Beckenendlage - Kaiserschnitt - Wahlhebamme

bearbeitet 20. 06. 2020, 20:21 in Geburt
Hallo ihr Lieben,

ich bin das erste Mal schwanger und seit heute in der 34.SSW, leider liegt mein kleiner Krümmel immer noch falsch und die Chancen für einen Kaiserschnitt nehmen leider täglich zu. Eigentlich hatte ich für eine normale Geburt eine Entbindung mit eigener Wahlhebamme geplant. Natürlich sind die Aufgaben einer Hebamme bei einem KS um einiges weniger, sie würde mir mit den Kosten auch etwas entgegen kommen, dennoch ist aber immer noch sehr viel Geld und ich bin verunsichert ob man das wirklich "unbedingt" braucht. Man hätte halt bei den OP-Vorbeireitungen eine persönliche Betreuung und das Baby wird von ihr empfangen.

Habt ihr Erfahrungen mit einer eigenen Hebamme bei einem
KS?

Kommentare

  • Also direkt beim KS brauchte ich keine. Ich wünschte, ich hätte mir im Wochenbett dann eine genommen. Beim zweiten Kind weiß ich es besser 🤷🏽‍♀️
  • Für die Wochenbettbetreuung hab ich sie sowieso auch fix...
  • Ich hatte auch nur eine Hebamme im Wochenbett die man sowieso von der GKK zur Verfügung gestellt bekommt! Mehr Betreuung hätte ich persönlich jetzt auch nicht gebraucht!
  • Ich hatte eine und dann auch Kaiserschnitt. Folgende Vorteile habe ich erkannt:

    Eine bereits dir vertraute Person

    kümmert sich von Sekunde 1 um dein Baby und unterstützt den Vater

    kennt deinen Vorlieben und kann sie vorbeireiten (bsp Tuch für nach der Geburt)

    führt die gefürchtete Rasur durch

    organisiert dir alles vom Wunschtermin bis hin zum Zimmer (da connections)

    dein Baby kommt zur dir in den Aufwachraum

    sie besucht dich auch Nachts (weil sowieso Nachtschicht)

    Nachversorgung daheim

    Ehrlich ich würde es wieder machen. Bei mir hat wirklich alles perfekt gepasst und funktioniert.
    Desiree0602
  • Hatte auch wegen bel meinen Kaiserschnitt und nein finde nicht dass man eine Hebamme dabei braucht. Mein Mann hat unseren Sohn in Empfang genommen u sehr schöne Minuten mit ihm alleine verbracht bis ich fertig war und dann kamen sie gemeinsam in den aufwachraum. Wenn dein Mann nicht dabei sein kann oder sich das nicht zutraut dann vielleicht, aber sonst brauchst du sie nicht bei der OP dabei. Es ist ja sowieso eine hebamme auch bei der OP dabei und die sind doch alle lieb, auch wenn du sie nur kurz kennst.
  • PaciiPacii

    176

    bearbeitet 17. 02. 2020, 19:47
    @Babsilein so wars bei uns auch!! Mein Mann kam auch mit unserem Sohn in den Aufwachraum!
  • Ich hatte auch nen KS wegen BEL ohne Wahlhebamme. Ist mir auch nicht abgegangen. Die Rasur war mir sowas von egal. Unser Sohn wurde mir noch während ich zugenäht wurde auf mich gelegt. Da es mir aber nicht gut ging hat ihn mein Mann übernommen. Ich wüsste keine Situation, wo ich eine gebraucht hätte 🤷🏼‍♀️

    Wiederum hab ich das 2. Kind auch ohne Wahlhebamme spontan entbunden und auch da hätte ich nicht extra für eine zahlen wollen.
  • Keine Ahnung in welchen Spital du entbindest aber ich kann dir von meiner Erfahrung berichten. OP Vorbereitung war gleich null, ich bin vom Zimmer abgeholt worden und in den OP gebracht worden, mein Freund war bis zu Op-Tür dabei und mit rein wollte er nicht. Rasieren war nicht, habe das vorher selber gemacht und daher nicht notwendig. Im OP habe ich mich die ganze Zeit mit dem Anestsiten unterhalten. Wie der kleine dann da war, würde er mir schnell gezeigt und dann gleich vom Kinderarzt untersucht, dann würde er mir nochmal gebracht und dann kam er sofort zu Papa der in auf seinen Oberkörper legte. Im Aufwachraum kamen dann beide wieder zu mir. Gewogen und Fotos und Abdruck machen war der kleine mit Papa während ich noch genäht wurde. Ich wüsste echt nicht wo ich eine wahl-Hebamme dabei gebraucht hätte. Nach der Geburt bei der Versorgung daheim da hätte ich gerne für fragen eine gehabt, da finde ich macht es Sinn. Alles Gute
  • @Desiree0602 verstehe deine Bedenken, hatte eine Wahlhebamme und im Endeffekt einen Notkaiserschnitt.
    Ich kann da YvonneH nur zustimmen - meine Hebamme war rein privat und hat jeden Tag eine Visite gemacht, wegen meiner Narbe war ich täglich 2 Wochen lang bei ihr lasern...

    Klar schafft man auch alles ohne eigene Hebamme aber wenn du dich bei ihr gut aufgehoben fühlst und ihr vertraust, würde ich es die nur empfehlen 😊
    Desiree0602
  • @Desiree0602 ich hatte auch einen geplanten ks wegen bel und keine private hebamme obwohl ich meine Kassen hebamme mega toll fand, aber abgegangen ist es mir auch nicht. Ich glaube beim ks kann sie Einfsch nicht so viel machen.

    In den meisten Krankenhäusern glaube ich ist es mittlerweile üblich, das Kind sofort nachdem der Kinderarzt drauf geschaut hat der Mutter auf die Brust zu legen und der Vater steht eng daneben. Wenn dein Partner nicht mit will, dann würde ich es mir eher überlegen außer du hast wen anderen der mitkommen will oder kann.


    Ich weiß nicht ob du in Wien bist aber im St Josef krankenhaus und smz Ost sowie ich weiß auch, da kannst du bel auch spontan entbinden, sofern alles passt und dafür spricht. St Josef nimmt auch Frauen spät auf mit bel. Mir haben sie wegen der Größe des Babys leider abgeraten davon.
  • Ich hatte einen Kaiserschnitt nach einer Einleitung, hatte die Hebamme dabei die nachts schon für mich zuständig war. Aber gebraucht hab ich sie gar nicht.
    Rasiert wird man normal nicht mehr...


    Meine Kleine wurde sofort zu mir gelegt und als ich fertig war ist die Hebamme mit meinem Mann messen und wiegen gegangen. Ich wurde dann in ein Übereachungszimmer gebracht und dann kam schon mein Mann mit Kind.

    Also meiner Meinung das Geld nicht wert.

    Nachsorge dafür schon :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum