Lärmbelästigung E-Bass :-(

Hallo liebe Leute,
wohne in einem Dorf in NÖ südlich von Wien und seit ca 2 Wochen quält uns der angrenzende neue Nachbar (auch ein Einfamilienhaus - aber er mietet) mit seinem E-Bass-Spielen - nicht im Keller sondern in so einem Zubau ähnlich einer Garage aber direkt anschließend an unserem Grund. Heute wieder so ab ca. 19:15 bis meist 21:30 oder so.

Wir haben eine kleine Tochter (16Monate) und das stört massiv beim Einschlafen/Schlafen weil unsere Schlafzimmer genau angrenzend sind und sogar die Wände leicht vibrieren.

Mein Mann war schon 3Mal drüben da hat dann die Frau von dem nichtmal was verstanden über die Gegensprechanlage und ist dann rausgekommen...meinte nur oh so laut, haben eigentlich getestet, ja sage Mann (sind Polen - ich habe nichts gegen Polen aber bist ruppig war sie)....was immer sie dann ihren Mann gesagt hat er war dann leiser an dem Abend.....nach 3 Tagen aber wieder.....und immer wieder mal leiser mal lauter ...mein Mann war dann an einem anderen Tag wieder drüben da sagte sie nur ich sage Mann....

Und heute schon wieder laut - aber lauter als es schon mal war..... bin so grantig grad - wie komm ich dazu dass ich mir das Gebrumme anhören kann - selbst beim Fernsehen und Radiohören höre ich das Gebrumme im Hintergrund.

Was würdet ihr tun? Möchte nicht unbedingt die Polizei einschalten weil eigentlich möchte ich keinen Streit aber jeden Tag ärgern und damit leben jeden Tag möchte ich auch nicht. Kennt sich ev. irgendjemand hier aus wie die Rechtslage ist.

Von Draussen hört man es nicht so laut wie bei uns im Haus. Das Haus von Nachbarn hat L Form und hallt alles zu uns rüber - Strassenseitig haben die auch keine Fenster dort nur zum Garten raus (zu uns).

Meint ihr soll ich mal mit unserem Dorfpolizisten reden und den mal am Abend zu mir einladen (Anrufen) was der dazu sagt? Bin echt ratlos grad und saugrantig - wie gibt es nur so uneinsichtige Menschen - einfach rücksichtslos. Habe eh schon schlaflose Nächte weil Kiddy gerade voll zahnt und dann immer dieser unnötige Ärger.

Ev hat ja jemand Tipps und Tricks, Danke euch, Christine

Kommentare

  • Ich weiss nicht ob man da viel machen kann. Im Bedarfsfall kommt einer die Dezibel messen und unter einer gewissen Grenze hast du keine Chance das man ihm das gerichtlich untersagen würde.

    Wenn du den dorfpolizisten kennst, lade ihn ein und lass dich beraten.

    Vielleicht könnt ihr euch mit den Nachbarn auf Zeiten einigen wo es nicht so störend ist. Würde da aber tagsüber in Ruhe reden gehen, nicht erst wenn es laut wird.

    Viel Glück, kann mir vorstellen das es nervt
  • Ich glaube du kannst leider ned viel tun. Erst ab 22 Uhr gilt in den meisten Gemeinden die Nachtruhe und spätestens da muss Ruhe sein. Was allerdings in den meisten Mietverträgen drinnen steht ist, das man Rücksicht auf die Nachbarn nehmen muss/soll. Da kannst echt ned mehr machen als sie darauf hinzuweisen und sie höflich zu bitten leiser zu sein. Wenn das nicht fruchtet würde ich den Vermieter einmal kontaktieren, vl kann der mehr bezwecken.
  • wenns ein E-Bass is könnte er vlt Kopfhörer nehmen? das könntet ihr doch mal vorschlagen... würde an deiner Stelle auch noch mal das Gespräch suchen, um eine Lösumg zu finden die für alle passt...
    LaLumiere
  • Ich bin selbst eine Musikerin. Vermutlich ein Albtraum für jeden Nachbarn. Jedoch muss ich dir (leider) dagen, dass er spielen (üben 😆) darf. Ab 7:00 bis 12. und 13:30-22 uhr. 22:01 darfst du Polizei verständigen oder am Sonntag. Die Restliche Zeit darf er Musizieren.
  • Vielleicht mal mit dem Vermieter reden?
  • @dinkelkorn aber das ja auch nur in angemessener Lautstärke.
    Gut, ich lebe in einer Wohnung, vielleicht wieder anders, aber ich muss mich schon noch unterhalten können daheim 😁

    Es ist in dem Fall glaube ich mehr das vibrieren der Wände das stört. Und das kann ich nach fühlen.
  • Lärm ist tagsüber nur gestattet, wenn er für die "Umgebung üblich" und "zumutbar" ist. Wenn vor Lautstärke die Wände wackeln, fällt das evt. nicht mehr darunter. Lasst euch daher unbedingt von einem Experten, in dem Fall zunächst dem Dorfpolizisten, beraten. Hinnehmen muss man so etwas nicht.
  • Im Extremfall, wenn Gespräche nicht fruchten, unbedingt auch den Vermieter informieren.
  • dinkelkorn schrieb: »
    Ich bin selbst eine Musikerin. Vermutlich ein Albtraum für jeden Nachbarn. Jedoch muss ich dir (leider) dagen, dass er spielen (üben 😆) darf. Ab 7:00 bis 12. und 13:30-22 uhr. 22:01 darfst du Polizei verständigen oder am Sonntag. Die Restliche Zeit darf er Musizieren.

    Es gibt Sonderregelungen, unterschiedlich von Bundesland zu Bundesland, auch einzelne Städte od Gemeinden haben spezielle Zeiten. Bei uns darf man nur bis 20 Uhr "laut" sein. Da müsste man sich erkundigen, wie es bei ihr zuhause ist.
  • Vielleicht könntest du ihm vorschlagen, dass er die Wand, die zu euch geht/schaut, isoliert?! Er müsste vielleicht nur einen schweren Vorhang aufhängen, das schluckt glaube ich ein bisschen den Schall?! In Musik-Proberäumen hab ich das mal gesehen
    LaLumiere
  • Ich habe mich vor 5 Jahren bei der Polizei einmal beraten lassen wegen unser damaligen Nachbarin und mir wurde gesagt "es ist egal wie spät es ist, alles was über Zimmerlautstärke geht gilt als Lärmbelestigung". Ich würde einfach mit dem Polizisten einmal reden. Ich habe damals eine Tonaufnahmen vorgespielt.
    LaLumiere
  • Ich verstehe dich sehr gut. Wir haben zwei 20-jährige Gören über uns wohnen, die täglich zw 22 und 01 Uhr rumpel, trampeln, Möbel rücken etc. Da hilft reden auch nicht. Haben es oft versucht. Die Hausverwaltung ist deswegen schon informiert. Mal sehen, was passiert. Ich hasse diese Wanzen. Versteh sowieso nicht, was zwei Halbstarke alleine in so einer Wohnung zu suchen haben. Hier leben sonst nur Familien und Erwachsene. Die sollen sich ein Studentenwohnheim suchen oder heim zu Mami, wenn sie sich nicht benehmen können. Pffff.
  • Ich finds ehrlich gesagt übertrieben die Polizei zu informieren nur weil die nachbarn zu normalen zeiten auf ihrem Grundstück bzw ihrer wohnung musizieren.
    Ich finds schade dass gleich zu so drastischen schritten gegriffen wird und ganz ehrlich wenn mein kind oder die nachbarskinder brüllen, trampeln oder lärm machen wird auch nicht gleich die polizei informiert.
    Wir eltern erwarten uns verständnis und würden uns furchtbar aufregen wenn sich jemand über kindergeschrei (weinen) beschweren würde aber selber wollen wir absolute stille und ja keine störungen von außerhalb.
  • @viktoria123 geschrei, lärm und andere sachen die kinder "verursachen" kann man nicht vermeiden.. ein baby schreit halt, ein kleinkind lauft durch die wohnung usw. aber einem erwachsenen menschen sollte doch bewusst sein, dass das nicht geht mit ner e-gitarre nach lust und laune zu musizieren.
    wenn man diese liebe zur musik hat, dann muss man auch vorkehrungen treffen oder sich halt ein studio anmieten.
    Naomi_LaLumiereMagicMoment
  • Das ist mir schon klar dass ein baby oder kind weint und man in diesen Situation die kinder einfach nur begleiten kann.
    Und nicht jeder kann sich ein studio anmieten ich glaube das ist klar..
    Ich würde nochmals das Gespräch suchen bzw gleich mit dem Musikanten sprechen, muss nicht unbedingt in der Lärmsituation sein, vielleicht trifft man sich ja mal auf der Straße, Supermarkt oder klingelt einfach.
    Vielleicht ist ihm das gar nicht bewusst dass das so unangenehm für die Fragestellerin ist und man kann gemeinsam eine Lösung finden aber wie gesagt einfach die polizei zu rufen finde ich nicht richtig
  • Bei Baby Nr1 hatte ich Nachbarn die genau neben dem Schlafzimmer jeden Abend bis spät gesessen sind und sehr laut "geredet" haben. Es war sehr störend- für mich.

    Ich habe die Uhr penibel im Auge behalten 😉 Aber vor 22h hätte ich mich nie aufgeregt. Denn ich wusste das mein Baby eh einschläft und es mehr mich, als sie stört!

    Die Zeit, die einschlaftechnisch etwas fragil ist vergeht schnell. Und dann kommt was anderes das sie beim schlafen stören wird, weil's bei Babys halt so ist. Und deshalb dann das Nachbarschaftsverhältnis auf Spannung bringen? Wars mir nicht Wert. Denn sonst waren sie nett und freundlich...!

    Stört es wirklich deine Tochter so massiv, oder stört es in Wahrheit dich?!
  • Ich würde auch sagen, vor 10 am Abend hat man nicht wirklich handhabe. Es gibt gewisse Dezibel-Werte was als Zimmerlautstärke gilt, im Zweifelsfall könntet ihr euch ja mal ein Meßgerät zulegen oder ausborgen wenn ihr Zweifel habt.

    Der bessere Weg ist wohl mit ihnen zu reden ob es geht daß er vor 19 Uhr spielt, oder ihr bietet an euch die Kosten der Schallisolierung dieser Wand 50:50 zu teilen...
    lolle
  • Liebe @christini, wir hatten vor kurzem ein ähnliches Problem. Unser Nachbarsjunge hat in seinem Zimmer (Mauer an Mauer mit dem Zimmer unserer Tochter) die Musik bis Anschlag aufgedreht gehabt! Abends ab 18 Uhr sowieso IMMER, gut 1h, oft aber auch tagsüber (scheinbar wird da kein Wert auf Schule, Ausbildung, etc. gelegt), oft um die Mittagszeit, auch mal gegen 16 Uhr. Aber immer so extrem laut, dass ich dachte, ich steh bei dem mitten im Zimmer.

    Wir haben viel versucht. Zuerst haben wir das Gespräch mit Vater und Stiefmutter gesucht. Die Stiefmutter interessierte sich nicht dafür und meinte nur, er höre sowieso nicht auf sie. Der Vater meinte erst, sein Sohn kann so laut in seinem Haus Musik spielen, wie er mag. Ein anderes Mal, meinte er, er verstehe unsere Situation und er rede mit ihm. Wir waren gut 10x drüben. Es brachte sich nichts. Ich hab mich dann bei der Polizei informiert, was denn genau eine "Lärmbelästigung" sei, und was der Junge da machte, war eindeutig eine. So wie in deinem Fall! Ich habe dem Jungen dann selbst gesagt, wenn das jetzt noch Mal vorkommen sollte, ich dann die Polizei verständigen werde. Hab ihm dann alles schön auf ein A4 Blatt geschrieben und in den Briefkasten geworfen. Nach dieser Aktion wurde sich entschuldigt, und er meinte, wir versuchen eine "Lösung" zu finden. Es wurde aber ruhiger, man hörts manchmal schon noch, aber nie so laut, wie früher.

    Ich würde an deiner Stelle nicht locker lassen. ICH würde damit klarkommen (obwohl ich es auch sehr nervig fand), aber ich würde nicht wollen, dass meine Tochter nicht schlafen kann.
    LaLumiere
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland