#studienTeilnahme - Elterliche Fürsorge & Karenz

AdminAdmin

4,948

bearbeitet 26. 09. 2019, 11:54 in Entwicklung & Erziehung
umfragenUndStudien1000.png

Hallo alle,

Aktuell dürfen wir zu einer neuen Studie der Wiener Kinderstudien der Universität Wien aufrufen.

-
Das Thema:
„Elterliche Fürsorge & Karenz“

Gesucht werden Eltern von Kindern im Alter von 1-5 Jahren.

Den Link zum Fragebogen:
https://www.soscisurvey.de/ceqde/

Die Umfrage dauert etwa 25-30 Minuten - lässt sich aber später fortsetzen, wenn euch etwas dazwischenkommt, bitte Browser offen lassen).

Das Projekt wird von der Fakultät für Psychologie - Institut für Angewandte Psychologie: Gesundheit, Entwicklung und Förderung geführt und wir arbeiten mit dem Team zusammen.

ymztyf8smkpv.jpg

-
Wie viele von euch wissen, haben sich in den letzten Jahren einige Nutzer angemeldet die um Studienteilnahmen gebeten haben. Da man hier nie weiss ob es um versteckte Marktforschung, ein liebes aber nicht sehr professionell geführtes Studentenprojekt oder gar ein SCAM (krude Nutzerdatensammlung) ist, haben wir uns auch im Bezug auf euer Feedback dazu entschlossen, dass wir mit allen Anfragen die an uns gerichtet werden in Kontakt treten und diese prüfen. So können wir authentische, sinnvolle aber auch kommerzielle Studien die unser OK bekommen haben hier teilen und unterstützen. Wir klären mit den Initiatoren auch ab, ob wir Zugang zu den Studienergebnissen bekommen können und möchten diese - je nach Möglichkeit - für alle hier auch veröffentlichen. In der Regel ist das bei wissenschaftlichen bzw. universitären Studien möglich und wir verlinken dann zu jeweiligen Ergebnissen, Papers oder posten hier dann einige der Daten.

Mehr zu den Umfragen & Studien unter: https://www.babyforum.at/service/umfragen-und-studien.html
-

Freue mich auf eure Teilnahme und sage Danke, mehr Studien findet ihr dazu unter unserem Hashtag #studienTeilnahme. :)

Danke auch, für das Sharen der Info-Seite dieses Themas auf WhatsApp, Facebook und Co.

Liebe Grüße,
Admin

Kommentare

  • CorniCorni

    3,615

    bearbeitet 18. 09. 2019, 11:44
    Ich hab die Umfrage abgebrochen. Ich versteh nicht, was manche Fragen mit dem Thema "Fürsorge" zu tun haben. Einige Fragen kann ich gar nicht beantworten (und da gibt es dann auch keine "Ausweich-Antwort", a la "weiß ich nicht")

    Würde mich interessieren, wie es den anderen geht :)
  • @Corni: Ok, verstehe. Manchmal sind wissenschaftliche Umfragen natürlich nicht ganz locker, dass verstehe ich. Dennoch danke für deinen Try. Ich leite es mal an das Team weiter, ich nehme an Sie sehen auch bei welcher Frage Nutzer die Befragung abbrechen.
  • Ich hab es auch abgebrochen. Schon bei der 1. Seite hab ich mir gedacht, dass manche Fragen nicht korrekt beantwortet werden können.
    zB Frage nach dem höchsten Abschluss: Fachhochschule ist mMn kein "Abschluss" ich kann schließlich auf der FH eine Bachelor, Master oder Diplom machen, aber ok vl bin ich da zu kleinlich oder die sehen einen FH Abschluss eben minderwertiger als einen Uni Abschluss.
    Auch auf der 2. Seite hat es mir bei einigen Fragen wirklich die Haare aufgestellt.
    Es wirkt ja schon fast wie in eine bestimmte Richtung impliziert und die Möglichkeit "ich kann/will das nicht beantworten " fehlt dann...
    Bei mir war dann auf der 3. Seite vorerst Schluß. Tut mir leid.

    Trau eben keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast
  • also ich hab die umfrage jetzt auch gemacht ... die umfrage ist sehr negativ ausgelegt (3 seiten lang ob man sich als schlechte eltern sieht oder man glaubt in der erziehung versagt zu haben). weiters ist diese umfrage eher für Eltern mit kindern in der trotzphase bzw. kindergartenalter aufwärts (ich würde das alter ca. auf 4-5 jahre schätzen) ausgelegt, früher (unter 2-3 jahren) zahlt es sich eigentlich nicht aus, da diese umfrage sich teilweise auf handlungsweisen der kinder bezieht, die von babys noch nicht getätigt werden können.
  • CorniCorni

    3,615

    bearbeitet 18. 09. 2019, 12:19
    @Admin Danke! Bitte gerne weiterleiten.
    Ich hab dann abgebrochen, als es um die "Sauberkeitserziehung" ging.
    Mir waren die Fragen vorher über diverse Auffälligkeiten aber auch schon suspekt und irgendwie unpassend...

    Edit: Ich hab die Umfrage für meine jüngere (2 Jahre) versucht. Konnte einige Fragen gar nicht beantworten, weil die Fragen mMn auf ältere Kinder abzielen. Dann wird es schwierig wenn es keine "Ich weiß nicht/kann ich nicht beantworten" Alternative gibt.
  • Liebe @Corni @Babsi123 @ConnyRu,
    erstmal möchten wir uns bei euch für das ehrliche Feedback bedanken. Das ist für uns sehr wichtig, um unsere Forschung durchzuführen und Wissenschaft und Anwendung nah beiander zu halten.

    Zu dem Fragebogen: Die Fragen wurden nicht von uns entwickelt, sondern von ForscherInnen in anderen Ländern, die sie dort auch schon evaluiert haben. Wir möchten jetzt herausfinden, wie gut sie geeignet sind um auch im deutschen Sprachraum elterliches Verhalten und Einstellungen etc. zu messen. Wir sind daher allen total dankbar, die den Fragebogen bis zum Ende ausfüllen, weil es für uns auch eine total wichtige Information wäre, wenn die Fragen eben nicht das messen, was sie messen sollen. Weiterhin, geht es auch primär gar nicht um die Bewertung des Verhaltens usw. der Eltern oder Kinder, sondern die Bewertung der Nützlichkeit des Fragebogens steht im Vordergrund.

    Nachdem der Fragebogen von genug Elter ausgefüllt wurde, würden wir die Antworten nämlich auswerten und ggf. auch noch umformulieren. Wir haben jedoch aufgrund eures Feedbacks, auch nun die Option eingefügt Fragen überspringen zu können!

    Wir hoffen euch damit einige Fragen beantwortet zu haben und hoffen, dass ihr euch weiterhin so schön an der Forschung beteiligt!

    Liebe Grüße
    Wiener Kinderstudien

    CorniBabsi123wölfin
  • Danke für die Information @WienerKinderstudien-Team. 😀
  • @WienerKinderstudien
    Danke!
    Dann werd ich mich nochmal dazu setzen

    Ich hab zwei Kinder (2 und 4,5 Jahre). Hab auch das Gefühl, dass ich die Fragen eher für meine Ältere beantworten kann.
  • Toll wenn ein Feedback auch angenommen wird :)
  • also ich hab's schon durchgezogen...aber mich hat es gestört 1 Seite oder mehr? zu beantworten als wäre das Kind entwicklungsverzögert???? bzw auch irgendwie überall den Beigeschmack also wären eltern grundsätzlich immer überfordert und unglücklich eltern zu sein...

    ich hab 2 normal schlaue kids und musste damit eine Seite mit verhaltensauffälligkeiten mitneg...keine Ahnung wies genau hieß beantworten...

    und das ein kind mal auch trotzig ist...nanonanet...

    Also ich hab ihn zwar beendet...aber fand ihne sehr eigen...vorallem der Titel dazu
    Corniwölfin
  • Ich hab es jetzt auch nochmal genacht. Fragen überspringen konnte ich aber nicht, wie angekündigt @WienerKinderstudien?

    Finde auch, dass die Umfrage/Studie eher in Richtung "wie überfordert sind Eltern mit verhaltensauffälligen Kindern" geht...
  • Ich habs auch gestern durchgezogen. Der Titel passt überhaupt nicht zu den fragen und vieles lässt sich für ein 1,5 Jahre altes Kind nicht sinnvoll beantworten...
    Sehr negativ aufgebaut das ganze. Und viel zu viele sehr ähnliche Fragen.
  • SorakisuSorakisu

    2,059

    bearbeitet 19. 09. 2019, 18:11
    Ich find auch viele Fragen komisch formuliert. Hab versucht sie möglichst genau zu beantworten.
    Es werden scheinbar Eltern gesucht die von ihrem Kind abhängig sind odet unglücklich und verhaltensauffällige Kinder.
    Wäre sehr interessiert daran die Studie dazu dann zu lesen.
    P.s. dieses ewige vergleichen: "...mehr als andere Kinder" ist sehr unangenehm gewesen.
  • Titel passt überhaupt nicht zum Fragebogen.. hat für mich fast schon "clickbait"-charakter 🤷🏼‍♀️

    hab versucht, die Fragen für meine große zu beantworten.. aber im Endeffekt abgebrochen. tut mir leid
  • Ok, danke euch allen für das Feedback. Wir pinnen das Thema hier erstmal nicht mehr und besprechen/warten auf das Feedback der Umfrageinitiatoren kommende Woche.

    Danke euch allen fürs Testen.
  • Ich hab jetzt auch ziemlich bald abgebrochen mit dem Fragebogen weil ich das ganze 2x ausfüllen müsste da ich Zwillinge habe
  • Ich habe den Fragebogen nochmals ausgefüllt und konnte ihn wieder nicht abschließen weil mein Partner kein Interesse an dem Fragebogen hat.
    Frage: Habe ich am Anfang überlesen dass beide Elternteile benötigt werden oder kam das wirklich erst am Schluss (sehr ärgerlich wenn man sich zuvor die Zeit genommen hat und jetzt alles umsonst war)?
  • also du kannst ja auch alleine abschliessen...ich schick diesen eher sehr komischen Fragebogen sicher nicht weiter...

    einfach ohne e Mail Adresse abschliessen und aus
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum