zumindest sagen wie es hier gehandhabt wird.

    - Präeklampsiescreening ist beim Comb. Test dabei, mit einer entsprechenden ÜW vom FA und einer Diagnose, die ein Präeklampsiescreening als medizinisch notwendig erachtet ist eine Kostenübernahme durch die KK möglich. Allerdings darf die Untersuchung nicht bei einem privaten Institut und auch nicht bei einem niedergelassenen FA (auch wenn er einen Kassenvertrag hat) gemacht werden, das bezahlt die KK nicht!
    - Combined Test wird ab dem 35. LJ. der Mutter bzw. bei eindeutiger med. Indikation (erhöhte NT, fam. Vorbelastung mit Trisomien) von der KK übernommen wenn der Test in einem Krankenhaus mit Kassenvertrag gemacht wird (also niedergelassener FA egal ob Wahlarzt oder Kassenarzt oder Privatinstitut geht nicht!)
    - Organscreening wird nicht von der KK übernommen, außer es besteht ein Verdacht auf einen Organschaden (z.B. FA sieht bei der 2. MUKI, dass ein Herzfehler bestehen könnte oder eine Niere fehlt o.ä.). Dann kann er eine ÜW mit Diagnose fürs Organscreening ausstellen und das wird dann auch von der KK bezahlt.
    - NIPT und Pränatest wird meines Wissens nach nie von der KK bezahlt, da im Verdachtsfall (z.B. auffälliger Comb. Test) eine Fruchtwasseruntersuchung möglich ist und die bezahlt die Krankenkasse.

    Alles oben geschriebene bezieht sich auf die ÖGK/BVA/VAEB. Großzügiger sind KFL/KFG/LKUF, die bezahlen generell mehr. Bei einer Privatversicherung kann man natürlich alle Rechnungen einreichen, da müsste man schon ordentlich was zurück bekommen (sofern vertraglich angeführt).
    lolle
  • bearbeitet 8. Mai, 10:37
    Hallo ich hatte auch einen Risikoschwangerschaft mit Zwillingen und Verdacht später bestätigt HELLP. Bei mir wurde von Anfang an alles bezahlt inkl. 4 Monate Krankenhaus. Ich hab aber diese Nackenfsltentests etc nicht gemacht da ich einige Frauen kenne bei denen der Test nicht gestimmt haben. Test: Behinderung positiv- Baby war dann aber gesund. Und andersrum auch.
  • Ach ja KH Tulln war ich. Super mega Betreuung durch Ärzte Hebammen und Schwestern( bis auf 1 Drachen ;-) )
  • minxminx

    381

    bearbeitet 8. Mai, 12:02
    Also ich hatte Organscreening, Nackenfalte test und NIPT Screening. Wurde alles von der ÖGK übernommen.

    Ich hatte leider vor 4 Jahren eine späte Totgeburt in der 25.SSW. Daher wurde der nipt Test übernommen.

    Laut meinem Gyn hängt das vom KH ab, was die Kassa übernimmt. Sind Verrechnungssachen. Daher sich am besten vorab erkundigen.

    Abgesehen davon, dass nicht jedes KH alle Screenings anbietet
  • Combined Test und Organsreening wurde mir von der GKK bezahlt, den Präklamsie Test hätte ich selbst bezahlen müssen, hätte glaub ich 30-40€ herum gekostet, hab ihn aber nicht gemacht
  • Mir wurde nichts bezahlt (Nögkk) ich bilde mir ein, der Arzt meinte, dass die Nö nichts bezahlt, aber die Wiener übernimmt einen Teil 🤔
  • Ich bin auch nögkk. Musste für die ganzen präklampsie Tests nichts zahlen. Vielleicht kommt es drauf an wie das kh das verrechnet und angibt
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum