Fragen an die Kinderbetreuungsstätte

Hallo,

wir haben diese Woche einen Kennenlerntermin bei der KiTa wo meine Tochter ab September hingehen soll. Ich bin jetzt am überlegen was alles noch wichtige Fragen wären. Habt ihr vielleicht ein paar Sachen die ihr gerne vor dem Besuch gewusst hättet? Wo man erst dann draufkommt wenn das Kind schon drin ist?

Danke

Kommentare

  • 🤔 eigentlich nicht.
    A paar Sachen fallen dir vielleicht vor Ort ein, wenn du zum Kennenlernen dort bist.
    Bis jetzt geht bei mir ja nur die grosse, die kleinen beginnen auch im September.

    Ein paar Dinge hab ich mehrmals angesprochen die mir persönlich wichtig sind.

    Ich möchte nicht das, die Jungs aus "falschem " Ehrgeiz aufs Klo geschickt werden.
    Das ist meine Aufgabe und nicht die des Kindergartens. Wenn sie Windeln haben ist das so. Ich möchte niemals hören das man das mit Aussagen wie : bist noch a Baby weil du Windeln hast ....macht. das ist wie gesagt MEIN persönliches Ding. Der Grund würde hier den Rahmen sprengen.

    Ich möchte nicht das sie zum aufessen"gezwungen" werden. Wenn sie nach 3 Nudeln satt sind ist das so.

    Sie müssen nicht schlafen. Rasten OK, aber schlafen wird bei einem schief gehen, das weiss ich jetzt schon.

    Lass es auf dich zukommen.
    Vielleicht wäre es hilfreich für andere zu wissen ob städtischer, privater, landeskindergarten....ist ja überall anders.






  • riczricz

    2,874

    Symbol
    bearbeitet 29. Juni, 20:08
    Also bei uns war es so, dass wir einmal zur Anmeldung in der Krippe waren (im Februar), da durften wir auch ein bisschen bleiben, uns wurde alles gezeigt und Luisa durfte mit spielen.
    Die Anmeldeunterlagen waren 9 oder 10 Seiten, da stand auch schon viel Information.

    Im Mai hatten wir einen Elternabend, wo alles genau besprochen wurde.

    Und im Sommer dürfen wir ein paar mal "auf Besuch" kommen, damit sie Luisa schon mal ein bisschen eingewöhnt (ich muss aber dabei bleiben), bevor sie im Herbst fix startet.

    Bei Fragen können wir aber auch jederzeit anrufen bzw. mailen.
    Ich denke, falls du Fragen hast, werden sie dir sicher im Laufe des Gesprächs einfallen!
  • Ich kenne mich, das ist wie beim Arzt oder Bewerbungsgespräch mir fallen immer später die Sachen noch ein. So Sachen will ich natürlich noch mal genau fragen bis wann bringen, holen....wie ist das mit dem Essen, Jause und Schlafen.
    Zb eine Bekannte hat mir gesagt wo ihr Sohn jetzt dann gehen soll wollen dass er min 1x die Woche dort schläft auch wenn sie das gar nicht will bzw ihn immer davor holen will. Versteh ich nicht wieso die das wollen.

    Es ist eine private Einrichtung. Habe letzte Woche etwas per Mail gefragt und bis jetzt keine Antwort erhalten. Wollte die Antwort gerne schriftlich haben aber sonst muss ich noch mal anrufen.

  • Die Kindergärten brauchen immer so lange um eine Antwort zu geben. Es kann auch sein, dass sie auf Urlaub sind. Mir ist wichtig, dass sie die Kinder wickeln wenn sie was riechen und dass sie jeden Tag rausgehen, einfach im Garten oder im Hof spielen. Viele Kindergärten wickeln nur einmal am Vormittag und einmal nach dem Mittagsschlaf. In manchen Kindergärten gehen sie gar nicht gerne mit Kindern raus. Es muss nicht sein, dass sie jede Woche Ausflug machen, dass die Kinder jeden Tag was tolles basteln oder englisch lernen. In manchen Kindergärten essen die Kinder einmal die Woche süßes Mittagessen, auf das würde ich auch verzichten.
  • Ah ok das mit dem wickeln zb wusste ich nicht. Die haben einen großen Garten und haben gesagt sie gehen eigentlich jeden Tag raus.
  • Ich würde fragen wie oft das Personal wechselt (gekündigt, den kiga verlassen)
    Garten (nicht nur bei Schönwetter?)
    Handhabung Windeln/essen/ Konflikte zwischen den Kindern

  • Ich finde die wichtigste Frage ist wie die Eingewöhnung abläuft.
  • Im privaten Kindergärten wechseln das Personal so oft! Ich würde seit wann die Pädagoginnen schon hier arbeiten. Auch haben sie im Kindergarten unterschiedlichen Dienstzeiten. Kann sein, dass die Gruppe leitende Pädagogin heute nicht im Dienst ist, ab 14 Uhr nicht mehr da ist oder erst um 11 Uhr kommt.
  • Ja sie haben mich angerufen und eben gefragt ob ich kommen will weil das Team neu ist. Fand ich schon auch komisch. Aber was soll man machen wenn man den Platz braucht.
  • @lisawien das ist aber nicht bei allen Privaten so !! Das mag bei deinem Träger/in deinem Kindergarten so sein. Aber wir sind auch in einem privaten Kiga, und da gab es in dem Jahr seit wir dort sind genau null Personalfluktuation, bis auf eine Erzieherin die schwanger geworden ist. Bei den privaten gibt es genau wie bei den öffentlichen Kigas gute und schlechte Kigas, über einen Kamm scheren kann man nicht.

    Was mir wichtig wäre/was ich fragen würde: 1. wie die Eingewöhnung abläuft. Das sollte sanft sein, dh Eltern dabei solange das Kind das braucht. 2. Thema Windeln: den Kindergärten ist es nicht erlaubt zu fragen ob ein Kind noch Windeln hat, bzw es darf kein Ablehungsgrund sein wenn dem so ist, sie müssen wickeln. Ich würde aber schon nochmal nachfragen ob ihnen klar ist, daß sie auch nicht versuchen sollten die Kinder sauber zu kriegen, es sei denn das Kind fängt von sich aus damit an. 3. essen: auch da sollte kein Druck gemacht werden. Wenn ein Kind eben nur einen Apfel oder 3 Nudeln will dann ist das so.
    Generell sonst würde ich auf mein Bauchgefühl hören. Wir sind in einem Kindergarten in dem sehr achtsam mit den Kindern umgegangen wird und wo genau darauf geschaut wird, daß sich die Kinder alle wohlfühlen. Das hat man auch schon beim Besichtigungstermin gemerkt, die Leiterin hat mir beim Rundgang von etlichen Kindern die wir so getroffen haben den Namen gesagt, wie alt sie sind, und bei ein paar wenn es sich ergeben hat auch was sich in ihrem Leben grad so tut, also zb daß sie grad ein Geschwisterchen bekommen haben oder so. Da hat man genau gemerkt, die haben wirklich jedes Kind am Schirm.
  • @melly210 natürlich sind nicht alle private Kindergärten so, es ist mir klar. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht gegen private Kindergärten. Leider haben Leute in meiner Umgebung das gleiche Problem, dass das Personal in den privaten Kindergärten so oft gewechselt wird. Die Tochter meiner Freundin besucht seit drei Monaten einen bekannten privaten Kindergarten, die Pädagogin in ihr Gruppe wurde schon zweimal gewechselt. Die Eingewöhnung ist schlecht gelaufen. Der Kindergarten hats nicht mal abgeklärt warum. Darum wurde das Thema in meinem Freundeskreis diskutiert. Ein paar Freunde, deren Kinder städtliche Kindergärten besuchen, haben immer das gleiche Personal. Ist wahrscheinlich nur ein Zufall. Eine Freundin von mir ist Kindergartenleiterin, sie hat gemeint, die städtliche Kindergärten bieten öfter unbefristeten Dienstvertrag an als die private. Als sie vor 15 Jahren die ersten Jobs als Pädagogin bekommen hat, hatte sie den Vertrag immer nur für 1-3 Jahre.
  • @lisawien nunja, ist das immer derselbe private Betreiber ? Ich weiß auch von einem privaten Betreiber in Wien in dem es seit einer Zeit relativ drunter und drüber geht und die Qualität einfach aktuell nicht passt. Wenn das also dieser Betreiber ist glaub ich dir das gleich, das trifft aber nicht auf die anderen Betreiber zu. Wenn die Pädagogin 2x binnen drei Monaten wechselt würde ich mein Kind da definitiv rausnehmen !!

    Wie die Verträge bei den Privaten sind weiß ich nicht, aber der Verdienst ist bei den Privaten oft besser und das Arbeitsumfeld insofern leichter als sie meistens weniger Kinder aus Problemfamilien haben.
  • Wickeln tun sie aufjedenfall weil die Kinder ja 1-3 Jahre sind. Da kann man das nicht erwarten. Und mir wurde gesagt ich muss immer Windeln bringen und die sagen wenn wieder zum auffüllen ist.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland