Hochzeit ohne Kinder?!

Sagt mal, wie seht ihr das? Eine meiner besten Freundinnen möchte zu ihrer Hochzeit keine Kinder einladen. Außer die der Familie. Sie selber hat noch keine und ist deswegen glaub ich auch etwas angefressen...Begründung:
sie möchte nicht dass dann alle so bald nach Hause gehen...ich mein, wenns geht organisiert man doch sowieso einen Babysitter...
Ich find das sowas von daneben und habe echt keine Lust mehr dort hin zugehen...

Wie seht ihr das? Ich habe bis jetzt von niemanden gehört dass man das akzeptieren muss....
«1

Kommentare

  • Ihre Hochzeit, ihre Regeln. Verstehen muss man es nicht. Wenn es dir so nicht passt ist es verständlich nicht zu gehen - würde ihr das nett formuliert auch so sagen.
    wölfin
  • Ich hab davon schon gehört, dass es Paare gibt, die Hochzeiten ohne Kinder feiern...verstehen kann ich es allerdings nicht...
    Ich würde es der Freundin auch freundlich formuliert erklären.
  • Ich kann deine Freundin verstehen, wir hatten selbst keine Kinder bei unserer Hochzeit dabei - ausser 2, aber die waren bereits 12 und 14.
    Aber unsere Freunde mit Kleinkindern haben das locker gesehen und waren happy einen „kinderfreien“ Abend zu haben. Nachdem wir die Einladungen sehr früh rausgegeben haben, hatten alle die Möglichkeit sich um einen Babysitter zu kümmern. Hätte es aber natürlich auch verstanden und wär überhaupt nicht böse gewesen, wenn sie nicht gekommen wären. Ich war erst vor kurzen bei einer Hochzeit, wo um 19:00 plötzlich die Hälfte der Gäste mit Babys verschwunden sind, weil die Kinder müde und schlafen mussten. Das tat mir so unendlich Leid für das Brautpaar, weil da hat nicht mal der DJ begonnen zu spielen und die Stimmung war im A***
    Wenn du das nicht OK findest, dann würde ich es deiner Freundin sagen. Ich finde aber auch, dass sie dir deswegen nicht böse sein darf. Aber ich sag so, es ist ihre Hochzeit und sie will für sich einfach einen unvergesslichen, schönen Tag haben. Daher sollte man ihre Wünsche akzeptieren.
    Sternchen0212delphia680doppeljackpot_83wusal86lmcJulie79incredibiles
  • Also bei unserer Hochzeit war kein "Verbot" für Kinder. Meine BF hatte damals einen 1 Jährigen Sohn und somit stand das auch nicht zur Debatte. Sie haben aber selber nach dem Standesamt sich kurz verabschiedet um den Zwerg zu ihren Eltern zu bringen da es doch etwas zu stressig und zu laut war für dwn Kleinen und da er auch der eintige Zwerg war wars wsl auch etwas langweilig für ihn....
  • bearbeitet 25. Oktober, 13:14
    ich verstehe das schon, dass man keine Kinder auf seiner Hochzeit haben möchte. so geht wenigst ruhig alles über die Bühne zb Trauung, Ansprachen, Essen...
    und eben der wichtigste Punkt das frühe nach Hause gehen. Ich wär auch traurig gewesen wäre ein Schwall ab 22 Uhr heim gegangen. und wer kennts nicht - wenn einer aufbricht, folgen dann weitere Gäste.
    suse
  • Ich finde an seiner eigenen Hochzeit, die man ja planmäßig nur einmal im Leben hat, darf man ein bisschen egoistisch sein. Die Hochzeit soll für das Brautpaar der schönste Tag sein.
    Den Punkt mit dem frühen Heimgehen kann ich auch nachvollziehen.
    Und wenn sie selber keine Kinder hat und aber gerne welche hätte, will sie vielleicht auf ihrer Hochzeit nicht "von dem umgeben sein, was sie sich so sehr wünscht und nicht hat/haben kann"...

    Sie wird es verstehen müssen wenn manche nicht kommen können oder wollen dadurch. Aber ich finde nicht, dass man ihr einen Vorwurf machen kann 👍
    Stefanie868riczgirl1974Talia56suse
  • Also wir haben vor zwei Jahren geheiratet & Kinder wurden nur zur Trauung erlaubt.
    Zur Feier durften nur die Erwachsenen, weil wir wollten, dass Eltern auch mal zwanglos feiern können & weil wir selbst Kinderlos waren.
    Würde das heute aber noch genauso machen.
    Zwei Pärchen waren so angefressen wie du @Hermi773 & der Rest hat sich bedankt für die tolle Idee
  • kastanie91kastanie91

    1,473

    Symbol
    bearbeitet 25. Oktober, 13:54
    Wir haben auch vor zwei Jahren geheiratet und dazu die Kinder nicht eingeladen (auf den Einladungen standen nur die Namen der Eltern). Ist bei uns aber eigentlich üblich so...
    lag aber bei uns eher am Platzproblem, was wir auf Nachfrage auch kommuniziert haben.

    „Verbot“ hatten wir natürlich keines. Aber die meisten haben sich daran gehalten und genossen mal einen Abend kinderfrei zu haben.
  • Ich finde auch, dass eine Hochzeit ohne Kinder ein nachvollziehbarer Wunsch ist und es ist meiner Meinung nach absolut nebensächlich ob die Braut Kinder hat oder will.
    Es ist DER Tag im Leben eines Paares und den sollte doch bitte jedes Paar so gestalten können wie es will. Wenn die Braut wirklich so eine gute Freundin von dir ist, dann wäre es schon angebracht ihrem Wunsch zu entsprechen und dir eine adäquate Kinderbetreuung zu suchen. Sollte das nicht möglich sein und du deswegen nicht hingehen können bzw früher gehen musst, muss sie das halt auch akzeptieren.
  • riczricz

    2,881

    Symbol
    bearbeitet 25. Oktober, 14:11
    Ich kann ein "Kinder-Verbot" auch voll und ganz verstehen!

    Als wir vor 3 Jahren geheiratet haben, waren zwar ca 10 Kinder anwesend, aber die waren schon "groß genug" dass sie nicht während der Zeremonie geschrien haben und auch am Abend schon länger auf sein konnten und mit uns Party gemacht haben 😉 verboten haben wir sie also nicht, aber es hätte mir ehrlich gesagt auch nichts gefehlt wenn sie nicht dabei gewesen wären (wir hatten selbst auch noch keine Kinder). Es waren auch genügend kinderlose Personen, die die Stimmung gehalten hätten.

    Die Hochzeit soll einzig und allein dem Brautpaar gefallen, und wenn sie keine "Kinderfeier" haben möchten, ist das legitim! Sie dürfen allerdings auch nicht beleidigt sein, wenn jemand deswegen nicht kommt ☝🏻

    Was ich allerdings schon komisch finde: es sind keine Kinder eingeladen, außer die der Familie?!? DAS ist tatsächlich nicht nett. Denn wenn einen Kinder "stören" dann wird das wohl gleichermaßen für alle gelten...

    Edit: bisher hatten wir unsere Tochter auf Hochzeiten immer mit, weil sie noch so klein war (3 Monate bzw 1 Jahr) - entspannt ist was anderes! Bei jeder Hochzeit waren ein paar schreckliche Minuten/Stunden dabei.
    Das nächste Mal, wenn eine Hochzeit ansteht, wird sie 3 sein und wir werden sie entweder gleich bei Oma und Opa lassen, oder sie von ihnen nach einigen Stunden abholen lassen. Man kann einfach nicht so entspannt zuhören/sich unterhalten/feiern/... wenn man ständig dem Kind hinterherrennen oder es bespaßen muss.
    weißröckchenStefanie868
  • @ricz : ich denke, dass die Kinder der Familie gezwungenermaßen eingeladen sind weil alle in Frage kommenden Babysitter wahrscheinlich auf der Hochzeit sind :D
    riczIreneGweißröckchenkathi0816angelincredibiles
  • @Lavazza1984 stimmt, gut möglich 😅
  • Ich hatte erzwungenermaßen mal ein Kind miT auf einer Hochzeit. Nie wieder. Und das jetzt nicht mal wegen dem Brautpaar. Ich hatte nix von der Feier. In der Kirche musste ich ständig schauen, dass er Ruhe gab. War dann ein Outdoorevent. War nur beim Kind nachlaufen. Essen war sobald ich wieder am Tisch war schon wieder abserviert. Vorm Kuchen “musste ich schlafen gehen“. ...
  • Ich find auch nichts Schlimmes daran, ohne Kinder feiern zu wollen - Gründe gibt's genug und wurden eh schon genannt!
    Als wir geheiratet haben, hatten schon viele Freunde Kinder, wir haben sie nicht explizit nicht eingeladen, waren aber ehrlich gesagt sehr froh, dass die meisten ihre Kinder zu Hause gelassen haben! Wir hätten ein ziemliches Platzproblem bekommen (tlw. 5 statt 2 Personen, das summiert sich....)
    Wenn wir eingeladen sind, versuchen wir auch unsere Tochter zu Hause zu lassen, so ein Hochzeitstag ist doch lange und viele Programmpunkte sind für Kinder einfach langweilig! Das wird dann mühsam für alle Beteiligten und wir genießen den Kinderfreien Tag und Abend!!!
    V. a. Wenn deine Freundin keine Kinder hat, finde ich diesen Wunsch noch nachvollziehbarer!
    Wegen der Kinder der Verwandten: wurde bei vielen Freunden auch so gehandhabt: Nichten und Neffen waren dabei, wurde meistens aber dann auch nach dem Essen abgeholt....
  • Also, dass man die Kinder der Familie dabei haben möchte, finde ich schon verständlich. War bei uns auch so.
  • Für die Gründe, warum bei der Hochzeit keine beziehungsweise so wenig wie möglich Kinder dabei sein sollen, muss sich das Brautpaar, meiner Meinung nach, nicht rechtfertigen. Ist ihr großer Tag und sie bestimmen, wie dieser ablaufen soll.

    Die Rahmenbedingungen werden ja scheinbar offen kommuniziert und dann kann man sich als eingeladener Gast überlegen, ob man bereit ist zu diesen Bedingungen teilzunehmen. Oder eben nicht. Egal, ob es sich nun um einen ausgefallenen Dresscode, nur bestimmte Gerichte oder eben eine weitestgehend kinderfreie Veranstaltung handelt.

    Wäre ich Gast, ich würde mich durch eine solche Einladung nicht angegriffen fühlen. Es gibt zig Locations oder Events, die ohne Kinder stattfinden. Es gibt zum Beispiel auch Hotels, in denen nur mindestens volljährige Gäste erlaubt sind und die deshalb kinderfreie Zone sind. Das heißt nicht, dass die Leute, die solche Hotels betreiben oder dort Urlaub machen etwas gegen die eigenen Kinder haben und das hat auch nichts mit einem persönlich zu tun. Es ist schlicht und einfach ein wertneutrales Angebot, das man nutzen kann. Oder eben nicht.

    Genauso verhält es sich in meinen Augen mit einer solchen Hochzeitsfeier.
  • Sowas ist in so Elternforen immer mal wieder Thema. Dürfte wohl öfter vorkommen. Ich finde es nachvollziehbar, es ist auf einer Hochzeit einfach entspannter für alle Beteiligten wenn man kleine Kinder nicht dabei hat. Meiner ist jetzt 4, und nein, ich würde ihn definitiv auf keine Hochzeit mitnehmen. Wäre nur Streß.

    Warum die aus der eigenen Familie dabei sind...ev weil sie zu denen ein Naheverhältnis haben und es ihnen persönlich wichtig ist, daß sie dabei sind ? Werden ev dann relativ vald nach der Trauung abgeholt werden ? Oder alternativ sind alle möglichen Babysitter auf der Hochzeit.
    kastanie91
  • Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen kann dir nur von meiner Hochzeit berichten.

    Ich hatte selbst schon 2 Kinder. Meine Nichte (4) und mein Neffe (fast 2) wurden eingeladen. Alle anderen Kinder (von 3-18) der Familie nicht bzw die Kinder der Cousinen. Die selbst sind alle schon erwachsen und waren mit dabei.
    Bei den Freunden haben wir sie selbst entscheiden lassen weil die Kinder da 0-3 waren. Da waren dann 4 Kinder mit.
    insgesamt hatten wir ca 100 Leute was auch der Grund für die Entscheidung, Kinder nicht einzuladen war. Das wären nämlich zusätzlich ca 25-30 gewesen. Somit auch ein Platz Problem. Und wir wollten nicht das nur Kinder herum laufen und niemand tanzt. Abgesehen davon das wir nicht um 8 schon alleine dastehen wollten.

    Unsere Gäste waren eigentlich alle froh einen entspannten Abend zu haben und keiner hatte was dagegen. Wir sagten aber auch dazu falls es nicht möglich ist jemand für die Kinder zu organisieren können sie natürlich mit.


    Wir selbst waren heuer auf einer Hochzeit von Kinderlosen Freunden, sie ließen und selbst entscheiden ob wir die Kinder mitnehmen oder nicht. Mein Mann war Trauzeuge und wir haben die Kinder bei Oma gelassen. Es war sicher für alle angenehmer so.

    Als die Große ca 9 Monate war waren wir mit ihr auf einer Hochzeit konntens überhaupt nicht genießen. Ich verbrachte die halbe Zeit der Trauung draußen, das Essen war sehr mühsam und wir mussten früh fahren...
    Novembernüsschen
  • Ich steh dann wohl mit meiner Meinung alleine da, aber das macht nichts.

    Wir haben 2010 geheiratet, hatten selbst keine Kinder, aber bewusst alle der Familie und Freunde mit eingeladen. Wir wollten kein Saufgelage, sondern einen netten lustigen Partynachmittag für alle.
    Um 11 Kirche, anschließend Fotos und co (da haben die kleinen noch bissl schlafen können im auto, wagerl oder auch daheim. ) von 14 bis 20 Uhr hatten wir Torte, gutes essen, Musik und Spass MIT Kindern. Die Hochzeitsnacht gehörte uns also allein😇

    Ich kann wenig Verständnis aufbringen das man die ganze Nacht feiern muss sodass die Hochzeit unvergesslich wird.
    Hermi773dinkelkornsista2002InescoZero
  • Aber stimmt natürlich , ihre Hochzeit, ihre regeln.

    Ich persönlich würde nicht hingehen. Ich geh aber auch bewusst nirgends anders hin wo meine Kinder unerwünscht sind.
    Bin da stur und egoistisch. Wer meine Kinder net will braucht mich auch nicht.

    Vielleicht abwägen wie intensiv die Freundschaft ist. Bedenken das die Freundin zu recht den Kontakt abbrechen könnte wenn du nicht hingehst.
    nini2016dinkelkornInesco
  • Wir haben auch noch kinderlos geheiratet und nur Erwachsene eingeladen. Wir haben das auch beim Verteilen der Einladungen gesagt, dass wir gerne ohne Kinder feiern würden- aus den bereits genannten Gründen. Bei uns waren eigentlich alle froh darüber weil nur Kleinkinder unter 3 Jahren gehabt hätten. Somit konnten alle mal richtig feiern.
    Auch wenn bei Hochzeiten Kinder miteingeladen sind, nimmt sie kaum jemand mit - es sei denn sie sind schon groß
  • Ich seh das auch so, es ist ihre Hochzeit u wenn sie das so möchte, dann ist es so 🤷🏼‍♀️ sie heiratet wsl nur einmal im Leben u kann es auch so gestalten wie sie möchte :) ich versteh das schon :) ist doch auch mal lustig so ein Abend ohne Kinder :)
  • ich verstehs auch...wenn ich selbst keine habe...eine Feier ohne kids ist schon anders...ihr Feier, ihre Regeln.

    wenn's einem gast net passt muss er ja net kommen...so einfach seh ich das
  • Als wir vor ein paar Jahren geheiratet haben wurden alle Kinder auch miteingeladen. Damals hatten wir noch selbst kein Kind.
    Ich wäre nicht auf die Idee gekommen zu sagen es dürfen die Kinder nicht mit.
    Wir sind auch nächstes Jahr auf einer Hochzeit und da sind auch alle Kinder eingeladen.

    Aber wenn das Brautpaar es so will ist es halt so. Wenn du mit ihrer Entscheidung nicht einverstanden bist dann nicht hingehn.
  • Puh, also bei unserer Hochzeit vor 2 Jahren wurden selbstverständlich auch die Kinder der Gäste eingeladen. Mich hat keines der Kinder gestört, ich hatte nur Augen für meinen Mann und natürlich sind die Familien mit Kindern früher gegangen aber es ist doch kein Garant dass die Gäste länger bleiben wenn sie alleine kommen. Der eine hat Kopfweh, einer ist müde, zu viel getrunken etc. ...
    Aber ich denke man sollte nachsichtig mit kinderlosen Paaren sein, die können sich da öfters nicht reinversetzen bzw meinen das vielleicht gar nicht böse oder denken gar nicht daran die kinder auch einzuladen
  • Wir haben alle Gäste mit Kindern eingeladen, waren aber auch sehr froh, dass einige Kids zuhause blieben..
    ich selbst würde auf eine Hochzeit mein Kind nicht mitnehmen, weil er sich nur langweilen würde..
  • Ich bin da vielleicht nochmal anders. Ich lass meine Kinder an solchen Tagen sogar gern zu Hause. Kein Stress für mich und richtig lustig ist doch so eine Hochzeit für ein Kind nicht wirklich 🤔
    Honigbiene2018riczMaxi01Christina91wusal86MaggieMagicMomentgirl1974incredibiles
  • Wir waren letztes jahr auf einer Hochzeit von Freunden. Ich wollte sohnemann zu hause lassen bei einer freundin, das hochzeitspaar hat allerdings gesagt, sie wären 'böse' würden wir ohne leon kommen... Die trauung und die agape waren solala, weil er natürlich unruhig und dauernd unterwegs war... Für uns nicht grad entspannend 🙈 zum essen jnd der feier am abend haben wir ihn dann aber von der freundin abholen lassen, ab da konnten auch wir die hochzeit genießen. Würd also auch von mir aus die kids zu hause lassen, man hat selbst mehr von der hochzeit.. Dabei gehts nicht mal drum wegen lang aufbleiben und saufen, sondern entspannt hinsitzen und nicht dauernd dem kind nachrennen zu müssen. So kann man auch als eltern mal ein warmes essen genießen und auf der feier ausgelassen miteinander tanzen.
    riczMaxi01lolleChristina91wusal86Maggiegirl1974
  • Bei uns waren Kinder „erwünscht“ ☺️, einige haben ihre Kinder aber daheim gelassen, damit sie in Ruhe den Tag/Abend genießen können. Die anderen blieben bis es aus war, hatten ein nettes Kinderprogramm/beschäftigung eingeplant.
    Nasty
  • Ich find das auch nicht schlimm, wenn die Kinder nicht eingeladen werden, das soll wirklich der Tag des Brautpaares sein und ihren Wünschen entsprechen. Dafür kann es halt passieren, dass manche nicht an der Hochzeit teilnehmen können oder wollen...

    Wir waren erst dieses Jahr mit 2jährigem und 9-Wochen-Baby auf der Hochzeit der Schwester meines Mannes... Es war ein sehr stressiges Wochenende, da noch dazu von Do bis So (FR Standesamt, SA Kirche) in einen anderen Bundesland gefeiert wurde. Wäre nicht so ein familiäres Näheverhältnus gegeben gewesen, hätten wir uns das sicher nicht angetan...

    Ich habe mit den Kids halt etliche Programmpunkte (Teile d. Messe, Gruppenfoto, beide Mittagessen (-->Mittagsschlaf!) und die Feier am Abend) verpasst und derweil die Zeit mit ihnen im Hotelzimmer totgeschlagen.

    Mein lieber Mann hat mich mit Infos, Essen und auch Torte etc. versorgt...

    Ich war aber sehr erleichtert, als wir wieder daheim waren!
  • Wir haben 2014 geheiratet und haben Familie und Freunde eingeladen (80 Personen gesamt). Kinder habe ich weder explizit ein noch ausgeladen. Ich habe das den Eltern überlassen, bezüglich Planung aber eine Location gewählt wo es bei der Feier sowohl einen Indoorspielraum als auch einen Outdoor-Spielplatz und Streichelzoo gab. Beim Essen gab es ein fixes Menü mit Auswahlmöglichkeiten bei den Hauptspeisen und der Option dass Kindergerichte separat bestellt werden können. Im Endeffekt war es so, dass ALLE ihre Kinder zu Hause gelassen haben und die jüngste Anwesende 12 Jahre alt war.

    Bei der Nachzeche kam das dann zur Sprache und alle anwesenden Eltern waren sich einig, dass man Kleinkinder auf eine Hochzeit nicht mitnimmt. Zum einen ist es für die Eltern stressig. Zum anderen will niemand in die Verlegenheit kommen während der standesamtlichen bzw kirchlichen Trauung rausgehen zu müssen weil die Kinder weinen/quengeln/raunzen. Wenn man alle Jubeljahre mal auf eine Hochzeit eingeladen wird möchte man als Mutter/Vater sich auch mal in Ruhe unterhalten, essen, tanzen usw.

    Ich finde nichts Verwerfliches dran wenn Eltern sich dafür entscheiden ihre Kinder nicht mit auf eine Hochzeit zu nehmen. Genauso wie ich nichts dabei finde wenn das Brautpaar keine Kinder auf der Hochzeit will.

    Blöd ist es sicher wenn man keine Betreuungsmöglichkeiten hat und das Brautpaar sehr gute Freunde oder enge Verwandte sind, da müsste man dann schon einen Kompromiss finden. Kann mir jetzt nicht vorstellen, dass ein Brautpaar auf die Anwesenheit der besten Freundin bei ihrer Hochzeit verzichten will nur weil die das Kind mitnehmen. Da wäre ich auch verärgert.

    Es kommt halt meiner Meinung nach auch ein bisschen auf die Art der Hochzeit an. Standesamtliche Trauung mit anschließender ungezwungener Gartenparty ist mit Kindern sicher unproblematischer als eine elegante Hochzeit in gehobenem Ambiente mit zahlreichen Programmpunkten. Da tut man weder dem Brautpaar noch den Eltern geschweige denn den Kindern einen Gefallen.
    riczStefanie868
  • Schwieriges Thema!
    Wir haben auch lang überlegt, haben uns aber dann dazu entschlossen es den Eltern selbstbzu überlassen ob sie entspannt feiern wollen oder nicht.
    Eine Freundin kam mit ihren zwei Kids, alle anderen ohne, um einfach zu genießen. Vorallem haben sie das Kinderfreie Wochenende genossen (da alle extra anreisen mussten mit Übernachtung) 😉

  • Hermi773 schrieb: »
    Sagt mal, wie seht ihr das? Eine meiner besten Freundinnen möchte zu ihrer Hochzeit keine Kinder einladen. Außer die der Familie. Sie selber hat noch keine und ist deswegen glaub ich auch etwas angefressen...Begründung:
    sie möchte nicht dass dann alle so bald nach Hause gehen...ich mein, wenns geht organisiert man doch sowieso einen Babysitter...
    Ich find das sowas von daneben und habe echt keine Lust mehr dort hin zugehen...

    Wie seht ihr das? Ich habe bis jetzt von niemanden gehört dass man das akzeptieren muss....

    Wir hatten letztes Jahr auch so etwas im Freundeskreis. Ich fand es unmöglich, jeder soll selbst entscheiden wann er heim gehen möchte. Ich persönlich würde nicht hingehen wenn mein Kind so offiziell ausgeladen ist - war aber in der Situation selbst ohnehin kinderlos.
    Hermi773Nastyitchifynini2016
  • Es wurde eh schon so ziemlich alles gesagt.
    Ich bin der Meinung: ihre Hochzeit - ihre Regeln. Noch dazu kostet eine Hochzeit dem Brautpaar seeehr viel Geld! Da kann ich als Brautpaar eigentlich schon erwarten, dass meine Wünsche respektiert werden.
    Sternchen0212
  • Hallo ihr Lieben.

    ich muss dazu vielleicht noch was ergänzen. Der Ton macht die Musik. Es ist ein Unterschied ob die Freundin mich nett fragt ob ich nicht ohne Kind kommen kann damit wir Party machen könnten oder ob es einfach angeschafft wird. Und dann nämlich noch beleidigt sein wenn ich sage dass wir das eig. nicht machen, weil unser Kind zu uns gehört. (Ich habe auch die Einstellung "wer mein Kind nicht mag, der mag auch mich nicht") Und dann noch kommentieren mit "es wird doch wohl möglich sein wenn man das so bald weiß, einen Babysitter zu organisieren." Find ich schon etwas zu viel....


    Zum Thema ihre Hochzeit ihre Regeln: Grundsätzlich ja. Aber irgendwo ist halt auch mal Schluss, auch für das Brautpaar. Ich finde nicht dass mir irgendwer zu sagen hat wie lange ich auf einer Feier zu bleiben habe. Wir waren uns zb einig dass unsere Hochzeit keine Freibierparty für unsere Freunde werden sollten. Hätte niemals jemanden dazu gezwungen mit mir bis in die frühen Morgenstunden abzutanzen.
    Was manche Bräute für ein Theater machen ist für mich sowieso der reinste Wahnsinn...aber das ist eine andere Geschichte:D

    Wir haben vor ein paar Jahren geheiratet als wir noch kinderlos waren. Nie im Leben wären wir auf die Idee gekommen Kinder auszuladen. Am Buffet gabs halt auch das obligatorische Schnitzel und sie bekamen was zum Zeichnen-das war unser Beitrag, den Rest überließen wir den Eltern.Mir war das sowas von wurscht ob da mal ein Kind geschrien hat oder sonst was, hab ich gar nicht mitbekommen..., mein Mann und ich haben den Tag sehr genossen und das drumherum war uns egal...Und ja klar, kostet eine Hochzeit viel Geld, aber wir reden da Fall ja nicht von 20 zusätzlichen Gästen, außerdem zahlt kein Kind den vollen Preis.

    Ich finde es ist die Sache er Eltern wie sie den Tag erleben wollen. Mit Kind ist Vieles anstrengender...ist so, weiß man aber auch vorher. Wir waren schon auf einigen Hochzeiten mit Kind in unterschiedlichen Varianten...entweder ins Bett gebracht, mitgefeiert oder selber heimgefahren weil es uns selbst nicht mehr interessiert hat ;) Mein Kind-meine Regeln! :)

    Ich hätte mir für diesen Tag selbstverständlich einen Babysitter gesucht und hätte mich darauf gefreut, aber so werde ich es mir noch gründlich überlegen ob ich überhaupt komme. Wenn sie deswegen auf mich als Freundin verzichten möchte, soll es so sein. Erlebt man wohl öfter dass sich der Freundeskreis ändert wenn Kinder kommen...

    Nastynini2016Zero
  • Es ist einfach legitim, wenn das Brautpaar keine Kinder einladen möchte. Genauso legitim ist es, wenn das Brautpaar keine Tanten, oder Cousinen, Nachbarn, etc. einladen will. Ich kenn sogar Hochzeiten wo es hieß, nur verheiratete Paar. Einfach weil es im Freundeskreis einige neu gefundene Paar gab und das Brautpaar die neuen Partner nicht kannten und die nicht auf ihrer Hochzeit wollten. Eine Bekannte heiratet nächstes Jahr nur mit Freunden, ohne Eltern, ohne Verwandtschaft - auch das ist legitim!
    Wenn das jemanden nicht passt, dann kommt er halt nicht. Das Brautpaar bestimmt den Tag. Es ist ihr Tag. Der auch nur einmal ist. Einen Geburtstag kann ich jedes Jahrfeiern, eine Hochzeit im Idealfall nur 1x im Leben.
    susedasbinichIreneGStefanie868doppeljackpot_83Maggiemelly210Maxi01mickiikeaund 6 andere.
  • Also, du fragst hier nach Meinungen und jetzt wo wirklich der Großteil sagt, dass das mehr oder weniger zu akzeptieren ist kommst mit "aber der Ton macht die Musik". Es tut mir leid, dass du hier nicht den Zuspruch gefunden hast den du dir - dieses Gefühl bekomme ich zumindest bei deinem Post - erwünscht hast.

    Ich hoffe trotzdem, dass du so andere Sichtweisen kennengelernt hast.

    Ich selber würde ohne mein Kind auch nicht zur Hochzeit. Aber damit muss das Brautpaar dann auch leben 🤷
    melly210ricz
  • Ich stimme dir eigentlich schon teilweise zu. Klar kann das brautpaar selbst bestimmen wie es bei der eigenen hochzeit abläuft, aber es kommt auch drauf an wie es vermittelt wird.
    Ich hoffe, ihr findet einen weg ohne danach ewig aufeinander böse zu sein deswegen. Man kann sich ja auch weiterhin gut verstehen, selbst wenn ihr aus diesem Grund nicht zur Feier geht.

    Wir hatten selbst noch kein Kind als wir geheiratet haben und haben den Gästen freigestellt ob mit oder ohne Kinder. Ich hab dann nur so ca 2 Wochen vor der Trauung nachgefragt, da es find ich dann blöd aussieht auf der Tafel wenn Plätze frei bleiben. V.a. wenn die Eltern ohnehin schon länger geplant haben, die Kinder nicht mitzunehmen. Klar kann auch immer was kurzfristig sein, das ist dann was anderes.

    Unsre Tochter ist jetzt 1 1/2 und heute auf der vierten hochzeit für heuer. Ich muss sagen, wenn wir sie nicht mitnehmen hätten dürfen, wären wir teilweise nicht hingegangen (lange Anreise) und wären teilweise früher heim gegangen als mit kind, weil unsre Tochter nicht den ganzen Tag und die Nacht bei Oma geblieben wäre. Also nicht ohne weinen und so...
    Unsre partymaus schläft halt im Kinderwagen zwischendurch und stürmt um Mitternacht noch die Tanzfläche, wenn manche Erwachsene schon fad dahängen oder heim fahren.

    Klar geht das nicht mit jedem Kleinkind und ich versteh auch, wenn man ein Kind lieber bei Oma lässt als den tagesrhythmus komplett durcheinander zu bringen. Also wenn brautpaare so bestimmen, dann dürfen sie sich auch nicht wundern oder ärgern wenn manche Gäste dann nicht kommen...
  • Für mich gilt auch, deren Hochzeit deren Regel. Alternativ würde ich meine Kinder meinem Mann umhängen und einen Tag ohne Anhang genießen... wobei das bei uns einfacher ist, weil wir eigentlich keine gemeinsamen Freunde haben, wo wir beide auf die Hochzeit gehen „müssten“
  • Ich berichte mal von unserer Hochzeit die auch noch kinderlos war.
    Wir hatten zum Glück nur 3 Paare die mit kleinen Kindern kamen alle anderen haben die Kinder zuhause gelassen.
    Wir hatten eine freie Trauung mit einer tollen Sängerin und vielen Ansprachen von Verwandten. Es wäre so schade gewesen wenn da ständig ein Kind oder mehrerer geweint oder gequengelt hätte, wäre vermutlich auch am Video sehr schade gewesen.
    Und ja auch wir wollten das die Leute so lange wie möglich bleiben immerhin hatten wir viel organisiert und geplant. Wir hatten einen sehr aufwendigen Mitternachtssnack und eine Tanzeinlage einstudiert. Es gab ein Feuerwerk und und und. Klar können Leute auch so früher gehen aber wenn wir gewusst hätten das mal die Hälfte die Kinder mit haben um 10 Uhr gehen wären wir mehr als enttäuscht gewesen. Immerhin sollte das UNSER perfekte Tag werden und da kann es sich doch auch einmal wirklich nur um uns drehen.
    Wir sind im April auch auf einer Hochzeit eingeladen und für uns ist es selbstverständlich das die Mädels bei Oma und Opa bleiben.
  • Aber das heißt ja doch nicht, dass sie dein Kind nicht mag. 😂 ich bin der Meinung dass Hochzeiten für Kinder langweilig sind und das muss man ihnen dann auch nicht antun.
    Ihr könnt ja ohne Kind hingehen und trotzdem früher nach Hause gehen. Das ist doch kein Problem. Aber wenn sie auf IHRER Hochzeit keine Kinder will, dan finde ich hat man das zu akzeptieren, sorry. 🤷🏼‍♀️ es dreht sich eh immer alles um die Kleinen, da kann man schon mal einen Tag ohne Kind verbringen :) ich würde meine Tochter auch nie nie niemals auf eine Hochzeit schleppen. Würde sie sowieso nicht interessieren 😅
    MagicMomentriczgirl1974melly210
  • ich glaub hier wird einfach mehr auf persönlicher Ebene hineininterpretiert als was es wirklich dann is, ich würd ned aus dem Wunsch dass man bitte ohne Kinder kommt gleich schließen dass das Brautpaar die Kinder generell ned will oder nicht leiden kann, oder dass sie einen zwingen länger zu bleiben auch wenn man das ned will, und wenn du sagst „dein Kind, deine Regeln“ dann is halt so aber einerseits bist empört dass deine Freundin dich bittet ohne Kinder zu kommen und es stört dich dass du nach ihren Wünschen/Regeln handeln musst aber andererseits muss das Brautpaar deine Wünsche/Regeln akzeptieren, is halt find ich bissl eine doppelmoral

    so wie alle scho sagen, es is ihr besonderer tage, man kann sagen und halten davon was man will, keiner zwingt dich hinzugehen oder sonstiges, und nur weil du bei deiner Hochzeit anders gehandelt hast müssens doch ned alle so machen oder?

    ich würd das alles bissl entspannter sehen und ned so persönlich nehmen
  • Ich finde es trotzdem nicht okay das Kinder explizit ausgeladen werden. 99 nehmen sie eh nicht mit.
    Und das 1Paar solls mMn mitnehmen dürfen.
    Natürlich deren Tag und somit akzeptiert, nur wie schon erwähnt würde ich persönlich eher nicht hin wollen.
    Ich nehme es sehr wohl persönlich wenn ich eingeladen bin: aber bitte ohne Kinder. Wenn ich meinen kids gern nachlaufe oder die Art Entspannung nicht brauche ist es schlussendlich mein Problem eventuell nicht entspannt feiern zu können.

    Ich gehöre ja schon zur Generation 40plus, sehe es wahrscheinlich daher auch anders. Kenne das von früher überhaupt nicht.
    Ich hätte ja nicht mal Großeltern bei der Hand die alle drei nehmen würden. Mit 70 schaffen sie das nimma.
    Abgesehen davon wird bei uns nicht so häufig geheiratet. Die paar Hochzeiten die wir in der Familie hatten, waren mit gut 20 Kindern "besetzt" und auch für die mega lustig. (Kirche zugegeben, langweilig) aber danach hats allein die Musik getan um auch den kids Spass zu bringen.
    Wir sind so oder so auch keine nachtmenschen.wären also auch ohne Kinder vor 22 Uhr gegangen.

    Ich denke es ist ein Thema das jeder anders sieht, bzw die meisten eben nicht stört ohne Kinder wohin zu gehen. Weil es selbst genossen wird mal familienfrei zu haben.

    Man kann also weder dem Brautpaar noch der TE "recht " geben. Es ist einfach individuell für jeden ein oder eben kein Problem.


    KKzwölfinInescoHermi773Zero
  • Da wollte ich auch nochmal dazusenfen:
    Nur weil an diesem einzigen Tag Kinder nicht eingeladen sind, heißt dass doch nicht, dass das Brautpaar generell keine Kinder mag bzw die Kinder ihrer Freunde nicht mag?!
    Wie gesagt, auch ich hätte mir eine Hochzeit ohne Kinder sehr gut vorstellen können, und ich mag Kinder echt gerne, sie mich auch und ich arbeite sogar mit Kindern. Trotzdem gibt es Situationen, wo sie stören könnten und an diesem einen Tag - ja, da geht es um das Brautpaar!

    Was hat am Hochzeitstag die höhere Priorität? - die Wünsche des Brautpaares oder die Vorstellung eines Gastes (von durchschnittlich 50-100)?

    Und bezüglich "früher war das auch nicht so": früher war vieles anders. Nicht unbedingt alles besser. Aber zum Glück kann man heutzutage Hochzeiten schon so feiern, wie man es selbst möchte und nicht, wie es "die Gesellschaft von einem erwartet".

    Aber ja, ich stimme euch zu: natürlich darf auch hier jeder seine Meinung haben. Die TE hatte ihre scheinbar schon immer und auch jetzt durch die vielen anderen Blickpunkte nicht geändert 😅
    Maxi01melly210weißröckchenMohnblume88
  • Ich kann beide Seiten verstehen... das Brautpaar, welches sich den Tag natürlich gestalten möchten wie sie wollen und auch die Gäste, die gerne ihre Kinder dabei haben möchten. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung dass es mega anstrengend sein kann mit Kindern bei solch langen Festen.
    Als mein Sohn noch klein war, war ich bei 2 Hochzeiten eingeladen, wo auch Kinder gerne erwünscht waren. Das war so dermaßen anstrengend, sodass weder ich noch mein Mann den Tag genießen konnten. Unser Sohn ist aber sehr pflegeleicht! Trotzdem wird es sehr schnell langweilig, trotz Kinderprogramm mit Hüpfburg, Maltisch usw. Vor allem für uns, weil er uns halt auch dabei haben wollte.
    Bei der nächsten Hochzeit war ich ehrlich gesagt dann ziemlich erleichtert, als es geheißen hat dass diese nur für Erwachsene ist. Der Grund war aber nicht dass das Brautpaar keine Kinder mag, sondern schlicht die Location! Sie hatten nur Platz für 50 Gäste und es wäre unmöglich gewesen wenn alle ihre Kinder mitnehmen. Zumal es dort weder einen Spielplatz gab, noch andere Möglichkeiten die kleinen zu beschäftigen. Jedenfalls hätten sie sich sonst für eine andere Location entscheiden müssen und das kann man definitiv nicht verlangen! Schließlich gehört der Tag den beiden.
    Der Tag war wundervoll!! Jede Minute wurde genossen und ausgelassen gefeiert, auch ohne Alkohol.

    Die letzte Hochzeit voriges Jahr, war auch gerne mit Kindern aber ich habe meinen Mann mit meiner kleinen daheim gelassen. Der große ist mittlerweile in einem Alter wo er sich gut mit erwachsenen unterhalten kann, sich selbst beschäftigen kann und weder quengelig wird noch schnell gelangweilt ist.
    Das hat auch super gepasst

    Ich denke man sollte nicht böse sein, sondern es akzeptieren und den Tag mit den Freunden genießen! Irgendwann bereust du es vl, wenn du nicht hingegangen bist und das wäre sehr schade!
    melly210
  • Ich kann nur von uns reden - wir laden zwar keine Kinder direkt aus aber bitten schon darum for die denen es möglich ist, ohne Kinder zu kommen. Bei uns hat jeder mindestens 1 Kind - die meisten 2 das wären bei unseren Gästen fast 40 Kinder im Alter von 1-14 Jahren! Und es tut mir leid, aber wir möchten heiraten und keine Kinderparty feiern!

    riczMagicMomentKaffeelöffelmelly210Lilie82Stieglitzsuse
  • Ich war letztes Wochenende auf einer Hochzeit und hab meine Tochter bei Omaopa gelassen. Mein Mann war natürlich mit. Hab kurz überlegt ob wir sie zur Trauung mitnehmen und dann bei der Agape abholen lassen aber so eine Trauung ist für das Kind ja sterbenslangweilig. Sie ist 14 Monate, versteht also auch noch nicht, dass sie ruhig sitzen oder still sein soll. Einer hätt ständig hinterher sein müssen.
    Es waren Kinder auf der Hochzeit und es gab sogar Programm aber das war auch eher für ältere (so ab 3 aufwärts).
    Ich wär nicht beleidigt wenn man meine Kinder nicht einlädt.
  • Also die Aussage „irgendwo ist auch mal Schluss, auch für das Brautpaar“ find ich ja mal richtig schlimm.

    Es ist deren Tag und danach haben sich die Gäste zu richten oder sie bleiben zuhause.
    riczStefanie868susemelly210
  • Ich nehm die Kinder bei sowas nur mehr mit in die Kirche wenn das Brautpaar sich einbildet sie sollen als Blumenkinder vor einlaufen. Wobei bei der letzten Hochzeit (Kinder 1-4Jahre) die kleinen auch nicht wirklich kooperativ waren und sie dann an der Hand von uns Müttern Schaulaufen waren. Spätestens in der Kirche selbst bereue ich es dann meist, dass sie mit sind und ich schauen muss, dass sie nicht ständig ins Bild laufen, meine Kleine lautstark mitsingt (süß, aber nicht unbedingt gewollt am Video) bis dann mein Mann oder ich rausgehen und draussen Friedhof schauen bis die Zeremonie vorbei ist. Was beim Großen erstaunlich gut geht: Handy Zeichentrick versteckt unter der Bank ohne Ton schauen lassen. (Sry, wahrscheinlich jetzt keine "gute Mutter". Aber so konnte Mama die Hochzeit mitbekommen und wir haben niemanden gestört und die Omas waren entzückt welch braves Kind ich doch hab....wo doch alle anderen rumgerannt sind und sich aufgeführt haben......)

    ...im Endeffekt muss ich sagen ICH glaube ich tu meinen Kindern eigentlich was Gutes wenn ich sie daheim lasse. Daheim bei Oma im Garten spielen find ich klingt viel besser.....
    riczmelly210
  • Wenn man oma und Garten hat bestimmt😁
    Viola82
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland