Nicht Mädchenhaft/Jungenhaft genug? Oder: Wieviel Genderneutral ist okay?

13

Kommentare

  • Cassi schrieb: »
    Weil irgendwer es oben erwähnt hat: Ich hab jetzt grad ein bisschen im Internet nachgelesen... ist ja wirklich spannend, dass Rosa jahrhundertelang tatsächlich die Farbe für Buben (weil es als das „kleine“ Rot angesehen wurde und Rot für Männlichkeit stand) und Blau für Mädchen (weil Farbe der Jungfrau Maria) war. Erst in den 40er Jahren hat sich das umgedreht. Erstaunlich. Und alle (mich eingeschlossen) glauben, Rosa war immer schon für Mädchen „reserviert“ 😅

    https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13232160/Als-richtige-Jungen-noch-Rosa-trugen.html

    Das hab ich schon mal gehört :) Aber eh klar, die Farben sind ja von Natur aus niemandem zugeordnet, das ist alles menschgemacht und man lernt die aktuellen Gegebenheiten innerhalb der Generation und der Gesellschaft, in der man aufwächst. Es ist ja nun auch nichts Schlechtes, schließlich können Farben Signale sein, man kann mit Farben was ausdrücken, den Farben Charakteristika und Eigenschaften zuordnen. Das vereinfacht auch wieder einiges. So stehen Rot und Gelb ja auch für Gefahr/Vorsicht, Grün für die Natur, Blau und Weiß für Reinheit und so weiter und so fort :) Oder Parteien oder oder oder...
  • Das ist wirklich eine sehr spannende Diskussion und ein tolles Thema. Ich unterrichte Kinderballett und 3 x dürft ihr raten, wie viele Buben ich bisher unterrichtet habe ^^. Genau keinen... Einmal war ein 5jähriger Bub schnuppern und es hat ihm wirklich ganz viel Spaß gemacht. Hat jede Übung mit einem fetten Grinser im Gesicht gemacht. Beide Elternteile haben zugesehen. Der Vater kam dann nach der Stunde zu mir und hat gefragt, ob ich wirklich finde, dass das etwas für einen Buben ist 🙄. Da wusste ich dann, dass sich der Bub sicher nicht anmelden darf, egal was ich da jetzt alles für Argumente aufgezählt hätte. Fand ich echt traurig. Vor allem wenn man sich ansieht was für schlechte Haltungen die 4jährigen zum Teil schon haben (können keine 30 sek. mehr gerade sitzen) 🤷‍♀️. Würde also beiden Geschlechtern wirklich nicht schaden. Aber ist wohl jetzt ein anderes Thema.
    Hätte aber auch nicht gedacht, dass es bereits so selbstbewusste Kinder gibt, die sich da nicht unterkriegen lassen. Und je mehr es davon geben wird, desto leichter wird es dann vermutlich für die nächste Generation werden.
    riczCassiwölfin
  • Mein Kleiner liebt mit seinen 3 Jahren rosa und pink über alles. Das war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig für uns. Mittlerweile sind seine rosa Glitzerschuhe und sein rosa Minimauskleid normal für uns alle. Die Kleidung macht ihm einfach gute Laune.
    Meine an sich eher konservativen Eltern haben damit null Probleme. Sie haben mir erklärt, dass rosa ja früher die Farbe der Buben war. Ich glaube es würde ihm etwas fehlen, wenn er ausgerechnet die Farbe, die er am liebsten mag, nicht tragen dürfte.

    Teilweise kommen blöde Kommentare von älteren Damen. Sie betrachten das beinahe als Kindesmisshandlung. Und befürchten, dass er später dann vielleicht sogar gendern wird (ist uns recht) oder schwul wird (ist auch nicht tragisch). Ich sag dann immer, dass sein Penis davon nicht abfallen wird. Das kommt nicht immer gut an 😁
    Cassimelly210riczVajuKeinNutzernamewölfinNaomi_Happy89Baux87BabsiPill
  • Moi, voll traurig, @Larielle 😥 Kann mir das wirklich bildlich vorstellen, der Bub voll begeistert und dann... 😬 Ja Ballett ist auch so ein Klassiker für Mädchen. Weil Männer werden ja davon schwul, weil sie rosa Strumpfhosen tragen müssen 🙄

    Also ich bereu es jetzt im Zuge dieses Threads irgendwie voll, dass ich meinem Sohn damals in London nicht die pinken DocMartens gekauft hab, die er so gern gehabt hätte 🙁 Naja. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich es meinem Mann gegenüber durchsetzen hätte können 🤷‍♀️
  • @Vaju das soll dich nicht provozieren. Das war nur eine Frage, es gibt ja so nen Erziehungsstil, habs gegoogelt "laissez-faire" heisst das...
    tut mir leid wenns zu direkt war. ✌️


  • Ok... @sanxtay
    Laissez-faire erziehen wir nach unserer Meinung nicht (mein Mann und ich),da werden m. Meinung nach die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt gerückt, ohne auf die Erwachsenen zu achten.
    Orientieren uns vIel nach J.Juul, aber im Grunde genommen machen wir das nach Bauchgefühl. Jeder hat bei uns Mitspracherecht, wir versuchen die Dinge demokratisch zu entscheiden.Über den eigenen Körper bzw in Folge den Kleidungsstil entscheidet jeder für sich (mit Beratung und Hilfe durch die Eltern). Einfach gesprochen... auch ich habe meine Grenzen dessen,was ich an Freiheit ohne schlechtem Gefühl zulassen kann.
    Nicht Zähne putzen kann zb nicht die Regel sein, eine Ausnahme aber schon
    sanxtay
  • Ich wollte mich mal bei allen bedanken für das teilen ihrer Erfahrungen und Meinungen. Es ist echt ein sehr komplexes Thema und jeder hat wohl einen eigenen Zugang dazu.
    @sanxtay bei Dir möchte ich mich besonders bedanken, denn Du hast immer wieder eine ganz andere Zugangsseite aufgezeigt, die ich zum Teil garnicht kenne, weil ich viele Dinge einfach scheinbar gewöhnter bin (Männer mit langen Haaren und in rosa Poloshirts, oder eine rosa Jeans von ZaraBoys die bei einem gebrauchten Kleiderpaket dabei war)
  • Mein Mann ist da leider auch sehr altmodisch. Da ist ein rosa Puppenwagen schon zu mädchenhaft. Mit dem blauen darf er jetzt aber fahren 🤔😂
    Lange Haare hatte er immer wieder mal, und auch in der Jugend, bis er einen Bart bekam hielten ihn viele, vor allem von hinten, für ein Mädchen. Bin mal gespannt wie das wird, falls unser Sohn lange Haare möchte.

    Ich denke Tütü, Kleidchen, Glitzer und Spangerl wär dann auch mir zu viel. Zuhause beim Spielen finde ich ists was andres. Aber ich lauf ja auch nicht im Pyjama oder Tütü auf die Straße, weil mir grad danach ist 🤔. Alltagskleidung ist für mich persönlich halt was anderes.
    Find das zB auch schlimm, wenn Schüler in höheren Schulen dort in Jogginghosen rumlungern. Aber wie gesagt, meine persönliche Meinung halt.
  • Happy89Happy89

    3,877

    bearbeitet 25. 11. 2019, 12:44
    Als ich heute mit meiner Tochter Peppa Wutz geschaut habe sagte sie plötzlich.
    "Mama Klausi Kleff ist ja ganz lila angezogen."
    Witzigerweise ist es mir genau in dem selben Moment aufgefallen, zum 1.mal obwohl ich ja alle Folgen ungefähr schon 10 mal gesehen habe :D
    Ich hab nur gesagt, naja ws. Mag er die Fsrbe einfach gerne, können Buben ja genauso anziehen.

    Dann hab ich mir gedanklich auf die Schulter geklopft für die ganz beiläufige Erziehung zu Toleranz o:)
    vonni7felicitas1980kathi0816Nasty
  • Also, unser Sohn ist jetzt 2 und wird bunt angezogen. Generell haben wir sehr wenig bislang gekauft, weil vieles gebraucht gekommen ist. Was wir selbst besorgt haben war meistens sehr neutral, weil ich immer im Hinterkopf hatte, dass wir ja vllt noch ein Mädchen kriegen könnten... Und jetzt ist die kleine Schwester auch bald bei uns... Und ganz ehrlich - ich will weder das mein Sohn noch meine Tochter rosa Glitzerzeug tragen... Mir graut davor und irgendwie hab ich bisserl Angst so ein Mädchen zu kriegen... Wenn sie es wirklich wollen würden, wurscht wer von beiden, würd ich mich wohl schweren Herzens drauf einlassen... Aber Rosa ist leider eine Farbe, die mir noch nie gefallen hat - auch am süßesten Kind nicht :-/
    Blau und Glitzer wär da weniger Thema :-)

    Ansonsten find ich es auch etwas befremdlich, dass hier einige ihren Kindern Kleidung oder Spielsachen verwehren würden, weil halt nicht üblich oder möglicher Spott... Zum einen denk ich mir, ich werd mein Kind sicher nicht aufgrund der Wünsche anderer an seinen Wünschen schrauben lassen und zum andern - wenn Kinder nie konfrontiert werden, wirds später vllt nur umso härter, daran mal gedacht? Irgendwann haben die Kinder andere Vorstellungen oder setzen sich für wen ndern ein - nur wie wehrt man sich dann, wenn man das Problem bis dahin nie hatte? Auch Selbstbehauptung ist ein unglaublich wichtiger Aspekt, den man genau garnicht durch erklären weiter geben kann. Ich wünsch mir für meine Kinder, dass sie selbstbewusst, stolz und mit genauso viel Respekt für alle andern durch die Welt gehen, wie sie sich das auch für sich wünschen. Und das fängt auch schon zuhause an, mit kleinen Erfolgen gegen Mama, sie kein rosaglitzerndes Zeug mag und dann halt trotzdem kauft... ;-)

    Von dem her... @Vaju tausend dank an dich und alle, die solche Ansätze verfolgen - gibt einfach Hoffnung, dass diese Zukunft, die ich mir für meine Kinder wünsche, garnicht so weit weg ist.

    Ajo, weil der Vergleich kam - meine Kinder ermahne ich nicht öffentlich Nase zu poppeln, aber einfach weil das ding dann irgendwo hin muss - also dann gleich ins Taschentuch statt an der nächsten Bank abgewischt. Was meine Kinder tragen/spielwn und wie sie sich benehmen sind für mich sehr wohl unterschiedliche Dinge.
    felicitas1980
  • @LiodoraM bei uns ist es genau umgekehrt: wir haben schon ein 4 jähriges Mädchen und haben jetzt einen Buben bekommen!
    Meine Tochter ist - wie es eine englische Bekannte perfekt beschrieben hat: a girly girl! Sie liebt rosa, Glitzer, Röcke undKleider, Anna und Elsa, liebt Frisuren und Lippgloss, freut sich jetzt schon auf dem Sommer, wenn ihr ihre Tante wieder die Zehennägel bunt streichen darf..... und das obwohl ich immer eher sportlich in Jeans und T-Shirt, ungeschminkt usw unterwegs bin - unsere Freunde fragen schon immer von wem sie das hat....
    Jetzt ist unser Sohn geboren - die Erstlingssachen meiner Tochter sind alle neutral, die trägt er jetzt.... ab Größe 62 wirds aber, dank Geschenke, "typisch Bub" ; einige neutrale Teile meiner Tochter hab ich noch gefunden, die Teile die zu "mädchemhaft" sind geb ich einer Freundin, die ein Mäderl bekommen hat....
    Bin schon gespannt wie/ob wir möglichst neutral erziehen werden, ich hoffe schon - wenn unser Sohn aber so wie unsere Tochter sehr "gendertypische" Vorlieben haben wird (Kleidung, Sport...) werd ich ihm das aber auch nicht verbieten!
    LiodoraM
  • Interessantes Thema. Uns ist es letztes Wochenende am Weihnachtsmarkt aufgefallen, dass da viele ältere Leute echt nur drauf achten, ob die Kinder blau oder rosa tragen. Meine Tochter hatte eine dunkelblaue Hose an, dazu dunkelblaue Stiefel (mit pinken Muster drauf), eine dunkelblaue Jacke (mit rosa Blumen) und eine dunkelblaue Mütze mit rosa Bommel. Sie hat sich eine Kleinigkeit ausgesucht und der ältere Herr hats ihr gegeben, mit den Worten "Hier, für den kleinen Mann". Ich hab ihn angeschaut und gesagt, dass sie doch ein Mädel ist. Dann meinte er "Na wenn sie so viel blau trägt, glaubt man ja das es ein Bub ist.". Wir sind dann einfach gegangen. Kann das echt nicht verstehen. Kann meine Tochter kein blau tragen? Ich schau beim Kleidungskauf gar nicht so drauf, welche Farbe das hat, hauptsache es gefällt mir. Mal blau und grau, mal auch rosa oder lila.
  • @lolle ja, so denk ich mir, ist es am gesündesten. Kinder wissen schon unheimlich früh was sie mögen und was nicht. Ich finds wichtig ihnen eigenen Spielraum und Platz für Erfahrungen zu lassen. Klar, wir werden nicht andauernd was neues kaufen, aber wenn der Wunsch nach einem furchtbar pinkem Glitzerkleidchen da ist, dann ist er da. :D

    @Carola9 die ältere Generation sieht jetzt aber auch nicht mehr sooo gut - hat die Muster vllt garnicht mehr wahrgenommen :D Zumindest versuch ichs immer irgendwo mit Humor zu nehmen. Mein Junge hatte als Baby sehr lange Wimpern - direkt als Mädchen angesprochen worden... Wer will findet immer was zum interpretieren.
  • @LiodoraM Vermutlich wars eh so 😅 Hab mich ja auch nicht geärgert, aber dachte mir nur, dass es eigentlich eh offensichtlich ist, wg. der Muster etc. Meiner Tochter wars eh egal, sie ist erst 2 und hats nicht verstanden.
  • @LiodoraM ich find da is weniger Unterschied als man denkt zwischen „benehmen Beibringen“ und „anziehen beibringen“. beides sind soziale Normen mit keinem wirklichem „sinn“. Warum sollte ich meinem Kind das eine mühsam beibringen und ihm beim anderen sagen: „Bravo, dass du dich als Individualist verhältst?“ das is doch total unlogisch und inkonsequent.

    Beispiel Hand geben zum grüßen: is bei uns so üblich, in anderen Ländern nicht. Hat überhaupt keinen sinnvollen Hintergrund. Greift in die körperliche Sphäre des Kindes ein. Eher unangenehm für Kinder. Stört andere Leute wenn die Kinder es nicht tun.
    Die meisten hier werden trotzdem der Meinung sein dass man es den Kindern beibringen soll.
  • bearbeitet 29. 11. 2019, 23:04
    Ich bin wirklich froh über diese Diskussion. Und finde es super, dass es hier wirklich nahezu alle, trotz kontroverser Haltung wertschätzend und ohne zu verurteilen diskutieren.
    Ich hab auch was für mich neues dadurch gelernt. Nämlich das durch diese Stereotypen Rollenzuschreibungen eigentlich die Buben benachteiligt sind. Mädels können ohne Probleme Typische Bubenklamotten- und Farben tragen. Jungs umgekehrt nicht. Die meisten Eltern finden es total o.k. Wenn ihre Mädels mit Bagger, Autos und Dinos spielen. Eine Puppe und ein Einhorn für Jungs ist oft schwieriger...
    Meine Tochter geht in einen tollen Kindergarten und hat wirklich großartige Pädagoginnen. Als sie ca. 4 war haben sich die Interessen von den Mädels und Jungs drastisch differenziert. Jungs standen auf Dinausaurier und Autos, Mädels auf Pferde und Einhörner. (Der Großteil zumindest. Die Pädagoginnen greifen die Interessen der Kids auf, machten ein echt cooles Projekt zum Thema Dinos, die Mädels fieberten natürlich mit. Nächstes Projekt „Baustelle“, weil gerade eine in der Straße war. Natürlich konnte man die Mädels auch begeistern. Ich hätte ja gehofft, das darauf ein Projekt „Pferde und Einhörner folgt, was nicht der Fall war. Ganz subtil, und ohne dass dies einer Pädagogin auffiel und auf jeden Fall auch gar nicht böse gemeint passiert dabei aber folgendes: den Mädels wird vermittelt, dass ihre Interessen weniger wichtig und wertvoll sind als die der Jungs. Sie lernen unbewusst, ihre Interessen zurückzustecken. Die Burschen bekommen Bestätigung, der Selbstwert wird gesteigert, schließlich kennen sie sich bei den Themen ja besser aus. Und niemand „mutet“ den Burschen Pferde und Einhörner zu, obwohl sie dabei was gelernt hätten und es einigen vermutlich sogar getaugt hätte.
    Was ich damit sagen möchte ist, dass das kritische Hinterfragen von Rollenzuschreibungen und das Streben nach Echter Gleichberechtigung von Bunen und Mädels beiden etwas bringen würde.
    Gibt übrigens auch einen interessanten Artikel zu diesem Thema https://www.derstandard.at/story/2000111053393/genderklischees-jungs-lernen-nicht-dass-frauen-ihnen-vorbilder-sein-koennen
    vonni7riczdaarmaCassiLilie82melly210perlmuttiwölfindjalexutz
  • @LiodoraM ich hasse rosa und hatte immer "angst" davor das meine Tochter so eine mini tussi wird....
    Jetzt mit 5 gefällt es ihr schon ab und zu. Glitzer ist auch ganz toll für sie. Ihre lieblingsfarben sind aber blau rot und gelb. (Wechselt ein bisschen)
    Sie mag aber keinen Nagellack (trage auch keinen) keinen Lippenstift und nur selten Kleider.
    In jogginghose beim gatsch spielen fühlt sie sich wohler.

    Was ich damit sagen will ist das es ganz viel davon abhängt wie tussig mama ist. (Ist jetzt bitte nicht abwertend gemeint, mir fällt nur kein anderer Ausdruck ein) im Kindergarten kommt dann auch ein bissl Einfluss von anderen dazu.

    Ich musste im Kindergarten immer furchtbare kratzige Röcke und Kleider tragen, zieh deshalb kaum welche an. Eine Freundin wurde in dicke schnürlsamthosen gesteckt , sie trägt jetzt 30 Jahre später fast nur Röcke....

    Ein Mittelmaß glaub ich wäre richtig.
    girl1974LaLumiere
  • @LiodoraM ich kann @Nasty 's Aussage "das es ganz viel davon abhängt wie tussi Mama ist" nicht bestätigen.

    Ich trage höchstens im Sommer Kleider und Röcke. Trage Jeans mit meist schwarzen Shirts. Wenn ich es bunt mag, dann gedecktes blau, grün oder rot. Einfarbig. Ohne Muster. Ohne Glitzer.
    Die Haare trage ich offen oder Pferdeschwanz. Ich verwende außer kajal und Wimperntusche keine Schminke und keinen Nagellack.
    Schuhe dürfen max. 3cm Absatz haben.
    Nein, ich bin wirklich keine Tussi.

    Meine Tochter (4,5J) liebt rosa, Glitzer, Kleider, Röcke, Nagellack, Schminke,Pferde.... Ein "richtiges" Mädchen. Woher sie das hat? Keine Ahnung.
    Aber der Kindergarten hat sicher auch dazu beigetragen.

    lolleCorniHappy89
  • @dorli bei uns auch so! Kann das mit "Tussi" auch nicht bestätigen!
  • janiejanie

    803

    bearbeitet 24. 01. 2020, 11:44
    Bei uns wird es in der Gegend immer schlimmer. Zwergi ist 9 Monate alt, ist meistens in neutralen Farben gekleidet wie beige, grau, weiss usw.. hat aber auch blaue sachen an. Ich persönlich würd mein Kind nie als Mädchen einstufen er wird aber von 8/10 Personen damit angesprochen: wie heisst den die kleine?? wenn wir dann meinen es ist ein Junge heissts dann.. den könnte man aber schon in Jungenfarben anziehen.. ich find das sowas von schrecklich!! ich fühl mich als würd ich im Mittelalter leben und bekomme vorgeschrieben wie ich mein Kind zu kleiden habe damit man sein geschlecht erkennt..
  • @janie Dann frag doch mal nach, was sie denn unter "bubenhaftes Gewand" verstehen.

    Ich weiß nicht, ob es hier geschrieben wurde, dass früher rosa die Bubenfarbe war und blau die Mädchenfarbe.

    Meine Nichte (5 Jahre) hat mir gestern erklärt, dass sie nicht aus der orangen oder grünen Schüssel ihren Obstsalat essen will, weil das bubenfarben sind 😲
    Das sagen offenbar die Kinder in ihrem Kindergarten...
    Ich hab letztens auch wieder Gewand von ihr für meine Große bekommen, das ihr eigentlich noch passt. Aber es ist blau mit Monstern drauf und das ist ja Bubengewand...
    ich muss ja innerlich immer lachen darüber, weil die Eltern von Anfang an immer eher Bubensachen (Spielzeug, Gewand) gekauft haben, damit sie nicht typisch Mädchen wird bzw auch die Bubenseite kennenlernt. Und jetzt ist sie die Prinzessin schlechthin und liebt glitzer und typische Mädchensachen 😅
    CassiLaLumiere
  • Meine kleine hat einen dunkleren Teint, alle fragen mich von wo wir sind, wenn man sagt auch Österreich na das glaub ich nicht 🙈

    Ja ich selbst bin auch einwenig dünkler und mein Papa auch ja und 🙈 und dann das beste, ist das ein süßer Junge 🙄 Nein es ist ein Mädchen, ja aber sie schaut aus wie ein Bub 😠
  • Meine Tochter ist 9 Monate alt und wird immer als Bub angesprochen.
    Wir haben uns das Geschlecht während der Schwangerschaft nicht sagen lassen und hatten nur neutrale Sachen. Unteranderem eine pastellig liliafarbene Babybadewanne, da wurden wir gefragt was wir damit machen, wenn es ein Bub wird. 🙄

    Wir ziehen ihr an was uns gefällt, sie hat "Bubenjacken", aber auch einen rosafarbenen Overall.

    Ich sage schon immer, dass sie ein Mädchen ist, wir sie aber bewusst nicht komplett in Mädchensachen stecken.

    Sie wird später auch entscheidwn dürfen was sie mag und ich werde sicher niemals zu ihr sagen, dass etwas nur für Buben sei und nicht für Mädchen.

    Schon den Kleinen Sexismus anzuerziehen ist halt nicht meines. 🤷‍♀️

    Ich finde es wirklich super von den Burschenmamas hier, dass die Jungs auch Röcke und Kleider tragen dürfen. 💪💪
    perlmutti
  • Dele schrieb: »
    Unteranderem eine pastellig liliafarbene Babybadewanne, da wurden wir gefragt was wir damit machen, wenn es ein Bub wird. 🙄

    Echt jetzt 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️

    So wie bei uns mit dem Kinderwagen und der Trage. Kinderwagen hatten wir schon 5 Jahre vor dem Baby und er ist lila. Trage wollte ich eigentlich in grau, dieses Muster gab's aber nur noch in rosa. Ob ich mir dann eine neue kaufe, wenn ein Bub nachkommt. Natürlich nicht - muss eh ich mit der Trage herumlaufen und dem Baby, das drin hängt, ist es wurscht welche Farbe das ist. 🙄
  • Ja, total bescheuert, oder?
    Wir haben eine blau/türkise Feen Trage vermutlich bekommt mein Baby eine Identitätskrise 😲😂

    riczdjalexutzeliane
  • Gestern in der Bank:
    oh süß, ist das ein Bub?
    ich (die rosa Haube und das Sparschwein mit dem Aufdruck "Hurra ein Mädchen" in der Hand):
    ähm, nein. Wieso?
    Herr:
    ach, ich dachte wegen dem Tragetuch. Das ist ja blau 🙈🙈🙈
    riczAureliasMumSorakisumelly210vonni7wölfindjalexutz
  • Unser Sohn trägt eigentlich fast nur Rosa, weil alle schon bei unserer Tochter dem Genderwahn verfallen sind und sie nur rosa Sachen bekommen hat. Teilweise sind die Leute sogar mit dem gekauften Gewand zurück ins Geschäft, um noch schnell "Mädchengewand" zu besorgen als sie herausgefunden haben, dass wir ein Mädchen haben. War bei ihr der totale Schuss in den Ofen. Sie hasst Kleider, sie mochte nie Rosa und ab einer gewissen Größe ist bei uns jetzt eben alles blau. Folglich wird er wohl erst als Kleinkind ein Bub, der Arme und blond ist er auch nicht, da ist man sowieso weiblich (?!?!). Wenn sich die Leute über unseren Sohn beschweren, dass er Rosa oder auch mal ein Kleid trägt, dann kann ich nur sagen "Tja, dann müsst ihr wohl alles doppelt kaufen, denn ich mach das nicht." Aber das mit der Kleidung ist ja wirklich nur die Spitze des Eisberges. Am Witzigsten finde ich die Leute, die sich beklagen, dass ihre Männer sich nie um die Kinder kümmern, aber ihren Söhnen sagen, dass Puppen und Kinderwägen Mädchenspielzeug sind. Oder Väter, die meinen, ihre Frauen könnten nicht mal einen Nagel in die Wand schlagen, aber der Sohn bekommt die Werkbank und die Tochter die Küche. Joaa.
    riczmelly210wölfinfelicitas1980djalexutz
  • melly210melly210

    3,112

    bearbeitet 8. 02. 2020, 15:23
    @Tröte absolut deiner Meinung !! Viele kriegen einen nervösen Anfall wenn ihr Sohn mit einer Puppe spielen will, aber wehe er kann dann als erwachsener Mann nix mit seinem Baby/Kleinkind anfangen :s

    Meine Mutter war bis zu ihrer Pensionierung Sozialarbeiterin die vornehmlich Besuchsbegleitung bei schwer strittigen Scheidungsfällen gemacht hat. Sie hat auch gesagt sie hatte sehr oft Mütter die vor ihren präpotenten und aggressiven Männern ins Frauenhaus geflüchtet sind, aber ihre Söhne wie die kleinen Paschas erzogen haben die alles bestimmen durften, und natürlich von Kopf bis Fuß 100 % Bub angezogen waren.
    Mit denen hat sie dann auch immer mal Tacheles geredet und sie gefragt ob sie wirklich wollen, daß ihre Söhne mal so enden wie ihre (Ex)Männer.
  • Weils grad aktuell ist... Mein sohn (3 jahre) hat sich jetzt für die faschingstage in der spielgruppe ein violettes kleid mit feenflügel ausgesucht 😅 ich habs ihm natürlich gekauft, weil er nur das wollte.. Es ist das erste mal, dass er in einem kleid in die spielgruppe geht.. Sollte ich ihm dazu irgendwas sagen oder einfach laufen lassen, da ja eh fasching ist? Was meint ihr? Hab natürlich schon etwas angst, dass er ausgelacht wird.. Oder ist das in einer spielgruppe mit den kleinen kids (max 3 jahre) noch nicht so?
  • @sabrina90 lass ihm wenn er möchte :)
    Wirst sehen es gibt sicher Mamas die blöd reden schau der Bub hat ein Kleid an mit Feenflügel, da musst einfach weg hören ;) leider reden immer wieder Mamis dumm wenn sie sehen was die Kinder anhaben bzw wissen sie immer was dummes über einen zu reden egal was es ist 🙄🙈
    Romana222
  • @dasbinich ich lass ihn eh, für mich ists okay. Ich meine mehr, ob ich ihn irgendwie 'vorbereiten' soll, falls eines der anderen kinder was 'blödes' sagt
  • Ich würde auch gern zu dieser Mädchen- und Bubenthematik schreiben.hab zwar noch keine Kinder, aber ich war selbst ein „bubenhaftes“ Mädchen.ich habe 3 Brüder, einer davon mein Zwilling und ich war einfach immer extrem neidisch auf seinen Penis 🙈 sodass ich meiner Mutter mit 4 verkündet habe, dass ich mich zum Jungen „umoperieren“ lasse, wenn ich „groß“ bin.ich hatte fast nur männliche Freunde, wollte aussehen wie ein Bub (kurze haare durfte ich nicht), hab geweint, wenn ich in mädchenhafte Kleidung gesteckt wurde.alle meine plüschtiere waren nach möglichkeit männlich. Als ich keine männliche puppe zu weihnachten bekam, wie gewünscht, hab ich ihr einfach die Haare abrasiert und sie „Peter“ getauft 😂aber hab natürlich auch mädchenspielzeug gehabt...obwohl meine favoriten immer unser playmobil piratenschiff, die ritterburg und das cowboyfort waren 👍🏼 mädchenspiele wie gummihüpfen und so fand ich immer doof, weil ich lieber im wald durch den schlamm robbte um mit meinen freunden gegen „räuber“ zu kämpfen.zur erstkommunion wollte ich im schwarzen anzug gehen, durfte ich natürlich nicht 🤷🏽‍♀️mein vater wollte immer dieses klassische mädel mit zöpfchen und kleidchen. ich hatte damals einen besten freund, der absolut das gegenteil von mir war...der liebte ALLES , was mädchenhaft war.puppen, barbies, disneyfilme, rosa-lila, glitzer,...der verbrachte mit seiner Mutter viele Abende mit häkeln , stricken und sticken. Obwohl seine Eltern, der damaligen Zeit im Dorf entsprechend, recht konservativ waren, haben sie ihn nie davon abgehalten so zu sein, wie er möchte.auch in der schule haben die kinder ihn nie ausgelacht, er war einfach so und wurde genauso akzeptiert und sowohl jungs als auch mädchen haben gern mit ihm gespielt.
    Die Lust am „Mädchen sein“ hab ich erst mit 17,18 entdeckt...

    Ich finde es extrem, dass heutzutage, obwohl die 80er/90er eigentlich noch konservativer waren, so arg in bubensachen und mädchensachen eingezeilt wird, dass sogar auf büchern „für jungs“ oder „für mädchen“ steht.wollte für meine nichte letztens ein cooles buch kaufen.stand da nicht vorn „für jungs“ oben??? Boah, hab mich so geärgert.man kann doch bücher bücher sein lassen...
    djalexutz
  • @sabrina90 Ich schätze es jz mal so ein,dass kids unter 3Jahre eher wissbegierig und Neugierig sind und fragen 'warum darf er ein kleid anhaben' in dem Alter ist die Meinung meist noch nicht so vorfixiert ausm Elternhaus,dass gelacht wird.
    Also ich würd dein Kind eher nicht auf irgendwas vorbereiten, nur falls in der Garderobe schon Fragen kommen, die beantworten.
    Sorakisu
  • @sabrina90 ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kinder in dem Alter da blöd reden. Bei den Mamas weiß man nie... Aber 1. is fasching und 2. Sollte das heutzutage kein Problem sein.

    Sah vor fast 30 Jahren noch anders aus. Meine Mama hat im kindergartenalter im fasching mal meinem Bruder mein Dirndl und mir seine Lederhose angezogen. Fanden alle süß, nur ein paar "blöde weiber" (Zitat meiner Mama ) haben meinen Bruder gehänselt, sodass er geweint hat. 🙄
  • @sabrina90 sorry falsch verstanden 🙈
    also vorbereiten würde ich ihm nicht.
    Wenn du mitbekommst das er gefragt wird, könntest du zb sagen er ist eine männliche Fee ;)
  • Mein Junior hat eine violette "Anna&Elsa" Jausenbox und kam letztens Heim und hat gleich mal erzählt, dass ein anderer Junge meint lila und rosa sind "Mädchenfarben". Hab gesagt das schauen wir uns an und Google gibt tolle Bilder her wenn man "Fußballtrikot rosa/lila".
    Jetzt will mein Sohn ein rosa Trikot um zu zeigen das auch Buben das Tragen können 😅
    felicitas1980djalexutz
  • @sabrina90 man denke an den Film „Zahnfee auf Bewährung“ Dwayne ‚The Rock‘ Johnson als Fee. Und das soll nicht männlich sein 😅😊 dann geht dein Sohn halt als The Rock in Filmrolle....
  • RavennaRavenna

    733

    bearbeitet 19. 02. 2020, 21:29
    Ich ziehe meinem Sohn Klamotten in sämtlichen Farben an, auch rosa und lila. Hätte ich eine Tochter, würde ich ihr ebenfalls blaue und grüne Kleidung anziehen. Ist doch schnuppe oder? Klar dürfen Buben mit Puppen spielen und die Mädchen mit Spielzeugautos. Buben dürfen lange Haare und Mädchen kurze Haare haben. Buben dürfen "Let it go" trällern und Mädchen dürfen ein Jedi Ritter sein wollen. Schade dass heutzutage noch einige engstirnig und konservativ sind. Das Leben wäre so viel unkomplizierter, würde man diese Haltung der Vergangenheit angehören lassen.

    Auf Kommentare wie z.B. "der sieht ja aus wie ein Mädchen" reagiert man erst gar nicht.

    Kinder müssen sich erst selbst finden und herausfinden was sie wollen. Manches ist eine Phase, anderes ist der Anfang eines Weges, den sie gehen werden.
    melly210djalexutz
  • Danke für eure Kommentare, dann warte ich den morgigen Tag mal ab und sag da mal vorerst nichts dazu ☺️ leon wollte das kleid zu hause gleich anziehen und ich hab ihm dann noch das gesicht Probe geschminkt. Er war total happy und ich fand das total schön, ihn so zu beobachten. Ich hoffe, er kann weiterhin so unbeschwert sein und es machts ihm niemand kaputt 😊 sogar mein mann hat (nach einer kurzen telefonischen Vorwarnung 😅😆) den kleinen gelobt für seine auswahl und war total lieb zu ihm. Wobei er im ersten Moment am Telefon schon sehr sprachlos war 😂

    @Romana222 das mit der Zahnfee auf Bewährung find ich super, das merk ich mir auf jeden fall 😂👌👌
  • @Ravenna Ich stimme dir vollstens zu :) Mein Sohn ist ein riesen Frozen/Eiskönigin Fan, und das darf er auch ganz klar sein. Ist ja auch ein toller Film. Er liebt auch viele andere Disney Fime.
    Er hat auch bewusst ganz genau so Barbies wie Autos zum spielen. Er ist aber abgesehen von seiner Vorliebe für diverse Disney-Prinzessinnen von den Interessen her eher ein klassischer Bub, also Monster, Dinos und Co, auch kleidungsmäßig. Aber hätte er für den Fasching gern ein Feenkostüm hätte er das natürlich bekommen.

    Übrigens waren letztens zu seiner Geburtstagsfeier 4 Burschen und ein Mädel eingeladen, und sämtliche Burschen haben dauernd drum gestritten wer mit dem (lila/pinken) Barbiezug spielen darf :D
    Ravenna
  • Wie seht ihr das mit Faschingsverkleidungen? 😅 Hier gehen die Meinungen oft nicht soo stark auseinander. Wie draf sich zB ein Bub verkleiden. Würdet ihr ihn auch als Fee/Prinzessin etc. in den KiGa bringen?

    Mein Bruder durfte sich zB nur zuhause so verkleiden. Aber das waren halt noch andere Zeiten damals.
  • Ist denn schon Fasching? Omg ich habe das total verschlafen, ich brauche Verkleidung für drei Kinder. 😱

    Die Jungs dürfen verkleidet gehen als was auch immer sie wollen. Damit haben wir überhaupt kein Problem. Es ist doch lustig in verschiedene Rollen zu schlüpfen.
    felicitas1980
  • @soso meiner dürfte auch, bei uns im KiGa ist das aber nicht so ein Problem. Hab mal ein Foto vom Theater spielen gesehen und da war auch ein Bub die Prinzessin :)
  • Also im Fasching ist mMn alles erlaubt. 🙂 Mein Sohn dürfte auf jeden Fall als Prinzessin oder Fee in den KiGa gehen.
    Die Kleine geht als Aschenputtel und als ich ihr ihr Kleid gezeigt hab, hab ich eigentlich schon darauf gewartet, dass der Große sagt, er möchte auch sowas. Er will aber lieber Drache sein.
    Aber wenn er gewollt hätte, ich hätte ihm sofort ein tolles Prinzessinnenkleid gekauft. 🙃
  • Unbedingt würde ich das! Wir sind aber auch in einer sehr lieben Gruppe, wo das sicher toleriert wird und er nicht verspottet. Das ist wohl nicht überall so.
    soso
  • @soso also gerade im Fasching ist find ich alles erlaubt. Wobei ich ehrlich gesagt auch im Rest des Jahres kein Problem hätte, wenn meine Tochter nur Burschensachen anziehen wollte. Wäre mir fast lieber als diese rosa-Phase 🤣, aber auch da müssen wir durch...
    Und eine rosa-Phase ist auch bei Burschen nicht unüblich. Hätte ich einen Sohn, dürfte der sie auch ausleben.

    Aber zurück zum Fasching - meine Tochter geht heuer auf eigenen Wunsch als Feuerwehrmann.
    sosoitchifymelly210
  • Mein damals bester Freund hat sich in "Kindertagen" (er war 14) Kleidung von meiner Mama ausgeborgt um sich als Frau zu verkleiden.

    In der Kindergartengruppe meines Sohnes gibt es permanent Feenflügel zur freien Entnahme und Jungs und Mädchen fliegen jederzeit gleichermaßen durch die Gruppe 😂

    Mein Monster geht heuer als Maui, wir diskutieren gerade ob wohl der Haken erlaubt ist (ich sag ja nein, aber er will Montag unbedingt nochmal fragen 🙈)
  • In der Volksschule hatten wir auch einen, der sich jedes Jahr im Fasching als Frau verkleidet hat 😅 Kam aber sehr gut an.
  • Wahnsinnig spannendes Thema im ganzen Thread! Viele Meinungen und die meisten sehr offen und alle respektvoll, da liest man gerne mit :)

    Ich habe noch keine Kinder, bin erst schwanger. Ich habe zum ersten Mal im Leben festgestellt, dass fast alle Baby und Kinderartikel in rosa und blau angeboten werden, viele sogar nur in den 2 Farben. Und Mädchenteppiche sind mit Blumen und Einhörner und Bubenteppiche mit Piraten und Autos. Da musste ich auch kurz überlegen in welchem Zeitalter wir denn sind. Wenn man dann noch hört, dass Bücher speziell für Mädels oder Jungs verkauft werden, weiß ich echt nicht mehr was ich drauf sagen soll.

    Was wirklich traurig ist, ist dass sich nicht alle Eltern mit dem Thema auseinandersetzen und dann wird dieses blöde Stereotyp weiter am Leben gehalten. Und man muss sich als frische Eltern wirklich vor jedem kleinen Kauf 10 Mal überlegen ob ein Objekt angemessen, genderneutral und das Richtige für sein Kind ist.

    Ich fand die ganzen Berichte hier auf jeden Fall sehr lehrreich, da kann ich mich zumindest jetzt schon auf die Sachen einstellen. Wenn es schon bei Kleidungsfarben und Haarlängen schon so abgeht, will ich gar nicht wissen, wie andere Themen da ankommen...
  • Ich finde, das ist ein sehr spannendes Thema und ich bin gespannt, was da noch auf mich zu kommt. Ich habe einen Sohn und bekomme im Sommer ein Mädchen.
    Ich verstehe beide Seiten: Einerseits sich anzupassen um nicht aufzufallen oder gehänselt zu werden. Andererseits die Individualität zu fördern und die Kinder auch einfach mal machen zu lassen (zB Bub trägt Rock im Kindergarten). Es ist sehr schwierig, hier die "richtige" Entscheidung zu treffen. Was ist gut für mein Kind, was nicht?
    Wie jemand schon geschrieben hat, ist es sicher auch sehr von der Persönlichkeit eines Kindes abhängig. Mein Sohn ist zB extrem schüchtern und introvertiert. Er wird nur schwer damit umgehen können, wenn ihn mal jemand hänselt. Passieren wird es sicher irgendwann.
    Er hat bisher noch nie den Wunsch nach einem Kleid oder langen Haaren geäußert. Keine Ahnung, wie ich damit umgehen würde.
    Ich bin auch gespannt, ob dass Babymädchen später mal seine Sachen tragen wird. Oder ob dann alles Pink sein wird müssen... Es ist auf jeden Fall ein schwieriges und spannendes Thema.
    Aber: Jede Familie muss ihren Weg finden.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum